FANDOM


Episoden-Artikel
Zum Teil aus der Produktionssicht geschrieben.

Neelix sucht den Verräter an Bord der Voyager, der Informationen an die Kazon weitergibt.

Inhaltsangabe Bearbeiten

Kurzfassung Bearbeiten

In diesem Abschnitt der Episoden­beschreibung fehlt noch die Kurzfassung des Inhalts. Diese sollte eine Länge von 150 bis 250 Wörtern für TOS/TNG/DS9/VOY/ENT-Episoden, 75 bis 125 Wörtern für TAS-Episoden und 300 bis 500 Wörtern für Filme nicht unter-/überschreiten. Begriffe werden in der Kurzfassung nicht verlinkt. Zögere nicht und trage eine kurze Zusammenfassung der Episode nach.

Langfassung Bearbeiten

Prolog Bearbeiten

Neelix zeigt dem Doktor seine Sendung.jpg

Neelix überzeugt den Doktor

Neelix entwickelt die Show "Briefing mit Neelix" um alle über Nachrichten zu informieren, die von allgemeinem Interesse sind. In seiner ersten Sendung meint er zu den Zuschauern, dass der Titel sehr eingängig sei. Er will sich täglich mit Nachrichten von allgemeinem Interesse melden, kündigt künstlerische Darbietungen durch Crewmitglieder, Berichte der Führungsoffiziere, Empfehlungen von Holodeckprogramme sowie Vorschauen auf das Menü vom nächsten Tag an. Mit seiner Sendung will er der Crew helfen, sich über aktuelle Ereignisse auf dem Schiff und die Leistungen ihrer Kollegen zu informieren. In erster Linie will er der Crew ein gutes Gefühl vermitteln. Er verspricht, dass er immer alles von der optimistischsten Sichtweise aus darstellen wird. Als Moraloffizier will er etwas Positives in ihr Leben einbauen. Er meldet sie täglich und versucht jeden mit einzubauen. Es geht ihm darum, ein gutes Gefühl zu vermitteln, denn als Moraloffizier sieht er es als seine Aufgabe die Stimmung zu heben. Er kündigt Fähnrich Pablo Baytart an, der gut jonglieren kann und in wenigen Minuten Padds, Hyposprays und auch Phaser minutenlang in der Luft halten wird. Außerdem berichtet er auch Tratsch, wie das zwei Crewmitglieder zusammengesehen wurden, wie sie eine Karaffe silmischen Weins tranken. Auch Captain Kathryn Janeway wird über ihre Fortschritte berichten und Chakotay wird herausragende Crewmitglieder belobigen.

Neelix ist auch dabei den Doktor zu überzeugen mitzumachen. Daher zeigt er ihm die Aufzeichnung, jedoch ist das MHN zunächst nicht begeistert. Er ködert ihn damit, dass er in der Crew ein völlig neues Ansehen gewinnen würde. Sie würden nach seinen Worten gieren und er würde so populär werden, wie er es sich nie hätte vorstellen können. Als Nächstes begegnet er Harry Kim und fragt ihn nach seiner Meinung über "Briefing mit Neelix". Harry sucht nach Worten - er meint, er würde den ganzen Zuckerguss nicht mögen, das Programm aus Rezepten und Jongleuren sei so, als würde man immer nur Nachtisch essen, man würde sich schnell abessen. Er erzählt Neelix von seiner Zeit als Herausgeber der Akademiezeitung, er hat als einer der ersten vom Maquis erfahren und darüber berichtet. Es entstand einen lebhafte Diskussion zwischen den Studenten. Sie erhielten einen Einblick in die gesamte politische Diskussion. Seinem Professor verschwieg er dies. Er bezeichnet dies als wahre Macht des Journalismus. Nachdem Kim den Turbolift verlassen hat, wird Neelix gerufen, weil eine Transmission für ihn eingetroffen ist. DIese lässt er in sein Quartier weiterleiten.

Dort angekommen, aktiviert er den Monitor. Dort erscheint sein Freund Laxeth, der auf einem talaxianischen Konvoi arbeitet. Neelix meint, dass er von diesem nie wieder pendrashianischen Käse kauft. Laxeth meint, dass diese Zeiten hinter ihm liegen und er nun Kommunikationsmeister eines talaxianischen Konvois sei. Neelix meint, dass er Karriere gemacht hat. Von Laxeth erfährt Neelix, dass ein Crewmitglied die Voyager verlassen will und bei ihnen arbeiten möchte.

