FANDOM


Multiple Realitäten
Beinhaltet Informationen aus verschiedenen Realitäten.


Lieutenant Natasha Yar (meist mit dem Kosenamen Tasha genannt) ist Leiterin des Sicherheitsdienstes auf der USS Enterprise (NCC-1701-D).

Jugend und frühe Karriere Bearbeiten

Tasha auf Turkana IV

Yar auf Turkana IV.

Tasha Yar wird 2337 auf Turkana IV, einer ehemaligen Föderationskolonie geboren. Kurz nach der Geburt ihrer Schwester Ishara kommen ihre Eltern ums Leben. Yar ist zu diesem Zeitpunkt gerade erst fünf Jahre alt. Nach dem Tod ihrer Eltern kommen beide Mädchen bei Bekannten unter. Sie kümmern sich einige Monate lang um die beiden, als aber Yar eines Tages nach Hause kommt, sind diese verschwunden. Yar erfährt nie den Grund und muss sich fortan allein um ihre Schwester kümmern. In ihrer Jugend besitzt Yar eine rote Katze, welche ihr Schutz und Trost gibt. Sie muss früh lernen, um ihr Leben zu kämpfen und sich zu verteidigen. Auf dem zerrütteten Planeten muss sie sich oft vor Vergewaltigerbanden verstecken. Die Vergewaltiger versuchen ihr mit höhnischen Zurufen Angst zu machen, während Yar sich in Abwasserkanälen versteckt. (TNG: Gedankengift, Der Reisende, Die Rettungs­operation)

Yar versucht aufgrund ihrer schlechten Situation von dem Planeten zu fliehen und will auch ihre Schwester mitnehmen. Diese hat sich jedoch bereits den Kämpfen auf den Planeten angeschlossen und bleibt zurück. Yar gelingt es 2352, im Alter von 15 Jahren, von dem Planeten zu fliehen. Sie lässt zwar ihre Schwester zurück, beginnt aber ein neues und besseres Leben. (TNG: Die Rettungs­operation)

Yar geht darauf auf die Akademie der Sternenflotte, wird Offizier und möchte dazu beitragen, den Frieden in der Galaxie zu bewahren. (TNG: Der Mächtige)

2363 ist Yar an einer Rettungsmission beteiligt. Sie überquert ein carnelianisches Minenfeld und begibt sich in Lebensgefahr, um einen Kolonisten zu retten. Dies beobachtet Captain Jean-Luc Picard. Beeindruckt von ihrer Tapferkeit entscheidet er, dass er sie bei seinem neuen Kommando an Bord der USS Enterprise (NCC-1701-D) dabei haben will. (TNG: Die Rettungs­operation)

An Bord der Enterprise Bearbeiten

Yar begleitet Picard

Yar begleitet Picard zur Enterprise.

Yar wird 2364 Sicherheitschef an Bord der Enterprise. Sie bringt Captain Picard mit dem Shuttle Galileo zur Indienststellung der Enterprise an Bord des Schiffes. Sie ist dann bei der Ansprache des Captains im Hangar mit anwesend und nimmt auch am Empfang in Zehn Vorne teil. (TNG: Gestern, Heute, Morgen, Teil I)

Kurz darauf bekommt die Enterprise ihren ersten Auftrag, die Raumbasis Farpoint-Station zu überprüfen. Auf den Weg dorthin wird die Enterprise von einer Art Netz eingehüllt und ein Fremder, welcher sich Q nennt, erscheint auf der Brücke. Q hält den Menschen vor, sie seien eine barbarische Rasse und er verbietet diesen weitere Reisen durchs All. Yar sieht in Q eine Gefahr und will diesen von der Brücke entfernen lassen, aber Picard hält sie davon ab. Da Q der Enterprise überlegen ist, plant Picard diesen zu überlisten, indem er die Abtrennung der Untertassensektion bei Maximalbeschleunigung befiehlt. Picard verlegt sein Kommando auf die Kampfbrücke, Yar und andere begleiten ihn. Die Untertassensektion kann darauf entkommen, allerdings fängt Q die Kampfsektion der Enterprise ab und die Brückenbesatzung befindet sich plötzlich in einem Gerichtssaal des Jahres 2079, in der postatomaren Schreckenszeit. Q klagt die Brückenoffiziere wieder wegen der Barbarei der Menschen an. Als Yar Q widerspricht und sich für die Menschen einsetzt, wird diese von Q eingefroren. Auch Picard setzt sich für die Menschen ein und will beweisen, dass die Menschen sich im Laufe der Zeit gebessert haben. Als Test von Q bekommt Picard das Rätsel von Farpoint-Station zu lösen. Darauf wird Yar wieder aufgetaut und alle werden auf die Kampfbrücke der Enterprise zurück versetzt. Nachdem die Kampfsektion den Planeten Deneb IV erreicht hat, empfängt Yar den neuen Ersten Offizier, Commander William T. Riker, und begleitet ihm zum Captain. Kurz darauf erreicht auch die Untertassensektion den Planeten und diese koppelt wieder an die Kampfsektion. (TNG: Der Mächtige)

Yar eingefroren

Yar wird von Q eingefroren.

Picard muss nun das Rätsel von Farpoint-Station lösen. Yar gehört zu dem Außenteam, welches Farpoint-Station erkundet, um so Qs Aufgabe zu erfüllen. Das Außenteam findet bei ihren Untersuchungen aber nur einige seltsame Korridore unter der Station. Zur selben Zeit nähert sich ein fremdes Raumschiff dem Planeten und das Außenteam beamt zurück an Bord. Das fremde Schiff greift die Stadt der Bandi auf den Planeten an. Auf Anraten von Q beamt ein Außenteam auf das Schiff und dieses erkennt, dass sich dort dieselben Korridore befinden wie unter der Farpoint-Station. Es stellt sich schließlich heraus, dass es sich bei dem Schiff um ein lebendes Wesen handelt, genau so wie bei Farpoint-Station. Die Bandi halten eine dieser Kreaturen auf der Oberfläche gefangen und zwingen diese, die Form von Farpoint-Station zu einzunehmen. Picard leitet daraufhin Energie auf Farpoint. Dadurch kommt die Lebensform frei und schließt sich der anderen an. Picard hat die Aufgabe von Q erfüllt und kann somit beweisen, dass sich die Menschheit weiter entwickelt hat. (TNG: Mission Farpoint)

Tasha erwartet Data

Yar erwartet Data in ihrem Quartier.

