Fandom

Memory Alpha

Zersplittert

29.291Seiten im Wiki
Seite hinzufügen
Diskussion37 Share

Störung durch Adblocker erkannt!


Wikia ist eine gebührenfreie Seite, die sich durch Werbung finanziert. Benutzer, die Adblocker einsetzen, haben eine modifizierte Ansicht der Seite.

Wikia ist nicht verfügbar, wenn du weitere Modifikationen in dem Adblocker-Programm gemacht hast. Wenn du sie entfernst, dann wird die Seite ohne Probleme geladen.

Dieser Artikel ent­hält lei­der noch keine oder nur sehr we­ni­ge Bilder. Zögere nicht, Memory Alpha zu helfen und ergänze diese Bilder. Screen­caps zu die­ser Epi­sode fin­dest du hier.
Beachte dabei unbedingt die Hilfe zum Hochladen und Verwenden von Bildern!
Episoden-Artikel
Zum Teil aus der Produktionssicht geschrieben.

Die Voyager wird in verschiedene Zeitzonen zersplittert.

Inhaltsangabe Bearbeiten

Kurzfassung Bearbeiten

In diesem Abschnitt der Episoden­beschreibung fehlt noch die Kurzfassung des Inhalts. Diese sollte eine Länge von 150 bis 250 Wörtern für TOS/TNG/DS9/VOY/ENT-Episoden, 75 bis 125 Wörtern für TAS-Episoden und 300 bis 500 Wörtern für Filme nicht unter-/überschreiten. Begriffe werden in der Kurzfassung nicht verlinkt. Zögere nicht und trage eine kurze Zusammenfassung der Episode nach.

Langfassung Bearbeiten

Die Langfassung der Inhaltsangabe ist noch sehr kurz oder lücken­haft (Kriterien). Du kannst Memory Alpha helfen, diese Seite zu erweitern. Wenn du etwas hinzu­zufügen hast, zögere nicht und überarbeite sie:

Seite bearbeiten. Wenn du zu dieser Episodenbeschreibung nichts beisteuern kannst, findest du in der Kategorie Brauche Langfassung weitere Episoden, an denen du mit­arbeiten kannst! Achtung: Beachte beim Hin­zufügen Memory Alphas Copyright­richt­linien und verwende keine copyright­geschüt­zten Inhalte ohne Erlaubnis!

Prolog Bearbeiten

Im Frachtraum der USS Voyager puzzeln Icheb und Naomi Wildman ein Puzzle, dass eine genetische Sequenz darstellt. Icheb meint zufrieden zu Naomi, dass sie ein Basispaar erkannt habe, aber sie meint, dass sie nur nach der Farbe geguckt hat und er ein Teil suchen soll, dass wie Tuvoks Ohr aussieht. In diesem Augenblick werden sie von Chakotay unterbrochen, der den Frachtraum betritt. Icheb entschuldigt sich für die Unordnung, aber er habe Naomi Unterricht gegeben. Chakotay soll Seven nichts davon sagen, da er eigentlich einen Aufsatz über Transwarpinstabilität schreiben soll. Chakotay will es für sich behalten, wenn Icheb auch sein Geheimnis bewahrt: Er hat im Frachtraum eine Kiste mit antarianischem Apfelwein versteckt. Es sind nur noch ein paar Flaschen übrig und er möchte nicht, dass Neelix sie in die Hände bekommt. Icheb rät ihm daher, die Kisten zwischen den geborgenen Borgkomponenten zu verstecken, da Neelix diese Container niemals inventarisiert. Chakotay bittet ihn sogleich, die Kisten dort zu verstecken und verlässt den Frachtraum.
Temporale Anomalie.jpg

Die Voyager wird von der temporalen Anomalie getroffen.

In ihrem Quartier arbeitet Janeway am Replikator, als Chakotay dieses betritt. Sie meint, dass das Abendessen noch eine Weile warten muss, weil der Replikator nicht funktioniert. Sie berichtet, dass sie ihn vor einer halben Ewigkeit einen aufgemotzten Toaster nannte und er dies niemals verziehen hat. Während Janeway weiter am Replikator arbeitet, stoßen sie mit dem Apfelwein an. Janeway erkundigt sich, wie sich Icheb macht und Chakotay antwortet, dass er in einigen Jahren das Schiff führen kann. Der Captain antwortet darauf, dass sie sich noch nicht auf den Altenteil zurückziehen will. In diesem Augenblick wird das Schiff erschüttert und Janeway verlangt von der Brücke einen Bericht. Kim antwortet, dass das Schiff von einer gravimetrischen Welle getroffen wurde, die ihre Trägheitsdämpfer überlastet. Kim kann den Ursprung nicht lokalisieren und der Maschinenraum meldet, dass sich der Warpkern destabilisiert. Chakotay begibt sich zum Maschinenraum, während Janeway zur Brücke geht. Seven of Nine meldet Kim inzwischen, dass die Anomalie eine große Menge Neutrinos und Chronotonen aussendet.

