Fandom

Memory Alpha

Montgomery Scott

29.298Seiten im Wiki
Seite hinzufügen
Diskussion9 Share

Störung durch Adblocker erkannt!


Wikia ist eine gebührenfreie Seite, die sich durch Werbung finanziert. Benutzer, die Adblocker einsetzen, haben eine modifizierte Ansicht der Seite.

Wikia ist nicht verfügbar, wenn du weitere Modifikationen in dem Adblocker-Programm gemacht hast. Wenn du sie entfernst, dann wird die Seite ohne Probleme geladen.

Der Artikel über das Gegenstück aus der Neuen Zeitlinie ist unter Montgomery Scott (Neue Zeitlinie) zu finden.

Der Artikel über das Gegenstück aus dem Spiegeluniversum ist unter Montgomery Scott (Spiegeluniversum) zu finden.

Links zu
Montgomery Scott
Bilder zur Person

Montgomery Scott, Spitzname Scotty, ist der Chefingenieur und Zweite Offizier sowohl auf der USS Enterprise (NCC-1701), als auch auf der USS Enterprise (NCC-1701-A). Im Laufe seiner Sternenflottenkarriere dient er auf insgesamt elf Raumschiffen.

Frühes Leben und Karriere Bearbeiten

Montgomery Scott wird 2222 in Schottland auf der Erde geboren. Er hat eine Schwester sowie einen Neffen. (TNG: Besuch von der alten Enterprise; Star Trek II: Der Zorn des Khan)

Seine Sternenflottenkarriere beginnt er im Jahr 2241. In den 52 Jahren bei der Sternenflotte dient Scott auf 11 Schiffen darunter Frachter, Kreuzer und Raumschiffe. (TNG: Besuch von der alten Enterprise)

Seine Dienstnummer lautet SE 19754 T. (TOS: Der Wolf im Schafspelz)

Vor 2265 ist Scott Technischer Berater bei Frachtflügen zu Bergbaueinrichtungen im denevianischen System und ist bei Flügen von Deneva zum Asteroidengürtel dabei. 2265 wird Scott auf die Enterprise unter dem Kommando von Captain James T. Kirk versetzt. (TOS: Spock außer Kontrolle)

Fünf-Jahres-Mission Bearbeiten

2265 Bearbeiten

Scott im Jahr 2265.jpg

Scott im Jahr 2265.

2265 dient Lieutenant Commander Scott als Chefingenieur an Bord der Enterprise. Zu der Zeit entdeckt die Enterprise Trümmer der SS Valiant. Scott beamt die Unfallboje an Bord, doch er rät Kirk vorsichtig mit der Boje umzugehen, da er bei dieser ein ungutes Gefühl hat. Trotz seines Gefühl überspielt Scott die Daten der Boje in den Computer. Scott ist später bei der Stabsbesprechung anwesend, wo die Daten der Sonde ausgewertet werden. Kirk befiehlt darauf, dem Kurs der Valiant in die Galaktische Barriere zu folgen. Dort wird die Enterprise schwer beschädigt. Durch den Einfluss der Barriere wird Gary Mitchell verändert und bekommt gottgleiche Kräfte. Die Enterprise kann sich nur noch mit Impulsgeschwindigkeit bewegen und Scott kümmert sich darum die Enterprise zu reparieren, doch er ist dazu nicht in der Lage. Für die Reparaturarbeiten muss die Enterprise nach Delta Vega fliegen. In dieser Zeit bemerkt Scott, dass Mitchell langsam die Kontrolle über die Systeme der Enterprise übernimmt. Wenig später kümmern sich auf der Oberfläche von Delta Vega Scott und sein Team bestehend aus Lieutenant Lee Kelso und Lieutenant Alden um die Reparatur des Schiffes. Doch Mitchell wird mit seinen Kräften immer mächtiger und wird zu einer großen Gefahr. Kirk ist nun gezwungen Mitchell zu töten. Nach dem Tod von Mitchell übernimmt Scott vorübergehend die Steuerung. (TOS: Die Spitze des Eisberges)

2266 Bearbeiten

Scott beinflusst.jpg

Scott unter dem Einfluss der Frauen von Mudd.

2266 wird die Enterprise von Baloks Würfel festgehalten. Scott versucht zwar die Antriebe zu aktivieren, doch der Würfel hält die Enterprise fest. Später taucht Balok mit seinem Schiff, der Fesarius, auf und droht die Enterprise zu vernichten. Kirk gelingt es darauf mit Balok zu verhandeln und er beamt mit einem Außenteam auf das Schiff von Balok. Scott ist für den Transport der Landegruppe auf die Fesarius verantwortlich. Er warnt vorher das Außenteam, sie sollen sich ducken, bevor sie hinüber beamen. An Bord der Fesarius verhandelt Kirk mit dem in Wirklichkeit liebenswürdigen Balok, und kann mit diesem erfolgreich den Ersten Kontakt abschließen. (TOS: Pokerspiele)

Wenig später rettet die Enterprise Harry Mudd und drei Frauen, als sein Schiff in einem Asteroidengürtel explodiert. Doch dabei werden die Lithiumkristalle der Enterprise beschädigt, als die Enterprise versucht Mudd zu retten. Im letzten Moment kann Scott die Menschen, darunter Mudd und die drei Frauen Eve, Ruth und Magda, an Bord beamen. Die Frauen stehen zu der Zeit unter der Wirkung der Venusdroge. Die Droge bewirkt zum Teil, dass Männer die Frauen sehr anziehend finden. Auch Scott ist, aufgrund der Auswirkungen der Droge, sehr vernarrt in die Frauen. Doch Scott kann sich nicht lange um die Frauen kümmern, da durch die Rettungsaktion die Lithiumkristalle beschädigt sind. Die Enterprise muss darauf nach Rigel XII, um neue Kristalle zu beschaffen. Kurz darauf werden auf dem Planeten neue Kristalle erworben und Scott kann sie wieder in die Schiffstechnik integrieren. (TOS: Die Frauen des Mr. Mudd)

Scott meldet Kirk den defekt des Transporters.jpg

Scott meldet Kirk den defekt des Transporters.

Einige Wochen später wird Kirk durch einen Transporterunfall im Orbit von Alfa 177 in zwei Personen aufgespalten. Der eine Kirk zeigt nur gute Eigenschaften, wie Liebe, Güte und Vernunft, der andere Kirk zeigt nur böse Eigenschaften wie Hass, Neid und Habgier. Anfangs bemerkt keiner an Bord, dass Kirk in zwei Personen aufgespalten wurde. Zur selben Zeit kümmert sich Scott um die Reparatur des Transporters. Scott beamt einen Alfa-177-Hund von der Oberfläche und auch dieser wird in zwei Tiere aufgeteilt. Als Scott sieht, was der Transporter anrichtet, traut er sich nicht das übrige Außenteam an Bord zu beamen. Er meldet dies darauf dem Captain und Spock und hegt nun den Verdacht, dass dies auch mit Kirk geschehen ist. Scott versucht darauf den Transporter weiter zu reparieren. Um zu testen ob der Transporter wieder funktioniert versucht er den Alfa-177-Hund wieder zu vereinigen. Doch bei dem Transport erleidet das Tier einen Schock und stirbt. Spock erklärt, dass Kirk trotzdem den Transport versuchen soll, da das Tier nicht verstanden hat, was mit ihm geschehen ist und deshalb den Schock erlitten hat. Mit seinen anderen Ich begibt sich Kirk auf den Transporter und Kirk wird wieder vereinigt. Als dies gelungen ist, wird das übrige Außenteam an Bord gebeamt. (TOS: Kirk : 2 = ?)

Scott versucht den Kaltstart.jpg

Scott macht einen Kaltstart des Warpreaktors.

Kurz darauf beamt Kirk mit einem Außenteam auf die Oberfläche von M-113. Bei dieser Mission kommt Darnell ums Leben. Als Scott das Außenteam auf die Enterprise zurück beamt, meldet er Spock, dass es ein Todesopfer gegeben hat. (TOS: Das Letzte seiner Art)

Im selben Jahr wird die Crew der Enterprise im Orbit von Psi-2000 mit dem Psi-2000-Virus infiziert. Lieutenant Kevin Thomas Riley, der unter der Wirkung des Virus steht, schließt sich im Maschinenraum ein und ernennt sich dort zum neuen Captain der Enterprise. Nebenbei schaltet Riley den Warpantrieb ab und das Schiff droht auf den Planeten zu stürzen. Scott versucht mit einen Phaser die Tür zum Maschinenraum zu öffnen, aber die Zeit wird immer knapper. Schließlich gelangt Scott in den Maschinenraum, aber Scott hat nicht mehr genügend Zeit den Antrieb zu starten, bevor die Enterprise auf den Planeten stürzt. Mit Hilfe von Spock gelingt es Scott durch einen Kaltstart des Warpreaktors den Antrieb zu starten. Somit kann die Enterprise im letzten Moment der Gravitation des Planeten entkommen und Scott hat somit die Enterprise gerettet. (TOS: Implosion in der Spirale)

Scott führt Martine zum Altar.jpg

Scott führt Martine zum Altar.

Einige Wochen später hilft Scott bei der Ausstrahlung der Hochzeit von Angela Martine und Robert Tomlinson. Er führt Martine zum Altar, wo Kirk die Trauung vollziehen will. Doch die Feier wird unterbrochen, als ein romulanischer Bird-of-Prey Erdaußenstation 4 angreift. Der Außenposten wird von den Romulanern vernichtet und Scott wird beauftragt die Überreste des Außenposten zu analysieren. Kirk lässt darauf das romulanische Raumschiff verfolgen. Schließlich gelingt es der Enterprise die Romulaner solange zu verfolgen, bis aufgrund ihres hohen Energieverlustes die Energie der Romulaner verbraucht ist. Darauf lässt der romulanische Kommandant sein Schiff zerstören. (TOS: Spock unter Verdacht)

2267 Bearbeiten

Scott an Bord der Galileo.jpg

Scott repariert die Galileo.

Anfang 2267 gehört Scott zu der Forschungsexpedition, welche mit dem Shuttle Galileo den Quasar Murasaki 312 erforschen soll. Durch ionische Interferenzen muss das Shuttle auf Taurus II notlanden. Das Shuttle wird schwer beschädigt und kann aus eigener Kraft nicht mehr starten. Spock versucht Kontakt mit der Enterprise aufzunehmen, aber er scheitert. Scott kümmert sich währenddessen um die Reparatur des Shuttles. Allerdings erklärt Scott, dass man Ballast ablassen muss, damit das Shuttle abheben kann. Scott errechnet, dass das Gewicht von drei Erwachsenen nötig ist, damit das Shuttle die Oberfläche verlassen kann. Durch die Aussage von Scott ist Spock am Überlegen, wer auf der Oberfläche zurück bleiben muss. Wenig später wird das Außenteam auf der Oberfläche von der einheimischen Spezies angegriffen und es kommt sogar zu Todesfällen. Inzwischen gelingt es Scott den gesamten unnötigen technischen Ballast aus dem Shuttle zu entfernen. Scott gelingt es schließlich mit der Energie aus den Phasern das Shuttle wieder flugtauglich zu machen. Allerdings reicht die Energie nur dazu aus, dass sich das Shuttle kurz im Orbit halten kann. Spock zündet unerwartet den Treibstoff des Shuttles und darauf entdeckt die Enterprise das abstürzende Shuttle und beamt die Überlebenden an Bord. (TOS: Notlandung auf Galileo 7)

Scott will dem Außenteam helfen.jpg

Scott will dem Außenteam helfen.

Auf Sternenbasis 11 entführt kurz darauf Spock seinen ehemaligen Captain Christopher Pike, um mit ihm nach Talos IV zu fliegen. Talos IV ist aber ein gesperrter Planet und jeder Kontakt mit den Einwohnern wird mit der Todesstrafe bestraft. Später verfolgt ein Shuttle die Enterprise und Spock legt unerwartet sein Kommando nieder und lässt sich einsperren. Scott beamt darauf Kirk und Commodore José Mendez auf die Enterprise, doch Kirk kann den Kurs nicht ändern und die Enterprise fliegt weiter nach Talos IV. Spock kommt vor ein Kriegsgericht, während die Enterprise weiter nach Talos IV fliegt. Scott ist bei diesen Prozess mit anwesend. Während des Prozesses wird geklärt, dass Spock mit Hilfe der Talosianer dem schwer behinderten Pike ein normales Leben ermöglichen will. Pike wird nach Talos IV gebeamt und Spock wird freigesprochen. (TOS: Talos IV – Tabu, Teil I, Talos IV – Tabu, Teil II)

Als sich die Enterprise auf dem Weg nach Beta VI befindet, taucht plötzlich ein unbekannter Planet auf. Daraufhin verschwinden erst Hikaru Sulu und dann Kirk. Scott erklärt sich sofort bereit, mit auf die Oberfläche zu kommen, um dort nach den Vermissten zu suchen. Aber Spock will Scott an Bord der Enterprise behalten, da er diesen dort nötiger braucht. Scott beamt daraufhin ein Außenteam, welches von Doktor Leonard McCoy geführt wird, auf die Oberfläche. Plötzlich taucht ein Fremder auf, der sich als Trelane von Gothos vorstellt. Trelane lässt danach Kirk und Sulu wieder frei. Von der Enterprise versucht Scott inzwischen das Außenteam zu orten. Schließlich gelingt ihm das und Spock kann das Außenteam mit Kirk und Sulu an Bord der Enterprise zurück beamen. Es stellt sich letztlich heraus, dass Trelane in Wirklichkeit ein Kind ist. Seine Eltern bestrafen ihn für seine üblen Scherze und lassen die Enterprise wieder frei. (TOS: Tödliche Spiele auf Gothos)

Brückencrew beobachtet Kirks Kampf gegen den Gorn.jpg

Die Brückencrew beobachtet Kirks Kampf gegen den Gorn.

Einige Zeit später werden Kirk und seine taktischen Offiziere zu einem Empfang in der Föderationskolonie auf Cestus III eingeladen. Scott beamt das Außenteam auf die Oberfläche, doch dieses findet die Kolonie von den Gorn vernichtet vor. Kirk lässt darauf das Gorn-Raumschiff verfolgen. Scott warnt Kirk, dass die Verfolgung bei dieser hohen Geschwindigkeit den Antrieb überlastet. Kurz darauf werden Kirk und der Captain der Gorn von den Metronen entführt. Die Metronen haben die Verfolgungsjagd der beiden Schiffe beobachtet. Sie wollen die Verfolgung jedoch beenden, indem sie die beiden Captains gegeneinander kämpfen lassen. Der Verlierer soll von den Metronen vernichtet werden. Die Metronen lassen Scott und die übrige Brückencrew zuschauen, wie Kirk mit dem Gorn ums Überleben kämpfen muss. Kirk gelingt es schließlich den Gorn zu besiegen, verschont jedoch dessen Leben. Nach dem Kampf lassen die Metronen beide Schiffe wieder frei. (TOS: Ganz neue Dimensionen)

Wenige Wochen später wird die Enterprise durch die Einwirkung des Gravitationsfeldes eines schwarzen Sterns in den Orbit der Erde des Jahres 1969 geschleudert. Dabei fällt fast die Energie an Bord vollständig aus. Doch Scott gelingt die Reparatur und die Enterprise hat wieder Energie. Allerdings ist der Warpantrieb ausgefallen, doch Scott gelingt es den Antrieb zu reparieren und die Enterprise gelangt wieder in den Orbit. Doch dabei entdeckt die US-Luftwaffe die Enterprise in der Atmosphäre und versucht, das Schiff abzufangen. Die Lockheed F-104 von Captain John Christopher wird bei dem Versuch die Enterprise abzufangen beschädigt. Um den Piloten zu retten, lässt Kirk ihn an Bord beamen. Christopher wird später zurück gebeamt, ohne das dieser Erinnerungen an die Enterprise hat. Zur selben Zeit errechnen Spock und Scott, wie die Enterprise mit Hilfe des Fliehkrafteffekts um die Sonne ins 23. Jahrhundert zurück kehren kann. Der Rückflug ist erfolgreich und die Enterprise reist zurück ins Jahr 2267. (TOS: Morgen ist Gestern)

Scott meldet Kirk den Angriff auf die Enterprise.jpg

Scott meldet Kirk den Angriff auf die Enterprise.

Nachdem Sulu ziemlich verwirrt von dem Planeten Beta III auf die Enterprise zurück gebeamt wird, beamt Kirk mit einen Außenteam auf die Planetenoberfläche um herauszufinden, was mit Sulu geschehen ist. In dieser Zeit erhält Scott das Kommando über die Enterprise. Es stellt sich schnell heraus, dass die Bevölkerung unter der Kontrolle von einem Wesen namens Landru steht. Landru sieht auch in der Enterprise eine Bedrohung und greift diese mit Hitzestrahlen an. Scott meldet dies sofort dem Captain und Kirk befiehlt Scott die Schutzschilde so lange es geht aufrecht zu halten. Außerdem befiehlt Kirk Scott Sulu bewachen zu lassen. Wenig später findet Kirk heraus, dass Landru in Wirklichkeit ein Computer ist. Um die Bewohner aus der Kontrolle von Landru zu befreien und die Enterprise zu retten, ist Kirk gezwungen den Computer Landru zu deaktivieren. (TOS: Landru und die Ewigkeit)

Die Enterprise bekommt einige Zeit später den Auftrag, diplomatischen Kontakt zu dem Planeten Eminiar VII aufzunehmen. Kirk und ein Außenteam beamen auf den Planeten, während Scott das Kommando auf der Enterprise hat. Zu der Zeit befindet sich der Planet Eminiar VII in einem von Computern simulierten Krieg mit der Nachbarwelt Vendikar. In dieser Simulation werden das Landeteam und die Enterprise als vernichtet registriert. Das Landeteam wird gefangen genommen und der Rest der Crew der Enterprise soll sich auf den Planeten beamen, um dort zu sterben. Der Ratspräsident von Eminiar VII, Anan 7, versucht die Crew mit der gefälschten Stimme von Kirk auf den Planeten zu locken. Aber Scott bemerkt sofort die Fälschung und lässt sich diese vom Computer bestätigen. Anan 7 greift daraufhin die Enterprise direkt an, aber die Enterprise ist durch ihre Schutzschilde geschützt. Schließlich probiert es Anan 7 mit Diplomatie, woraufhin sich der Botschafter Robert Fox auf den Planeten beamen will. Er befiehlt Scott die Schilde zu senken. Der Botschafter ahnt nicht, dass Anan 7 die Enterprise, sobald sie die Schilde gesenkt hat, angreifen will. Auf der Enterprise weigert sich Scott die Schilde zu senken und gerät in einen heftigen Streit mit dem Botschafter. Doch kurz darauf beamt sich Fox mit seinem Kollegen auf den Planeten. Die beiden werden dort sofort gefangen genommen. Nachdem Kirk sich befreien und die Kontrolle über die Kommandozentrale übernehmen kann, gibt er Scott die Anweisung, dass er den Befehl 24 ausführen soll, falls das Landeteam nicht freigelassen und der Krieg beendet wird. Dieser Befehl bedeutet, dass die Enterprise das gesamte Leben auf Eminiar VII vernichten soll. Da Anan 7 immer mehr die Kontrolle verliert, gibt er schließlich das Landeteam frei. Botschafter Fox bietet anschließend seine Hilfe an und beginnt zwischen Eminiar VII und Vendikar zu vermitteln, damit dieser Krieg endlich beendet wird. (TOS: Krieg der Computer)

Scott legt sich mit Fox an.jpg

Scott legt sich mit Robert Fox an.

