Wikia

Memory Alpha

Silik

24.703Seiten im Wiki
Diskussion13
Achtung!
Dieser Artikel wird gerade be­deutend ge­ändert. Sei bitte zuvor­kommend und führe keine Änder­ungen durch, da es sonst zu Änder­ungs­kon­flik­ten kommt.
Dieser Hin­weis wurde ge­setzt von: Klossi.
Letzter Edit: 26.01.2016

Dieser Artikel wurde seit mindestens 10 Tagen nicht geändert. Bitte frage beim oben genannten Benutzer nach, ob die Bearbeitung abgeschlossen ist.


Dieser Artikel wurde als be­son­ders aus­bau­fähig ge­kenn­zeich­net. Solltest du über weitere Fak­ten und In­for­mat­ion­en zum Thema verfügen, zögere nicht, diese beizutragen und bearbeite ihn!
Silik.jpg

Silik (2153)

Silik ist der Anführer der Cabal. Er dient im Temporalen Kalten Krieg als Kontaktperson für eine mysteriöse Person aus der Zukunft.

Karriere Bearbeiten

Der Suliban Silik ist im 22. Jahrhundert der Anführer der Cabal. Er führt die Befehle einer mysteriöse Person aus der Zukunft. Zum Lohn für diese Missionen werden die Suliban genetisch Aufgewertet. Auch Silik profitiert davon. Er kann sich durch die Aufwertungen unsichtbar machen, im Vakuum überleben, sein äußeres Erscheinungsbild verändern, seine Knochen verformen und bekommt verbesserte Augen. (ENT: Aufbruch ins Unbekannte, Teil II, Kalter Krieg, Sturmfront, Teil II)

2151 soll Silik im Auftrag des Befehlshaber der Cabal den klingonischen Kurier Klaang aufhalten. Die Cabal versucht das Klingonische Reich in einen Bürgerkrieg zu stürzen. Klaang hat detaillierte Informationen über die Verschwörung der Cabal. Die Quelle der Informationen ist die weibliche Suliban namens Sarin, die ebenfalls ein Mitglied der Cabal gewesen ist. Zu beginn sollen zwei seiner Soldaten Klaang aufhalten, doch diese werden von Klaang getötet. Als silik seinem Befehlshaber vom Scheitern der beiden berichtet, bittet er diesen die Zeitlinie zu korrigieren, damit die beiden gerettet werden, da einer der beiden ein guter Freund von Silik gewesen ist. Doch der Befehlshaber weigert sich dies zu tun, da sowas nicht Teil ihrer Vereinbarung ist. Inzwischen wird Klaang auf der Erde schwer verletzt und von der Enterprise (NX-01) zurück nach Qo'noS gebracht. Silik befiehlt nun Klaang von der Enterprise zu entführen und den Suliban gelingt dies auch. Nachdem Klaang entführt worden ist lässt Silik diesem ein Wahrheitsserum verabreichen und verhört diesen. (ENT: Aufbruch ins Unbekannte, Teil I)

Zur selben Zeit gelingt es den Menschen bei der Suche nach Klaang Kontakt mit der Verräterin Sarin aufzunehmen. Doch Silik lässt diese mit seinen Truppen schnell töten. Er meldet dies sofort seinem Befehlshaber und dieser ist verärgert da er die Menschen in seine Pläne nicht eingerechnet hat. Silik verspricht sofort sich um dieses Problem zu kümmern. Mit der Zeit dringen die Menschen auf die Helix von Silik ein. Commander Charles Tucker gelingt es mit Klaang von der Helix zu fliehen. Captain Jonathan Archer verschafft den beiden genügend Zeit, dass die beiden fliehen können und entdeckt dabei die Kammer von Silik. Silik erklärt, dass Archer diesen Ort verlassen muss und verspricht ihn am Leben zu lassen. Als Archer jedoch den temporalen kalten Krieg erwähnt, greift Silik Archer an. Durch die Zeitverzögerungen im Raum funktionieren die Waffen nicht richtig. Silik ist beim direkten Kampf Archer überlegen, doch bevor dieser ihn töten kann wird Archer an Bord der Enterprise gebeamt. Archer bringt Klaang nach Qo'noS und dort werden die Informationen dem Klingonischen Hohen Rat überbracht, wodurch ein Bürgerkrieg im Reich abgewendet werden kann. (ENT: Aufbruch ins Unbekannte, Teil II)

Als Strafe für sein Versagen lässt mysteriöse Person aus der Zukunft die genetischen Verbesserungen an Siliks Augen auf schmerzhafte Weise entfernen. Der Befehlshaber erklärt Silik, dass er die verbesserten Augen für die nächste Mission nicht benötigt. Seine nächste Aufgabe ist es, die Enterprise vor der Zerstörung zu bewahren. Silik wird als Pilger getarnt an Bord des Schiffes geschleust. Die Enterprise begleitet eine Gruppe Pilger durch ein Sternentstehungsgebiet zur Großen Wolke von Agosoria. Auf dem Weg durchquert die Enterprise einen Plasmasturm, wobei sie von Plasmablitzen schwer beschädigt wird. Nur durch Siliks Sabotage der Antimaterieleitung zum Warpkern hindert eine Antimaterie-Kaskade an der Zerstörung des Schiffes. Während er an Bord des Schiffes ist, wird Silik von dem Zeitagenten Daniels verfolgt. Silik bemerkt schnell, dass ein Zeitreisender an Bord der Enterprise ist und er möchte diesen aufspühren. Er begibt sich zu Archer in sein Quartier, um die nötigen Informationen zu erlangen. Als Silik durch eine zufällige Übertragung erfährt, dass Daniels der Zeitreisende ist, betäubt er Archer und begibt sich auf die Suche nach Daniels. Silik gelingt es Daniels scheinbar zu töten und stiehlt sein Zeit-Observatorium, ein Gerät aus der Zukunft. Bevor Silik in der Lage ist mit dieser für den Krieg äußerst wertvollen Informationsquelle zu entfliehen, kann Archer das Gerät vernichten. Allerdings gelingt es Silik in den Weltraum auf ein Sulibanschiff zu fliehen. (ENT: Kalter Krieg)

