Fandom

Memory Alpha

Pavel Andreievich Chekov

29.291Seiten im Wiki
Seite hinzufügen
Diskussion16 Share

Störung durch Adblocker erkannt!


Wikia ist eine gebührenfreie Seite, die sich durch Werbung finanziert. Benutzer, die Adblocker einsetzen, haben eine modifizierte Ansicht der Seite.

Wikia ist nicht verfügbar, wenn du weitere Modifikationen in dem Adblocker-Programm gemacht hast. Wenn du sie entfernst, dann wird die Seite ohne Probleme geladen.

Der Artikel über das Gegenstück aus der Neuen Zeitlinie ist unter Pavel Andreievich Chekov (Neue Zeitlinie) zu finden.

Der Artikel über das Gegenstück aus dem Spiegeluniversum ist unter Pavel Chekov (Spiegeluniversum) zu finden.

Links zu
Pavel Andreievich Chekov
Bilder zur Person

Pavel Andreievich Chekov dient als Navigator auf der USS Enterprise (NCC-1701) und deren Nachfolgerin, der USS Enterprise (NCC-1701-A).

Frühes Leben und Karriere Bearbeiten

Pavel Andreievich Chekov wird 2245 als Sohn von Andrei Chekov geboren. Seine Familie ist russischer Herkunft. Chekov wächst als Einzelkind auf. (TOS: Der Tempel des Apoll, Das Gleichgewicht der Kräfte)

In jungen Jahren entscheidet sich Chekov auf die Akademie der Sternenflotte zu gehen. Während dieser Zeit führt Chekov eine romantische Beziehung mit Irina Galliulin. Aufgrund unterschiedlicher Ansichten trennen sich die beiden nach einiger Zeit. Galliulin verlässt darauf die Akademie, während Chekov sein Studium fortsetzt. (TOS: Die Reise nach Eden)

Chekov schließt die Akademie in den 2260ern ab und beginnt seine Karriere als Fähnrich mit der Dienstnummer 656-5827D. (Star Trek IV: Zurück in die Gegenwart)

In der deutschen Fassung lautet seine Dienstnummer 656-5872B.

Fünf-Jahres-Mission Bearbeiten

Im Alter von 22 Jahren gehört Chekov zur Crew der USS Enterprise (NCC-1701) unter dem Kommando von Captain James T. Kirk.

Es ist nicht genau bekannt, wann Chekov an Bord der Enterprise gekommen ist. Es muss aber nach 2266 gewesen sein, da Chekov nicht weiß wer Harry Mudd ist. Dieser hat aber 2266 mit seinen Frauen der ganzen Crew den Kopf verdreht. (TOS: Die Frauen des Mr. Mudd)

2267 Bearbeiten

Chekov 2267.jpg

Chekov bei seinem ersten Brückeneinsatz.

2267 dient Chekov als junger Fähnrich an Bord der Enterprise. Zu dieser Zeit wird das Schiff von Khan Noonien Singh und seinen Augments übernommen. Khan bekommt dabei auch Chekov zu sehen und merkt sich sein Gesicht. Später gelingt es Kirk und seiner Besatzung jedoch, die Enterprise zurück zu erobern. (TOS: Der schlafende Tiger; Star Trek II: Der Zorn des Khan)

Einige Wochen später wird Chekov auf die Brücke versetzt. Dort arbeitet er anfangs an der Wissenschaftsstation. Zu dieser Zeit verschwinden bei einer Außenmission Montgomery Scott und Hikaru Sulu auf der Oberfläche von Pyris VII. Captain Kirk, Spock und Doktor Leonard McCoy begeben sich auf die Oberfläche, um nach den vermissten zu suchen. Zu dieser Zeit übernimmt Lieutenant DeSalle das Kommando über die Enterprise und Chekov meldet ihm sämtliche Vorgänge von der Oberfläche des Planeten. Inzwischen findet Kirk seine Offiziere unter der Kontrolle von Korob und Sylvia vor. Mit Hilfe ihres Transmutator kontrolliert Sylvia auch die Enterprise und sie demonstriert dies Kirk. Er lässt sie die Temperatur an Bord steigen und Chekov meldet diese Vorgänge sofort DeSalle. Als nächstes wird die Enterprise von einem Kraftfeld fest gehalten. Doch Chekov findet einen Weg das Kraftfeld langsam zu durch brechen. Zur selben Zeit gelingt es Kirk und Spock den Transmutator zu entwenden und zu vernichten. Dadurch wird die Kontrolle von Korob und Sylvia gebrochen und die beiden kommen dabei ums Leben. Dadurch wird auch die Enterprise frei gegeben und die Offiziere erhalten ihren freien Willen zurück. (TOS: Das Spukschloss im Weltall)

Landetrupp gegen Apoll.jpg

Chekov und die anderen ignorieren Apoll um ihn zu provozieren.

Kurz darauf beamt Kirk und sein Außenteam auf den Planeten Capella IV und Scott übernimmt in dieser Zeit das Kommando. In dieser Zeit bedient Chekov die Wissenschaftstation. Wenig später versuchen die Klingonen mit einem gefälschten Notruf die Enterprise vom Planeten wegzulocken. Chekov meldet Scott den Notruf der SS Deirdre und Scott geht diesem Notruf sofort nach. Doch schnell bemerkt die Crew, dass der Notruf nur ein Trick gewesen ist. Als Uhura kurz darauf einen Notruf der USS Carolina meldet, fällt Scott jedoch kein zweites Mal auf die List der Klingonen herein und fliegt mit der Enterprise zurück nach Capella IV. Auf dem Weg dorthin wird die Enterprise von einem klingonischen Schiff bedroht. Aber die Klingonen fliehen bevor ein Kampf mit der Enterprise beginnt. Scott beamt sich darauf mit einen Sicherheitstrupp auf die Oberfläche, um das Außenteam zu unterstützen. (TOS: Im Namen des jungen Tiru)

Im Orbit von Pollux IV wird die Enterprise von der Hand des Apoll festgehalten. Apoll bittet darauf ein Außenteam auf die Oberfläche und Chekov begleitet das Außenteam. Als sich dieser als der Gott Apoll vorstellt, macht Chekov sich über Apoll lustig und gibt sich selbst als Zar von Russland aus. Chekov analysiert danach Apoll mit einem Tricorder und übermittelt Kirk die Werte. Mit der Zeit findet Kirk die Schwachstelle von Apoll und setzt diese gegen ihn ein. Um Apoll zu schwächen provozieren Chekov und die anderen Apoll, damit dieser Abgelenkt ist. Darauf feuert die Enterprise, auf die Energiequelle von Apoll. Durch diesen Phaserbeschuss verliert Apoll endgültig seine Kraft und stirbt. Chekov und die anderen können darauf von Pollux IV entkommen. (TOS: Der Tempel des Apoll)

Chekov und Landon.jpg

Chekov flirtet mit Landon auf Gamma Trianguli VI.

Als sich die Enterprise einige Zeit später auf dem Weg nach Altair VI befindet, bricht bei Commander Spock das Pon Farr aus. Chekov bedient die Navigation, als Spock ihm unerwartet befiehlt, zum Planeten Vulkan zu fliegen. Kirk macht diesen Befehl jedoch wieder rückgängig und die Enterprise fliegt wieder Richtung Altair VI. Als Kirk erkennt, dass Spock sterben wird, wenn er nicht rechtzeitig nach Vulkan gelangt, befiehlt Kirk Chekov doch einen Kurs nach Vulkan zu setzen. Die vielen Kurswechsel verwirren Chekov. Die Enterprise begibt sich schließlich nach Vulkan und dort kann Spocks Pon Farr geheilt werden. (TOS: Weltraumfieber)

Einige Wochen später gehört Chekov zu einem Außenteam, das auf den Planeten Gamma Trianguli VI beamt. Zu dieser Zeit hat Chekov eine Romanze mit Corporal Martha Landon, die ebenfalls Teil des Außenteams ist. Die beiden fühlen sich auf der Oberfläche wie im Paradies. Doch Kirk muss die beiden daran erinnern, dass sie sich im Dienst befinden und unterbindet ihr romantisches Verhalten. Kurz darauf trifft das Außenteam auf den einheimischen Akuta, welcher das Außenteam in sein Dorf führt. Die Bewohner dienen einen Computer, welche sie Vaal nennen und als Gott verehren. In einen ungestörten Moment küssen Chekov und Landon sich und dabei werden sie von den Dorfbewohnern beobachtet. Fasziniert von den Kuss der beiden, probieren die Bewohner dies auch aus. Doch Vaal, welcher auch den Planeten kontrolliert, verbietet körperliche Kontakte untereinander. Da Vaal nicht will, dass die Fremden die Dorfbewohner beeinflussen, befiehlt er diesen das Außenteam zu töten. Es kommt zu Kampf und auch Chekov muss sich verteidigen. Kurz darauf gelingt es Kirk, den Computer Vaal zu vernichten und die Bevölkerung von seinem Einfluss zu befreien. (TOS: Die Stunde der Erkenntnis)

Chekov regt sich über die vielen Untersuchungen auf.jpg

Chekov regt sich über die vielen Untersuchungen auf.

Kurz darauf sitzt Chekov an der Navigation, als sich die Enterprise im Orbit des Planeten Halkan befindet. Zu dieser Zeit wird ein Außenteam durch einen Unfall ins Spiegeluniversum gebeamt. Doch wenig später kehrt dieses in das normale Universum zurück. (TOS: Ein Parallel-Universum)

Ende des Jahres reagiert die Enterprise auf einen Notruf von Gamma Hydra IV. Kirk beamt mit einen Außenteam, zu dem auch Chekov gehört, auf die Planetenoberfläche, um nach den Kolonisten zu suchen. Chekov findet einen Kolonisten, welcher an Altersschwäche gestorben ist. Als Chekov diesen findet bekommt er einen riesigen Schrecken, doch McCoy findet nichts ungewöhnliches an dem Toten vor. Später erscheinen die zwei überlebenden Kolonisten und diese Leiden an einem rapiden Alterungsprozess. Wenig später leidet auch das Außenteam, mit Ausnahme von Chekov, an einem rapiden Alterungsprozess. McCoy und die Wissenschaftlerin Janet Wallace versuchen ein Heilmittel gegen diesen Alterungsprozess zu finden. Da Chekov als einziger nicht altert, wird dieser ausführlich Untersucht. Doch dies ist für Chekov sehr unangenehm. McCoy findet heraus das aufgrund des Adrenalin-Ausstoßes, als sich Chekov erschreckt hat, ihn vor dem rapiden Altern bewahrt hat. Da mittlerweile Kirk nicht mehr in der Lage ist das Schiff zu führen, übernimmt Commodore Stocker das Kommando über die Enterprise. Stocker will die Enterprise schnellst möglichst zur Sternenbasis 10 bringen, damit die Führungsoffiziere dort schnellst möglichst behandelt werden. Stocker fliegt mit der Enterprise durch die Neutrale Zone und wenig später wird die Enterprise von den Romulanern angegriffen. Inzwischen findet Spock ein Heilmittel und kann Kirk damit behandeln. Das Mittel wirkt und Kirk wird wieder jung. Mit einer List gelingt es Kirk die Enterprise vor den Romulanern zu retten und mit dem Heilmittel erhalten die Führungsoffiziere ihr ursprüngliches Alter wieder. (TOS: Wie schnell die Zeit vergeht)

2268 Bearbeiten

Chekov und die Androiden.jpg

Chekov wird von den Androiden verwöhnt.

