FANDOM


Episoden-Artikel
Zum Teil aus der Produktionssicht geschrieben.

Fast die gesamte Crew hat die USS Voyager verlassen. Nur Captain Janeway und ein paar Offiziere bleiben zurück, um Annorax zu stoppen.

Inhaltsangabe Bearbeiten

Kurzfassung Bearbeiten

Während die verbliebenen Offiziere der USS Voyager versuchen das Schiff zu reparieren, erklärt Annorax Chakotay und Tom Paris seine Pläne. Während Chakotay Annorax‘ Ideen aufgeschlossen gegenübersteht, lehnt Paris diese grundsätzlich ab und wird wieder inhaftiert.  Durch Gespräche mit Obrist, entwickelt Paris einen Plan das Zeitwaffenschiff zu sabotieren und präsentiert diesen Chakotay, der dem Plan zustimmt, nachdem Annorax eine weitere Spezies aus der Zeit eliminiert. Man sendet eine Nachricht an die Voyager, um diese zu einem Angriff auf das Zeitwaffenschiff zu bewegen. Chakotay und Paris planen den temporalen Schild zu sabotieren, damit die Voyager Annorax‘ Schiff vernichten kann.

Janeway sucht mit der Voyager inzwischen Verbündete und findet diese in den Mawasi und Nihydron. Gemeinsam greift man das Zeitwaffenschiff an. Dabei erleidet der Kampfverband jedoch schwere Verluste und die Voyager wird kampfunfähig geschossen. In dieser Situation setzt Janeway einen Kollisionskurs und lässt die temporalen Schilde auf den verbündeten Schiffen deaktivieren, damit die Explosion des temporalen Kerns die ursprüngliche Zeitlinie wiederherstellen kann. Der Plan gelingt und das Zeitwaffenschiff wird zerstört. Die Voyager begegnet nun erneut den Krenim und umfliegt deren Territorium, während Annorax in der Kolonie von Kyana Prime mit seiner Frau zusammenlebt.

Langfassung Bearbeiten

Fortsetzung

Prolog Bearbeiten

Tag 133 Bearbeiten
Computerlogbuch der Voyager
Captain Janeway
Sternzeit 51425,4
Unser Zustand macht uns für Raumanomalien anfällig und für fremde Spezies, die erpicht auf ein Stück Hardware sind. Wir haben in einem Klasse-9-Nebel Zuflucht gesucht.
Janeway und Harry im Klasse 9 Nebel

Kampf gegen den Nebel

Captain Kathryn Janeway und Harry Kim kämpfen sich mit Sauerstoffmasken durch einen mit Nebel gefüllten Raum. Die Computerkontrollen funktionieren allerdings nicht. Janeway fragt sich, wie das Gas hineingelangen konnte, obwohl die Notkraftfelder gehalten haben. Kim vermutet eine Fehlfunktion des Ventilationssystems. Kim versucht den osmotischen Druck auf diesem Deck umzukehren, was jedoch nicht möglich ist, da die Schaltrelais durch das Gas korrodiert sind. Janeway befiehlt ihm einen Bypass zu legen. Der Nebel setzt ihnen zu und der Sauerstoff geht langsam aus. Der Doktor will Captain Janeway anschließend behandeln, da sie sich zu lange in dem Nebel aufgehalten hat. Janeway geht inzwischen auf die Brücke und der Doktor hält ihr eine Standpauke, da er sagte, sie dürfe acht Minuten auf diesem Deck bleiben und nicht 8,5; 9 oder gar 12 Minuten. Janeway rechtfertigt sich damit, dass sie sonst einen Nebel im Schiff gehabt hätten. Dann erkundigt sie sich bei Torres, wie es mit dem Antrieb aussieht. Allerdings sind die Gondeln schwer beschädigt. Der Doktor stellt fest, dass die Lungenbläschen von Janeway chemisch verbrannt wurden und sie auf die Krankenstation gehen sollte. Doch sie gibt nicht nach, lässt sich nur Tri-Ox geben und arbeitet weiter.

