FANDOM


Episoden-Artikel
Zum Teil aus der Produktionssicht geschrieben.

Ein Wissenschaftler der Voth hat die These, dass seine Zivilisation von der Erde abstammt. Die Regierung weist dies zurück, da es gegen den Glauben der Voth verstößt.

Inhaltsangabe Bearbeiten

Kurzfassung Bearbeiten

Auf dem theokratisch organisierten Stadtschiff der Voth kommt es zu einem Konflikt zwischen den Wissenschaftlern Forra Gegen und Tova Veer auf der einen Seite und der Regentin auf der anderen. In dem Streit geht es um die Herkunft der Voth. Während die Wissenschaftler glauben, von einem fernen Planet zu stammen, glaubt die Regentin, die Voth seien schon immer in diesem Teil des Raums gewesen.

Als Tova Veer und Forra Gegen Knochen eines verstorbenen Mitglieds der Voyager finden und eine hohe genetische Ähnlichkeit zu den Voth entdecken, glauben sie ihre Theorie der Herkunft aus der Ferne  bestätigt.  Sie suchen die Voyager auf und untersuchen die Besatzung im Geheimen. Als sie entdeckt werden, entführt Forra Gegen Chakotay, und die Besatzung der Voyager überwältigt Tova Veer.

Sowohl auf der Voyager als auch auf dem Schiff der Forscher kommen sie unabhängig zu dem Ergebnis, dass die Voth die ersten intelligenten Lebewesen auf der Erde waren und sich aus den Hadrosauriern entwickelt haben. Sie sind also entfernte Verwandte der Menschen mit einer gemeinsamen Heimat.

Das Stadtschiff der Voth spürt sie jedoch auf und nimmt alle gefangen. Tova Veer widerruft unter Drohungen die Lehre von der Herkunft aus der Ferne. Forra Gegen bleibt zunächst standhaft. Als die Regentin jedoch droht auch die Besatzung der Voyager zu bestrafen, widerruft Forra Gegen. Zufrieden lässt die Regentin die Voyager ziehen und versetzt Forra Gegen in die metallurgische Analyse, wo er keine ideologische Gefahr darstellt.

Langfassung Bearbeiten

Die Langfassung der Inhaltsangabe ist noch sehr kurz oder lücken­haft (Kriterien). Du kannst Memory Alpha helfen, diese Seite zu erweitern. Wenn du etwas hinzu­zufügen hast, zögere nicht und überarbeite sie:

Seite bearbeiten. Wenn du zu dieser Episodenbeschreibung nichts beisteuern kannst, findest du in der Kategorie Brauche Langfassung weitere Episoden, an denen du mit­arbeiten kannst! Achtung: Beachte beim Hin­zufügen Memory Alphas Copyright­richt­linien und verwende keine copyright­geschüt­zten Inhalte ohne Erlaubnis!

Prolog Bearbeiten

Auf einem Planeten mit Vulkanen findet eine dinosaurierartige Spezies ein Stück einer Sternenflottenuniform. Mit einem Scnaner geht er weiter in die Höhle und entdeckt mehrere menschliche Knochen. Mit Zischlauten ruft er seinen Kollegen herbei. Sie stellen mit ihrem Scanner genetische Übereinstimmungen fest. Sie sammeln die Fundstücke ein und bringen sie zu ihrem Schiff. Einer der Männer fragt, ob dies der Beweis sein könnte. Wenn das der Beweis ist, meint der eine von beiden, dann ist es die bedeutendste Entdeckung in der Geschichte der Voth.