Anfang 2268 wird die Enterprise von einem Androiden namens Norman entführt und zum Planeten Mudd gebracht. Chekov wird mit der gesamten Crew der Enterprise auf den Planeten gebeamt und dort von den Androiden auf der Oberfläche verwöhnt. Die Androiden übernehmen währenddessen allerdings die Enterprise. Chekov und die übrige Besatzung sollen auf dem Planeten in Gefangenschaft bleiben und in einem goldenen Käfig leben. Chekov wird unterdessen von einigen schönen weiblichen Androiden bedient, was ihn sehr zu gefallen scheint. Kirk befiehlt seiner Besatzung jedoch, ihm zu helfen von diesem Planeten zu fliehen. Mit Hilfe übertriebener Unlogik gelingt es Chekov und der übrigen Besatzung, die Androiden zu besiegen und letztendlich vom Planeten zu entkommen. (TOS: Der dressierte Herrscher)

Wenig später bekommt die Enterprise den Auftrag eine Ladung Quadrotriticale auf der Raumstation K-7 vor Sabotageakten der Klingonen schütze. Diese seltene Getreidesorte wird dringend für den Sherman-Planeten benötigt. In dieser Zeit bekommt die Crew der Enterprise, darunter auch Chekov und Uhura, Landurlaub. Kirk besucht die beiden und ist Erstaunt, dass Chekov weiß was Quadrotriticale ist. In einer Bar auf der Station treffen Chekov und Uhura auf den Händler Cyrano Jones. Dieser schenkt Uhura einen Tribble. Später trinken Chekov und Scott in der Bar einen Drink, als der Klingone Korax die Menschen beleidigt. Scott bleibt dem Klingonen gegenüber zwar ruhig und gelassen, als Korax aber auf einmal die Enterprise beleidigt, kann Scott nicht mehr an sich halten und schlägt zu. Daraufhin kommt es zu einer Schlägerei zwischen den Klingonen und der Besatzung der Enterprise, an der sich auch Chekov beteiligt. Später wird Chekov von Kirk befragt, wer mit der Schlägerei angefangen hat, aber Chekov schweigt. Zur Strafe wird der Besatzung von Kirk der Landurlaub gestrichen. In der Zwischenzeit beginnen sich die Tribbles rasend zu vermehren und sie überschwemmen die Enterprise. Als Chekov wieder an der Navigation sitzt, beschäftigt er sich zum Ärger von Captain Kirk, nur noch mit den Tribbles. Später hilft Scott bei der Beseitigung der Tribbles an Bord der Enterprise, er beamt sie einfach auf das Klingonenschiff. (TOS: Kennen Sie Tribbles?)

Brücke mit Tribbles.jpg

Chekov ist mit einem Tribble beschäftigt.

Im selben Jahr befinden sich Kirk und sein Landetrupp auf den Planeten mit der Kennung 892-IV auf der Suche nach Überlebenden von dem vor Jahren verschollenen Forschungsschiff SS Beagle. Auf dem Planet besteht eine Gesellschaft ähnlich dem Römischen Reich auf der Erde. Doch dort werden Kirk und sein Landetrupp von der einheimischen Bevölkerung gefangen genommen. Scott hat zu der Zeit das Kommando über die Enterprise, während Chekov die Navigation bedient. Kirk schickt an Scott einen Notruf ab und gibt das Codewort Kondition rot durch, das höchste Gefahr signalisiert, aber gleichzeitig jedwede Gegenmaßnahme verbietet. Ohne den Code-Befehl zu missachten befiehlt Scott Chekov für einen Stromausfall an der Oberfläche des Planeten zu sorgen. Mit dieser Ablenkung können Kirk, Spock und McCoy vom Planeten entkommen. (TOS: Brot und Spiele)

Im Orbit von Vulkan ist Chekov einige Zeit später für die Überwachung der Landung der Galileo verantwortlich. An Bord des Shuttles befindet sich der vulkanische Botschafter Sarek. Chekov bedient später die Navigation der Enterprise, als sich das Schiff auf dem Weg zum Planetoiden Babel befindet. Auf dem Weg dorthin wird die Enterprise jedoch von einem unbekannten Schiff verfolgt. Er meldet dies sofort Kirk und er lässt das Schiff beobachten. Da Spock zu dieser Zeit mit einer Blutspende an seinem Vater verhindert ist, übernimmt Chekov die Wissenschaftsstation und sammelt Daten über das Schiff. Schließlich gelingt es Kirk das Schiff, welches sich als ein Schiff der Orioner herausstellt, kampfunfähig zu schießen. Die Orioner haben keine Wahl und zerstören darauf ihr Schiff. Danach setzt die Enterprise ihre Reise nach Babel fort. (TOS: Reise nach Babel)

Chekov auf Triskelion.jpg

Chekov kämpft auf Triskelion.

Wenig später befindet sich die Enterprise im Orbit des Planeten Neural. Unerwartet tauchen die Klingonen auf und Kirk befiehlt Chekov das Schiff zu beobachten und Daten zu sammeln. Es stellt sich schließlich heraus, dass die Klingonen die Bewohner mit Waffen versorgen. Um ein Gleichgewicht der Kräfte zu bewahren, beliefert Kirk die andere Gruppe der Bewohner mit Waffen. (TOS: Der erste Krieg)

Kurz darauf wollen Kirk, Uhura und Chekov auf den Planetoiden Gamma II beamen. Doch während des Transports werden die Drei nach Triskelion entführt. Die Drei werden dort sofort überwältigt. Plötzlich erscheint ein Mann, welcher sich als Galt der Meister der Sklaven vorstellt. Er erklärt Kirk und den anderen, dass diese nun als Sklaven auf Triskelion leben werden und zum Vergnügen der der Versorger gegen andere Sklaven kämpfen werden. Als die die Drei fliehen wollen, werden diese sofort von Galt bestraft. Chekov wird von Tamoon ausgebildet, die großes Interesse an Chekov zeigt, dass er allerdings nicht erwidert. Chekov muss daraufhin in diversen Kämpfen sein Können unter Beweis stellen. Wenig später gelingt es Kirk die Versorger herauszufordern und verlangt, wenn er gewinnt, dass die Sklaven befreit werden. Die Versorger gehen darauf ein und unerwartet gewinnt Kirk den Kampf. Darauf können Kirk, Chekov und Uhura zur Enterprise zurück kehren. (TOS: Meister der Sklaven)

McCoy kümmert sich um die Mannschaft.jpg

McCoy gibt Chekov ein Stärkungsmittel.

Als sich ein Außenteam auf dem Planeten Argus X befindet, wird das Außenteam von der nebelförmigen Lebensform angegriffen. Den Opfern wird sämtliches Hämoglobin entnommen. Als die Nebelkreatur verschwindet, bekommt Chekov den Auftrag, den Planeten nach der Kreatur abzutasten. Als die Kreatur den Planeten verlässt, befiehlt Kirk Chekov, diese sofort mit der Enterprise zu verfolgen. Kirk befiehlt Chekov die Kreatur mit Phaser zu beschießen, doch diese zeigen keine Wirkung auf die Kreatur. Später kann das Wesen mit Hilfe einer Antimateriebombe vernichtet werden. (TOS: Tödliche Wolken)

Wenig später fliegt die Enterprise zur Sternenbasis 6, damit sich die Crew dort erholen kann. Allerdings bekommt die Enterprise den Auftrag nach der vermissten USS Intrepid zu suchen. Die Enterprise findet auf dem Kurs der Intrepid eine Art Dunkelzone im Weltraum und fliegt in diese hinein. Während die Enterprise in die Zone rein fliegt, brechen viele der Crew zusammen und werden Ohnmächtig. Da sich aufgrund dieser Region die Crew immer schwächer wird, verabreicht McCoy einige Injektionen, welche die Crew wieder zu Kräften bringen soll. Auch Chekov bekommt etwas von dem Stärkungsmittel. Später stellt sich heraus, dass eine riesige Weltraumamöbe für diese Zone und der Vernichtung der Intrepid verantwortlich ist. Kirk befiehlt Chekov darauf die Weltraumamöbe zu scannen. Da die Amöbe eine Bedrohung für umgebene Systeme ist, muss Kirk diese vernichten. Die Amöbe wird durch eine Antimaterie-Explosion vernichtet und die Enterprise kehrt in den normalen Raum zurück. Nachdem die Amöbe vernichtet worden ist, treten Chekov und der Rest der Crew ihren verdienten Urlaub an. (TOS: Das Loch im Weltraum)

Chekov als Kristall.jpg

Chekov wird durch die Kelvaner in einen Kristall verwandelt.

Einige Zeit darauf bedient Chekov die Navigation, als sich die Enterprise im Orbit von Sigma Iotia II befindet. (TOS: Epigonen)

Auf einen unbekannten Planeten erhält die Enterprise einen Notruf von den Kelvanern. Doch dieser Notruf entpuppt sich als Falle und die Kelvaner nehmen das Außenteam gefangen. Wenig später gelingt es den Kelvanern die Enterprise zu übernehmen. Die Kelvaner fliegen wenig später mit der Enterprise zur Galaktischen Barriere und Chekov bedient dabei die Navigation. Nachdem die Enterprise die Barriere durchflogen hat, wird Chekov, genauso wie fast die gesamte Besatzung, in einen dehydrierten kristallinen Block verwandelt. Die einzigen die ihre normale Gestalt behalten sind Kirk, Spock, McCoy und Scott. Die Enterprise fliegt nun zur Andromeda-Galaxie. Spock erkennt wenig später das die Kelvaner Emotionen nicht verstehen und darauf versuchen die vier Offiziere die Kelvaner zu verwirren. Dies nutzen die vier Offiziere aus, Die Kelvaner erkennen das sie in ihren menschlichen Körpern nicht mit Emotionen klar kommen und sie geben die Enterprise wieder frei und kehren auf den Planeten zurück, um sich dort eine neue Heimat zu errichten. Die Crew erhält darauf ihre normale Gestalt zurück. (TOS: Stein und Staub)

Chekov und Sulu.jpg

Chekov muss hilflos mit ansehen, wie die Enterprise die Föderationsschiffe angreift.

