Wikia

Memory Alpha

Dr. Jetrels Experiment

25.533Seiten im Wiki
Diskussion0
Episoden-Artikel
Zum Teil aus der Produktionssicht geschrieben.

Neelix wird mit dem Wissenschaftler konfrontiert, der für die Entwicklung einer Massenvernichtungswaffe verantworlich war, die 300.000 seines Volkes im Krieg getötet hat, darunter auch Neelix' gesamte Familie.

Inhaltsangabe Bearbeiten

Kurzfassung Bearbeiten

In diesem Abschnitt der Episoden­beschreibung fehlt noch die Kurzfassung des Inhalts. Diese sollte eine Länge von 150 bis 250 Wörtern für TOS/TNG/DS9/VOY/ENT-Episoden, 75 bis 125 Wörtern für TAS-Episoden und 300 bis 500 Wörtern für Filme nicht unter-/überschreiten. Begriffe werden in der Kurzfassung nicht verlinkt. Zögere nicht und trage eine kurze Zusammenfassung der Episode nach.

Langfassung Bearbeiten

Die Langfassung der Inhaltsangabe ist noch sehr kurz oder lücken­haft (Kriterien). Du kannst Memory Alpha helfen, diese Seite zu erweitern. Wenn du etwas hinzu­zufügen hast, zögere nicht und überarbeite sie:

Seite bearbeiten. Wenn du zu dieser Episodenbeschreibung nichts beisteuern kannst, findest du in der Kategorie Brauche Langfassung weitere Episoden, an denen du mit­arbeiten kannst! Achtung: Beachte beim Hin­zufügen Memory Alphas Copyright­richt­linien und verwende keine copyright­geschüt­zten Inhalte ohne Erlaubnis!

Prolog Bearbeiten

Neelix verlässt fluchtartig die Brücke.jpg

Neelix flüchtet

Neelix und Tuvok spielen im Chez Sandrine Pool. Neelix ist über seinen Misserfolg gegen Tuvok enttäuscht. Tom Paris und das Hologramm Gary Gaunt empfehlen ihm einen Sicherheitsstoß zu spielen, sodass auch Tuvok keine Kugel einlochen kann. Zwar meint Tuvok noch, dass der Stoß schwierig, aber nicht unmöglich sei, ihm gelingt es jedoch nicht die Kugel ins Loch zu schießen. Neelix freut sich, darüber. Tuvok ist zunächst über seinen Misserfolg verwundert. Gary Gaunt vermutet daraufhin, dass Paris ihm wohl nicht gesagt hat, dass Sandrins Billardtisch leicht nach Osten hängt. Da wird Neelix auf die Brücke gerufen. Captain Kathryn Janeway informiert ihn, dass in einer Subraumnachricht nach ihm gefragt worden ist. Dieses Schiff nähert sich der Voyager und kommt gleich in Kommunikationsreichweite. Auf dem Schirm erscheint ein Haakonianisches Shuttle. Neelix erkennt es und erzählt von Krieg. und der Zerstörung seiner Heimatwelt Rinax. Ein Haakonianer erscheint auf dem Bildschirm und stellt sich als Doktor Ma'bor Jetrel vor. Neelix verliert die Fassung und verlässt fluchtartig die Brücke.

Akt I: Verbitterung Bearbeiten

Neelix erzählt Captain Janeway davon, dass er früher auf Rinax, dem Mond von Talax, in dem gemäßigsten Klima der ganzen Heimatwelt gelebt hat. Doch 15 Jahre bevor Neelix auf die USS Voyager kam, gab es eine Katastrophe. Die Haakonianer führten damals Krieg mit den Talaxianern. Der haakonianische Doktor Jetrel entwickelte die Metreonkaskade, eine tödliche Waffe, die alles Leben auf Rinax auslöschte. Die Waffe forderte mehr als 300.000 Tote und überzog Rinax mit einer tödlichen Wolke. Neelix war zu dieser Zeit auf Talax und weilte beim Militär. Sie bereiteten sich auf eine Invasion vor, die niemals kam. Einen Tag nach dem Einsatz der Waffe, unterwarf sich Talax bedingungslos dem Haakonianischen Orden.