Akt I: Eine gefährliche Theorie Bearbeiten

Forra Gegen betrachtet menschlichen Schädel.jpg

Untersuchung des Skeletts

Padd mit Vorstellung vom Menschen.jpg

Voth-Modell eines Menschen

Die Fundstücke werden auf dem Raumschiff der Wissenschaftler zusammengesetzt. Sie erkennen, dass die Person, der die Knochen gehören, gegenüberliegende Daumen und mehrere Finger besaß, wie man es bei einer technologisch fortgeschrittenen Spezies erwartet. Einer scannt das Skellett und meint, dass seine Schädelkapazität 22 % geringer als ihre ist und ihm ein Dilithuslappen fehlt. Daraus schlussfolgert er, dass sein Geruchssinn nur rudimentär war und er wohl keine Freude an den Schwefellagungen von Hokath gehabt hätte. Die beiden Wissenschaftler Professor Forra Gegen und sein Assistent Tova Veer machen sich Gedanken. Sie nehmen an, dass der Fund kein Saurier war. Außerdem sei er ein Warmblüter gewesen. Aber es ist klar, dass sie mit ihm entfernt verwandt sind. Sie fragen sich, was ihr Warmblüter hier gemacht hat. Aus dem Stück Uniform aus synthetischen Polymeren schließen sie, dass ihm die Replikationstechnologie bekannt ist. Zudem war er bestimmt Teil einer sozialen Einheit, da er ein Abzeichen trägt. Den beiden ist klar, dass sie den Ursprungs der Lebensform finden wollen. Gegen nimmt den Schädel in die Hand und fragt ihn rhetorisch, ob er von einem blauen Planeten stammte, der von neun Monden umkreist wurde. Dann legt er den Schädel mit der Bemerkung zurück, dass er nicht sehr gesprächig sei. Der Professor will im Ministerium der Ältesten anfragen, da es sich dabei um eine sektorweite Expedition handelt. Sein Assistent schreckt jedoch davor zurück und will stattdessen ihre Gönner fragen. Gegen meint, dass sein Schiff wohl schon ein Jahr weg ist und sie nun den Beweis für ihre Theorie haben. Er will daher zum Stadtschiff fliegen und ihren Freund für sich selbst sprechen lassen.

Sie beschließen zum Voth-Stadtschiff zu reisen und die Überreste für sich sprechen zu lassen. Die Wissenschaftler präsentieren die Knochen der Regentin und ihre Theorie der Herkunft aus der Ferne. Millionen Jahren hätten sie geglaubt, dass sie die erste intelligente Rasse in dieser Region waren, aber dieser Glaube wurde in den letzten Jahren in Frage gestellt. Er zeigt die Knochen und meint, dass dies die Theorie der Herkunft aus der Ferne belegen. Er ist sich sicher, dass sie von einem fremden Planeten stammen und vor Millionen Jahren hierher gereist sind. Er weist darauf hin, dass die Knochen von einem Fremden stammen. Sie weisen darauf hin, dass die Voth 47 genetische Kennzeichen mit dieser Spezies gemeinsam haben. Er will beweisen, dass sie vom gleichen Planeten stammen. Er meint, dass sie mit diesen Warmblütern verwandt sind und bittet um Erlaubnis, eine Expedition zu beginnen. Gegen versucht die Regentin zu überzeugen, dass diese Theorie wahr ist, aber diese ist sehr skeptisch. Sie meint, dass ihr der Bericht gut gefallen hat, aber sie weist ihn darauf hin, dass diese Theorie die Doktrin und alles, woran die Voth glauben, in Frage stellen. Sie weist auch darauf hin, dass er für die Informationen bezahlt hat. Gegen erwidert, dass er jedes Mikron der Knochen untersucht hat und diese authentisch seien. Der Professor meint, dass einige ihrer Ansichten im Lichte seiner Entdeckungen neu bewertet werden sollen. Sie will die Anfrage überdenken und verlässt den Saal. Dem Professor ist aber klar, dass er verloren hat. Seine letzte Hoffnung ist der Kreis der Exobiologen. Kaum das Veer gegangen ist, kommt seine Tochter und macht sich Sorgen um ihn. Er meint, dass sich die Kunde seiner Entdeckung schon verbreitet. Sie sorgt sich, dass er zu wenig Befürworter hat. Zwar will sie ihm glauben, aber es erscheint ihr unglaublich und sie bittet ihn dieses Hirngespinst nicht weiter zu verfolgen. Ihr Vater stellt klar, dass der Fortschritt durch altertümliche Mythen aufgehalten wird und die Wahrheit bekannt werden muss um die Voth zu lehren.

Veer kommt wenig später aufgeregt in Gegens Büro und berichtet von seinem Treffen mit dem Kreis der Exobiologen. Es gibt Gerüchte, dass die Regentin ihm weitere Forschungen untersagen wird und er wegen Ketzerei gegen die Doktrin angeklagt wird. Er meint, dass er das Unternehmen dann allein durchführen muss. Veer will ihn allerdings nicht allein lassen. Forra Gegen will die Expedition alleine durchführen, er hat auf dem Abzeichen den Namen Voyager gefunden und ist überzeugt, dass er danach suchen muss. Tova Veer schließt sich seiner Suche an.

