FANDOM


Ein Vertrag oder Abkommen ist eine schriftliche oder mündliche Vereinbarung zwischen zwei Parteien.

Ereignisse Bearbeiten

DominionFriedensvertrag.jpg

Der Friedensvertrag wird zwischen der Föderation und dem Dominion geschlossen.

2368 schlägt Deanna Troi Worf und Alexander Rozhenko vor, einen Vertrag abzuschließen, um ihren Streit zu schlichten. Doch beide können sich nicht darauf einigen, einen Vertrag abzuschließen. Lwaxana Troi hält diese Idee für schrecklich, da sie diesen Vertrag für ungerecht hält und der Meinung ist, dass Vater und Sohn ihren Streit selbst lösen können. (TNG: Hochzeit mit Hindernissen)

Während der Besatzung von Bajor durch die Cardassianer hat sich Quark durch Bestechung exklusiv das Recht erkauft, Glücksspiel auf der Raumstation Terok Nor anzubieten. Als 2369 ein zweites Glücksspieletablissement auf der Promenade eröffnet, pocht er darauf, dass er einen Exklusivvertrag zur Durchführung von Glücksspiel auf der Station besitze. Commander Benjamin Sisko macht ihm klar, dass durch Bestechung erlangte Privilegien in den Augen der Föderation keinen Vertrag darstellen. (DS9: Rivalen)

Im Jahr 2370 kommt es zu einem Friedensvertrag zwischen der Föderation und de Cardassianischen Union. Dieser Vertrag sieht vor, dass einige Planeten der Föderation an die Cardassianer fallen und umgekehrt. Viele Kolonisten der Föderation auf den Planeten sind damit nicht einverstanden und fühlen sich von dieser verkauft. Aus diesem Grunde wird der Maquis ins Leben gerufen. (TNG: Die Rückkehr von Ro Laren; DS9: Der Maquis, Teil I, Der Maquis, Teil II; VOY: Der Fürsorger, Teil I)

Einige amerikanische Ureinwohner wollen angesichts ihrer Geschichte nicht erneut vertrieben werden, und freiwillig in ihrer neuen Heimat auf Dorvan V bleiben, auch wenn der Vertrag verhindert, dass die Föderation zukünftig Einfluss auf die Politik des Planeten hat. (TNG: Am Ende der Reise)

2371 schließt die Föderation mit den Romulanern einen Vertrag. Dieser besagt, dass die USS Defiant mit einer Tarnvorrichtung der Romulaner ausgestattet wird. Im Gegenzug erhalten die Romulaner alle Informationen über das Dominion, die die Föderation dadurch sammeln kann. Der Vertrag legt auch fest, dass die Tarnvorrichtung nur im Gamma-Quadrant benutzt werden darf. (DS9: Die Suche, Teil I, Der Visionär)

2375 unterzeichnet das Dominion einen Vertrag mit den Breen, der zur Dominion-Breen-Allianz führt. Der Vertrag beinhaltet unter Anderem das Abtreten von Gebieten der Cardassianer an die Breen. Legat Damar muss den Vertrag unterschreiben, ohne die Einzelheiten zu kennen, da diese geheim sind. (DS9: Bis daß der Tod uns scheide, Eine sonderbare Kombination, Im Angesicht des Bösen)

Nachdem der Krieg einige Zeit später durch die Föderationsallianz gewonnen ist, muss die Gründerin den Vertrag zur Kapitulation unterschreiben. Dies ist das erste Mal seit 10.000 Jahren, in denen das Dominion besteht, dass es kapitulieren muss. (DS9: Das, was du zurückläßt, Teil I, Das, was du zurückläßt, Teil II)

Die Erwerbsregel Nr. 17 der Ferengi lautet: Ein Vertrag ist ein Vertrag ist ein Vertrag … aber nur unter Ferengi. (DS9: Quarks Schicksal)

Andere Verträge Bearbeiten

Siehe auch Bearbeiten

Externe Links Bearbeiten

Störung durch Adblocker erkannt!


Wikia ist eine gebührenfreie Seite, die sich durch Werbung finanziert. Benutzer, die Adblocker einsetzen, haben eine modifizierte Ansicht der Seite.

Wikia ist nicht verfügbar, wenn du weitere Modifikationen in dem Adblocker-Programm gemacht hast. Wenn du sie entfernst, dann wird die Seite ohne Probleme geladen.

Auch bei FANDOM

Zufälliges Wiki