FANDOM


Eine Evakuierung bedeutet die Räumung einer Raumstation, eines Schiffes oder eines Planeten. Es müssen alle Personen oder Lebewesen diesen Ort verlassen. Dies geschieht meist im Falle einer Notsituation.

Chefkoch serviert das Essen

Die Warpgondeln der Enterprise NX-01 werden als Evakuierungsort genutzt.

2152 muss die Crew der Enterprise (NX-01) in die Warpgondeln evakuiert werden, um so einen sich nähernden Neutronensturm zu überstehen. (ENT: Der Laufsteg)

Alternative Zeitlinie
Durch die übermächtige Feuerkraft der Narada muss die USS Kelvin im Jahr 2233 evakuiert werden, bevor George Kirk die Kelvin auf Kollisionskurs zur Narada bringt. (Star Trek)

2267 soll die USS Enterprise (NCC-1701) ermitteln, was mit den Kolonisten auf Omicron Ceti III geschehen ist, da der Kontakt zur Kolonie abgebrochen ist. Vor Ort stellt sich heraus, dass die Kolonisten am Leben, aber durch die Berthold-Strahlung bedroht sind. Sie werden daraufhin auf die Enterprise evakuiert. (TOS: Falsche Paradiese)

Im selben Jahr soll die Enterprise Minenarbeiter auf Janus VI evakuieren, da das Wesen Horta seine Eier beschützt und sich demnach gegen die Minenarbeiter wehrt. (TOS: Horta rettet ihre Kinder)

2364 wird die Crew der USS Enterprise (NCC-1701-D) unplanmäßig evakuiert, um bei Sternenbasis 74 Wartungsarbeiten durchzuführen. (TNG: 11001001)

2365 geht die Enterprise einem Notsignal nach, welches von der SS Mariposa stammt. Counselor Troi warnt Captain Jean-Luc Picard vor einer Evakuierung der Menschen von Bringloid V, da diese seit 300 Jahren isoliert leben. (TNG: Der Planet der Klone)

Eine zuvor unbekannte menschliche Kolonie auf Tau Cygna V führt 2366 zu rechtlichen Streitigkeiten mit den Sheliak, da sich die Kolonisten weigern, ihre Kolonie zu evakuieren. (TNG: Die Macht der Paragraphen)

Im selben Jahr folgt die Enterprise-D einem Notsignal des Planeten Delta Rana IV und findet diesen zerstört vor. Lediglich das Ehepaar Rishon und Kevin Uxbridge scheinen überlebt zu haben. Sie lehnen eine Evakuierung vom zerstörten Planeten jedoch ab. Später stellt sich heraus, dass Rishan lediglich ein von Kevin nach dem Abbild seiner toten Frau geschaffene Illusion und er selbst ein Douwd ist. (TNG: Die Überlebenden auf Rana-Vier)

2368 sollen die Bewohner von Moab IV evakuiert werden, da ein stellares Kernfragment den Planeten passieren wird. Die Bewohner sehen sich jedoch durch ein Energiefeld genügend geschützt und weigern sich, evakuiert zu werden. (TNG: Das künstliche Paradies)

2369 soll die Enterprise wissenschaftliche Daten von Nervala IV bergen, die von Wissenschaftlern zurückgelassen worden sind, als diese acht Jahre zuvor evakuiert wurden. (TNG: Riker : 2 = ?)

2370 macht sich Wesley Crusher dafür stark, die Umsiedlung von Indianern von Dorvan V zu verhindern. Die Indianer werden jedoch evakuiert, während Wesley eine Vision erfährt. (TNG: Am Ende der Reise)

Noch im selben Jahr erklärt Commander Sisko, dass die Sternenflotte keine andere Wahl hat, als sämtliches Sternenflottenpersonal von Deep Space 9 zu evakuieren, da die Föderation lediglich auf Einladung der provisorischen Regierung da ist. Er fügt an, dass diese Einladung nicht mehr besteht, da auch die provisorische Regierung nicht mehr existiert. (DS9: Die Belagerung)

