FANDOM


Andere Schiffe mit diesem Namen: USS Discovery (24. Jahrhundert)

Die USS Discovery (NCC-1031) ist ein experimentelles Forschungsschiff der Föderation der Crossfield-Klasse aus dem 23. Jahrhundert. Sie steht im Jahr 2256 unter dem Befehl von Captain Gabriel Lorca.

Auf ihr werden Experimente mit einem experimentellen Pilzsporen-Antrieb durchgeführt, welche es ermöglichen sollen, dass das Schiff ohne Zeitverlust weite Strecken von 90 Lichtjahren oder mehr zurücklegen kann.

Michael Burnhams Häftlingstransport wurde von der Discovery gerettet und sie daraufhin durch Captain Lorca, zuerst provisorisch, schließlich fest in die Crew integriert. (DSC: Lakaien und Könige)

Besatzung

Kommandostab

Geschichte

Die Discovery läuft im Raumdock der San-Francisco-Flottenwerft vom Stapel. Noch im November 2256 wird sie als nagelneues Schiff angesehen, das soeben die Werft verlassen haben muss. Es verfügt über einige der fortschrittlichsten Technologien der Sternenflotte. Als Schiff der Crossfield-Klasse war es ursprünglich als Wissenschaftsschiff konzipiert worden, besitzt jedoch auch starke Verteidigungssysteme. Die Wissenschaftsabteilungen haben die Kapazität, gleichzeitig 300 verschiedene wissenschaftliche Arbeiten durchzuführen, ein Sternenflottenrekord. (DSC: Lakaien und Könige)

Sowohl die Discovery als auch ihr Schwesterschiff, die USS Glenn, sind mit einem experimentellen Sporentrieb ausgerüstet, der es ermöglichen soll, das Schiff binnen Sekunden an die entferntesten Orte der Galaxie zu transportieren. Dieser Antrieb ist jedoch zunächst nicht sicher und erst der Tardigrade "Ripper" und später das Humaninterface ermöglichen präzise Sprünge. Das Interface hat jedoch Auswirkungen auf das menschliche Gehirn, wie Wissenschaftsoffizier Lieutenant Commander Paul Stamets am eigenen Leib erleben muss.

Ihr Antrieb macht die Discovery unter Captain Lorca im Krieg gegen die Klingonen zu einem der wichtigsten Raumschiffe der Föderation. Lorca setzt die Discovery auch eher als Kriegsschiff denn als Forschungsschiff ein. Es gelingt der Discovery schließlich durch die Überwindung der klingonischen Tarnvorrichtung, das klingonische Schiff der Toten zu vernichten und damit einen strategischen Sieg zu erringen. (DSC: Algorithmus)

Durch eine vermeintliche Fehlfunktion strandet die Discovery beim Rücksprung ins Föderationsgebiet im terranischen Spiegeluniversum. Dort tarnt sie sich als ISS Discovery, um nicht ins Visier des Imperiums zu geraten, während die Mannschaft um Captain Lorca, Commander Saru und Specialist Burnham nach einem Weg nach Hause sucht. (DSC: Nur wegen dir, DSC: Der Wolf im Inneren)

Im weiteren Verlauf wird die Discovery in den zweiten Putsch gegen Imperatorin Philippa Georgiou verwickelt, als sich Captain Lorca als Terraner entpuppt, der die Discovery ganz bewusst ins Spiegeluniversum gebracht hat. Das Föderationsschiff ist der entscheidende Faktor für das Scheitern des Putsches und zerstört auch das terranische Flaggschiff ISS Charon. Bei der Vernichtung der Charon werden Pilzsporen aus deren Sporenreaktor freigesetzt, dadurch kann der Sporenantrieb der Discovery reaktiviert werden. Die Discovery kehrt unter dem Kommando von Commander Saru ins Föderations-Universum zurück, dabei nimmt sie die gestürzte terranische Imperatorin mit sich. (DSC: Blindes Verlangen, DSC: Auftakt zur Vergangenheit)

Bei ihrer Rückkehr schießt die Discovery indes neun Monate "über das Ziel hinaus" und die Besatzung muss feststellen, dass die Föderation nun kurz davor steht, den Krieg gegen die Klingonen zu verlieren. Admiral Katrina Cornwell übernimmt kurzzeitig das Kommando und schickt nach dem Verlust von Sternenbasis Eins die Discovery auf eine gewagte Mission: Das Schiff soll in eine Höhle innerhalb der klingonischen Heimatwelt Qo'noS springen und von dort aus die Oberfläche kartieren und militärische Ziele für einen Gegenschlag ausfindig machen. Da die Terranerin Georgiou als Einzige nennenswerte Ortskenntnis besitzt, nimmt sie den Platz der verstorbenen Philippa Georgiou ein und übernimmt das Kommando über die Discovery. (DSC: Flucht nach vorn)

Erst auf Qo’noS stellt sich heraus, dass Georgiou insgeheim den Vorschlag unterbreitet und Cornwell überzeugt hat, die Heimatwelt der Klingonen mittels einer Fusionsbombe in einem aktiven Vulkansystem zu zerstören und die Klingonen praktisch auszulöschen. Daraufhin weigert sich die Besatzung der Discovery, die Mission auszuführen und Specialist Burnham entwickelt eine Alternative. Mit Hilfe der Klingonin L'Rell können die Klingonen zum Frieden gezwungen werden und die Discovery kehrt, erneut unter Commander Sarus Kommando, zur Erde zurück. (DSC: Nimm meine Hand)

Hintergrundinformationen

Das Design der Discovery und ihres Schwesterschiffes basiert auf einem Konzeptdesign für die umgestaltete USS Enterprise aus den 1970er Jahren für den nicht realisierten Film Star Trek: Planet Of The Titans.