FANDOM


Dieser Artikel ent­hält lei­der noch keine oder nur sehr we­ni­ge Bilder. Zögere nicht, Memory Alpha zu helfen und ergänze diese Bilder. Screen­caps zu die­ser Epi­sode fin­dest du hier.
Beachte dabei unbedingt die Hilfe zum Hochladen und Verwenden von Bildern!
Episoden-Artikel
Zum Teil aus der Produktionssicht geschrieben.

Als sich die Crew einer Quantensingularität nähert, geschehen merkwürdige Dinge und jeder scheint verrückt zu spielen.

Inhaltsangabe Bearbeiten

Kurzfassung Bearbeiten

In diesem Abschnitt der Episoden­beschreibung fehlt noch die Kurzfassung des Inhalts. Diese sollte eine Länge von 150 bis 250 Wörtern für TOS/TNG/DS9/VOY/ENT-Episoden, 75 bis 125 Wörtern für TAS-Episoden und 300 bis 500 Wörtern für Filme nicht unter-/überschreiten. Begriffe werden in der Kurzfassung nicht verlinkt. Zögere nicht und trage eine kurze Zusammenfassung der Episode nach.

Langfassung Bearbeiten

Prolog Bearbeiten

Die Enterprise fliegt auf ein schwarzes Loch zu. Im Inneren des Schiffes liegen sowohl auf der Brücke, als auch auf den Korridoren die Mitglieder der Crew besinnungslos am Boden. Ebenso geht es Ensign Mayweather, der festgeschnallt auf einem Bett in der Krankenstation liegt, wo ihm eine Lampe ins Gesicht scheint. Daneben liegt Doktor Phlox in seinem Chirurgenkittel auf dem Fußboden. Neben seinem Kopf liegt ein Skalpell, welches ihm aus der Hand fiel, als er bewusstlos wurde. In Captain Jonathan Archers Quartier, ist dieser an seinem Schreibtisch zusammengesunken. Sein Kopf liegt auf der Tischplatte, während auf dem Monitor verschiedene Daten erscheinen. Währenddessen geht T'Pol in ihrem Quartier auf und ab und nimmt eine Eintragung in das Computerlogbuch vor:

Computerlogbuch der Enterprise,
Wissenschaftsoffizier T'Pol,
14. August 2152
Die Enterprise bleibt auf dem Kurs zum trinären System. Ich habe den Notruf gesendet, aber das nächste vulkanische Schiff ist mehr als neun Tage entfernt. Wenn die Vulkanier hier eintreffen, werden sie möglicherweise nur noch Trümmer vorfinden, wenn überhaupt. Selbst wenn es die Enterprise schafft, das schwarze Loch zu umfliegen, ohne zerstört zu werden, scheint es mir wahrscheinlich, dass die Crew nicht überleben wird…

Akt I: Ein schwarzes Loch wird entdeckt Bearbeiten

…Ich setze meine Analyse der Lage fort, in die die Crew geraten ist. Aber ohne Doktor Phlox' Hilfe habe ich keine große Hoffnung, dass es mir gelingt, die Auswirkungen rückgängig zu machen. Ich dokumentiere meine Erkenntnisse, damit die Sternenflotte zumindest eine Aufzeichnung von dem Geschehenen haben wird. Die Symptome begannen nicht lange, nachdem wir Kurs auf dieses trinäre System genommen hatten, das war vor fast zwei Tagen …

Im hinteren Teil der Brücke sprechen T'Pol, Archer und Trip über ein schwarzes Loch der Klasse 4, welches T'Pol entdeckt hat. Archer ist zuerst skeptisch, da die Vulkanier laut ihren Sternenkarten schon mehr als 2.000 dieser stellaren Objekte untersucht haben. Jedoch weist T'Pol darauf hin, dass keines dieser schwarzen Löcher Teil eines trinären Sternensystems war. Archer erkundigt sich wie nah sie an das Schwarze Loch heranfliegen können. T'Pol informiert ihn, dass die Gravitationsscheren extrem sind und das Schiff mit Impulsgeschwindigkeit auf fünf Millionen Kilometer annähern kann. Archer erkundigt sich nach der Reisedauer, worauf T'Pol antwortet, dass sie für die Reise mit Impulsantrieb zwei Tage benötigten werden. Anschließend begibt sie sich zu ihrer Station. Nach der Besprechung bittet Archer Trip, sich mal den Stuhl des Captains anzusehen, da er einfach zu unbequem sei und er immer herunterrutschen würde, wenn er sich nach hinten lehnt. Daher nimmt Archer auch nicht oft auf diesem Stuhl Platz. Obwohl Tucker darauf hinweist, dass er noch die Impulsverteiler reparieren muss, weist Archer ihn an, den Stuhl zuerst zu reparieren. Dieser Anweisung leistet Tucker Folge.