Einige Wochen später entdeckt die Enterprise ein im All treibendes Raumschiff der DY-100-Klasse. Das Schiff wird als SS Botany Bay identifiziert. Captain Kirk und ein Landeteam, darunter auch Scott, beamen an Bord der Botany Bay. Scott ist sehr begeistert von dem Schiff aus dem 20. Jahrhundert und sagt, dass er das Schiff mal gern auseinander nehmen würde. Nachdem Scott das Licht eingeschaltet hat, aktiviert er auch die Kälteschlafkammer des Anführers Khan Noonien Singh, der daraufhin erwacht. Zu Ehren ihres Gastes veranstaltet Kirk ein Dinner an Bord der Enterprise, bei dem auch Scott anwesend ist. Später ist Scott auch bei der Besprechung anwesend, auf der Spock erklärt, dass er herausgefunden hat, wer Khan wirklich ist. Bei dieser Besprechung gibt Scott zu, dass er Khan für seine Leistungen in der Vergangenheit heimlich bewundert hat. Zur selben Zeit übernimmt Khan die Kontrolle über die Enterprise. Daraufhin muss Scott mit ansehen, wie Kirk durch Khan in der Unterdruckkammer hingerichtet werden soll. Im letzten Moment wird Kirk befreit und flutet das Schiff mit Neuralgas, darunter auch den Konferenzraum, wo sich Khan und seine Gefolgsleute aufhalten. Alle werden bewusstlos außer Khan und Scott, der Khan verfolgt, als dieser den Raum verlässt. Scott verliert Khan jedoch aus den Augen. Kurz darauf trifft Scott auf Kirk und berichtet ihm von Khans Verschwinden. Später gelingt es Kirk jedoch Khan zu überwältigen. Scott ist kurz darauf auch bei der Anhörung gegen Khan anwesend, bei der Kirk Khan vorschlägt, ihn auf Ceti Alpha V, einem ungastlichen, aber bewohnbaren Planeten auszusetzen. Khan weist Kirk daraufhin auf den Schriftsteller Milton hin. Nach der Anhörung fragt Scott Kirk, was Milton denn geschrieben hat worauf Kirk Milton zitiert. (TOS: Der schlafende Tiger)

Scott auf Janus VI.jpg

Scott kümmert sich um den Reaktor Janus VI.

Kurz darauf wird Scott, wie die gesamte Besatzung, mit der Omicron-Spore infiziert. Er verlässt seinen Posten und beamt auf den Planeten Omicron Ceti III. Wenig später wird er aber wieder geheilt und er kehrt auf seinen Posten zurück. (TOS: Falsche Paradiese)

Einige Zeit später folgt die Enterprise einem Notruf der Bergbaukolonie auf Janus VI. Die Bergleute werden dort von einer fremden Kreatur angegriffen. Kirk beamt mit einem Sicherheitsteam in die Kolonie, um die Kreatur aufzuspüren. Wenig später sabotiert die Kreatur den Hauptreaktor der Kolonie. Kirk erkundigt sich daraufhin bei Scott, ob sich an Bord der Enterprise Ersatzteile für diesen Reaktor befinden, was Scott verneint. Doch Scott gelingt es den alten PXK-Pergiumreaktor provisorisch zu reparieren. Da aber ein wichtiges Ersatzteil fehlt, die Umwälzpumpe, hält seine Konstruktion nur ein paar Stunden. Inzwischen gelingt es Kirk und Spock Kontakt mit der Kreatur, welche sich Horta nennt, aufzunehmen. Die Mutterhorta hat die Bergleute angegriffen, da diese unbewusst ihre Jungen getötet hat. Nachdem dies geklärt ist, gelingt es eine friedliche Einigung zwischen der Horta und den Bergleuten zu finden. (TOS: Horta rettet ihre Kinder)

Außenteam gefangen in der Zeit.jpg

Scott und das Außenteam gefangen in der Zeit.

Ein paar Wochen später gehört Scott zu dem Landeteam, welches auf dem Planeten, auf dem der Hüter der Ewigkeit lebt, geschickt wird. Nachdem McCoy durch den Hüter in die Vergangenheit gesprungen ist und sie verändert hat, verschwindet auch die Enterprise. Kirk und Spock versuchen die Zeitlinie wiederherzustellen. Im Fall ihres Scheiterns sollen Scott und die anderen sich eine Epoche in der Geschichte der Erde aussuchen, in der sie eine Möglichkeit zum Leben haben. Kirk und Spock können jedoch, zu Scotts Verwunderung die Zeitlinie schnell wiederherstellen. (TOS: Griff in die Geschichte)

Einige Zeit später erreicht die Enterprise den Planeten Deneva, auf dem wahrscheinlich Massenwahnsinn ausgebrochen ist. Kirk beamt mit einem Außenteam auf die Planetenoberfläche, um die Lage in der Kolonie zu prüfen. Scott gehört mit zu dem Außenteam, das auf den Planeten beamt. Dort werden er und die anderen von Bewohnern des Planeten angegriffen, die von Neuralparasiten gelenkt werden. Doch das Außenteam kann die Kolonisten außer Gefecht setzen. Kurz darauf wird Spock ebenfalls von einem der Parasiten angegriffen und infiziert. Spock will wenig später auf die Oberfläche zurückkehren, um einen dieser Parasiten zu fangen. Scott und Lieutenant Leslie versuchen Spock aufzuhalten und werden von ihm angegriffen. Doch Scott gelingt es Spock aufzuhalten und meldet dies sofort Kirk. Als Spock sein Verhalten erklärt, erlaubt ihm Kirk, auf die Oberfläche zu beamen, um einen Parasiten einzufangen. Nach Experimenten mit dem eingefangenen Parasiten findet die Crew heraus, dass UV-Licht diese Parasiten töten kann. Die Enterprise bringt einige Satelliten in den Orbit von Deneva, welche ultraviolettes Licht über den gesamten Planeten strahlen. Dadurch werden die Parasiten vernichtet und Spock und die Bewohner werden von ihren Qualen erlöst. (TOS: Spock außer Kontrolle)

Scott und Sulu willenlos.jpg

Scott und Sulu unter der Kontrolle von Sylvia.

Bei einer Mission auf dem Planeten Pyris VII, werden Scott und Sulu von den dort lebenden Wesen Korob und Sylvia gefangen genommen. Mit Hilfe des Transmutators werden beide in seelenlose Marionetten verwandelt. Die beiden helfen dann später, ohne dass sie davon wissen, bei der Gefangennahme von Kirk und seinem Außenteam. Kirk vernichtet kurz darauf den Transmutator und Scott und Sulu bekommen ihren freien Willen zurück. (TOS: Das Spukschloss im Weltall)

Wenig später übernimmt Scott das Kommando über die Enterprise, nachdem Kirk, Spock und McCoy, sowie Nancy Hedford, eine Gesandte der Föderation, mit einem Shuttle zum Planeten Epsilon Canaris III fliegen. Nachdem das Shuttle vom Kurs verschwunden ist, macht sich Scott mit der Enterprise auf die Suche nach dem Shuttle. Scott findet schließlich das Außenteam auf einem unerforschten Planetoiden in der Gamma-Canaris-Region. (TOS: Metamorphose)

Scott nach dem Angriff von Apoll.jpg

Scott nach dem Angriff von Apoll.

Kurz darauf beamen Kirk und sein Außenteam auf den Planeten Capella IV und Scott übernimmt solange das Kommando. In dieser Zeit versuchen die Klingonen mit einem gefälschten Notruf die Enterprise vom Planeten wegzulocken. Pavel Chekov meldet Scott einen Notruf der SS Deirdre und Scott geht diesem Notruf nach. Doch schnell bemerkt die Crew, dass der Notruf nur ein Trick gewesen ist. Als Uhura kurz darauf einen Notruf der USS Carolina meldet, fällt Scott jedoch kein zweites Mal auf die List der Klingonen herein und fliegt mit der Enterprise zurück nach Capella IV. Auf dem Weg dorthin wird die Enterprise von einem klingonischen Schiff bedroht. Aber die Klingonen fliehen, bevor ein Kampf mit der Enterprise beginnt. Scott beamt sich darauf mit einen Sicherheitstrupp auf die Oberfläche, um das Außenteam zu unterstützen. (TOS: Im Namen des jungen Tiru)

Einige Zeit darauf verliebt sich Scott in die Historikerin Lieutenant Carolyn Palamas. Zur selben Zeit wird die Enterprise im Orbit von Pollux IV von der Hand des Apoll festgehalten. Apoll bittet darauf ein Außenteam auf die Oberfläche und Scott begleitet das Außenteam. Als Apoll Interesse für Palamas zeigt, reagiert Scott eifersüchtig und greift Apoll an. Apoll greift Scott mit einem Blitz an und Scott verliert dabei sein Bewusstsein. Als Scott wieder zu Bewusstsein kommt, warnt Kirk, diesen Apoll nochmal zu reizen. Mit der Zeit findet Kirk die Schwachstelle von Apoll. Um Apoll zu schwächen provozieren Scott und die anderen Apoll, damit dieser abgelenkt ist. Darauf feuert die Enterprise, auf die Energiequelle von Apoll. Durch diesen Phaserbeschuß verliert Apoll endgültig seine Kraft und stirbt. Scott und die anderen können danach von Pollux IV entkommen. (TOS: Der Tempel des Apoll)

Scott an Bord der Constellation.jpg

Scott an Bord der Constellation.

Kurz darauf reagiert die Enterprise auf den Notruf der Constellation. Kirk beamt mit einem Landetrupp, darunter auch Scott, auf das Schiff. An Bord ist Scott für die Reparatur des Schiffes verantwortlich. Während seiner Reparaturarbeiten findet Scott das Computerlogbuch des Schiffes. So findet Kirk heraus, was mit dem Schiff und seiner Crew geschehen ist und dass diese von einem Planetenkiller angegriffen worden ist. Kurz darauf gelingt es Scott das Schiff wieder manövrierfähig zu machen. An Bord der Constellation gibt es nur einen Überlebenden, Commodore Matt Decker. Da der Planetenkiller Deckers gesamte Mannschaft getötet hat, will er den Planetenkiller vernichten und bringt dabei die Enterprise in Gefahr. In seinen Wahn, den Planetenkiller zu vernichten, fliegt Decker in einer Fähre in diesen hinein und dabei kommt er ums Leben. Dies bringt Kirk auf die Idee mit der Constellation in den Planetenkiller fliegen zu lassen und diese dort zur Explosion zu bringen. Scott überlastet dafür den Impulsantrieb der Constellation und gibt Kirk den Zünder dafür. Scott beamt auf die Enterprise und Kirk fliegt mit der Constellation in den Planetenkiller, um dort den Sprengsatz zu aktivieren. Doch als Kirk zurück beamen will, fällt der Transporter aus. Bevor die Constellation vernichtet wird, gelingt es Scott Kirk an Bord zu beamen. Durch die Explosion wird der Planetenkiller außer Gefecht gesetzt. (TOS: Planeten-Killer)

Scott unter Mordverdacht.jpg

Scott steht unter Mordverdacht.

Einige Wochen später kommt es zu einer Explosion und Scott wird dabei gegen eine Luke geschleudert. Dabei erleidet er eine schwere Kopfverletzung. Da eine Frau für diese Explosion verantwortlich gewesen ist, geht er eine Zeitlang jeder Frau aus dem Weg. Kurz darauf besucht Scott den Planeten Argelius II. Dort lernt er die junge Tänzerin Kara kennen und hat dabei seine Krise mit den Frauen überwunden. Scott ist sehr begeistert von ihr und beide unternehmen abends einen gemeinsamen Spaziergang. Auch Kirk und McCoy befinden sich zu der Zeit auf der Oberfläche und hören plötzlich einen Schrei. Kirk und McCoy gehen diesem Schrei nach und finden Kara tot auf. Neben der Leiche sitzt Scott mit einem Messer. Doch dieser kann sich an nichts mehr erinnern. Der Mord wird daraufhin von dem Präfekten Jaris und dem Verwalter Hengist untersucht. Scott beteuert seine Unschuld und gibt weiterhin an, sich an nichts erinnern zu können. McCoy vermutet, dass Scotts Verletzung für seine Erinnerungslücken verantwortlich sind. Lieutenant Karen Tracy bekommt von Kirk den Auftrag, Scott wegen seiner Amnesie mit dem Psychotricorder zu untersuchen. Sie begeben sich beide in einen Nebenraum, um die Untersuchung in Ruhe durchführen zu können. Plötzlich kommt aus den Nebenraum ein Schrei und Tracy wird ebenfalls mit mehren Messerstichen tot aufgefunden. Wieder sieht es so aus, als sei Scott für diesen Mord verantwortlich. Jaris' Frau Sybo spürt zur gleichen Zeit eine böse Präsenz und will diese während eines Rituals aufspüren. Als sie das Ritual durchführt, geht plötzlich das Licht aus und sie schreit auf. Als das Licht wieder angeht, liegt sie tot in den Armen von Scott. Scott beteuert, er habe Schreie gehört und wollte Sybo nur helfen. Während des Rituals hat Sybo mehrmals den Namen Redjac genannt. Auf der Enterprise wird das Verhör von Scott fortgesetzt. Dort wird Scott einem Wahrheitstest unterzogen und der Computer bestätigt mehrmals, dass Scott die Wahrheit gesagt hat. Daraufhin stellen Kirk und Spock Nachforschungen an, wer Redjac ist. Die beiden finden heraus, dass Redjac ein Energiewesen ist, welches sich von der Emotion Angst ernährt. Es stellt sich heraus, dass Redjac einst unter dem Namen Jack the Ripper gelebt hat. Bei weiteren Nachforschungen über Redjac führen die Spuren schließlich zu Hengist, da sich dieser auch in der Nähe der Opfer befunden hat. Redjac hat den Körper von Hengist übernommen und versucht daraufhin die Enterprise zu übernehmen. McCoy verabreicht anschließend der Crew ein Medikament, welches die Angst unterdrückt. Da Redjac nun keinen Nährboden mehr hat, wird er schwach und letztendlich in den Weltraum gebeamt. Nach diesen Ereignissen wird Scott freigesprochen. (TOS: Der Wolf im Schafspelz)

Nomad tötet Scott.jpg

Scott wird von Nomad getötet.

Die Enterprise trifft einige Wochen später im Malurianischen System auf eine Raumsonde, welche die Enterprise angreift. Trotz der starken Bewaffnung der Sonde kann Scott die Schilde aufrecht erhalten. Als Kirk Kontakt mit der Sonde aufnimmt, bricht die Sonde unerwartet den Angriff ab. Kirk lässt darauf die Sonde von Scott an Bord beamen. Als Scott die Sonde sieht, hält er diese für einen Roboter. Die Raumsonde bezeichnet sich als Nomad, welche alles Unvollkommene eliminieren will. Die Sonde hält Kirk für seinen Schöpfer Jackson Roykirk und beginnt mit der Erkundung der Enterprise. Später hört Nomad Uhura über den Kommunikator singen. Nomad begibt sich auf die Brücke, scannt Uhura und löscht dabei ihr Gedächtnis. Als Scott Nomad aufhalten will, greift Nomad Scott an und tötet ihn. Kirk ist verärgert über Nomad, darauf bietet Nomad Kirk an, Scott zu reparieren. Da McCoy Scott nicht helfen kann, lässt Kirk Nomad Scott behandeln. Nomad erweckt Scott daraufhin wieder zum Leben. Später behauptet Nomad, dass nun auch Kirk fehlerhaft sei und Kirk verliert die Kontrolle über die Sonde. Schließlich erklärt Kirk Nomad, dass die Sonde ihn verwechselt hat und Kirk nicht Jackson Roykirk ist. Da die Sonde merkt, dass sie selbst fehlerhaft ist, will sie sich daraufhin vernichten. Scott gelingt es jedoch im letzten Moment die Sonde ins All zu beamen, bevor sie explodiert. (TOS: Ich heiße Nomad)

Scott befiehlt auf Vaal zu feuern.jpg

Scott befiehlt auf Vaal zu feuern.

Im Orbit von Gamma Trianguli VI wird die Enterprise von einer unbekannten Energiequelle angegriffen. Scott hat zu dieser Zeit das Kommando über die Enterprise, während Kirk mit einem Außenteam die Oberfläche erkundet. Er bekommt von Kirk den Auftrag die Enterprise aus der Gefahrenzone in Sicherheit zu bringen. Aber die Kraft, welche die Enterprise festhält, ist zu stark und Scott ist auch nicht mehr in der Lage das Außenteam zurück an Bord zu holen. Um das Schiff aus dem Orbit zu bringen versucht Scott eine Notfallabtrennung des Diskussegments durchzuführen. Kirk droht sogar damit, Scott zu entlassen wenn er es nicht schaffen sollte. Die Enterprise hat jedoch nicht mehr genügend Energie um dieses Manöver durchzuführen. Kirk meldet sich darauf bei Scott und feuert ihn symbolisch, da er nun weiß, dass die Enterprise verloren ist. Schließlich findet Kirk einen Weg den Computer Vaal, welcher für den Energieabzug verantwortlich ist, zu vernichten. Kirk befiehlt dem wieder eingestellten Scott, die letzten Energiereserven für die Phaser zu verwenden und auf Vaal zu feuern. Dadurch kann der Computer vernichtet werden und die Enterprise ist gerettet. (TOS: Die Stunde der Erkenntnis)

Scott im Spiegeluniversum.jpg

Scott gefangen im Spiegeluniversum.

