FANDOM


Die USS Rio Grande (NCC-72452) ist ein Runabout der Danube-Klasse der Sternenflotte.

Einsätze

2369

Rio Grande fliegt in das Wurmloch

Die Rio Grande, bei der Entdeckung des bajoranischen Wurmlochs.

Im Jahr 2369 wird die Rio Grande zusammen mit der USS Ganges und der USS Yangtzee Kiang der frisch von der Föderation übernommenen Raumstation Deep Space 9 zugewiesen und von der USS Enterprise (NCC-1701-D) überstellt. (DS9: Der Abgesandte, Teil I)

In dieser Zeit gehen Commander Benjamin Sisko und Lieutenant Jadzia Dax einigen Nachforschungen im Denorios-Gürtel nach, da beide hier eine unbekannte Anomalie vermuten. Dort entdecken beide an Bord der Rio Grande das bajoranische Wurmloch und Sisko hat dort den Erstkontakt mit den Propheten. Später dringt Gul Dukat mit seinem Schiff der Galor-Klasse in das Wurmloch ein. Da die Propheten keinen Kontakt wünschen, verschließen diese das Wurmloch und Dukat ist mit seinem Schiff gefangen. Erst nachdem Sisko den erfolgreichen Erstkontakt zu den Propheten hergestellt hat, geben diese das Wurmloch frei. Die Rio Grande schleppt darauf das Schiff von Dukat zurück zur Station. (DS9: Der Abgesandte, Teil II)

Einige Wochen später befinden sich Kira Nerys und Julian Bashir mit der Rio Grande auf einer Mission, als diese einen Notruf von einem kobliadischen Frachter erhalten. Die beiden gehen den Notruf nach und begeben sich auf dem Frachter. Die überlebende Ty Kajada wird auf die Rio Grande evakuiert. Ohne es zu ahnen wird Bashirs Körper von dem sterbenden Rao Vantika übernommen. Später stiehlt Vantika im Körper von Bashir die Rio Grande, um den Deuridium-Frachter Norkova zu übernehmen. Doch mit einem modifizierten Traktorstrahl, den Commander Sisko auf den Frachter schießt, gelingt es Sisko, den fliehenden Vantika aufzuhalten. Später wird Vantika aus dem Körper von Bashir entfernt und von Ty Kajada getötet. (DS9: Der Parasit)

Rakhar

Die Rio Grande erreicht Rakhar.

Nachdem der Zwillingsmiradorn Ro-Kel von dem Rakhari Croden getötet worden ist, begeben sich Sisko und Dax mit der Rio Grande nach Rakhar, um diesen Vorfall zu melden. Exarch Hadran fordert die sofortige Auslieferung von Croden und Sisko verspricht ihm diesen nach Rakhar bringen zu lassen. (DS9: Der Steinwandler)

Wenig später wird die Yangtzee Kiang mit Sisko, Kira, Bashir und Kai Opaka im Gamma-Quadranten vermisst. Dax und Miles O'Brien begeben sich auf die Suche nach dem vermissten Runabout. Die beiden finden die abgestürzte Yangtzee Kiang auf der Oberfläche eines Mondes. O'Brien gelingt es das Satellitensystem zu deaktivieren, welches die Yangtzee Kiang zum Absturz gebracht hat. Nachdem O'Brien dies gelungen ist, kann er die Offiziere an Bord beamen. Allerdings bleibt Opaka auf der Oberfläche zurück, da sie diesen Mond nicht mehr verlassen kann. (DS9: Die Prophezeiung)

2370

Danube2

Die Orinoco schleppt die Rio Grande.

Anfang 2370 evakuiert die USS Rio Grande einen Großteil des nicht bajoranischen Personals von Deep Space 9, als die bajoranische Organisation Der Kreis die Station zu übernehmen versucht. Die USS Rio Grande bringt Zivilisten, darunter auch Nog zur Hanolan-Kolonie. Auch Rom nutzt die Rio Grande, doch statt mit seinem Bruder Quark begleitet Rom ein Dabo-Mädchen. Nachdem der Kreis aufgelöst wird, kehren die Runabouts zur Station zurück. (DS9: Die Belagerung)