Am nächsten Morgen brütet Archer über einen Text auf seinem Computermonitor, als T'Pol den Raum betritt und ihm den neuen Dienstplan überreicht. Außerdem teil sie ihm mit, dass Lieutenant Reed ein neues Sicherheitsprotokoll erarbeitet, der Küchenchef sich ein Virus eingefangen hätte und nicht zum Dienst erschienen ist und Ensign Sato gerne als Ersatz einspringen würde. T'Pol berichtet, dass Sato anscheinend einen Teil ihrer Freizeit in der Kombüse verbringt und sich über eine Chance für die Crew zu kochen, freut. Archer hat nichts dagegen und äußert außerdem noch ein eher persönliches Anliegen. Es geht um eine Biographie seines Vaters, deren Manuskript er von der Erde erhalten hat. Er wurde darum gebeten für diese Biographie das Vorwort zu schreiben. Nachdem T'Pol seiner Bitte das Manuskript nach der Fertigstellung zu lesen offen gegenübersteht, beichtet Archer, dass er Zweifel hat, ob er das Vorwort jemals fertigstellen wird. Er schiebt diese Aufgabe bereits seit Wochen vor sich her, da er nicht weiß, was er über seinen Vater schreiben und wie er sein Leben auf eine Seite beschränken soll. Er meint, dass es für ihn einfacher wäre das ganze Buch zu verfassen. T'Pol macht ihm den Vorschlag, sich nur auf einen Vorfall zu beschränken, der die Beziehung zu seinem Vater charakterisiert und seine Gedanken darauf zu komprimieren. Er findet, dass es ein logischer Vorschlag sei und meint sogar sie solle es schreiben, doch T'Pol hält sich für nicht qualifiziert dafür.

Hoshi kocht in der Messe.jpg

Sato übernimmt die Messe.

In der Küche berichtet ein Crewman Sato inzwischen davon, dass der Küchenchef heute abend Brathähnchen mit überbackenen Kartoffeln auf minaranischem Spinat, den sie von Risa mitgenommen hatten. Währenddessen ändert Hoshi den Menüplan des Küchenchefs und bietet stattdessen eine Spezialität ihrer Großmutter an, das schon über Generationen weitervererbt wird. Auf die Frage des Crewman nach dem Rezept, um es mit dem Proteinresequenzer zu synthetisieren, reagiert sie ablehnend, da sie es gerne selbst zubereiten würde.

Auf der Krankenstation arbeitet Doktor Phlox unterdessen mit verschiedenen Stoffen und Gefäßen. Unterdessen sucht Ensign Mayweather die Krankenstation wegen Kopfschmerzen auf und will nur ein Gegenmittel, da er gerade ein Upgrade der Navigationssensoren durchführt. Jedoch besteht Phlox auf einer gründliche Untersuchung, da er keine Medikamente ohne Untersuchung ausgeben kann. Er erkundigt sich ob Mayweather weitere Symptome, wie Sehstörungen oder Schwindel verspürt. Dies verneint Mayweather jedoch. Der Arzt fragt, ob er diese Beschwerden schon länger hat, worauf der Ensign antwortet, dass er sie schon einige Tage hat. Phlox meint daraufhin, dass die Symptome vielleicht mit den neuralen Implantaten zusammenhängen könnte, die der Pilot auf der Reparaturstation erhalten hatte. Allerdings könne es auch nur eine Muskelverspannung sein, doch dann jagt er dem jungen Ensign einen Schrecken mit der terrellianischen Pest ein, die nur mit einfachen Kopfschmerzen begänne und dann zu allerlei Übel führe. Er scannt Mayweather, der ihn dabei verstört ansieht.

Trip kümmert sich derweil auf der Brücke um des Captains Stuhl und strapaziert dabei das empfindliche Gehör von Subcommander T'Pol, die an Sensordaten über das trinäre System arbeitet. Auf die Bitte zu einem späteren Zeitpunkt weiterzuarbeiten, reagiert Trip mit der Ausrede, dass er einen Befehl befolge, außerdem würden Vulkanier ja über große mentale Disziplin verfügen und arbeitet einfach weiter. Auch als die Vulkanierin darauf hinweist, dass ihre Spezies auch über ein empfindliches Gehör verfügt, ignoriert der Chefingenieur ihre Einwände und setzt seine Arbeit fort. Daraufhin verlässt T'Pol die Brücke, um in ihrem Quartier weiterzuarbeiten, Commander Tucker bietet ihr daraufhin an, Bescheid zu sagen wenn er fertig ist.

