FANDOM


Extraktionsröhrchen sind ein Borg-Implantat, das dazu dient, anderen Lebensformen Gewebeproben zu entnehmen. Diese Gewebeproben können unter Anderem dazu verwendet werden, eine neue Borg-Drohne in einer Reifungskammer künstlich zu zeugen. Nach dem Extraktionsprozess verbleiben Nanosonden im Bereich der dabei entstehenden Punktionswunde. Anders als die Injektionsröhrchen wird das Opfer von den Extraktionsröhrchen nicht assimiliert.

Als 2375 bei einem Transporterunfall einige von Seven of Nines Nanosonden den mobilen Emitter des Doktors der USS Voyager befallen, wird dieser von Lieutenant B'Elanna Torres in das Wissenschaftslabor gebracht. Sie gibt Fähnrich Mulcahey den Befehl, am nächsten Morgen nach dem Mobilen Emitter zu sehen. Nachdem alle das Wissenschaftslabor verlassen haben, erzeugen die Nanosonden in diesem Emitter unter Anderem Assimilations- und Extraktionsröhrchen und assmilieren eine Konsole. Als Mulcahey morgens den Befehl ausführen und den Mobilen Emitter untersuchen möchte, entdeckt er die veränderte Konsole und wird misstrauisch. Als er die Konsole näher betrachtet, wird er von den Extraktionsröhrchen am Hals punktiert. Dabei entnehmen sie ihm eine Gewebeprobe und lassen einige Nanosonden an der Wunde zurück. Aus dem Mobilen Emitter des Doktors und Mulcaheys DNS entsteht die Borg-Drohne Erster. (VOY: Die Drohne)