Durch eine gewaltigen Plasmasturm müssen Bewohner und Besatzung von Deep Space 9 evakuiert werden, in dieser Zeit befindet sich lediglich eine Notmannschaft auf der Station. (DS9: Der Symbiont)

Als 2371 auf Deep Space 9 das Antirebellionsprogramm ausgelöst wird, befiehlt Sisko die Evakuierung der Station, da das Programm eine Überlastung des Fusionsgenerators verursacht. (DS9: In der Falle)

Durch eine Plage von cardassianische Ratten müssen für deren Beseitigung alle energieabhängigen Systeme deaktiviert werden. Da es jedoch laut Chief O'Brien einige Tage dauern würde, bis sämtliche Ratten gefangen wären, schließt man diese Möglichkeit aus, da so die Station evakuiert werden müsste. (DS9: Der Trill-Kandidat)

Alternative Zeitlinie
Bei einem von von Miles O'Brien Zeitsprüngen können die Romulaner Deep Space 9 zerstören. Dabei können einige Personen mit Runabouts evakuiert werden. (DS9: Der Visionär)

2371 fordert Vizeadmiral Toddman Sisko auf, alle nicht erforderlichen Besatzungsmitglieder von der USS Defiant (NX-74205) zu evakuieren, da möglicherweise ein Racheakt des Dominion erfolgen könnte, selbst wenn Enabran Tain mit der cardassianisch-romulanischen Flotte den Heimatplaneten der Gründer zerstören kann. (DS9: Der geheimnis­volle Garak, Teil II)

Farragut verlässt Veridian III

Die Evakuierung der Überlebenden der Enterprise-D von Veridian III.

Als die Enterprise vom Bird-of-Prey der Duras-Schwestern angegriffen wird, muss die Antriebssektion aufgrund eines drohenden Warpkernbruchs evakuiert werden. Nachdem die Untertassensektion der Enterprise nicht mehr von Veridian III geborgen werden kann, werden die Überlebenden vom Planeten evakuiert. (Star Trek: Treffen der Generationen)

2371 hat die USS Voyager die Möglichkeit durch ein winziges Wurmloch einen Kontakt zum Alpha-Quadranten herzustellen. Der Romulaner Telek R'Mor hat einen Transport der Crew zur Föderation organisiert. Captain Kathryn Janeway will sofort die Crew evakuieren lassen, jedoch stellt sich heraus, dass das Wurmloch in das Jahr 2351 führt. (VOY: Das Nadelöhr)

Während das Klingonische Reich die Revolution auf Cardassia als Werk des Dominions ansieht und eine Invasion Cardassias startet, schafft es Dukat mit Hilfe von Sisko, die Mitglieder des Detapa-Rates von Cardassia zu evakuieren. (DS9: Der Weg des Kriegers, Teil I)

2372 ordnet Captain Janeway während der Enterung durch die Kazon die Evakuierung der Voyager an, um diese anschließend mit der Selbstzerstörung zu vernichten. Durch die zerstörten sekundären Kommandoprozessoren misslingt dieser Versuch jedoch. (VOY: Der Kampf ums Dasein, Teil I)

Rettungskapsel

Die Enterprise-E wird evakuiert.

Alternative Zeitlinie
Nachdem die Borg die USS Enterprise (NCC-1701-E) nahezu vollständig assimiliert haben, wird die Enterprise evakuiert, um die Borg durch die Selbstzerstörung an der Assimilation der Erde zu hindern. (Star Trek: Der erste Kontakt)

Während der Schlacht um Ajilon Prime stehen laut Worf keine Raumschiffe zur Verfügung, um die Zivilisten von Ajilon Prime zu evakuieren. Sie müssen somit trotz den Angriffs der Klingonen auf dem Planeten verweilen. (DS9: Die Schlacht um Ajilon Prime)