Scott gehört zum Außenteam, welches sich auf den Planeten Halkan befindet. Zur selben Zeit gerät die Enterprise in einen Ionensturm. Als das Außenteam zurück gebeamt werden soll, gerät das Außenteam in ein Paralleluniversum. Kirk, Scott, Uhura und McCoy versuchen darauf in ihr Universum zurück zu gelangen. Damit die vier Offiziere wieder in unser Universum zurückkehren können, muss Scott einen Großteil der Energie in den Transporter umleiten. Damit aber der Sicherheitschef Hikaru Sulu nichts davon bemerkt, muss Uhura diesen ablenken. Mit der Zeit gelingt es Scott den Transporter für den Dimensionstransport vorzubereiten. In der Zwischenzeit bemerkt der Spock aus dem Spiegeluniversum, dass Kirk und die Personen des Außenteams nicht die sind, welche sie zu sein scheinen. Um ihren Transport zu verhindern schaltet Spock die Energie des Transporters wieder ab. Scott kann den Transport nur noch manuell durchführen und bietet Kirk an dies selbst durchzuführen, damit das übrige Außenteam in ihr Universum zurückkehren kann. Kirk lehnt dies ab, da er den Transporter selbst bedienen will. Unerwartet erscheint Spock und holt sich Informationen von Kirk. Kirk empfiehlt Spock das Kommando über die ISS Enterprise (NCC-1701) zu übernehmen, um etwas in diesen düsteren Universum zum positiven verändern zu können. Spock will sich diesen Vorschlag überlegen und beamt darauf das Außenteam wieder in ihr Universum zurück. (TOS: Ein Parallel-Universum)

Scott altert rapide schnell.jpg

Scott leidet unter einem rapiden Alterungsprozess.

Ende des Jahres reagiert die Enterprise auf einen Notruf von Gamma Hydra IV. Kirk beamt mit einen Außenteam, zu dem auch Scott gehört, auf die Planetenoberfläche, um nach den Kolonisten zu suchen. Chekov findet einen Kolonisten, welcher an Altersschwäche gestorben ist. Als Chekov diesen findet, bekommt er einen riesigen Schrecken, doch McCoy findet nichts Ungewöhnliches an dem Toten vor. Später erscheinen die zwei überlebenden Kolonisten und diese leiden an einem rapiden Alterungsprozess. Wenig später leidet auch das Außenteam, mit Ausnahme von Chekov, an einem rapiden Alterungsprozess. Trotz des Alters versucht Scott seine Arbeit fortzusetzen. McCoy und die Wissenschaftlerin Janet Wallace versuchen ein Heilmittel gegen diesen Alterungsprozess zu finden. Da Chekov als einziger nicht altert, wird dieser ausführlich untersucht und McCoy findet heraus, dass Chekovs Adrenalin-Ausstoß, als er sich erschreckt hat, ihn vor dem rapiden Altern bewahrt hat. Da mittlerweile Kirk nicht mehr in der Lage ist, das Schiff zu führen, übernimmt Commodore Stocker das Kommando über die Enterprise. Stocker will die Enterprise schnellstmöglichst zur Sternenbasis 10 bringen, damit die Führungsoffiziere dort umgehend behandelt werden. Stocker fliegt mit der Enterprise durch die Neutrale Zone und wenig später wird die Enterprise von den Romulanern angegriffen. Inzwischen findet Spock ein Heilmittel und kann Kirk damit behandeln. Das Mittel wirkt und Kirk wird wieder jung. Mit einer List gelingt es Kirk die Enterprise vor den Romulanern zu retten und mit dem Heilmittel erhalten die Führungsoffiziere ihr ursprüngliches Alter wieder. (TOS: Wie schnell die Zeit vergeht)

2268 Bearbeiten

Scott bekommt Ärger.jpg

Scott bekommt wegen der Schlägerrei Ärger.

Anfang 2268 wird die Enterprise von einem Androiden namens Norman entführt und zum Planeten Mudd gebracht. Scott wird mit der gesamten Crew der Enterprise auf den Planeten gebeamt und dort von den Androiden auf der Oberfläche verwöhnt. Die Androiden übernehmen währenddessen allerdings die Enterprise. Scott und die übrige Besatzung sollen auf dem Planeten in Gefangenschaft bleiben und in einem goldenen Käfig leben. Scott ist von der Technologie auf der Oberfläche begeistert. Kirk befiehlt seiner Besatzung jedoch, ihm zu helfen von diesem Planeten zu fliehen. Mit Hilfe übertriebener Unlogik gelingt es Scott und der übrigen Besatzung, die Androiden zu besiegen und letztendlich vom Planeten zu entkommen. (TOS: Der dressierte Herrscher)

Wenig später bekommt die Enterprise den Auftrag eine Ladung Quadrotriticale auf der Raumstation K-7 vor Sabotageakten der Klingonen schütze. Diese seltene Getreidesorte wird dringend für den Sherman-Planeten benötigt. Zu der Zeit verkauft der Händler Cyrano Jones einige Tribbles auf der Station. In dieser Zeit bekommt die Crew der Enterprise darunter auch Scott, Landurlaub. Aber Scott will lieber an Bord der Enterprise bleiben, da er dort in ruhe seine technischen Zeitungen lesen kann. Kirk befiehlt Scott sich auf der Raumstation zu erholen und außerdem soll ein Auge auf die Jungs zu halten, damit es keine Schwierigkeiten gibt. In einer Bar werden er und weitere Crewmitglieder von dem Klingonen Korax beleidigt. Scott bleibt ihm gegenüber ruhig und gelassen. Als Korax aber auf einmal die Enterprise beleidigt, schlägt Scott zu und es kommt zu einer Schlägerei zwischen den Klingonen und der Besatzung der Enterprise. Kirk ist enttäuscht über Scott und zur Strafe muss Scott in sein Quartier. Scott ist aber über diese Tatsache recht glücklich, denn er kann endlich in aller Ruhe seine technischen Zeitungen lesen. Später kommt es an Bord der Enterprise zu einer Tribble-Plage und Scott versucht diese aus dem Maschinenraum zu bringen. Später hilft Scott bei der Beseitigung der Tribbles an Bord der Enterprise, er beamt sie einfach auf das Klingonenschiff. (TOS: Kennen Sie Tribbles?)

Kirk belobigt Scott.jpg

Scott bekommt von Kirk eine Belobigung.

Im selben Jahr befinden sich Kirk und sein Landetrupp auf den Planeten mit der Kennung 892-IV auf der Suche nach Überlebenden von dem vor Jahren verschollenen Forschungsschiff SS Beagle. Auf dem Planet besteht eine Gesellschaft ähnlich dem Römischen Reich auf der Erde. Doch dort werden Kirk und sein Landetrupp von der Einheimischen Bevölkerung gefangen genommen. Scott hat zu der Zeit wieder das Kommando über die Enterprise. Kirk schickt an Scott einen Notruf ab und gibt das Codewort Kondition rot durch, das höchste Gefahr signalisiert, aber gleichzeitig jedwede Gegenmaßnahme verbietet. Ohne den Code-Befehl zu missachten befiehlt Scott Chekov für einen Stromausfall an der Oberfläche des Planeten zu sorgen. Mit dieser Ablenkung können Kirk, Spock und McCoy vom Planeten entkommen. Scott bekommt für diesen genialen Einfall eine Belobigung von Captain Kirk. (TOS: Brot und Spiele)

Als sich die Enterprise auf den Weg zum Planetoiden Babel befindet soll Scott Spock und den verletzen Kirk vertreten. Als aber ein orionischen Raumschiff die Enterprise angreift, befiehlt Kirk Scott im Maschinenraum zu bleiben und Kirk übernimmt wieder selbst das Kommando, um die Enterprise zu schützen. Nachdem das orionischen Raumschiff vernichtet ist, setzt die Enterprise ihre Reise nach Babel fort. (TOS: Reise nach Babel)

Scott hält Chapel auf.jpg

Scott hält Chapel auf Spock zu schlagen.

Einige Wochen später übergibt Kirk Scott wieder das Kommando über die Enterprise, als dieser seinen Freund Tyree besucht. Scott hat in dieser Zeit wieder das Kommando über die Enterprise. Auf der Oberfläche wird Spock angeschossen und dabei schwer verletzt. Auf McCoys Befehl beamt Scott das Außenteam zurück auf die Enterpriese. Als Experte für vulkanische Medizin kümmert sich Doktor M'Benga um Spock. Kirk vermutet, dass die Klingonen den Bewohnern auf der Oberfläche mit Waffen versorgt haben. Um dies heraus zu finden beamen Kirk und McCoy auf die Oberfläche und Scott bekommt den Orbit zu verlassen, damit diese die Enterprise nicht entdecken. Inzwischen begibt sich Spock aufgrund seiner schweren Verletzungen in eine Art Trance um sich selbst zu heilen. Um aus seine Trance wieder vollständig zu erwachen, bitte Spock die Krankenschwester Christine Chapel ihn zu schlagen. Darauf beginnt Chapel Spock zu schlagen. In dem Moment kommt Scott hinzu und er versucht sie davon abzuhalten Spock zu schlagen, da er nicht versteht was hier vorgeht. Doch M'Benga greift schließlich ein und schlägt Spock aus seiner Trance. Darauf klärt M'Benga Scott über den ganzen Sachverhalt auf. Zur selben Zeit findet Kirk heraus, dass die Klingonen die Bewohner mit Waffen versorgen. Um ein Gleichgewicht der Kräfte zu bewahren, befiehlt Kirk Scott er soll 100 Steinschoßgewehre an Tyrees Volk liefern. (TOS: Der erste Krieg)

Scott und McCoy glauben Spock nicht.jpg

McCoy und Scott wollen weiter auf Gamma II nach dem vermissten Außenteam suchen.

Wenig später beamt Scott ein Außenteam, welches von Kirk geführt wird, auf den Planetoiden Gamma II. Als Scott den Transportvorgang beginnt verschwinden jedoch Kirk, Chekov und Uhura vor seinen Augen. Scott meldet darauf Spock, dass das Außenteam aus unerklärliche Weise verschwunden ist. Auf Befehl von Spock untersucht Scott den Transporter, doch er findet keinen Fehler vor. Spock findet inzwischen auch kein Lebenszeichen des Außenteams auf Gamma II. Bei seinen Messungen entdeckt Spock eine unbekannte Energiespur und er folgt dieser. Als Spock mit der Enterprise den Orbit von Gamma II verlassen will, ist Scott genau so wie McCoy dagegen, denn die beiden vermuten, dass sich das Außenteam sich noch auf Gamma II befindet. Im Orbit von Triskelion entdeckt Spock das verschwundene Außenteam. Dort übernehmen die Versorger die Kontrolle über die Enterprise. Wenig später gelingt es Kirk die Versorger herauszufordern und verlangt, wenn er gewinnt, dass die Sklaven befreit werden. Die Versorger gehen darauf ein und unerwartet gewinnt Kirk den Kampf. Darauf können Kirk, Chekov und Uhura zur Enterprise zurück kehren. (TOS: Meister der Sklaven)

Als sich ein Außenteam auf dem Planeten Argus X befindet, wird das Außenteam von der nebelförmigen Lebensform angegriffen. Den Opfern wird sämtliches Hämoglobin entnommen. Kirk beginnt sich während der Zeit seltsam zu Verhalten. Scott muss Kirk daran erinnern, wichtige Medikamente an die USS Yorktown zu liefern. Aber Kirk hält es zu der Zeit für wichtiger, die Dikironium-Nebelkreatur zu jagen, da er dieses Wesen für sehr gefährlich hält. Später gelingt es Kirk das Wesen mit einer Antimateriebombe zu vernichten und Scott gelingt es Kirk und Fähnrich Garrovick rechtzeitig aus der Gefahrenzone zu beamen. (TOS: Tödliche Wolken)

Scott und Jojo Krako.jpg

Scott zeigt Krako die Enterprise.

Wenig später fliegt die Enterprise zur Sternenbasis 6, damit sich die Crew dort erholen kann. Allerdings bekommt die Enterprise den Auftrag nach der vermissten USS Intrepid zu suchen. Die Enterprise findet auf dem Kurs der Intrepid eine Art Dunkelzone im Weltraum und fliegt in diese hinein. Während die Enterprise in die Zone rein fliegt, brechen viele der Crew zusammen und werden Ohnmächtig. Auch Scott bemerkt, dass er sich beginnt schwächer zu fühlen. Er meldet Kirk, dass auch die Enterprise von einem massiven Energieverlust betroffen ist. Scott versucht den Antrieb neu auszurichten, um aus dieser Dunkelzone zu entkommen, doch die Energie des Schiffes reicht dafür nicht aus. Später stellt sich heraus, dass eine riesige Weltraumamöbe für diese Zone und der Vernichtung der Intrepid verantwortlich ist. Da die Amöbe eine Bedrohung für umgebene Systeme ist, muss Kirk diese vernichten. Die Amöbe wird durch eine Antimaterie-Explosion vernichtet und die Enterprise kehrt in den normalen Raum zurück. Nachdem die Amöbe vernichtet worden ist, treten Scott und der Rest der Crew ihren verdienten Urlaub an. (TOS: Das Loch im Weltraum)

Scott und der Kelvaner.jpg

Scott füllt Tomar ab und sorgt so für Ablenkung.

Im Orbit von Sigma Iotia II erhält Scott wieder das Kommando über die Enterprise, während sich der Captain auf der Oberfläche befindet. Dieser wird dort von einem Gangsterboss mit Namen Bela Okmyx gefangen genommen. Okmyx verlangt von Scott für die Freiheit der Geiseln Waffen, damit er allein über den Planeten herrschen kann. Scott geht aber auf die Forderung nicht ein. Später kann der Captain sich und die anderen befreien. Scott bekommt von Kirk darauf erst den Auftrag, den Gangsterboss Jojo Krake an Bord der Enterprise zu beamen und danach alle Gangsterbosse in das Büro von Okmyx zu beamen. Doch wenig später kommt es vor dem Büro von Okmyx zu einem Bandenkrieg zwischen den Gangstern, um ihre Bosse zu befreien. Kirk nimmt in dieser Zeit Verbindung zu Scott auf und befiehlt ihn mit den Phaserkanonen der Enterprise die außer Gefecht zu setzen. Nachdem sich die Lage entspannt hat wird Frieden auf den Planeten geschlossen. (TOS: Epigonen)

Auf einen unbekannten Planeten erhält die Enterprise einen Notruf von den Kelvanern. Doch dieser Notruf entpuppt sich als Falle und die Kelvaner nehmen das Außenteam gefangen. Wenig später gelingt es den Kelvanern die Enterprise zu übernehmen. Die Kelvaner fliegen später mit der Enterprise zur galaktischen Barriere und Spock und Scott wollen die Enterprise sabotieren, doch dies schlägt fehl. Um die Übernahme im letzten Moment zu verhindern, manipuliert Scott auf Anweisung von Kirk den Antrieb, dass dieser beim eintritt in die galaktische Barriere explodieren soll. Aber Rojan der Anführer der Kelvaner bemerkte den Plan und verhinderte die Sabotage. Nachdem die Enterprise die Barriere durchflogen hat, verwandeln die Kelvaner fast die gesamte Crew in Kristallblöcke. Die einzigen die ihre normale Gestalt behalten sind Kirk, Spock, McCoy und Scott. Die Enterprise fliegt nun zur Andromeda-Galaxie. Spock erkennt das die Kelvaner Emotionen nicht verstehen und darauf versuchen die vier Offiziere die Kelvaner zu verwirren. Scott kümmert sich um den Kelvaner Tomar. Sie trinken zusammen einige Flaschen saurianischen Brandy, ein grünes Getränk und Scotch Whisky. Nachdem Tomar zu betrunken ist, versucht Scott seine Waffe zu stehlen. Aber auch Scott erliegt der Wirkung des Alkohols und schläft darauf ein. Auch bei den anderen Kelvanern zeigt diese List Wirkung. Die Kelvaner erkennen das sie in ihren menschlichen Körpern nicht mit Emotionen klar kommen und sie geben die Enterprise wieder frei und kehren auf den Planeten zurück, um sich dort eine neue Heimat zu errichten. (TOS: Stein und Staub)

Scott und Ann Mulhall.jpg

Scott hilft beim Bau eines Androiden.

Wenig später erhält die Enterprise eine Botschaft von einem Wesen namens Sargon und dieser bittet Kirk mit einem Landetrupp auf den Planeten zu beamen. Kirk beamt darauf mit einem Landetrupp auf den Planeten. Scott soll im Auftrag von Sargon ein Außenteam auf den Planeten beamen, aber Scott traut dem ganzen nicht und schließlich beamt Sargon das Außenteam auf den Planeten. Der Landetrupp trifft auf Sargon, welcher sich als körperloses Wesen entpuppt. Sargon bittet das Außenteam sich die Körper von Kirk, Spock und Ann Mulhall ausleihen zu dürfen, damit er zusammen mit Thalassa und Henoch für sich Androidenkörper bauen können. Scott weigert sich anfangs dies zu zustimmen, aber Kirk kann ihn damit überzeugen, welche technologische Möglichkeiten ihm Sargon und sein Volk bieten können. Dies überzeugt sogar Scott und er sagt seine Unterstützung zu. Scott unterstützt Thalassa beim Bau der Androiden, doch er versteht die fremdartige Technologie nicht und hält es nicht für möglich das diese funktionieren können. Doch Thalassa macht Scott klar, dass diese Androiden funktionieren werden. Kurz darauf versucht Henoch Sargon im Körper von Kirk zu töten, damit Henoch den Körper von Spock behalten kann. Mit einer List gelingt Henoch aus den Körper von Spock zu entfernen und dabei kommt Henoch ums Leben. (TOS: Geist sucht Körper)

Scott bei der Arbeit.jpg

Scott versucht den Computer M5 zu deaktivieren.

Einige Zeit später soll die Enterprise nach dem vermissten Professor John Gill auf dem Planeten Ekos suchen. Gill hat den Auftrag gehabt, die Kultur der Ekosianer zu beobachten. Plötzlich wird die Enterprise von einer Rakete bewaffnet mit einem Atomsprengkopf angegriffen. Kirk begibt sich darauf auf die Oberfläche, um herauszufinden woher die Ekosianer an solche Waffen gelangt sind. Scott beamt darauf Kirk und Spock auf die Oberfläche und übernimmt das Kommando über die Enterprise. Es stellt sich heraus, dass Gill gegen die oberste Direktive verstoßen hat und in die Kultur der Ekosianer eingegriffen hat. Kirk gelingt es jedoch einen großen Teil des Schadens zu beheben, welcher Gill angerichtet hat. (TOS: Schablonen der Gewalt)

Kurz darauf soll die Enterprise den Computer M5, welcher von Doktor Richard Daystrom entwickelt worden ist, testen. M5 ist in der Lage ein Raumschiff allein zu führen. Es werden Simulationen auf dem Schiff durchgeführt und nur eine Rumpfmannschaft bleibt an Bord, darunter Scott der den Computer mit überwacht. Während des Test fällt Scott auf, dass Energie an Bord deaktiviert wird, doch Daystrom erklärt ihm das M5 die Energie deaktiviert hat, da sich in diesen Bereichen des Schiffes keine Crew mehr befindet. Die ersten Tests verlaufen erfolgreich für M5. Doch wenig später kommt es bei M5 zu einer Fehlfunktion und dieser zerstört den unbemannten Erzfrachter Woden. Scott versucht darauf die Energieverbindung von M5 zu deaktivieren. Bei dem Versuch stirbt einer seiner Männer Fähnrich Harper. M5 hat die volle Kontrolle über die Enterprise und diese greift weitere Föderationsschiffe an und Commodore Robert Wesley ist gezwungen die Enterprise zu vernichten. Doch Kirk gelingt es M5 klar zu machen, dass er fehlerhaft gehandelt hat und darauf deaktiviert sich M5. Als Wesley erkennt, dass die Enterprise nicht mehr unter der Kontrolle von M5 steht, bricht die Flotte den Angriff ab. (TOS: Computer M5)

Duell.jpg

Scott, kurz vor dem Duell am OK-Corral.