Reed präsentiert Archer seine geplanten Modifikationen.jpg

Auf dem Waffendeck präsentiert Reed Captain Archer seine geplanten Modifikationen

Etwa zur gleichen Zeit besucht der Captain Reed auf dem Waffendeck. Reed meint, dass ihre Reaktion auf die Angriffe feindlicher Spezies gut war, aber besser sein könnte. Der Sicherheitsoffizier ist der Meinung, dass man noch schneller auf eventuelle Bedrohungen reagieren könnte, wenn es einen schiffsweiten Alarm gäbe. Man spare einfach enorm viel Zeit mit einem einzigen Befehl, außerdem könne man bei einem Einschlag die Hülle automatisch polarisieren, die Waffen aktivieren und die kritischen System sichern lassen. Er bezeichnet diese Prozedur mit dem Wort „Kampfstation.“ Doch der Captain ist davon gar nicht begeistert, da die Enterprise schließlich kein Kriegsschiff sei. Daraufhin entgegnet ihm Lieutenant Reed eine Liste über die Vorkommnisse der letzten Zeit: Zum Beispiel waren sie während der letzten Begegnung mit den Suliban völlig unvorbereitet auf deren Entertrupps. Die Mazariten haben mit nur einem Schuss die Achtersensoren ausgeschaltet. Archer schaut es sich an und meint zu Malcolm, er soll mit den anderen Führungsoffizieren darüber reden. Sollten diese seine Vorschläge befürworten, will Archer es sich nochmal anschauen. Außerdem solle er sich einen anderen Begriff als „Kampfstation“ einfallen lassen, da dieser zu aggressiv klinge.

Reed, Sato und Tucker sprechen in der Messe über ihre jeweiligen Projekte.jpg

Reed, Sato und Tucker sind in ihre jeweiligen Projekte vertieft und sprechen in der Messe darüber.

In der Messe überzeugt sich Hoshi inzwischen persönlich davon, ob ihr Gericht bei der Crew gut angekommen ist. Besorgt reagiert sie, als sie bemerkt, dass Reed nichts davon gegessen hat. Reed und Tucker sitzen nämlich an einem Tisch und arbeiten an ihren Projekten, Malcolm sucht nach einem passenderen Begriff für seinen Alarm und Trip fragt sich ob ein Tassenhalter für des Captains Stuhl zu viel wäre, worüber sich Reed lustig macht, und Tucker meint, er würde auch die Statusdisplays verbessern, so dass der Captain von seinen Stuhl Zugriff auf die taktischen Daten hätte. Reed meint, dass Tucker die taktische Einsatzbereitschaft besser dadurch verbessern könnte, wenn er ihm helfen würde, seinen ALarm zu verbessern. Hoshi kommt an ihren Tisch und fragt, ob es denn geschmeckt hätte. Der Chefingenieur bestätigt dies, und Hoshi erklärt ihm, das es Oden heißt und jede Familie es auf ihre eigene Weise zubereiten würde. Reed ist allerdings so abgelenkt, dass er nichts davon wahrnimmt und meint es sei ein wenig salzig, was Hoshi sichtlich stört. Nachdem die Köchin selbst probiert hat, meint sie, dass das Gericht hervorragend sei, worauf Reed meint, dass es dann an ihm liegen müsse. Anschließend verlassen Reed und Tucker fluchtartig die Messe.

Akt II: Merkwürdige Verhaltensweisen Bearbeiten

Derweil untersucht Doktor Phlox Mayweather noch genauer auf der Krankenstation, während der Patient immer ungeduldiger wird, da er noch die Upgrades für das Steuer machen muss. Phlox befürchtet, dass Mayweather von einem schlafenden Erreger geplagt wird. Als Mayweather den Arzt darauf hinweist, dass der Captain die Neuerungen braucht, meint Phlox, dass die Autorität eines Arztes über der des Captains stehe und er Travis deswegen über Nacht auf der Station behalten würde, um einen mikromolekularen Scan durchzuführen. Anschließend lässt Phlox das Biobett in die Scannerröhre einfahren.

Der Captain ist in der Zwischenzeit in seinem Quartier wieder damit beschäftigt, sein Vorwort zu schreiben, doch tut er sich schwer damit. Er diktiert dem Computer einen Text, in dem er berichtet, wie sein Vater ihn zum Warp-5-Komplex mitnahm und ihm Wissenschaftler, wie Tasaki und Cochrane vorstellte. Die Bedeutung der Namen dieser Männer und auch die Bedeutung der Arbeit seines Vaters sei ihm damals nicht bewusst gewesen. Als Porthos nach Aufmerksamkeit verlangt, reagiert er ziemlich ungehalten und setzt die Aufnahme wieder fort. Nachdem er die Emotionen seines Vaters beim Betreten des Schiffes mit dem Fluss des Warpfeldes vergleicht, entschließt er sich schließlich alles wieder frustriert zu löschen.