Akt I: Gefangene Bearbeiten

Chakotay und Tom im Gespräch mit Annorax

Zum Essen bei Annorax

Chakotay wird aus einem dunklen Raum geholt und er erschrickt durch das helle Licht. Er sieht heruntergekommen aus. Einige Zeit später wird er, frisch gekleidet und gewaschen, zu Annorax gebracht. Sofort fragt er nach Tom Paris. Annorax meint, dass dieser sehr unnachgiebig sei, aber auch schon von ihm erwartet würde. Chakotay will wissen, was sie von ihnen wollen und warum sie zwei Monate isoliert und untersucht wurden. Dann wird auch Paris hereingebracht. Annorax möchte Informationen und lädt sie zu einem Festmahl ein. Er schenkt ihnen malkothianisches Destillat ein. Er nennt die Voyager eine anomale Komponente, die seine Mission verkompliziert hat. Paris begrüßt dies ironisch. Er offeriert ihnen die Möglichkeit, seine temporale Waffe einzusetzen, um der Voyager zu helfen, schneller nach Hause zu kommen. Annorax erzählt ihnen, dass es mehr als 1000 Welten massiv beeinflusst hat und dass das Essen vor ihnen von ausgelöschten Zivilisationen stammt. So weist er Paris darauf hin, dass er die letzten Reste des alsuranischen Reiches verschlingt. Er bezeichnet sein Schiff nicht nur als Waffe, sondern als Museum verlorener Geschichte. Annorax beschloss, die Voyager zu verschonen, da sie das gleiche Ziel habe wie er – nach Hause zu kommen. Wenn sie ihm helfen und etwas über den Weg und das Schicksal des Schiffes erzählen, dann könne er ihnen helfen. Chakotay zeigt Interesse daran, aber Tom kommt es komisch vor; er vermutet, dass Annorax die Voyager nicht finden kann, sonst hätte er sie längst zerstört. Tom will bei einem solchen Plan nicht mitmachen. Aber Chakotay will darauf eingehen, sie unterhalten sich noch länger, während Tom in sein neues Quartier gebracht wird. Annorax meint zu Chakotay, dass manche auch einen instinkt für die Farben und Stimmungen der Zeit haben. Er meint,d ass Chakotay dies vielleicht vermag und Chakotay ist bereit es zu versuchen.
Zusammensein auf der Voyager

Die Restcrew sitzt zusammen

Die übrigen sieben Offiziere auf der Voyager sitzen im Kasino zusammen und es gibt einen Informationsaustausch. Den Geschmack der Notrationen bezeichnet Tuvok als "interessant" und Torres fragt nach, was dies sei. Neelix bezeichnet dieses Getränk als das "Elixier der Ausdauer", voller Aminosäuren, Kohlenhydraten und allen Nährstoffen. Dazu hat er Rationswürfel püriert und mit Wasser verdünnt und mit talaxianischen Gewürzen angereichert. Janeway erkundigt sich nun nach den Fortschritten. Der Doktor hat den Fehler in seinem optronischen Bahnen behoben. B'Elanna Torres hat noch Probleme mit dem Warpantrieb und die Schutzschilde funktionieren nur zu 30 %. Trotzdem beschließt Captain Janeway, dass sie am nächsten Tag aufbrechen, da sie im offneen Raum Alliierte gegen Annorax suchen und einen Kampfverband aufstellen will. Seven of Nine widerspricht ihr öffentlich und wird zurechtgewiesen. Tuvok macht sie, als sie miteinander durch das Schiff gehen, darauf aufmerksam, dass der Captain immer Recht hat, auch wenn ihre Logik möglicherweise fehlerhaft ist.

