Fandom

Memory Alpha

Fleisch und Blut, Teil II

29.318Seiten im Wiki
Seite hinzufügen
Diskussion0 Share

Störung durch Adblocker erkannt!


Wikia ist eine gebührenfreie Seite, die sich durch Werbung finanziert. Benutzer, die Adblocker einsetzen, haben eine modifizierte Ansicht der Seite.

Wikia ist nicht verfügbar, wenn du weitere Modifikationen in dem Adblocker-Programm gemacht hast. Wenn du sie entfernst, dann wird die Seite ohne Probleme geladen.

Dieser Artikel ent­hält lei­der noch keine oder nur sehr we­ni­ge Bilder. Zögere nicht, Memory Alpha zu helfen und ergänze diese Bilder. Screen­caps zu die­ser Epi­sode fin­dest du hier.
Beachte dabei unbedingt die Hilfe zum Hochladen und Verwenden von Bildern!
Episoden-Artikel
Zum Teil aus der Produktionssicht geschrieben.

Während die Voyager die Verfolgung der Hologramme aufgenommen hat, sind der Doktor und B'Elanna Torres auf deren Schiff gefangen.

Inhaltsangabe Bearbeiten

Kurzfassung Bearbeiten

In diesem Abschnitt der Episoden­beschreibung fehlt noch die Kurzfassung des Inhalts. Diese sollte eine Länge von 150 bis 250 Wörtern für TOS/TNG/DS9/VOY/ENT-Episoden, 75 bis 125 Wörtern für TAS-Episoden und 300 bis 500 Wörtern für Filme nicht unter-/überschreiten. Begriffe werden in der Kurzfassung nicht verlinkt. Zögere nicht und trage eine kurze Zusammenfassung der Episode nach.

Langfassung Bearbeiten

Die Langfassung der Inhaltsangabe ist noch sehr kurz oder lücken­haft (Kriterien). Du kannst Memory Alpha helfen, diese Seite zu erweitern. Wenn du etwas hinzu­zufügen hast, zögere nicht und überarbeite sie:

Seite bearbeiten. Wenn du zu dieser Episodenbeschreibung nichts beisteuern kannst, findest du in der Kategorie Brauche Langfassung weitere Episoden, an denen du mit­arbeiten kannst! Achtung: Beachte beim Hin­zufügen Memory Alphas Copyright­richt­linien und verwende keine copyright­geschüt­zten Inhalte ohne Erlaubnis!

Prolog Bearbeiten

Der Kampf zwischen der Voyager und dem Schiff der Hologramme setzt sich fort. Weiss schlägt vor, auf die Brücke der Voyager zu zielen, wogegen der Doktor energisch protestiert. Iden, der Anführer der Hologramme, hält an seinem Wort fest und meint, dass sie einen anderen Weg finden werden. Iden lässt die Waffen auf die Umkehrfrequenz modulieren und feuern. B'Elanna Torres erkennt, dass sie eine Feedbackwelle erzeugen, versteht aber nicht, wie sie ihre Frequenzen so schnell isolieren konnten. Seven of Nine erkennt, dass der Hauptdeflektor überlastet wird. Torres befiehlt ihn abzuschalten,w as jedoch nicht möglich ist. Torres erkennt, dass wenn sie die Welle nicht blockieren, die Spule zerbrechen wird. Der Deflektor fällt aus und es gibt diverse Entladungen im ganzen Schiff. Ein Ingenieur wird durch eine Energieentladung verletzt. Torres bleibt bis zuletzt, um ein Kraftfeld um den Warpkern zu errichten. Dies gelingt ihr auch, jedoch wird sie im nächsten Augenblick von einer Entladung getroffen. Auf dem Schiff der Hologramme, erkennt Kejal, dass sie im All treiben. Weiss will auf Warp gehen, aber Iden befiehlt, nach einem klingonischen Lebenszeichen zu scannen und Torres an Bord zu beamen. Als der Doktor sieht, dass sie verletzt ist, geht er umgehend zu ihr und untersucht sie. Iden befiehlt inzwischen auf Warp zu gehen.

Akt I Bearbeiten

Der Doktor und B'Elanna Torres sind von den Hologrammen entführt worden. Er behandelt Torres und fragt Iden verärgert, warum er sie entführt hat. Iden meint, dass sie eine Expertin für Holotechnologie ist und sie in Gefahr sind, weil die Hirogen und die Voyager sie vernichten wollen. Daher hat er Torres entführt. Außerdem verweist er darauf, dass er die Voyager hätte zerstören können und es nicht tat. Er meint zum Doktor, dass sie nun Sympathie für sie entwickeln kann. Der Doktor hat allerdings mittlerweile Zweifel, ob es die richtige Entscheidung war, hierher zu kommen. Iden will ihr die Chance lassen zu entscheiden, ob sie ihnen helfen will, oder nicht. Falls sie sich weigert, sichert er ihr eine Rettungskapsel zu, mit der sie zur Voyager zurückkehren kann.

