FANDOM


Borgkönigin tot

Die Borg-Königin stirbt an den Folgen eines neurolytischer Erreger.

Ein Neurolytischer Erreger ist ein künstlicher Virus, der die Fähigkeit besitzt die kognitiven Funktionen einer Lebensform zu beeinträchtigen. Das Virus ist geeignet, bei kybernetischen Lebensformen wie den Borg, Störungen in der Kommunikation der kybernetischen mit den organischen Körperteilen hervorzurufen. Nachdem die kybernetischen Implante der Königin abgefallen sind, ist eine Existenzgrundlage nicht mehr gegeben, denn selbst die Borg können ohne die kybernetischen bzw. die organischen Komponenten nicht überleben. Sie benötigen beides dazu.

Admiral Kathryn Janeway reist aus dem Jahr 2404 in das Jahr 2378 zurück, fliegt mit einem Shuttle in das Zentrum des Borgraumes und lässt sich von der Borg-Königin assimilieren. Zuvor hat sie sich mit dem Virus infiziert, was zur Infektion weiterer Drohnen, dem Tod der Königin und zur Zerstörung mindestens eines Transwarpzentrums führt. (VOY: Endspiel, Teil II)