Akt II: Temporale Eingriffe Bearbeiten

Tag 161 Bearbeiten

Chakotay hat mit den Sensoren von Annorax' Schiff einen schlingernden Kometen gefunden, der sie in den Krenimraum gebracht hat, da die Voyager vor acht Monaten ihren Kurs änderte. Sie simulieren eine Eliminierung, doch es würden dadurch 8000 Zivilisationen vernichtet, da er für die Entstehung von Leben zuständig war. Chakotay erkennt, dass er die Geschichte des Kometen nicht berücksichtigt hat. Annorax berichtet, dass vor vier Milliarden Jahren Fragmente dieses Kometen auf verschiedene Planeten aufschlugen. Kohlenwasserstoffe aus diesem Kometen führten zur Entstehung von einzelligen Lebensformen, Pflanzen und ganzen Spezies, die diesen Sektor Millionen Jahre später kolonisierten. Annorax erzählt ihm, dass er am Anfang seines Wirkens diesen Fehler ebenfalls gemacht hat. Er löschte die Spezies der Rilnar aus. Das Krenim-Imperium wurde nach der Eliminierung seines größten Feindes sehr mächtig, aber es brach eine seltene Seuche aus. Mehr als 50 Millionen Krenim starben innerhalb eines Jahres, da Annorax nicht bedacht hat, dass die Rilnar einen wichtigen Antikörper in das Genom der Kernim eingebracht haben. Seine Waffe hatte diesen Antikörper ebenfalls eliminiert. Er versucht, diesen Fehler seit über 200 Jahren zu beheben, doch immer wieder geht etwas anderes schief. Annorax meint, dass er nicht einmal erahnen kann, wie schwer die Erinnerung an tausende Welten und Milliarden Leben wiegen, die ausgelöscht und wieder herbeigeholt wurden. Er versucht sich einzureden, dass er sie nicht vernichtet hat, da sie niemals existierten. Chakotay fragt, wieso er nach zweihundert Jahren immer noch an seinem Plan festhält und Annorax vergleicht sich mit der Voyager, die 70 Jahre in die Heimat braucht. Chakotay solle noch viel lernen und Annorax zeigt ihm den temporalen Kern.

Tag 180 Bearbeiten

Die Voyager wird von Mikrometeoriten getroffen, doch der Deflektor funktioniert nicht. Janeway will Hilfsenergie in den Deflektor umleiten lassen, doch Tuvok kann diesen Befehl nicht ausführen. Captain Janeway geht hinunter, um es zu beheben. Tuvok erinnert sie, dass für diese Sektion Gefahrenstufe 4 gilt. Janeway ignoriert dies jedoch und geht hinunter. Sie öffnet die Tür manuell. Im Deflektorraum ist ein Feuer ausgebrochen. Das Feuer meldet sie der Brücke und Kim meldet, dass sich die Mikrometeoritendichte erhöht und der Pylon der Gondel sich verformt. Janeway nimmt nun ein Trümmerstück, um sich vor den Flammen zu schützen und lässt den Doktor informieren, dass sie mit schweren Verbrennungen zurückkehren wird. Sie geht trotzdem hinein und es gelingt ihr, den Deflektor zu aktivieren, doch sie meldet sich nicht mehr.

Mit schweren Verbrennungen an 60 % des Körpers wird sie zum Doktor gebracht und behandelt. Er zwingt sie, die nächsten Tage bei ihm zu bleiben, da sie an einem traumatischen Stresssyndrom leide. Es droht ihr, sie vom Dienst zu entbinden, und da sie nicht kooperativ ist, spricht er es wirklich aus. Doch sie fragt ihn, wie er das durchsetzen will, und geht nach einer kurzen Diskussion einfach.

Tag 207 Bearbeiten
Bestandsaufnahme auf der schwer beschädigeten Voyager

Bestandsaufnahme

Neelix und Captain Janeway gehen durch das Schiff und begutarchten die entstandenen Schäden. Es gibt über 35 gerissene Leitungen, ein Flüssigkeitskonverter muss gereinigt werden und der Gravitationspanzer hat sich verformt. Sie kommen an Chakotays Quartier und Captain Janeway findet die Uhr, die er ihr schenken wollte. Sie stellt fest, dass er ihren Befehl missachtet hat… ihr kommen fast die Tränen, doch dann steckt sie sich die Uhr an ihren Gürtel und gewinnt wieder neuen Mut.

