Fandom

Memory Alpha

Klingonische Neutrale Zone

29.350Seiten im Wiki
Seite hinzufügen
Diskussion6 Teilen

Störung durch Adblocker erkannt!


Wikia ist eine gebührenfreie Seite, die sich durch Werbung finanziert. Benutzer, die Adblocker einsetzen, haben eine modifizierte Ansicht der Seite.

Wikia ist nicht verfügbar, wenn du weitere Modifikationen in dem Adblocker-Programm gemacht hast. Wenn du sie entfernst, dann wird die Seite ohne Probleme geladen.

Kobayashi-Maru-Test.jpg

Die Neutrale Zone, wie sie im Kobayashi-Maru-Test dargestellt wird

Die Klingonische Neutrale Zone ist, wie ihr romulanisches Pendant, eine Pufferzone zwischen dem Raum der Föderation und dem des Klingonischen Reichs im 23. Jahrhundert. Von den Klingonen wird sie als Neutrale Zone der Föderation bezeichnet. (Star Trek III: Auf der Suche nach Mr. Spock)

Wie auch bei der Romulanischen Neutralen Zone ist jegliches Eindringen eines Raumschiffs in die Zone ein Bruch des der Zone zugrunde liegenden Vertrags, selbst wenn das Raumschiff einem Notruf folgt. (Star Trek II: Der Zorn des Khan)

Die Klingonische Neutrale Zone ist Teil des Kobayashi-Maru-Tests. (Star Trek II: Der Zorn des Khan)

2285 durchquert der klingonische Commander Kruge die Neutrale Zone, um zum Genesis-Planeten zu gelangen, wo er hinter das Geheimnis der „Genesis-Waffe“ kommen will. Als Admiral Kirk ihn im Orbit des Planeten stellt wirft er Kruge deswegen vor, seine Anwesenheit sei eine Kriegshandlung. (Star Trek III: Auf der Suche nach Mr. Spock)

Als Sarek später in Star Trek IV: Zurück in die Gegenwart Kirk gegen die Anklage des klingonischen Botschafters verteidigt, nennt er zwar einige Verbrechen der Klingonen um Kruge, seltsamerweise erwähnt er die Verletzung der Neutralen Zone jedoch nicht.

Als 2293 der klingonische Mond Praxis explodiert lässt Captain Sulu von der USS Excelsior bei den Klingonen anfragen, ob sie zur Hilfe kommen sollen, erhält aber von Brigadier Kerla die Antwort, sich an die Veträge zu halten und der Neutralen Zone fern zu bleiben. Nur wenige Wochen später schlägt Kanzler Gorkon vor, Verhandlungen über die Beendigung der Feindseligkeiten zwischen der Föderation und dem Klingonischen Reich und insbesondere über die Auflösung der Raumstationen und Raumbasen entlang der Neutralen Zone zu beginnen. Bei Kirk sorgt der Gedanke, dass es bald keine Neutrale Zone mehr gibt jedoch für große Angst vor der Zukunft, wie er später auf Rura Penthe gegenüber Leonard McCoy eingesteht. (Star Trek VI: Das unentdeckte Land)

Obwohl die Ereignisse in VOY: Tuvoks Flashback gleichzeitig mit denen aus Star Trek VI: Das unentdeckte Land ablaufen, findet die Neutrale Zone in dieser Episode keine Erwähnung. Captain Sulu spricht nur von der klingonischen Grenze. Vermutlich umfasst die Neutrale Zone aber nicht das ganze Klingonische Reich, und der Azure-Nebel könnte eine Stelle sein, an der es sie nicht gibt, eventuell weil die Föderation hier auch keine direkte Grenze hat.

Tatsächlich wurde die Klingonische Neutrale Zone nur in den drei Filmen erwähnt, und Star Trek II: Der Zorn des Khan lässt auch die Möglichkeit offen, dass es sich möglicherweise um die Romulanische Neutrale Zone handelt. Die insgesamt vier Erwähnungen in den folgenden Filmen machen jedoch deutlich, dass es sich um eine Klingonische Neutrale Zone handeln muss.

Laut der Datenbank aus Star Trek: Starfleet Academy‎ besteht die Neutrale Zone seit dem Vertrag von Organia. Der Planet soll sogar den Mittelpunkt der KNZ bilden.

Die Schreibweise nach Okrand für Klingonische Neutrale Zone lautet: tlhIngan neHmaH. In ConScript wird dies   geschrieben.

Auch bei Fandom

Zufälliges Wiki