Akt II: Auf der Suche nach der Voyager Bearbeiten

Voth beobachten die Crew.jpg

Beobachtung der Crew

Sie sind bereits viele Wochen auf der Suche ohne Erfolg. Gegen meint, dass dann das Glück in ihre Richtung leuchtete. Doch auf einer Handelsstation am Rande der Nekrit-Ausdehnung treffen sie auf einen Händler, der ihre Vermutungen bestätigen kann und von einer merkwürdigen Gruppe von Forschern berichtet, die behaupten vom anderen Ende der Galaxie zu stammen. Er berichtet auch von Einzelheiten, wie das Menschen fünf statt drei Finger haben. Gegen und Veer können das Bild ihrer Vorfahren verbessern. Sie erwerben außerdem mehrere technische Geräte der Voyager, unter anderem einen Tricorder, und erhalten von den Tak Tak etwas vom Warpplasma der Voyager. Dies ermöglicht ihnen nach der Signatur des Schiffes zu scannen. Von dieser Spezies wissen sie nur, dass dsie sich Menschen nennen und suchen. Gegen sendet seiner Tochter einer Nachricht und richtet auch Grüße von Veer aus. Gegen meint, dass er die Tönung seiner Schuppen bemerkt hat, wenn sie in der Nähe ist. Er meint zu Veer, dass er ihn in seinen akademischen Zirkel aufgenommen hat und er nun auch in seine Familie will. Gegen meint, dass sie sich traditionell nur mit der Familie der Towt verbinden. Nachdem er einige Insekten mit seiner Zunge aufgenommen hat, meint er, dass Traditionen dazu da seien gebrochen zu werden. Nach einiger Zeit finden sie die Voyager auch. Sie ist 90 Lichtjahre entfernt, mit 148 Lebensformen und einer Geschwidnigkeit von Warp 6,2. Mittels einer Raumverzerrung und ihres Transwarpantriebs kommen sie dem Schiff näher. Gegen meint, dass ihre primitiven Sensoren sie nicht entdecken werden, wenn sie innerhalb der Phase sind. Sie haben ein Bild des Hecks der Voyager. Voor will sie rufen, doch Gegen lehnt dies ab. Sie werden zunächst das Schiff analysieren um Informationen zu erhalten.

Durch Beobachtung wollen Gegen und Veer die Crew näher kennenlernen, dabei wollen Sie aber zunächst nicht entdeckt werden. Sie verbergen sich in einer Interphase und beobachten die Crew. Den Geruch hätte Veer nicht erwartet. Gegen überträgt ihre Datenbank, als zwei Personen durch eine Tür kommen. Sie beobachten Tom Paris und B'Elanna Torres in Aktion beim "Balzverhalten". Die beiden diskutieren, ob der Fehler aus einem Plasmarelais stammt. Sie beobachten sie weiter im Maschinenraum. Paris ist stolz, dass er Recht hatte und die Anodynerelais die Ursache waren. Torres soll ihre Schulden am Abend auf Holodeck 2 im klingonischen Kampfsportprogramm abarbeiten. Gegen und Veer analysieren das "Balzverhalten". Sie halten das primitive verbale Spiel für notwendig.

Dann gehen sie auf die Brücke, wo Chakotay Janeway die neuesten Sensorscans zeigt. Dort schließen sie auf ein Matriarchat, da der Captain Kathryn Janeway weiblich ist. Plötzlich entdeckt Harry Kim verschiedene Raumfluktuationen. DIese kommen von der Brücke, aber Kim kann die Quelle nicht lokalisieren. Er entdeckt eine modulierende Phasenvarianz und hält es für eine Tarnungsvorrichtung. Tuvok errichtet ein Ebene-1-Sicherheitsfeld auf der Brücke. Es wird Sicherheitsalarm ausgelöst. Gegen und Veer schaffen es nicht sich auf ihr eigenes Schiff zurück zu transportieren. Kim lokalisiert zwei Lebenszeichen auf Ops 1. Da das Kraftfeld ihre Interphase unterbricht, können sie sich ins Kasino versetzen. Chakotay lässt Deck 2 versiegeln und Tuvok begibt sich mit einem Sicherheitsteam dorthin.

Im Kasino erwägen Gegen und Veer sich ihren Warmblütern zu zeigen. Harry hat inzwischen die Frequenz der Tarntechnologie gefunden, die Phaser werden darauf eingestellt und es gelingt, Chakotay, Tuvok und einem Sicherheitsteam die beiden Voth sichtbar zu machen. Neelix wirft sich auf den Boden. Veer wird panisch und schleudert einen Pfeil auf Chakotay ab, der daraufhin sein Bewusstsein verliert. Anschließend wird Veer von Tuvok mit dem Phaser betäubt. Gegen nimmt Chakotay mit sich und lässt seinen Assistenten zurück, ehe Tuvok feuert.