Einige Zeit später soll die Enterprise nach dem vermissten Professor John Gill auf dem Planeten Ekos suchen. Gill hat den Auftrag gehabt, die Kultur der Ekosianer zu beobachten. Während sich die Enterprise im Orbit befindet, meldet Chekov das sich eine Rakete bewaffnet mit einem Atomsprengkopf nähert. Chekov feuert die Phaser ab, bevor der Atomsprengkopf schaden anrichten. Kirk begibt sich darauf auf die Oberfläche, um herauszufinden wie die Ekosianer an solche Waffen gelangt sind. Es stellt sich heraus, dass Gill gegen die oberste Direktive verstoßen hat und in die Kultur der Ekosianer eingegriffen hat. Kirk gelingt es jedoch einen großen Teil des Schadens zu beheben, welchen Gill angerichtet hat. (TOS: Schablonen der Gewalt)

Kurz darauf soll die Enterprise den Computer M5, welcher von Doktor Richard Daystrom entwickelt worden ist, testen. M5 ist in der Lage ein Raumschiff allein zu führen. Chekov gehört zu den wenigen Crewmitgliedern, die an Bord der Enterprise bleiben, als der Computer M5 getestet wird. Als der Computer einen neuen Kurs setzt, meint Kirk zu dem Erfinder des Computers, dass Chekov dies genauso gut könne. Die ersten Tests verlaufen erfolgreich für M5. Doch wenig später kommt es bei M5 zu einer Fehlfunktion und dieser zerstört den unbemannten Erzfrachter Woden. Kirk versucht darauf M5 zu deaktivieren, aber der Computer lässt dies nicht zu. M5 hat die volle Kontrolle über die Enterprise und diese greift weitere Föderationsschiffe an und Chekov muss Hilflos dies mit ansehen. Commodore Robert Wesley ist darauf gezwungen die Enterprise zu vernichten. Doch Kirk gelingt es M5 klar zu machen, dass er fehlerhaft gehandelt hat und darauf deaktiviert sich M5. Als Wesley erkennt, dass die Enterprise nicht mehr unter der Kontrolle von M5 steht, bricht die Flotte den Angriff ab. (TOS: Computer M5)

Chekov und Sylvia.jpg

Chekov flirtet mit Sylvia in Tombstone.

Mit Hilfe des Fliehkrafteffekts springt die Enterprise ins Jahr 1968 zurück. Die Crew hat dort den Auftrag herauszufinden, warum eine mit Atomsprengköpfen bestückte Rakete vom Kurs abkommt und explodiert, bevor sie Schaden anrichten kann. Im Orbit bedient Chekov die Navigation. Dort angekommen trifft die Crew auf Gary Seven einen Menschen, der von Außerirdischen ausgebildet worden ist, um zu verhindern, dass die Menschheit sich selbst auslöscht. Gary Seven begibt sich darauf auf die Erde und ist dort für die Explosion an den Atomsprengkopf verantwortlich, um die Menschheit so vor der nuklearen Bedrohung zu warnen. (TOS: Ein Planet, genannt Erde)

Kurz darauf bekommt die Enterprise den Auftrag, Kontakt mit den Melkotianern aufzunehmen. Die Melkotianer wünschen jedoch keinen Kontakt und schicken eine Warnung an die Enterprise. Chekov versteht diese Warnung, da sie in seiner Muttersprache verfasst ist. Kirk jedoch ignoriert die Warnung und beamt auf den Planeten hinunter. Dabei nimmt er auch Chekov mit auf die Oberfläche. Dies verärgert die Melkotianer so, dass sie die Todesstrafe über das Außenteam verhängen. Die Art der Strafe wollen sie aus den Erinnerungen und Kenntnissen des Captains nehmen. Das Außenteam befindet sich somit plötzlich in Tombstone des Jahres 1881 und sie übernehmen die Rolle der Clanton-Bande, die bei der Schießerei am O.K. Corral ums leben kommen. Chekov übernimmt dabei die Rolle des Billy Claiborne. Dort ist Sylvia in Billy verliebt und sie macht Chekov eindeutige Angebote, was diesen so sehr erfreut, dass er von Captain Kirk zurück gehalten werden muss. Später wird Chekov tatsächlich durch Morgan Earp getötet, als er Sylvia vor Earp beschützen will. Als es Kirk später doch noch gelingt, einen friedlichen Kontakt mit den Melkotianer aufzunehmen, wird das gesamte Außenteam, inklusive Chekov, auf die Enterprise zurück versetzt. Chekov kann sich nicht mehr genau an die Vorfälle auf dem Planeten erinnern, lediglich die Romanze mit einem wunderschönen Mädchen bleibt ihm in Erinnerung. (TOS: Wild West im Weltraum)

Kirk befiehlt den Angriff auf die Klingonen.jpg

Kirk befiehlt Chekov den Angriff auf die Klingonen.

Bei einer diplomatischen Mission zwischen den beiden Planeten Elas und Troyius, bringt die Enterprise Elaan, den Dohlman von Elas zum Planeten Troyius. Allerdings ist diese sehr störrisch und Botschafter Petri muss ihr erst mal Benehmen bei bringen. Petri bittet Kirk langsam nach Troyius zu fliegen. Kirk befiehlt Chekov und Sulu einen Kurs mit Impulsgeschwindigkeit zu setzen. Auf dem Weg dorthin, wird das Schiff jedoch von einem klingonischen Raumschiff verfolgt und angegriffen. Chekov muss die Angriffe an der Navigation abwehren und schließlich gelingt es der Enterprise, die Klingonen aufzuhalten. (TOS: Brautschiff Enterprise)

Kurz darauf verliert Captain Kirk bei einer Außenmission auf den Planeten Amerind sein Gedächtnis und wird vermisst. Spock und McCoy müssen den Planet aber verlassen und Kirk zurück lassen, um einen Asteroiden aufzuhalten, welcher droht auf den Planeten zu stürzen. Die Enterprise fliegt mit Höchstgeschwindigkeit zu dem Asteroiden, um mit ihren Phasern den Asteroiden um zu lenken. Chekov versucht in dieser Zeit von der Wissenschaftsstation aus sämtliche Daten über den Asteroiden zu sammeln. Doch die Ablenkung benötigt viel Energie und der Antrieb fällt dadurch aus. Die Enterprise braucht nun zwei Monate um Amerind wieder zu erreichen. Im letzten Moment gelingt es Spock mit Hilfe eines Obelisken auf der Oberfläche von Amerid den Asteroiden aufzuhalten. Somit wird der Planet und auch Kirk gerettet. (TOS: Der Obelisk)

Chekov verhaftet Kirk.jpg

Chekov will Kirk verhaften lassen.

In den nächsten Wochen bemerkt Chekov wie die übrige Besatzung das seltsame Verhalten von Kirk. Der Captain wirkt aggressiv und ist sehr schnell reizbar. Kirk durchquert mit der Enterprise in dieser Zeit die neutrale Zone und fliegt in den romulanischen Raum, als die Enterprise plötzlich von drei romulanischen Schiffen abgefangen wird. Kurz darauf beamen Kirk und Spock zu den Romulanern, während Scott das Kommando über die Enterprise übernimmt. Chekov erfährt bald darauf vom Tod des Captains. In Wirklichkeit handelt Kirk im Auftrag der Föderation und die ganze Sache ist nur vorgetäuscht. Kirk hat den Auftrag eine Tarnvorrichtung der Romulaner zu stehlen und durch sein seltsames Verhalten sollen die Enterprise und die Föderation aus der ganzen Sache heraus gehalten werden. Kirk gelingt es als Romulaner verkleidet die Tarnvorrichtung zu stehlen und Chekov ist sehr überrascht, als er Kirk als Romulaner verkleidet wieder sieht und noch am Leben ist. (TOS: Die unsichtbare Falle)

Einige Wochen später empfängt die Enterprise einen Notruf von Triadus. Alle Wissenschaftler auf den Planeten sind tot, nur die Kinder haben Überlebt und werden an Bord gebracht. Die Kinder verhalten sich seltsam und der Tod ihrer Eltern scheint sie nicht zu berühren. Die Kinder sollen auf eine Kolonie zu ihren Verwandten gebracht werden aber Gorgan, welcher für den Tod der Wissenschaftler verantwortlich ist, verleitet die Kinder, die Enterprise zu kontrollieren und mit dem Schiff nach Markus 12 zu fliegen. Gorgan will dort noch mehr Anhänger um sich scharen. Auch Chekov steht kurz darauf unter dem Einfluss der Kinder. Er glaubt, er müsse Kirk und Spock im Auftrag der Sternenflotte verhaften. Kirk und Spock sind nun gezwungen Chekov und seine Wachen anzugreifen und einzusperren. Kirk kann später Gorgan mit Hilfe der Kinder besiegen und übernimmt darauf die Kontrolle über die Enterprise. (TOS: Kurs auf Marcus 12)

Chekov auf Sigma Draconis VI.jpg

Chekov wärmt sich auf Sigma Draconis VI.

Wenige Wochen später wird die Enterprise von einer Fremden angegriffen und die ganze Crew verliert dabei ihr Bewusstsein. Als die Crew wieder erwacht, findet man Spock auf der Krankenstation vor. Spock wird von den Maschinen künstlich am Leben gehalten, da sein Gehirn von der Fremden chirurgisch entfernt wurde. Die Enterprise folgt darauf der Spur ins Sigma-Draconis-System. Chekov analysiert im Auftrag von Captain Kirk das Sigma-Draconis-System. Kirk holt die Meinung von Chekov und Sulu ein auf welchem Planeten sich Spocks Gehirn befinden könnte. Schließlich beamt ein Außenteam auf den Planeten Sigma Draconis VI, zu dem auch Chekov gehört. Chekov bekommt von Kirk den Befehl, mit den Sicherheitsoffizieren auf der Oberfläche zu bleiben, während Kirk in den Höhlen nach Spocks Gehirn suchen will. Da es sehr kalt auf dem Planeten ist, nutzt Chekov seinen Phaser, um Steine zu erhitzen, damit er sich wärmen kann. Wenig später kann das Außenteam sich befreien und mit Hilfe der Eymorg-Technologie kann Spock gerettet werden. (TOS: Spocks Gehirn)

Einige Zeit später bekommt die Enterprise den Auftrag Botschafter Kollos ein Meduser zu seiner Heimatwelt zu bringen. Aber Marvick will Kollos aus Eifersucht töten. Bei dem Versuch wird er durch die Strahlung von Kollos wahnsinnig. Er begibt sich darauf in den Maschinenraum und steuert die in Enterprise in die galaktische Barriere. Spock macht mit Kollos eine Gedankenverschmelzung und dieser übernimmt darauf das Steuer. Chekov bedient während des Fluges die Navigation und ist beeindruckt über die Fähigkeiten von Kollos. Mit Hilfe von Kollos kann die Enterprise in den normalen Raum zurück kehren. (TOS: Die fremde Materie)

Chekov gefesselt.jpg

Chekov leidet an Wahnvorstellungen und wird deswegen gefesselt.

