Wikia

Memory Alpha

Entscheidungen

25.502Seiten im Wiki
Diskussion9
Episoden-Artikel
Zum Teil aus der Produktionssicht geschrieben.

Janeway und Chakotay sind von einem außerirdischen Virus befallen und müssen auf einem Planeten zurückgelassen werden.

Inhaltsangabe Bearbeiten

Kurzfassung Bearbeiten

In diesem Abschnitt der Episoden­beschreibung fehlt noch die Kurzfassung des Inhalts. Diese sollte eine Länge von 150 bis 250 Wörtern für TOS/TNG/DS9/VOY/ENT-Episoden, 75 bis 125 Wörtern für TAS-Episoden und 300 bis 500 Wörtern für Filme nicht unter-/überschreiten. Begriffe werden in der Kurzfassung nicht verlinkt. Zögere nicht und trage eine kurze Zusammenfassung der Episode nach.

Langfassung Bearbeiten

Die Langfassung der Inhaltsangabe ist noch sehr kurz oder lücken­haft (Kriterien). Du kannst Memory Alpha helfen, diese Seite zu erweitern. Wenn du etwas hinzu­zufügen hast, zögere nicht und überarbeite sie:

Seite bearbeiten. Wenn du zu dieser Episodenbeschreibung nichts beisteuern kannst, findest du in der Kategorie Brauche Langfassung weitere Episoden, an denen du mit­arbeiten kannst! Achtung: Beachte beim Hin­zufügen Memory Alphas Copyright­richt­linien und verwende keine copyright­geschüt­zten Inhalte ohne Erlaubnis!

Prolog Bearbeiten

Captain Janeway und Chakotay wachen auf einem Planeten aus der Stasis auf. Sie werden von der Voyager aus vom Doktor gerufen. Er teilt ihnen mit, dass sie seit 17 Tagen in Stasis waren und er noch immer keine Heilung für ihre Krankheit gefunden hat. Doch irgendetwas auf dem Planeten schützt sie vor dem Ausbruch der Krankheit. Er sehe nur eine Möglichkeit, nämlich die Vidiianer um Hilfe zu bitten, die ja eine hochentwickelte Medizin haben. Chakotay und Janeway wollen die Voyager aber dieser Gefahr nicht aussetzen. Tuvok bekommt den Befehl, den Kurs in Richtung Alpha-Quadrant wieder aufzunehmen und keinen Kontakt zu den Vidiianern herzustellen.

Akt I: Leben auf New Earth Bearbeiten

Janeway in der Badwanne.jpg

Des Captains Badewanne

B'Elanna Torres, Tom Paris, Neelix und auch alle anderen sind entsetzt; es ist für alle unfassbar, dass es kein Heilmittel für einen Insektenstich gibt. Sie fühlen sich alle miserabel, doch Tuvok kann dieses Gefühl nicht nachempfinden und fährt in seiner Routine fort. Er kann dem auch keinen Nutzen abgewinnen und lässt die Offiziere wegtreten. Auf der Voyager läuft es nicht gut; keiner kann sich konzentrieren. Harry Kim meint, sie sollten etwas unternehmen, aber B'Elanna fällt auch nichts ein, außer "durchzuatmen und weiter zu machen".

Sie beamen alles, was die beiden zum Überleben brauchen hinunter, auch eine vollständige Forschungsausrüstung. Das einzige, was Captain Janeway vermisst, ist eine Badewanne. Chakotay und Janeway richten sich ein. Chakotay baut schon an einer Badewanne. Captain Janeway spricht eine Verabschiedung für das ganze Schiff. Sie bedankt sich für die gute Zeit und meint, dass sie das Lachen der anderen am meisten vermissen würde. Dann ist das Schiff außer Kommunikationsreichweite.

Auf der Voyager ist die Besatzung unkonzentriert und macht Fehler. Lt. Torres muss Swinn einen Bericht neu schreiben lassen, da er voller Fehler ist. Anschließend erscheint Harry und will Swinn entschuldigen. Jedoch entgegnet ihm Torres, dass sie sich auch nicht besonders wohl fühle, und trotzdem ihre Arbeit mache.