Wenig später wird die USS Orinoco von dem Kriminellen Fallit Kot entführt und dieser nimmt einige Geiseln. Mit der Orinoco flieht Kot in den Gamma-Quadranten. Sisko und O'Brien verfolgen das Runabout mit der Rio Grande. Im Gamma-Quadranten gelingt es Fähnrich Melora Pazlar Kot außer Gefecht zu setzen und beide Runabouts kehren zur Station zurück. (DS9: Das "Melora"-Problem)

Während einer Mission wird O'Brien durch einen Replikanten von Parada II ersetzt. Dieser O'Brien weiß nicht das er ein Replikant ist und später als Attentäter fungieren soll. Dem falschen O'Brien fällt auf, dass sich alle seltsam Benehmen und er glaubt an eine Verschwörung. Der Replikant stiehlt die Rio Grande und fliegt nach Parada II, um die Wahrheit über diese scheinbare Verschwörung heraus zu finden. Sisko folgt der Rio Grande mit der USS Mekong. Während des Fluges nach Parada II zeichnet der Replikant die Ereignisse der letzten Tage auf. Sisko will inzwischen den echten O'Brien retten und den Replikanten fangen. Im Parada-System erwischt Sisko den Replikanten und er findet auch den echten O'Brien. Dabei kommt der Replikant ums Leben. (DS9: O'Briens Identität)

USS Rio Grande im Wurmloch

Die Rio Grande fliegt durch das Wurmloch.

Kurz darauf benutzen Commander Sisko und Chief O'Brien die Rio Grande, um zum Kolonisieren geeignete Planeten in der Nähe des bajoranischen Raums zu finden. Im Orellius-System finden sie einen Klasse M-Planet, wo aber keine technischen Geräte funktionieren. Die dort lebende Gemeinschaft, geführt von Alixus, will die beiden zum Bleiben nötigen. Um alle Spuren über den Verbleib der beiden Offiziere zu verwischen, gibt Alixus in die Rio Grande einen Kurs ein, der das Schiff in die Sonne führen und damit zerstören soll. Major Kira und Lieutenant Dax, die auf der Suche nach Sisko und O'Brien sind, entdecken die Rio Grande, die führerlos mit Warpgeschwindigkeit im Sektor 401 fliegt. Dax setz den Traktorstrahl der USS Orinoco ein, um die Rio Grande auf Impulsgeschwindigkeit zu verlangsamen. Sie schleppen die Rio Grande mit der Orinoco ab. Später können sie Sisko und O'Brien retten. (DS9: Das Paradie­sexperi­ment)

Wenig später bringt Dax Subrauminterphasenmaterie aus dem Gamma-Quadranten nach Deep Space 9 mit. Diese Subrauminterphasenmaterie ist in Wirklichkeit ein Protouniversum, welches sich ausdehnt und für die Station zu einer Gefahr wird. Dax und Arjin wollen das Protouniversum zurück in den Gamma-Quadranten bringen, bevor sich dieses zu sehr ausdehnt. Allerdings beschleunigen die Verteronknoten die Ausdehnung des Protouniversums. Da der Kontakt zwischen dem Protouniversum und den Verteronknoten eine gewaltige Explosion auslöst, müssen Dax und Arjin vorsichtig durch das Wurmloch hindurch fliegen. Den beiden gelingt es sicher mit der Rio Grande durch das Wurmloch zu fliegen und das Protouniversum zurück in den Gamma-Quadranten zu bringen. (DS9: Der Trill-Kandidat)

Maquisschiff Angriff

Die USS Rio Grande wird vom Maquis angegriffen.

Einige Wochen später kommt es in der neu gegründeten Entmilitarisierten Zone zu Käpfen zwischen den Cardassianern und Kolonisten der Föderation. Diese Kolonisten haben sich zum Maquis zusammen geschlossen und bekämpfen die Cardassianer. Mit Hilfe der Rio Grande, der Orinoco und der Mekong will Sisko eine Waffenlieferung des Maquis stoppen. Sisko setzt die drei Runabouts in eine Verteidigungsposition gegen den Maquis ein. Sisko und Dukat befinden sich bei dieser Mission an Bord der Rio Grande. Der Maquis taucht unter der Führung des ehemaligen Sternenflottenoffiziers Calvin Hudson auf und greift die Runabouts an. Sisko versucht zuerst die Maquisschiffe mit Hilfe des Traktorstrahls festzuhalten, doch die Maquisschiffe feuern sich wieder frei. Darauf setzen die Runabouts eines der Maquisschiffe außer Gefecht. Hudson reagiert im Gegenzug darauf, dass er Orinoco außer Gefecht setzt und die Mekong zur Hilfe eilen muss. Sisko verfolgt das Schiff von Hudson und beide Schiffe bekämpfen sich. Durch den Kampf werden beide Schiffe schwer beschädigt und beide Schiffe sind Kampfunfähig. Sisko ist es gelungen die Waffenlieferung zu stoppen, aber er lässt seinen Freund Hudson mit seinem Schiff entkommen. Nach der Mission kümmert sich O'Brien um die Reparatur der beschädigten Runabouts. (DS9: Der Maquis, Teil II)