Akt III: Erstkontakt Bearbeiten

Erstkontakt mit den Voth durch Chakotay.jpg

Gelungener Austausch

Tova Veer wird auf der Krankenstation vom Doktor untersucht. Der Doktor und Kes untersuchen ihn mit einem Scan. Janeway betritt die Krankenstation und will ihn befragen. Jedoch antwortet Veer nicht auf ihre Fragen nach seinem Schiff. Veer versetzt sich in einen schützenden Winterschlaf, um den Fragen des Captains zu entgehen. Der Doktor stellt fest, dass seine Herzfrequenz gefallen ist und sein Stoffwechsel praktisch zum erliegen gekommen ist. Der Doktor soll ihn wiederbeleben, während Tuvok seine Technologie untersucht.
Janeway und der Doktor betrachten einen Dinosaurier.jpg

Der Hadrosaurier - Vorfahre der Voth

Chakotay wacht innerhalb eines Beschränkungsfeldes auf. Gegen informiert ihn, dass er sich auf seinem Forschungsschiff befindet. Der Kontakt zur Voyager ist unterbrochen. Professor Gegen stellt ihm viele Fragen über die Erde. Er meint, dass sie auf einer Feldexpedition war. Veer sei unerfahren und habe ihn daher angegriffen. Er nahm ihn mit, weil Veer gefangen genommen wurde. Er zeigt ihm ein Bild der Erde aus ihrer Datenbank und stellt Fragen nach Wesen von seiner Art. Chakotay fragt, wer er ist. Chakotay versucht sein Vertrauen zu gewinnnen, was ihm auch gelingt und sie beginnen einen Informationsaustausch. Chakotay erklärt Gegen, dass alle Anzeichen seines Volkes im Meer versunken oder durch Kontinentalverschiebung vernichtet wurden. Gegen gibt zu sehr misstrauisch gegen über den Menschen gewesen zu sein. Jedoch deaktiviert er das Kraftfeld und beginnt einen Dialog. Er hat noch nie mit einem Nicht-Saurier zu tun gehabt. Gegen will Chakotay mit zur Regentin nehmen, um ihr einen lebenden Beweis für seine Theorie zu liefern. Er hofft dadurch seine Integrität wieder herstellen zu können und die Regentin zu überzeugen, nicht weiter an der Doktrin festzuhalten. Daher könne er Chakotay noch nicht freilassen und bedauert dies.

Auf der Voyager hat man inzwischen die DNA der Voth analysiert und ebenfalls die Verwandtschaft zu den Menschen entdeckt. Der Doktor zeigt Janeway einen DNA-Scan. Diese Kennzeichen kamen in hunderten von Spezies vor, die sich vor 10 Milliarden Jahren auf der Erde entwickelten. Captain Janeway und der Doktor machen sich mit Hilfe des Holodecks auf die Suche nach den gemeinsamen Vorfahren im Bereich der Dinosaurier.

Nachdem der Doktor die genetischen Kennzeichen in die Holodatenbank eingibt, lässt Janeway alle gemeinsamen Vorfahren anzeigen. Es ist ein Eryops, der sich weiter zu einem Hadrosaurier entwickelt hat. Sie bitten den Computer, das wahrscheinlichste Erscheinungsbild dieses Sauriers zu berechnen, wenn er sich bis heute weiterentwickelt hat. Als dieses dann generiert wird, gleicht es dem Wesen auf der Krankenstation. Der Doktor hält dies für möglich, da der Hadroaurier zweifüßig war und Greifhände besaß.

Im Transporterraum der Voyager beginnen Tuvok und Paris inzwischen mit einem Experiment. Als Paris einen Apfel auf die Transporterplattform legt, meint Tuvok, dass er an einen Biozylinder als Testobjekt dachte, aber die Frucht es auch tun würde. Mit dem Gerät der Fremden schieben sie den Apfel aus ihrem Raum-Zeit-Kontinuum. Diese sei fortschrittlicher als alle ihm bekannten Tarnvorrichtungen.

Einige Zeit später öffnet sich eine Raumverzerrung vor der Voyager und ein riesiges Schiff kommt auf sie zu. Janeway gibt Roten Alarm und lässt die Schilde aktivieren. Sie antworten nicht auf ihre Rufe. Sie werden gescannt und samt der Voyager in das Schiff hinein gebeamt.