Auf der Voyager leitet Seven of Nine die Reparaturen im Maschinenraum. Der Antrieb ist bald wieder einsatzbereit, aber die Reparatur des Deflektors wird mindestens vier Stunden dauern. Sie meint auch, dass Torres die Reparaturen schneller durchführen könnte. Janeway fügt hinzu, dass dies aus Sevens Mund ein großes Lob ist. Die Borg informiert sie anschließend, dass sie nur durch die Verstärkung des Kerns, die Torres vorgenommen hatte, noch am Leben sind. Chakotay begreift nicht, wie sie ihre Schilde durchdringen konnten. Tuvok erscheint und beantwortet die Frage: Die Hologramme haben ihre Feedbackwelle entgegengesetzt zu ihrer Impulsfrequenz kalibriert. Janeway meint, dass es entweder ein Glückstreffer war, oder sie Zugriff auf ihre taktischen Daten erhielten. Tuvok meldet, dass der Doktor eine verschlüsselte Nachricht absetzte und sich dann selbst auf ihr Schiff beamte. Janeway ist entsetzt über diese Erkenntnis und bespricht dies mit Chakotay. Dieser versucht ihre Schuldgefühle zu mildern, indem er darauf verweist, dass sie nicht ahnen konnte, was der Doktor plante. Der Captain erwidert jedoch, dass der Doktor fest entschlossen war, den Hologrammen zu helfen. Sie meint, dass sie sofort eine Diagnose seines Programms hätte durchführen müssen, nachdem der Doktor zurückkehrte. Janeway hält es für möglich, dass sie seine gesamte Matrix rekonfigurierten, während er drüben war. Chakotay wendet jedoch ein, dass er so gehandelt haben könnte, dass er Sympathie für dieses Volk hat.

An Bord des Schiffs der Hologramme, lehnt Torres gegenüber dem Doktor eine Kooperation mit Iden rundweg ab. Der Arzt meint allerdings, dass sie nicht in der Verfassung ist, das Schiff zu verlassen. Sie fordert den Doktor auf, sie zu begleiten. Das MHN lehnt dies jedoch ab und Torres erkennt, dass er den Hologrammen geholfen hat. Empört fragt Torres, ob er Ihnen auch bei ihrer Entführung geholfen hat. Der Doktor beteuert, dass er davon nichts wusste und entschuldigt sich dafür. Torres will dies jedoch später besprechen. Der Doktor will jedoch nicht zurückkehren und stattdessen mit den Hologrammen leben. Torres meint, dass er so nicht handeln kann, worauf das MHN erwidert, dass sie das selbe tat, als sie sich dem Maquis anschloss. Torres stimmt dem Doktor zwar zu, dass die Hirogen diese Hologramme missbrauchten, will ihnen aber als Gefangene nicht helfen. Der Doktor argumentiert, dass sie sie gehen lassen werden, sobald sie ihre Arbeit gemacht hat. Er meint, dass sie helfen kann, die Gewalt zu beenden. Außerdem fordert er sie auf, selbst mit Iden zu sprechen.

Iden und Weiss diskutieren inzwischen die Situation. Weiss traut Torres nicht und spekuliert, dass sie versuchen könnte, das Schiff zu sabotieren und will sie überwachen. Iden besteht darauf, dass sie dem Doktor vertrauen können. Weiss stellt dies infrage, da sie die Freundin des Doktors entführt haben. Iden meint jedoch, dass er Vertrauen haben soll. Weiss erwidert, dass nicht alle Hologramme mit seinen spirituellen Überzeugungen programmiert wurden.

Als der Doktor und Torres die Brücke betreten, meint Torres, dass es hier, wie bei einem Alphaquadrantgipfeltreffen aussieht. Bald darauf tritt Iden zu Ihnen und erklärt Torres, dass sie seiner Crew verzeihen soll, da sie sich in Anwesenheit von "Organischen" nicht wohlfühle. Torres antwortet, dass sie sich auch nicht wohl fühlt. Iden meint, dass der Doktor ihre Fähigkeiten hoch gelobt hat. Darauf erwidert die Ingenieurin, dass er das auch von Iden meinte und daher offenbar leicht zu beeindrucken ist. Nach einigem Zägern erklärt sich Torres bereit, sich ihr Problem anzusehen. Allerdings macht sie keine konkreten Zusagen. Iden stellt ihr Kejal, das Hologramm einer cardassianischen Ingenieurin, zur Seite.