Im Maschinenraum verliert Torres inzwischen die Eindämmung und evakuiert ihre Ingenieure. Chakotay läuft zum Warpkern, um ihn auszustoßen, wird aber durch eine Energieentladung verletzt. Torres lässt ihn daraufhin sofort auf die Krankenstation beamen.

Akt I Bearbeiten

Der Doktor behandelt Chakotay auf der Krankenstation und informiert ihn, dass sich sein Körper in einem Zustand des temporalen Flusses befand: Er hatte die Leber eines achtzigjährigen Mannes und die Nieren eines zwölfjährigen Jungen. Der Doktor berichtet, dass es ihm gelang ein chronotoninfundierten Serums, dass ihn wieder in temporale Gleichzeitigkeit brachte. Er meint, dass er überall für dieses Serum eine Auszeichnung erhalten hätte, aber auf der Voyager es nur ein gewöhnlicher Tag ist. Chakotay erkundigt sich nach dem Rest der Crew, doch der Doktor hat keine weiteren Notrufe empfangen. Er erkundigt sich, was geschehen ist und Chakotay antwortet, dass sie auf eine temporale Anomalie gestoßen sind. Chakotay will gehen und der Doktor soll ihn begleiten. Das MHN bezeichnet sich als Gefangener der Krankenstation, wodurch Chakotay klar wird, dass das Hologramm aus der Vergangenheit stammt. Daraufhin meint Chakotay, dass er wiederkommt. Er begibt sich in den Turbolift und fährt mit einem medizinischen Notfallkoffer zur Brücke. Während der Fahrt verschwindet der Koffer. Als er die Brücke betritt spricht er Kim an, der ihn jedoch nicht erkennt. Janeway wird dadurch auf Chakotay aufmerksam, erkennt ihn als Maquis und lässt ihn festnehmen. Die Brücke befindet sich in einer Zeit, in der die Voyager gerade den Maquis in die Badlands folgt. Andrews meint, dass sie wissen hätten müssen, dass der Maquis daran beteiligt war. Janeway informiert Chakotay, dass ihre Systeme Fehlfunktionen aufwiesen und er dann auf der Brücke erschien. Chakotay berichtet ihr, dass er sieben Jahre in die Vergangenheit zurückgeworfen wurde. Kim ortet temporale Werte, aber Janeway lässt Chakotay in die Arrestzelle bringen. Im Turbolift verschwinden die Sicherheitsoffiziere und Chakotay fährt zum Maschinenraum. Dort steht er plötzlich Seska und einigen Kazon gegenüber, die ihn niederschlagen.

Anschließend versorgt sie Chakotays Kopfverletzung und befragt ihn. Er erkennt, dass dies vor fünf Jahren war und informiert sie, dass eine temporale Anomalie im Gange ist. Seska will jedoch wissen, wieviele Offiziere sind. Chakotay meint, dass er ein Dutzend Offiziere mitgebracht hat und in einer Stunde das Schiff unter Kontrolle hat. Es gelingt ihm zu entkommen und auf die zweite Ebene in einen anderen Zeitrahmen zu gelangen. Seska lässt einen Kazon daraufhin die Peripherie scannen und alle anomalen Werte melden.