Akt IV: Die Anklage Bearbeiten

Alle Systeme werden deaktiviert. Janeway lässt die Crew sich bewaffnen. Tuvok versucht Janeway inzwischen erfolglos zu rufen und Paris stellt fest, dass die Turbolift außer Betrieb sind. Daher gehen sie zu einer Jeffriesröhre. Sie hören einige Geräusche und Paris hofft, dass es nur Tuvoks Magen war. Sein Tricoorder funktioniert nicht. Als er sich umdreht wird er von einem Giftpfeil getroffen und sinkt zusammen. Paris will mit seinem Phaser auf den Voth feuern, doch dieser funktioniert nicht. Daher flieht er in die Jeffriesröhre.

Auf der Brücke kann Kim die Kontrolle nicht wiederherstellen, weshalb Janeway befiehlt auf die manuelle Überbrückung zuzugreifen. Da erscheinen drei Votha uf der Brücke und sie müssen erkennen, dass ihre Phaser deaktiviert sind. Die Crew wird verhaftet

Gegen empfängt die Nachricht, dass die Voyager aufgebracht wurde. Er will sich daher stellen, damit ihr Schiff nicht vernichtet wird. Chakotay meint, dass sie alle angeklagt werden und will daher mit ihm vor den Rat treten.

Captain Janeway wird inzwischen von einem Voth verhört. Dieser fragt nach dem Aufenthaltsort des anderen Voth und Janeway antwortet, dass sie dies nicht weiß. Er nahm Chakotay gefangen und verschwand. Der Voth fragt nach ihrem Heimatplaneten. Janeway verweigert die Antwort und will die Freilassung ihres Schiffes. Der Voth meint, dass sie als nichteinheimische Wesen keine Rechte haben und fragt erneut nach ihrem Heimatplaneten. Janeway erklärt, dass sie beide von der Erde stammen. Er behauptet, dass Gegen bereits weitere Lügen erzählt.

Tom gelingt es kurz im Maschinenraum die Waffen zu aktivieren. Er selbst kommt aus einer Tarnvorrichtung und schlägt einen Voth nieder. Er aktiviert eine Salve Torpedos und informiert Janeway darüber. Diese befiehlt zu feuern, aber die Protokolle werden schnell wieder blockiert. Der Computer kann die Methode nicht identifizieren. Paris meldet Janeway, dass seine Startsequenz blockiert wurde. Haluk fordert einen Verhörchirurgen zur Unterstützung an. Der Voth hält dies jedoch für unnötig, da Gegen sich gestellt habe.

Forra Gegen tritt vor die Regentin und ihm wird Ketzerei vorgeworfen, da er sich gegen die Doktrin ausgesprochen hat. Er ist jedoch nicht bereit sich von seinen Aussagen zu distanzieren. Die Regentin meint, dass der Prozess dann fortgesetzt wird.

Akt V: Bearbeiten

Abschied von Chakotay.jpg

Abschied von Forra Gegen

Die Regentin erklärt, dass er in einer Studie vor einigen Monaten der Doktrin widersprach. Er rechtfertigt sich, dass er eine wissenschaftliche Untersuchung durchführte und sich nicht um die Doktrin kümmerte. Die Regentin erklärt, dass genau dies das Problem sei. Sein Handeln sei verantwortungslos und fahrlässig gewesen. Daher habe er einen zerstörerischen Einfluss auf ihre Gesellschaft gehaben. Aus diesem Grund soll er seinen Fehler eingestehen und seine Lehren widerrufen und sie bietet an dann Milde walten zu lassen.Er präsentiert Chakotay als Beweis, doch die Regentin meint, dass andere Wissenschaftler das Gegenteil bewiesen haben. Chakotay ergreift das Wort und weist auf das Fossilienverzeichnis der Voyager hin. Es gibt viele genetische Übereinstimmungen mit anderen Spezies auf seiner Welt. Dies hält er für zu viele Konvergenz. Der Regentin geht es aber nicht um die Daten, sondern um die Interpretation der Daten. Sie meint, dass sie dieses Verfahren genauso wenig wie er wünscht. Gegen soll einräumen, dass er sich geirrt hat – nur in der Interpretation. Gegen ist jedoch nur bereit zuzugeben, dass es offene Fragen gibt. Er ist sich jedoch sicher, dass sie von dem Planeten Erde stammen. Die Regentin meint, dass einige von Ihnen anderer Meinung sind.