Kurz darauf begleitet Yar ein Außenteam, welches auf die Tsiolkovsky beamt, um dort nach dem Rechten zu sehen. Dort hat sich die Crew ziemlich seltsam verhalten und nun findet das Außenteam nur noch Tote vor. Bei dieser Außenmission infiziert sich Geordi La Forge mit einer Abart des Psi-2000-Virus und zeigt kurz darauf ein ähnliches Verhalten wie die Crew der Tsiolkovsky. Als La Forge unerlaubt aus der Krankenstation verschwindet, sucht Yar mit einem Sicherheitsteam nach ihm. Schließlich findet sie La Forge und bringt ihn zurück auf die Krankenstation, allerdings infiziert auch sie sich dabei mit der Krankheit. Nun verliert Yar die Kontrolle über sich selbst und wirkt wie betrunken. Data bekommt inzwischen den Auftrag Yar auf die Krankenstation zu bringen. Doch als Data diese in ihrem Quartier abholen will, verführt sie ihn und beide verschwinden in ihrem Schlafzimmer. Zur selben Zeit findet Doktor Beverly Crusher ein Gegenmittel und kann Yar zusammen mit der restlichen Crew behandeln. Nachdem Yar geheilt worden ist, ist ihr der Vorfall mit Data peinlich und macht ihm klar, dass nichts geschehen ist. Allerdings entsteht bei Data eine tiefe Bindung zu Yar. (TNG: Gedankengift)

Tashas Kampf

Yar kämpft gegen Yareena.

Als auf Styris IV eine Krankheit ausgebrochen ist, wird die Enterprise nach Ligon II geschickt, um dort wegen eines Heilmittels zu verhandeln, welches nur auf diesen Planeten vorkommt. An Bord der Enterprise wird eine Delegation der Ligonianer, angeführt durch Lutan, empfangen. Auch Yar ist beim Empfang der Delegation anwesend und führt sie durch das Schiff. Lutan ist von Yar beeindruckt, als er erfährt, dass sie die Chefin der Sicherheit ist und als er sie im Kampfeinsatz sieht. Plötzlich entführt Lutan Yar und nimmt sie mit auf die Oberfläche, damit sie dort seine Frau wird. Picard versucht ihre Freilassung zu verhandeln, aber Lutan weigert sich. Er will Yar behalten, ansonsten scheitern die Verhandlungen um das Heilmittel. Aber Yareena, die Noch-Ehefrau von Lutan, reagiert eifersüchtig auf Yar und fordert sie auf einen Kampf um Leben und Tod heraus, damit sie ihre Ehre wiederherstellen kann. Yar muss um der Diplomatie willen diesen Kampf zulassen. Yar gewinnt diesen Kampf, wobei Yareena stirbt. Die beiden Frauen werden augenblicklich auf die Enterprise gebeamt, wo Crusher Yareena wiederbelebt. Kurz darauf entscheidet sich Yar gegen Lutan und auch Yareena weist ihn von sich. Damit verliert Lutan seine Macht und Picard bekommt von seinem Nachfolger das Medikament. (TNG: Der Ehrenkodex)

Yar bedroht die Ferengi

Yar bedroht die Ferengi.

Nachdem einige Ferengi einen T-9-Energiekonverter gestohlen haben, verfolgt die Enterprise deren Raumschiff. In der Nähe eines unbewohnten Planeten wird plötzlich sämtliche Energie abgezogen und beide Schiffe sitzen im Orbit fest. Erst vermutet die Crew, dass die Ferengi für den Energieverlust verantwortlich sind, doch dann stellt sich heraus, dass der Energieverlust von der Planetenoberfläche von Delphi Ardu IV stammt. Darauf beamt ein Außenteam auf die Oberfläche, um den Planeten zu erkunden. Das Außenteam wird von Ferengi mit Energiepeitschen angegriffen und außer Gefecht gesetzt, nur Yar kann sich dem Angriff entziehen, wodurch es ihr gelingt, ihre Kameraden zu befreien. Plötzlich erscheint ein Wächter auf dem Planeten. Dieser erklärt, dass er zum Tkon-Imperium gehört und für den Energieabzug verantwortlich ist. Der Wächter sieht den Konflikt zwischen dem Außenteam und den Ferengi und will diese darauf prüfen. Er wählt Riker für die Prüfung aus und dieser besteht den Test des Wächters. Riker kann damit beweisen, dass die Menschen friedfertig sind. Nachdem der Wächter erfahren hat, dass sein Imperium nicht mehr existiert, beginnt er wieder zu ruhen und er gibt beide Schiffe frei. (TNG: Der Wächter)

Anticaner Werkzeug

Yar hat Ärger mit den Anticanern.

Einige Zeit später kommt der Warpspezialist Kosinski mit seinem Assistenten an Bord der Enterprise und will den Antrieb modifizieren. Kosinskis Assistent, welcher sich der Reisende nennt, bedient dabei den Computer, doch ihm unterläuft ein Fehler und so beschleunigt die Enterprise so sehr, dass diese in die Galaxie M33 geschleudert wird. Bei einem weiteren Experiment wird die Enterprise noch weiter weg an einen Ort versetzt, an dem Gedanken Realität werden. Auch Yars Gedanken werden Wirklichkeit, erst erscheint ihre Katze und plötzlich befindet sie sich wieder auf Turkana IV, wo sie sich vor Vergewaltigern versteckt. Mit den Gedanken der Crew schafft es der Reisende die Enterprise an ihren Ursprungsort zu bringen, allerdings löst sich dabei der Reisende auf und verschwindet. (TNG: Der Reisende)

Einige Zeit später eskortiert die Enterprise die Botschafter der verfeindeten Selay und Anticaner. Yar ist beim Empfang der Botschafter in Galauniform anwesend, aber sie hält nicht viel von den beiden verfeindeten Spezies. Später muss Yar und ihr Sicherheitsteam die beiden Delegationen davon abhalten sich zu jagen und zu verzehren. Zur selben Zeit wird Picard von einem Energiewesen übernommen und beamt in eine Energiewolke. Er kann kurz darauf gerettet werden und die Enterprise setzt den Kurs nach Parliament fort. (TNG: Die geheimnisvolle Kraft)

Tasha und die Edo

Yar wird von den Edo freundlich begrüßt.