Tom hat sich an Bord des Zeitschiffs mit Obrist angefreundet. Sie spielen gemeinsam ein Spiel und Obrist spricht von seinem Bruder, dessen Geburtstag er immer gefeiert und mit dem er dieses Spiel gespielt hat. Er wird nachdenklich und erzählt, dass er nun damit aufgehört hat, da ihm bewusst wurde, dass dieser längst tot ist oder niemals existiert hat und er jahrelang Geburtstage der Toten feierte.

Tom geht zu Chakotay und erzählt ihm von einem Plan, wie man den temporalen Kern zerstören kann. Da seine Schilde sehr schwach sind, könnte ihn nach seiner Deaktivierung eine Photonengranate zerstören. Obrist würde ihnen helfen, da die ganze Crew will, dass es endet. Chakotay ist aber noch nicht bereit, eine Meuterei zu begehen, denn Annorax scheint verständlich und er will auch ein Ende. Tom will es einfach alleine durchziehen, aber Chakotay gibt ihm den Befehl, es nicht zu tun. Er meint, dass sie Annorax bei seinen Berechnungen helfen können, um in den Alpha-Quadranten zu gelangen. Paris widerspricht ihm aber. Zwar will er nicht meutern, möchte aber Kontakt zu Obrist aufnehmen. Chakotay untersagt ihm dies und Paris fragt, wie er seinen befehl durchsetzen will. Chakotay droht ihm daraufhin mit Gewalt. Sie werden jedoch von einem Alarm unterbrochen.

Als Chakotay und Tom auf die Brücke kommen, wird ein temporaler Eingriff vorbereitet. Annorax will eine weitere Rasse eliminieren. Durch die Vernichtung der Ram Izad will er 52 % des Krenimimperiums regenerieren und meint, dass man eine Chance, die einem die Zeit offeriert, nicht ausschlagen darf. Chakotay versucht ihn davon abzubringen, doch Annorax lässt feuern. Anschließend lässt er Obrist das Kontinuum scannen und zieht sich in seine Gemächer zurück. Chakotay merkt langsam, das Annorax nicht zu helfen ist. Paris bekräftigt ihm gegenüber, dass er etwas unternehmen will.

Akt III: Konspiration Bearbeiten

Tom und Obrist schmieden einen Plan

Ziel der Plans - Annorax zu stoppen

Chakotay sucht nochmals das Gespräch mit Annorax. Er spricht mit ihm über die Bedeutung des Lebens. Annorax spricht davon, dass er mehr verloren hat als Chakotay sich vorstellen kann. Chakotay bringt die Kolonie von Kyana Prime ins Gespräch. Annorax ist erstaunt, dass er davon weiß. Er meint, dass er bemerkt hat, dass Kyana Prime immer fehlte. Chakotay will wissen was dort war – Annorax spricht von seiner Frau, den Kindern und Enkelkindern und seiner Zukunft, die er vernichtet hat. Nur eine Haarlocke seiner Frau blieb ihm. Er will erst aufhören, wenn er die Zeit gezwungen hat, ihm seine Frau zurückzugeben. Dann spricht er davon, dass die Zeit Stimmungen hat, und sich an ihm rächen will für seine Arroganz. Obrist tritt hinzu und meldet, dass die Herstellung bei 52 % liegt, doch Kyana Prime ist nicht dabei. Annorax befiehlt weitere Berechnungen und Obrist geht. Dann meint er zu Chakotay, dass seine Berechnungen vielversprechend, aber noch nicht ganz ausgereift sind. Er will weiter daran arbeiten und bis dahin fortfahren. Chakotay spricht ihm nun das Recht zu seinen Handlungen ab, doch er meint, dass nur die Zeit über ihn ein Urteil fällen kann.

Tom versucht nochmals, Chakotay zu überzeugen, bei der Meuterei mitzumachen. Doch noch will er an seinem Versuch mit der Zeitlinie festhalten und führt Berechnungen durch. Paris meint, dass jeder an Bord dieses Schiffes seine Familie verloren hat. Er meint auch, dass Obrist auf ihrer Seite ist und er so eine Nachricht an die Voyager schicken kann. Außerdem kann er auch den temporalen Kern deaktivieren, wird dabei aber jeden Alarm auf dem Schiff auslösen. Paris soll ihre Koordinaten an Captain Janeway senden, damit sie ihren Plan, Annorax zu stoppen unterstützen kann.