Die Regentin lässt Tova Veer rufen. Dieser betritt den Saal und wird befragt. Er berichtet, dass er mit der geamente Forschung seines Mentors vertraut ist. Haluk fragt ihn nach dem Wert der Analyse des Professors. Er gibt widerwillig zu, dass es sein könnte, dass sie sich geirrt haben. Veer meint, dass er die gesamte Forschung überprüft habe und heute glaubt, dass sie ein wenig übereifrig waren und eine evolutionäre Verbindung sahen, wo keine war. Die Regentin lässt Veer gehen.

Gegen bekommt nochmals die Chance zu kooperieren. Doch er wirft der Regentin vor, dass sie Veer oder seine Familie bedroht hat. Auch ist er der Meinung, dass es hier nicht um die Wahrheit geht, sondern nur um die Macht. Er meint, dass sie einen Mythos bewahren will, der sie an der Macht hält. Daher will er nicht schweigen und geht lieber ins Gefängnis. Haluk meint, dass er nun seine wahren Schuppen zeigt. Haluk stellt klar, dass sie nicht 20 Millionen Jahre Geschichte aufgeben wird, weil ein Saurier eine hirnrissige Idee habe.

Da ergreift Chakotay wieder das Wort. Er versucht Gegen zu helfen und spricht über die Kultur der Voth und deren Entwicklung. Er macht ihr bewusst, dass die Doktrin nicht das erste Mal in Frage gestellt worden ist. In den eltzten Tagen habe er einiges über ihre Kultur erfahren. Er meint, dass die Entwicklung der Transwarp eine herausragende Leistung ist. Ihre alte Doktrin verbat den Transwarp. 1000 Jahre brauchte es, bis der Transwarp auch wirklich genutzt werden konnte, denn es wurden schrecklich Dinge vorausgesagt. Doch es geschah nichts Schlimmes und die Doktrin wurde geändert. Dann trat ihre Gesellschaft in ein neues Zeitalter ihrer Forschung ein. Chakotay meint, dass er aus der Geschichte seines Planeten weiß, wie schwer sich neue Ideen durchsetzen. Doch die Regentin befürchtet bei der Anerkennung von Gegens Theorie die Voth in Unruhe zu bringen. Sie sieht eine flüchtende Rasse, die kein Geburtsrecht und kein Erbe hat und sich auf den Weg macht ihre Heimatwelt aufzusuchen. Sie hält dies für inakzeptabel. Doch Chakotay sieht etwas anders: Er sieht eine stolze Rasse von Sauriern. Sie waren die ersten intelligenten Wesen, die sich auf der Erde entwickelt haben. Sie entwickelten sich weiter, erfanden die Raumfahrt und stießen bis in den Delta-Quadranten vor und gründeten dort die große Vothkultur. Wer die Vergangenheit leugnet, leugnet die Leistung der Vorfahren und das wahre Erbe, laut Chakotay.

Einen kurzen Moment scheint die Regentin nachdenklich und setzt sich auf ihren Thron. Dann fragt sie Gegen wieder, ob er seine Theorie widerrufen wird, doch dieser steht zu seiner Meinung. Sie verurteilt ihn dazu die Folgen seiner Halsstarrigkeit zu tragen. Er und die ganze Crew der Voyager werden von der Regentin zum Aufenthalt in einer Strafkolonie verurteilt. Die Voyager selbst wollen sie zerstören. Sein Leben als Wissenschaftler hat geendet. Um die Crew der Voyager davor zu bewahren, zieht Gegen die Theorie von der Herkunft aus der Ferne zurück. Er ist bereit dies vor dem Wissernschaftskollegium zu wiederholen. Gegen wird zu metallurgischen Analyse versetzt und Chakotay aufgefordert, auf sein Schiff zurückzukehren und das Territorium der Voth zu verlassen. In ihrem eigenen Interesse sollten sie sich nie wieder begegnen. Dann verlässt die Regentin den Raum.