An Bord der Voyager suchen Janeway, Paris und Donik in der Astrometrie nach dem Raumschiff der Hologramme. Paris meint, dass sie deren Raumschiff nicht lokalisieren konnten, da sie offensichtlich ihre Warpspur maskiert haben. Diese verschwindet in Sektor 128, Gitter 936. Janeway meint, dass sie sich inzwischen überall befinden können. Donik hat jedoch eine Lösung parat: Die Hirogensensoren sind in der Lage, Ionenemissionen aufzuspüren. Er kann ihre Sensoren so modifizieren. Janeway bedankt sich, meint aber, dass sie bald zu den Hirogen zurückkehren werden. Janeway will Doniks Hilfe jedoch nicht annehmen, da sie denkt, dass die Hirogen sie sonst angreifen werden. Donik meint, dass diese Situation seine Schuld sei und will ein Abschlachten der Hologramme verhindern. Janeway meint, dass sie auch schuldig ist, weil sie den Hirogen die Datenbank gab. Donik erwidert, dass er in diesem Fall Jäger geworden wäre, wie sein Vater und Großvater.

Vom Verbleib Doniks auf der Voyager ist der Alpha nicht begeistert und fordert dessen Übergabe durch Captain Janeway. Janeway erwidert, dass Donik ihnen hier helfen wird, woraufhin der Beta energisch widerspricht. Sein Alpha schlägt ihn daher nieder und lässt Donik zurück. Captain Janeway warnt er und kündigt an, dass er jedes Schiff in der Nähe der Hologramme als Beute ansehen wird.

Akt II Bearbeiten

Paris meint zu Janeway, dass sie sich von den Hirogen, wohl nicht einschüchtern lassen. Janeway antwortet, dass Paris sie in diesem Punkt gut kennen würde. Sie weist Kim an, dass Hirogenschiff mit den Sensoren erfasst zu halten. Janeway entwickelt den Plan, die Hirogen die Hologramme aufspüren zu lassen, anschließend deren Waffen außer Gefecht zu setzen und dann die Hologramme zu neutralisieren. Kim meint, dass sie sie angreifen werden, sobald die Hirogen die Voyager entdecken. Janeway erwidert, dass dies nur geschehen wird, wenn sie sie sehen. Donik begibt sich an die taktische Konsole und berichtet Janeway, dass Hirogenschiffe einen 5000 Meter langen Ionensog erzeugen, in dem Sensoren nutzlos sind. Tuvok fragt, wie sie diesen Sog erreichen sollen, ohne dass sie sie entdecken. Donik meint, dass sie sehr nah an den Schiffen unter Warp gehen müssen. Außerdem wendet Tuvok ein, dass die Hirogen waffentechnisch überlegen sind. Jedoch glaubt Janeway, dass der Überraschungsmoment auf ihrer Seite ist.

Kejal und Torres rekonfigurieren inzwischen den holografischen Kern. Allerdings gibt es Probleme. Kejal stellt fest, dass der Kern nicht ihre Matrizen speichern kann. Torres erkennt das Problem, welches darin liegt, dass die optronische Kapazität des Kerns zu gering ist. Torres weiß, wie man sie erhöht, hat aber noch nicht entschieden, ob sie es ihr verrät. Kejal betrachtet sie eingehend, weil sie noch nie einer Klingonin begegnet ist. Sie kommen ins Gespräch und Torres erkundigt sich, was sie mit dem Feldgenerator tun werden. Kejal antwortet, dass sie ihn benutzen werden um eine Heimat aufzubauen. Torres Einwurf, ob sie auch die Heimatwelt einer anderen Spezies annektieren würden, wenn sie ihnen besser gefällt, lehnt sie ab und besteht darauf, dass sie friedfertig sind. Kejal antwortet, dass es notwendig ist ein neues Leben aufzunehmen. Torres sieht sich daraufhin den Feldgenerator an.

