Fandom

Memory Alpha

Star Trek: The Next Generation – Klingon Honor Guard

29.350Seiten im Wiki
Seite hinzufügen
Diskussion0 Teilen

Störung durch Adblocker erkannt!


Wikia ist eine gebührenfreie Seite, die sich durch Werbung finanziert. Benutzer, die Adblocker einsetzen, haben eine modifizierte Ansicht der Seite.

Wikia ist nicht verfügbar, wenn du weitere Modifikationen in dem Adblocker-Programm gemacht hast. Wenn du sie entfernst, dann wird die Seite ohne Probleme geladen.

MetaTrek-Artikel
Bitte nur kanonische Fakten verlinken.

Klingon Honor Guard ist ein von MicroProse publizierter Ego-Shooter. Es war damit der erste Star Trek-Ego-Shooter überhaupt.

Inhalt Bearbeiten

Im Spiel übernimmt man die Rolle eines Klingonen, der in der klingonischen Ehrengarde (engl. Honor Guard) - der persönlichen Leibwache des klingonischen Kanzlers – dient.

Waffen Bearbeiten

Hintergrundinformationen Bearbeiten

Das Spiel erschien 1998 und wurde wegen seiner Brutalität sofort kritisiert. Damals konnte man sich nicht vorstellen, dass ein Ego-Shooter zur Star Trek-Philosophie passen würde. Doch mit der sehr erfolgreichen Elite-Force-Serie wurden kurze Zeit darauf andere Ego-Shooter veröffentlicht.

Das Spiel ansich lieferte zur Zeit der Veröffentlichung eine als herausragend geltende Grafik mithilfe der Unreal-Engine.

Links und Verweise Bearbeiten

Produktionsbeteiligte Bearbeiten

Darsteller und Synchronsprecher Bearbeiten

Hauptcharaktere
Tony Todd als Kurn
unbekannter Synchronsprecher
Robert O'Reilly als Gowron
Jan Spitzer
Gwynyth Walsh als B'Etor
unbekannte Synchronsprecherin
Barbara March als Lursa
unbekannte Synchronsprecherin
Weitere Synchronsprecher
Jan Spitzer als Erzähler
Tom Deininger als Koreg
Tom Deininger als Computerstimme

Externe Links Bearbeiten

Auch bei Fandom

Zufälliges Wiki