Kurz darauf erhält die Enterprise den Auftrag, nach der vermissten USS Defiant (NCC-1764) zu suchen. Als die Defiant entdeckt wird, beamt ein Außenteam, zu dem auch Chekov gehört, an Bord des Schiffes. Dort angekommen, finden sie die gesamte Besatzung tot auf. Aufgrund einer Interphasische Spalte, die die Tholianer im Spiegeluniversum des 22. Jahrhunderts erzeugt haben, befindet sich das Schiff in Interphase. Durch die Auswirkung der Interphase hat sich die gesamte Crew selbst getötet. An Bord der Defiant spürt auch Chekov die ersten Auswirkungen der Interphase. Später verschwindet die Defiant mit Kirk an Bord. Inzwischen wird Chekov, aufgrund der Auswirkungen der Interphase, wahnsinnig und greift seine Kollegen an. Spock kann Chekov außer Gefecht setzen und dieser wird darauf auf die Krankenstation gebracht. Da Chekov sich nicht mehr unter Kontrolle hat, muss dieser ans Bett gefesselt werden und wegen seiner Wahnvorstellungen schreit dieser ständig auf. Mit der Zeit findet Doktor McCoy ein Heilmittel und testet dieses als erstes an Chekov. Daraufhin kann Chekov wieder seinen Brückendienst antreten. Als plötzlich Kirk auf der Brücke erscheint, freut sich Chekov seinen Captain wieder zu sehen. Nachdem die Krankheit an Bord geheilt ist und die Enterprise aus dem tholianischen Raum entkommen ist, kann auch Kirk an Bord gebeamt werden. (TOS: Das Spinnennetz)

Chekov will Rache.jpg

Chekov will Rache an den Klingonen üben.

Wenig später wird die Enterprise von Raketen angegriffen. Kirk lässt Chekov einen Kurs auf dem Ursprungsort der Raketen setzen. Diese stammen von einem Asteroiden. Kirk beamt mit einem Außenteam auf die Oberfläche und stellt es sich heraus, dass der Asteroid in Wirklichkeit ein Raumschiff ist. Bei der Mission helfen Kirk und McCoy dabei für die Fabrini, welche auf dem Raumschiff Yonada leben, eine neue Heimat zu finden. (TOS: Der verirrte Planet)

Die Enterprise erhält einige Wochen später einen Notruf vom Planeten Beta XII-A. Dort soll sich angeblich eine Kolonie der Föderation befinden. Als Kirk mit einen Außenteam auf den Planeten beamt, gibt es jedoch keine Anzeichen einer Kolonie auf dem Planeten. Plötzlich erscheinen einige Klingonen, angeführt von Kang und machen die Menschen für einen Angriff auf ihr Schiff verantwortlich. In Wirklichkeit ist ein fremdes Wesen für diese Täuschungen verantwortlich. Plötzlich greift Chekov Kang an und macht Kang für den Tod seines Bruders Piotr verantwortlich. Kang will Chekov daraufhin töten, was Kirk jedoch verhindern kann. Zum Schein ergibt sich Kirk und beamt mit den Klingonen auf die Enterprise. Dort gelingt es Kirk die Klingonen zu entwaffnen, doch Chekov will, dass das die Klingonen sterben. Da das Wesen vom Planeten von Hass lebt, treibt es diesen weiter zwischen den Menschen und den Klingonen an und Chekov schwört weiterhin Rache. Er greift die Klingonen darauf ein weiteres Mal an. Kirk erfährt in der Zwischenzeit von Sulu, dass Chekov Einzelkind ist und Kirk merkt, dass die ganze Crew von einem fremdem Wesen manipuliert wird. Chekov ist inzwischen dabei, die Klingonin Mara anzugreifen und versucht diese sogar zu vergewaltigen. Kirk gelingt es jedoch, Chekov rechtzeitig aufzuhalten. Schließlich verbündet Kirk sich mit Kang und zusammen gelingt es, das fremde Wesen schließlich aufzuhalten. (TOS: Das Gleichgewicht der Kräfte)

Chekov und Sulu kümmern sich um die Entseuchung.jpg

Chekov und Sulu kümmern sich um die Entseuchung von Ariannus.

Einige Wochen darauf bedient Chakov die Navigation, als sich die Enterprise sich im Orbit von Scalos befindet. (TOS: Was summt denn da?)

Ende des Jahres navigiert Chekov die Enterprise zum Planeten Ariannus. Auf dem Weg dorthin ortet Sulu ein Shuttle der Föderation und holt es an Bord. Es stellt sich heraus, dass das Shuttle gestohlen worden ist. Der Pilot Lokai wird erst einmal auf die Krankenstation gebracht. Später rammt ein getarntes Schiff die Enterprise und dessen Pilot Bele fordert von Kirk die Auslieferung Lokais. Als Kirk sich jedoch weigert, die beiden nach Cheron zu bringen übernimmt Bele gewaltsam die Steuerung über die Enterprise. Da Bele aber das Schiff nicht freigeben will, ist Kirk gezwungen die Selbstzerstörung zu aktivieren und bele gibt schließlich auf. Die Enterprise setzt ihre Mission auf Ariannus fort und Chekov hilft mit bei der Entseuchung des Planeten. Nachdem die Enterprise Ariannus entseucht hat, übernimmt Bele jedoch ein weiteres Mal die Kontrolle über die Enterprise. Bele gibt die Enterprise erst frei, als diese Cheron erreicht. Dort müssen Bele und Lokai jedoch erkennen, dass ihre Heimat durch den gegenseitigen Hass seiner Bewohner vernichtet worden ist. (TOS: Bele jagt Lokai)

2269 Bearbeiten

Führungsoffiziere haben Kontakt mit den Zetarianern.jpg

Chekov unter dem kurzzeitigen Einfluss der Zetarianer.

Anfang 2269 bedient Chekov die Navigation, als sich die Enterprise im Orbit des Planeten Gideon befindet. Als Kirk auf auf die Oberfläche beamt verschwindet dieser. Es stellt sich schließlich heraus, dass das Verschwinden von Kirk ein Trick der Bewohner von Gideon ist, um an den Erreger der veganischer Choriomeningitis zu gelangen. (TOS: Fast unsterblich)

Kurz darauf fliegt die Enterprise nach Memory Alpha, der großen Zentralbibliothek der Föderation. Auf dem Weg dorthin trifft das Schiff auf ein Energiefeld, wobei es sich, sich später herausstellt, dass es sich um die Zetarianer handelt. Die Zetarianer manipulieren die Crew der Enterprise, so dass Chekov kurzzeitig erblindet und er die Navigation nicht mehr bedienen kann. Später setzt die Enterprise ihren Kurs nach Memory Alpha fort. Dort angekommen, findet die Besatzung jedoch nur Tote vor und es stellt sich heraus, dass dieses Energiefeld für die vielen Toten verantwortlich ist. Kirk ist nun gezwungen die Zetarianer auszulöschen, da diese eine Bedrohung für die Föderation darstellen. (TOS: Strahlen greifen an)

Chekov und Irina Galliulin.jpg

Chekov trifft aus seine ehemalige Partnerin Galliulin.

Einige Wochen später verfolgt die Enterprise die Aurora, die von Doktor Sevrin und seinen Anhängern gestohlen worden ist. Sevrin und seine Anhänger werden kurz darauf an Bord der Enterprise gebeamt und Chekov stellt fest, dass sich Irina Galliulin, eine ehemalige Freundin von ihm, unter den Anhängern von Sevrin befindet. Er spricht sich nach Jahren wieder mit ihr aus, muss aber erkennen, dass beide noch immer auf unterschiedlichen Seiten stehen. Chekov muss später dabei helfen, Sevrins Anhänger von der Krankenstation fernzuhalten, wo sie vorhaben Severin zu befreien. Ohne es zu ahnen gibt Chekov später jedoch sensible Daten an Galliulin weiter, wodurch Severin in der Lage ist, die Enterprise zu übernehmen und zum Planeten Eden zu fliegt. Als die Enterprise den Planeten erreicht hat, fliegen Severin und seine Anhänger mit einem Shuttle auf die Oberfläche. Severin plant die Crew der Enterprise mit Schallwellen zu töten, was Kirk jedoch verhindern kann. Anschließend beamt Kirk zusammen mit Chekov auf die Oberfläche. Der Planet erweist sich allerdings nicht als das Paradies, für das Severin und seine Anhänger es gehalten haben. Der Planet bietet sogar sehr unwirtliche Lebensbedingungen, so dass humanoide dort nicht lange aushalten können. Chekov bekommt dies schnell zu spüren, als er sich an einer giftigen Pflanze verletzt. Sevrin will nicht wahr haben, dass er sich geirrt hat und begeht Selbstmord. Seine Anhänger kehren darauf schwer verletzt auf die Enterprise zurück. An Bord gibt sich Chekov die Schuld dafür, dass er seiner Freundin verraten hat, wie sie die Kontrolle über die Enterprise übernehmen können. Doch Kirk will Chekov dafür nicht bestrafen. Wenig später verabschiedet sich Galliulin von Chekov und bittet ihn zum Abschied, dass dieser ein wenig lockere wird. (TOS: Die Reise nach Eden)

Chekov und Sulu meutern.jpg

Chekov und Sulu meutern gegen den falschen Kirk.

