FANDOM


Marab.jpg

Marab, ein klingonischer Augment

Die klingonischen Augments sind das Ergebnis eines Experiments, das die klingonischen Forscher im Jahr 2154 auf der Qu'Vat-Kolonie eingeleitet haben, nachdem sie vermuten, dass die Menschen ihrerseits ihren eigenen Genpool versuchen aufzuwerten. Im Gegensatz zu den unveränderten Klingonen haben die Augments keine Stirnwülste und sehen beinahe menschlich aus.

Die Klingonen testen die ersten verbesserten Exemplare im Feldeinsatz bei einem Überfall auf die Enterprise, die dabei ist, auf der Suche nach einer Spur ihres entführten Schiffsarztes Phlox einen zerstörten rigelianischen Frachter zu untersuchen. Ein Entertrupp beamt an Bord und sabotiert den Warpantrieb des Schiffs.

Allerdings mutiert ein relativ ungefährlicher Virus mittels der Augment-DNS und sorgt für eine Epidemie im Klingonischen Imperium, aufgrund derer der Klingonische Hohe Rat eine Flotte von Schiffen unter dem Kommando von Admiral Krell zur Säuberung aller befallenen Kolonien entsendet.

Die Enterprise wird unter tatkräftiger Hilfe der Columbia vor der Zerstörung bewahrt und kann Krells Flotte lange genug beschäftigen, damit die Doktoren Phlox und Antaak ein Gegenmittel für das Augment-Virus synthetisieren können.

Als Folge der Behandlung haben jedoch alle Klingonen, die mit dem Augment-Virus infiziert sind, den Verlust ihrer Stirnwülste hinnehmen müssen und vererben auch die flache Stirn an ihre Nachkommen. Darüber hinaus enthält das Heilmittel keinerlei anderweitigen physischen Verbesserungen.

HintergrundinformationenBearbeiten

  • Die in der Doppelepisode der Serie Star Trek: Enterprise aufgegriffene Handlung erklärt, warum die Klingonen des 22. Jahrhunderts (ENT) Stirnwülste haben, Mitte des 23. Jahrhunderts keine (TOS), und im 24. Jahrhundert wieder mit Stirnwülsten auftreten (ab TNG). Einige Fans bemängelten dies bis dahin teilweise als Inkonsistenz.
  • Erstmals wird diese offensichtliche Veränderung in DS9: Immer die Last mit den Tribbles thematisiert. Auf die Frage nach einer Ursache entgegnet Worf Wir erörtern es nicht mit Außenstehenden., als ihn Doktor Bashir und Chief O'Brien fragen, wie es käme, dass Klingonen Mitte des 23. Jahrhunderts keine Stirnwülste haben. Damit wird zunächst die Ursache offengelassen, aber klargestellt, dass es eine gibt.

ReferenzenBearbeiten

Störung durch Adblocker erkannt!


Wikia ist eine gebührenfreie Seite, die sich durch Werbung finanziert. Benutzer, die Adblocker einsetzen, haben eine modifizierte Ansicht der Seite.

Wikia ist nicht verfügbar, wenn du weitere Modifikationen in dem Adblocker-Programm gemacht hast. Wenn du sie entfernst, dann wird die Seite ohne Probleme geladen.

Auch bei FANDOM

Zufälliges Wiki