Indessen ruft T'Pol Tucker in ihr Quartier. Als er ihr das Sensorinterface vorbeibringt, betrachtet sie gerade Sensordaten vom trinären System. Mit Hilfe von Tucker und dem Sensorinterface will die Vulkanierin die Sensoren verbessern, da das trinäre System eine ungewöhnliche Strahlung aussendet, die sie identifizieren will. Jedoch beschuldigt Trip sie, dass sie ihn nur zu sich zitiert hätte, um es ihm heimzuzahlen, weil er auf der Brücke zu viel Lärm gemacht hätte, auch wenn es dort nun wieder ruhig sei, da er den Stuhl wieder auf das Maschinendeck gebracht habe. Als sie ihm erklärt, sie würde auch weiterhin gerne im Quartier arbeiten, reagiert er recht ungehalten. Sie bittet Tucker um Hilfe bei den Arbeiten, doch dieser lehnt ihre Bitte ab, da er viel zu beschäftigt mit dem Stuhl des Captains sei. Auf ihre Nachfrage, ob er sich nicht wohlfühle, meint Tucker, dass der kritischtste Faktor auf diesem Schiff nicht der Warpreaktor sondern die Crew sei. Daher will er den Stuhl des Captains modofizieren und verlässt dann wütend ihr Quartier.

Phlox fesselt Mayweather auf einem Biobett.jpg

Phlox fesselt Mayweather auf einem Biobett

Doktor Phlox würgt Mayweather währenddessen immer wieder ab und starrt auf dessen Gehirn-Scan, was bereits die ganze Nacht in Anspruch genommen hat. Mayweather erschrickt, als er feststellt, dass er kaum noch Zeit hat, um rechtzeitig zu seinem Dienst zu erscheinen, doch ist Phlox noch immer nicht bereit, ihn zu entlassen und will noch eine Zerebrale Mikrosektion an ihm durchführen. Als Mayweather dies kategorisch ablehnt, sich sogar Horrorszenarien ausmalt, was passiert, wenn er nicht zu seinem Dienst erscheint und befürchtet, dass er einen peramenten Verweis in seine Akte bekommt, Plasmaleitungen schrubben muss oder gar vor dem Kriegsgericht landet, weist der Denobulaner darauf hin, dass seine Serotoninwerte und andere Transmitter erhöht seien. Als dieser weiterhin stur bleibt, zählt der Doktor weitere Krankheiten auf wie einen protozystianischen Pilz oder die andronesianische Enzephalitis. Er weiß, dass etwas mit Mayweather nicht stimmt, und das möchte er herausfinden. Doch der Pilot reagiert nur weiterhin stur, sodass Phlox einwilligt, und gibt ihm etwas gegen die Kopfschmerzen - ein Betäubungsmittel, dass Mayweather bewusstlos werden lässt, sodass Phlox seinen Patienten nun auf das Bett fesselt.

Reed und Tucker kommen sich im Maschinenraum in die Haare, weil keiner der beiden auf den anderen eingeht; Trip nicht auf Malcolms „Taktischen Alarm“, der auch den Reaktor sichern soll, und dieser nicht auf die neuen Verbesserungen am Stuhl des Captains. Als Reed schließlich entnervt den Maschinenraum verlässt, verlangt Tucker noch, dass er ihm den Lasermikrometer, den sich einer von Reeds Männern ausgeliehen hatte, zurückzubringen.

Ensign Sato hingegen ist weiter auf ihr Essen fixiert, so dass sich sogar bereits Warteschlangen gebildet haben. Auch als der Ensign sie darauf hinweist, dass 25 Personen auf ihr Essen warten und es bald einen Aufstand geben würde, lässt sie sich das kreetassanische Gewürz und Karotten reichen.

Als T'Pol Reed wegen des Sensoreninterfaces in ihrem Quartier auf das Waffendeck geht und uum Hilfe bitten will, wird sie von Reed mit seinen neuen Sicherheitsprotokollen konfrontiert, die er in seinem wahnhaften Zwang entwickelt hat. Reed meint, dass sie fremden Spezies begegnet sind, die sich maskieren können. Er hat sein Sicherheitsprotokoll mit einer Stimmenverschlüsselung an die Konsolen aller Führungsoffiziere geschickt. Sie kommt dabei auch auf das ungehalten Verhalten von Commander Tucker zu sprechen. Als Reed paranoisch danach fragt, warum sie denn unbedingt Zugriff auf die Sensoren von ihrem Quartier aus erlangen möchte, steht er misstrauisch auf und der erste Offizier stellt fest, dass dieser bewaffnet ist, was ebenfalls zu des Lieutenants Neuerungen hinsichtlich der Schiffssicherheit gehört. Reed berichtet, dass er seine Neuerungen dem Captain vorgeschlagen hat. Auf die Frage T'Pols ob der Captain dem zugestimmt hat, beklagt Reed sich auch über das mangelnde Interesse des Captain an diesen und kündigt an, notfalls direkt zum Sternenflottenkommando zu gehen.