Janeway versucht Neelix zu einem Treffen zu überreden.jpg

Überzeugungsbesuch

Captain Janeway empfängt Dr. Jetrel im Transporterraum und teilt ihm mit, dass Neelix sich weigert ihn zu treffen. Er zeigt dafür Verständnis. Es sei aber wichtig, dass er sich von ihm untersuchen lasse da Neelix zu einem der ersten Rettungstruppen, die auf Rinax nach Überlebenden suchten, gehörte. Viele Mitglieder dieser Teams haben eine degenerative Blutkrankheit namens Metremia entwickelt, die immer tödlich endet. Er ist auf der Suche nach einem Gegenmittel. Er bittet Captain Janeway Neelix zu einem Treffen zu überreden. Diese macht sich gleich auf den Weg zu Neelix und spricht mit ihm, doch Neelix ist verbittert und weigert sich weiterhin. Kes versucht ihn mit dem Argument zu überzeugen, dass der Doktor der fähigste Arzt ist, den sie je kennengelernt haben und er Tag und Nacht arbeiten wird, um ein Gegenmittel zu finden, falls Neelix an dieser Krankheit leidet. Neelix zweifelt an der Aufrichtigkeit Jetrels. Schließlich willigt er doch ein und trifft sich mit ihm. Daher führt er ein Gespräch mit Jetrel und Janeway. Doch noch immer ist er nicht überzeugt von der Aufrichtigkeit von Jetrels Motiven und begegnet ihm mit Hass. Janeway versucht den Streit zu schlichten. Schließlich lässt er sich doch auf die Untersuchung ein. Bei ihm wird Metremia im Anfangsstadium diagnostiziert.

Akt II: Behandlungsmöglichkeit Bearbeiten

Nach der Diagnose spricht Kes Neelix Mut zu. Sie wollen die verbleibende Zeit miteinander verbringen, egal ob es ein Tag oder ein Jahrzehnt ist.

Dr. Jetrel geht unterdessen zu Janeway in ihren Bereitschaftsraum. Er hat sich mit dem Transportersystem beschäftigt. Er will ein freies Isotop aus der Wolke, die Rinax umgibt, isolieren und so Antikörper synthetisieren. Captain Janeway ist davon überzeugt und gibt den Befehl den Kurs zu ändern.

Computerlogbuch der Voyager,
Captain Janeway,
Sternzeit 48832,1
Kes hat Neelix überreden können, Dr. Jetrel zu gestatten, weitere metabolische Scans durchzuführen, in der Hoffnung, das dies seine Behandlung erleichtert, sobald der Antikörper synthetisiert wurde.
Kes im Alptraum von Neelix.jpg

Alptraumbild von Neelix

Rinax2371.jpg

Rinax auf dem Hauptschirm der Voyager.

Kes versucht Neelix beizustehen in dieser schweren Situation und ihm Halt zu geben. Sie kann ihn auch überzeugen, weitere Tests vornehmen zu lassen. Neelix lässt seine Wut an Dr. Jetrel aus. Er wirft ihm vor, dass er schuldig ist am Massenmord auf Rinax und am Tod seiner Familie. Dr. Jetrel verteidigt sich, zum einen damit, dass die Entwicklung der Metreonkaskade eine unvermeidliche Entwicklung war, und zum anderen damit, dass auch er Konsequenzen zu tragen habe. Nachdem die Kaskade eingesetzt worden war und er nach Hause zurückkehrte, wagte seine Frau nicht ihm in die Augen zu blicken. Seine Frau hat ihn verlassen, weil er die Kaskade entwickelt hat. Neelix erzählt ihm von den ersten Stunden auf Rinax, den tausenden Feuern und dem Gestank nach verbrannten Fleisch. Er erzählt auch von den Begegnungen mit den noch Überlebenden der Katastrophe, die wie Monster aussahen. Dr. Jetrel hat Tränen in den Augen, er ist sich bewusst, dass diese Erlebnisse durch einen Entschuldigung nicht wieder gut gemacht werden können, deshalb hat er es auch gar nicht versucht. Auch sei ihm, beim Zünden der Kaskade, bewusst geworden, dass er wirklich ein Monster geworden ist. Doch lange muss er nicht mehr damit Leben, da er an Metremia im Endstadium leide.

In dieser Nacht hat Neelix einen Alptraum. Er begegnet Tom Paris, Captain Janeway, Dr. Jetrel und auch Kes, die aussieht als wäre ihr ganzer Körper verbrannt. Sie alle werfen ihm vor dass er Angst hat, dass er nicht da war als sie seine Hilfe brauchten. Er will Dr. Jetrel die Schuld zuschieben, sieht sich aber selbst ins Angesicht. Er wacht aus dem Traum auf, als Captain Janeway ihn informiert, dass sie bei Rinax angekommen sind. Nachdem Neelix auf die Brücke kommt, berichtet er davon, dass man in klaren Nächten von Talax aus die Lichter von Rinax sehen konnte. In der Nacht der Kaskade gab es einen grellen Blitz und alles stoppte, dann blickten sie hinauf, wo der Blitz hergekommen war. Der Himmel war sonderbar leer, weil sie Rinax wegen der Metreonwolke nicht mehr sehen konnten.

Akt III: Wahre Motive Bearbeiten

Versuch der Rematerialsierung von Opfern.jpg

Rettungsversuch - er scheitert

Im Maschinenraum bereiten Dr. Jetrel und Torres das Beamen einer Probe an Bord des Schiffes vor. Jetrel betont, dass er einen größeren Probenbehälter haben wollte, jedoch beruhigt ihn Torres damit, dass dieser völlig ausreichend ist. Es wird einen Probe der Staubwolke an Bord gebeamt. Dr. Jetrel beginnt mit der Arbeit, jedoch hat er ein anderes Ziel als er Captain Janewy erzählt hat. Er will mit den Zielscannern der Voyager die DNA-Fragmente in der Wolke erfassen und so die Opfer wiederherstellen, denn die Metreonkaskade hatte eine biomolekulare Auflösung zur Folge.