Tag 226 Bearbeiten
Computerlogbuch der Voyager,
Captain Janeway,
Sternzeit 51682,2
Ich habe eine Koalition mit den Nihydron und den Mawasi geschmiedet. Gemeinsam bereiten wir den Angriff auf das Waffenschiff vor.
Captain Janeway setzt Toms Plan um

Die Ausführung des Plans beginnt

Die Botschaft von Tom wird von Captain Janeway als echt identifiziert. Sie berichtet, dass sich Chakotay und Paris 50 Lichtjahre entfernt auf einem Schiff befinden. Ihre Verbündeten stellen Streitkräfte zur Verfügung und Paris wird den temporalen Kern deaktivieren. Dann müssen sie das Schiff kampfunfähig machen und ihre Männer herausholen. Captain Janeway verteilt ihre Crew auf die anderen Schiffe und bleibt alleine auf der Voyager. Torres und Kim begeben sich auf das Nihdyronschiff und werden dort mit deren Ingenieuren zusammenarbeiten. Tuvok, Neelix und Seven werden zu den Mawasi gebeamt. Der Doktor schließt sich diesem Team an, während Janeway die Voyager dorthin fliegen wird. Torres und der Doiktor meinen, dass das Schiff kaum in der Lage ist, eine Schlacht zu schlagen. Allerdings widerspricht Janeway, da sie noch fliegen kann und sechs Photonentorpedos besitzt. Die Offiziere gehen, doch Tuvok bleibt auf der Brücke. Er meint, dass ihre Chancen zu überleben sehr gering sind. Janeway will das Schiff nicht verlassen und Tuvok argumentiert, dass es nur eine Ansammlung von Schotts und Tritanium ist. Janeway erklärt jedoch, dass das Schiff ein Teil ihrer Familie war und sie sich dem Schiff so nahe fühlt, wie jedem Crewmitglied. Doch er kann sie nicht überzeugen. Er verabschiedet sich von ihr mit den Worten Leben sie lang und in Frieden. Sie umarmt ihn einfach und auch er legt die Hand auf ihre Schulter. Seven nimmt ihn dann mit.

Akt IV: Neue, alte Zeiten Bearbeiten

Tag 257 Bearbeiten
Janeway verabschiedet sich von Tuvok

Janeway verabschiedet sich

Das Waffenschiff ist vor ihnen. Die temporalen Schilde der Flotte sind aktiviert. Janeway lässt die Flotte einen Abfangkurs auf das Waffenschiff setzen. Das Waffenschiff entdeckt die Flotte, drei Nihydronkriegsschiffe, zwei Mawasikreuzer und die Voyager. Annorax meint,d ass sie unerreichbar für ihre Waffe sind. Chakotay erklärt, dass er Janeway kennt und diese noicht angreifen würde, wenn sie wüsste, dass sie nicht einigen Schaden anrichten kann. Obrist gibt die Kontrolle an Tom Paris frei und gibt die Koordinaten weiter. Annorax lässt die Waffe unter Energie setzen und temporale Eingriffe vorbereiten. Er lässt mit den Kalkulationen zum Deaktivieren der temporalen Schilde beginnen.

Janeway befiehlt der Flotte Angriffsmuster Omega und die Schlacht beginnt. Der Beschuss verursacht keinen Schaden und der temporale Kern ist stabil. Zwei Nihydronschiffe werden vom Waffenschiff zerstört und Janeway ruft die Flotte. Diese fliegt Ausweichmanöver Delta und sie warten. Paris arbeitet weiter, während Annorax auf die anderen Schiffe zielen lässt. Obrist verweigert jedoch den Befehl und deaktiviert den temporalen Kern. Er entschuldigt sich und meint, dass es nun vorbei sei. Tom und Chakotay werden zu Tuvoks Team gebeamt. Annorax schickt seine Crew auf ihre Stationen zurück und bringt das Schiff in den normalen Raum und lässt die konventionellen Waffen aktivieren.

