Wikia

Memory Alpha

Der Fall Charly

24.043Seiten im Wiki
Diskussion14
Dieser Artikel ent­hält lei­der noch keine oder nur sehr we­ni­ge Bilder. Zögere nicht, Memory Alpha zu helfen und ergänze diese Bilder. Screen­caps zu die­ser Epi­sode fin­dest du hier.
Beachte dabei unbedingt die Hilfe zum Hochladen und Verwenden von Bildern!
Episoden-Artikel
Zum Teil aus der Produktionssicht geschrieben.

Die Enterprise nimmt den jungen Charles Evans als Passagier auf. Doch der unscheinbare Junge hat psionische Kräfte, die er aus gekränkter Eitelkeit einsetzt.

Inhaltsangabe Bearbeiten

Kurzfassung Bearbeiten

Die Antares bringt den einzigen Überlebenden eines Absturzes auf dem Planeten Thasus, den 17 Jahre alten Charles Evans, auf die Enterprise. Diese soll ihn zu Kolonie 5 bringen, in der seine nächsten Verwandten leben. Charlie wirkt anfangs wie ein typischer Jugendlicher, es hat jedoch Defizite im sozialen Umgang. Die Führungsoffiziere setzen ein Trainingsprogramm für Charlie auf, dass unter anderem auch sexuelle Aufklärung beinhalten soll. Charlie verliebt sich in Yeoman Rand und versucht sie mit ungewöhnlichen Geschenken und Kartentricks für sich zu gewinnen. Ihr sind diese Annäherungsversuche jedoch unangenehm und bittet den Captain, mit Charlie darüber zu reden. Die Antares wird bei dem Versuch, der Enterprise eine wichtige Mitteilung zu machen, zerstört. Spock ist der Meinung, dass Charlie für die Zerstörung verantwortlich ist. Da Charlie weiterhin aneckt, versucht Kirk, ihn für Sport zu begeistern. Als er dabei jedoch ausgelacht wird, setzt Charlie zum ersten Mal offensichtlich seine übermenschlichen Kräfte ein und lässt ein Besatzungsmitglied verschwinden. Zunächst versucht Kirk, als Vertrauensperson und Vorbild für Charlie mit der Situation umzugehen, der übernimmt jedoch die Kontrolle über das Schiff, um zu Kolonie 5 zu kommen. Bei einem weiteren Versuch, Janice für sich zu gewinnen, reagiert diese so abweisend, dass er sie auch verschwinden lässt. Charlie demonstriert danach weiterhin seine Macht, Kirk erkennt jedoch, dass diese nicht unendlich ist. Er plant, ihn bis zur Überforderung zu beschäftigen. Der Plan scheint aufzugehen, jedoch taucht zudem ein thasianisches Schiff auf, das Charlie zurück nach Thasus bringt.

Langfassung Bearbeiten

Prolog Bearbeiten

Computerlogbuch Nummer 1 der Enterprise,
Sternzeit 1533,6
Captain Kirk
Wir haben das Transportschiff Antares getroffen. Der Captain und der Erste Offizier kommen zu uns an Bord. Sie wollen uns einen Passagier übergeben.