Akt I: Tom Paris verlässt die Voyager Bearbeiten

Janeway und Tuvok erzählen Neelix eine Geschichte warum Paris das Schiff verlässt.jpg

Janeway und Tuvok erzählen Neelix eine Geschichte, warum Paris das Schiff verlässt.

Neelix geht zu Captain Janeway und fragt nach. Zunächst erkundigt sich der Captain, wie er davon erfahren hat, dass jemand das Schiff verlassen will. Neelix berichtet daraufhin von seinem Gespräch mit seinem talaxianischen Freund auf dem Konvoi. Sie ruft nach Tuvok und spricht mit ihm ab, dass es veröffentlicht werden kann, dass Tom Paris bald das Schiff verlassen wird. Neelix ist etwas überrascht darüber. Janeway berichtet, dass Tom um seine Entlassung gebeten hat und nach seiner Suspendierung das Schiff verlassen wollte. Neelix meint, dass es für Paris viel bedeutete, seine rebellische Zeit überwunden zu haben. Janeway jedoch berichtet, dass er das Schiff verlassen will. Als sie den talaxianischen Konvoi entdeckten, war dieser sehr erfreut einen Piloten bekommen zu können. Nach dieser Erklärung geht Neelix zu Paris in dessen Quartier, um mit diesem zu sprechen.

Nach dem Klingeln bittet Paris den Talaxianer herein. Neelix spricht Tom darauf an, dass er das Schiff verlassen will. Er erklärt ihm, dass er es als Fehler ansieht, dass er wieder in die Sternenflotte eingetreten war. Paris meint, dass er die Entscheidung, das Schiff zu verlassen, nach anderthalb Minuten auf der Voyager gefällt hat. Er sah sich schon immer als Nomade und will gehen. Er denkt, dass er noch ein paar Monate in der Strafkolonie hätte bleiben sollen. Auf dem talaxianischen Konvoi kann er als Pilot unterkommen. Er meint, dort gäbe es mehr Möglichkeiten zur Beförderung als auf dem einzigen Föderationsschiff im Quadranten. Neelix hofft, dass er nicht dazu beigetragen hat. Tom beruhigt ihn, er habe nichts damit zu tun, er will einfach nur weg, bevor sein Image vollständig zerstört ist. Neelix meint, dass er immer noch eine gute Meinung von ihm hat und wünscht, dass er nicht geht.

Daraufhin kehrt Neelix in seine Küche zurück, wo der Doktor bereits auf seinem Monitor eingeblendet ist und auf den Talaxianer wartet. Der Doktor wartet seit Stunden auf ihn und präsentiert nun seine Ideen. Neelix ist froh, dass er sich zur Mitarbeit entschieden hat. Der Schiffsarzt hat bereits ein Thema für die heutige Sendung vorbereitet: Wie hält man seine Nasenlöcher bei Laune? Doch Neelix entschuldigt sich und meint, dass er noch für eine wichtigere Geschichte recherchieren muss. Wenn er diese sieht, meint Neelix, würde er schon verstehen, wieso er warten muss. Der Doktor ist einverstanden, will dafür aber am nächsten Tag zwei Themen abhandeln. Neelix hält dies für phantastisch und beginnt damit eine Sendung aufzuzeichnen.

Kim verabschiedet Paris 2372.jpg

Kim verabschiedet Paris im Transporterraum

In seinem neuen Programm hält Neelix für Paris eine Abschiedsrede, in der er ihn sehr lobt. Er berichtet von seinen anfänglichen Schwierigkeiten mit Tom und davon, dass man ihm nur wenig vertraut hat. Viele hatten Zweifel an Paris, da er sich in der Vergangenheit den Feinden der Föderation anschloss. Doch im Laufe der Zeit hat er sich bewährt. Neelix berichtet, dass er und viele Andere nicht mehr am Leben wären, wenn er nicht da gewesen wäre. Während Paris jeden Tag das beste für sie gab, hat er es nicht gesehen, aber er wird ihn vermissen. Sie werden nicht mehr Pool spielen und sich nicht mehr über das Essen streiten können. Viele Crewmitglieder schauen der Sendung auf dem ganzen Schiff wehmütig zu. Kes, Neelix und Harry Kim verabschieden ihn persönlich im Transporterraum, wo Paris Kim seinen Kommunikator übergibt, ehe er rüberbeamt.