An Bord seines Schiffes sprechen Chakotay und Gegen. Dieser meint, dass er niemals ein guter Chemiker war und seine Karriere als Wissenschaftler wohl eher durchschnittlich ausfallen wird. Chakotay bedauert dies und Gegen meint, dass er ein arroganter Narr war und nun alles verloren hat. Chakotay entgegnet jedoch, dass er mutig war, wie die Voth schon immer waren. Der Voth meint, dass Chakotay ein Freund war, den er niemals vbergessen wird. Zum Schluss überreicht Chakotay Gegen eine Nachbildung der Erde, die dieser dankbar und freudig annimmt. Abschließend meint er, dass jeder Voth eines Tages diesen Planeten als seine Heimat betrachten wird. Dann lässt sich Chakotay auf die Voyager zurückbeamen.

DialogzitateBearbeiten

zu Gegen:

Die Regentin
Jetzt zeigen Sie Ihre wahren Schuppen!

zu Chakotay, nachdem er von ihm einen kleinen Globus erhalten hat:

Gegen
Eines Tages wird jeder Voth dies anerkennen!

zu Gegen:

Chakotay
Augen auf!

Hintergrundinformationen Bearbeiten

Story und Drehbuch Bearbeiten

Bezüge zu anderen Episoden (Kontinuität) Bearbeiten

Bei dem von den Voth untersuchten menschlichen Skelett handelt es sich um Crewman Hogan, der rund ein Jahr früher, in Der Kampf ums Dasein, Teil II, auf dem Planeten Hanon durch ein Reptil ums Leben kommt.

Das Warpplasma der USS Voyager stammt von den Tak Tak, auf die die Voyager in Makrokosmos traf, die Übergabe des Warpplasmas wurde dort jedoch nicht erwähnt.

Forra Gegen und Tova Veer gelangen bei ihrer Suche nach der Voyager auf die Handelsstation am Rand der Nekrit-Ausdehnung. Die Voyager hielt sich hier in Das Wagnis auf und erregte dort einiges Aufsehen.

In dem TOS-Roman Keine Spur von Menschen trifft die Enterprise auf den Clan Ru, eine reptiloide Spezies von der Erde, die von 65 Millionen Jahren von einer geheimnisvollen Spezies auf einen anderen Planeten gebracht wurde. Sie sind so etwas wie DInosaurier-Menschen.

Bezüge zur Realität Bearbeiten

In dieser Folge wird der Konflikt der Wissenschaft mit der Religion, wie z.B. um die Frage der Form und des Ortes der Erde im Sonnensystem, in einer modernen Thematik behandelt.

Filmfehler Bearbeiten

Dinosaurier werden hier als Kaltblüter bezeichnet. Nach neuesten wissenschaftlichen Erkenntissen waren sie jedoch Warmblüter.

Der erste Dinosaurier, welcher im Holodeck gezeigt wird, ist kein Eryops. Vielmehr wird ein Titanosuchus oder ein Lycaenops gezeigt. Die Gattung Hadrosaurier wird repräsentiert durch das Modell eines Parasaurolophus.

Links und Verweise Bearbeiten

Produktionsbeteiligte Bearbeiten

Darsteller und Synchronsprecher Bearbeiten

Hauptdarsteller
Kate Mulgrew als Captain Kathryn Janeway
Gertie Honeck
Robert Beltran als Commander Chakotay
Frank-Otto Schenk
Roxann Dawson als Lieutenant B'Elanna Torres
Arianne Borbach
Jennifer Lien als Kes
Diana Borgwardt
Robert Duncan McNeill als Lieutenant Tom Paris
Thomas Vogt
Ethan Phillips als Neelix
Michael Tietz
Robert Picardo als Der Doktor
Stefan Staudinger
Tim Russ als Lieutenant Tuvok
Christian Toberentz
Garrett Wang als Fähnrich Harry Kim
Michael Iwannek
Gaststars
Henry Woronicz als Forra Gegen
Norbert Gescher
Christopher Liam Moore als Tova Veer
Ulrich Johannson
Marshall Teague als Hulak
Werner Ehrlicher
Concetta Tomei als Odala
Hannelore Minkus
Co-Stars
Nina Minton als Frola Gegen
Ulrike Lau
nicht in den Credits genannt
Steve Carnahan als Sternenflottenoffizier (Abteilung Technik/Sicherheit)
Tracee Lee Cocco als Außerirdische
Damaris Cordelia als Sternenflottenoffizier (Abteilung Technik/Sicherheit)
Tarik Ergin als Ayala
Dennis Madalone als Voth-Wache #1
Louis Ortiz als Voth-Wache #2
John Tampoya als Kashimuro Nozawa
unbekannter Darsteller als Tak-Tak
unbekannter Darsteller als Voth
mehrere unbekannte Darsteller als Sternenflottenoffiziere, davon:
mehrere unbekannte Darstellerinnen als Sternenflottenoffiziere, davon:
Weitere Synchronsprecher
Gerd Blahuschek als Stimme Kommando
Hans-Helmut Müller als Händler
Margot Rothweiler als Computerstimme (im Original von Majel Barrett)