Mit Hilfe des Katapulteffekt springt die Enterprise ins Jahr 1968 zurück. Die Crew hat dort den Auftrag herauszufinden, warum eine mit Atomsprengköpfen bestückte Rakete vom Kurs abkommt und explodiert, bevor sie Schaden anrichten kann. Dort angekommen treffen sie auf Gary Seven einen Menschen, der von Außerirdischen ausgebildet worden ist, um zu verhindern, dass die Menschheit sich selbst auslöscht. Gary Seven kann auf die Erde entkommen. Kirk und Spock folgen ihn auf die Erde, während Scott das Kommando über die Enterprise übernimmt. Mit Hilfe eines eines Wettersatelliten findet Scott Gary Seven. Er versucht ihn wieder an Bord zu beamen aber Seven kann das mit seiner Technik verhindern. Am Ende finden Kirk und Spock heraus, dass Seven für die Explosion für den Atomsprengkopf verantwortlich ist um die Menschheit so vor der nuklearen Bedrohung zu warnen. (TOS: Ein Planet, genannt Erde)

Um Kontakt mit den Melkotianern aufzunehmen, beamt Kirk mit einem Außenteam, darunter auch Scott auf ihren Planeten. Die Melkoten warnen sie davor auf den Planeten zu beamen, aber Kirk ignoriert die Warnung. Zu Strafe muss das Außenteam sterben. Das Außenteam findet sich darauf in einer Simulation von Tombstone des Jahres 1881 wieder und soll bei der Schießerei am OK-Corral sterben. Das Außenteam übernimmt die Rolle der Clanton-Bande, welche dann von Wyatt Earp, Morgan Earp, Virgil Earp und Doc Holiday getötet werden. Da die Earps mit ihren Waffen den Außenteam überlegen sind, versucht McCoy ein Betäubungsmittel herzustellen, um die Earps zu betäuben. Um zu Testen, ob das Mittel wirkt testet Scott das Betäubungsmittel. Aber aufgrund des Einfluss der Melkotianern ist dieses Mittel wirkungslos. Um sich vor den Waffen der Earps schützen zu können, versetzt Spock dort das Außenteam in einen tranceähnlichen Zustand, damit sie an die Illusionen glauben und die Waffen ihnen dort nichts anhaben können. Bei der darauf folgenden Schießerei können die Geschosse den Außenteam nichts anhaben. Danach kommt es zu einem Faustkampf zwischen den Earps und dem Außenteam. Als Kirk seinen Gegner verschont, statt ihn zu töten, bemerken die Melkotianer, dass Kirk wirklich friedliche Absichten hat und sie stellen einen Erfolgreichen Erstkontakt her. (TOS: Wild West im Weltraum)

Beschädigtes Dilithiumkonvertersystem.jpg

Scott entdeckt den defekten Dilithiumkristall.

Bei einer Diplomatischen Mission zwischen den zwei Planeten Elas und Troyius, bringt die Enterprise Elaan, der Dohlman von Elas zum Planeten Troyius. Allerdings ist diese sehr störrisch und Botschafter Petri muss ihr erst mal Benehmen bei bringen. Petri bittet Kirk langsam nach Troyius zu fliegen. Er befiehlt Chekov und Sulu einen Kurs mit Impulsgeschwindigkeit zu setzen. Als Scott diesen Befehl hört wundert er sich, dass die Enterprise so langsam fliegt. Als Elaan später den Maschinenraum besucht, benimmt sich diese völlig respektlos gegenüber Scott und dieser beschwert sich bei Kirk über ihr Verhalten. Später versucht Kryton, welcher für die Klingonen arbeitet, den Warpantrieb zu sabotieren. Doch bei diesem Versuch wird er von Watson entdeckt. Kryton greift darauf Watson an und tötet diesen. Scott entdeckt die Leiche von Watson und Kirk befiehlt Scott die Sabotage von Kryton zu beheben. Inzwischen wird die Enterprise von einem klingonischen Schiff bedroht. Scott meldet, dass alle Dilithiumkristalle durch die Sabotage zerstört sind und die Enterprise kann den Klingonen nicht mehr entkommen. Doch es stellt sich heraus, dass die Elasianer reichlich Dilithium haben und auch Elaan hat eine Kette aus Dilithium hat. Mit Hilfe dieser Kette kann, Scott den Antrieb reparieren und wieder volle Energieversorgung herstellen. So gelingt es Kirk die Klingonen zu besiegen und Elaan nach Troyius zu bringen. (TOS: Brautschiff Enterprise)

Scott Tarnvorrichtung.jpg

Scott installiert die Tarnvorrichtung.

Kurz darauf verliert Captain Kirk bei einer Außenmission auf den Planeten Amerind sein Gedächtnis und wird vermisst. Spock und McCoy müssen den Planet aber verlassen und Kirk zurück lassen, um einen Asteroiden aufzuhalten, welcher droht auf den Planeten zu stürzen. Die Enterprise fliegt mit Höchstgeschwindigkeit zu dem Asteroiden, um mit ihren Phasern den Asteroiden um zu lenken. Doch die Ablenkung benötigt viel Energie und der Antrieb fällt dadurch aus. Scott ist über Spock verärgert, dass durch seine Aktion sein Antrieb zerstört wird. Scott tut alles um den Antrieb zu reparieren, aber er bekommt nur den Impulsantrieb wieder hin. Die nächsten zwei Monaten versuchen Scott und seine Crew den Warpantrieb wieder zu reparieren. Im letzten Moment gelingt es Spock mit Hilfe eines Obelisken auf der Oberfläche von Amerid den Asteroiden aufzuhalten. Somit wird der Planet und auch Kirk gerettet. (TOS: Der Obelisk)

In den nächsten Wochen bemerkt Scott wie die übrige Besatzung das seltsame Verhalten von Kirk. Der Captain wirkt aggressiv und ist sehr schnell reizbar. Kirk durchquert mit der Enterprise die neutrale Zone und fliegt in den romulanischen Raum. Scott wundert sich woher Kirk die Befehle hat, als plötzlich die Enterprise von drei romulanischen Schiffen abgefangen wird. Kurz darauf beamen Kirk und Spock zu den Romulanern, während Scott das Kommando über die Enterprise übernimmt. Darauf befiehlt die romulanische Kommandantin, dass die Enterprise ihnen folgen soll und die Crew soll dann später freigelassen werden, weil allein Kirk dafür verantwortlich ist, dass die Enterprise sich im romulanischen Gebiet befindet. Aber Scott gibt nicht nach und droht eher die Enterprise zu vernichten, als den Romulanern zu folgen. Kurz darauf sieht es so aus, als hätte Spock Kirk getötet. McCoy ruft Scott zur Krankenstation und Scott sieht erstaunt wie Kirk als Romulaner vor ihm steht. Kirk erklärt Scott, dass er im Auftrag der Föderation handelt. Kirk hat den Auftrag eine Tarnvorrichtung der Romulaner zu stehlen und durch sein seltsames Verhalten sollen die Enterprise und die Föderation aus der ganzen Sache heraus gehalten werden. Kirk gelingt es als Romulaner verkleidet die Tarnvorrichtung zu stehlen. Die Enterprise muss darauf vor den Romulanern fliehen. In dieser Zeit installiert Scott die Tarnvorichtung. Die getarnte Enterprise kann den Romulanern entkommen. (TOS: Die unsichtbare Falle)

Scott streitet sich.jpg

Scott streitet sich mit einem Crewmitglied.

Einige Wochen später empfängt die Enterprise einen Notruf von Triadus. Alle Wissenschaftler auf den Planeten sind tot, nur die Kinder haben Überlebt und werden an Bord gebracht. Die Kinder verhalten sich seltsam und der Tod ihrer Eltern scheint sie nicht zu berühren. Die Kinder sollen auf eine Kolonie zu ihren Verwandten gebracht werden aber Gorgan, welcher für den Tod der Wissenschaftler verantwortlich ist verleitet die Kinder, die Enterprise zu kontrollieren und mit den Schiff nach Markus 12 zu fliegen. Durch Illusionen glaubt die Crew, dass das Schiff sich im Orbit von Triadus befindet, aber in Wirklichkeit fliegt das Schiff nach Markus 12. Scott merkt als einer der ersten das etwas nicht stimmt. Als er den Antrieb kontrollieren möchte, wird er von einem seiner Untergebenen attackiert. Darauf wird Scott von den Kindern kontrolliert und Scott bekommt Angst vor der Technik er Enterprise. Kirk kann später Gorgan mit Hilfe der Kinder besiegen und übernimmt darauf die Kontrolle über die Enterprise. (TOS: Kurs auf Marcus 12)

Wenige Wochen später wird die Enterprise von einer Fremden angegriffen und die ganze Crew verliert dabei ihr Bewusstsein. Als die Crew wieder erwacht, findet man Spock auf der Krankenstation vor. Spock wird von den Maschinen künstlich am Leben gehalten, da sein Gehirn von der Fremden chirurgisch entfernt wurde. Die Enterprise folgt darauf der Spur der Fremden zum Planeten Sigma Draconis VI. Scott gehört auch zum Außenteam welches auf Sigma Draconis VI beamt, um Spocks Gehirn zu finden. Auf der Planetenoberfläche, stellt das Außenteam fest, dass die Eymorg Spocks Gehirn mit ihren Computer verbunden haben. Kirk stell Verbindung mit diesem Computer und Spock her. Schließlich findet das Außenteam den Computer in dem sich Spocks Gehirn befindet. Doch wenig später wird Scott mit den anderen von Kara gefangen genommen und betäubt. Das Außenteam bekommt einen Gürtel, welcher Schmerzen verursacht. Wenig später kann das Außenteam sich befreien und mit Hilfe der Eymorg-Technologie kann Spock gerettet werden. (TOS: Spocks Gehirn)

Scott auf Sigma Draconis VI.jpg

Scott auf Sigma Draconis VI.

Einige Zeit später bekommt die Enterprise den Auftrag Botschafter Kollos ein Meduser zu seiner Heimatwelt zu bringen. Zu seiner Delegation gehört auch Lawrence Marvick, einem Konstrukteur der Enterprise. Für Scott ist es eine große Ehre ihn kennen zu lernen. Aber Marvick will Kollos aus Eifersucht töten. Bei dem Versuch wird er durch die Strahlung von Kollos wahnsinnig. Er begibt sich darauf in den Maschinenraum und Scott freut sich endlich mit ihn über den Antrieb unterhalten zu können. Doch der wahnsinnige Marvick greift Scott an und schlägt diesen nieder und steuert die in Enterprise in die galaktische Barriere. Mit Kollos Hilfe kann die Enterprise wieder aus der Barriere entkommen. (TOS: Die fremde Materie)

Kurz darauf übernimmt Scott das Kommando über die Enterprise, als Kirk mit einem Außenteam auf den Planeten Minara II beamt. Das Außenteam wird von den Vianern gefangen genommen. Als das Außenteam fliehen kann, erzeugen die Vianer eine Illusion von Scott. Kirk glaubt er sei gerettet als er Scott sieht, aber Kirk erkennt schnell, dass es sich um eine Täuschung der Vianer handelt. Er später können Kirk, Spock und McCoy den Vianern entkommen und kehren zurück auf die Enterprise. (TOS: Der Plan der Vianer)

Trauerfeier von Captain Kirk.jpg

Scott bei der Trauerfeier von Captain Kirk.

Wenig später befindet sich die Enterprise auf der Suche nach der im Tholianischen Raum verschollenen USS Defiant. Kirk und ein Außenteam beamen auf die Defiant und Scott übernimmt das Kommando über die Enterprise. Währenddessen beginnt sich die Defiant aufzulösen und verschwindet in ein anderes Universum. Scott versucht das Außenteam wieder an Bord zu beamen. Mit Ausnahme von Captain Kirk gelangen alle sicher an Bord. Kirk befindet sich noch im Beamstrahl als die Defiant in das andere Universum verschwindet. Scott versucht alles um Kirk an Bord zu beamen aber es war nicht mehr möglich und Kirk wird für tot erklärt. Durch das Raumphänomen breitet sich eine Art von Wahnsinn an Bord der Enterprise aus. Auch einige von Scotts Männern im Maschinenraum sind davon betroffen. Es kommt zu Streitereien und Scott muss dazwischen gehen. Später erscheint Kirk im Maschinenraum und Scott glaubt nun, dass er auch von diesem Wahnsinn betroffen ist. Doch da auch Uhura und andere Brückenoffiziere Kirk gesehen haben, glaubt Spock Scotts Bericht. Nach langem Forschen findet McCoy schließlich ein Gegenmittel gegen die Krankheit. Er verwendet dazu das klingonische Nervengift Teragen und Scott findet Gefallen an dem Getränk. Nachdem die Krankheit geheilt ist und die Enterprise aus dem Tholianischen Raum entkommen ist, kann auch Kirk an Bord gebeamt werden. (TOS: Das Spinnennetz)

Scott in mit Schwertern bestückter Waffenkammer.jpg

Scott findet Waffen gegen die Klingonen.

Wenig später wird die Enterprise von Raketen angegriffen. Kirk lässt einen Kurs auf dem Ursprungsort der Raketen setzen. Diese stammen von einem Asteroiden. Während Kirk mit einem Außenteam auf die Oberfläche beamt übernimmt Scott wieder das Kommando über die Enterprise. Dort stellt es sich heraus, dass der Asteroid in Wirklichkeit ein Raumschiff ist. Bei der Mission helfen Kirk und McCoy dabei für die Fabrini, welche auf dem Raumschiff Yonada leben, eine neue Heimat zu finden. (TOS: Der verirrte Planet)

Die Enterprise erhält einige Wochen später einen Notruf vom Planeten Beta XII-A. Dort soll sich angeblich eine Kolonie der Föderation befinden. Als Kirk mit einen Außenteam auf den Planeten beamt, gibt es jedoch keine Anzeichen einer Kolonie auf dem Planeten. Plötzlich erscheinen einige Klingonen, angeführt von Kang und machen die Menschen für einen Angriff auf ihr Schiff verantwortlich. In Wirklichkeit ist ein fremdes Wesen für diese Täuschungen verantwortlich. Zusammen mit den Klingonen, beamt das Außenteam daraufhin an Bord der Enterprise. Da das Wesen vom Planeten von Hass lebt, schürt dieses Hass zwischen den Menschen und den Klingonen. Auch Scott wird vom Hass übermannt und kämpft gegen die Klingonen. Als Scott die Waffenkammer untersucht entdeckt dieser, dass sämtliche Phaser in Schwerter transformiert worden sind und er setzt die Schwerter gegen die Klingonen ein. Kirk erkennt, dass das fremde Wesen für die Gewalt an Bord verantwortlich ist. Kirk versucht auch Scott zu überzeugen, dass das Wesen für die Kämpfe an Bord verantwortlich ist. Aber in seinem Hass greift Scott fast den Captain an. Darauf merkt auch Scott was das Wesen mit ihm anrichtet. Durch die Zusammenarbeit zwischen Menschen und Klingonen kann das Wesen schließlich besiegt werden. (TOS: Das Gleichgewicht der Kräfte)

Spock untersucht den Kaffee.jpg

Scott wundert sich über Kirks verschwinden.

Scott übernimmt das Kommando über die Enterprise, als Kirk, Spock und McCoy auf den Planeten Platonius beamen. Kurz darauf bekommt die Enterprise die telekinetische Fähigkeiten von dem Platonier Parmen zu spüren. Kirk befiehlt Scott das Außenteam wieder an Bord zu beamen, aber Parmen verhindert das und kontrolliert die Enterprise. Erst als Kirk dieselben Kräfte erlangt gelingt es, der Enterprise zu fliehen. (TOS: Platons Stiefkinder)

Kurz darauf erhält die Enterprise einen Notruf vom Planeten Scalos. Kirk begibt sich mit einem Außenteam auf die Oberfläche, während Scott das Kommando über die Enterprise übernimmt. Doch Kirks Außenteam findet keine Überlebenden auf der Oberfläche vor. Plötzlich fallen sämtliche Systeme an Bord aus und auch Kirk verschwindet plötzlich. Es stellt sich heraus, dass das die Scalosianer sich auf einer anderen Zeitebene befinden und mit dem Außenteam an Bord der Enterprise gelangt sind. Dort haben sie die Kontrolle über das Schiff übernommen und Kirk entführt. Spock findet heraus, dass Kirk scalosianisches Wasser getrunken hat und deswegen verschwunden ist. Auch bei Scott wird dies vermutet, aber sein Wasser ist normal. Wenig später gelingt es Kirk die Scalosianer aufzuhalten. Als später Kirk wieder in seine Zeitebene wechselt, ist Scott überrascht, als dieser so plötzlich vor ihm auftaucht. (TOS: Was summt denn da?)

Scott in Röhre.jpg

Scott versucht den magnetischen Fluss in einer Jefferies-Röhre zu unter brechen.

Während sich Kirk und sein Außenteam auf einen unbekannten Planeten befinden wird die Enterprise von einer Frau mit dem Namen Losira aus dem Orbit geschleudert. Das Schiff ist Tausend Lichtjahre vom Planeten entfernt. Spock befiehlt Scott alles aus dem Antrieb raus zu holen, damit die Enterprise schnell zu dem Planeten auf dem sich Kirk und sein Außenteam befindet, zurück kehren kann. Während der Rückreise der Enterprise bemerkt Scott, dass was am Antrieb nicht stimmt und Scott geht diesem sofort nach. Zur selben Zeit manipuliert Losira den Warpantrieb und die Enterprise beginnt immer weiter zu beschleunigen und es droht ein Warpkernbruch. Um den Warpkernbruch zu verhindern, muss Scott in eine Jefferies-Röhre kriechen und den magnetischen Fluss mit einer elektromagnetischen Sonde unterbrechen. Die Sonde klemmt, doch Scott kann sie im letzten Augenblick umpolen und so den alten Zustand des Schiffes wieder herstellen. Darauf kann die Enterprise zum Planet zurückkehren und das Außenteam retten. (TOS: Gefährliche Planetengirls)

Ende des Jahres ist die Enterprise unter der Kontrolle von Bele. Dieser will seinen Gefangenen Lokai nach Cheron bringen. Doch Kirk will dies nicht zu lassen, da die Enterprise dringend den Planeten Ariannus Entseuchen muss. Kirk befiehlt Scott die Steuerung umzustellen, doch auch dies hilft nicht. Da Bele aber das Schiff nicht freigeben will, ist Kirk gezwungen die Selbstzerstörung zu aktivieren. Auch Scott hat die Kommandoberechtigung für die Selbstzerstörung und gibt seinen Code mit ein. Kurz vor der Vernichtung lenkt Lokai ein und die Selbstzerstörung wird abgebrochen. Die Enterprise setzt ihre Mission auf Ariannus fort und Scott hilft mit bei der Entseuchung des Planeten. Nachdem die Enterprise Ariannus Entseucht hat, übernimmt Bele jedoch ein weiteres Mal die Kontrolle über die Enterprise. Bele gibt die Enterprise erst frei, als diese Cheron erreicht. Dort müssen Bele und Lokai jedoch erkennen, dass ihre Heimat durch gegenseitigen Hass seiner Bewohner vernichtet worden ist. (TOS: Bele jagt Lokai)

2269 Bearbeiten

Scott will von Kirk das Kennwort.jpg

Scott will von Kirk das Kennwort.