Akt II: Probleme Bearbeiten

Auf der nächsten Besprechung der Führungsoffiziere wird von Captain Janeway ein Problem mit dem Warpantrieb angesprochen. Die Temperatur ist erhöht und Torres berichtet, dass es ein Problem mit den magnetischen Konstriktoren gibt, dass zu einer Überhitzung des Plasmastroms führt. Sie arbeiten bereits daran. Janeway lobt Neelix für sein Programm, insbesondere für seine Huldigung an Paris. Man überlegt, wer Tom ersetzen kann und Janeway erwägt Hamilton oder Baytart. Harry meint, es wäre noch etwas früh ihn zu ersetzen, vielleicht kommt Paris ja zurück. Captain Janeway nimmt ihm allerdings jede Hoffnung, dass Tom seine Meinung ändern wird. Sie meint, dass Paris seine Entscheidung aus tiefster Überzeugung traf. Tuvok meldet, dass alle taktischen Systeme voll einsatzbereit sind. In diesem Moment wird Torres über das Interkom gerufen. Im Maschinenraum gibt es ein Problem mit den magnetischen Konstriktoren, die ihre Ausrichtung verloren haben. Dadurch wird der Plasmastrom viel zu heiß und beeinträchtigt bereits die Injektorventile. Neelix bittet Torres um Erlaubnis mitkommen zu dürfen, was sie auch erlaubt. Dadurch kann der Talaxianer von dem Ereignis berichten.

Unfall im Maschinenraum der USS Voyager 2372.jpg

Der Unfall im Maschinenraum

Im Maschinenraum meldet Michael Jonas, dass Antimaterie beginnt in den Warpkern einzusickern. Er hat bereits die Transferleitungen angepasst. Torres meint, dass sie die Reaktion eindämmen müssen und weist Jonas an, die PTC-Temperatur nicht über 3,2 Millionen Kelvin steigen lassen soll. Jonas meldet eine Temperatur von 2,9 Millionen. In diesem Augenblick ertönt ein Alarm und die Temperatur erreicht 3 Millionen Kelvin. Jonas will Plasma ablassen, doch Torres meint, dass dadurch die Warpgondeln gebraten werden. Jedoch hält Jonas dies für besser, als einen Kernbruch. Torres lässt das strukturelle Feld, das die Energieleitungen umgibt, verstärken. Es entsteht eine Kaskade und Torres schickt Jonas weg. Die Lage wird hoch kritisch. Das Plasma muss abgelassen werden, damit der Warpkern nicht bricht. Die PTC-Temperatur fällt. Allerdings werden dadurch die Warpspulen beschädigt. B'Elanna befiehlt den Technikern die Konsolen zu verlassen, aber nicht schnell genug, Jonas wird verletzt. Dann initiiert sie die Ablassung des Plasmas, was auch gelingt. Die ganze Situation wird von Neelix als Reporter verfolgt.

Die Verletzten werden auf der Krankenstation vom Doktor behandelt. Auch über die medizinische Behandlung berichtet Neelix als Reporter. Der Doktor berichtet, dass er die Verletzungen erst sichten muss und dann die Prioritäten festlegt. Kes behandelt Jonas' Verbrennungen mit dem Hautregenerator. Anschließend stellt Neelix Jonas einige Fragen. Dieser beteuert nur seine Pflicht getan zu haben. Kurz darauf wird Neelix auf die Brücke gerufen, weshalb das Interview warten muss.

Auf der Brücke besprechen Janeway, Torres und Chakotay die neue Situation. Durch das Ablassen des Plasmas wurde die äußere Schicht der Warpgondeln weggebrannt. Um die Warpspulen zu reparieren benötigen sie Verterium-Cortenit. Chakotay fragt Neelix, wo sie diese Substanz erhalten können. Neelix weiß, dass Verterium-Cortenit ein verdichteter Verbundwerkstoff ist. Torres bestätigt dies und präzisiert, dass er aus Silikat-Verterium und monokristallinem Cortenum besteht.