Jake und Nog versuchen den Autopiloten auszuschalten

Jake und Nog versuchen den Autopiloten der Rio Grande zu deaktivieren.

Einige Wochen später fliegen Bashir und Kira mit der Rio Grande nach Neu Bajor in den Gamma-Quadranten. Auf dem Rückflug durch das Wurmloch kommt es zu einer Fehlfunktion des Plasmainjektor und durch geraten beide in das Spiegeluniversum. Später gelingt es beiden aus dem Spiegeluniversum zu fliehen und mit der Rio Grande in unser Universum zurück zu gelangen. (DS9: Die andere Seite)

Ende 2370 fliegen Commander Sisko, sein Sohn Jake, Quark und Nog mit der Rio Grande in den Gamma-Quadranten, um dort einen Planeten zu erforschen. Sisko und Quark werden dort von den Jem'Hadar entführt und gefangen genommen. Jake und Nog wollen mit der Rio Grande zurück nach Deep Space 9 fliegen, doch da diese den Autorisationscode für den Autopiloten nicht besitzen, können die beiden das Runabout nicht fliegen. Jake versucht darauf den Autopiloten zu deaktivieren, indem er die isolinearen Chips für den Autopilot entfernt. Ohne den Autopiloten müssen die beiden nun das Runabout manuell steuern, doch dabei haben die beiden einige Schwierigkeiten. Später findet ein Rettungsteam der Sternenflotte die Rio Grande und O'Brien beamt sich an Bord. Dort muss er erst mal das Chaos beseitigen, welches die beiden Jungs angerichtet haben. nach der Reparatur von O'Brien ist die Rio Grande wieder flugfähig. Wenig später können Sisko und Quark gerettet werden und es kommt zu einen Kampf zwischen mehreren Jem'Hadar-Angriffsjägern, der Odyssey und den Runabouts. Die Odyssey wird bei dem Gefecht vernichtet, die Runabouts können aber entkommen. (DS9: Der Plan des Dominion)

2371

Explosion DS9

Runabouts fliehen von der Station.

Anfang 2371 nehmen die Gründer die Führungsoffiziere der USS Defiant gefangen und führen eine Simulation durch, in der das Dominion einen Fuß in den Alpha-Quadranten setzt und die Kontrolle über Bajor übernimmt. Sisko und seine Führungsoffiziere versuchen dies zu verhindern. Mit Hilfe der Rio Grande versucht Sisko den Eingang des Wurmlochs zu verschließen. Doch die Simulation wird unterbrochen, als die Führungsoffiziere von Kira und Odo befreit werden. (DS9: Die Suche, Teil II)

Einige Wochen später wird durch das Antirebellionsprogramm die Selbstzerstörung von Deep Space 9 eingeleitet. Sisko befiehlt die Evakuierung der Bewohner auf die USS Defiant und die Runabouts. Im letzten Moment gelingt es Sisko und O'Brien die Station zu retten. (DS9: In der Falle)

Odo findet Garak in der Rio Grande vor

Odo und Garak verfolgen Retaya.

Alternative Zeitlinie
In einer alternativen Zeitlinie zerstören die Romulaner die Station und das Wurmloch, um eine Invasion des Dominons zu verhindern. Bevor die Station explodiert werden so viele Personen wie möglich auf die Defiant und die Runabouts evakuiert. Die Schiffe können fliehen, kurz bevor die Station explodiert. Durch einen Zeitsprung von Chief O'Brien kann die Station vor dem Angriff der Romulaner bewahrt werden. (DS9: Der Visionär)

Kurz darauf verwendet Odo die Rio Grande, um den Attentäter Retaya zu verfolgen. Doch das Schiff von Retaya explodiert beim Start und somit endet Odos Verfolgung unerwartet. (DS9: Der geheimnis­volle Garak, Teil I)

2372

Rio Grande in den Badlands

Die Rio Grande in den Badlands.