Akt III: Die Situation eskaliert Bearbeiten

…Ich bemerkte sehr schnell, dass dieses merkwürdige Verhalten nicht nur auf Commander Tucker beschränkt war. Tatsache ist, dass sich praktischer jeder dem ich begegnete sich merkwürdig verhielt. Zunehmend von Dingen besessen, die ich besten falls als trivial bewerte. Ich habe ebenfalls entdeckt, dass ich offenbar immun zu sein scheine, der Captain aber nicht…

Im Maschinenraum hat Tucker Archer zu sich gebeten. Als dieser ihn fragt, was das Chaos dort zu bedeuten habe, meint Tucker, dass es nicht zumutbar ist, dass der Captain des ersten Warp-5-Schiffes auf dem gleichen Stuhl sitzt, wie Captains der alten Neptunklasse. Er hat Archer zu sich gerufen, um ihn vermessen zu können, damit der Stuhl passformgenau wird. Tucker macht sogleich parametrische Scans, um den Stuhl genau passgenau machen können. Der Captain wiederum möchte Tuckers Meinung zu seinem Vorwort hören, das sich mittlerweile auf neunzehn Seiten erstreckt. Jedoch ist das dem Ingenieur zu langatmig. Archer meint dazu, dass Tucker Glück habe, dass er Ingenieur sei, da er vom Schreiben nicht viel verstehe. Tucker erwidert darauf, dass er wohl nicht der Einzige sei, der vom Schreiben nichts verstehe und wirft den Captain förmlich raus.

T'Pol bittet Sato um Plomeek-Suppe und bemerkt ihr merkwürdiges Verhalten.jpg

T'Pol bittet Sato in der Kombüse um Plomeek-Suppe und bemerkt ihr merkwürdiges Verhalten.

Die Lage im gesamten Schiff spitzt sich langsam zu: Hoshi hat keine Zeit für T'Pols Plomeek-Suppe, da sie ihr Gericht fertigstellen muss. Auch der Captain kommt in die Messe und verlangt sein Mittagessen, weshalb Hochi ihn um eine Minute Geduld bittet. Allerdings hat der Captain hat derweil keine Zeit zu warten. Daher fordert Sato ihn auf sich selbst ein Sandwich zu machen. Archer ist dazu jedoch nicht bereit und ergreift einen Löffel, um von der Suppe zu essen, weshalb Sato ihn energisch darauf hinweist, dass diese noch nicht fertig sei und der Ruf ihrer Familie auf dem Spiel stehe. In diesem Augenblick geht der taktische Alarm los und Reed befiehlt alle auf die Kampfstationen. Auf der Brücke verlangt Archer einen Bericht. Lieutenant Reed informiert ihn, dass er eine außerplanmäßige Notfallübung durchgeführt hat. Das Ergebnis sei inakzeptabel, da sich 38 Crewman nicht auf ihren Stationen gemeldet hätten und kritische Systeme nicht gesichert worden wären. Außerdem habe er vom Maschinenraum keine Meldung erhalten. Archer befiehlt ihm den Alarm zu beenden und fragt ihn, ob er eine taktische Übung gestattet habe. Reed antwortet, darauf, dass eine solche Übung nicht effektiv sei wenn jederman davon wüsste. Als Archer zu seinem Stuhl geht, weist Reed ihn darauf hin, dass er 1 Minute und 15 Sekunden brauchte, um auf die Brücke zu gelangen. Reed meint, dass er von einem kommandierenden Offizier eine schnellere Reaktion erwarte. Als Tucker nach einer Minute und 49 Sekunden viel zu spät erscheint, weil er weiter an dem Stuhl gearbeitet hat und nun die Farben für die Kopfstütze durchgehen will, empfindet Reed das als Beleidigung. Es kommt zu einem Streit. Dabei werden die Beteiligten sogar handgreiflich. Archer greift schließlich ein und bringt Reed und Tucker auseinander. Jedoch ist auch er sehr gereizt. Wütend teilt er Tucker mit, dass es ihm egal sei, ob die Kopfstütze ihm Eistee servieren kann und er nur einen Platz zum Sitzen haben möchte. Reed weist er mit den Worten zurecht, dass er diesen vielleicht hinausbringt und erschießt, wenn er den Alarm noch einmal hört. Der Captain möchte daraufhin nur noch in einem echten Notfall, wie einem Reaktorbruch gestört werden.

Archer packt Tucker.jpg

Archer packt Tucker im Streit.