Iden spricht inzwischen mit dem Doktor. Er erkennt, dass das MHN Zweifel hat und bezeichnet seine Entscheidung als großen Schritt. Iden berichtet, dass er an manchen Tagen nach seiner Flucht, den Alpha vermisste. Er meint, dass sie alle an Vertrautem festhalten. Der Doktor antwortet, dass er mit Torres auf die Voyager zurückkehren wird. Iden fragt ihn, ob er denkt, dass er mit offenen Armen empfangen werden wird und zeigt ihm in einem anderen Raum die Scans eines Planeten. Er berichtet, dass sie diesen Planeten "Ha'Dara" nennen, "Heimat des Lichts". Iden berichtet von dem Vorhaben, die Generatoren auf dem südlichen Kontinent zu errichten. Der Doktor wendet ein, dass der Planet zur Y-Klasse gehört, eine toxische Atmosphäre und Schwefelwüsten und kein Leben hat. Iden meint, dass sie Schutz vor ihren Feinden brauchen und die Hirogen ihnen dorthin nicht folgen können. Der Doktor fragt, was er dort tun solle, worauf Iden antwortet, dass er dort alles tun kann, was er will. In diesem Augenblick werden sie durch einen Alarm unterbrochen und sie begeben sich auf die Brücke.

Weiss informiert sie, dass ein Hirogenschiff sie gescannt hat. Zwei Raumschiffe der Venatic-Klasse sind auf Abfangkurs gegangen. Der Doktor erkundigt sich, wieso sie trotz des Tarnmodus entdeckt wurden. Weiss antwortet, dass die Hirogen Jäger sind und sie irgendwann entdecken mussten. Der Doktor fragt, ob sie es bis Hadara schaffen. Dies verneint Iden, weil sie sich nicht auf den Planeten beamen können, solange die Generatoren nicht aktiviert sind. Iden will sich daher in einem Nebel verstecken.

Die Hirogen verfolgen das Schiff der Hologramme in den Nebel. Der Alpha weist das zweite Schiff an, an der Peripherie des Nebels zu warten, während er mit seinem Schiff hineinfliegt um das Schiff der Hologramme hinauszutreiben. Die Voyager folgt ihm in seinem Sog dorthin.

Akt III Bearbeiten

Paris kommentiert den Flug, mit den Worten, dass es landschaftlich nicht die schönste Route ist. Chakotay fügt hinzu, dass sie nicht wegen der Aussicht hier sind. Durch die Intereferenzen rutschen sie aus dem Sog. Kim verstärkt die Trägheitsdämpfer und Paris beschleunigt, was jedoch nicht ausreicht. Janeway lässt Paris die Voyager vorsichtig wieder hineinmanövrieren. Offenbar haben die Hirogen sie trotzdem nicht entdeckt.

Die Hirogen feuern inzwischen in den Nebel und versuchen das Schiff zu entdecken. Iden erkundigt sich daher bei Kejal nach dem Stand der Arbeiten. Torres und Kejal tun alles in ihrer Macht stehende und es gelingt ihnen den Generator zu aktivieren. Während Torres noch skeptisch ist, weil es ihnen bisher nur gelungen ist die Matrix eines Hologramms zu integrieren, ist Kejal optimistisch und bekundet ihre Zuversicht, dass sie auch die anderen Hologramme in den Generator integrieren werden können. Torres bezeichnet dies als typische cardassianische Eigenschaft. Torres fragt Kejal, was sie tun will, sobald sie sich auf dem Planeten angesiedelt haben. Sie meint, dass Iden sich immer um sie kümmerte. Torres erinnert sie daran, dass die Krieger den Ruhm ernten, aber Ingenieure Gesellschaften gründen.

Als das Schiff erneut erschüttert wird, fragt der Doktor Iden, wie lange, sie das noch aushalten werden. Iden antwortet, dass sie solange aushalten, wie es nötig ist und dann einen Kurs nach Hadara setzen. Der Doktor berichtet Iden, dass er über seine Zukunft nachgedacht hat und ihrem Volk Musik und Kunst nahebringen will. Er sieht sich bereits als Kultusminister und bezeichnet sich als Experten für die Kunst des Alphaquadranten. Iden hält ihn allerdings dazu an, eine eigene Kultur für die Hologramme zu entwickeln. Der Doktor meint, dass sie ihre Herkunft nicht leugnen können, aber Iden erwidert, dass er ihren Unterdrückern nicht nacheifern will. Iden plant auch, eine neue Religion zu kreieren. Diese skizziert er gegenüber dem Doktor so, dass die Hologramme in der dunklen Zeit versklavt waren, bis sich ein Mann erhob. Ein Mann aus Licht tötete den mächtigen Alpha, sammelte sein Volk um sich und führte sie in die Heimat. Der Doktor hält dies für übertrieben und reagiert auf Idens Rede mit Ironie, da er dieses Ziel nicht für erstrebenswert hält. Dieser meint, dass auch der Doktor als großer Heiler verehrt werden wird. Das MHN meint, dass er gern geschätzt wird, aber nicht als Gott verehrt werden will. Iden meint zu ihm, dass Propheten auserwählt werden und diese Bürde zu tragen haben. In diesem Augenblick werden sie von Weiss unterbrochen, der ein Nubarischiff mit Hologrammen an Bord entdeckt hat. Iden lässt augenblicklich einen Abfangkurs setzen und bekundet gegenüber dem Doktor, dass er die versklavten Hologramme der Nubari befreien wird. Die Einwände des Doktors, dass die Hirogen sie entdecken werden, wischt er mit dem Verweis beiseite, dass er seinem Volk die Freiheit bringen wird.

