FANDOM


Ein Eid ist ein bindendes Versprechen. Leistet man einen speziellen Eid, die Wahrheit zu sprechen, und lügt dann, nennt man dies Meineid. Auch beim Eintritt in eine militärische Organisation wie die Sternenflotte muss ein Eid geleistet werden.

Der Eid, den die Offiziere der Sternenflotte leisten, zum Beispiel die Oberste Direktive zu befolgen, ist für viele Offiziere so bindend, dass sie lieber sterben wollen als ihn zu brechen. (TOS: Brot und Spiele)

Als Benjamin Sisko durchsetzen will, dass sein Vater sich einem Bluttest unterzieht, um auszuschließen, dass er ein Wechselbalg ist, weigert sich dieser. Er erklärt, dass er nicht unter dem Eid der Sternenflotte steht. (DS9: Die Front)

Mit einem Eid verspricht General Martok, dem Klingonischen Reich zu dienen. Als Kanzler Gowron 2375 offensichtlich falsche Befehle gibt, kann Martok diesen Eid nicht brechen und Gowron zum Kampf herausfordern. Doch Worf hat keinen Eid abgelegt und nach einem Gespräch mit Ezri ist im klar, dass er den korrupten, sich ehrlos verhaltenden Kanzler herausfordern muss. Worf gewinnt den Kampf und Martok wird der neue Kanzler (DS9: Kampf mit allen Mitteln).

Externe Links Bearbeiten

Störung durch Adblocker erkannt!


Wikia ist eine gebührenfreie Seite, die sich durch Werbung finanziert. Benutzer, die Adblocker einsetzen, haben eine modifizierte Ansicht der Seite.

Wikia ist nicht verfügbar, wenn du weitere Modifikationen in dem Adblocker-Programm gemacht hast. Wenn du sie entfernst, dann wird die Seite ohne Probleme geladen.