Fandom

Memory Alpha

Klingonisches Totenritual

29.358Seiten im Wiki
Seite hinzufügen
Diskussion0 Teilen

Störung durch Adblocker erkannt!


Wikia ist eine gebührenfreie Seite, die sich durch Werbung finanziert. Benutzer, die Adblocker einsetzen, haben eine modifizierte Ansicht der Seite.

Wikia ist nicht verfügbar, wenn du weitere Modifikationen in dem Adblocker-Programm gemacht hast. Wenn du sie entfernst, dann wird die Seite ohne Probleme geladen.

Die­ser Ar­ti­kel ist lei­der noch sehr kurz. Du kannst Mem­ory Alp­ha helf­en, die­sen zu kur­zen Art­ikel zu er­weit­ern. Wenn du et­was hin­zu­zu­fügen hast, zögere nicht und über­arbeite ihn: Seite be­arbeit­en
Totenschrei.jpg

Das klingonische Totenritual wird ausgeführt

Das klingonische Totenritual ist ein Ritual, bei dem der Tod vor der Ankunft eines Kriegers gewarnt wird.

Bei dem Totenritual werden dem Verstorbenen die Augen mit den Händen geöffnet und die anwesenden Klingonen richten einen Schrei nach oben. (TNG: Worfs Brüder; DS9: Kampf mit allen Mitteln) In manchen Fällen ist es nicht notwendig, die Augen zu öffnen. (DS9: Tränen der Propheten) Nach dem Ritual ist der Körper unwichtig. Es werden keine weiteren Riten durchgeführt. (TNG: Worfs Brüder)

2374 führt Worf das Totenritual beim Tod seiner Ehefrau Jadzia Dax durch. (DS9: Tränen der Propheten)

Ein Jahr später führt er es erneut aus, nachdem er Kanzler Gowron im Kampf besiegt hat. (DS9: Kampf mit allen Mitteln)

In DS9: Das Schiff berichtet Worf Chief O'Brien bezüglich einer Totenwache für tote Kameraden bei den Klingonen, um den Körper vor Fressfeinden zu schützen. Dies widerspricht jedoch der Aussage, dass der Körper nach dem Tod bedeutungslos ist.

Auch bei Fandom

Zufälliges Wiki