Auf den Planeten Rubicun III, gehört Yar zum Außenteam, welches den Erstkontakt mit den Edo durchführt. Während ihres Aufenthalts macht sie sich mit den Gesetzen auf den Planeten vertraut. Das Außenteam gibt Picard einen Bericht ab und Picard beschließt, dass der Planet für einen Landurlaub geeignet ist. Auch Yar beamt auf den Planeten und wird von den Bewohnern wieder freundlich empfangen. Auf der Oberfläche bricht Wesley Crusher durch einen Unfall ein Gesetz und wird, da es auf dem Planeten nur eine Strafe gibt, zum Tode verurteilt. Picard ist schließlich gezwungen die Oberste Direktive zu brechen und Wesleys Crushers Freiheit zu erzwingen. Picard kehrt danach mit dem Außenteam und Wesley Crusher auf die Enterprise zurück. (TNG: Das Gesetz der Edo)

Im Xendi-Sabu-System trifft sich die Enterprise mit einer Gruppe Ferengi, welche von DaiMon Bok geführt werden. Bok übergibt dort Picard sein ehemaliges Raumschiff, die USS Stargazer. Yar erkundet mit einem Außenteam das Schiff und meldet Picard keine Vorkommnisse. Darauf beamt sich Picard auf sein altes Schiff. Tatsächlich will Bok sich aber an Picard rächen, da dieser bei der Schlacht von Maxia für den Tod seines Sohnes verantwortlich war. Bok lässt Picard mit Hilfe eines Gedankenmanipulator, welcher auch seine starken Kopfschmerzen verursacht, die Schlacht von Maxia an Bord der Stargazer noch einmal erleben und Picard greift mit seinem alten Schiff die Enterprise an. Picard kann aufgehalten werden und kehrt auf die Enterprise zurück, nach dem der Gedankenmanipulator vernichtet worden ist. (TNG: Die Schlacht von Maxia)

Tasha weint

Picard tröstet Yar.

Einige Zeit später wird die Enterprise auf dem Weg zu einer Rettungsmission auf den Planeten Quadra Sigma III wieder von Q abgefangen. Q entführt alle Brückenoffiziere mit Ausnahme Picards. Auf einer fremden Welt will Q mit seinen Spielen Commander Riker testen. Als Yar sich weigert bei Qs Spielchen mitzumachen, wird diese zurück auf die Brücke (oder auch wie Q es nennt die Strafbank) versetzt. Sollte einer der übrigen Offiziere einen Fehler begehen, würde auch dieser auf die Strafbank versetzt und nähme Yars Platz ein, während sie selbst ins Nichts verschwinden würde. Yar ist sich dieser Tatsache bewusst und macht sich große Sorgen, aber Picard tröstet sie. Q erbarmt sich ihrer und verschont sie. Währenddessen stattet Q Riker mit den Kräften der Q aus und dieser bringt darauf die Offiziere zurück zur Enterprise. Da diese Macht gefährlich ist, verspricht Riker Picard, sie nicht einzusetzen. Die Enterprise setzt den Kurs auf Quadra Sigma III fort. Nach der Mission will Riker seine neuen Kräfte doch einsetzen und macht seinen Freunden Geschenke. Da alle Offiziere diese jedoch ablehnen, erkennt Riker seinen Fehler und lehnt die Kraft der Q endgültig ab. (TNG: Rikers Versuchung)

Yar auf der Verlobungsfeier von Troi

Yar auf der Verlobungsfeier Troi.

Kurze Zeit später befindet sich die Enterprise im Orbit des Planeten Haven. Von dort wird eine Betazoidische Geschenke-Box an Bord der Enterprise gebeamt, welche für Deanna Troi bestimmt ist. Yar untersucht diese Box, findet aber nur Hochzeitsgeschenke für Troi vor. Kurz darauf gehört Yar zu den Gästen auf der Verlobungsfeier von Troi und Wyatt Miller. Später beamt Miller auf ein Schiff der Tarellianer, um ihnen gegen eine Krankheit zu helfen, infiziert sich dabei bewusst selbst und erkennt, dass nicht Troi die Frau seiner Träume ist, sondern ein Crewmitglied der Tarellianer. Seine Hochzeit mit Troi wird abgesagt. (TNG: Die Frau seiner Träume)

Einige Zeit später erreicht die Enterprise den Planeten Omicron Theta, auf dem Data vor Jahren aufgefunden wurde. Da die Kolonie vor einiger Zeit ausgelöscht wurden, beamt ein Außenteam auf die Oberfläche, um die Vorgänge zu untersuchen. Yar gehört zum Außenteam und erkundet die verlassene Kolonie. Dort findet das Außenteam Bauteile eines Androiden. Diese werden an Bord der Enterprise gebracht und zusammengesetzt. Als der Androide aktiviert wird, nennt er sich Lore. Es stellt sich heraus, dass Lore den Menschen gegenüber feindselig eingestellt ist. Lore setzt Data außer Gefecht und gibt sich nun als Data aus. In der Gestalt von Data ruft Lore das Kristallwesen, welches die Enterprise angreift. Beverly und Wesley Crusher finden den bewusstlosen Data in dessen Quartier vor und reaktivieren ihn. Data und beiden Crushers gelingt es Lore aufzuhalten. Er wird in den Weltraum gebeamt, während sich das Kristallwesen entfernt. (TNG: Das Duplikat)

Yar und Troi lachen über Riker

Yar und Troi lachen über Riker.

Auf der Suche nach vermissten Überlebenden der SS Odin fliegt die Enterprise zum Planeten Angel I. Der Planet wird von Frauen regiert und Yar gehört zum Außenteam, welches Kontakt zur Führerin Beata aufnimmt. Als Riker als Würdigung der Bewohner die traditionelle Bekleidung der Männer des Planeten anlegt, machen sich Yar und Troi über ihn lustig. Während sich Riker um Beata kümmert, leitet Yar den Suchtrupp, welcher die Überlebenden der Odin findet. Doch Ramsey und seine Männer wollen Angel I verlassen. Beata will nicht zulassen, dass die Männer bleiben, da sich diese ihrer Kultur nicht anpassen. Die Männer der Odin weigern sich allerdings, den Planeten zu verlassen, weshalb Beata droht, sie hinzurichten. Währenddessen ist auf der Enterprise ein Virus ausgebrochen und das Außenteam kann nicht zurückbeamen. Riker findet später einen Kompromiss für die Männer, sie werden in die Wildnis verbannt und können auf Angel I bleiben. Zur selben Zeit findet Crusher ein Heilmittel und das Außenteam beamt zurück auf die Enterprise. (TNG: Planet Angel One)

Yar kämpft auf Mordan IV

Yar kämpft auf Mordan IV.