Anfang 2269 beamen Kirk und Spock auf den Planet Elba II. In der Kolonie befinden sich extrem gefährliche und wahnsinnige Gefangene. Um eine feindliche Übernahme der Enterprise zu verhindern erhält Scott ein Passwort, und nur wer die richtige Antwort kennt, wird wieder an Bord gebeamt. Aber der ehemalige wahnsinnige Sternenflottenoffizier Garth von Izar hat die Kontrolle über die Kolonie übernommen. Er versucht mehrmals an Bord der Enterprise zu gelangen, da er aber das Kennwort nicht kennt beamt ihn Scott nicht an Bord. Später gelingt es Kirk Garth von Izar zu überwältigen und Kontrolle über die Kolonie zu erlangen. (TOS: Wen die Götter zerstören)

Nach dieser Mission bekommt Kirk den Auftrag nach Gideon zu beamen um dort diplomatische Kontakte zu knöpfen. Aber offenbar gibt es Probleme mit dem Transporter und Kirk verschwindet spurlos. Scott untersucht den Transporter, aber er entdeckt keine Defekte an dem Transporter. Schließlich finden Spock und Scott heraus, dass das verschwinden von Kirk ein Trick der Bewohner von Gideon ist, um an den Erreger der veganischer Choriomeningitis zu gelangen. (TOS: Fast unsterblich)

Scott & Mira.jpg

Scott hat sich in Romaine verliebt.

Kurz darauf befindet sich die Enterprise auf den Weg nach Memory Alpha, der Zentralbibliothek der Föderation. Zu dieser Zeit hat Scott eine Romanze mit Lieutenant Mira Romaine. Auf dem Weg nach Memory Alpha gerät das Schiff in einen Energiesturm. Dieser Energiesturm erweist sich sich später als die letzten Überleben vom Planeten Zetar. Die Zetarianer versuchen von Romaine Besitz zu ergreifen und Romaine beginnt sich darauf seltsam zu verhalten. Scott macht sich große Sorgen um ihr Wohlergehen. Zu beginn glaubt Scott, dass Romaine an der Raumkrankheit leidet. Der Sturm bewegt sich darauf auf Memory Alpha zu. Dort findet die Besatzung der Enterprise später nur noch Tote vor. Kurz darauf wird die Enterprise wieder von dem Sturm angegriffen. Romaine glaubt, dass sie eine Verbindung zu dem Energiesturm hat, aber Scott glaubt noch immer das es sich bei ihr um die Raumkrankheit handelt. Doch schließlich stellt sich heraus, dass die Zetarianer sie übernommen haben. Romaine warnt Kirk und Scott, dass sie den Tod von Scott voraussieht. Um die Enterprise und Romain vor den Zetrianern zu retten, muss Romaine in die Druckkammer. Doch durch die Zetarianer ist sie zu einer tödlichen Gefahr geworden. Scott riskiert sein Leben und bringt diese in die Druckkammer. Durch die Druckkammer sterben die Zeterianer die von Romaine Besitz ergriffen haben. Scott kann kurz darauf sie wieder glücklich in seine Arme schließen. (TOS: Strahlen greifen an)

Scott berichtet Kirk von den Hippies.jpg

Scott berichtet Kirk von den Hippies.

Scott übernimmt einige Zeit darauf das Kommando, als Kirk mit seinem Außenteam auf den Planeten Ardana beamt. Auf der Oberfläche stellt Kirk fest, dass auf dem Planeten ein Zweiklassensystem herrscht. Scott bekommt von Kirk den Befehl Plasus in die Höhle, in der sich Kirk befindet, zu beamen. Damit will Kirk erreichen, dass Plasus die Lebensumstände der Troglyten sieht. Plasus soll dadurch die Lebensumstände der Troglyten verbessern. Plasus erkennt, dass Kirk recht hat und das Zweiklassensystem wird aufgelöst. (TOS: Die Wolkenstadt)

Einige Zeit später verfolgt die Enterprise das gestohlene Schiff Aurora. Bei der Verfolgung der Aurora wird ihr Antrieb überlastet und im letzten Moment kann Scott die Flüchtlinge an Bord der Enterprise beamen. Doch die Flüchtlinge verhalten sich gegenüber Scott sehr abweisend und er meldet dies sofort der Brücke. Der Anführer der Gruppe stellt sich als Doktor Sevrin vor und erklärt, dass er seine Hippies zum Planeten Eden führen will. Um dieses Ziel zu erreichen, versucht Sevrin die Enterprise zu kapern und setzt die Besatzung mit Ultraschall außer Gefecht. Nachdem die Besatzung wieder die Kontrolle über das Schiff übernommen hat, beamt Scott den Captain und ein Außenteam nach Eden um dort die Flüchtigen zu fangen. Doch es stellt sich heraus, dass Eden eine tödliche Welt ist. Sevrin will dies nicht wahr haben und begeht Selbstmord, der Rest der Hippies kehrt verletzt auf die Enterprise zurück. (TOS: Die Reise nach Eden)

Brückencrew beobachtet Kampf.jpg

Scott beobachtet Kampf auf Excalbia.

Kurz darauf erhält Scott das Kommando, als Kirk mit einem Außenteam auf den Planeten Holberg 917G beamen, um Ryetalyn zu besorgen. Auf der Enterprise ist zu dieser Zeit das rigelianische Fieber ausgebrochen und die Crew droht daran zu sterben. Kirk will mit Flint auf den Planeten verhandeln, aber Flint will nicht. Um seine Macht zu beweisen verkleinert Flint die Enterprise mit der gesamten Besatzung. Flint macht später dies rückgängig und Kirk bekommt das Gegenmittel. (TOS: Planet der Unsterblichen)

Im Orbit des Planeten Excalbia erscheint Abraham Lincoln und bittet Kirk, dass dieser an Bord gebeamt wird. Kirk befiehlt seinen Offizieren Lincoln in Galauniform zu empfangen. Doch Scott ist nicht begeistert davon seine Galauniform zu tragen, da er diese nicht mag. Als Scott Lincoln sieht ist er über diesen verwundert da er der Meinung ist, dass laut seinen Transportdaten Lincoln in Wirklichkeit felsartig ist. Kurz darauf beamen Kirk, Spock und Lincoln auf dem Planeten. Doch darauf bricht der Kontakt zum Außenteam ab und Scott übernimmt vorerst das Kommando. Auf der Oberfläche wollen die Excalbianer, dass Kirk zusammen mit Spock, Lincoln und Surak gegen Dschingis Khan, Colonel Green, Zora und Kahless einen Kampf gut gegen böse führen. Von der Brücke aus muss Scott auf den Bildschirm den Kampf mit ansehen. Doch Kirk und Spock können den Kampf gewinnen und kehren darauf auf die Enterprise zurück. (TOS: Seit es Menschen gibt)

Lester im Arrest.jpg

Scott wegen Meuterei im Arrest.

Einige Zeit darauf gelingt es Scott im letzten Moment Kirk, Spock und McCoy an Bord der Enterprise zu beamen, bevor Beta Niobe zur Supernova wird und den Planeten Sarpeidon vernichtet. (TOS: Portal in die Vergangenheit)

Einige Zeit später erhält die Enterprise einen Notruf vom Planeten Camus II. Nur zwei Mitglieder einer wissenschaftlichen Expedition haben überlebt, Arthur Coleman und Janice Lester, eine ehemalige Studienkollegin von Kirk. Als die beiden allein sind, betäubt Lester Kirk und mit Hilfe einer Maschine tauschen beide ihre Körper. Lester übernimmt in Kirks Körper anschließend das Kommando über die Enterprise, während Kirk in Lesters Körper betäubt in der Krankenstation liegt. Spock merkt kurz darauf, dass etwas nicht mit dem Captain stimmt. Er macht mit Lester eine Gedankenverschmelzung und erkennt, dass Kirk in ihren Körper steckt. Spock setzt sich für den richtigen Kirk ein und wird vom falschen Kirk vor ein Kriegsgericht gestellt. Bei der Verhandlung erkennen auch Scott und McCoy das Spock die Wahrheit sagt und beide wollen gegen den falschen Kirk stimmen. Als der falsche Kirk erkennt, dass auch Scott und McCoy gegen ihn sind, verurteilt er Lester, Spock, McCoy und Scott zum Tode. Kurz vor der Hinrichtung gelangt Kirk wieder in seinem Körper und bekommt wieder die Kontrolle über die Enterprise. Lester bricht darauf hysterisch zusammen und Coleman verspricht sich um sie zu kümmern. (TOS: Gefährlicher Tausch)

Lebenserhaltungsgurt.jpg

Scott erkundet das unbekannte Schiff.

Bei Questar M-17 entdeckt die Enterprise ein unbekanntes Schiff. Kirk beamt mit einem Außenteam, darunter auch Scott an Bord des Schiffes. Dort angekommen stellt man fest, dass die Besatzung, das Schiff anscheinend selbst zerstört hat. Kirk entdeckt, dass das Schiff von einem fremden Wesen übernommen worden ist. Das Wesen vernichtet das Schiff und im letzten Moment kann das Außenteam wieder an Bord der Enterprise gebeamt werden. Leider kommt auch das Wesen mit an Bord und übernimmt die Kontrollen über die Enterprise. Kirk gibt Scott den Befehl, die Selbstzerstörung zu aktivieren. Aber das Wesen kann die Selbstzerstörung verhindern. Kirk kann kurz darauf das Wesen überlisten und so die Enterprise retten. (TAS: Das körperlose Wesen)

Kurz darauf erschafft Spock bei der Untersuchung von Orions Vergangenheit mit Hilfe des Hüter der Ewigkeit, eine alternative Zeitlinie, in der Spock in jungen Jahren gestorben ist. Als Spock darauf mit Kirk an Bord der Enterprise beamt, erkennt ihn Scott nicht. Spock muss die Zeitlinie korrigieren und er reist in die Vergangenheit um sein eigenes Leben zu retten. Als Spock darauf auf die Enterprise zurückkehrt, freut sich Scott Spock wieder zusehen. (TAS: Das Zeitportal)

Scott unter dem Einfluss der Frauen auf Taurus II.jpg

Scott unter dem Einfluss der Frauen auf Taurus II.

Wenig später bedroht eine kosmische Wolke den bewohnten Planeten Mantilles. Die Wolke hat bereits mehrere Planeten in dem System verschlungen. Die Enterprise fliegt in die Wolke, um die Wolke von Innen zu vernichten. Dort sammelt Scott Teile dieser Wolke, welche aus Antimaterie bestehen, ein. Somit kann Scott diese Energie den Antrieb der Enterprise hinzufügen und er hilft mit den Planeten Mantilles zu retten. Später befiehlt Kirk Scott die Selbstzerstörung zu aktivieren, damit so die Wolke vernichtet werden kann. Im letzten Moment gelingt es Spock Kontakt mit der Wolke aufzunehmen und er kann die Wolke davon abhalten den Planeten Mantilles zu vernichten. (TAS: Die gefährliche Wolke)

Einige Wochen später bekommt die Enterprise den Auftrag heraus zu finden warum alle 27,346 Jahre Raumschiffe in diesem Sektor verschwinden. Als die Frist abläuft empfängt die Enterprise einen sirenenartigen Gesang, welcher aus dem Taurean-System stammt. Die Enterprise folgt dem Signal. Alle Männer, darunter auch Scott, beginnen sich auf einmal seltsam zu verhalten. Kirk beamt mit einem Außenteam auf den Planet Taurus II und Scott übernimmt das Kommando an Bord. In der Zwischenzeit wird das Verhalten der Männer immer seltsamer, denn sie stehen unter der Kontrolle, der Frauen des Planeten. Nur die Frauen an Bord sind dagegen immun. Es kommt sogar soweit, dass Scott nicht mehr die Enterprise kommandieren kann und Uhura das Kommando übernimmt. Kurz darauf rettet Uhura und die Frauen das Außenteam und die Enterprise. (TAS: Das Lorelei-Signal)

Scott außer Gefecht.jpg

Der Vendorianer setzt Scott außer Gefecht.

Wenig später wird Cyrano Jones von den Klingonen verfolgt, allerdings wird dieser von der Enterprise gerettet. Scott gelingt es Jones von seinem Ein-Mann-Aufklärer an Bord der Enterprise zu beamen, bevor es die Klingonen es vernichten. Allerdings hat Jones auch einige Tribbles dabei, doch Jones versichert Kirk, dass sich diese Tribbles nicht vermehren. Mit der Zeit beginnen die Tribbles jedoch zu wachsen und sie werden immer größer. Zu dieser Zeit greifen die Klingonen die Enterprise an. Um die Klingonen zu besiegen, befiehlt Kirk Scott die riesigen Tribbles an Bord des klingonischen Schiffes zu beamen. Erst als die Tribbles sich an Bord des klingonischen Schiffes befinden, geben diese zu dass sie Jones verfolgt haben, da dieser einen Glommer gestohlen hat. Darauf lässt Kirk den Glommer zu Klingonen beamen und diese ziehen sich zurück.(TAS: Mehr Trouble mit Tribbles)

Einige Zeit später wird der vermisste Carter Winston an Bord der Enterprise gebeamt. Später stellt sich jedoch heraus, dass Winston in Wirklichkeit ein Vendorianer ist, welcher im Auftrag der Romulaner die Enterprise sabotierensoll. Dieser greift wenig später Scott an und setzt diesen außer Gefecht. Somit kann der Vendorianer das Schiff sabotieren. Zur selben tauchen die Romulaner auf und bedrohen das Schiff. Als die Romulaner die Enterprise angreifen, hilft der Vendorianer der Enterprise den Romulanern zu entkommen. Der Vendorianer hat nicht nur die Gestalt von Winston angenommen, er hat auch Teile der Persönlichkeit und die auch Güte für die Winston berühmt ist übernommen. (TAS: Der Überlebende)

Scott schwebt.jpg

Scott in der Schwerelosigkeit.

Einige Zeit darauf übernimmt Scott im Orbit von Phylos das Kommando über die Enterprise, während Kirk, McCoy und Sulu auf der Oberfläche nach dem entführten Spock suchen. Das Außenteam ist erfolgreich und kann Spock retten. (TAS: Das Superhirn)

Kurz darauf fliegt die Enterprise ins Zentrum der Galaxie, um dort Forschungen durch zu führen. Die Enterprise wird in einem geheimnisvollen Energiewirbel gefangen und verschwindet in ein anderes Raum-Zeit-Kontinuum, in dem die bekannten Naturgesetze nicht gelten. Dort erscheint der Crew ein Wesen, welches sich als Lucien vorstellt. Er sieht aus wie der Teufel und freut sich auf das Treffen mit den Menschen. Aber einige Megasier trauen den Menschen nicht, da sie aus das Verhalten der Menschen aus der Vergangenheit kennen. Es kommt zu einen Prozess gegen die Menschen, auch Scott wird gefangen genommen und muss sich für das Verhalten der Menschen mit verantworten. Die Menschen haben in der Vergangenheit die Megasier als Ketzer und Hexen verfolgt. Kirk verteidigt, dass die Menschen sich weiterentwickelt haben und kann dies auch Beweisen. Kirk, seine Crew und Lucien werden freigelassen und ein friedlicher Kontakt kommt mit den Megasier kommt zu Stande. (TAS: Das Geheimnis von Megas-Tu)

Scott und M'ress.jpg

M'ress macht sich an Scott ran.

Wenig später beamt Kirk mit einem Außenteam auf den Landurlaubsplaneten, während Scott das Kommando über die Enterprise übernimmt. Aber in der Zwischenzeit ist der Verwalter des Planeten, den Kirk 2267 bei seinen letzten Besuch getroffen hat, gestorben und der Computer des Planeten hat die Steuerung über die Phantasiewesen übernommen. Der Computer duldet keine Besucher auf dem Planeten und er greift das Außenteam der Enterprise an. Auch das Schiff wird vom Computer angegriffen. Der Computer schaltet die Schwerkraftkontrollen ab und Scott und die übrige Besatzung schwebt an Bord. Als Scott versucht die Schwerkraft wieder einzuschalten, wird dieser vom Computer angegriffen. Erst als Kirk es gelingt eine friedliche Koexistenz mit dem Computer des Planeten auszuhandeln wird die normale Schwerkraft wieder hergestellt. (TAS: Phantasie oder Wirklichkeit)

Als nächstes bekommt die Enterprise den Auftrag, den Gauner Harry Mudd auf Motherlode zu verhaften. Kirk gelingt dies und Mudd kommt in den Arrest an Bord der Enterprise. Mit Hilfe von Liebeskristallen gelingt es Mudd zu fliehen, währen sich die Besatzungsmitglieder der Enterprise untereinander verlieben. Auch Lieutenant M'ress steht unter dem Einfluss der Liebeskristalle und verliebt sich in Scott. Er versucht sie von sich fernzuhalten, aber mit wenig Erfolg. Nachdem die Wirkung des Kristalls nachlässt, kommt es immer zum Streit zwischen den ehemaligen verliebten, darunter auch M'ress und Scott. Außerdem hat Scott einen schrecklichen Kater. (TAS: Der Liebeskristall)

Scott winzig.jpg

Der geschrumpfte Scott bedient den Transporter.

Bei Vermessungsarbeiten empfängt die Enterprise einen Notruf welcher über einen alten Intersat-Code übersendet wird. Kirk geht diesen Notruf nach. Als die Enterprise den Planeten erreicht, von dem der Notruf stammt, da wird das Schiff von seltsamen Strahlen angegriffen. Die Strahlen bewirken, dass die ganze Mannschaft an Bord kleiner wird. Scott und seine Leute sind die ersten die merken, dass die Werkzeuge immer größer werden. Um den Prozess zu beenden, lässt sich Kirk auf den Planeten beamen, damit er herausfindet woher die Strahlen stammen. Scott und sein Team können nur Mühevoll den riesigen Transporter bedienen. Durch den Transporter erhält Kirk seine normale Größe wieder. Kirk entdeckt eine kleine Stadt auf dem Planeten in dem winzig kleine Menschen leben. Sie haben mit diesen Schrumpfstrahlen versucht, mit der Enterprise zu kommunizieren, damit das Schiff ihre Stadt rettet. Die Bewohner nennen sich Terraziner und sie beamen einen Teil der Crew in ihre Stadt. Kirk kehrt in seiner normalen Größe wieder zurück auf die Enterprise. An Bord muss dieser Aufpassen, dass er den winzigen Scott nicht zertritt. Durch den Transporter erhält auch die Besatzung ihre normale Größe wieder. Außerdem wird die Stadt der Terraziner an Bord gebeamt und wird auf einen anderen Planeten in Sicherheit gebracht. (TAS: Die Rettungsmission)

Scott auf Argo.jpg

Scott versucht auf Argo Kirk zu helfen.