Akt II Bearbeiten

Auf der Krankenstation fordert der Doktor Chakotay auf sich zu ergeben, als er durch die Jeffriesröhre kriecht. Chakotay erkundigt sich nach der Sternzeit, die der Doktor mit 49624 angibt. Er meint, dass das MHN den mobilen Emitter erst in einem Jahr erhält. Er berichtet dem Doktor, dassdie Brücke noch in der Zeit im Alphaquadranten ist und die Kazon den Maschinenraum kontrollieren. Das MHN ist darüber entsetzt, aber Chakotay beruhigt ihn damit, dass sie das Schiff zurückerobern werden. Er verlangt vom Doktor erneut das Serum um Hilfe zu holen. Mit dem Serum begibt er sich erneut auf die Brücke und informiert Janeway, dass ihre Offiziere eine temporale Barriere nicht passieren konnten. Er bietet ihr an, seine Geschichte zu erklären, aber Janeway glaubt ihm immer noch nicht. Er berichtet ihr, dass sie als Wissenschaftsoffizier auf der Al-Batani einen Fehler machte und auf sechs Decks die Lebenserhaltung ausfiel. Auch berichtet er von ihrem Hund Molly, die sie aus einem Tierheim auf Taurus Ceti IV rettete. Sie war die kleinste aus dem Wurf, aber sie fand, dass sie Biss hatte. Außerdem meint er Janeway würde Musik lieben, hätte aber nie ein Instrument gelernt. Janeway fragt woher, er das weiß. Er meint, dass sie ihm in drei Jahren davon erzählen wird. Janeway schickt Chakotay nun in ihren Raum und spricht mit ihm. Sie erzählt, dass ihre Steuerfrau verschwand, als sie die Brücke verließ. Chakotay meint, dass sie sich den Inhalt des Hyposprays injizieren soll und dann mit ihm das Schiff durchsuchen kann. Janeway befiehlt Andrews das Hypospray zu Kim zu bringen und eine Spektralanalyse durchzuführen. Chakotay nimmt Janeway daraufhin als Geisel, begibt sich zur Tür des Turbolifts und verabreicht ihr das Serum. Nachdem sie die Zeitschranke passiert haben, fordert Andrews Verstärkung an und zwei Crewmitglieder scannen die Peripherie, entdecken aber nichts. Chakotay lässt Janeway los und überlässt ihr die Entscheidung ihn zu begleiten. Sie meint, dass sie ihn nun nicht mehr braucht. Chakotay entgegnet, dass sie ohne ihn in eine Zukunft läuft, die sie nicht kennt. Daher gehen sie gemeinsam ins Astrometrisches Labor. Er informiert sie, dass sie Borg-Technologie verwendet haben, um die Astrometrie zu errichten. Auf dem Weg zur Astrometrie, entdecken sie zwei bewusstlose Crewmitglieder und Chakotay ortet ein aktives neuroelektrisches Feld. Er informiert Janeway, dass dies der Tag ist, als die telepathische Werferpflanze sie betäubte oder als Fremde sie betäubten. Janeway will Hilfe rufen, doch Chakotay meint, dass sie aus beiden Situationen entkamen.
Icheb und Naomi Wildman 2390.jpg

Icheb und Naomi im Jahr 2390

In der Astrometrie treffen sie auf Icheb und Naomi Wildman, die sich mittlerweile 17 Jahre in der Zukunft befinden. Sie glauben, dass sie vor 17 Jahren starben. Von den beiden erhalten sie mehr Informationen zu der Anomalie. Eine protokinetische Welle interagierte mit dem Warpkern und zersplitterte das Raum-Zeit-Kontinuum auf dem Schiff. Chakotay fragt, wie sie den Schaden reparieren können. Janeway meint, dass in der Sektion, wo die Zersplitterung begann, sie versuchen können, der Anomalie entgegenzuwirken. Icheb muss ihr jedoch mitteilen, dass diese Sektion vernichtet wurde. Naomi meint, dass Seven leider nicht hier ist. Chakotay meint, dass sie sie vielleicht in einem anderen Zeitrahmen finden. Chakotay informiert sie, dass Naomi Wildman das erste Kind war. Danach machen sie sich auf die Suche nach Seven of Nine, die sie dann auch im Frachtraum treffen, der sich gerade in der Zeit befindet, in der Janeway eine Allianz mit den Borg eingegangen war. Seven of Nine erkundigt sich danach, was passiert ist. Sie informiert sie, dass jeder Kubus ein Chronotonenfeld emittiert, wenn er in einen Transwarpkanal fliegt.