Die Voyager bricht ins Hemikeksystem auf, weil dort, laut Neelix, die Materialien zu bekommen sind, mit denen man die Warpspulen reparieren kann. Die Rohstoffe befinden sich auf einem Klasse-M-Planeten, der einem Konsortium aus friedlichen Händlern gehört. Der talaxianische Konvoi kontaktiert unterdessen die Voyager und meldet, dass er von den Kazon-Nistrim angegriffen wurde. Sie haben keine Schwerverletzten. Aber die Aggressoren waren nicht an der Fracht interessiert und haben nur Tom Paris mitgenommen. Der Talaxianer informiert Janeway darüber, da er meinte, dies würde sie interessieren.

Akt III: Verdächtigungen Bearbeiten

Auf dem Kazonschiff wird Paris in einem Raum festgehalten und läuft umher. Da öffnet sich die Tür und Seska tritt ein. Paris meint, dass ihr die Rolle der Mutter hervorragend steht. Sie ist hochschwanger und meint, dass sie Chakotay in einem Monat einen Sohn oder eine Tochter gebären wird. Sie möchte nicht wissen, was es wird, da es so interessanter sei. Auch hat sie keine Ahnung, was Chakotay will. Sie hat bereits von Toms Problemen auf der Voyager gehört. Paris meint, dass er nicht alles vorgetäuscht hat, sondern mit aller Macht versuchte, jemand zu sein, der er nicht war. Seska meint, dass sie ihm nie traute und Paris erwidert, dass dies auf Gegenseitigkeit beruht. Sie will Hilfe von ihm, er soll ihnen als Pilot und als Informant helfen. Auch droht sie damit, dass die Kazon sehr exzessiv mit Gewalt agieren und sie dies verhindern könnte. Doch er meint, sie habe doch bereits einen Informanten auf dem Schiff. Sie gibt ihm Zeit über ihr Angebot nachzudenken und verlässt den Raum. Paris versucht unterdessen mithilfe eines kleinen Gerätes, das er unter seinem Ärmel versteckt hatte, Zugang zum Computersystem der Kazon zu bekommen.

Computerlogbuch der Voyager,
Captain Janeway,
Sternzeit 49485,2
Trotz der Tatsache, dass Tom Paris von den Kazon entführt wurde, müssen wir unseren Kurs auf das Hemikek-System fortsetzen.
Hogan hilft Neelix.jpg

Hogen hilft Neelix bei den Nachforschungen

Die ganze Situation kommt Neelix seltsam vor und er berichtet dies Kes im Kasino. Er fragt, wie die Kazon davon erfahren haben können, dass Tom an Bord des Konvois war. Kes hält es für möglich, dass es jemand auf dem Konvoi war, doch Neelix hält dies für unmöglich, da ein talaxianischer Konvoi niemals einem Kazon verraten würde, wo er ist, da dies einem Selbstmord gleichkäme. Außerdem wundert er sich, warum sie die Fracht nicht mitgenommen haben. Er ist sich daher sicher, dass sie nur nach Tom suchten. Neelix hält es für möglich, dass es jemand von der Voyager verraten haben könnte.

Für weitere Recherchen begibt er sich in den Maschinenraum. Er fragt Torres nach den Subraumkommunikationslogbüchern. Torres fragt erstaunt, warum er sich für diese interessiert und Neelix begründet es mit seinem Nachrichtenprogramm. Sie ist bereit, ihm eine Einweisung in die Systeme zu geben, muss sich dann aber wieder um die magnetischen Konstriktoren kümmern. Neelix versteht es. Jonas bemerkt Neelix' Recherchen. Torres zeigt ihm die Logbücher der letzten zwei Wochen und Neelix beginnt mit seinen Recherchen. Torres begibt sich mit einer Ingenieurin in den Computerraum, um die Schaltkreise zu überprüfen. Das Kommando im Maschinenraum übergibt sie an Michael Jonas.

Michael Jonas plant Neelix zu ermorden.jpg

Jonas plant Neelix zu ermorden.