Während auf der Enterprise in der Raumbasis 74 Wartungsarbeiten vorgenommen werden, beteiligt sich Yar an einem Spiel Parrises Squares mit der Crew des Raumdocks. Wenig später deutet sich ein Warpkernbruch auf der Enterprise an. Yar hilft bei der Evakuierung des Schiffes. Tatsächlich aber haben die Binäre den Warpkernbruch vorgetäuscht, um die Enterprise zu entführen und ihrer Heimatwelt zu bringen, damit die Enterprise diese rettet. Picard und Riker, die aufgrund eines Ablenkungsmanövers der Binären nicht evakuiert wurden, gelingt es den Planeten zu retten. Danach kehrt die Enterprise zur Sternenbasis zurück und die Binären liefern sich freiwillig einer Untersuchung aus. (TNG: 11001001)

Kurz darauf werden Föderationsbürger auf Mordan IV als Geiseln gefangen genommen. Admiral Mark Jameson soll auf dem Planeten über die Freilassung verhandeln. Jameson aber will die Geiseln gewaltsam befreien und beamt mit einem Außenteam auf die Oberfläche. Yar gehört zum Außenteam, das plötzlich entdeckt und in Kämpfe verwickelt wird. Yar kann einige Gegner außer Gefecht setzen, dennoch scheitert die Befreiungsoperation, weshalb das Außenteam gezwungen ist, auf die Enterprise zurück zu beamen. Wenig später fordert Karnas, der Geiselnehmer, Jameson Auslieferung. Er macht den Admiral für den Bürgerkrieg auf seiner Welt verantwortlich und sinnt nach Vergeltung. Jameson liefert sich Karnas aus, allerdings stirbt er wenig später an den Folgen einer Verjüngungsdroge. Da Karnas durch den Tod von Jameson seine Rache bekommen hat, lässt er die Geiseln frei. (TNG: Die Entscheidung des Admirals)

Yar will die anorganische Lebensform töten

Yar will die anorganische Lebensform töten.

Einige Wochen später entdeckt die Enterprise den verborgenen Planeten Aldea. Als Riker von dieser geheimnisvollen Welt berichtet, ist dieser erstaunt, dass Yar nichts darüber weiß. Yar hält Rikers Erzählungen bis zum plötzlichen Auftauchen des Planeten für ein Märchen. Die Aldeaner, ein hoch entwickeltes Volk, verhüllten lange Zeit ihren Planeten. Die Technologie ist jedoch ursächlich für die Sterilität der Bevölkerung. Die Aldeaner entführen einige der Kinder von Bord der Enterprise. Picard kann die Aldeaner überzeugen, dass die Tarntechnologie für ihre Sterilität verantwortlich ist und dass die Aldeaner auf diese Technik verzichten müssen. Crusher übergibt den Aldeanern Behandlungsmethoden und darauf lassen diese die Kinder wieder frei. (TNG: Die Sorge der Aldeaner)

Wenig später gehört Yar zu einem Außenteam, welches auf den Planeten Velara III beamt. Dort entdeckt das Außenteam eine eine anorganische Lebensform und bringt diese an Bord der Enterprise. Dort entwickelt sich die Lebensform weiter und beginnt, die Kontrolle über die Enterprise zu übernehmen. Yar schlägt vor, das Wesen zu töten, um das Schiff zu schützen. Picard kann aber das Wesen davon überzeugen das Schiff zu verlassen. (TNG: Ein Planet wehrt sich)

Tasha Yar und ihr Sicherheitsteam

Yar und ihr Sicherheitsteam im Einsatz.

Kurz darauf ist Yar im Orbit von Relva VII bei der Begrüßung von Admiral Gregory Quinn und seinem Adjutanten Dexter Remmick an Bord der Enterprise anwesend. Später wird sie, wie viele weitere Crewmitglieder der Enterprise, von Remmick verhört. Die Untersuchung gilt Picard, dem allerdings keinerlei Verfehlung nachgewiesen werden kann. Remmick betont gegenüber dem Admiral, dass die Senior-Offiziere lediglich wie eine große Familie agieren. Mit Admiral Quinn verlässt er kurz darauf die Enterprise. (TNG: Prüfungen)

Einige Zeit darauf entdeckt die Enterprise den beschädigten Frachter Batris. Ein Außenteam beamt hinüber, um nach Überlebenden zu suchen. An Bord findet man drei Klingonen, angeführt von Korris. Kurz bevor der Frachter explodiert können die Klingonen an Bord der Enterprise gebeamt werden. Es stellt sich aber heraus, dass die Klingonen Kriminelle sind. Als Yar die Klingonen in den Arrest bringen will, kommt es fast zu einer Geiselnahme. Korris will jedoch seine Ehre bewahren und kein Kind als Geisel nehmen. Die Klingonen werden von Yar in eine Zelle gesperrt. Kurz darauf gelingt es den Klingonen auszubrechen. Yar und ein Sicherheitsteam verfolgen die Klingonen durch das Schiff. Erst mit Worfs Hilfe gelingt es der Crew die Klingonen aufzuhalten. (TNG: Worfs Brüder)

Tasha Yar auf Minos

Yar kämpft auf Minos um ihr Leben.

Wenig später bekommt die Enterprise den Auftrag auf dem Planeten Minos nach der verschollenen USS Drake zu suchen. Yar gehört zum Außenteam, das die Oberfläche erkundet. Dort findet das man heraus, dass die Drake vollständig vernichtet wurden. Allerdings wird Riker von einer Drohne in ein Kraftfeld eingeschlossen. Yar und Data können nichts dagegen unternehmen. Darauf beamen Picard und Crusher auf die Oberfläche, um Riker zu befreien. Plötzlich greift eine weitere Sonde an und dabei stürzen Picard und Crusher in eine Höhle. Yar und Data gelingt es nach einer Weile, das Kraftfeld, das Commander Riker umschließt, zu neutralisieren, allerdings müssen die drei weiter gegen angreifende Drohnen kämpfen. Da die Verbindung zur Enterprise abbricht, sitzt das Außenteam auf dem Planeten fest. Dem Außenteam gelingt es zwar die Drohne zu vernichten, aber es erscheinen alle 12 Minuten weitere Drohnen, welche immer stärker werden. Als eine weitere Drohne auftaucht, hat sie sich dem Widerstand des Außenteams so weit angepasst, dass sie nicht bezwungen werden kann. In einer Höhle, in die Picard und Doktor Crusher zuvor auf der Flucht vor einer Drohne gestürzt sind, findet der Captain das System, welches die Drohnen steuert. Picard gelingt es das System zu deaktivieren, indem er Kaufinteresse vorspielt. Das Außenteam kann Kontakt zur Enterprise herstellen und wird an Bord gebeamt. (TNG: Die Waffenhändler)

Tasha Yar Tod

Yar stirbt nach einem Angriff von Armus.