Es wird gemeinsam der Plan entwickelt, dass man das bioneurale Leitungsnetz des Schiffs verwenden könnte, um mit Borgtechnologie ein temporales Chronotonfeld zu erzeugen, das die Voyager wieder in temporale Synchronizität bringen soll. Dafür muss aber das Serum in die im ganzen Schiff verteilten bioneuralen Gelpacks injiziert werden. Seven schlägt vor, sie zu assimilieren, was Janeway aber ablehnt. Janeway und Chakotay machen sich gemeinsam auf den Weg, um diese Aufgabe zu erledigen. Chakotay informiert Janeway, dass sie bei verschiedenen Gelegenheiten auf die Borg treffen werden. Nachdem sie auf die Krankenstation zurückgekehrt sind, gibt ihnen der Doktor Gürtel, mit denen sie die temporale Barriere überwinden können. Als Janeway erstaunt meint, dass sie nicht wusste, wie vielseitig sein Programm ist, informiert dieser sie, dass er seit vier Jahren aktiv ist, seit der Schiffsarzt getötet wurde. Chakotay unterbricht ihn, wegen der obersten temporalen Direktive. Chakotay will nicht, dass sie sich trennen, weil er viel mehr über das weiß, was sie erwartet und sie nicht kommunizieren können.

Während sie an einer Tafel arbeiten, fragt Janeway wieviele von ihrer Crew getötet wurden. Chakotay antwortet, dass es Verluste geben wird, sie aber auch Crewmitglieder dazugewinnen. Sie fragt, wie er dazukam. Chakotay meint, dass sie gezwungen sein werden zusammenzusarbeiten. Sie fragt, wie es passieren wird, was Chakotay aber nicht verraten wird. Dabei stoßen sie in den verschiedenen Zeitlinien auf die unterschiedlichsten Probleme. Zunächst verfolgt sie ein Makrovirus. Janeway meint daraufhin zu Chakotay, dass das Schiff wohl von einer Katastrophe in die nächste geschlittert ist. Chakotay antwortet, dass die Mission den Sternenflottencaptain auswählen. Als nächstes gelangen sie auf das Holodeck, wo eine Simulation von Captain Proton läuft, die Tom Paris geschaffen hat. Chakotay zeigt ihr die Zugangskonsole und sie räumen einige Steine weg, um sie freizulegen. Als Lonzak und Satans Roboter die beiden verhaften wollen, will Chakotay das Programm deaktivieren, was jedoch nicht möglich ist. Augenblicke später erscheint Chaotica und nennt Lonzak einen Narren, weil er die Königin des Spinnenvolkes, Arachnia, nicht erkannt hat. Chaotica meint, dass er wusste, dass Arachnia eines Tages zurückkehren würde, damit er sie töten könne. Chacotay meint, dass es das beste ist, mitzuspielen. Janeway überzeugt ihn, das Hypospray in die Holodeckkontrollen zu injizieren. Nachdem sie das Holodeck verlassen haben, fordert Janeway Chakotay auf, sie daran zu erinnern, Paris' Holodeckprivilegien zu streichen. Sie fahren mit dem Turbolift zu einem Transporterraum, wo sie Torres, Ayala und zwei Maquis erwarten. Chakotay kann Torres überzeugen, dass er aus einer zukünftigen Zeitlinie kommt und den Transporter modifizieren muss, damit sie das Schiff wieder in Gleichzeitigkeit bringen können.

Nachdem sie den Transporterraum verlassen haben, sprechen Janeway und Chakotay und der Captain erkundigt sich, ob Torres Recht hatte, dass sie für ihr Stranden im Delta-Quadranten verantwortlich ist. Chakotay antwortet, dass sie gute Gründe für ihre Entscheidung hatte, denn sie wollte die Ocampa retten. Chakotay beruhigt sie, dass sie sich deswegen nie Vorwürfe machen wird. Als sie das Kasino betreten, sehen sie eine Vielzahl von Verletzten, die von Paris behandelt werden. Diese Crewmitglieder haben Strahlenverletzungenund brauchen den Doktor. Chakotay zeigt Janeway inzwischen eine Zugangskonsole in der Kombüse. Neelix bringt Janeway eine Tasse Kaffe und ermutigt sie. In diesem Moment wird Janeway von Tuvok angesprochen, der sich freut, dass er hier ist. Er sagt zu ihr, dass es ihm eine Ehre war, ihr zu dienen und ihr Freund zu sein. Dann stirbt er und Paris kann nichts mehr für ihn tun. Nachdem Janeway und Chakotay den Turbolift betreten, erwägt Janeway das Schiff mit ihrem Zeitrahmen zu synchronisieren. Allerdings widerspricht ihr Chakotay, weil sie dann viele Völker nicht retten werden und sie außerdem nicht gesehen hat, wie die Crews zusammenwuchsen. So kann er Janeway überzeugen und informiert sie anschließend über Seska.