Im Orbit des Planeten Excalbia erscheint Abraham Lincoln und bittet Kirk, dass dieser an Bord gebeamt wird. Kurz darauf beamen Kirk, Spock und Lincoln auf dem Planeten. Zu dieser Zeit bedient Chekov die Navigation. Auf der Oberfläche wollen die Excalbianer, dass Kirk zusammen mit Spock, Lincoln und Surak gegen Dschingis Khan, Colonel Green, Zora und Kahless einen Kampf gut gegen böse führen. Von der Brücke aus muss Chekov auf den Bildschirm den Kampf mit ansehen. Doch Kirk und Spock können den Kampf gewinnen und kehren darauf auf die Enterprise zurück. (TOS: Seit es Menschen gibt)

Einige Zeit später erhält die Enterprise einen Notruf vom Planeten Camus II. Nur zwei Mitglieder einer wissenschaftlichen Expedition haben überlebt, Arthur Coleman und Janice Lester, eine ehemalige Studienkollegin von Kirk. Als die beiden allein sind, betäubt Lester Kirk und mit Hilfe einer Maschine tauschen beide ihre Körper. Lester übernimmt in Kirks Körper anschließend das Kommando über die Enterprise, während Kirk in Lesters Körper betäubt auf der Krankenstation liegt. Lester muss Kirk los werden und befiehlt deswegen, dass die Patientin auf eine abgelegene Kolonie verlegt werden soll. Kirk kann sich jedoch in seinem neuen Körper an Spock wenden und durch eine Geistesverschmelzung erfährt Spock die Wahrheit. Spock setzt sich für den richtigen Kirk ein und wird vom falschen Kirk vor ein Kriegsgericht gestellt. Zusammen mit dem richtigen Kirk wird Spock daraufhin zum Tode verurteilt. Als sich Scott und McCoy ebenfalls auf die Seite von Spock stellen, werden auch sie zum Tode verurteilt. Aufgrund des seltsamen Verhaltens des falschen Kirks, kommt es schließlich zu einer Meuterei an Bord der Enterprise. Auch Chekov weigert sich die Befehle des falschen Kirk auszuführen. Kurz vor der Hinrichtung gelangt Kirk wieder in seinem Körper und bekommt wieder die Kontrolle über die Enterprise. Lester bricht darauf hysterisch zusammen und Coleman verspricht sich um sie zu kümmern. (TOS: Gefährlicher Tausch)

Kurz darauf wird Chekov von Lieutenant Arex als Navigator ersetzt. (Star Trek: The Animated Series)

Spätere Karriere Bearbeiten

An Bord der USS Enterprise (NCC-1701) Bearbeiten

Kirks Begrüßung auf der Brücke.jpg

Chekov freut sich über die Rückkehr von Kirk.

Nach der Fünf-Jahres-Mission, während des Umbaus der Enterprise, wird Chekov zum Lieutenant befördert und übernimmt die Aufgabe des Sicherheitschefs an Bord der aufgerüsteten Enterprise. Chekov dient in dieser Zeit unter dem Kommando von Captain Willard Decker. (Star Trek: Der Film)

2273 nähert sich eine unbekannte Wolke der Erde. Da die Sternenflotte eine große Bedrohung in dieser Wolke sieht, wird die umgerüstete Enterprise zu der Wolke geschickt, um diese zu erforschen. Der zum Rear Admiral beförderte Kirk übernimmt wieder das Kommando über die Enterprise. Chekov ist erfreut, seinen ehemaligen Kommandanten wieder zu sehen. Kirk befiehlt Chekov als erstes die gesamte Crew auf dem Freizeitdeck zu versammeln, damit Kirk der Crew von der Bedrohung welche sich der Erde nähert berichten kann. Kirk informiert seine Crew vor der Bedrohung der Erde und die Enterprise bricht auf, um diese Wolke aufzuhalten.

Decker befiehlt das Abfeuern von Torpedos.jpg

Decker befiehlt Chekov das Abfeuern von Torpedos.

Als Kirk auf den Weg zur Wolke den Warpantrieb starten will, warnt Scott ihn vor dem Einsatz, da der neue Antrieb noch nicht vollständig getestet worden ist. Aber Kirk will nicht auf Scott hören und lässt das Schiff auf volle Warpgeschwindigkeit beschleunigen. Durch den defekten Warpantrieb bildet sich ein Wurmloch um die Enterprise. In dem Wurmloch droht die Enterprise mit einem Asteroiden zu kollidieren. Um dies zu verhindern befiehlt Kirk Chekov den Asteroiden mit den Phasern zu vernichten. Doch der ehemalige Kommandant Decker warnt Chekov vor dem Einsatz des Phaser und befiehlt ihn die Photonentorpedos zu verwenden und Chekov hört auf Deckers Befehl und vernichtet mit den Torpedos den Asteroiden. Wenig später verlässt die Enterprise das Wurmloch und Decker erklärt Kirk, dass durch den Defekt des Antriebs auch die Phaser betroffen sind. Nach diesen Ereignissen nähert sich eine vulkanische Langstreckenfähre der Enterprise. Chekov identifiziert diese und es stellt sich heraus, dass Spock sich an Bord des Shuttles befindet. Chekov begrüßt Spock daraufhin an Bord der Enterprise. Zusammen können Scott und Spock den Antrieb vollständig reparieren.

Ilia heilt Chekov.jpg

Ilia kümmert sich Chekov.

Schließlich erreicht die Enterprise die geheimnisvolle Wolke und erkundet diese. Es stellt sich heraus, dass sich in der Wolke ein riesiges Schiff befindet, welches sich V'Ger nennt. Dieses greift die Enterprise an und dabei wird Chekov durch eine Energieentladung verletzt. Lieutenant Ilia kann Chekov mit ihren empathischen Kräften jedoch seinen Schmerz nehmen. Die Enterprise dringt darauf in V'Ger ein und diese entpuppt sich als lebende Maschine. Aber Kirk gelingt es Kontakt mit V'Ger aufzunehmen. Es stellt sich heraus, dass V'Ger in Wirklichkeit die NASA-Sonde Voyager VI ist. Nachdem Kirk erfolgreich den Kontakt aufgenommen hat, ist die Erde gerettet. (Star Trek: Der Film)

Chekov an Bord der Reliant.jpg

Pavel an Bord der Reliant.

In den nächsten Jahren wird Chekov zum Commander befördert. 2285 dient Chekov als Erster Offizier an Bord der USS Reliant unter dem Kommando von Captain Clark Terrell. In dieser Zeit hat die Reliant den Auftrag nach einem unbewohnten Planeten zu suchen, wo für das Genesis-Projekt ein unbewohnter Planet umgewandelt werden soll. Im Ceti-Alpha-System untersucht die Reliant den unbewohnten Planeten Ceti Alpha VI, doch es werden seltsame Werte aufgenommen und dies wird sofort Carol Marcus gemeldet. Diese macht Terrell klar, dass sich auf dem Planeten kein Leben befinden darf, damit das Projekt Erfolg hat. Darauf beginnen Terrell und Chekov den Planeten zu erkunden. Auf der verwüsteten Oberfläche finden beide vorerst kein Leben vor. Chekov scherzt noch, dass dieser Ort der schönste Ort auf dem Planeten ist.

Khan auf Ceti Alpha V.jpg

Khan bedroht die Offiziere.

Doch dann entdecken die beiden ein altes Schiffsmodul. Als beide das innere des Moduls erkunden, erkennt Chekov mit entsetzen, dass es sich um die SS Botany Bay handelt. Chekov macht Terrell klar, dass sie fliehen müssen, aber es ist zu spät Khan und seine Augments sind bereits vor Ort. Khan erkennt sofort Chekov von der Enterprise wieder und macht den beiden Offizieren klar das sie sich auf Ceti Alpha V befinden. Khan macht Kirk dafür verantwortlich, da er Khan damals auf diesen Planeten gebracht hat und nun will Khan seine Rache an Kirk ausüben. Khan infiziert Chekov und Terrell darauf mit der Larve eines Ceti-Aals und die beiden werden Khan gefügig und gehorchen seinen Befehlen. Darauf übernimmt Khan die Reliant und greift mehrmals die Enterprise mit Kirk an Bord an. Khan erfährt auch vom Genesis-Projekt und will dies als mächtige Waffe einsetzen.

Chekov und Terrell.jpg

Chekov und Terrell wollen Kirk töten.

Khan begibt sich nach Regula 1, wo an dem Projekt geforscht wird und tötet dort alle Wissenschaftler. Er lässt aber Chekov und Terrell auf der Raumstation zurück, damit Kirks Außenteam die beiden findet. Chekov und Terrell begleiten Kirk auf den Planeten Regula, um dort nach weiteren überlebenden Wissenschaftlern zu suchen. Dort erhalten sie von Khan den Befehl Kirk zu töten, aber die beiden weigern sich, den Auftrag auszuführen. Weil sie sich Khans Befehlen widersetzen, verfallen die beiden durch den Einfluss der Larven, in den Wahnsinn. Terrell tötet sich schließlich selbst, während Chekov das Bewusstsein verliert. McCoy behandelt Chekov und darauf verlässt die Larve ihren Wirt. Chekov wird anschließend auf die Krankenstation gebracht und übernimmt, nachdem er genesen ist, wieder seinen alten Posten an der Waffenstation. Schließlich gelingt es Kirk Khan zu besiegen, doch dabei kommt Spock ums Leben. Chekov nimmt später an der Gedenkfeier von Spock teil, bei der sein Leichnam auf den neu entstanden Planeten Genesis geschossen wird. Nach diesen Ereignis wird die Crew der Reliant von Ceti Alpha V von der Enterprise gerettet. (Star Trek II: Der Zorn des Khan)

Chekov übernimmt Spocks Posten.jpg

Chekov übernimmt Spocks Posten.

Nach Spocks Tod kehrt die Enterprise zur Erde zurück. In dieser Zeit übernimmt Chekov Spocks Posten an der Wissenschaftsstation. Von dort aus ortet Chekov ein Lebenszeichen aus Spocks Quartier. Kirk und ein Sicherheitsteam begeben sich darauf dorthin. Es stellt sich heraus, dass dieses von McCoy kommt. Kirk trifft McCoy verwirrt in Spocks Quartier vor und McCoy erwähnt, dass er auf Genesis zurück gelassen wurde und zum Berg Seleya auf Vulkan gebracht werden muss. McCoy muss darauf medizinisch behandelt werden. Von Spocks Vater Sarek erfährt Kirk, dass Spock vor seinem Tod seine Katra übertragen hat und beide finden heraus, dass Spock seine Katra in McCoy transferiert hat. Kirk muss McCoy und Spocks Leichnam nach Vulkan bringen, damit beide gerettet werden können.

Aktivierung der Selbstzerstoerung.jpg

Kirk, Scott und Chekov aktivieren die Selbstzerstörung.