Der zum Maquis übergelaufene Michael Eddington lässt 2373 einen Stratosphärentorpedo in der Atmosphäre des Planeten explodieren, sodass sich das für Cardassianer tödliche Cobaltdiselen verteilt. Auf dem Planeten befindet sich die cardassianische Kolonie Veloz Prime. Er verkündet, dass der Maquis den Planeten zurückfordern wird, sobald die dort lebenden Cardassianer evakuiert werden. (DS9: Für die Uniform)

Als bekannt wird, dass das Dominion möglicherweise kurz davor steht, Deep Space 9 zu besetzen, werden vorsorglich alle Zivilisten evakuiert, bevor die Flotte des Dominions Deep Space 9 erreicht. Nachdem die Schlacht um Deep Space 9 nicht gewonnen werden kann, wird auch das restliche Sternenflottenpersonal von der Station evakuiert und es wird die Besetzung von Deep Space 9 durch das Dominion ermöglicht. (DS9: Zu den Waffen!)

Der Computer kann unter bestimmten Umständen eine Evakuierung empfehlen, zum Beispiel wenn die Konzentration eines giftigen Stoffes in der Atmosphäre eine bestimmte Grenze überschreitet. (VOY: Der Wille)

2373 drängt der Exobiologe der Nezu, Mr. Sklar, auf die Evakuierung der Siedlungen auf dem Planeten, da diese durch den drohenden Absturz eines Asteroiden gefährdet sind. (VOY: Die Asteroiden)

Alternative Zeitlinie
2374 wird die Voyager evakuiert, um die Handlungen von Annorax und dem Krenim-Waffenschiff rückgängig zu machen. (VOY: Ein Jahr Hölle, Teil I)

Im selben Jahr wird Deep Space 9 evakuiert, da ein Kampf zwischen einem Pah-Geist, welcher Jake Sisko als Wirt benutzt, sowie einem Propheten, der Kira Nerys als Wirt nutzt, stattfindet. Dieser Kampf könnte laut Sisko die Station zerstören und er will daher kein Risiko eingehen. (DS9: Zeit der Abrechnung)

USS Valiant Rettungskapseln2

Die Evakuierung der USS Valiant.

Die USS Valiant muss evakuiert werden, als die Kadetten des Red Squad die Feuerkraft eines Jem'Hadar-Schlachtschiffes unterschätzt haben. Kurz bevor die Valiant zerstört wird, kann das Raumschiff evakuiert werden. Lediglich Nog, Jake Sisko und Dorian Collins überleben. (DS9: Valiant)

Als Deep Space 9 infolge der erfolgreichen Durchführung von Operation Rückkehr von der USS Defiant erreicht wird und Dukat und Weyoun die Nachricht erhalten, dass 200 Raumschiffe der Föderation auf dem Weg zur Station sind, wird sämtliches Personal des Dominions und der Cardassianer evakuiert. (DS9: Sieg oder Niederlage?)

Exodus der Ba'ku

Die Ba'ku werden aus ihrem Dorf in die Berge evakuiert.

2374 werden die Ba'ku aus ihrem Dorf evakuiert, um sie vor der Zwangsumsiedlung durch die Son'a zu schützen. (Star Trek: Der Aufstand)

Alternative Zeitlinie
Als Chakotay, Harry Kim und Tessa Omond in einer alternativen Zeitlinie den Delta Flyer stehlen, um die Voyager zu retten, droht ein Warpkernbruch, nachdem sie versuchen, dem Traktorstrahl der USS Challenger zu entkommen. Sie weigern sich, den Flyer zu evakuieren und sich in die Obhut der Challenger zu begeben, und kurz darauf explodiert der Flyer. (VOY: Temporale Paradoxie)

Im 31. Jahrhundert erklärt der kyrianische Historiker Quarren einer Gruppe von Personen, die Ereignisse des „Kriegsschiffs Voyager“ aus Sicht der Kyrianer. Durch das Schiff hätten noch mehr Leben vernichtet werden können, wenn nicht Tedran, der Führer der Kyrianer, die Evakuierung der Städte eingeleitet hätte. (VOY: Der Zeitzeuge)

Siehe auch

Externe Links