2372 benutzt Kira die USS Rio Grande, um zusammen mit Dukat nach der vermissten Ravinok zu suchen. die beiden fliegen in die Badlands, um sich dort mit Razka Karn zu treffen. Dukat kann bestätigen, dass Razka Trümmer der Ravinok besitzt. Von Razka erfahren die beiden, dass die Trümmer von Dozaria stammen. Darauf begeben sich Kira und Dukat zu dem Planeten. Kira landet das Runabout auf der Oberfläche und beide finden die Überreste der Ravinok. Beide finden schließlich Überlebende der Ravinok, welche von den Breen gefangen gehalten werden. Kira und Dukat können die Gefangenen befreien und kehren nach Deep Space 9 zurück. (DS9: Indiskretion)

Einige Wochen später hat der Klingone Kor Hinweise auf das Schwert des Kahless im Gamma-Quadranten gefunden. Kor möchte dieses suchen und Dax und Worf wollen ihn dabei begleiten. Um die momentan schlechten Beziehungen zu den Klingonen zu verbessern, gestattet Sisko seinen Offizieren an dieser Mission teilzunehmen. Die Drei begeben sich mit der Rio Grande zum Heimatplaneten der Hur'q, um dort nach den Schwert des Kahless zu suchen. Obwohl Kor und Worf das Schwert des Kahless finden, sehen beide ein, dass die Klingonen dafür noch nicht bereit sind und beide beamen das Schwert in den Weltraum. Darauf kehrt die Rio Grande mit den Drei nach Deep Space 9 zurück. (DS9: Das Schwert des Kahless)

2373

Rio Grande abgestürzt

Die Rio Grande auf einem Klasse-L-Planeten abgestürzt.

Anfang 2373 fliegen Sisko und Dax zum Sternenflottenkommando, damit eine Lösung für den Konflikt mit den Klingonen gefunden wird. Auf dem Rückweg zur Station wird die Rio Grande von den Klingonen angegriffen und schwer beschädigt. Sisko und Dax erreichen jedoch unverletzt die Station. (DS9: Die Apokalypse droht)

Einige Wochen später soll Odo Quark zum Obersten Gericht der Föderation auf Inferna Prime bringen. Odo glaubt, dass Quark dort der Prozess gemacht wird und er bringt diesen mit der Rio Grande nach Inferna Prime. Da der Flug über eine Woche dauert, versucht sich Quark im Runabout die Zeit mit Fizzbin zu vertreiben, während Odo liest. Mit der Zeit gehen sich die beiden sehr auf die nerven, als plötzlich Quark ein seltsames Geräusch hört. Quark geht diesem Geräusch nach und findet eine Bombe. Odo versucht darauf die Bombe von Bord zu beamen, doch dabei detoniert diese. Alle wichtigen Systeme fallen durch die Explosion aus und Odo hat keine Wahl, um zu überleben muss Odo das Runabout auf einem Klasse-L-Planeten notlanden. Während des Absturzes erfährt Odo von Quark, dass er in Wirklichkeit gegen das Orion-Syndikat auf Inferna Prime aussagen soll. Dies verärgert Odo, da wenn er dies gewusst hätte, wäre er statt mit dem Runabout mit der Defiant nach Inferna Prime geflogen. Odo gelingt es mit dem Runabout auf der Oberfläche zu landen, aber er kann keinen Kontakt zur Station aufnehmen. Die Oberfläche ist kalt und Lebensfeindlich und es sind nur zwei Notrationen vorhanden. Odo und Quark bringen darauf die Transceiverphalanx auf einen Berg, damit das Signal besser durch die Atmosphäre des Planeten gelangt und die Station erreicht. Beiden gelingt es Kontakt mit der Station aufzunehmen. Mit der Defiant werden beide gerettet und das Runabout wird von der Oberfläche geborgen. (DS9: Der Aufstieg)

Einige Wochen später gehört die Rio Grande einer Flotte an, die einen befürchteten Angriff des Dominion abwehren soll. Allerdings bleibt dieser aus. Dieser Vorfall ereignet sich, kurz nachdem die Cardassianische Union ein neues Mitglied des Dominion wird. (DS9: Im Lichte des Infernos)

2375

Rio Grande im Asteroidenfeld

Die Rio Grande auf der Flucht.