Als T'Pol Archer aufsucht und ihm ihre Beobachtungen der zunehmenden Unberechenbarkeit der Crew schildert, nimmt er sie nicht ernst. T'Pol empfiehlt ihm, dass Phlox einen medizinischen Notfall ausrufen und die ganze Crew untersuchen solle. Archer reagiert auf T'Pols Hinweise jedoch nicht und befiehlt ihr das Quartier zu verlassen. Im Gegenteil wirft er T'Pol lautstark aus einem Quartier und droht damit, sie in den Arrest bringen zu lassen, bis ein vulkanisches Schiff sie abholen kann. Daraufhin macht sich diese auf den Weg zu Phlox, der gerade auf der Krankenstation Ensign Mayweather operieren möchte, da er ein chemisches Ungleichgewicht in dessen präfrontalen Cortex entdeckt hat. Phlox meint, dass er die ersten 12 Millimeter von Mayweathers Scheitellappen extrahieren will, um sie zu analysieren. T'Pol fordert ihn auf die ganze Crew zu untersuchen. Als Phlox meint, dass diese warten müssen und sie mit einem Skalpell bedroht, verhindert sie die Operation, indem sie den Arzt mit dem vulkanischen Nackengriff betäubt.

Während das Schiff weiter auf das System zufliegt, stellt T'Pol fest, dass die Crew ähnliche Symptome wie Ensign Mayweather aufweist. Die Menschen liegen mittlerweile ohnmächtig auf dem Boden und sie ist gezwungen, alleine zu agieren. In ihrem Quartier untersucht sie die Sensordaten des schwarzen Loches.

…Die Biozeichen der Crew wurden zunehmend unregelmäßiger. Ich begann zu bezweifeln, ob sie noch einige Stunden überleben würden. Paradoxerweise lieferte mir Doktor Phlox' fixe Idee Ensign Mayweathers Kopfweh betreffend, nützliche Daten. Seine Gehirnscans haben mir geholfen zu bestimmen, dass die Strahlung die von dem trinären System stammt, die Ursache ist für …
…Meine radiometrische Analyse ist komplett. Wie bereits vermutet wird uns ein Umkehrkurs nicht schnell genug aus der Gefahrenzone bringen. Die Strahlung scheint sich mindestens ein halbes Lichtjahr in jede Richtung auszudehnen, ausgenommen in eine. Wenn ich einen Kurs zwischen den Sternen setze, würden wir der Strahlung entgehen, bevor die Crew stirbt. Aber das Schiff allein zu steuern schaff ich nicht.

T'Pol öffnet die Tür zum Quartier des Captains, doch dieser ist mittlerweile genauso besinnungslos wie die anderen. Um ihn wach zu bekommen, steckt T'Pol ihn in voller Montur unter die kalte Dusche und verabreicht ihm eine Tasse Kaffee, während sie ihm die prekäre Lage erklärt und er einigermaßen zur Besinnung kommt. Sie informiert ihn, dass die Strahlung des schwarzen Loches ihren präfrontalen Kortex beeinflusst. Sie berichtet ihm, dass die Biozeichen einiger Crewmitglieder bereits instabil sind und sie die Begegnung vielleicht nicht überleben. Archer kommt so wieder zu sich und befiehlt T'Pol das Schiff zu wenden. Sie schaltet daraufhin die Dusche ab und reicht ihm ein Handtuch. Anschließend informiert sie ihn, dass ein Rückflug zu lange dauert und sie daher einen anderen Kurs programmiert hat. Da sie das schwarze Loch in weniger als zwei Millionen Kilometern Entfernung passieren werden und sich dort eine starke Gravitationsschwere und viele Trümmer befinden, braucht sie einen Steuermann, während sie die Kurskorrekturen berechnet. Archer schlägt daraufhin Travis als Steuermann vor, jedoch muss ihm T'Pol mitteilen, dass Mayweather betäubt wurde. Der Captain glaubt allerdings, dass er nicht in der Verfassung ist, um ein Raumschiff zu fliegen. Allerdings macht ihm T'Pol klar, dass sie keine andere Wahl haben.