Seska und Janeway.jpg

Janeway wird von Seska aufgehalten

Im Maschinenraum, geht Seska scheinbar auf Chakotays Plan ein und lässt ihn die Vorbereitungen treffen. Dann weist sie die Kazon an, Chakotay festzuhalten, während sie den Plan abändert und den Impuls rekalibriert, um das Schiff in Synchronisation mit ihrem Zeitrahmen zu bringen. Dort will sie dann dafür sorgen, dass er das Schiff niemals zurückerobert. Seska will ihn nicht töten, sondern ein neues Leben mit ihm anfangen. Da Chakotay dies ablehnt, lässt sie ihre Wachen auf ihn zielen. Während Seska und Chakotay diskutieren, lässt Janeway Paris und Kim von der zweiten Ebene des Maschinenraums herunterspringen und die Kazon überwältigen. Jedoch nimmt Seska Janeway als Geisel und fordert alle auf, die Waffen fallen zu lassen. Janeway fordert sie auf zu schießen und Chakotay senkt seine Waffe. Auch die Anderen geben ihre Waffen zurück. Seska will die Kazon impfen, um den Rest des Schiffs zu erobern. Als Chakotay sich weigert, will Seska Janeway erschießen. In diesem Moment durchdringt Seven of Nine als Borg-Drohne die Zeitbarriere. Seska feuert auf sie, aber ihre Borgschilde absorbieren den Schuss. nachdem sie Seska überwältigt hat, ergeben sich die Kazon und werden von Torres und Kim in der Jeffriesröhre eingesperrt. Schließlich gelingt es, den Maschinenraum zu befreien und man kann beginnen, den Plan auszuführen. Janeway schickt alle wieder in ihre Zeitrahmen zurück. Sobald sie dort eingetroffen sind, wird Chakotay den Impuls initiieren und sie dürften sich nicht mehr an das Geschehene erinnern. Janeway stellt Chakotay abschließend eine letzte Frage: Da sie sich sehr gut kennengelernt haben, fragt sie, wie nah sie sich stehen werden. Chakotay antwortet, dass es einige Barrieren gibt, die sie niemals überschreiten. Anschließend begibt sich Janeway auf die Brücke. Dort meldet Kim, dass Chakotay den Impuls in zehn Sekunden initiieren müsste.

Nachdem die normale Zeit wiederhergestellt ist, muss Chakotay innerhalb kürzester Zeit den Deflektor als eine Art Blitzableiter konfigurieren. Dadurch kann er eine Wiederholung des Ereignisses verhindern und ist offenbar auch das einzige Crew-Mitglied, das sich an das Geschehene erinnern kann. Als Janeway eine Erklärung für seine Anweisung verlangt, meint er, dass er diese Frage aufgrund der obersten temporalen Direktive nicht beantworten kann.

Epilog Bearbeiten

Anschließend setzen sie ihr Abendessen fort. Dabei meint Janeway, dass Partikelfontänen und Subrauminversionen nicht so unheimlich sind, wie ein Gewitter auf dem Land, wenn man sechs Jahre alt ist. Sie weiß, wie eine Eiche im Garten ihres Großvaters von einem Blitz gespalten wurde. Janeway fragt, was passiert wäre, wenn er den Deflektor nicht in einen Blitzableiter verwandelt hätte. Janeway weiß, dass etwas außerhalb des Raum-Zeit-Kontinuums passiert ist. Als sie die Flasche Apfelwein ausgetrunken haben, meint Janeway, dass Chakotay in den Frachtraum gehen solle, um noch eine zu holen. Als der Erste Offizier wissen will, woher sie von dem Versteck weiß, antwortet sie, dass sie es wegen der Obersten temporalen Direktive nicht sagen kann.

DialogzitateBearbeiten

Im Lagerraum während Icheb Naomi "Unterricht" gibt

Icheb
Danke, aber ich wäre froh, wenn sie Seven nichts davon erzählen. Eigentlich sollte ich momentan einen Aufsatz schreiben. Über Transwarpinstabilität.
Chakotay
Keine Sorge, Ihr Geheimnis wird gewahrt.

Er zieht eine Flasche mit antarianischen Apfelwein hervor.