Darauf bekommt die Enterprise den Auftrag zu erkunden, warum im Delta-Dreieck Raumschiffe verschwinden. Als die Enterprise das Delta-Dreieck erreicht, wird das Schiff von den Klingonen angegriffen. Während des Kampfes verschwindet erst das Klingonen-Schiff und darauf die Enterprise. Die Enterprise und die Klingonen befinden sich in einem unbekannten Gebiet. Dort entdeckt die Besatzung die verschollene USS Bonaventura. Scott ist über den Fund des verschollenen historischen Schiff begeistert. Später muss Scott die Enterprise und das klingonische Schiff Klothos zusammen koppeln, damit beide Schiffe aus dem Delta-Dreieck entkommen können. Die Klingonen versuchen nebenbei die Enterprise zu sabotieren. Sie verstecken eine Sprengkapsel an Bord. Die beiden Schiffe können aus dem Delta-Dreieck entkommen. Kurz bevor die Sprengkapsel explodiert finden Spock und Scott die Kapsel und können die Enterprise retten. (TAS: Die Zeitfalle)

Scott übernimmt einige Wochen später das Kommando über die Enterprise, als Kirk sich mit seinem Außenteam auf den Planeten Argo befindet. Aber das Außenteam wird von einer im Wasser lebenden Bestie angegriffen. Das Außenteam kann sich vor dem Monster retten, mit Ausnahme von Kirk und Spock. Die Bestie verschwindet mit dem Shuttle, in dem sich die beiden befinden. Scott und McCoy suchen fünf Tage die Oberfläche ab und finden die beiden schließlich. Aber bei Kirk und Spock wurde der Stoffwechsel verändert, die beiden besitzen Kiemen und brauchen Wasser zum atmen. Kirk und Spock suchen auf den Planeten nach dem Bewohnern, welche ihnen das angetan haben. Scott begibt sich mit einem Lebenserhaltungsgurt auf den Planeten um Kirk und Spock zu unterstützen. Gemeinsam mit den Aquaner gelingt es die Erdbeben auf den Planeten zu stoppen und Kirk und Spock wieder in ihren alten Zustand zu versetzen. (TAS: Die Entführung)

Scott und der Lactraner.jpg

Scott und der junge Lactraner.

Im Orbit von Lactra VII bekommt Kirk den Auftrag nach den vermissten Crewmitgliedern der USS Ariel zu suchen. Kirk beamt mit einem Außenteam auf den Planeten, während Scott das Kommando über die Enterprise übernimmt. Das Außenteam findet die vermissten Crewmitglieder, aber sie werden von den Lactraner gefangen genommen und in eine Art Zoo gebracht, wo sie für die Lactraner zu Schau gestellt werden. Kirk versucht Scott an Bord der Enterprise zu erreichen. Scott bekommt den Auftrag, sie wieder an Bord zu beamen, aber durch einen Unfall wird ein junger Lactraner, anstatt des Außenteams an Bord gebeamt. Der Lactraner packt Scott mit seinem Rüssel und bringt ihn zur Brücke. Scott kann dort mit den Lactraner einen friedlichen Kontakt aufnehmen. Darauf überzeugt der Lactraner die anderen Kirk, sein Außenteam und die vermissten Crewmitglieder der Ariel wieder frei zu lassen. (TAS: Auf der Suche nach Überlebenden)

Ende des Jahres übernimmt Scott das Kommando über die Enterprise, als Kirk und Spock auf einen Asteroiden beamen um sich dort mit einem Vedala zu treffen. (TAS: Das gestohlene Gehirnwellenmuster)

2270 Bearbeiten

Scott und Ari bn Bem.jpg

Scott und Ari bn Bem bereiten sich auf den Transport vor.

Anfang 2270 erkrankt Spock an der Choriozythose und liegt im Sterben. McCoy benötigt die passenden Medikamente, um Spock behandeln zu können. Die SS Huron bringt das lebensrettende Medikament zur Enterprise, aber das Schiff wird auf den Weg dorthin von den Orioner überfallen. Scott gehört mit zum Außenteam, welches auf die Huron beamt und stellt fest, dass die Orioner die ganze Ladung gestohlen haben. Später kommt es zu einem Kampf zwischen den Orionern und Kirk. Kirk gewinnt den Kampf und kann die Orioner für den Angriff auf die Huron festnehmen. Mit dem Medikament kann Spocks Leben gerettet werden. (TAS: Die Piraten von Orion)

Einige Zeit darauf befindet sich der Beobachter Ari bn Bem an Bord der Enterprise. Als Bem Kirk auf den Planeten Delta Theta III begleiten will, stimmt Kirk nur widerwillig zu, da er diese Mission für gefährlich hält. Scott gehört auch zum Außenteam, welches auf die Oberfläche beamt. Als Kirk und Spock von den Einwohnern des Planeten gefangen genommen werden, beamt Scott zurück auf die Enterprise und übernimmt das Kommando. Scott tut alles um Kirk und Spock auf der Oberfläche zu finden. Kirk gelingt es inzwischen Kontakt mit der Enterprise aufzunehmen. Scott beamt sich darauf wieder auf die Oberfläche und hilft bei der Suche nach Bem. Schließlich kann Bem gefunden werden und das Außenteam verlässt den Planeten wieder. (TAS: Gefährliche Prüfung)

Scott am Nahrungsverteiler.jpg

Scott wird vom Nahrungsverteiler mit Lebensmittel überschüttet.

Die Enterprise durchfliegt wenig später ein geheimnisvolles Energiefeld und kurz darauf finden merkwürdige Ereignisse an Bord statt. Beim Abendessen bekleckern sich alle Teilnehmer, weil die Gläser zu groß gewesen sind. Als Scott sich beim Nahrungsverteiler was zu essen bestellen will, spuckt der Verteiler unaufhörlich große Mengen verschiedenster Lebensmittel auf ihn aus. Im Gegensatz von M'ress und Arex findet er das gar nicht lustig. Die Besatzung findet heraus, dass das geheimnisvolle Energiefeld den Computer der Enterprise übernommen hat und der Crew Streiche spielt. Scott versucht den Computer abzuschalten, aber der Computer kehrt die künstliche Schwerkraft um und die gesamte Crew klebt an der Decke. Erst als Scott den Computerraum verlässt, wird die normale Schwerkraft wieder hergestellt. Kirk kann später das Wesen im Computer aus tricksen und die Enterprise wird wieder freigegeben. (TAS: Wüste Scherze)

Während einer Routinemission auf Dramia wird McCoy verhaftet. McCoy wird vorgeworfen, durch falsche Impfungen auf Dramia II für den Tod von vielen Personen verantwortlich zu sein, da sich darauf eine Seuche ausgebreitet hat. Kirk begibt sich nach Dramia II, um dort McCoys Unschuld zu beweisen. Die Enterprise fliegt nach Dramia II und findet dort einen Zeugen der für McCoy aussagen kann. Aber dieser ist Überträger der Seuche und infiziert die Crew der Enterprise. Auch Scott ist davon betroffen und seine Haut färbt sich, typisch für die Auroraseuche, blau. McCoy kann aber schließlich die Crew heilen und wird freigesprochen. (TAS: Dr. McCoy unter Anklage)

Scott leidet an der Krankheit.jpg

Scott geht es nicht gut.

Nachdem eine geheimnisvolle Sonde im Sol-System erschienen ist bekommt die Enterprise den Auftrag die Spur der Sonde zu verfolgen. Auf einmal erscheint ein fremdes Raumschiff. Fähnrich Walking Bear erkennt die Form des Schiffes, es ist Kulkulkan, ein Gott der Maya. Plötzlich werden Kirk, McCoy, Scott und Walking Bear an Bord des Schiffes gebeamt. Dort treffen sie auf Kulkulkan. Dieser berichtet von seiner Sonde, die er geschickt hat, um zu sehen ob die Menschen die er in der Vergangenheit die großen Bauwerke ihn zu seinen Ehren gebaut haben. Aber dies ist nicht geschehen und Kulkulkan ist enttäuscht über die Menschheit. Kulkulkan zeigt dem Außenteam seinen Zoo in der er einzigartige Tiere eingefangen hat. Kirk erklärt gegenüber Kulkulkan dass sich die Menschen im Vergleich zur damaligen Zeit weiter entwickelt haben und nicht behütet werden müssen wie diese Tiere. Kulkulkan sieht das ein und lässt die Menschen ihre eigenen Wege ziehen. (TAS: Kulkulkan – Der Mächtige)

Scott in der Stadt von Kulkulkan.jpg

Scott in der Stadt von Kulkulkan.

Ende des Jahres gelangt die Enterprise durch einen Unfall in das Umkehr-Universum. In dem Umkehruniversum ist das All hell und die Sterne dunkel und die Zeit läuft dort rückwärts. Die Besatzung wir immer Jünger und auch Scott entwickelt sich zu einem Kind und einem Säugling zurück. Mit Hilfe der Bewohner des Universums gelangt die Enterprise wieder in das Normale Universum. Als die Enterprise das Normale Universum erreicht, erhalten alle Crewmitglieder wieder ihr normales Alter. (TAS: Flucht aus einem anderen Universum)

Kurz darauf endet die Fünf-Jahres-Mission und Scott kümmert sich um den Umbau und Aufrüstung der Enterprise. (Star Trek: Der Film)

Spätere Karriere Bearbeiten

An Bord der USS Enterprise (NCC-1701) Bearbeiten

Scott bringt Kirk zur Enterprise.jpg

Scott begleitet Kirk zur umgerüsteten Enterprise.

Nach der Fünf-Jahres-Mission der Enterprise spielt Scott eine wichtige Rolle bei den Umbauarbeiten der USS Enterprise unter dem Kommando von Captain Willard Decker. Während dieser Zeit wird Scott zum Commander befördert. (Star Trek: Der Film)

2273 nähert sich eine unbekannte Wolke der Erde. Da die Sternenflotte eine große Bedrohung in dieser Wolke sieht, wird die umgerüstete Enterprise zu der Wolke geschickt, um diese zu erforschen. Der zum Rear Admiral beförderte Kirk übernimmt wieder das Kommando über die Enterprise. Kirk reist mit einem Transfershuttle zur Enterprise, da der Transporter der Enterprise noch nicht richtig funktioniert und Scott begleitet ihn dabei. Als Scott erfährt, dass Kirk wieder das Kommando über die Enterprise übernimmt freut ihn das sehr. Doch er warnt Kirk, dass die Enterprise noch nicht voll einsatzbereit ist und der Warpantrieb noch nicht richtig funktioniert.

Kirk versucht die Offiziere zu retten.jpg

Scott versucht die Fehlfunktion am Transporter zu beseitigen.

Scotts Warnung bestätigt sich wenig später als es zu einem Unfall mit den Transporter kommt. Kirk und Scott versuchen Sonak und ein weiteres Crewmitglied zu retten. Doch durch die Fehlfunktion kommen beide ums Leben. Trotz dieses Rückschlages informiert Kirk seine Crew vor der Bedrohung der Erde und die Enterprise bricht auf, um diese Wolke aufzuhalten. Als Kirk auf den Weg zur Wolke den Warpantrieb starten will, warnt Scott ihn vor dem Einsatz, da der neue Antrieb noch nicht vollständig getestet worden ist. Aber Kirk will nicht auf Scott hören und lässt das Schiff auf volle Warpgeschwindigkeit beschleunigen. Durch den defekten Warpantrieb bildet sich ein Wurmloch um die Enterprise. In dem Wurmloch kollidiert die Enterprise beinah mit einem Asteroiden. Nur durch den Abschuss eines Torpedos kann die Kollision vermieden werden. Scott warnt Kirk davor, dass sich wieder ein Wurmloch bilden wird, falls der defekte Warpantrieb wieder aktiviert wird. Durch diese Warnung ist Kirk gezwungen auf den Ratschlag von Scott zu hören und fliegt vorerst mit einer langsameren Geschwindigkeit.

Scott bereitet die Sternenflottenorder 2005 vor.jpg

Scott bereitet die Sternenflottenorder 2005 vor.

Nach diesen Ereignissen nähert sich eine vulkanische Langstreckenfähre der Enterprise und es stellt sich heraus, dass sich Spock an Bord der Fähre befindet. Zusammen können Scott und Spock den Antrieb vollständig reparieren. Schließlich erreicht die Enterprise die geheimnisvolle Wolke und erkundet diese. Es stellt sich heraus, dass sich in der Wolke ein riesiges Schiff befindet, welches sich V'Ger nennt. Die Enterprise dringt darauf in V'Ger ein und diese entpuppt sich als lebende Maschine. Kirk nimmt direkten Kontakt mit V'Ger auf und begibt sich mit einem Außenteam in das Zentrum von V'Ger. Scott übernimmt darauf das Kommando über die Enterprise. Kirk befiehlt ihm, falls sein diplomatischer Kontakt scheitert, soll Scott die Sternenflottenorder 2005 durchführen und mit der Selbstzerstörung der Enterprise V'Ger vernichten. Aber Kirk gelingt es Kontakt mit V'Ger aufzunehmen. Es stellt sich heraus, dass V'Ger in Wirklichkeit die NASA-Sonde Voyager VI ist. Nachdem Kirk erfolgreich den Kontakt aufgenommen hat, ist die Erde gerettet. (Star Trek: Der Film)

Scott besteht die Inspektion.jpg

Scott besteht die Inspektion.

Scott dient die nächsten Jahre auf dem Schulschiff Enterprise, unter dem Kommando von Captain Spock und hilft bei der Ausbildung von jungen Kadetten. 2285 ist Scott besonders stolz, dass sein Neffe Peter Preston ebenfalls seine Ausbildung an Bord der Enterprise macht. Zu dieser Zeit leitet Admiral Kirk eine Inspektion und Trainingsflug der Enterprise. Doch Kirk interessiert sich nicht für die Inspektion und vertraut das in Scotts Maschinenraum alles in Ordnung ist. Für Kirk ist die Inspektion nicht wichtig, er freut sich darauf endlich wieder mit der Enterprise raus zu fliegen. Während des Fluges erhält die Enterprise einen Notruf von der Raumstation Regula I. Kirk übernimmt als ranghöchster Offizier das Kommando über die Enterprise und geht diesem Notruf nach.

Scott hält seinen sterbenden Neffen.jpg

Scott und sein im Sterben liegender Neffe.

Auf dem Weg dorthin trifft die Enterprise auf die USS Reliant, welche von Khan Noonien Singh übernommen wurde, nachdem er von Ceti Alpha V entkommen ist. Die Reliant greift die Enterprise an. Khan will seine Rache an Kirk ausüben, weil dieser ihn auf dem Planeten ausgesetzt hat. Die Enterprise wird bei diesem Kampf schwer beschädigt und im Maschinenraum gibt es viele Verletzte und Tote. Auch Scotts Neffe wird bei diesem Angriff schwer verwundet. Kirk gelingt es zur selben Zeit Khan zu überlisten und die Enterprise fliegt schwer beschädigt nach Regula I. Inzwischen bringt Scott im Schockzustand seinen schwerverletzten Neffen auf die Brücke. McCoy versucht alles um den Jungen zu retten, doch Preston stirbt wenig später auf der Krankenstation. Scott kann diesen Verlust nur schwer verkraften, da sein Neffe als einzigster seinen Posten nicht verlassen hat, um sein Leben zu retten.

Scott spielt Amazing Grace auf einem Dudelsack.jpg

Scott spielt auf Spocks Gedenkfeier Dudelsack.

Später kommt es zum Kampf gegen die Reliant im Mutara-Nebel. Dabei erleidet Scott leichte Strahlenschäden und wird von McCoy behandelt. Spock versucht im verstrahlten Reaktorraum den Warpantrieb zu reparieren. Scott versucht noch Spock aufzuhalten, aber er kann sich nicht der gefährlichen Strahlung aussetzen. Aufgrund der hohen Strahlung erleidet Spock tödliche Verletzungen. Als Kirk den sterbenden Spock sieht, müssen Scott und McCoy ihn aufhalten, damit er nicht in den Reaktorraum hinein geht. Scott begründet diese Aktion mit: Er [Spock] ist doch bereits tot. Spock verabschiedet sich noch von Kirk und stirbt darauf. Bei Spocks Trauerfeier spielt Scott auf dem Dudelsack das Lied Amazing Grace, während Spocks Sarg auf den neu entstanden Planeten Genesis geschossen wird. (Star Trek II: Der Zorn des Khan)

Scott an Bord der Excelsior.jpg

Scott an Bord der Excelsior.

Nach Spocks Tod kehrt die Enterprise zur Erde zurück. Scott gelingt es in dieser Zeit die Schäden an der Enterprise zu reparieren. Allerdings beginnt sich in dieser Zeit McCoy seltsam zu verhalten und Kirk trifft McCoy verwirrt in Spocks Quartier vor. McCoy erwähnt, dass er auf Genesis zurück gelassen wurde und zum Berg Seleya auf Vulkan gebracht werden muss. McCoy muss darauf medizinisch behandelt werden. Im Raumdock will sich Scott dann um die Umrüstung der Enterprise kümmern. Doch Flottenadmiral Harry Morrow macht Scott klar, dass die Enterprise außer Dienst gestellt wird. Statt dessen wird Scott zum Captain befördert und auf die USS Excelsior versetzt, um bei der Entwicklung des Transwarpantriebs mit zu helfen. Scott ist nicht besonders begeistert von dieser Beförderung, da er die Excelsior für ein hässliches Schiff hält. Scott dient in dieser Zeit unter dem Kommando von Captain Styles. Inzwischen erfährt Kirk von Spocks Vater Sarek, dass Spock vor seinem Tod seine Katra übertragen hat und beide finden heraus, dass Spock seine Katra in McCoy transferiert hat. Kirk muss McCoy und Spocks Leichnam nach Vulkan bringen, damit beide gerettet werden können. Inzwischen ist aber Genesis zum Sperrgebiet erklärt worden und Kirk muss die Enterprise stehlen, um sich dahin zu begeben. Im Auftrag von Admiral Kirk sabotiert Scott den Warpantrieb der Excelsior, damit diese die Enterprise nicht verfolgen kann.

Aktivierung der Selbstzerstoerung.jpg

Scott aktiviert die Selbstzerstörung.