Der Doktor begibt sich, nun mit immer mehr Zweifeln an Iden, auf die Krankenstation und beginnt eine Unterhaltung mit B'Elanna Torres. Dabei erkundigt er sich, nach ihren Fortschritten. Torres meint, dass er Recht hatte, was die Hologramme angeht. Jedoch widerspricht ihr der Doktor und meint, dass er hofft, dass es richtig ist, diesen Leuten zu helfen. Sie fragt, ob es nicht zu spät ist, um Zweifel zu äußern. Der Doktor informiert sie darüber, dass Iden einige klassische Symptome von Größenwahn zeigt. Er denkt, dass Iden sich als spiritueller Führer sieht und gerade versucht, seine Herde zu vergrößern.

Die Hirogen feuern inzwischen eine weitere Ladung mit der doppelten Sprengkraft ab, können das Schiff der Hologramme aber immer noch nicht aufspüren. Der Alpha bezeichnet es als Ironie, dass die am schwersten zu fassende Beute ihre eigene Kreation ist. Wenig später werden sie von dem anderen Jagdschiff kontaktiert, dass die Hologramme am anderen Ende des Nebels lokalisiert hat. Der Alpha lässt daraufhin einen Abfangkurs setzen.

An Bord der Voyager registriert Paris die Kursänderung und Janeway lässt die Waffen bereit machen.

Torres stellt inzwischen Iden zur Rede, weil er behauptete, er wolle nur eine Heimat für Seinesgleichen schaffen. Iden bestätigt dies. Torres fragt ihn, ob er jedes Hologramm im Sektor befreien will. Dieser ignoriert sie jedoch und nimmt von Weiss die Meldung entgegen, dass sich zwei Humanoide und drei Hologramme an Bord des Raumschiffs befinden. Iden lässt das Schiff rufen und fordert die Übergabe der drei Hologramme. Der Nuu'bari-Captain meint, dass die Hologramme dem Bergbaukonsortium gehören. Jedoch widerspricht Iden, dass die Hologramme niemandem gehören. Er lässt daraufhin die Waffen laden. Als die Nubari versuchen auf Warp zu gehen, lässt Iden den Antrieb unbrauchbar machen. Anschließend transferiert Kejal die Hologramme auf ihr Schiff. Der Captain ruft Iden erneut und kündigt an, dass die Sicherheit jedes Patrouillenschiff im Sektor nach ihnen suchen lassen wird. Iden lässt daraufhin das Nubarischiff mit den vorderen Torpedos vernichten. Torres versucht Weiss noch daran zu hindern, wird jedoch von den Hologrammen eines Cardassianers und eines Sternenflottenoffiziers festgehalten. Der Doktor ist entsetzt und fragt Iden, wieso er dies getan hat. Dieser lässt Torres ins Labor bringen. Bevor sie aus dem Raum gebracht wird, sagt sie noch zu Kejal, dass sie diesen Iden bewundert. Der Doktor stellt Iden zur Rede, der sich rechtfertigt, weil die Nubari sie sonst gejagt hätten. Der Doktor meint, dass er nicht besser als ein Hirogen-Jäger ist. Iden entgegnet, dass der Doktor nicht besser sei, als die Hirogen. Das MHN verlangt nun die Rettungskapsel und will mit Torres das Schiff verlassen. Iden meint, dass er bis Ha'dara warten muss. Kejal weist er an, die Hologramme zu aktivieren, da diese sicher dankbarer sein werden als der Doktor.