Unterdessen sucht Kes nach Neelix im Casino. Er sitzt am Boden an der Theke und hat sich nicht gemeldet. Er wirkt sehr verzweifelt. Er erzählt ihr die Wahrheit. Er war nicht bei den Verteidigungkräften auf Talax, so wie er es immer behauptet hat. Er hat sich stattdessen vor dem Militärdienst gedrückt, weil er den Krieg als ungerecht empfand, die Gründe waren das Töten nicht wert, so hatte er es sich eingeredet. Aber in Wahrheit hätte er sich einfach nur gedrückt. Doch Kes macht im klar, dass diese Weigerung auch gefährlich gewesen sei, dass darauf die Todesstrafe gestanden hätte. Aber Neelix schämt sich dafür. Kes erkennt, dass es die Wut auf sich selbst ist, die er an Jetrel ablässt und dass er aufhören muss sich selbst deswegen zu hassen.

Neelix geht auf die Krankenstation, um mit Dr. Jetrel zu sprechen, da entdeckt er das Experiment, dass dieser dort durchführt. Weil Neelix zu Captain Janeway gehen will, betäubt Jetrel ihn. Als Captain Janeway sich nach den Fortschritten erkundigen will, fällt auf, dass irgendetwas nicht stimmt. Daraufhin aktiviert sie das MHN. Der Doktor meldet ihr, dass Jetrel ihn deaktiviert hat. Janeway lässt den Computer daraufhin den Haakonianer lokalisieren. Dr. Jetrel hält sich im Transporterraum auf. Zusammen mit Tuvok und einem Sicherheitsteam geht sie dorthin. Janeway verlangt eine Erklärung, was er vorhabe. Dr. Jetrel erklärt seine Thesen. Zunächst meint Neelix, dass Jetrel den Verstand verloren habe. Jedoch kann Jetrel sie überzeugen, dass sie mit den Zielscannern des Transporters der Voyager die Opfer isolieren und wiederherstellen könnten. Daher darf er schließlich den Versuch wagen. Doch es scheitert, da der Fragmentierungsgrad zu hoch ist. Er gesteht auch, dass Neelix nicht an Metremia leidet, sondern dass es nur ein Vorwand war, damit die Voyager nach Rinax fliegt.

Computerlogbuch der Voyager
Captain Janeway
Sternzeit 48840,5
Dr. Jetrels Metremia ist nun im Endstadium. Er wird seine letzten Stunden auf der Krankenstation verbringen.

Doktor Jetrel leidet selbst an Metremia und stirbt schließlich auf der Voyager daran. Neelix vergibt ihm seine Taten, kurz bevor er stirbt.

Dialogzitate Bearbeiten

Kes
Neelix, warum hast du mir nie von diesem Krieg erzählt?
Neelix
Vielleicht ist dies ein Erlebnis, das man mit niemandem teilen möchte. Es ist zu… zu schwer jemandem meine Gefühle zu beschreiben, der nicht dabei gewesen ist.
Jetrel
Etwas so gewaltiges wie die Wissenschaft macht vor so etwas geringem wie einem Volk nicht halt.
Neelix
Ist Ihnen je in den Sinn gekommen, dass Ihre Frau vielleicht Recht hatte? Dass Sie ein Monster geworden sind?
Jetrel
Ja. An dem Tag als wir die Kaskade testeten, als ich dieses blendende Licht sah, welches heller als tausend Sonnen war, in diesem Augenblick wusste ich ganz genau, was ich geworden war.
Anspielung auf das Buch "Heller als tausend Sonnen" von Robert Jungk, das von der Entwicklung der Atombombe handelt, der Titel ist wiederum eine Anspielung auf die Beschreibung der Explosion in Oppenheimers Augenzeugenbericht.

Hintergrundinformationen Bearbeiten

Diese Episode ist eine Metapher auf die Nachgeschichte der Bombenabwürfe auf Hiroshima und Nagasaki durch die Vereinigten Staaten von Amerika.

Links und Verweise Bearbeiten

Produktionsbeteiligte Bearbeiten

Darsteller und Synchronsprecher Bearbeiten

Verweise Bearbeiten

Ereignisse
Schlacht in der Pyrithianischen Schlucht, Talaxianisch-Haakonianischer Krieg
Institutionen & Großmächte
Haakonianischer Orden, Talaxianische Verteidigungskräfte
Spezies & Lebensformen
Krallianischer Aal, Talchok
Personen
Ka'Ree, Palaxia
Schiffe & Stationen
Haakonianisches Shuttle
Orte
Pyrithianische Schlucht
Wissenschaft & Technik
Regenerative Fusion
sonstiges
Batterie

Aus dem Wikia-Netzwerk

Zufälliges Wiki