Janeway hält eine letzte Ansprache für die Besatzung, ehe das Schiff den Planeten verlässt.
Persönliches Computerlogbuch
Kathryn Janeway
Sternzeit 49690,1
Tag 24 unseres Aufenthaltes auf dem Planeten, den wir „Neue Erde“ getauft haben. Bisher habe ich keine Fortschritte bei der Suche nach einem Heilmittel für unsere Krankheit gemacht, aber ein Bad in der Wanne, die Chakotay gebaut hat, hilft mir immer, mich auf mögliche Lösungen zu konzentrieren.
Janeway sucht nach einem Heilmittel.jpg

Janeway sucht nach einem Heilmittel

Beide versuchen, mit ihrem Leben dort zurecht zu kommen. Chakotay versucht sich einzuleben und baut ständig an Dingen, die das Leben schöner und bequemer machen können. Captain Janeway hält eine Ansprache, in der sie sich von der Besatzung verabschiedet. Auf dem Planeten forscht sie währenddessen beharrlich nach einem Heilmittel. So fängt sie Insekten, in der Hoffnung so ein Heilmittel zu finden. Chakotay findet sich bald mit der neuen Situation ab und meint, dass sie sich daran gewöhnen sollten, hier zu leben. Jedoch will der Captain vorerst weiter nach einem Heilmittel suchen. Auf dem Planeten entdeckt sie auch einen Primaten, der ihr Haus beobachtet. Doch durch einen Plasmasturm wird ihre ganze Ausrüstung zerstört und sie muss die Forschung abbrechen.

Akt II: Situation auf der Voyager Bearbeiten

Computerlogbuch der Voyager
amtierender Captain
Nachtrag
Die Entscheidung, Captain Janeway und den Ersten Offizier zurückzulassen, scheint selbst nach sechs Wochen immer noch schwer auf der Mannschaft zu lasten.

Harry entdeckt einen Konvoi der Vidiianer in 1,5 Lichtjahren Entfernung und als Tuvok gemäß seiner Befehle einen Ausweichkurs wählt, lehnt er sich auf. Er möchte mit den Vidiianern Kontakt aufnehmen und bittet Tuvok darum. Dieser will davon nichts hören, aber Harry lässt sich nicht abwimmeln. Tuvok droht ihm an, ihn durch die Sicherheit entfernen zu lassen. Nach einem warnenden Blick von Paris verlässt Kim schließlich doch die Brücke.

Tuvok startet ein Rettungsmission.jpg

Tuvok lässt sich von Kes überzeugen

Als Harry im Kasino sitzt, kommen Hogan und Swinn zu ihm, die ihm zustimmen. Sie berichten ihm, dass viele ihrer Meinung sind. Sie begeben sich zu B'Elanna, wo Kim ihr einen Vorschlag unterbreitet. Auch Neelix setzt sich zu ihnen. Zusammen machen sie einen Plan, den Kim später Tuvok in dessen Quartier präsentiert. Sie wollen die DNA von B'Elanna gegen das Heilmittel, das die Vidiianer hoffentlich besitzen, eintauschen. Auch wollen sie ins Feld führen, dass sie vor kurzer Zeit der vidiianischen Ärztin Danara Pel geholfen haben und diese dem Doktor herzlich verbunden ist. Harry trägt Tuvok diesen Plan vor, doch dieser ist nicht bereit zur Kooperation. Tuvok führt an, dass sie vor kurzem ein Schiff mit 300 Vidiianern zerstört haben, und die Vidiianer ihnen aus diesem Grund sicher nicht freudlich gesinnt seien. Harry versucht ihm klar zu machen, dass so gut wie alle Besatzungsmitglieder seiner Meinung sind. Tuvok hält jedoch an seinem Prinzip fest und wirft Harry mehr oder weniger hinaus.

Am nächsten Tag geht Kes zu Tuvok und möchte mit ihm - vordergründig - über ihren Vater sprechen. Sie war ein Jahr alt, als er starb und sie hat ihn sehr vermisst. Erst als sie mit ihm, Tuvok, zu arbeiten begann, sei es besser geworden. Als Captain liege ihm doch das Wohlbefinden der Crew am Herzen, meint Kes, sowohl das körperliche als auch das seelische. Tuvok meint, er dürfe nicht zur Geisel der Gefühle der Crew werden. Kes macht ihm klar, dass viele Crewmitglieder tiefe Empfindungen haben und er sich auch darum kümmern muss. Tuvok entschließt sich daher, die Vidiianer zu kontaktieren und verdeutlicht der Brückenbesatzung, dass alle Verantwortung für diese Entscheidung bei ihm liege. Paris setzt Kurs auf den Konvoi und Harry übernimmt wieder seine Station.

Computerlogbuch der Voyager
Captain Tuvok
Sternzeit 49694,2
Wir haben Kontakt zum vidiianischen Konvoi aufgenommen, mit vielversprechenden Ergebnissen. Die Vidiianer versprachen, Dr. Denara Pel zu fragen, ob sie uns helfen wird.