Im Orbit des Planeten befindet sich der Klingone Kruge mit seinem Bird-of-Prey, welcher ebenfalls sämtliche Daten über die Genesis-Waffe sammeln will. Als die Enterprise den Planeten erreicht, kommt es zum Kampf zwischen beiden Schiffen. Die Enterprise ist zwar im Kampf überlegen, allerdings hat Kruge auf der Planetenoberfläche Geiseln, darunter auch der durch den Genesiseffekt zum Leben erweckte Spock und Kirk muss vor Kruge kapitulieren. Die Klingonen beginnen auf die Enterprise zu beamen. Allerdings aktivieren Kirk, Scott und Chekov die Selbstzerstörung des Schiffes und beamen danach auf den Planeten. Die Explosion der Enterprise reißt fast die komplette Crew Kruges in den Tod. Auf der Oberfläche muss Scott mit den anderen ansehen, wie die Trümmer der Enterprise in der Atmosphäre verglühen.

Scotts Probleme mit der klingonischen Technik.jpg

Scotts Probleme mit der klingonischen Technik.

Auf der Oberfläche finden die Offiziere Saavik und einen jungen Spock, welcher wie der Planet rapide altert, vor. Kruge beamt auf die Oberfläche und lässt Kirks Männer mit Ausnahme von Spock auf sein Schiff beamen. Es kommt zu einem Kampf zwischen Kirk und Krug, da Kruge noch immer sämtliche Informationen über Genesis will. Kirk gewinnt den Kampf und Kruge stürzt in den Tod in eine Lavagrube. Darauf werden Kirk und Spock auf den Bird-of-Prey gebeamt. Da es nur einen überlebenden Klingonen gibt übernehmen Kirks Männer das Schiff. Doch Scott hat ziemliche Probleme mit der klingonischen Technologie. Schließlich findet sich Scott mit der Technik zurecht und der Bird-of-Prey fliegt nach Vulkan. Auf Vulkan führt die Hohe Priesterin T'Lar das Fal-Tor-Pan durch und überträgt so die Katra von McCoy wieder in Spocks Körper. McCoy und Spock überstehen das Ritual gut, allerdings fehlen Spock noch teilweise seine Erinnerungen. Trotzdem freuen sich die ehemaligen Offiziere der Enterprise Spock wohlbehalten wieder zu sehen. (Star Trek III: Auf der Suche nach Mr. Spock)

Scott und McCoy bei Plexicorp.jpg

"Professor" Scott und sein "Assistent" McCoy.

Nach einem dreimonatigen Exil auf Vulkan wollen sich Kirk und seine Offiziere für ihre Taten vor einem Gericht verantworten. Inzwischen hat Spock sein Training vollständig abgeschlossen und hat seine meisten Erinnerungen wieder erlangt. McCoy gibt dem eroberten Bird-of-Prey den Namen HMS Bounty. Scott tauscht inzwischen die klingonischen Nahrungsmittel aus, da er von diesen Sodbrennen bekommt. Während die ehemaligen Offiziere zur Erde fliegen, wird der Planet von der Walsonde bedroht, welche Kontakt zu Buckelwalen herstellen will. Durch die Kommunikation der Sonde verdampfen die Ozeane. Spock findet heraus, dass die Sonde mit den Walen in Kontakt treten will, aber die Buckelwale sind im 23. Jahrhundert ausgestorben. Um die Erde zu retten machen Kirk und seine Crew einen Zeitsprung in das Jahr 1986. In der Vergangenheit bekommen Scott, McCoy und Sulu den Auftrag einen Tank in den Bird-of-Prey einzubauen. Während sich Spock und Kirk um die Wale und Chekov und Uhura um die Energie für den Bird-of-Prey kümmern.

Scott und die Maus.jpg

Scott und die Tücken des 20. Jahrhunderts.

Bei der Firma Plexicorp wollen Scott und McCoy die Materialien für den Tank beschaffen. Scott stellt sich beim Leiter Doktor Nichols als Professor Scott aus Edinburgh vor. Scott bezeichnet McCoy als seinen Assistenten vor, was McCoy gar nicht gefällt. Jedoch hat Scott seine Freude daran. Nichols ist von Scotts Wissen beeindruckt und Scott beginnt wegen den Material für den Wassertank zu verhandeln. Scott gibt Nichols die Formel für Transparentes Aluminium im Austausch für das Plexiglas, welches Scott und McCoy für die Wassertanks verwenden wollen. McCoy beunruhigt, dass die beiden mit diesem Austausch die Zeitlinie verändern, doch Scott argumentiert, dass das transparentes Aluminium vielleicht von Nichols erfunden worde. Nachdem Scott das Material erhalten hat kümmert sich dieser um den Einbau der Tanks. Zur selben Zeit nehmen Kirk und Spock Kontakt mit Gillian Taylor auf und können über sie an ein Walpärchen heran gelangen. Allerdings werden die Wale früher als erwartet frei gelassen und Taylor will in Kontakt mit Kirk treten. Sie sieht plötzlich wie Scott aus dem Nichts auftaucht und weiteres Material für den Tank entgegen nimmt.

Scott beamt die Wale an Bord.jpg

Scott beamt die Buckelwale an Bord.

Als Scott sie sieht sagt er sofort dem Admiral Bescheid. Sie berichtet Kirk das die Wale bereits freigelassen wurden. Mit Hilfe von Taylor kann Scott die Wale an Bord des Bird-of-Preys beamen und darauf kehren alle in das Jahr 2286 zurück. Dort können die Wale in Kontakt zur Sonde treten und damit retten sie die Erde vor dem Untergang. Kurz darauf kommen Kirk und seine Offiziere vor Gericht, sie werden hierfür wegen neun Vergehen gegen Bestimmungen der Sternenflotte angeklagt. Aufgrund der Rettung der Erde werden alle Anklagepunkte fallen gelassen, mit einer Ausnahme. Kirk muss sich der Befehlsverweigerung gegenüber einem höherrangigen Offizier verantworten und wird schuldig gesprochen. Zur Strafe wird Kirk zum Captain degradiert und bekommt das Kommando über ein eigenes Schiff. Bei diesem Urteil hofft Scott nicht, dass Kirk das Kommando über die Excelsior, doch er würde ihn auch dorthin begleiten. Doch Kirk bekommt das Kommando über die USS Enterprise (NCC-1701-A) und Scott freut sich auf diesem Schiff dienen zu können. (Star Trek IV: Zurück in die Gegenwart)

An Bord der USS Enterprise (NCC-1701-A) Bearbeiten

Uhura kümmert sich um Scott.jpg

Uhura kümmert sich um Scott.

Im Jahr 2287 ist die Enterprise noch nicht voll einsatzfähig und Scott leitet die Reparaturen. Scott ist verzweifelt in welchen schlechten Zustand sich das Schiff befindet, da eigentlich nichts richtig funktioniert. Doch Uhura kümmert sich um Scott und lädt diesen zum Essen ein, was ihn sehr erfreut. Plötzlich bekommt die Enterprise den Einsatzbefehl nach Nimbus III zu fliegen und Scott verzweifelt, da die Enterprise in diesem Zustand nicht zu einer Mission aufbrechen kann. Auf den Planeten Nimbus III ist es einer Geiselnahme gekommen und die Enterprise wird beauftragt die Geiseln zu befreien. Kirk leitet eine Rettungsmission, um die Geiseln aus der Gewalt des Vulkaniers Sybok zu befreien. Scott bleibt auf der Enterprise, um die Reparaturen weiter fort zu setzen. Als Kirk inzwischen die Geiseln befreien will, muss dieser feststellen, dass diese unter dem Einfluss von Sybok stehen. Somit werden dem Außenteam die Waffen abgenommen und Sybok zwingt Kirk ihn und seine Männer mit dem Shuttle an Bord der Enterprise zu bringen.

Scott 2287.jpg

Scott kennt das Schiff wie seine Westentasche.

An Bord der Enterprise gelingt es Sybok mit seinen mentalen Kräften die Crew auf seine Seite zu ziehen. So übernimmt Sybok die Enterprise und fliegt mit dieser zur Großen Barriere, um dort nach Sha Ka Ree, den Ort der auch das Paradies genannt wird, zu suchen. Kirk, Spock und McCoy werden währenddessen von Sybok in eine Arrestzelle gesperrt. Aber Scott gelingt es die Drei aus der Zelle zu befreien, indem er ein Loch in die Rückwand sprengt. Er zeigt den Drei einen Fluchtweg und Kirk befiehlt Scott den Transporter schnellst möglichst zu reparieren. Doch kurz nach der Befreiung hat Scott eine unangenehme Begegnung mit einem Balken, gegen den er mit seinen Kopf stößt. Er wird von Syboks Anhängern kurz darauf ohnmächtig aufgefunden und gefangen genommen. Als Scott erwacht versucht Uhura ihn auf die Seite von Sybok zu ziehen, doch Scott muss sich weiter um die Reparatur des Transporters kümmern. Währenddessen durchfliegt die Enterprise die Barriere und wie Sybok vermutet, befindet sich dort der der Planet Sha Ka Ree. Dabei bemerkt niemand, dass ein Bird-of-Prey der Enterprise folgt. Sybok erlaubt Kirk ihn mit auf den Planeten zu begleiten. In einem Shuttle fliegen Kirk, Spock, McCoy und Sybok auf die Planetenoberfläche.

Scott trinkt mit Korrd.jpg

Scott trinkt zusammen mit General Korrd.

Während alle Beobachten was auf der Oberfläche vorgeht, kümmert sich Scott weiter um den Transporter. Auf den Planeten trifft zur selben Zeit das Außenteam auf den angeblichen Gott. Aber es stellt sich heraus, dass dieser angebliche Gott ein bösartiges Wesen, welches auf den Planeten gefangen, ist. Sybok opfert sich und verbindet sich mit diesem Wesen und darauf feuert, auf Befehl von Kirk die Enterprise einen Torpedo auf diese Kreatur. Kirk, Spock und McCoy versuchen mit dem Shuttle zu fliehen, doch der Antrieb versagt. Scott gelingt es inzwischen teilweise den Transporter zu reparieren und er beamt auf Befehl von Kirk zuerst McCoy und Spock auf die Enterprise. Dann fällt der Transporter wieder aus und Kirk ist auf den Planeten gefangen. Scott versucht weiter den Transporter zu reparieren, um auch Kirk zu retten. Allerdings gelingt es Kirk mit Hilfe eine plötzlich auftauchenden Bird-of-Prey zu retten. Nach diesen Ereignissen findet auf der Enterprise ein Empfang für die Crew und Klingonen statt. Bei dem Empfang empfiehlt Scott dem Klingonen General Korrd einen schottischen Whiskey zu trinken und Korrd probiert diesen. Darauf erwidert Scott, dass er nicht gedacht hätte mal mit einem Klingonen was zusammen zu trinken. (Star Trek V: Am Rande des Universums)

Scott im Maschinenraum der Enterprise-A.jpg

Scott bricht zu seiner letzten Mission auf.

2293 plant Scott in den Ruhestand zu gehen und für seine Zeit nach dem aktiven Dienst hat er sich bereits ein Boot gekauft. Zu der Zeit explodiert der klingonische Mond Praxis. Als Folge der Explosion droht die Auflösung der Ozonschicht auf Qo'noS. Die Klingonen benötigen die Hilfe der Föderation. Die Enterprise bekommt den Auftrag, den klingonischen Kanzlers Gorkon zur Erde zu einer Friedenskonferenz zu eskortieren. Scott nimmt am Empfang, welcher für den Kanzler an Bord der Enterprise geben wird, teil. Nach dem Empfang ist Scott froh, dass die Klingonen fort sind. Wenig später sieht es so aus, dass die Enterprise das klingonische Schiff angreifen. Es beamen zwei Attentäter von der Enterprise auf das klingonische Schiff und diese erschießen den klingonischen Kanzler. Scott prüft den Bestand der Torpedos, doch er findet diese vollständig vor. Kirk und McCoy beamen auf das klingonische Schiff um Hilfe zu Leisten.

Scott findet die Kleidung der Attentäter.jpg

Scott findet die Kleidung der Attentäter.

Doch Gorkon stirbt und Kirk und McCoy werden verhaftet. Beide kommen darauf vor ein klingonisches Gericht. Dort wird den beiden die Ermordung des Kanzlers vorgeworfen. Da der Prozess übertragen wird, können Scott und die anderen diesen Prozess verfolgen. Das Gericht erklärt die beiden, für Schuldig. Kirk und McCoy werden zu Lebenslanger Strafarbeit auf Rura Penthe, auch bekannt als der „Fremdenfriedhof“, verurteilt. Während Kirk und McCoy auf Rura Penthe um ihr Überleben kämpfen, versucht Spock den wahren schuldigen ausfindig zu machen. Aber die Sternenflotte befiehlt die Enterprise zur Erde zurück. Um sich etwas mehr Zeit zu verschaffen, meldet Scott unter falschen Umständen, dass die Enterprise Probleme mit ihrem Antrieb habe. Durch diese Lüge gewinnt die Besatzung mehr Zeit, um Kirk und McCoy aus Rura Penthe zu retten. Da sich ein Verräter an Bord befindet lässt Spock die ganze Enterprise nach Beweisen durchsuchen. Zur selben Zeit können Kirk und McCoy von Rura Penthe fliehen und werden an Bord der Enterprise gebeamt.

Scott schießt.jpg

Scott schießt auf den Attentäter.

Wenig später findet Scott die Kleidung der Attentäter welche zu Yeoman Burke und Samno führen. Durch die toten Attentäter finden Kirk und die anderen heraus, dass einige Offiziere der Sternenflotte und einige Klingonen zusammenarbeiten um den Frieden zwischen der Föderation und den Klingonen zu verhindern. Die Enterprise fliegt darauf nach Khitomer um ein weiteres Attentat, diesmal auf den Föderationspräsidenten zu verhindern. Im Orbit von Khitomer, wird die Enterprise von einen getarnten Bird-of-Prey angegriffen. Bei den Kämpfen erleidet die Enterprise schwere Schäden. Mit einen umgerüsteten Torpedo kann der Bird-of-Prey aufgespürt werden. Die Enterprise kann darauf zusammen mit der zu Hilfe geeilten USS Excelsior den Bird-of-Prey vernichten. Kirk gelingt es den Präsidenten der Föderation zu retten, während Scott den klingonischen Attentäter erschießen kann. Es stellt sich aber heraus, dass der klingonische Attentäter in Wirklichkeit Colonel West gewesen ist. Kirk und seine Crew werden als Helden gefeiert und die Verträge von Khitomer kommen zustande. Die Enterprise wird außer Dienst gestellt und ein Großteil der Crew begibt sich in den Ruhestand. (Star Trek VI: Das unentdeckte Land)

Spätere Karriere Bearbeiten

Scott 2293.jpg

Scott an Bord der USS Enterprise (NCC-1701-B).

Einige Zeit darauf ist Scott zusammen mit Kirk und Chekov Ehrengast an Bord der USS Enterprise (NCC-1701-B), als diese zu ihrem Jungfernflug aufbricht. Die Enterprise bricht darauf unter dem Kommando von John Harriman auf. Scott ist beeindruckt von diesem Schiff als dieses ausläuft. Plötzlich erhält die Enterprise einen Notruf von der SS Lakul und der Robert Fox, welche in einem Energieband, welches Nexus genannt wird, gefangen sind. Obwohl die Enterprise nicht vollständig ausgerüstet ist, fliegt die diese zur Rettungsmission. Da Harriman nicht weiter weiß wie dieser vorgehen soll, fragt dieser Kirk um Rat und Kirk empfiehlt sofort in die Energieverzerrung rein zu fliegen und so viele Überlebende wie möglich von Scott an Bord zu beamen.

Abschied von Kirk.jpg

Scott nimmt Abschied vom totgeglaubten Kirk.

Die Enterprise fliegt darauf in die Verzerrung und es gelingt einige überlebende El-Aurianer an Bord zu beamen bevor die Schiffe explodieren. Doch nun ist auch die Enterprise in den Ausläufen des Nexus gefangen. Da Harriman sich wieder nicht zu helfen weiß, fragt dieser Kirk wieder um Rat und Kirk empfiehlt mit einem Torpedo ein Loch in die Verzerrung zu schießen, doch es sind noch keine Torpedos installiert. Kirk empfiehlt nun den Deflektor zu modifizieren und Harriman will dies sofort tun. Doch da Harriman der Captain ist, ist nach Kirks Meinung sein Platz auf der Brücke und Kirk führt die Modifizierung selbst durch. Allerdings gibt Kirk Scott vorher den Befehl die Stellung bis zu seiner Rückkehr zu halten. Mit dieser Modifizierung kann sich die Enterprise aus der Verzerrung befreien. Aber ein Ausläufer des Nexus trifft das Schiff und reißt ein Loch in die Hülle und auch der Deflektorraum in dem sich Kirk befindet ist davon betroffen. Als Scott und Chekov sich in den Deflektorraum begeben, um nach Kirk zu suchen, finden sie den beschädigten Raum leer vor. Kirk ist ins All gezogen worden und wird darauf von der Sternenflotte für tot erklärt. (Star Trek: Treffen der Generationen)

Scott nach Jahren im Transporter.jpg

Scott erscheint im Transporter.

2294 scheidet Scott aus dem aktiven Dienst aus. Scott reist als Passagier an Bord der USS Jenolan zur Norpin-Kolonie, um dort seinen Lebensabend zu verbringen. Auf den Weg dorthin kommt es zu einem Defekt am Warpantrieb und eine Plasmaleitung fällt aus. Der Captain geht darauf unter Warp und dabei entdeckt die Jenolan eine Dyson-Sphäre. Der Captain versucht Kontakt mit der Dyson-Sphäre aufzunehmen, als plötzlich der Antrieb explodiert. Durch die Schwerkraft der Sphäre stürzt die Jenolan auf die Oberfläche der Sphäre ab. Nur Scott und Fähnrich Matt Franklin überleben den Absturz. Da es sonst keine Hoffnung auf Rettung gibt und die Nahrungsmittel zur neige gehen, versuchen Scott und Franklin sich zu beamen und im Musterpuffer zu warten, bis sie gerettet werden. (TNG: Besuch von der alten Enterprise)

Im Jahr 2369 entdeckt die USS Enterprise (NCC-1701-D) das Notsignal der Jenolan. An Bord der Jenolan entdeckt Lieutenant Commander Geordi La Forge, dass der Transporter immer noch aktiv ist und ein Biosignal im Musterpuffer gespeichert ist. La Forge leitet den Rematerialisierungsprozess ein und es erscheint Captain Montgomery Scott. Scott versucht sofort auch Franklin zu rematerialisieren, doch sein Signal hat sich im lauf der Jahre zersetzt. Enttäuscht, dass sein Plan nicht vollständig funktioniert hat, stellt er sich La Forge vor. Als La Forge erklärt, dass er von der Enterprise kommt, freut sich Scott, dass Kirk die Enterprise reaktiviert hat, um ihn zu retten. Doch La Forge macht Scott klar, dass er von einer anderen Enterprise stammt und sie sich im 24. Jahrhundert befindet.