Janeway übermittelt Tuvok inzwischen die Koordinaten des temporalen Kerns, die sie von Paris erhalten hat. Annorax lässt nun das Feuer eröffnen und ein Mawasischiff wird schwer beschädigt und kollidiert mit der Voyager. Janeway schleppt sich zu ihrem Stuhl und blickt durch einen Hüllenbruch auf das Waffenschiff im Weltraum. Die Flotte ist kampfunfähig. Annorax lässt nun die Voyager erfassen, um Janeway von ihrem Elend zu erlösen. Janeway befiehlt der Flotte ihre temporalen Schilde zu deaktivieren. Captain Janeway setzt einen Kollisionskurs, da sie hofft, dass mit der Zerstörung des Waffenschiffes alles wieder in den ursprünglichen Zustand gerät. Die Kollision verursacht einen temporalen Eingriff und Annorax erkennt, dass der Kern sich destabilisiert. Er geht in sein Gemach und sieht, wie das Gefäß mit der Locke seiner Frau zu Boden stürzt und zerbricht. Dann verschwindet die Locke und das Schiff explodiert Augenblicke später und eine temporale Welle breitet sich in alle Richtungen aus.

Tag 1 Bearbeiten
Computerlogbuch der Voyager,
Captain Janeway,
Sternzeit 51252,3
Die vergangenen Wochen waren ereignislos aber wir haben exzellente Fortschritte beim neuen Astrometrischen Labor erzielt.
Annorax und seine Frau

Annorax und seine Frau

Captain Janeway fragt Seven und Harry, wann das Labor in Betrieb gehen kann. Seven bestätigt, dass gerade ein neuer Kurs nach Hause berechnet wird. Dann werden sie von einem Schiff kontaktiert. Der Kommandant informiert sie, dass sie in den Raum der Krenim eingeflogen sind und diese Region umstritten ist. Captain Janeway meint, sie sind nur auf der Durchreise. Er empfiehlt ihr, den Raum zu umfliegen und sie geben einen entsprechenden Kurs ein. Der Kommandant wünscht eine gute Weiterreise. Janeway meint zu Chakotay, dass sie eine Flasche Saint-Emilion von 2370 repliziert hat, der ein guter Jahrgang gewesen sein soll.

In einer Kolonie wünscht eine Frau Annorax einen guten Morgen. Sie lädt ihn zum Frühstück ein. Dieser ist völlig in temporale Berechnungen vertieft. Sie kann ihn aber überzeugen, den Tag mit ihr zu verbringen und er meint, die Zeit könne er sich nehmen, er greift ihre Hand und geht mit.

Dialogzitate Bearbeiten

als Neelix sein neues Getränk vorstellt

Seven of Nine
Es ist eine Beleidigung. Glücklicherweise ist Geschmack irrelevant.

nachdem Janeway in ein nebelverseuchtes Deck zur Reparatur hinabgestiegen und wieder zur Brücke zurückgekehrt ist

Doktor
Ich habe gesagt 8 Minuten auf diesem Deck, nicht 8 1/2, nicht 9 und schon gar nicht 12!
Janeway
Hätten sie lieber einen Nebel im Schiff?

Nachdem Janeway eine Behandlung des Doktors, die 48 Stunden in Anspruch nehmen würde, ablehnt..