Chakotay
Solange Sie meins bewahren.
Icheb
Sir?
Chakotay
Antarianischer Apfelwein. Kein repliziertes Zeuge. Nur noch ein paar Flaschen sind übrig. Und ich will nicht, dass Mister Neelix sie in die Finger bekommt.
Icheb
Dann sollten Sie sie zwischen den geborgenen Borg-Komponenten lagern. Neelix inventarisiert diese Kontainer niemals. Er sagt, sie würden ihn Angst machen.

Klopft ihm auf die Schulter

Chakotay
Sie denken wie ein Offizier, Icheb.

Janeway sitzt vor einem zerlegten Replikator.

Janeway
Einst, vor einer halben Ewigkeit, nannte ich diesen Replikator einen aufgemotzten Toaster. Das hat er mir nie verziehen.

Der Doktor
Ihr Körper befand sich in einem temporalen Fluss. Zum Glück gelang mir die Herstellung eines chronotoninfundierten Serums, das Sie wieder in die temporale Übereinstimmung brachte. An jedem anderen Ort hätte ich für dieses Gegenmittel eine Auszeichnung erhalten. Auf der Voyager ist es natürlich nur ein gewöhnlicher Tag im Leben eines unterschätzten MHNs.
Chakotay
Ich werde gehen. Und Sie begleiten mich.
Der Doktor
Ach ja, Commander? Vielleicht haben Sie es vergessen: Ich bin ein Gefangener dieser vier Wände.
Chakotay
Wo ist ihr mobiler Emitter?
Der Doktor
Mein was!?
Janeway
Woher wissen Sie diese Dinge?
Chakotay
Sie haben mir davon erzählt. Und zwar in ungefähr drei Jahren.

Nachdem Janeway und Chakotay in Paris Holoprogramm Captain Proton sind

Janeway
Klingt als wenn Mr. Paris Geschmack nicht sehr anspruchsvoll wäre.
Chakotay
Deshalb mögen wir seine Gesellschaft.

Nachdem Janeway gezwungen war, den bösen Chaotica aus Paris’ Captain-Proton-Programm zu becircen.

Janeway
Erinnern Sie mich nach der Wiederherstellung der Zeitlinie daran, Mr. Paris’ Holodeckprivilegien zu streichen!

Janeway
Wohin gehen wir?
Chakotay
In das astrometrische Labor.
Janeway
Die Voyager hat gar kein astrometrisches Labor!
Chakotay
Harry hat es konstruiert – oder wird es konstruieren.
Janeway
Harry Kim!?
Janeway
Heißt das etwa, Harry Kim ist der Erfinder der temporalen Sensoren?
Chakotay
Nein! Dafür haben wir Borg-Technologie verwendet.
Janeway
Borg!?
Chakotay
Eine lange Geschichte.
Janeway
Vielleicht behalten Sie die besser für sich. Oberste temporale Direktive: Je weniger man über die Zukunft weiß, desto besser.
Seven
Ihr Plan ist ineffizient.
Janeway
Wieso?
Seven
Weil Sie nur zu zweit sind. Könnte ich Sie beide in ein kleines Borg-Kollektiv assimilieren, könnten Sie wiederum andere assimilieren; die Arbeit würde schneller vorangehen.
Janeway
Tut mir Leid, aber mein Plan gefällt mir besser. Wir kommen wieder.
Neelix
Kaffee, schwarz?
Janeway
Woher wissen Sie, wie ich meinen Kaffee trinke?
Neelix
Nun ja, Captain, Sie haben ihren Dauerauftrag seit sieben Jahren nicht geändert.
Janeway
Wenn die temporale Anomalie sie nicht umbringt, dann was anderes – die Borg, die telepathischen Werferpflanzen oder die Makroviren. Der Delta-Quadrant ist eine Todesfalle!
Chakotay
Was ist mit der temporalen obersten Direktive?
Janeway
Zum Teufel damit!

Chakotay
[…] oder Tom Paris, ein ehemaliger Sträfling, der Ihr Pilot wird, Chefsanitäter und Ehemann von B'Elanna Torres.

Janeway ist sichtlich erstaunt

Janeway
Von dieser wütendenden Frau, die wir trafen?
Chakotay
Sie wird Ihr Chefingenieur werden.