Kurz darauf erkundet die Enterprise das Delos-Sternensystem, als ein Notruf des Frachters Sanction eintrifft. Vier Überlebende können an Bord gebeamt werden, bevor der Frachter beim Eintritt in die Planetenatmosphäre zerstört wird. Als sich im Frachtraum T'Jon und Romas, zwei der Überlebenden der Sanction, bekämpfen, muss Yar eingreifen, um den Kampf zu beenden. Vom Frachter kommen Angehörige von zwei Völkern, die Brekkianer und die Ornaraner. Die Ornaraner leiden unter einer Seuche und die Brekkianer beliefern diese mit einem Medikament namens Felicium. Doch bei einer Untersuchung stellt Crusher fest, dass die Ornaraner nicht krank sind, sondern Felicium eine Droge ist, von der die gesamte Bevölkerung abhängig ist. Als Wesley Crusher beide Völker sieht, versteht er nicht wie man von Drogen abhängig werden kann und Yar klärt ihn über Wirkung, Nutzungen und Gefahren von Drogen auf. Später findet Picard einen Weg, sich an die oberste Direktive zu halten und dennoch den Handel zwischen beiden Völkern zu beenden. Picard beschließt den Ornaranern keine Ersatzteile für ihre funktionsunfähigen Schiffe zu liefern. So werden die Ornaraner gezwungen irgendwann ohne diese Drogen leben zu können. (TNG: Die Seuche)

Tasha Yar Hologramm

Das Hologramm von Yar verabschiedet sich von ihren Freunden.

Auf dem Weg von einer Konferenz zurück zur Enterprise, stürzt das Shuttle von Troi und Prieto auf Vagra II ab. Nachdem der Kontakt abbricht, beamt ein Außenteam auf die Oberfläche. Auf dem Planeten trifft man auf ein Wesen namens Armus. Dem Wesen bereitet es Vergnügen andere zu quälen. Als Yar versucht die Besatzung des Shuttles zu retten, wird sie von Armus durch eine Energieentladung getötet. Sämtliche Wiederbelebungsversuche scheitern und Natasha Yar wird für tot erklärt. Später gelingt es Picard, Armus zu überlisten. Die Shuttleinsassen können gerettet werden. Nach der Bergung des Shuttles wird eine Gedenkfeier für Tasha auf dem Holodeck gehalten. In Gestalt eines zuvor aufgezeichneten Hologramms sich Tasha mit sehr persönlichen Worten von ihren Freunden und erinnert an die gemeinsame Zeit. (TNG: Die schwarze Seele)

Auch nach ihrem Tod bleibt Yar in der Erinnerung ihrer Freunde. Vor allem Data verbindet, seit seiner kurzen Affäre viel mit Yar. Er besitzt ein kleines holographisches Abbild von ihr, welches er in seinem Quartier aufbewahrt. (TNG: Wem gehört Data?)

Yar taucht auch 2365 in den Erinnerungen von Riker auf, nachdem er von Mikroben befallen wurde. (TNG: Kraft der Träume)

Datas Hologramm von Yar

Datas persönliches Hologramm von Yar.

Als 2366 Marla Aster bei einer Außenmission ums Leben kommt, unterhalten sich Riker und Data über sie. Bei diesem Gespräch erwähnen die beiden auch die verstorbene Tasha Yar. (TNG: Mutterliebe)

Nachdem die Enterprise kurzzeitig eine Anomalie entdeckt hat, erkundigt sich Guinan bei La Forge über Tasha. (TNG: Die alte Enterprise)

Während des klingonischen Bürgerkriegs erscheint 2368 eine romulanische Frau, die große Ähnlichkeit mit Yar hat. Auch Picard hält sie zunächst für Yar, aber sie stellt sich als Sela, halbromulanische Tochter von Tasha Yar, vor. Von Sela und Guinan erfährt Picard, dass es noch eine andere Yar gegeben hat, welche durch Picard in die Vergangenheit des Jahres 2344 geschickt wurde. Ihrer Hinrichtung entging sie, da ein romulanischer Offizier von ihr angetan war. Mit ihm zeugte sie Sela. Als Picard Sela bittet, Tasha Yar treffen zu können, muss er erfahren, dass jene andere Tasha Yar getötet wurde, als sie mit Sela von Romulus fliehen wollte. (TNG: Der Kampf um das klingonische Reich, Teil II)

Einige Monate später erleidet Worf eine Rückenverletzung und will mit Rikers Hilfe rituellen Selbstmord begehen. Doch Riker sieht in Selbstmord keinen Sinn und er erklärt Worf, dass es wichtig ist, auch in ausweglosen Situationen zu kämpfen. Als Worf auf das Ritual besteht, zählt Riker einige Offiziere auf, die bei Missionen ihr Leben verloren haben und bis zum Letzten gekämpft haben, darunter auch Tasha Yar. (TNG: Die Operation)

Persönliches Bearbeiten

Familie Bearbeiten

Ishara Yar Bearbeiten

Ishara Yar

Ishara Yar im Jahr 2367.

Ishara Yar ist Tashas jüngere Schwester, welche auf Turkana IV geboren wird. Kurz nach ihrer Geburt werden ihre Eltern getötet und die beiden Schwestern kommen bei Bekannten unter. Aber kurz darauf werden die beiden Mädchen von ihren Bekannten verlassen und Tasha zieht ihre Schwester allein groß. Mit der Zeit beginnt Ishara, mit der Koalition zu sympathisieren, während Tasha alles daran setzt, von Turkana IV zu fliegen. Als sie 2352 einen Fluchtversuch unternehmen und Ishara mitnehmen will, weigert sich Ishara weigert sich, da sie mittlerweile die Koalition als neue Familie sieht und sie sich verpflichtet sieht, den Kampf gegen die Allianz fortzuführen. Tasha flieht allein und Ishara hält ihre Schwester für feige, da sie nicht am Kampf um Turkana IV teilnimmt. Es ist das letzte mal, dass Ishara Yar ihre Schwester sieht. 2367 erfährt Ishara vom Tod ihrer Schwester. Im Gegensatz zu Tasha ist Ishara hinterlistig und eigennützig und nutzt die Crew der Enterprise für ihren eigenen Zwecke aus. Schließlich werden ihre Machenschaften aufgedeckt und sie kehrt nach Turkana IV zurück, um ihren Kampf auf der Oberfläche fortzuführen. (TNG: Die Rettungs­operation)

Sela Bearbeiten

Sela1

Sela im Jahr 2368.

Nachdem Tasha Yar aus einer alternativen Zukunft in das Jahr 2344 zurück gereist ist, wird diese von den Romulanern gefangen genommen. Dort wird sie gezwungen einen romulanischen Offizier zu heiraten. Ein Jahr später kommt ihre halb menschlich halb romulanische Tochter Sela zur Welt. Sela wird typisch romulanisch erzogen. Als ihre Mutter 2348 mit Sela von Romulus fliehen will, schreit Sela so laut, dass ihr Vater diesen Fluchtversuch bemerkt. Sela will ihre romulanische Heimat nicht verlassen. Für den Fluchtversuch und den Verrat wird Yar hingerichtet. Mit dem Tod ihrer Mutter stirbt auch alles menschliche in Sela. (TNG: Der Kampf um das klingonische Reich, Teil II)

Freunde Bearbeiten

Deanna Troi Bearbeiten

Deanna Troi 2364

Deanna Troi im Jahr 2364.