Neelix geht inzwischen die Logbücher durch. Er sieht die Kontakte mit den Kotati und den Mithren durch. Neelix führt Recherchen durch und berichtet Jonas davon. Er fragt Jonas, wie man eine Subraumnachricht unbemerkt abschicken könnte. Jonas fragt nach dem Grund für seine Recherchen, doch Neelix will diesen noch nicht offenbaren. Jonas meint, dass eine geheime Transmission sehr schwer abzuschicken wäre, da es eine Vielzahl von Sensorprogrammen gibt, die jeden Subraumantennenstrahl auffangen. Er selbst könne nichts Anomales erkennen. In den Komlogbüchern fehlen einige Fragmente. Jonas erklärt diese als Datenfragmentierung. Er führt dies auf die Plasmaüberhitzung zurück. Er greift sich einen Plasmabrenner und probiert ihn aus. Neelix blickt inzwischen weiter auf den Monitor, während Jonas sich von hinten nähert. Neelix gibt zu bedenken, dass die Lücken nur in diesem Logbuch und nur innerhalb des letzten Monats solche Lücken auftreten. Als Michael Jonas Neelix körperlich mit dem Schneidbrenner angreifen will, schaltet sich gerade der Doktor zu und verhindert dies dadurch. Der ist sauer, weil er wieder keinen Platz im Programm bekam. Neelix meint, dass er mit dieser anderen Sache zu sehr beschäftigt war. Der Doktor will bereits einen anderen Beitrag vorbereiten. Neelix verlässt nun eilig den Maschinenraum, wo Michael Jonas zurückbleibt.

Akt IV: Der wahre Verräter Bearbeiten

Neelix spricht mit Tuvok über seine Entdeckungen in dessen Büro. Neelix meint, dass in den Logbüchern scheinbar Löschungen vorgenommen wurden. Neelix fragt, wieso diese Löschungen nur in den Kommunikationslogbüchern und nur im letzten Monat auftreten. Er glaubt, dass jemand auf dem Schiff geheime Transmissionen durchgeführt hat und die Herkunft verschlüsselt hat. Er vermutet, dass diese Person mit den Kazon kommuniziert hat. Tuvok vermutet, dass Neelix' Enthusiasmus dazu führt, dass er Schurken sieht, wo keine sind. Der Vulkanier möchte die Angelegenheit gemäß den Protokollen der Sternenflotte allein untersuchen. Neelix will als Journalist über diesen Fall berichten und die Crew informieren. Er untersagt Neelix weitere Ermittlungen und dieser meint, dass er versteht.

Jedoch befolgt Neelix die Anweisung nicht und will, dass Tuvok blass wie ein eskarianisches Ei wird, wenn er ihm seine Ermittlungsergebnisse präsentieren wird. Er ist sich sicher, dass ein Journalist unabhängig bleiben muss. Neelix begibt sich wieder in den Maschinenraum und fragt nach Hilfe bei der Wiederherstellung der gelöschten Logbücher. Torres verweist Neelix an Hogan, der mit ihm zu einer Konsole geht und ihm hilft. Hogan macht eine Signalmodulationsanalyse und stellt fest, dass Botschaften über die Subraumantennenstrahlen geschickt wurden. Die Nachrichten über das EPS-Netz verschickt. Neelix findet diese Methode genial. Mit einer Signalkorrelationsspur können sie die Nachricht bis in Toms Quartier auf Deck 4 Sektion 3 C zurückverfolgen. Neelix überprüft Deck 4 und macht ein Regenerierungsprogramm bei kürzlich gelöschten Daten.

In Toms Quartier untersucht Neelix dessen Computer und überbrückt Paris' Sicherheitsverschlüsselung. Auf dem Computer findet er Spuren und veröffentlicht seine Entdeckung in "Briefing mit Neelix". Er informiert die Crew darüber, dass er Hinweise gefunden hat, die die Loyalität von Tom Paris in Zweifel ziehen. Er hat geheime Kommunikationen an die Kazon entdeckt, die er kurz vor seiner Abreise absandte. Als Captain Kathryn Janeway die Sendung sieht, lässt sie Tuvok den Koch sofort in ihren Raum bringen.