Janeway
Injizieren Sie mir Trioxin, das wird mir das Atmen erleichtern.
Doktor
Trioxin wird in Notsituationen als Überbrückungsmaßnahme verwendet. Ihre Lungen sind chemisch verbrannt worden. Sie müssen richtig behandelt werden, Befehl des Arztes.
Janeway
Befehl des Captains, Trioxin, sofort!
Doktor
Aye aye…. es ist Ihr Körper, was geht's mich an, ich bin nur der leitende medizinische Offizier, was weiß ich schon…

nachdem Annorax die Ramisat-Spezies vernichtet hat

Annorax
Ich habe Ihre Berechnungen studiert, Chacotay. Sie sind vielversprechend; nicht ganz ausgereift. Wir werden noch weiter an ihnen arbeiten. Bis dahin muss meine Mission jedoch fortgesetzt werden.
Chakotay
Dazu haben Sie kein Recht.
Annorax
Für das zu kämpfen, was mir gehört? Das haben Sie nicht zu entscheiden. Allein die Zeit vermag ein Urteil gegen mich zu fällen.
Doktor
Ihre Befehlsverweigerung kann Sie vor ein Kriegsgericht bringen.
Janeway
Im Vergleich mit den Erlebnissen in den vergangenen Monaten, wäre ein solcher Prozess ein kleiner Preis dafür. Wenn wir nach Hause kommen, dann würde ich gerne dafür gerade stehen.

Janeway
Ich weiß, wie meine Chancen stehen. Aber ich muss bleiben. ... Die Voyager hat so viel für uns getan.
Tuvok
Seltsam: Ich habe nie den menschlichen Drang verstanden, sich emotional an leblose Objekte zu binden. Dieses Schiff hat nichts 'getan' - es ist eine Ansammlung von Schotts, Leitungen, Tritanium, nichts weiter.
Annorax
Zielen Sie auf die Voyager. Befreien Sie Janeway aus ihrem Elend.

Hintergrundinformationen Bearbeiten

Für diese Folge gab es 1998 eine Emmy-Nominierung für Special Visual Effects.

Das Jahr der Hölle wurde bereits in VOY: Temporale Sprünge angedeutet, da sich jedoch mit der Zerstörung des Krenimschiffes das Jahr nie ereignet hat, müssen die Ereignisse völlig anders verlaufen sein, als in der Zeitlinie die Kes erlebte, da sich dort sämtliche Crewmitglieder noch daran erinnerten.

Links und Verweise Bearbeiten

Produktionsbeteiligte Bearbeiten

Darsteller und Synchronsprecher Bearbeiten

Verweise Bearbeiten

Ereignisse
Jahr der Hölle
Institutionen & Großmächte
Alsuranisches Reich, Krenim-Imperium
Spezies & Lebensformen
Krenim, Malkothianer, Mawasi, Nihydron, Ram Izad, Rilnar
Kultur & Religion
Frühstück, Geburtstag, Nemo, Toast, Vulkanischer Gruß
Personen
Annorax, William Bligh, Obrist, Vassbinder
Schiffe & Stationen
Krenim-Kriegsschiff, Krenim-Waffenschiff, Krenim-Zerstörer, Mawasi-Kreuzer, Nihydron-Kriegsschiff, USS Voyager
Orte
Arrestzelle
Astronomische Objekte
Erde, Klasse-9-Nebel, Komet, Kyana Prime, Lichtjahr
Wissenschaft & Technik
Astrometrisches Labor, Deflektorkontrolle, EPS-Leitung, Flüssigkeitskonverter, Gravitationspanzer, Hautregenerator, Holodeck, Kohlenwasserstoff, Partikelemitter, Phaser, Photonengranate, Photonentorpedo, Taschenuhr, Temporaler Kern, Temporale Mechanik, Temporaler Schild, Trioxin
Speisen & Getränke
Elixier der Ausdauer, Malkothianisches Destillat, Püree, Rationswürfel, Saint-Émilion, Wein
sonstiges
Alpha-Quadrant, Aminosäure, Genozid, Handschuh, Hüllenbruch, Kollisionskurs, Logik, Lungenbläschen, Taschenuhr, Temporaler Eingriff

Störung durch Adblocker erkannt!


Wikia ist eine gebührenfreie Seite, die sich durch Werbung finanziert. Benutzer, die Adblocker einsetzen, haben eine modifizierte Ansicht der Seite.

Wikia ist nicht verfügbar, wenn du weitere Modifikationen in dem Adblocker-Programm gemacht hast. Wenn du sie entfernst, dann wird die Seite ohne Probleme geladen.

Auch bei FANDOM

Zufälliges Wiki