Nach dem Tod von Jadzia Dax fliegt Sisko mit seinem Sohn mit der Rio Grande zur Erde. 2375 nutzt Sisko die Rio Grande, um nach Tyree zu fliegen. Auf dem Flug wird Sisko von seinem Sohn und sein Vater begleitet. Unerwartet wird Sisko auch von Ezri Dax, dem neuen Wirt von Dax, begleitet. Während des Fluges wird Ezri aufgrund ihrer Vereinigung mit Dax Raumkrank. Auf Tyree findet Sisko den Drehkörper des Abgesandten. (DS9: Tränen der Propheten, Schatten und Symbole)

In einer frühen Version des Skriptes von Schatten und Symbole wurde dieses Schiff als USS Nile bezeichnet. In der finalen Fassung waren jedoch sämtliche Erwähnungen des Namens verschwunden. Für die Aufnahmen der Folge wurde Bildermaterial der USS Rio Grande verwendet.

Einige Wochen später fliegt Odo mit der Rio Grande in den cardassianischen Raum, um dort seinen Informanten Russol zu treffen. Aber dieser ist zu diesem Zeitpunkt bereits tot. Stattdessen trifft Odo auf Weyoun 6, welcher ein fehlerhafter Klon ist und deswegen Selbstmord begehen soll. Deswegen bittet Weyoun Odo um Asyl. Odo nimmt Weyoun mit der Rio Grande in den Föderationsraum, als er eine Nachricht von Weyoun 7 erhält. Odo soll den Verräter Weyoun 6 ausliefern. Als Odo dies verweigert, schickt Weyoun 7 einen Jem'Hadar-Angriffsjäger, um die Rio Grande zu vernichten. Mit dem Wissen von Weyoun 6 gelingt es Odo mit der Rio Grande den Jem'Hadar-Angriffsjäger zu vernichten. Weyoun 7 und Damar schicken darauf weitere Jem'Hadar-Angriffsjäger, um das Runabout abzufangen. Da das Runabout den vier Jem'Hadar-Angriffsjägern unterlegen ist, versucht Odo in einen Asteroidengürtel zu entkommen. Da sich dort viele Eisfragmente in dem Asteroidengürtel befinden, senkt Odo die Temperatur ab, damit es es so aussieht, als sei das Runabout ein Teil des Eises des Asteroidengürtels. Doch die Jem'Hadar finden das Runabout und greifen dieses an. Als die Lage aussichtslos erscheint, nimmt Weyoun 6 Kontakt mit Weyoun 7 auf und begeht darauf Selbstmord. Weyoun 7 bricht den Angriff ab und erkundigt sich bei Odo ob dieser Hilfe von ihn benötigt. Odo lehnt Weyouns Angebot ab und er kehrt mit der Rio Grande in den Föderationsraum zurück. (DS9: Verrat, Glaube und gewaltiger Fluß)

Hintergrundinformationen

Wissenswertes

Die Rio Grande wurde nach einem Fluss benannt, der durch die USA und Mexiko fließt.

Die Rio Grande das einzige Ursprungsrunabout, das während der gesamten Serie nicht zerstört wurde.

Apokryphes

Nach den Romanen Offenbarung, Buch 1, Der Abgrund, Dämonen der Luft und Finsternis, Trill: Unvereinigt und Das Dominion: Fall der Götter ist die Rio Grande 2376 weiterhin im aktiven Dienst. So wird die Rio Grande bei der Evakuierung der Kolonie Europa Nova eingesetzt. Monate später reisen Bashir und Dax mit der Rio Grande nach Trill. Ende des Jahres fliegen Kira und der Jem'Hadar Taran'atar nach Ananke Alpha wo die Gründerin sich im Arrest befindet. Der Jem'Hadar besucht dort die Gründerin.

Laut dem Roman Schatten kommt es 2383 zu einem Anschlag auf die Station. Dies führt zur einer Explosion der Station und Deep Space 9 wird zerstört. Die Rio Grande wird in dieser Zeit zur Evakuierung der Bewohner eingesetzt.