Neelix wurde als Köder für den Saboteur ausgewählt.jpg

Neelix wurde als Köder für den Saboteur ausgewählt.

Janeway fragt, wie er das Signal zurückverfolgt hat. Neelix erklärt, dass dies mit Signalkorrelationsspuren gelang und dass Hogan ihm geholfen hat. Tuvok berichtet, dass diese Spuren nicht vorhanden waren, als er danach suchte. Sie müssen also nach seiner ersten Ermittlung in dem System platziert worden sein. Chakotay fragt erstaunt, was hier vorgeht. Janeway erklärt, dass jemand an Bord der Voyager spionierte, es aber nicht Tom Paris war. Vor einigen Wochen entdeckte Tuvok, dass heimliche Botschaften durch das EPS-System geschickt wurden. Man konnte nicht feststellen, wer der Spion war. Daher bat sich Tom an und sie mussten ihn irgendwie auf ein Kazonschiff bringen. Chakotay fragt erstaunt, ob das unflätige Benehmen, das Zu-Spät-Kommen und die Provokationen nur eine List waren, was Tuvok bestätigt. Der Erste Offizier wurde auf Anraten Tuvoks nicht eingeweiht, da er vermutete, dass der Spion ein Maquis war und der ihm nicht zumuten wollte, einem alten Freund eine Falle zu stellen. Janeway gesteht ein, dass sie Chakotay benutzten, um seine Reaktion natürlich erscheinen zu lassen und er es sehr gut gemacht hat. Neelix wird gebeten seine Recherchen weiterzuführen um den Verräter nervös zu machen. Er soll weiterstochern, und Zweifel daran äußern, dass Paris der Täter ist. Janeway und Tuvok weisen ihn auch auf die Risiken hin und überlassen Neelix die Entscheidung. Dieser will alles in seiner Macht Stehende tun und ihnen helfen Tom zurückzuholen.

Seska erwischt Paris.jpg

Tom wird erwischt.

Auf dem Kazonschiff gelingt es Lieutenant Paris die Kommunikation abzuhören und er erfährt, dass sie der Voyager auf Hemikek IV einen Hinterhalt stellen. Sie haben dort unter anderem Bodentruppen stationiert, und dass der Verräter, der den Kazon Informationen liefert, Michael Jonas ist. In diesem Augenblick betritt Seska mit zwei Wachen den Raum und informiert Paris über ihren Plan. Da die Kazonschiffe der Voyager waffentechnisch unterlegen sind, haben sie Bodentruppen auf Hemikek stationiert. Weitere Schiffe sind außerdem unterwegs. Eine improvisierte Sprengladung detoniert und macht die Kazon handlungsunfähig. Paris erbeutet ein Phasergewehr und schlägt eine Wache nieder. Dann verlässt er den Raum, ehe Seska die Wachen zur Verfolgung schickt. Er flieht durch die Gänge und versucht den Kazon zu entwischen. Es kommt zu einem Feuergefecht, bei dem es Paris gelingt einen Kazon niederzuschießen, ehe der andere sich auf ihn wirft. Paris gelingt es nach einer Rangelei am Boden, den Kazon wegzustoßen und mit seinem Gewehr niederzuschießen. Anschließend flieht er mit einem Shuttle, während der Raider auf dieses feuert.

Im Maschinenraum schickt Jonas zwei Ingenieure zu Lt. Torres, um ihr Interlinksequenzer zu bringen. In diesem Augenblick betritt Neelix den Maschinenraum und erkundigt sich, ob ihm jemand helfen könnte. Neelix meint, dass die Korrelationsspuren, die auf Paris hinwiesen nachträglich hinzugefügt wurden. Er versuchte herauszufinden, wie dies geschah. Hogan meint, dass er sich einen schlechten Zeitpunkt ausgesucht hat, da sie gerade an der Wiederherstellung der Dilithiumreaktion arbeiten. Jedoch darf Neelix das Diagnoseterminal benutzen. In diesem Augenblick wird der Maschinenraum von Torres gerufen. Sie fordert die elektrodynamischen Belastungsspezifikationen an, die Jonas vergessen hatte mitzuschicken. Dieser entschuldigt sich und gibt Hogan das PADD, woraufhin er den Maschinenraum verlässt. Plötzlich gibt es Roten Alarm und Janeway ruft den Maschinenraum. Sie lässt Jonas die Energie in Transporterraum 2 umleiten. Sie haben ein Shuttle identifiziert, in dem sich Tom Paris befinden könnte.