Akt IV: Rettung vor dem Schwarzen Loch Bearbeiten

Archer steuert die Enterprise aus dem Asteroidenfeld.jpg

Archer steuert die Enterprise aus dem Asteroidenfeld

Der Captain steuert das Raumschiff durch das Trümmerfeld im Sonnensystem, während T'Pol permanent die Kurskorrekturen berechnet und an ihn weitergibt. Dabei hat, er allerdings große Schwierigkeiten sich zu konzentrieren. So setzt er eine von T'Pol angesagte Kurskorrektur falsch und muss von der Vulkanierin korrigiert werden. T'Pol ortet unterdessen eine weitere Scherenfront und gibt ihm die Kurskorrektur durch. Das Schiff wird von kleineren Trümmern getroffen, die jedoch an der Panzerung keine Schäden verursachen. Archer meint zu T'Pol, dass er sich wieder wie in der Flugschule führt. Allerdings macht ihm T'Pol Mut, indem sie ihm sagt, dass er seine Aufgabe sehr gut erfülle. Als beim Flug ein besonders großer Brocken auf sie zukommt, will Archer die Phasenkanonen einsetzen. T'Pol weist ihn darauf hin, dass es zu lange dauert, diese zu laden. Da ein Trümmerstück auf der Enterprise einschlägt, löst es den taktischen Alarm aus. Als sie an die taktische Konsole geht, stellt sie jedoch fest, dass die Phasenkanonen bereits geladen sind und vermutet, dass dies Teil des neuen Sicherheitsprotokolls ist. So kann sie die Waffen einsetzen und mehrere große Asteroiden zerstören. Als sie sicher aus der Gefahrenzone herausgeflogen sind, kommt der Rest der Besatzung wieder zu sich. Tucker fragt den Captain sogleich, ob sie ein paar schöne Bilder von dem schwarzen Loch gemacht hätten.

Phlox behandelt die Crew nachdem die Enterprise das schwarze Loch verlassen hat.jpg

Phlox behandelt die Crew nachdem das Raumschiff das schwarze Loch verlassen hat.

Auf der Krankenstation behandelt Phlox inzwischen die Besatzung. Er erkundigt sich bei Mayweather, ob es ihm wieder gut gehe. Auch das Kopfweh sei weg und er fragt, was Phlox getan habe. Dieser antwortet, dass er zum Glück sehr wenig getan habe. Als Archer und T'Pol die Krankenstation betreten, erkundigt sich der Captain bei Phlox nach dem Befinden der Crew. Phlox berichtet, dass er keine bleibenden Schäden bei der Crew festgestellt hat. Einige Crewmitglieder haben lediglich Prellungen und Quetschungen erlitten, als sie bewusstlos wurden. Sie kommen auch auf die Beinahe-OP von Mayweather und T'Pols Eingreifen zu sprechen. T'Pol war sich nicht sicher, ob der vulkanische Nackengriff auch bei Denobulanern wirkt. Er erklärt ihr, dass dieser ausgesprochen gut funktioniert hat. Dem verdutzten Archer, berichtet Phlox, dass er dies in seinem Bericht näher erläutern wird.

Nachdem alles einigermaßen wieder in Ordnung ist, wird Lieutenant Reed vom Captain in sein Quartier gerufen. Archer spricht seine neuen Protokolle ein. Reed versichert ihm, dass er die neuen Sicherheitsrichtlinien bereits deaktiviert habe. Er ist verwundert, als Archer vorschlägt, diese zum Standard zu machen, auch wenn Reed noch an dem Alarmgeräusch arbeiten müsse. Daraufhin begutachtet der Captain den neuen Stuhl auf der Brücke. Archer meint, dass er gar keinen Unterschied entdecken könne und setzt sich darauf. Zufrieden, meint er, dass sich der Stuhl besser anfühle und fragt Tucker, was er mit dem Stuhl gemahct habe. Der Ingenieur antwortet, dass er den Stuhl nur einen Zentimeter herabgesetzt hat. Er meint, dass er keine Zeit hatte, die Computerdisplays und die Mikroträgheitsdämpfer zu installieren, was Archer ihm auch für die Zukunft untersagt. Daraufhin verlässt Tucker die Brücke. Anschließend geht Archer zu T'Pol und fragt sie nach ihrer Meinung über das Vorwort für das Buch über seinen Vater.

Dialogzitate Bearbeiten

Reed
Wie findest du … hört sich dieser Alarm an?
Trip
Hört sich an wie ein Sack voller Katzen!
Trip
Sie sagten es wäre dringend.
T'Pol
Ich sagte es wäre wichtig.
Trip zu T'Pol
Ich weiß, Sie halten diesen Stuhl nicht für wichtig, aber Sie irren sich. Was ist die kritischste Komponente auf diesem Schiff? Der Hauptcomputer? Der Warpreaktor? Ähh, es ist die Crew. Und das allerwichtigste Mitglied der Crew ist der Captain. Er trifft jeden Tag Entscheidungen über Leben und Tod. Und das sollte er in einer überaus kritischen Situation nicht denken müssen: Oh je! Ich wünschte mir dieser Stuhl würde mir nicht so am Hintern drücken!