Da aber Genesis von der Sternenflotte zur verbotenen Zone erklärt worden ist, muss Kirk die Enterprise stehlen, um dorthin zu gelangen. Chekov unterstützt ihn dabei. Im Orbit des Planeten befindet sich der Klingone Kruge mit seinem Bird-of-Prey, welcher ebenfalls sämtliche Daten über die Genesis-Waffe sammeln will. Als die Enterprise den Planeten erreicht, kommt es zum Kampf zwischen beiden Schiffen. Die Enterprise ist zwar im Kampf überlegen, allerdings hat Kruge auf der Planetenoberfläche Geiseln, darunter auch der durch den Genesiseffekt zum Leben erweckte Spock und Kirk muss vor Kruge kapitulieren. Die Klingonen beginnen auf die Enterprise zu beamen. Allerdings aktivieren Kirk, Scott und Chekov die Selbstzerstörung des Schiffes und beamen danach auf den Planeten. Die Explosion der Enterprise reißt fast die komplette Crew Kruges in den Tod. Auf der Oberfläche muss Chekov mit den anderen ansehen, wie die Trümmer der Enterprise in der Atmosphäre verglühen.

Spocks Rückkehr.jpg

Chekov freut sich über Spocks Rückkehr.

Auf der Oberfläche finden die Offiziere Saavik und einen jungen Spock, welcher wie der Planet rapide altert, vor. Kruge beamt auf die Oberfläche und lässt Kirks Männer mit Ausnahme von Spock auf sein Schiff beamen. Es kommt zu einem Kampf zwischen Kirk und Krug, da Kruge noch immer sämtliche Informationen über Genesis will. Kirk gewinnt den Kampf und Kruge stürzt in den Tod in eine Lavagrube. Darauf werden Kirk und Spock auf den Bird-of-prey gebeamt. Da es nur einen überlebenden Klingonen gibt, übernehmen Kirks Männer das Schiff und fliegen nach Vulkan. Auf Vulkan führt die Hohe Priesterin T'Lar das Fal-Tor-Pan durch und überträgt so die Katra von McCoy wieder in Spocks Körper. McCoy und Spock überstehen das Ritual gut, allerdings fehlen Spock noch teilweise seine Erinnerungen. Trotzdem freuen sich die ehemaligen Offiziere der Enterprise Spock wohlbehalten wieder zu sehen. (Star Trek III: Auf der Suche nach Mr. Spock)

Uhura und Chekov suchen nach den Kriegsschiffen.jpg

Uhura und Chekov suchen nach den Kriegsschiffen.

Nach einem dreimonatigen Exil auf Vulkan wollen sich Kirk und seine Offiziere für ihre Taten vor einem Gericht verantworten. McCoy gibt dem eroberten Bird-of-Prey den Namen HMS Bounty. Inzwischen hat Spock sein Training vollständig abgeschlossen und hat seine meisten Erinnerungen wieder erlangt. Während die ehemaligen Offiziere zur Erde fliegen, wird der Planet von der Walsonde bedroht, welche Kontakt zu Buckelwalen herstellen will. Durch die Kommunikation der Sonde verdampfen die Ozeane. Spock findet heraus, dass die Sonde mit den Walen in Kontakt treten will, aber die Buckelwale sind im 23. Jahrhundert ausgestorben. Um die Erde zu retten machen Kirk und seine Crew einen Zeitsprung in das Jahr 1986. In der Vergangenheit bekommen Chekov und Uhura den Auftrag sich um die Energie für den Bird-of-Prey kümmern. Während sich Spock und Kirk um die Wale und Scott, McCoy und Sulu einen Tank in den Bird-of-Prey einzubauen.

Photonenkollektor.jpg

Uhura und Chekov sammeln Photonen an Bord der Enterprise (CVN-65).

Chekov und Uhura bekommen den Auftrag die Nuklearenergie von Kriegsschiffen für ihre Energiegewinnung zu nutzen. Da beide sich in der Stadt nicht auskennen fragen die beiden Passanten wo sich die Kriegsschiffe befinden. Ein Polizist beobachtet wie die beiden sich erkundigen und wundert sich nur über das seltsame Verhalten der beiden. Schließlich finden die beiden die Kriegsschiffe und Chekov teilt Kirk stolz mit, dass das Kriegsschiff Enterprise heißt. Beide beamen heimlich an Bord und dort gelingt es ihnen an die Energiereserven zu gelangen. Doch beide werden entdeckt. Aufgrund der Strahlung kann Scott beide nur einzeln beamen und Chekov lässt Uhura den Vortritt. Als Chekov beamen will, verliert Scott die Verbindung zu ihm und Chekov wird verhaftet. Chekov wird darauf als russischer Spion verhört. Während des Verhörs gelingt es Chekov zu fliehen, doch dabei stürzt dieser vom Schiff und verletzt sich schwer. Darauf wird Chekov ins Mercy Hospital gebracht.

Chekov im Krankenhaus.jpg

McCoy behandelt Chekov im Krankenhaus.

Zur selben Zeit treffen Kirk und Spock auf Gillian Taylor und können über sie an ein Walpärchen heran gelangen. Als Kirk wenig später erfährt was mit Chekov geschehen ist begeben sich er gemeinsam mit Taylor und McCoy ins Mercy Hospital. Dort angekommen gelingt es McCoy Chekov zu behandeln und später wird dieser auch befreit. Nachdem Chekov sich erholt hat, werden die Offiziere zurück auf dem Bird-of-Prey gebeamt. Mit Hilfe von Taylor kann Scott die Wale an Bord des Bird-of-Preys beamen und darauf kehren alle in das Jahr 2286 zurück. Dort können die Wale in Kontakt zur Sonde treten und damit retten sie die Erde vor dem Untergang. Kurz darauf kommen Kirk und seine Offiziere vor Gericht, sie werden hierfür wegen neun Vergehen gegen Bestimmungen der Sternenflotte angeklagt. Aufgrund der Rettung der Erde werden alle Anklagepunkte fallen gelassen, mit einer Ausnahme. Kirk muss sich der Befehlsverweigerung gegenüber einem höherrangigen Offizier verantworten und wird schuldig gesprochen. Zur Strafe wird Kirk zum Captain degradiert und bekommt das Kommando über die USS Enterprise (NCC-1701-A). Chekov und die anderen Offiziere freuen sich über dieses Urteil, da sie nun wieder zusammen auf der Enterprise dienen können. (Star Trek IV: Zurück in die Gegenwart)

An Bord der USS Enterprise (NCC-1701-A) Bearbeiten

Sulu und Chekov beim Landurlaub.jpg

Chekov und Sulu haben sich verlaufen.

Während 2287 an der Enterprise noch Reparaturen und Wartungsarbeiten durchgeführt werden, verbringen Chekov und Sulu ihren Landurlaub zusammen auf der Erde. Bei der gemeinsamen Wanderung verirren die beiden sich. Plötzlich nimmt Uhura Kontakt zu den beiden auf und erklärt, dass sie sich zum Treffpunkt begeben müssen, da neue Einsatzbefehle gekommen sind. Beide wollen aber gegenüber Uhura nicht zugeben, dass sie sich verirrt haben und sie tun so als sei ein schweres Unwetter vor Ort, durch das sie nicht den Treffpunkt finden können. Aber Uhura erkennt sofort, dass die beiden lügen und verspricht die beiden zum Treffpunkt zu führen und dies nicht weiter zu sagen. Auf den Planeten Nimbus III kommt es zu einer Geiselnahme und die Enterprise wird beauftragt die Geiseln zu befreien. Kirk leitet eine Rettungsmission, um die Geiseln aus der Gewalt des Vulkaniers Sybok zu befreien.

Chekov verhandelt mit Sybok.jpg

Chekov verhandelt mit Sybok.

Chekov bleibt an Bord der Enterprise und gibt sich als Kommandant aus, um mit Sybok zu verhandeln und ihn abzulenken. Chekov beginnt seine Verhandlungen und inzwischen beginnt Kirk mit einem Eingreiftrupp die Geiseln zu befreien. Doch Kirk muss feststellen, dass die Geiseln unter dem Einfluss von Sybok stehen. Somit werden dem Außenteam die Waffen abgenommen und Sybok zwingt Kirk ihn und seine Männer mit dem Shuttle an Bord der Enterprise zu bringen. An Bord der Enterprise gelingt es Sybok mit seinen mentalen Kräften die Crew, darunter auch Chekov auf seine Seite zu ziehen. So übernimmt Sybok die Enterprise und fliegt mit dieser zur Großen Barriere, um dort nach Sha Ka Ree, den Ort der auch das Paradies genannt wird, zu suchen. Währenddessen durchfliegt die Enterprise die Barriere und wie Sybok vermutet befindet sich dort der der Planet Sha Ka Ree. Dabei bemerkt niemand, dass ein Bird-of-Prey der Enterprise folgt.

Chekov und Sybok.jpg

Chekov unter der Kontrolle von Sybok.

Sybok erlaubt Kirk ihn mit auf den Planeten zu begleiten. In einem Shuttle fliegen Kirk, Spock, McCoy und Sybok auf die Planetenoberfläche. Auf den Planeten treffen sie auf den angeblichen Gott. Chekov, welcher Kirk auf der Brücke vertritt, und die anderen Anhänger von Sybok verfolgen von der Brücke aus was auf der Planetenoberfläche geschieht. Auf den Planeten trifft zur selben Zeit das Außenteam auf den angeblichen Gott. Aber es stellt sich heraus, dass dieser angebliche Gott ein bösartiges Wesen, welches auf den Planeten gefangen ist. Sybok opfert sich und verbindet sich mit diesem Wesen und darauf feuert, auf Befehl von Kirk, Chekov einen Torpedo auf diese Kreatur. Kirk, Spock und McCoy versuchen mit dem Shuttle zu fliehen, doch der Antrieb versagt. Scott gelingt es inzwischen teilweise den Transporter zu reparieren und er beamt auf Befehl von Kirk zuerst McCoy und Spock auf die Enterprise. Dann fällt der Transporter wieder aus und Kirk ist auf den Planeten gefangen. Scott versucht weiter den Transporter zu reparieren, um auch Kirk zu retten. Allerdings gelingt es Kirk mit Hilfe eine plötzlich auftauchenden Bird-of-Prey zu retten. Nach diesen Ereignissen findet auf der Enterprise ein Empfang für die Crew und Klingonen statt. Bei diesen Empfang schwärmt Chekov über die Klingonin Vixis, da er findet, dass sie traumhafte Muskeln hat. (Star Trek V: Am Rande des Universums)

Essen mit der klingonischen Delegation.jpg

Chekov beim Empfang mit den Klingonen.