Paris fliegt unterdessen mit seinem Shuttle und wird dabei von einem Kazonschiff angegriffen. Es gelingt ihm eine Nachricht an die Voyager zu schicken, in der er das Schiff vor den Bodentruppen der Kazon auf Hemikek warnt. Durch einen Treffer gibt es an Bord des Shuttles eine Explosion und Paris stürzt bewusstlos zu Boden. Jonas behauptet, dass es ein Problem mit dem EPS-Vervielfältiger gebe.

Auf der Voyager sucht Captain Janeway inzwischen nach Tom Paris und befiehlt dem Verräter den Transporter zu modifizieren, was er allerdings nicht tut, wie Neelix der bei seinen Recherchen neben ihm arbeitet, bemerkt. Jonas aktiviert ein Kraftfeld um den Maschinenraum als Vorsichtsmaßnahme. Er fordert Neelix auf, sich herauszuhalten.

Zur gleichen Zeit bekommt man auf der Brücke Kontakt zu Paris und nähert sich seinem Aufenthaltsort. Paris kommt wieder zu sich und informiert sie, dass Michael Jonas der Spion ist. Er hat die Sabotage auf dem Schiff begangen. Janeway schickt umgehend Tuvok mit der Sicherheit in den Maschinenraum, um Jonas zu verhaften.

Im Maschinenraum versucht Jonas unterdessen die Waffen zu deaktivieren, was Neelix bemerkt. Daraufhin schlägt Jonas ihn nieder und nimmt seinen Kommunikator ab. Neelix kommt bald wieder zu sich und nimmt ein Gerät als Waffe. Janeway gelingt es inzwischen Paris an Bord beamen zu lassen. Tuvoks Sicherheitsteam kann allerdings nicht in den Maschinenraum eindringen. Der Captain lässt Jonas aus dem Maschinenraum herausbeamen, doch nur der Kommunikator von Jonas wird gebeamt.

Kim versucht unterdessen die Waffen zu reaktivieren. Jedoch greift das Kazonschiff weiter an.

Michael Jonas stirbt.jpg

Michael Jonas stirbt

Neelix wird in einen Kampf mit Michael Jonas verwickelt. Nach einigem hin und her stößt Neelix den Verräter ins Plasma. Er reaktiviert zuerst die Waffen und deaktiviert dann das Kraftfeld, und Tuvok und zwei Sicherheitsoffiziere betreten den Maschinenraum. Als Kim die Einsatzbereitschaft der Waffen meldet, lässt Janeway sofort feuern und das Kazonschiff wird schwer beschädigt. Im Maschinenraum meint Neelix zu Tuvok, dass er genug Material für seine nächste Sendung hat.

Tom entschuldigt sich für sein mieses Verhalten in der letzten Zeit in "Briefing mit Neelix" und erklärt, dass sein Abgang nur eine List war, um den Verräter ausfindig zu machen. Denn es war klar, dass er, nachdem Tom die Voyager verlassen hatte, alle Spuren zu Tom legen würde, damit er nicht verdächtigt wird. Allerdings gibt er zu, dass es ihm Spaß gemacht hat Chakotay zu ärgern. Abschließend entschuldigt sich Neelix noch beim Doktor, weil dieser heute wieder nicht an die Reihe gekommen ist. Jedoch verspricht er, dass der Doktor die Zuschauer am nächsten Tag mit einem Vortrag über das bolianische Verdauungssystem unterhalten wird.

Dialogzitate Bearbeiten

Als Neelix seine Meinung zu „Briefing mit Neelix“ hören möchte:

Der Doktor
Ich bin ein Doktor und kein Künstler. Ich habe keine Zeit für solchen Unsinn.

Nachdem Neelix aus dem Maschinenraum befreit wurde:

Tuvok
Sind Sie verletzt?
Neelix
Nur keine Sorge, Mr. Vulkanier. Mir geht es bestens. Leider kann ich das von Mr. Jonas nicht behaupten.