Deanna Troi ist Counselor an Bord der Enterprise und freundet sich schnell mit Yar an. Tasha schätzt an Troi vor allem ihre Fähigkeit, anderen besonderes Mitgefühl entgegenzubringen. (TNG: Die schwarze Seele)

Beide verbringen oft ihre Freizeit zusammen und Yar bewundert Trois Modegeschmack. Als Yar Anfang 2364 unter dem Einfluss einer Abart des Psi-2000-Virus steht, will sich diese mit Troi über ihre Kleider und Stoffe unterhalten. Dabei infiziert Yar unbeabsichtigt auch Troi. (TNG: Gedankengift)

Mitte des Jahres ist Yar Gast auf der Verlobungsfeier von Troi und Miller. (TNG: Die Frau seiner Träume)

Als sich Riker, Troi und Yar auf Angel I befinden, probiert Riker die Mode auf dem Planeten. Als sich Riker mit der einheimischen Kleidung den beiden präsentiert, verhalten sich beide Frauen diskret, obwohl sie die Kleidung an Riker sehr komisch finden. Als Riker den Raum verlässt, lachen beide Frauen lauthals über Rikers seltsame Kleidung. (TNG: Planet Angel One)

Tragischerweise kommt Yar bei einer Rettungsmission von Troi ums Leben. Troi nimmt an der Gedenkfeier Tashas teil. Bei ihrer Gedenkfeier erinnert ein Hologramm an die schönen gemeinsamen Zeiteni. (TNG: Die schwarze Seele)

Worf Bearbeiten

Worf 2364

Worf im Jahr 2364.

Zu Worf hat Yar ein besonderes Verhältnis, da sie sich beide so ähnlich sind. Worf ist wie sie ein Waise. Ebenso wie sie ist Worf ein ehrbarer Krieger der keine Angst vor dem Tod hat. (TNG: Die schwarze Seele)

Bei Besprechungen der Führungsoffiziere vertreten beide häufige die gleiche Meinung, dass Angriff besser als Flucht ist. (TNG: Der Mächtige)

Als sich die Enterprise bei Raumbasis 74 befindet, spielen Yar und Worf gegen das Personal der Raumbasis Parrises Squares. Für die beiden steht die Ehre der Enterprise auf dem Spiel und beide wollen siegreich sein. (TNG: 11001001)

Ende 2364 nimmt Yar an einem Turnier für asiatische Kampftechniken und Kickboxen teil. Worf trainiert sie für dieses Ereignis und hält sie auch für die Favoritin des Turniers. Dazu kommt es nicht mehr, da Tasha Yar einige Tage zuvor auf Vagra II im Rahmen einer Rettungsoperation ums Leben kommt. Bei ihrer Gedenkfeier erinnert ein Hologramm von ihr an die Gemeinsamkeiten, welche Worf und sie gehabt haben. Nach dem Tod Yars übernimmt Worf den Posten des Sicherheitschef und Worf versucht seinen neuen Posten im Gedenken an Yar ehrenhaft aus zu üben. (TNG: Die schwarze Seele)

Liebesbeziehungen Bearbeiten

Data Bearbeiten

Data2364

Data im Jahr 2364.

Data ist er zweite Offizier an Bord der Enterprise und hat zu Yar ein besonderes Verhältnis. Als Yar Anfang 2364 unter dem Einfluss einer Abart des Psi-2000-Virus steht, bekommt Data von Picard den Auftrag nach Yar zu suchen. Data begibt sich deshalb in ihr Quartier. Dort hat Yar bereits die Kontrolle über sich verloren. Als Data zu ihr kommt, will sie testen, ob Data voll funktionsfähig ist und die beiden haben schließlich Sex. Nachdem Yar von dem Virus geheilt worden ist, gibt sie Data zu verstehen, dass nichts zwischen den beiden geschehen ist. (TNG: Gedankengift)

Für Data entsteht eine besondere Beziehung zu Yar. Sie sieht in Data einen Freund, der mit dem Erstaunen eines Kindes die Welt entdeckt. Für Yar ist Data menschlicher als die meisten anderen. Nach ihrem Tod erwähnt ein Hologramm von Yar die besondere Freundschaft zu Data. (TNG: Die schwarze Seele)

Nach Yars Tod bewahrt Data ein kleines Hologramm von ihr auf, um sich immer an Yar zu erinnern. (TNG: Wem gehört Data?, Der Sammler)

Richard Castillo Bearbeiten

Richard Castillo

Richard Castillo im Jahr 2344.

Richard Castillo ein Offizier an Bord der USS Enterprise (NCC-1701-C). Während der Schlacht um Narendra III im Jahr 2344 gerät die Enterprise in eine Anomalie und gerät 22 Jahre in die Zukunft in eine alternative Zeitlinie. (TNG: Die alte Enterprise)

Alternative Zeitlinie
Dort trifft die Enterprise (NCC-1701-C) auf ihr Nachfolge Modell die Enterprise (NCC-1701-D). In dieser alternativen Zeitlinie trifft Castillo auf Yar. Während die beiden zusammen arbeiten, kommen sie sich näher und schließlich küssen die beiden sich. Als Yar von Guinan erfährt, dass sie in der normalen Zeitlinie bereits tot und vor allem einen sinnlosen Tod gestorben ist, beschließt Yar mit in die Vergangenheit zu reisen. Yar reist zusammen mit Castillo in die Vergangenheit, um beim Kampf gegen die Romulaner zu helfen und sich eine gemeinsame Zukunft mit Castillo aufzubauen. (TNG: Die alte Enterprise)

Aber das junge Glück hält nicht lange. Yar wird bei der Schlacht um Narendra III von den Romulanern gefangen genommen und ist gezwungen einen romulanischen Offizier zu heiraten. (TNG: Der Kampf um das klingonische Reich, Teil I, Der Kampf um das klingonische Reich, Teil II)

Hobbys Bearbeiten

Worf und Yar wollen Parrises squares spielen

Worf und Yar wollen Parrises squares spielen.

Yar spielt gern Parrises Squares. Als sich die Enterprise in der Raumbasis 74 befindet, spielt Yar mit einen Team der Enterprise gegen ein Team der Sternenbasis und verteidigt in dem Spiel die Ehre der Enterprise. (TNG: 11001001)

Des weiteren interessiert sich Yar für Kampfsportarten darunter Aikido und Kickboxen. (TNG: Der Ehrenkodex, Die schwarze Seele)

Alternative Leben Bearbeiten

Alternative Zeitlinie Bearbeiten

Tasha yar alternative zeitlinie

Yar in einer alternativen Zeitlinie.