2293 explodiert der klingonische Mond Praxis. Als Folge der Explosion droht die Auflösung der Ozonschicht auf Qo'noS. Die Klingonen benötigen die Hilfe der Föderation. Die Enterprise bekommt den Auftrag, den klingonischen Kanzlers Gorkon zur Erde zu einer Friedenskonferenz zu eskortieren. Chekov ist ebenfalls bei diesem Empfang mit anwesend, aber nicht besonders von den Klingonen begeistert. Beim Essen beleidigt er unbewusst Azetbur, die Tochter des klingonischen Kanzlers Gorkon, als er die Menschenrechte verteidigt. Nach dem Essen beschwert sich Chekov über die Tischmanieren de Klingonen. Aufgrund des romulanischen Ales, welches bei dem Empfang serviert wurde, hat Chekov einen Kater. Wenig später sieht es so aus, dass die Enterprise das klingonische Schiff angreift. Es beamen zwei Attentäter von der Enterprise auf das klingonische Schiff und diese erschießen den klingonischen Kanzler.

Chekov sucht nach Beweisen.jpg

Chekov sucht nach Beweisen.

Chekov prüft auf Kirks Befehl, ob die Enterprise abgefeuert hat, doch er kann dies nicht bestätigen. Kirk und McCoy beamen auf das klingonische Schiff um Hilfe zu Leisten. Doch Gorkon stirbt und Kirk und McCoy werden verhaftet. Beide kommen darauf vor ein klingonisches Gericht. Dort wird den beiden die Ermordung des Kanzlers vorgeworfen. Da der Prozess übertragen wird, können Chekov und die anderen diesen Prozess verfolgen. Das Gericht erklärt die beiden, für Schuldig. Kirk und McCoy werden zu Lebenslanger Strafarbeit auf Rura Penthe, auch bekannt als der „Fremdenfriedhof“, verurteilt. Während Kirk und McCoy auf Rura Penthe um ihr Überleben kämpfen, versucht Spock den wahren schuldigen ausfindig zu machen. Da sich ein Verräter an Bord befindet, lässt Spock die ganze Enterprise nach Beweisen durchsuchen. Chekov hilft mit bei der Suche nach den Attentätern. Er findet klingonische Blutspuren im Transporterraum, welche einen Anhaltspunkt zu den Attentätern liefern. Darauf werden alle Uniformen durchsucht und man findet die Stiefel der Attentäter. Chekov verhört darauf Crewman Dax und macht ihn als Attentäter verantwortlich. Doch Chekov achtet nicht darauf, dass Dax diese Schuhe nicht passen können, erst Spock macht ihn darauf aufmerksam.

ConstitutionBrücke2293.jpg

Chekov bei seiner letzten Mission an Bord der Enterprise.

So geht die suche nach den Attentätern weiter. Zur selben Zeit können Kirk und McCoy von Rura Penthe fliehen und werden an Bord der Enterprise gebeamt. Wenig später findet Scott die Kleidung der Attentäter welche zu Yeoman Burke und Samno führen. Durch die toten Attentäter finden Kirk und die anderen heraus, dass einige Offiziere der Sternenflotte und einige Klingonen zusammenarbeiten um den Frieden zwischen der Föderation und den Klingonen zu verhindern. Die Enterprise fliegt darauf nach Khitomer um ein weiteres Attentat, diesmal auf den Föderationspräsidenten zu verhindern. Im Orbit von Khitomer, wird die Enterprise von einen getarnten Bird-of-Prey angegriffen. Mit einen umgerüsteten Torpedo kann der Bird-of-Prey aufgespürt werden. Die Enterprise kann darauf zusammen mit der zu Hilfe geeilten USS Excelsior den Bird-of-Prey vernichten. Kirk gelingt es den Präsidenten zu retten, während die anderen Crewmitglieder die Verschwörer verhaften. Kirk und seine Crew werden als Helden gefeiert und die Verträge von Khitomer kommen zustande. Anschließend bedient Chekov ein letztes Mal die Navigation der Enterprise unter dem Kommando von Captain Kirk. (Star Trek VI: Das unentdeckte Land)

Spätere Karriere Bearbeiten

Kirk und Chekov 2293.jpg

Kirk und Chekov an Bord der USS Enterprise (NCC-1701-B).

Einige Zeit darauf ist Chekov zusammen mit Kirk und Scott Ehrengast an Bord der USS Enterprise (NCC-1701-B), als diese zu ihrem Jungfernflug aufbricht. Chekov stellt bei diesem Besuch Kirk Demora Sulu, die Tochter von Hikaru Sulu vor. Als Chekov die junge Sulu sieht schwärmt er von er von der Jugend und Kirk erwähnt, dass Chekov damals viel jünger gewesen ist als an Bord der Enterprise gekommen ist. Die Enterprise bricht darauf zu ihrem Jungfernflug unter dem Kommando von Captain John Harriman auf. Plötzlich erhält die Enterprise einen Notruf von der SS Lakul und der Robert Fox, welche in einem Energieband, welches Nexus genannt wird, gefangen sind. Obwohl die Enterprise nicht vollständig ausgerüstet ist, fliegt die diese zur Rettungsmission.

Abschied von Kirk.jpg

Chekov nimmt Abschied vom totgeglaubten Kirk.

Da Harriman nicht weiter weiß, fragt dieser Kirk um Rat und Kirk empfiehlt sofort in die Energieverzerrung rein zu fliegen und so viele Überlebende wie möglich an Bord zu beamen. Die Enterprise fliegt darauf in die Verzerrung und es gelingt einige überlebende El-Aurianer an Bord zu beamen bevor die Schiffe explodieren. Da sich kein medizinisches Personal an Bord befindet, ernennt Chekov einige Reporter zu Krankenschwestern und kümmert sich um die Überlebenden El-Aurianer, darunter auch Guinan und Doktor Tolian Soran. Da Soran sich hysterisch verhält, lässt Chekov diesen betäuben. Doch nun ist auch die Enterprise in den Ausläufen des Nexus gefangen. Da Harriman sich wieder nicht zu helfen weiß, fragt dieser Kirk wieder um Rat und Kirk empfiehlt mit einem Torpedo ein Loch in die Verzerrung zu schießen, doch es sind noch keine Torpedos installiert. Kirk empfiehlt nun den Deflektor zu modifizieren und führt dies auch direkt durch. Mit dieser Modifizierung kann sich die Enterprise aus der Verzerrung befreien. Aber ein Ausläufer des Nexus trifft das Schiff und reißt ein Loch in die Hülle und auch der Deflektorraum in dem sich Kirk befindet ist davon betroffen. Als Scott und Chekov sich in den Deflektorraum begeben, um nach Kirk zu suchen, finden sie den beschädigten Raum leer vor. Kirk ist ins All gezogen worden und wird darauf von der Sternenflotte für tot erklärt. (Star Trek: Treffen der Generationen)

Persönliches Bearbeiten

Chekov trinkt Wodka.jpg

Chekov trinkt Wodka.

Chekov ist sehr stolz auf seine russische Herkunft und liebt Wodka. Chekov glaubt, dass viele wichtige Erfindungen der Menschheit aus Russland stammen, obwohl diese Erfindungen in Wirklichkeit aus anderen Ländern kommen. (TOS: Kennen Sie Tribbles?)

Freunde Bearbeiten

Hikaru Sulu Bearbeiten

Hikaru Sulu 2267.jpg

Hikaru Sulu im Jahr 2267.

Da Sulu und Chekov häufig eng zusammen arbeiten, entwickelt sich zwischen den beiden im Laufe der Zeit eine enge Freundschaft.

Oft diskutieren die beiden über ihre Missionen, vor allem wenn sie keinen Sinn in ihren Befehlen sehen. Als sich die Enterprise auf dem Weg nach Altair VI befindet, wechselt das Schiff aufgrund des Pon Farrs von Spock, mehrmals den Kurs zwischen Altair VI und Vulkan. Die vielen Kurswechsel verwirren schließlich beide. Im Jahr 2269 meutern die beiden zusammen gegen Kirk, dessen Körper jedoch zuvor von Janice Lester übernommen wurde und sich dementsprechend seltsam verhält. (TOS: Weltraumfieber, Gefährlicher Tausch)

Sulu und Chekov verbringen aber auch häufig ihre Freizeit zusammen. Chekov erzählt Sulu viel von persönliche Dingen, darunter zum Beispiel, dass er als Einzelkind aufgewachsen ist. Sulu erfährt von Chekov dagegen viel über dessen Heimat Russland und die russische Geschichte. (TOS: Das Gleichgewicht der Kräfte, Gefährliche Planetengirls)

2287 verbringen die beiden ihren Landurlaub zusammen auf der Erde. Während dieses Urlaub verlaufen sich Sulu und Chekov im Wald, als sie von Uhura gerufen werden. Sie sollen sich am Treffpunkt melden. Da die beiden nicht wissen, wo sich dieser befinden, bitten sie Uhura um Hilfe. Da es den beiden allerdings peinlich ist, dass sie sich verlaufen haben, geben Chekov und Sulu vor, in einem Sturm festzusitzen. Uhura stellt zwar fest, dass auf der Erde wunderschönes Wetter herrscht, hilft den beiden aber trotzdem, den Treffpunkt zu finden. Sie schwört den beiden danach, ihr kleines Geheimnis für sich zu behalten. (Star Trek V: Am Rande des Universums)

Liebesbeziehungen Bearbeiten

Irina Galliulin Bearbeiten

Irina Galliulin 2269.jpg

Irina Galliulin im Jahr 2269.

Während seiner Zeit auf der Akademie der Sternenflotte lernt Chekov Irina Galliulin kennen. Mit der Zeit verlieben sich die beiden ineinander, leben sich anschließend aber auch schnell wieder auseinander. Aufgrund unterschiedlicher Ansichten trennen sich die beiden schließlich. Galliulin verlässt daraufhin die Akademie, während Chekov sein Studium fortsetzt. Trotz der Trennung denken die beiden häufig an die Zeit zurück, in der die beiden zusammen gewesen sind.

2269 verfolgt die Enterprise die Aurora, welche von Doktor Sevrin und seinen Anhängern gestohlen worden ist. Als Sevrin und seine Leute an Bord der Enterprise gebeamt werden, fangen sie sofort an zu protestieren. Chekov erkennt unter Sevrins Anhängern die Stimme von Galliulin und begibt sich zu ihr. Die beiden unterhalten sich anschließend über ihre verschiedenen Lebenswege. Während dieser Zeit kommen sich die beiden wieder näher und küssen sich sogar. Ohne es zu ahnen gibt Chekov jedoch wichtige Daten an Galliulin weiter, die diese dazu nutzt, um Severin zu helfen, die Enterprise zu übernehmen und zum Planeten Eden zu fliegen. Als die Enterprise den Planeten erreicht hat, fliegen Severin und seine Anhänger mit einem Shuttle auf die Oberfläche. Der Planet erweist sich aber, entgegen Sevrins Vermutungen als lebensfeindlich. Galliulin erkennt, dass Sevrin sich geirrt hat. Severin stirbt allerdings lieber auf der Oberfläche, als auf die Enterprise zurückzukehren. Seine Anhänger kommen jedoch wieder mit auf die Enterprise und Galliulin verabschiedet sich dort von Chekov. (TOS: Die Reise nach Eden)

Martha Landon Bearbeiten

Martha Landon.jpg

Martha Landon im Jahr 2267.