Hintergrundinformationen Bearbeiten

Abdullah ibn al-Hussein, der damalige Prinz und heutige König von Jordanien, hat in dieser Episode einen Gastauftritt als Fähnrich im Korridor.

Vor Neelix' Küche steht in dieser Episode eine Kommunikationskonsole.

Links und Verweise Bearbeiten

Produktionsbeteiligte Bearbeiten

Darsteller und Synchronsprecher Bearbeiten

Hauptdarsteller
Kate Mulgrew als Captain Kathryn Janeway
Gertie Honeck
Robert Beltran als Commander Chakotay
Frank-Otto Schenk
Roxann Biggs-Dawson als Lieutenant B'Elanna Torres
Arianne Borbach
Jennifer Lien als Kes
Diana Borgwardt
Robert Duncan McNeill als Lieutenant Tom Paris
Thomas Vogt
Ethan Phillips als Neelix
Michael Tietz
Robert Picardo als Der Doktor
Stefan Staudinger
Tim Russ als Lieutenant Tuvok
Christian Toberentz
Garrett Wang als Fähnrich Harry Kim
Michael Iwannek
Gaststars
Raphael Sbarge als Michael Jonas
Gunnar Helm
Martha Hackett als Seska
Mo Asumang
Jerry Sroka als Laxeth
Werner Ehrlicher
Simon Billig als Hogan
Ulrich Johannson
nicht in den Credits genannt
Abdullah ibn al-Hussein als Fähnrich (Wissenschaft/Medizin)
Jeff Cadiente als Kazon-Nistrim Wache
Steve Carnahan als Sternenflottenoffizier (Abteilung Technik/Sicherheit)
Tarik Ergin als Ayala
Holiday Freeman als Sternenflottenoffizierin (Abteilung Technik/Sicherheit)
Kerry Hoyt als Fitzpatrick
Julie Jiang als Lieutenant Junior Grade (Abteilung Technik/Sicherheit)
Ken Lesco als Kazon-Nistrim Wache
Dennis Madalone als Kazon-Nistrim Wache
Tom Morga als Kazon-Nistrim Wache
Louis Ortiz als Culhane
Shepard Ross als Murphy (Sicherheitsoffizier)
Richard Sarstedt als William McKenzie
unbekannter Darsteller als Murphy (Wissenschaftlicher Offizier)
unbekannte Darstellerin als Sternenflottenoffizierin (Abteilung Wissenschaft/Medizin)
unbekannter Darsteller als Sternenflottenoffizier (Abteilung Technik/Sicherheit)
unbekannte Darstellerin als Sternenflottenoffizierin (Abteilung Technik/Sicherheit)
Stuntmen/Stuntdoubles/Stand-Ins
George Colucci als Stuntdouble für Ethan Phillips
Christopher Doyle als Stuntdouble für Raphael Sbarge
Weitere Synchronsprecher
Denise Gorzelanny als Sternenflottenoffizierin im Korridor
Klaus-Peter Hoppe als Stimme von Pablo Baytart (im Original von einem unbekannten Sprecher)
Walter Alich als Kazon
Margot Rothweiler als Computerstimme (im Original von Majel Barrett)
Daniel White als Stimme eines Crewmitgliedes im Transporterraum 2
unbekannte Synchronsprecherin als Stimme einer Brückenoffizierin

Verweise Bearbeiten

Institutionen & Großmächte
Konvoi
Spezies & Lebensformen
Kotati, Mithren, Talaxianer
Personen
Pablo Baytart, Hamilton
Wissenschaft & Technik
Subraumantennenanlage, Subraumkommunikationslogbuch, Subraumübertragung
Speisen & Getränke
Eskarianisches Ei, ‎Hlaka-Suppe, Pendrashianischer Käse, Silmischer Wein, Zabee-Nuss

Störung durch Adblocker erkannt!


Wikia ist eine gebührenfreie Seite, die sich durch Werbung finanziert. Benutzer, die Adblocker einsetzen, haben eine modifizierte Ansicht der Seite.

Wikia ist nicht verfügbar, wenn du weitere Modifikationen in dem Adblocker-Programm gemacht hast. Wenn du sie entfernst, dann wird die Seite ohne Probleme geladen.

Auch bei FANDOM

Zufälliges Wiki