Picard Scotty Enterprise Brücke.jpg

Scott und Picard schwelgen in Erinnerungen.

Scott ist erstaunt, als er sieht, wie viel sich geändert hat, vor allem, als er Worf, der als Klingone in der Sternenflotte dient, sieht. An Bord der Enterprise ist Scott total begeistert von der neuen Technik. Scott lässt sich von Doktor Beverly Crusher behandeln und wird auch von Captain Jean-Luc Picard an Bord begrüßt. Später will Scott La Forge im Maschinenraum unterstützen Doch Scott ist mit der Technologie des 24. Jahrhunderts nicht vertraut und Scott merkt schnell, dass er den Leuten nur im Weg steht und nur noch ein nutzloser alter Mann ist. Scott begibt sich darauf ins Zehn Vorne, will dort einen Scotch trinken, doch dort bekommt er nur ein Synthehol. Scott ist entsetzt, dass es an Bord der Enterprise keinen echten Scotch mehr gibt. Data gibt Scott darauf einen Aldebaran-Whiskey. Deprimiert über die gesamten Umstände geht Scott aufs Holodeck und lässt eine Simulation der Brücke seiner originalen Enterprise laufen. Traurig stößt er dort auch auf seine alten Freunde an. Dann kommt Captain Picard zu ihm. Picard baut Scott wieder auf und beide schwelgen in Erinnerungen. Picard bittet später La Forge mit Scott auf die Jenolan zu beamen, um das Schiff zu reparieren. Picard will damit erreichen, dass sich Scott wieder nützlich fühlt.

Scotty Enterprise Abschied.jpg

Scott bekommt zum Abschied ein Shuttle geschenkt.

Während sich die beiden auf der Jenolan befinden, wird die Enterprise in die Dyson-Sphäre gezogen. An Bord der Jenolan merkt La Forge wenig später, dass die Enterprise verschwunden ist. Scott gelingt es die Jenolan flugtauglich bekommen und es gelingt den beiden die Luke zur Dyson-Sphäre zu öffnen. Um die Luke offen zu halten, steuert Scott die Jenolan zwischen die Teile der Luke, bis die Enterprise wieder aus der Sphäre heraus fliegen kann, allerdings wird dabei die Jenolan zerstört. Da Scott sein Schiff verloren hat, bekommt er von Picard zum Dank das Shuttle Goddard geschenkt. Scott beschließt nun nicht mehr in den Ruhestand zu gehen und reist mit dem Shuttle in eine neue Zukunft. (TNG: Besuch von der alten Enterprise)

Im Lauf seiner Karriere entwickelt Scott das Transwarp-Beamen, eine experimentelle Transporttechnik, mit der man Personen oder Objekte zwischen Planeten oder von einem Planet auf ein Raumschiff beamen kann. 2387 gelangt Spock durch ein schwarzes Loch in eine alternative Realität des Jahres 2258. Dort übergibt er Scotts jüngerem Ichs die Spezifikationen, um das Transwarp-Beamen durchführen zu können. (Star Trek)

Persönliches Bearbeiten

Familie Bearbeiten

Peter Preston Bearbeiten

Peter Preston 2285.jpg

Peter Preston im Jahr 2285.

Peter Preston ist der Sohn von Scotts Schwester. Genau wie sein Onkel will Preston Ingenieur werden. 2285 ist Preston Kadett in der Sternenflottenakademie und wird dort der Enterprise zu einem Trainingsflug unter dem Kommando von Captain Spock zugeteilt. Preston arbeitet dort mit seinem Onkel im Maschinenraum zusammen. Scott ist sehr stolz auf seinen Neffen. Kurz darauf wird die Enterprise von der USS Reliant, welche Khan Noonien Singh übernommen hat, angegriffen. Preston bleibt als einziger Kadett auf seinem Posten, während die anderen Kadetten fliehen. Scott findet seinen Neffen, der schwerste Verbrennungen hat, im Maschinenraum auf. Als Scott seinen Neffen so sieht, bekommt er einen schweren Schock und bringt den Jungen auf die Brücke statt auf die Krankenstation. Später wird Preston auf die Krankenstation gebracht, wo er aufgrund seiner schweren Verletzungen stirbt. Scott trifft dieser Verlust hart und er kann den Verlust seines Neffen nur schwer verkraften. (Star Trek II: Der Zorn des Khan)

Liebesbeziehungen Bearbeiten

Carolyn Palamas Bearbeiten

Carolyn Palamas.jpg

Lieutenant Carolyn Palamas im Jahr 2267.

2267 dient Lieutenant Carolyn Palamas an Bord der USS Enterprise (NCC-1701). Scott verliebt sich sofort in sie und beginnt auch mit ihr zu flirten. Palamas begleitet kurz darauf ein Außenteam auf den Planeten Pollux IV. Dort lebt auch ein Wesen, das auf der Erde als der griechische Gott Apoll bekannt gewesen ist. Auch Apoll zeigt Interesse an Palamas. Als Scott das bemerkt, reagiert er eifersüchtig und greift Apoll sogar an. Aber Scott ist Apoll unterlegen. Später muss Palamas im Auftrag von Kirk Apoll ablenken, damit Kirk die Enterprise retten kann. Als Apoll die List bemerkt, greift er Palamas an, aber Scott kann sie in Sicherheit bringen. Schließlich kann Apoll durch einen Phaserschuss der Enterprise besiegt werden und das Außenteam verlässt den Planeten. Nach diesen Ereignissen bricht Scott den Kontakt mit Palamas ab. (TOS: Der Tempel des Apoll)

Mira Romaine Bearbeiten

MiraRomaine.jpg

Lieutenant Mira Romaine im Jahr 2269.

Mira Romaine dient 2269 an Bord der Enterprise. Scott und Romaine verlieben sich sofort ineinander und werden schnell ein Paar. Während ihrer ersten Mission gerät Romaine unter den Einfluss der Zetarianer. Scott macht sich ziemlich große Sorgen um ihren Zustand. Um Romaine von den Zetarianern zu befreien, muss sie in die Unterdruckkammer. Aber das ist sehr gefährlich und Scott will es zu Anfang nicht zulassen. Aber um die Enterprise zu retten, ist sie bereit dies zu tun. Durch den Unterdruck wird Romaine von den Zetarianer befreit und die Enterprise wird gerettet. Scott kann sie nach diesen turbulenten Ereignissen wieder in seine Arme schließen. Die Liebesbeziehung der beiden ist jedoch nur von kurzer Dauer, da Mira Romaine nach Memory Alpha versetzt wird. (TOS: Strahlen greifen an)

Hobbys Bearbeiten

Scotty und Whisky.jpg

Scotty trinkt einen Scotch.

Durch seine lockere Art hat Scott ein gutes Verhältnis zu seinen Arbeitskollegen. Er verbringt gern seine Freizeit mit ihnen und geht auch gern mal mit ihnen zusammen einen Trinken. Zu einem guten Scotch kann Scott nicht „Nein“ sagen. (TOS: Kennen Sie Tribbles?)

Ein weiteres Hobby von Scott ist es in seiner Freizeit technische Berichte und Anleitungen zu lesen. Außerdem spielt Scott auch Dudelsack. (TOS: Kennen Sie Tribbles?; Star Trek II: Der Zorn des Khan)

Chronologie Bearbeiten

2222
Scott wird in Schottland geboren.
2241
Scott tritt der Sternenflotte bei.
2265
Scott wird Chefingenieur mit dem Rang eines Lieutenant Commander an Bord der Enterprise.
2266
Scott wird zweiter Offizier an Bord der Enterprise.
2270
Scott überwacht den Umbau der Enterprise und wird zum Commander befördert.
2285
Scott wird zum Captain befördert auf die Excelsior versetzt. Dort begeht er im Auftrag von Kirk Sabotage.
2286
Scott wird nach Rettung der Erde im Bezug auf die Sabotage frei gesprochen.
2286
Scott wird Chefingenieur auf der Enterprise-A.
2293
Scott hilft mit, die Khitomer-Verschwörung zu vereiteln.
2293
Scott ist Ehrengast auf der Enterprise-B.
2294
Scott geht in den Ruhestand, auf den Weg in die Norpin-Kolonie stürzt sein Schiff auf der Dyson-Sphäre ab.
2369
Scott wird von der Crew der Enterprise-D gerettet und beginnt ein neues Leben im 24. Jahrhundert.

Zitate Bearbeiten

Scott
Diplomat! Der beste Diplomat, den ich kenne, ist ein Phaser mit dem ich mich wehren kann.
Scott zum Außenteam
Jetzt kommt aber langsam rauf, sonst wirds Essen kalt!
Scott
Ich kenne ein altes schottisches Sprichwort, Mr. Sulu: Wenn du mich einmal reinlegst, musst du dich schämen. Wenn du mich zweimal reinlegst, muss ich mich schämen.
Scott
Ich werde Ihnen einen schönen starken Kaffee machen und schon sind Sie wieder fit. Einverstanden, Carolyn?
Palamas
Nett von Ihnen, Scotty. Ich geb das nur schnell Mr. Spock.
Scott
Ich mach Ihnen auch einen gefilterten.
Kirk
Pille, kannst du dich erinnern, dass er dir schon einen gefiltert hat?
McCoy
Ich weiß gar nicht, ob er filtern kann. Dem werden vor Aufregung die Hände zittern.

nach der Analyse Nomads durch Spock

Kirk
500 Kilogramm und nur 'n Meter lang.
Scott
Wieso kann denn 'n intelligentes Wesen in 'ner Konservendose Platz haben?
McCoy
Ich bin Arzt und kein Ingenieur.
Scott
Ab jetzt sind Sie Ingenieur!
Scott
Nur ungern nimmt der Klingonenmann statt barer Münze Tribbles an.
Scott
Dafür bin ich als Schotte zu geizig.
Scott
Riecht ganz grün.
Scott über Spock
Gegen den ist ein Computer ein sensibles Geschöpf.
Spock
Ich würde sagen, in 14,87 Minuten, Mr. Scott.
Scott
Tja, also wissen sie, Mr. Spock, dazu möchte ich ihnen mal in netter Form mitteilen, dass es mir wirklich scheißegal ist, ob ich in 14,87 oder in 15 Minuten mein Besteck abgeben muss. Wenn's nämlich knallt, bleibt nichts mehr von uns übrig und alle Geschichten um unsere schöne Enterprise beginnen dann mit ‚Es war einmal…‘

Hodin kritisiert das Transportersystem der Enterprise. Scott zu Spock:

Scott
Der Transporter war in perfektem Zustand. Dafür lege ich meine Hand ins Feuer! Lassen Sie mich runterbeamen, ich will es den Doofköpfen persönlich beweisen … den Gentlemen.
Scott
Galauniform! Wenn ich den alten Fummel anziehe, kommt immer dieselbe dämliche Frage: Was haben Sie darunter?
Scott zu Kirk
Die Schutzschilde haben nicht genug Energie; und wenn das so weiter geht, sind sie in 4 Stunden völlig im A… - Verzeihung, im Eimer.
Kirk
Mr. Scott, veranschlagen Sie die Reparaturzeiten übrigens immer viermal so lange wie nötig?
Scott
Natürlich, Sir. Sonst würde ich ja meinen Ruf verlieren, dass ich echte Wunder vollbringen kann.
Scott
Je komplizierter der Mechanismus, um so leichter ist es, ein bisschen Verwirrung zu stiften.

Scott spricht in die Maus des Computers

Scott
Computer? Hallo, Computer …?

Doktor Nichols zeigt Scott die Tastatur

Doktor Nichols
Da ist die Tastatur.
Scott
Tastatur? Wie rückständig!

angetrunken gibt Scott dem Holodeckcomputer Anweisungen

Scott
Der Android an der Bar sagte, du kannst mir mein altes Schiff zeigen. Lass mich sehen!
Computer
Ungenügende Daten, bitte Parameter spezifizieren.
Scott
Die Enterprise. Zeig mir die Brücke der Enterprise, du dämlich quatschende Maschine!
Computer
Es gab fünf Schiffe der Föderation mit diesem Namen. Bitte durch Registriernummer spezifizieren.

dann übertrieben freundlich

Scott
NCC-1701. Kein verdammtes A, B, C oder D!
Computer
Programm vollständig, Eintritt möglich.

Hintergrundinformationen Bearbeiten

Auftritte Bearbeiten

  • (mit Ausnahme von 15 Episoden / in 2 Episoden nur Audio)

Erwähnungen Bearbeiten

Schauspieler und Synchronsprecher Bearbeiten

Scotty zum Thema Galauniform.ogg

Kurt E. Ludwig als Scott.

Scotty leidet unter den Nachwirkungen des Liebeskristalls.ogg

Thomas Danneberg als Scott.

Scottys Logbucheintrag zu Sternzeit 4041.2.ogg

Manfred Petersen als Scott.

Scott wurde von James Doohan gespielt, der in Wirklichkeit ein Kanadier war und den schottischen Akzent nur imitierte.

Die deutsche Stimme erhielt Scott von Kurt E. Ludwig, wobei dies der einzige TOS-Charakter neben Spock war, der sowohl in den ZDF-, in den Sat.1-Folgen sowie allen Star-Trek-Filmen, bei seinem TNG-Gastauftritt und in der zweiten Synchronfassung der Zeichentrickserie von ein und demselben Synchronsprecher gesprochen wurde. Nur in den Nachsynchros für die DVDs (2004) und bereits zuvor bei Schablonen der Gewalt (1995) war dies nicht mehr möglich, da Ludwig 1995 verstorben ist.

Weitere Synchronsprecher waren:

Wissenswertes Bearbeiten

Obwohl Scott in Star Trek III: Auf der Suche nach Mr. Spock zum Captain befördert wurde, trägt er in Star Trek IV: Zurück in die Gegenwart die Rangabzeichen eines Commander.

Nachdem Scott im 24. Jahrhundert aus der Dyson-Sphäre gerettet wurde, erkundigt er sich, ob Captain Kirk ihn persönlich gerettet habe. Dadurch, dass Scott beim vermeintlichen Tod von Kirk im 23. Jahrhundert anwesend war, handelt es hier sich um einen Produktionsfehler. Ursprünglich sollten Kirk, Spock und McCoy Ehrengäste an Bord der Enterprise (NCC-1701-B) sein. Nachdem aber DeForest Kelley und Leonard Nimoy für Star Trek: Treffen der Generationen abgesagt haben, waren neben Kirk, Scott und Chekov die Ehrengäste an Bord. Und so kam es zu dem Produktionsfehler, dass Scott nach Kirk fragte, obwohl er sicher war, dass Kirk tot war. Dass Kirk nicht tot, sondern im Nexux war, konnte Scott jedoch nicht wissen, er hat aber fast bis Kirks vorübergehender Rückkehr die Stellung gehalten.

Rund zwei Wochen nach dem Tod von Schauspieler James Doohan stritten sich gleich vier schottische Städte um das Prädikat „Scottys Geburtsort“: Nachdem die Stadt Linlithgow verkündete, eine Statue errichten zu wollen, erhoben die Städte Aberdeen, Edinburgh und Elgin Einspruch. Aberdeen erhebt den Anspruch aufgrund der Aussage aus Der Wolf im Schafspelz, dass Mister Scott ein Kneipengänger in Aberdeen war. Einem Interview zufolge soll der Schauspieler jedoch behauptet haben, dass Scott in Elgin geboren werden wird. Der Writer's Guide hingegen nannte Edinburgh als Geburtsort, jedoch im gleichen Zuge, dass Scott ein Einzelkind war, jedoch hatte er eine Schwester, von dem sein Neffe Peter Preston abstammt. In Star Trek IV: Zurück in die Gegenwart behauptet Professor Scott, die Reise von Edinburgh nach San Francisco umsonst gemacht zu haben. Der ursprüngliche Anspruch von Linlithgow basiert auf dem Roman Vulkans Ruhm von D.C. Fontana, in dem sie explizit den Geburtsort benennt, wobei dies nicht als canon angesehen werden kann.

Scotty bringt Tribbles.jpg

James Doohans amputierter Finger,

James Doohan fehlte der rechte Mittelfinger. Durch nahezu perfekte Kameraführung fiel das jedoch lange Zeit nicht auf. Es wurde in der Original-Serie immer unterbunden, die rechte Hand zu zeigen. Von Verantwortlichen in der damaligen Zeit wurde gesagt, es könne nicht sein, dass jemand, der einen Bordcomputer bediene, ein körperliches Makel habe. Die Kameras waren meistens so positioniert, dass diese Hand durch einen Gegenstand überdeckt wurde. Auch Hände-Doubles (zum Beispiel beim Aktivieren eines Schalters) wurden eingesetzt. James Doohan verlor den Finger im Zweiten Weltkrieg bei der Landung in der Normandie. Dennoch taucht die Hand gelegentlich für Sekunden in der Serie auf. Als er in der Folge Kirk : 2 = ? nach der bösen Hälfte des Hundes greift, kann man die rechte Hand sehen. Im vierten Film sieht man das Fehlen des Fingers, als Scott eine Computermaus greift, und im fünften Spielfilm gibt es eine Szene, in der Doohan mit einem Werkzeug in der rechten Hand zu sehen ist. Noch besser sieht man seine Hand, wenn er die Chips isst, die er von Uhura erhalten hat. Des Weiteren sieht man, dass ihm der Finger fehlte, in Kennen Sie Tribbles? bzw. Immer die Last mit den Tribbles, als er Kirk eine Horde Tribbles zeigt.

Apokryphes Bearbeiten

Im Roman Die Rückkehr wird erklärt warum Scott im 24. Jahrhundert glaubt, dass Kirk zu seiner Rettung geeilt ist. Scott hat nach Kirks Verschwinden den Sektor abgesucht. Er hat zwar Überreste von einigen El-Aurianern gefunden, aber keine einzige Spur von Kirk, und somit befand sich Scott im Glauben, dass Kirk diesen Vorfall irgendwie überlebt hat.

Nach der Romanreihe Star Trek: Corps of Engineers setzt Scott seinen aktiven Dienst fort und dient auf der Erde beim Ingenieurskorps der Sternenflotte.

Laut dem Roman Dämonen der Luft und Finsternis werden 2376 Scott und das Ingenieurskorps der Sternenflotte zu rate gezogen als sich in der Galaxie die Portale der Iconianer unerwartet öffnen.

Externe Links Bearbeiten

Dies ist ein exzellenter Artikel. Wir sind der Meinung, dass dies eines der besten Beispiele für die Arbeit unserer Memory-Alpha-Gemeinschaft ist. Wenn du diesen Artikel noch weiter verbessern möchtest, kannst du ihn natürlich jederzeit bearbeiten.

Auch bei Fandom

Zufälliges Wiki