In einer alternativen Zeitlinie dient Yar bis 2366 auf der USS Enterprise (NCC-1701-D). Diese Zeitlinie kommt zustande, als die Enterprise (NCC-1701-C) durch einen temporalen Riss 22 Jahre in die Zukunft gezogen wird, während sie dem klingonischen Außenposten auf Narendra III zu Hilfe kommt, der von einer Gruppe romulanischer Schiffe angegriffen wird. Guinan erkennt, dass Yar eigentlich nicht mehr lebt, was sie ihr auch mitteilt. Aus diesem Grund und weil sie sich in den Navigator des Schiffes Richard Castillo verliebt hat, bittet Yar um ihre Versetzung auf die USS Enterprise (NCC-1701-C), um der Besatzung bei der Verteidigung des Außenpostens gegen die Romulaner im Jahr 2344 helfen zu können. Yar reist mit der USS Enterprise (NCC-1701-C) in die uns bekannte Zeitlinie, in die Schlacht um Narendra III. Die andere Yar auf Turkana IV ist zu diesem Zeitpunkt 7 Jahre alt. Nach der Schlacht, bei der die Enterprise-C zerstört wird, gerät Yar als eine der wenigen Überlebenden in romulanische Gefangenschaft. Jedoch verliebt sich ein hoher romulanischer Offizier in sie und bewahrt sie vor der Exekution. 2345 kommt ihre gemeinsame Tochter, Sela, die wie ihre Mutter blonde Haare hat, zur Welt. Als sie vier Jahre alt ist, versucht Yar gemeinsam mit ihr von Romulus zu fliehen, doch das Geschrei ihrer Tochter alarmiert die Wachen. Daraufhin wird 2349 Yar hingerichtet. (TNG: Die alte Enterprise, Der Kampf um das klingonische Reich, Teil I, Der Kampf um das klingonische Reich, Teil II)

Qs Antizeitlinie Bearbeiten

Tasha Yar Antizeit

Tasha in einer weiteren alternativen Zeitlinie.

In einer von Q erschaffenen Zeitlinie bringt Yar 2364 den neuen Captain der Enterprise Lean Luc Picard mit dem Shuttle Galileo an Bord des Schiffes. Sie wundert sich über die kurze geistige Abwesenheit des Captains, aber sie ignoriert dies schnell wieder. An Bord der Enterprise hält Picard im Hangar eine kleine Ansprache. Plötzlich gibt der Captain ohne Grund Roten Alarm. Yar meint, der Captain wolle die neue Crew testen, aber sie hat keine Ahnung, was wirklich in dem Captain vorgeht. Kurz darauf bekommt Picard den Befehl, in die romulanische Neutralen Zone ins Devron-System zu fliegen. Aber Picard ignoriert die Befehle und fliegt stattdessen nach Farpoint-Station. Ohne Grund ruft Picard auf einmal nach Q und Yar wundert sich, was Picard mit Q meint. Picard gibt später den Befehl, ins Devron-System zu fliegen. Dort angekommen entdeckt man eine Antizeit-Eruption. Picard lässt die Anomalie mit einem Tachyonimpuls scannen. Nur wenig später befiehlt Picard, den Scan zu unterbrechen. Das Schiff bildet eine statische Warpschale und fliegt in die Anomalie, damit diese Anomalie vernichtet wird. In der Anomalie befinden sich insgesamt drei USS Enterprise (NCC-1701-D) aus verschiedenen Zeitzonen. Yar und die übrige Besatzung sterben, als ihre Enterprise aus dem Jahr 2364 zerstört wird. Durch das erfolgreiche Handeln Picards in den anderen Zeitzonen wird die Anomalie vernichtet und die alternativen Zeitlinien haben dann so nie stattgefunden. (TNG: Gestern, Heute, Morgen, Teil I, Gestern, Heute, Morgen, Teil II)

Chronologie Bearbeiten

2337
Yar wird auf Turkana IV geboren.
2342
Yar verliert ihre Eltern und muss sich nun allein um ihre jüngere Schwester kümmern.
2352
Yar flieht von Turkana IV.
2363
Yar leitet eine wichtige Rettungsoperation, bei dem sie großen Mut beweist.
2364
Yar wird Sicherheitschefin an Bord der USS Enterprise (NCC-1701-D).
2364
Yar wird von Armus auf Vagra II getötet.

Zitate Bearbeiten

Yar
Data du bist doch voll funktionsfähig, nicht?
Data
Natürlich, aber…
Yar
Wie funktionsfähig?
Data
Umfassend natürlich, mein Programm enthält multiple Techniken, ein breites Spektrum an Befriedigungsvariationen.
Yar
Du bist ja ein Juwel, ich hatte gehofft, dass es so sein würde.

Nachdem sie von Q auf die Strafbank versetzt wurde

Yar
Das ist das letzte, was mir passieren dürfte. Weinen.
Picard
Halb so wild, ab sofort gibt es hier auf der Brücke eine neue Regel, wenn man sich auf der Strafbank befindet, darf man weinen.

lachend zu Riker, nachdem er die Männerbekleidung auf Angel I angezogen hat

Yar
Naja, was soll ich sagen, ich muss zugeben, es sieht sexy aus.