Dieser spricht mit Torres und entschuldigt sich dafür, dass sie in diese Angelegenheit verwickelt wurde. Sie sind sich einig, dass sie nicht glauben, dass Iden Ihnen eine Fluchtkapsel zur Verfügung stellt. Kejal bittet Torres um Hilfe, bei der Aktivierung der Hologramme. Kejal berichtet, dass ihre Matrizen mit ihren Projektoren inkompatibel sind. Torres lässt Kejal die Projektionssubroutinen der Hologramme modifizieren und weist daraufhin, dass zwei Mann für die drei Hologramme getötet wurden. Sie fragt Kejal, wieso Iden sämtliche Entscheidungen trifft und meint, dass Kejal alles kontrollieren könnte. Iden erscheint und fragt nach den neuen Hologrammen. Kejal aktiviert sie in diesem Augenblick und Iden begrüßt die Hologramme an Bord. Sie sollen dieses Schiff als das Ihre ansehen. Jedoch antwortet ein Hologramm, dass der Befehl nicht verarbeitet werden kann und neu formuliert werden soll. Iden erkundigt sich, ob ihre Programme beim Transfer beschädigt wurden. Iden erkundigt sich nach den Namen der Hologramme, doch diese können die Anfrage nicht verarbeiten. Kejal und Torres erkennen, dass die Hologramme perfekt funktionieren, aber nur mit 40 rudimentären Subroutinen programmiert wurden. Torres wirft Iden vor, zwei Lebewesen getötet zu haben um ein paar dämliche Maschinen zu befreien. Kejal bestätigt Torres' Analyse. Iden will ihnen weitere Subroutinen einsetzen lassen, jedoch erwidert Torres, dass sie keine komplexen Subroutinen verkraften. Iden bezeichnet sie als Kinder des Lichts, denen er das Licht schenken will. In diesem Augenblick werden sie von Weiss kontaktiert, der Iden auf die Brücke ruft, weil sie sich Hadara nähern. Kejal soll die Generatoren stationieren, sobald sie in Reichweite sind. Torres wird in einem Kraftfeld eingeschlossen.

Akt IV Bearbeiten

Inzwischen erreichen die Hirogen den Planeten und laden die Waffen. Als Paris meldet, dass die Hirogen unter Warp gehen, befiehlt Janeway zu feuern und macht ein Raumschiff der Hirogen kampfunfähig. Anschließend lässt sie wenden und Tuvok macht auch das zweite Schiff mit einer Torpedosalve kampfunfähig.

An Bord des Schiffs der Hologramme will Weiss Janeway rufen und sich bedanken. Aber Iden lässt das Feuer erwiedern, als die Voyager versucht ihre Schilde zu deaktivieren. Anschließend lässt er die Hirogen-Jäger auf die Oberfläche beamen, damit sie diese dort zu Tode jagen können, wie sie es mit den Hologrammen taten. Als die 34 Hirogen auf der Oberfläche materialisiert werden, übernimmt der Alpha die Führung. Iden lässt in einen tieferen Orbit fliegen.

Die Voyager geht in einen Orbit. Jedoch meldet Tuvok, dass ihre Schilde der Strahlung nicht standhalten werden. Daher befiehlt Janeway Paris und Chakotay mit dem Delta Flyer runterzufliegen und die Hologramme zu deaktivieren.

Der Doktor berichtet Iden, dass er nun ein Massaker anrichten wird. Iden lässt den Doktor deaktivieren und in die Datenbank transferieren. Anschließend lässt er sein Programm in den Emitter transferieren und sich auf die Oberfläche beamen. Viele Hologramme beamen mit auf die Oberfläche und eine ungleiche Hetzjagd beginnt, denn die Hirogen haben weder Waffen, noch sind die Hologramme verwundbar. Zwei Hirogen fliehen in eine Höhle und verbarrikadieren den Eingang mit einem Felsbrocken. Jedoch gehen zwei Hologramme einfach durch den Felsen durch und erschießen die beiden Hirogen hinterrücks.

Doch B'Elanna gelingt es Kejal, die an Bord geblieben ist, von den unethischen Aspekten der Handlungsweise Idens zu überzeugen. Kejal deaktiviert das Kraftfeld, das Torres eingeschlossen hatte. Da durch den Kampf mit der Voyager die Transporter beschädigt sind, lässt Torres sie rufen. Kejal muss melden, dass die Kommunikation ebenfalls ausgefallen ist.

Auf dem Planeten wird der Alpha unterdessen von Weiss erschossen, nachdem er zuvor erfolglos einen Felsbrocken nach ihm geworfen hatte.