Verweise Bearbeiten

Ereignisse
Devon, Kreidezeit
Institutionen & Großmächte
Archäologiezirkel, Kreis der Exobiologen, Ministerium der Ältesten, Rat der Ältesten, Sternenflotte
Spezies & Lebensformen
Dinosaurier, Eryops, Hadrosaurier, Mensch, Tak Tak, Voth
Kultur & Religion
Ehre, Glaube, Kultur, Matriarchat, Volk
Personen
Hogan, Forra Gegen, Frola, Tova Veer, Hulak, Odala
Schiffe & Stationen
Voth-Forschungsschiff, Voth-Stadtschiff, USS Voyager
Orte
Brücke, Casino, Gefängnis, Höhle, Holodeck, Krankenstation, Naturkundemuseum, Schwefellagunen von Hokath, Strafkolonie
Astronomische Objekte
Asteroid, Delta-Quadrant, Erde, Hanon-Planet, Hanon-System, Jefferies-Röhre, Maschinenraum, Mond, Nekrit-Ausdehnung, Planet, Quadrant, Sektor, Stern, Universum
Wissenschaft & Technik
Anthropologie, Antrieb, Anodynerelais, Atmung, Auge, Bat'leth, Beamen, Binäres Sternensystem, Biozylinder, Blutgefäß, Chemie, Computer, Datenbank, Daumen, Dilituslappen, DNA, Eindämmungsfeld, Energie, Erdbeben, Evolution, Exobiologie, Feldexpedition, Finger, Fortpflanzung, Fossilienverzeichnis, Gattung, Genetik, Genomprojektionsalgorithmus, Geschlecht, Handphaser, Haut, Hertz, Herz, Hilfsenergie, Holodatenbank, Ingenieur, Interphase, Interphasentarnvorrichtung, Kaltblüter, Knochen, Knochenentkalkung, Kommunikation, Kraftfeld, Langstreckensensor, Lebensform, Lichtjahr, Magen, Mathematik, Metallurgie, Mikrozellularer Scan, Molekularanthropologe, Nervensystem, Paläontologie, Paläontologische Datenbank, Phase, Phaser Typ 2, Phaserverbrennung, Philosophie, Plasmaleitung, Plasmasignatur, Polymer, Raumfluktuation, Raumschiff, Raumstation, Raumverschiebung, Raum-Zeit-Kontinuum, Relais, Replikator, Säugetier, Scan, Schädelkapazität, Schutzschild, Sensor, Skelett, Spezies, Stoffwechsel, Tarntechnologie, Temperatur, Tetryonstrahlung, Theorie der Herkunft aus der Ferne, Torpedo, Transporter, Transwarp, Transwarpantrieb, Tricorder, Turbolift, Verhörchirurg, Vulkan, Waffe, Waffensystem, Warmblüter, Warpfaktor, Warpplasma, Warpplasmakanister, Weltraum, Winterschlaf, Wissenschaftler, Wissenschaftlicher Zirkel
Speisen & Getränke
Apfel
sonstiges
Befehl, Beleidigung, Bericht, Crew, Deck, Doktrin, Eindringlingsalarm, Enterung, Erbe, Erster Offizier, Erstkontakt, Familie, Familie der Towt, Flotte, Gerücht, Geschichte, Händler, Instinkt, Intelligenz, Ketzerei, Kind, Klingonisches Kampfsportprogramm, Kurs, Lüge, Minister, Mentor, Militär, Nahrung, OPS, Ozean, Professor, Prophezeiung, Protokoll, Prozess, Rang, Regentin, Roter Alarm, Sektion, Sprache, Steuermann, Territorium, Tod, Uniform, Urteil, Verhörchirurg, Voller Stopp

Störung durch Adblocker erkannt!


Wikia ist eine gebührenfreie Seite, die sich durch Werbung finanziert. Benutzer, die Adblocker einsetzen, haben eine modifizierte Ansicht der Seite.

Wikia ist nicht verfügbar, wenn du weitere Modifikationen in dem Adblocker-Programm gemacht hast. Wenn du sie entfernst, dann wird die Seite ohne Probleme geladen.

Auch bei FANDOM

Zufälliges Wiki