die letzten Worte bevor sie stirbt

Yar
Wir gehen nicht ohne die Mitglieder unserer Besatzung.
Armus
Ich warne euch!
Yar
Was soll das, die Menschen brauchen unsere Hilfe. Wir wollen dir nichts tun aber wir müssen ihnen helfen…
Yar
Hallo liebe Freunde, ihr habt euch versammelt und seht dieses Bild von mir, denn ich bin gestorben. Es passierte wahrscheinlich, während ich im Dienst war und sicher schnell, so wie ich es erwartet habe. Vergesst nicht, ich bin gestorben während ich meine Pflicht tat, sie war der Inhalt meines Lebens. Ich habe mein Leben sehr geliebt, ebenso die, die es mit mir teilten, ihr seid meine Familie. Ihr alle wisst, von wo ich gekommen bin und wie mein früheres Leben aussah. Die Sternenflotte nahm ein zorniges junges Mädchen auf und verwandelte es. Ich empfing das große Geschenk euer Freundschaft und euer Liebe. Will Riker, Sie sind für mich etwas Besonderes, Sie haben mir vertraut, Sie haben mich ermutigt und Sie brachten mich zum Lachen. Deanna, deine große Fähigkeit ist es, anderen Mitgefühl entgegenzubringen. Du hast mir viel gegeben ohne ein Wort zu sagen. Durch dich lernte ich eine Frau zu sein und mich selbst zu finden. Ach Worf, wir sind uns so ähnlich. Wir sind beide Krieger, beide Waisen, die hier ein Zuhause fanden. Ich hoffe ich bin dem Tod mit offenen Augen entgegen getreten. Beverly, ihre Hingabe an den Beruf, Ihre Hilfsbereitschaft für andere sind einzigartig. Von Ihnen habe ich gelernt in allem perfekt zu sein, gleichgültig was man dafür tun muss. Wesley, es tut mir Leid, dass ich nicht mehr miterleben kann, wie du zu einem außergewöhnlichen Mann heranwächst. Deine Güte und deine große Ehrlichkeit werden dir dabei helfen. Geordi, immer wenn ich besonders verzweifelt war, nahmen Sie meine Hand und halfen mir die Dinge von Ihre Warte aus zu sehen. Sie brachten mir mehr bei, als die Realität zu erkennen. Mein Freund Data, Sie erleben alles mit dem Erstaunen eines Kindes, dadurch sind Sie menschlicher als die meisten von uns. Captain Jean-Luc Picard, ich wünschte ich könnte sagen, Sie waren wie ein Vater zu mir. Aber ich hatte niemals einen, deshalb weiß ich nicht wie das ist. Gäbe es die Möglichkeit einen auszusuchen, dann fiele die Wahl auf Sie. Ich habe mir immer gewünscht, dass Sie stolz auf mich sind. Jean-Luc, Sie haben den Mut und das Herz eines Entdeckers und die Seele eines Poeten. Ich möchte nur noch eins sagen, der Tod ist ein Zustand, der durch das Erinnern der anderen bedeutungslos wird. Deshalb ist nicht alles zu Ende, keine Verabschiedung, ich lebe weiter. Grußfrequenzen geschlossen Sir.
Picard
Au revoir Natasha.
Guinan
Tasha, es ist einfach nicht richtig, dass Sie hier sind. Sie sind tot!
Yar
Wie bin ich gestorben?
Guinan
Nein, über Ihren Tod weiß ich nichts. Nur, dass er sinnlos war.
Yar
Guinan sagte, mein Tod in der anderen Zeitlinie sei sinnlos gewesen. Der Gedanke gefällt mir nicht Captain. Der Dienst bei der Sternenflotte ist risikoreich, dass wusste ich schon immer. Und wenn ich sterbe, dann sollte ich wenigstens für was sinnvolles sterben.

Hintergrundinformationen Bearbeiten

Auftritte Bearbeiten

Erwähnungen Bearbeiten

Schauspieler und Synchronsprecher Bearbeiten

Tasha verteidigt die Menschheit vor Gericht

Angela Stresemann als Natasha Yar

Tashas letzte Worte

Katja Nottke als Natasha Yar

Tasha Yar wurde von Denise Crosby gespielt.

Ursprünglich sollte Tasha Yar „Macha Hernandez“ heißen und von Marina Sirtis gespielt werden, während Deanna Troi von Denise Crosby gespielt werden. Im Vorfeld der Produktion der Serie standen zudem Julia Nickson, Rosalind Chao, Lianne Langland, Leah Ayers und Bunty Bailey in der Endauswahl für die Rolle der Tasha. Zum 13.04.1987 galt Chao als Favoritin. [1]

Folgende Synchronsprecherinnen liehen ihr Ihre Stimme:

In der Episode Der Ehrenkodex agierte Cheryl Wheeler Duncan als Stunddouble für Denise Crosby in der Rolle der Natasha Yar.

Wissenswertes Bearbeiten

Tasha Yar winkt

Denise Crosby verabschiedet sich von den Fans.

Zudem hat Yar noch weitere Auftritte in verschiedenen alternativen Zeitlinien in den Folgen Die alte Enterprise, Gestern, Heute, Morgen, Teil I und Gestern, Heute, Morgen, Teil II.

In der Folge Kraft der Träume erscheint Yar in Rückblenden. Außerdem erscheint Yar zweimal als Hologramm von Data in den Folgen Wem gehört Data? und Der Sammler.

Die Episode Die Seuche wurde nach der Folge Die schwarze Seele gedreht. In ihrer letzten Szene verabschiedet sich Denise Crosby auf ihre Weise von den Fans: Tasha winkt im Hintergrund den Fans zu.

Apokryphes Bearbeiten

Laut dem Roman Gespensterschiff hat Yar ukrainische/litauische Vorfahren.

Nach dem Roman Überlebende schneidet Yars Mutter 2341 ihre Haare so kurz, damit sie unattraktiver für die Vergewaltiger auf Turkana IV wird. Nachdem Yars Eltern sie verlassen haben, muss sie 2343 mit ansehen wie ihre Eltern in einem Kreuzfeuer sterben. Danach kümmert sich eine alte Frau um Yar und lehrt ihr die Fähigkeit des Stehlens, damit sie so besser auf den Planeten überleben kann. Nachdem Yar 2349 die alte Frau tot aufgefunden hat, lernt sie zu kämpfen, um sich besser gegen Angreifer zu verteidigen zu können. 2351 rettet Yar eine rote Katze, als zwei Kinder ihr den Schwanz anzünden wollten. Obwohl die Katze nie einen Namen erhalten hat, ist diese Katze Yars treuster Begleiter. Einmal tötet Yar sogar einen Mann, als dieser versucht hat Yars Katze zu töten. Später schließt sich Yar einer Gang an, doch diese töten Yars Katze. Später wird Yar von der Crew der USS Cochrane gerettet und kann so den Planeten verlassen. An Bord der Cochrane lernt Yar ein neues Leben kennen und beschließt darauf zur Sternenflotte zu gehen. Zwischen 2354 und 2358 besucht Yar die Akademie der Sternenflotte.

Nach dem Roman Stürmische See nennen Riker und Troi 2381, in Gedenken an ihre verstorbene Freundin, ihre Tochter Natasha Miana Riker-Troiβ nach Yar. Auch sie erhält den Spitznamen Tasha.

Links und Verweise Bearbeiten

Quellenangaben Bearbeiten

  1. Shaun Usher, Artikel: Star Trek/Casting bei lettersofnote.com, 25. August 2010 (abgerufen: 10. Dezember 2016)

Externe Links Bearbeiten

Störung durch Adblocker erkannt!


Wikia ist eine gebührenfreie Seite, die sich durch Werbung finanziert. Benutzer, die Adblocker einsetzen, haben eine modifizierte Ansicht der Seite.

Wikia ist nicht verfügbar, wenn du weitere Modifikationen in dem Adblocker-Programm gemacht hast. Wenn du sie entfernst, dann wird die Seite ohne Probleme geladen.