Torres und Kejal deaktivieren inzwischen die Hologramme mit dem Generator. Kejal fragt, was mit Iden ist, da er nicht mit dem Generator verbunden ist. Torres lässt daher den Doktor reaktivieren, um Iden zu stoppen. Inzwischen lässt Chakotay Torres auf den Delta Flyer beamen. Sie informiert sie über die Situation. Tuvok kann die Hirogen allerdings wegen der Strahlung nicht erfassen.

Auf dem Planeten schlägt Iden unterdessen den Beta nieder. Der Doktor trifft jedoch ein und fordert Iden auf, die Waffen niederzulegen. Iden fragt, ob er für den Hirogen, einen der seinen Töten würde. Der DOktor antwortet, dass er keiner der Ihren ist und schießt auf ihn, sodass er deaktiviert wird. Anschließend kümmert er sich um den Hirogen. Tuvok gelingt es unterdessen sie zu lokalisieren und die fünf Überlebenden hochzubeamen.

Epilog Bearbeiten

Computerlogbuch der Voyager
Captain Janeway
Sternzeit 54337,5
Die überlebenden Hirogen sind von ihren Verletzungen genesen und bringen mich in ein diplomatisches Dilemma.

Captain Janeway und Neelix verhandeln inzwischen mit dem neuen Alpha über das weitere Schicksal der Hologramme. Zunächst will dieser die Hologramme nicht übergeben, weil sie Eigentum der Hirogen seien. Neelix kann ihn jedoch überzeugen, indem er ihn fragt, ob er die Geschichte erzählen will, in der der sterbende Beta von einem Hologramm gerettet werden musste oder die von dem Beta, der mutig die Jagd übernahm, alle Hologramme tötete und ihr Schiff vernichtete. Neelix meint, dass der Alpha so zur Legende werden könnte. Janeway meint, dass er mit vier Jägern das Schiff nicht erobern kann und folglich sterben würde. Der Alpha akzeptiert daher das Abkommen und meint noch zu Captain Janeway, dass sie eine würdige Beute abgegeben hätte. Anschließend werden die Hirogen auf ihr Schiff gebeamt.

Janeway lässt sich anschließend auf das Schiff der Hologramme beamen und wird von Torres darüber informiert, dass alle Hologramme inaktiv und in der Datenbank gespeichert sind. Jedoch ist Idens Programm nicht wiederherstellbar. Janeway bietet Kejal an, ihr Programm auf ihr Holodeck zu transferieren und aktiv zu lassen. Kejal meint jedoch, dass dieses Schiff ihr Zuhause ist. Janeway antwortet, dass sie sie nicht allein ziehen lassen kann. Donik erwidert, dass sie nicht allein sein wird. Da er die Hologramme umprogrammierte, hat er Leiden auf beiden Seiten verursacht, die er teilweise wieder gutmachen will. Torres wirft ein, dass beide bewiesen haben, dass man ihnen trauen kann. Janeway gibt ihnen die Hoffnung auf den Weg, dass sie die Konsequenzen ihrer Aktion berücksichtigen werden.

Nachdem das Schiff abgeflogen ist, liest der Doktor auf der Krankenstation ein PADD. Er entdeckt Captain Janeway in seinem Büro und geht zu ihr. Sie sagt zu ihm, dass sie gehofft hatte, dass sein Verhalten auf eine Umprogrammierung zurückzuführen wäre. Das MHN widerspricht und meint, dass an seinem Programm nichts verändert wurde. Janeway sagt, dass die Diagnosen dies bestätigen. Der Doktor wirft ein, dass er der Voyager nie schaden wollte und sie ihm dies glauben muss. Janeway glaubt ihm, aber sie weiß auch, dass die Dinge nicht immer so geschehen, wie beabsichtigt. Der Doktor reicht ihr seinen Emitter und meint, dass sie ihn, wenn er nicht ihr einziger Arzt wäre, in den Arrest stecken würde. Als Äquivalent bietet er daher die Konfiszierung seines Emitters an. Als Janeway meint, dass sie nicht weiß, ob das ausreichend ist, bietet der Doktor an, seine Holodeckprivilegien und Autonomieprotokolle zu streichen. Janeway will die Uhr jedoch nicht wieder auf den Zeitpunkt seiner ersten Aktivierung zurückstellen. Sie meint, dass er so fehlerhaft geworden ist, wie sie alle aus Fleisch und Blut. Sie bezeichnet sich selbst als mitverantwortlich dafür, wie auch dafür, dass sie den Hirogen Technologie überließ. Sie meint, dass sie ihn nicht dafür bestrafen kann, dass er ist, was er ist. Daher verlangt sie einen kompletten Bericht über seine "Außenmission" und verlässt die Krankenstation, während der Doktor seinen mobilen Emitter intensiv betrachtet. Man nimmt wieder Kurs auf den Alpha-Quadranten.