2267 hat Pavel Chekov eine Beziehung mit Martha Landon. Die beiden begleiten Kirks Außenteam auf dem Planeten Gamma Trianguli VI. Während dieser Mission flirtet Chekov viel mit Landon. Da Chekov sich mehr um Landon, als um seine Aufgaben kümmert, ist Kirk ein wenig verärgert über Chekovs Verhalten. Später sitzt das Außenteam durch den Einfluss des Computers Vaal, auf der Oberfläche des Planeten fest, aber Chekov scheint dies nicht zu stören, solange er mit Martha Landon zusammen sein kann. Einige Eingeborene des Planeten beobachten daraufhin, wie sich Chekov und Landon küssen und die Eingeborenen ahmen dieses Verhalten den beiden nach. Nachdem Vaal durch die Enterprise vernichtet worden ist, kehrt das Außenteam an Bord zurück. (TOS: Die Stunde der Erkenntnis)

Sylvia Bearbeiten

Sylvia 2268.jpg

Sylvia in einer Nachbildung von Tombstone.

Bei einer Mission im Jahr 2268, ignoriert Kirk eine Warnung der Melkotianer und beamt auf die Oberfläche des Planeten. Chekov begleitet das Außenteam bei dieser Mission. Zur Strafe, dass Kirk die Warnung der Melkotianer ignoriert hat, soll das Außenteam jedoch von den Melkotianern hingerichtet werden. Das Außenteam befindet sich plötzlich im Tombstone des Jahres 1881 und sie übernehmen die Rollen der Clanton-Bande, welche bei der Schießerei am OK-Corral ums leben kommen. Chekov übernimmt dabei die Rolle des Billy Claiborne. Ein Mädchen namens Sylvia ist in Billy verliebt und macht Chekov deswegen eindeutige Angebote. Obwohl Chekov weiß, dass er sich in tödlicher Gefahr befindet genießt er seine neue Rolle. Captain Kirk muss Chekov sogar ein wenig im Zaum halten. Obwohl Sylvia weiß, dass Billy Claiborne ein Viehdieb ist, liebt sie ihn über alles und will ihn auch heiraten. Aber auch Morgan Earp hat ein Auge auf Sylvia geworfen und nähert sich ihr an. Als Chekov Sylvia vor ihm beschützen will wird er von Morgan Earp getötet. Später gelingt es Kirk doch noch einen friedlichen Kontakt mit den Melkotianer herzustellen, woraufhin sich das ganze Außenteam, inklusive Chekov, plötzlich wieder auf der Brücke der Enterprise befinden. Chekov kann sich nicht mehr an die Vorfälle auf dem Planeten erinnern, lediglich die Romanze mit einem wunderschönen Mädchen bleibt ihm in Erinnerung. (TOS: Wild West im Weltraum)

Chronologie Bearbeiten

2245
Chekov wird geboren.
Anfang 2260er
Chekov besucht die Akademie der Sternenflotte.
Ende 2260er
Chekov verrichtet, im Rang eines Fähnrichs, seinen Dienst als Navigator an Bord der USS Enterprise (NCC-1701).
2273
Chekov ist mittlerweile Lieutenant und dient als Sicherheitschef und Taktischer Offizier an Bord der Enterprise.
2285
Chekov dient im Rang eines Commanders als erster Offizier an Bord der USS Reliant.
2285
Chekov fungiert kurzzeitig als Taktischer Offizier auf der USS Enterprise (NCC-1701). Anschließend füllt er nach Spocks Tod, ebenfalls vorübergehend den Posten als Wissenschaftsoffizier des Schiffes.
2286
Chekov wird wieder Navigator an Bord der USS Enterprise (NCC-1701-A).
2293
Chekov hilft mit, die Khitomer-Verschwörung zu vereiteln.
2293
Chekov Gast auf dem Jungfernflug der USS Enterprise (NCC-1701-B).

ZitateBearbeiten

Scott
Ich kenne ein altes schottisches Sprichwort, Mr. Sulu: »Wenn du mich einmal reinlegst, musst du dich schämen. Wenn du mich zweimal reinlegst, muss ich mich schämen.«
Chekov
Ich kenne das auch, es stammt eigentlich aus Russland.
Apoll
Ich bin Apoll!
Chekov
Und ich bin der Zar von Russland.
Kirk
Pavel, nicht doch.
Chekov
Verzeihung, Captain, ich hab' so selten mit Göttern zu tun.

nach mehrfachen Kurswechseln

Sulu
Was halten Sie davon, Chekov? Erst fliegen wir zum Vulkan, dann fliegen wir zum Altair und dann fliegen wir wieder zum Vulkan. Und jetzt heißt es wieder zurück zum Altair.
Chekov
Wenn das so weitergeht, werd' ich noch raumkrank.
McCoy
Das tut jetzt ein kleines bisschen weh.
Chekov
Ein bisschen? Das haben Sie beim letzten Mal auch gesagt.
McCoy
Und hat es wehgetan?
Chekov
Ja!
Chekov
Scotch – den haben zwei alte Damen vor 400 Jahren in Leningrad erfunden.
Chekov
Endlich was positives Captain, das Wesen hat das Schiff mit hoher Geschwindigkeit verlassen und ist bereits außerhalb der Reichweite unserer Sensoren. Das so'n komisches Ding so flitzen kann, unvorstellbar!
Kirk
Mr. Chekov, was würden Sie jetzt als Captain der Enterprise tun?
Chekov
Ich würde die Schiffssensoren einsetzen, um uns zu orten.

Kirk mit gespieltem russischem Akzent

Kirk
Sehr gut.

Kirk zu Sulu

Kirk
Mr. Sulu, Sie sind zu oft mit Mr Chekov zusammen, der erzählt Ihnen Räuberpistolen von Mütterchen Russland.

Chekov zu Kirk als er erfährt, dass Abraham Lincoln an Bord kommt

Chekov
Wenn Sie Chruschtschow sichten, dann holen Sie mich.

Kirk nach Chekovs OP

Kirk
Name, Rang?!
Chekov
Chekov, Pavel. Rang: Admiral.

Chekov über die Klingonen

Chekov
Rat mal, wer zum Essen kommt.

Nach einem Abendessen mit starkem Konsum von romulanischem Ale wird die Crew auf die Posten gerufen.

Kirk
Wissen Sie etwas über einen Strahlungsanstieg?
Chekov
Nur in der Größe meines Schädels.
Kirk
Ich weiß, was Sie meinen.

Chekov über Demora Sulu

Chekov
Ich war nie so jung.
Kirk
Nein, Sie waren jünger.
Chekov
Wie groß ist Ihre medizinische Crew?
Harriman
Die medizinische Crew … kommt erst am Dienstag.
Chekov
Du meine Güte…

Chekov zeigt auf zwei Reporter

Chekov
Sie und Sie – ihr seid ab sofort Krankenschwestern.

Hintergrundinformationen Bearbeiten

Auftritte Bearbeiten

  • (mit Ausnahme von Staffel 1 und weiteren 14 Episoden)

Erwähnungen Bearbeiten

Schauspieler und Synchronsprecher Bearbeiten

Chekov macht ein kleines Witzchen.ogg

Elmar Wepper als Chekov.

Chekov beschwert sich über die ständigen medizinischen Untersuchungen.ogg

Martin Umbach als Chekov.

Wissenswertes Bearbeiten

In der ZDF Synchronfassung ist des Öfteren zu hören, dass Chekovs Vorname „Pane“ lauten würde (z.B.: Kennen Sie Tribbles?), was allerdings ein weit verbreiteter Irrtum ist: „Pane“ heißt nämlich in einigen slawischen Sprachen, z.B. im Tschechischen, soviel wie „Mister“ in der englischen Sprache. „Pane Chekov“ ist also gleichzusetzen mit „Mister Chekov“. (Allerdings wird im Russischen stattdessen das Wort gospodin verwendet.) In der Sat. 1 Übersetzung wird allerdings der Vorname Pavel verwendet.

In der deutschen Synchronfassung wird Chekov nicht wie in der Originalfassung als Ensign, sondern als Lieutenant bezeichnet. In späteren Serien wird der Rang mit Fähnrich übersetzt.

Pavel Chekov wurde in der zweiten Staffel in die Serie eingeführt. Die Rolle des Chekov sollte jüngere Zuschauer anlocken. Sein Äußeres sollte Ähnlichkeit mit den Bandmitgliedern von „The Monkees“ haben. Koenig musste sich für diese Frisur die Haare länger wachsen lassen, deshalb trägt er bei seinen ersten Auftritten noch eine Perücke. (siehe auch The Monkees in der Wikipedia)

Walter Koenig hat einen sehr markanten Schrei, den er auch mehrmals in den Serie und den Filmen einsetzt. Deshalb musste Chekov des Öfteren einmal leiden, damit Koenig aufschreien konnte.

Pavel Chekov ist der einzige Hauptcharakter der Original-Serie, der nicht in Star Trek: The Animated Series mitspielte.

Neben Spocks Faszinierend!, McCoys Er ist tot, Jim. und Ich bin Arzt, …-Zitaten, sowie Scottys Zeilen bezüglich seiner Maschine, zählen Chekovs zweifelhafte Kenntnisse über russische Erfindungen und Weisheiten mit zu den Kultelementen der Originalserie:

Für die siebte Staffel von Star Trek: The Next Generation wurde Rückkehr von Chekov geplant, aber die Folge wurde schließlich nicht gedreht.

Apokryphes Bearbeiten

Im Roman Die Erste Direktive behauptet Chekov, die Russen hätten Karate erfunden, den dann die Chinesen gestohlen und als ihren ausgegeben hätten.

Nach dem Roman The Sundered dient Chekov 2298 als Erster Offizier an Bord der USS Excelsior unter dem Kommando von Captain Sulu.

Laut dem Roman Die Föderation bekleidet Chekov später den Rang eines Admirals und verfasst mehrere Bücher über die Abenteuer der Enterprise.

Externe Links Bearbeiten

Dies ist ein exzellenter Artikel. Wir sind der Meinung, dass dies eines der besten Beispiele für die Arbeit unserer Memory-Alpha-Gemeinschaft ist. Wenn du diesen Artikel noch weiter verbessern möchtest, kannst du ihn natürlich jederzeit bearbeiten.

Auch bei Fandom

Zufälliges Wiki