HintergrundinformationenBearbeiten

In dieser Folge ‚erfindet‘ Lt. Reed den Taktischen Alarm, der als Roter Alarm später zu einer Standardprozedur auf Schiffen der Föderation wird. Zuerst erwägt er den Namen Reed-Alarm, welches durch eine kleine Abwandlung zum Roten Alarm wird. (Englisch: Reed Alert und Red Alert)

Trip hingegen kommt auf die Idee eine taktische Konsole in die Armlehne vom Stuhl des Captains einzubauen – auch dies wird später auf den Raumschiffen der Sternenflotte Standard.

Dies ist die erste Folge, in der die Kombüse zu sehen ist.

In dieser Folge werden Schwarze Löcher als gewöhnliche Phänomene dargestellt. T'Pol sagt zu Archer, dass die Vulkanier mehr als 2000 Schwarze Löcher erforscht haben. In Star Trek: Der Film bemerkt Willard Decker, dass die Voyager VI in dem, was man mal ein Schwarzes Loch nannte, verschwand. Das ist ein Hinweis darauf, dass sich die Definition eines Schwarzen Lochs geändert haben könnte.

Dies ist eine von wenigen Folgen, in denen man eine Person beim Aufzeichnen eines Logbucheintrages beobachten kann.

Die von Dr. Phlox erwähnten Implantate erhielt Travis Mayweather auf der automatischen Reparaturstation in der Episode ENT: Todesstation.

Links und Verweise Bearbeiten

Produktionsbeteiligte Bearbeiten

Darsteller und Synchronsprecher Bearbeiten

Hauptdarsteller
Scott Bakula als Captain Jonathan Archer
Gudo Hoegel
John Billingsley als Doktor Phlox
Tonio von der Meden
Jolene Blalock als Subcommander T'Pol
Susanne von Medvey
Dominic Keating als Lieutenant Malcolm Reed
Frank Röth
Anthony Montgomery als Ensign Travis Mayweather
Florian Halm
Linda Park als Ensign Hoshi Sato
Melanie Manstein
Connor Trinneer als Commander Charles „Trip“ Tucker III
Crock Krumbiegel
Gaststars
Matthew Kaminsky als Crewman Cunningham
Claus-Peter Damitz
nicht in den Credits genannt
Adam Anello als Crewman (Abteilung Technik/Sicherheit)
Mark Correy als Alex
Evan English als Ensign Tanner
Glen Hambly als Ensign (Abteilung Technik/Sicherheit)
Bryan Heiberg als Crewman (Abteilung Technik/Sicherheit)
Scott Hill als Ensign Hutchison
Baron Jay als Crewman (Abteilung Technik/Sicherheit)
Roy Joaquin als Crewman (Abteilung Wissenschaft/Kommunikation/Medizin)
Kyla Kuhner als Crewman (Abteilung Technik/Sicherheit)
Aouri Makhlouf als Crewman (Abteilung Medizin)
Marnie Martin als Crewman (Abteilung Technik/Sicherheit)
Bobby Pappas als Crewman (Abteilung Technik)
Lidia Sabljic als Crewman (Abteilung Kommando/Navigation)
Jan Shiva als Crewman (Abteilung Wissenschaft/Kommunikation/Medizin)
Jessica Vash als Ensign (Abteilung Kommando/Navigation)
John Wan als Crewman (Abteilung Technik)
Mark Watson als Crewman (Abteilung Technik/Sicherheit – Ablösung taktischer Offizier)
Weitere Synchronsprecher
Christoph Jablonka als Stimme eines Crewman

Verweise Bearbeiten

Institutionen & Großmächte
Sternenflottenkommando
Spezies & Lebensformen
Mazarit, Suliban
Kultur & Religion
Wasserball
Personen
Jonathan Archers Vater, Tasaki, Zefram Cochrane
Schiffe & Stationen
Neptune-Klasse, Automatische Reparaturstation
Astronomische Objekte
Gravitationsschere, Risa, Schwarzes Loch, Trinäres Sternensystem
Wissenschaft & Technik
Dusche, Lasermikrometer, Navigationssensor, Plasmaleitung, Radiometrische Analyse, Sensor, Tassenhalter
Speisen & Getränke
Brathähnchen, Kaffee, Karotte, Kreetassanisches Gewürz, Minaranischer Spinat, Plomeek-Suppe, Oden, Überbackene Kartoffel
sonstiges
Kopfschmerz, Logik, Serotonin, Reed-Alarm, Terellianische Pest, Vorwort, Vulkanischer Nackengriff

Störung durch Adblocker erkannt!


Wikia ist eine gebührenfreie Seite, die sich durch Werbung finanziert. Benutzer, die Adblocker einsetzen, haben eine modifizierte Ansicht der Seite.

Wikia ist nicht verfügbar, wenn du weitere Modifikationen in dem Adblocker-Programm gemacht hast. Wenn du sie entfernst, dann wird die Seite ohne Probleme geladen.

Auch bei FANDOM

Zufälliges Wiki