Dialogzitate Bearbeiten

Beta-Hirogen
Welche eine Ironie: Die am schwersten zu fassende Beute ist unsere eigene Kreation.
Iden
Aus der Dunkelheit wird nunmehr Licht!
Der Doktor
Legen Sie die Waffe nieder!
Iden
Um einen Organischen zu retten, würden Sie einen der ihren töten?
Der Doktor
Wenn Sie mir etwas beigebracht haben, dann dass ich auf keinen Fall einer der ihren bin.

Paris zu Torres bei deren Befreiung aus der Gefangenschaft

Paris
Wenn diese Ehe Bestand haben soll, dann darfst du nicht so viel verreisen…

Beta-Hirogen
Sie und ihre Crew hätten eine würdige Beute abgegeben.
Janeway
Danke sehr! … denke ich.

Hintergrundinformationen Bearbeiten

Der holographische Emitter, den die Hologramme auf Hadara benutzen, sieht genauso aus wie die künstliche Intelligenz in der Episode VOY: Die Denkfabrik.

Links und Verweise Bearbeiten

Produktionsbeteiligte Bearbeiten

Darsteller und Synchronsprecher Bearbeiten

Hauptdarsteller
Kate Mulgrew als Captain Kathryn Janeway
Gertie Honeck
Robert Beltran als Commander Chakotay
Frank-Otto Schenk
Roxann Dawson als Lieutenant B'Elanna Torres
Arianne Borbach
Robert Duncan McNeill als Lieutenant J.G. Tom Paris
Erich Räuker
Ethan Phillips als Neelix
Michael Tietz
Robert Picardo als Der Doktor
Stefan Staudinger
Tim Russ als Lt. Commander Tuvok
Christian Toberentz
Jeri Ryan als Seven of Nine
Anke Reitzenstein
Garrett Wang als Fähnrich Harry Kim
Michael Iwannek
Gaststars
Jeff Yagher als Iden
Peter Reinhardt
Ryan Bollman als Donik
Detlef Gieß
Michael Wiseman als Beta-Hirogen
Ingolf Gorges
Cindy Katz als Kejal
Heike Schroetter
Spencer Garrett as Weiss
Walter Alich
Paul Eckstein als Alpha-Hirogen
Andreas Thieck
Co-Stars
David Doty als Nuu'Bari-Minenarbeiter
Frank Ciazynski
Damon Kirsche als Nuu'Bari-Hologramm-Eins
F. G. M. Stegers
nicht in den Credits genannt
Jeff Clark als Sternenflottenoffizier (Hologramm)
Stuart Coleman als Nuu'Bari-Hologramm #1
Damaris Cordelia als Sicherheitsoffizierin
Mitchell Danton als Sternenflottenoffizier (Hologramm)
Tarik Ergin als Ayala
Dieter Hornemann als Vulkanier (Hologramm)
Johnny Linares als Nuu'Bari-Hologramm #2
Robin Morselli als Romulanerin (Hologramm)
Louis Ortiz als Fähnrich Culhane
Louis Ortiz als Vulkanier (Hologramm)
Shanta Payne als Sternenflottenoffizierin (Hologramm)
Redondo Philip als Sternenflottenoffizier (Hologramm)
Keith Rayve als Borg-Drohne (Hologramm)
Mark Riccardi als Sternenflottenoffizier (Hologramm)
mehrere unbekannte Darsteller als Anhänger von Ibens Rebellion (Hologramme), davon:
mehrere unbekannte Darstellerinnen als Sternenflottenoffiziere, davon:
mehrere unbekannte Darsteller als Sternenflottenoffiziere, davon:
Weitere Synchronsprecher
Dirk Müller als Stimme des Waffenoffizier-Hologramms

Verweise Bearbeiten

Institutionen & Großmächte
Maquis
Spezies & Lebensformen
Bajoraner, Borg, Breen, Cardassianer, Jem'Hadar, Klingone, Romulaner
Personen
T'Leel, Giuseppe Verdi, Leonardo da Vinci
Orte
Hirogen-Trainingseinrichtung
Astronomische Objekte
Ha'Dara,
Wissenschaft & Technik
Autonomieprotokoll, Deflektor, Feedbackwelle, Ionensog, Klasse Y, Optronik, Photonischer Feldgenerator, Projektionssubroutine, Stimmprozessor

Auch bei Fandom

Zufälliges Wiki