Seska
Keine Angst, ich werde dich nicht verletzen. Du kannst ein neues Leben anfangen. Mit mir.
Chakotay
Entschuldige, mir schwebt eine andere Zukunft vor.
Janeway
Es ist eigenartig: Da existiert ein Stück von deinem Leben, von dem du nichts weißt.
Chakotay
Klingt ziemlich nach der Zukunft.
Chakotay
Kann ich nicht sagen.
Janeway
Warum nicht?
Chakotay
Oberste temporale Direktive.

Janeway und Chakotay reden über die Zukunft und trinken Wein. Chakotay weist darauf hin, dass der Wein zur Neige geht.

Janeway
Dann sollten Sie in den Frachtraum gehen und Nachschub holen.
Chakotay
Woher wissen Sie, dass dort noch welche sind?
Janeway
Kann ich Ihn nicht sagen.
Chakotay
Warum nicht?
Janeway
Oberste temporale Direktive.

beiden lachen

Icheb aus der Zukunft zu Chakotay

Icheb
Commander, nur falls Sie sich das fragen sollten: Ich habe Neelix nie erzählt, wo Sie den Wein versteckt haben.

Janeway zu Chakotay, nachdem sie zusammen vor einem Makrovirus geflohen sind

Janeway
Was zum Teufel war denn das?
Chakotay
Ein Makrovirus. Sie infizierten das Schiff vor ein paar Jahren.
Janeway
Klingt so als würde es eine Katastrophe nach der anderen auf diesem Schiff geben.
Chakotay
Sternenflottencaptains wählen sich ihre Missionen nicht aus – das waren einst Ihre Worte – die Missionen erwählen sie. Sie werden die Chance bekommen, Dinge zu studieren, die noch kein Mensch zuvor gesehen hat.
Janeway
Inklusive ein paar sehr großer Bazillen.

Chakotay zitiert aus Dante Alighieris Werk Die Göttliche Komödie, 1.Teil Inferno.

Chakotay
In der Mitte der Reise unseres Lebens fand ich mich verirrt in einem dunklen Wald, wo der direkte Weg verloren gegangen war.
Janeway
Ich wusste nicht, dass Dantes Inferno auch von dem Maquis gelesen wird.
Chakotay
Ich habe mir Ihr Exemplar ausgeliehen.
Janeway
Mein Verlobter gab mir dieses Buch als Verlobungsgeschenk. Ich habe es niemals jemanden geliehen.
Chakotay
Noch nicht… Auf jeden Fall stimme ich Dante zu. Wenn man die Straße direkt vor sich sieht, ist der Trip nicht lohnenswert.
Janeway
Ein Soldat und ein Philosoph. Ihre Geheimdienstakte wird Ihnen nicht gerecht.

Hintergrundinformationen Bearbeiten

Story und Drehbuch Bearbeiten

Diese Episode kann wie ein Rückblick auf bemerkenswerte Ereignisse in der Serie verstanden werden. Hierauf spielt Captain Janeway mehrmals an, z.B. mit der Aussage: Offenbar entwickelt sich mein erstes Kommando nicht ganz so, wie erwartet.

Die diversen Rückblicke stammen aus den Folgen: Der Fürsorger, Teil I, Der Kampf ums Dasein, Teil II, Euphorie (nicht Wache Momente da die Lichter im Korridor gedimmt sind), Makrokosmos, Skorpion, Teil II, Chaoticas Braut, ein Jahr vor Vor dem Ende der Zukunft, Teil I, da der Doktor seinen Holoemitter noch nicht hat, und eine mögliche, zukünftige Zeitlinie mit der Jahreszahl 2394. Chakotay merkt an, dass Captain Janeway es bedauert, niemals ein Instrument erlernt zu haben, was sie in der Folge Das Erinnern gegenüber einem Enaraner erwähnt.

Auf Janeways Frage, wie nahe sich beide in Zukunft kommen werden, antwortet Chakotay, es gebe Grenzen, die niemals überschritten würden. Damit beantwortet er indirekt auch die in Episode Entscheidungen offen gebliebene Frage, ob beide auf Neue Erde eine romantische Beziehung miteinander eingegangen waren.

Beim abschließenden Abendessen erwähnt Janeway Partikelfontänen und Subrauminversionen. Auf das erste Phänomen traf die Voyager in der Episode Alice und das zweite wurde in Die "Q"-Krise erwähnt.