2152 sabotieren die Suliban eine Fähre der Enterprise, damit es aussieht als sei die Crew der Enterprise für die Vernichtung der Bergbaukolonie Paraagan II. Damit will der Befehlshaber der Cabal erreichen, dass die Mission der Enterprise beendet wird. Doch Captain Archer bekommt unerwartet Hilfe von dem tot geglaubten Daniels und kann mit seiner Hilfe beweisen, dass die Suliban für die Vernichtung der Kolonie verantwortlich sind. Nach diesen Ereignissen befiehlt der Auftraggeber Siliks, Captain Archer gefangen zu nehmen. ädie Suliban greifen darauf mit ihren Schiffen die Enterprise an. Silik fordert darauf, dass der Captain auf sein Schiff kommen soll und droht andernfalls mit der Vernichtung der Enterprise. Archer willigt ein und begibt sich zu Silik. T'Pol übernimmt daraufhin das Kommando. Aber Archer kommt nie bei den Suliban an und verschwindet. Als Archer nicht bei Silik erscheint, droht dieser die Enterprise nun zu vernichten. (ENT: Die Schockwelle, Teil I)

T'Pol gelingt es im letzten Moment, Silik vom Verschwinden Archers zu überzeugen. Aber um dies zu beweisen, ist sie gezwungen, die Suliban an Bord der der Enterprise zu lassen. Diese übernehmen das Schiff und sperren die gesamte Crew in ihre Quartiere ein. Trotz intensiver Suche wird Archer nicht gefunden, jedoch entdecken die Suliban eine temporale Signatur. Daraufhin wird die Enterprise zu einer Helix gebracht. Da Archer verschwunden ist, versucht Silik neue Anweisungen von den fremden aus der Zukunft zu erhalten. Doch da Archers verschwinden die Zeitlinie verändert hat, antwortet der Fremde aus der Zukunft nicht mehr. Silik will nun Antworten finden, um zu erfahren was mit Archer und der veränderten Zukunft geschehen ist. Darauf verhört und foltert dieser T'Pol, doch von ihr bekommt er keine brauchbare Antworten. Kurz darauf nimmt Archer Kontakt aus dem 31. Jahrhundert mit T'Pol und erklärt ihr, dass er ihre Hilfe benötigt, um zurück ins 22. Jahrhundert zu reisen. Mit Hilfe der Technologie, welche sich in Daniels Quartier befindet, soll Archer zurück reisen. T'Pol und Malcolm Reed lenken, die Suliban und stehlen das Gerät, doch wie geplant erwischt Silik diese dabei. Silik glaubt mit diesem Gerät, kann er endlich Kontakt zu seinem Befehlshaber herstellen. Silik aktivert das Gerät und glaubt endlich seinen Befehlshaber zu sehen. Doch statt diesem taucht Archer aus der Zukunft auf und bedroht Silik. Doch statt diesem taucht Archer aus der Zukunft auf und bedroht Silik. Wenig später gelingt es der Crew die Suliban zu vertreiben und Archer kehrt mit Silik als Geisel zurück, damit die Suliban sie nicht weiter verfolgen. Archer lässt darauf Silik wieder frei und begibt sich zurück zur Enterprise. (ENT: Die Schockwelle, Teil II)

Nach Ende der Xindi-Krise reist er an Bord der Enterprise ins 20. Jahrhundert, wo er Archer im Kampf gegen Vosk unterstützt. Dabei wird er von einem deutschen Soldaten getötet. (ENT: Sturmfront, Teil I, Sturmfront, Teil II)

Chronologie Bearbeiten

Zitate Bearbeiten

Siliks letzte Worte zu Archer

Sillik
Sie haben sich als würdiger Gegner erwiesen, Captain. Ich wäre lieber im Kampf gegen sie gestorben. Aber ich glaube, ich kann mich hiermit abfinden.

Hintergrundinformationen Bearbeiten

Auftritte Bearbeiten

Erwähnungen Bearbeiten

Schauspieler und Synchronsprecher Bearbeiten

Silik wurde von John Fleck gespielt und von Dirk Galuba synchronisiert.

Wissenswertes Bearbeiten

Schon vor dem Casting der Rolle stand fest, dass Silik ein regelmäßig wiederkehrender Charakter in der Serie Star Trek: Enterprise werden sollte. Ein von Paramount an verschiedene Talentagenturen verschicktes Memo beschreibt ihn als: End-30- bis Anfang-40-jährigen Außerirdischen. Physisch agil. Einer der Anführer der Suliban, einer tödlichen Spezies, die von genetischer Verbesserung besessen ist. Unser Gegner. [1] Im späteren Drehbuch zur Pilotepisode wurde Silik als über 50-jähriger beschrieben.

Es ist möglich, dass sein Tod, wie auch der Daniels', nach Wiederherstellung der Zeitlinie durch die Zerstörung des Zeitkanals rückgängig gemacht wurde.

Links und Verweise Bearbeiten

Quellenangaben Bearbeiten

  1. Christian, Artikel: Exclusive: Full Series V Character List bei TrekToday, 4. März 2001 (abgerufen: 8. Februar 2013)

Externe Links Bearbeiten

Aus dem Wikia-Netzwerk

Zufälliges Wiki