Danara Pel nimmt Kontakt mit der Crew auf und teilt mit, dass sie ein Heilmittel haben und es in 20 Stunden übergeben wollen. Tuvok befiehlt bis dahin - für alle Fälle - Kampfübungen durchzuführen. Das Treffen mit den Vidiianern stellt sich als Falle heraus. Zwei weitere vidiianische Schiffe tauchen auf und Tuvok gibt roten Alarm. Sie werden angegriffen. Danara nimmt Kontakt mit dem Doktor auf und sie versichert ihm, dass sie nichts von der Falle wusste und überzeugt war, dass es sich um eine Hilfsmission handele. Sie hat das Heilmittel bei sich. Der Doktor will sich etwas überlegen und informiert die Brücke. Tuvok, Torres und Kim entwickeln einen Plan. Ein Antimaterie-Container wird ausgestoßen. Als die Voyager kurz ihre Schilde senkt, wird es an Bord gebeamt und die vidiianischen Schiffe werden durch eine Antimaterie-Explosion außer Funktion gesetzt. Tuvok lässt daraufhin Kurs auf den Planeten setzen.

Akt III: Annäherung Bearbeiten

Janeway und Chakotay nähern sich an.jpg

Erste zarte Bande

Chakotay und Janeway gewöhnen sich ein und sie nähern sich an. Als er sie massiert, wird ihr klar, dass sie etwas unternehmen müssen. Sie will Parameter für die Beziehung festlegen. Chakotay erzählt ihr eine Geschichte von einem Krieger, der sich fest vorgenommen hat, die Kriegerin eines anderen Stammes zu beschützen. Janeway bemerkt schnell, dass es keine echte Legende ist, ist aber sehr gerührt. Ihre Hände berühren sich und legen sich ineinander, es wird nicht viel gesprochen.

Akt IV: RettungBearbeiten

Unterkunft auf der Neuen Erde.jpg

Letzte Minute auf New Earth

Janeway hat gerade Tomatenpflanzen gesetzt, als Chakotay ihre Meinung zu etwas wissen will. Er möchte ein Boot bauen, sie ist begeistert und freut sich schon auf den Campingausflug mit ihm. Da rauschen plötzlich die Kommunikatoren. Tuvok kündigt sich mit einem Heilmittel an, in 30 Stunden werden sie im Orbit sein. Chakotay und Janeway wirken einerseits erleichtert, andererseits auch enttäuscht.

Sie haben alles zusammengepackt. Wehmütig schauen sie sich noch einmal um, bevor sie auf das Schiff beamen. Janeway spricht zu dem Primaten und überlässt ihm das Haus. Auf dem Schiff wird Captain Janeway sofort wieder zum Captain, nüchtern und kühl wie immer. Sie meint lakonisch, dass sich Tuvok fast emotional verhalten habe. Sie und Chakotay machen - Blickkontakt vermeidend - einen Check des Schiffes und mit Warp 8 fliegen sie in Richtung Heimat.

Dialogzitate Bearbeiten

Janeway beginnt, ihre Badewanne zu vermissen

Janeway
Ich schätze, ich war immer ein Kind des 24. Jahrhunderts.

nachdem Chakotay die Legende vom Krieger erzählt hat

Janeway
Ist das wirklich eine uralte Legende?
Chakotay
Nein. Aber so war es leichter, es zu sagen.

Janeway
Ein Boot!
Chakotay
Du sagtest, du wolltest den Fluss erkunden. Ich glaube, ich kann das Ding bauen.
Janeway
Wir könnten einen Campingausflug machen.
Chakotay
Ich bin mir nicht sicher, ob die Badewanne in das Boot passt…

Hintergrundinformationen Bearbeiten

In dieser Folge sieht man sehr deutlich, dass von den Autoren eine Beziehung zwischen Captain Janeway und Commander Chakotay geplant war, der aber Kate Mulgrew widersprochen hatte und deshalb nicht weiter verfolgt wurde.

Links und Verweise Bearbeiten

Produktionsbeteiligte Bearbeiten

Darsteller und Synchronsprecher Bearbeiten

Verweise Bearbeiten

Spezies & Lebensformen
Neue-Erde-Primat, Tomatenkäfer
Astronomische Objekte
Neue Erde‎
Wissenschaft & Technik
Stasis
Speisen & Getränke
Talaxianische Tomate

Aus dem Wikia-Netzwerk

Zufälliges Wiki