Filmfehler Bearbeiten

Inhaltliche Ungereimtheiten Bearbeiten

Janeway erklärt, dass vor dem Vorfall (vor der Ankunft im Delta-Quadranten) 153 Besatzungsmitglieder an Bord gewesen seien. Im Gegensatz dazu erklärt Lieutenant Stadi in Der Fürsorger, Teil I, dass die Besatzung der Voyager aus 141 Person bestände.

Synchronisationsfehler Bearbeiten

Nachdem Captain Janeway und Commander Chakotay vor den Makroviren geflohen sind, bezeichnet Captain Janeway diese als Bazillen (Inklusive einiger sehr großer Bazillen.) Umgangssprachlich werden krankheitserregende Mikroorgansimen gerne unter diesem Wort zusammengefasst. Wissenschaftlich gesehen ist diese Bezeichnung allerdings falsch; ein besserer Terminus wäre Krankheitserreger oder Krankheitskeim, was in der Originalversion mit germ (Including some very large germs,) abgedeckt wurde.

Links und Verweise Bearbeiten

Produktionsbeteiligte Bearbeiten

Darsteller und Synchronsprecher Bearbeiten

Hauptdarsteller
Kate Mulgrew als Captain Kathryn Janeway
Gertie Honeck
Robert Beltran als Commander Chakotay
Frank-Otto Schenk
Roxann Dawson als Lieutenant B'Elanna Torres
Arianne Borbach
Robert Duncan McNeill als Lieutenant J.G. Tom Paris
Erich Räuker
Ethan Phillips als Neelix
Michael Tietz
Robert Picardo als Der Doktor
Stefan Staudinger
Tim Russ als Lt. Commander Tuvok
Christian Toberentz
Jeri Ryan als Seven of Nine
Anke Reitzenstein
Garrett Wang als Fähnrich Harry Kim
Michael Iwannek
Gaststars
Martin Rayner als Doktor Chaotica
Bernd Schramm
Manu Intiraymi als Icheb
Sebastian Schulz
Scarlett Pomers als Naomi Wildman
Jill Böttcher
Nicholas Worth als Lonzak
Andreas Mannkopff
Martha Hackett als Seska
Mo Asumang
Co-Stars
Mark Bennington als Icheb (erwachsen)
Viktor Neumann
Vanessa Branch als Naomi Wildman (erwachsen)
Gundi Eberhard
Anthony Holiday als Rulat
Tim Moeseritz
Terrell Clayton als Andrews
Uwe Jellinek
nicht in den Credits genannt
Tarik Ergin als Ayala
Tarik Ergin als Satans Roboter
Gerd Grasse
Kerry Hoyt als Fitzpatrick
mehrere unbekannte Darsteller als Sternenflottenoffiziere, davon:
unbekannte Darstellerin als Sternenflottenoffizier (Abteilung Wissenschaft/Medizin)
unbekannter Darsteller als Soldat Chaoticas (Hologramm)
4 unbekannte Darsteller als Kazon, davon:
unbekannter Darsteller als Maquis im Transporterraum #1
unbekannte Darstellerin als Maquis im Transporterraum #2
Stuntmen/Stuntdoubles/Stand-Ins
Jophery C. Brown als Stuntdouble für Anthony Holiday
Weitere Synchronsprecher
Andreas Conrad als Crewmitglied #6 (unbestätigt)
Sabine Mazay als Stimme eines Crewmitgliedes #1: Ich übernehme.
Sabine Mazay als Crewmitglied #5
Margot Rothweiler als Computerstimme (im Original von Majel Barrett)
F. G. M. Stegers als Stimme eines Crewmitgliedes #2: Ja, in Ordnung.
F. G. M. Stegers als Crewmitglied #4: Ja, Lieutenant.
Maria Sumner als Crewmitglied #3 (unbestätigt)

Verweise Bearbeiten

Spezies & Lebensformen
Borg, Kazon, Makrovirus, Ocampa, Telepathische Werferpflanze
Kultur & Religion
Dantes Inferno
Personen
Arachnia, Captain Proton, Dante
Schiffe & Stationen
USS Al-Batani
Astronomische Objekte
Chronokinetische Welle, Partikelfontäne, Subrauminversion, Taurus Ceti IV,
Wissenschaft & Technik
Blitzschild, Chroniton, Netrazin, Neutrino, Thermalregulator, Toaster, Todesstrahl, Transwarp, Umweltkontrolle
Speisen & Getränke
Antarianischer Apfelwein
sonstiges
Mollie (Hund), Temporale Direktive

Auch bei Fandom

Zufälliges Wiki