Captain Kirk verlässt einen Turbolift, betritt den Transporterraum und befiehlt, die Besucher an Bord zu beamen. Der Transporterchief geht zu den Kontrollen und beginnt den Transport. Auf der Plattform materialisieren drei Personen. Kirk geht auf Captain Ramart zu, stellt sich vor und gibt ihm die Hand. Ramart stellt seinen ersten Offizier, Tom Nellis, und ihren Begleiter, Charles Evans vor. Während Charly sich staunend umblickt, übergibt Ramart dessen Unterlagen. Kirk möchte Charly zur Begrüßung die Hand geben, die dieser zögerlich greift. Kirk wendet sich wieder den beiden Offizieren zu, die jedoch merkwürdigerweise Schweigen. Erst nachdem Charlie hinter Kirk die Augen verdreht, fangen die beiden wieder an zu sprechen. Sie berichten von Charlie als einzigem Überlebenden des Absturzes und loben ihn überschwänglich. Charlie unterbricht mit der Frage nach der Anzahl der Personen auf der Enterprise. Bevor Kirk antworten kann, erklärt Ramart, dass die Enterprise ein Wohnblock im Weltall mit über 400 Besatzungsmitgliedern ist, was Kirk bestätigt und die genaue Anzahl von 428 nennt. Während Kirk sich bei Ramart erkundigt, ob diese noch etwas benötigen, staunt Charlie über diese Anzahl an Menschen. Kirk möchte von Ramart wissen, ob die Antares Medikamente benötigt. Charlie meint unterdessen, dass so viele Menschen sehr aufregend sind. Kirk lächelt ihn an. Charlie ist sich nicht sicher, ob er das richtige Wort verwendet hat, Tom Nellis bestätigt ihm das. Ramart lobt ihn nochmals und meint, sie hätten ihn am liebsten bei ihnen behalten. Da Charlies nächsten Verwandten jedoch auf Kolonie 5 leben und die Enterprise in diese Richtung fliegt, kommt er auf die Enterprise. Charlie unterbricht das Gespräch, da er das Schiff sehen möchte. Kirk tadelt ihn, um ihm zu erklären, dass ein Gespräch zu unterbrechen als unhöflich gesehen wird. Charlie erwidert, dass nicht gewusst zu haben. Kirk wendet sich wieder den beiden Offizieren zu und lädt sie dazu ein, noch ein wenig Zeit auf der Enterprise zu bleiben. Ramart entschuldigt sich mit dem Hinweis auf einen engen Terminplan, möchte aber bei der nächsten Gelegenheit länger bleiben. Yeoman Rand betritt zwischenzeitlich den Transporterraum. Kirk erkundigt sich, ob Ramart nicht Filmkassetten möchte, was ebenfalls verneint wird. Als letzten Versuch bietet Kirk den beiden ohne Erfolg saurianischen Brandy an. Die beiden Gäste werden auf ihr Schiff zurückgebeamt. An der Tür blickt Charlie sehr interessiert Janice Rand an, worauf Kirk ihn ihr vorstellt. Er gibt ihr die Datenbänder mit Charlies Unterlagen und bittet sie, diese bei Dr. McCoy vorbeizubringen. Rand bestätigt den Befehl und fordert Charlie auf, ihr zu folgen. Charlie folgt ihr langsam, schaut staunend, dreht sich zu Kirk um und fragt sie dann, ob sie ein Mädchen ist. Sie blickt Kirk an, worauf Charlie ihm die Frage stellt, worauf hin Kirk bestätigend lächelt. Anschließend fasst sie ihn an der Schulter und schiebt ihn in den Gang. Kirk blickt den beiden nach.

Akt I: Erste Auffälligkeiten Bearbeiten

Computerlogbuch Nummer 1 der Enterprise,
Sternzeit 1533,7
Captain Kirk
Wir haben Charles Evans übernommen und bringen ihn zur Kolonie Alpha 5. Vor 14 Jahren hat er als einziger den Absturz eines Transportschiffes überlebt. Er war damals 3 Jahre alt, ist ohne jede menschliche Hilfe aufgewachsen und hat sich trotzdem zu einem intelligenten jungen Mann entwickelt.

In der Krankenstation untersucht Dr. McCoy Charlies Gesundheitszustand und stellt ihm dabei einige Fragen. Er möchte von ihm wissen, wie lange die Schiffsvorräte an Nahrungsmittelkonzentraten denn gereicht haben. Charlie entgegnet darauf, dass er, nachdem die Vorräte aufgebraucht waren, sich von Beeren und Früchten ernährt hat. McCoy interessiert sich dafür, wie Charlie sprechen gelernt hat, worauf Charlie erklärt, dass er sich mit dem noch funktionstüchtigen Computer unterhalten hat. Während Charlie von der Untersuchungsliege aufsteht, bezeichnet ihn Dr. McCoy als Topfit, was Charlie nicht versteht. McCoy erklärt ihm, dass das kerngesund bedeutet. Charlie möchte wissen, wieso er von Captain Kirk mit „Mr. Evans“ angesprochen wird, worauf McCoy entgegnet, dass es sich dabei um seinen Namen handelt. Charlie erwähnt, dass er Kirk im Gegensatz zu Ramart sehr nett findet. McCoy erwidert, dass der Captain sehr beliebt ist. Charlie zögert kurz und möchte dann wissen, ob McCoy ihn leiden kann, was dieser bejaht. Charlie erklärt, dass die Besatzung der Antares ihn nicht mochte, was ihn sehr traurig macht. Er möchte, dass alle ihn gernhaben. McCoy entgegnet, dass dies ein selbstverständlicher Wunsch ist, klopft ihm aufmunternd auf die Schulter und erklärt, ihm nun sein Quartier zu zeigen, worauf sie die Krankenstation verlassen.

Charlie geht durch einen Korridor und kommt an einem arbeitenden Besatzungsmitglied vorbei, dem er interessiert beobachtet.

Jefferies-Röhre (5)

Charlie vor der Jeffries-Röhre

Charlie und zwei Techniker steigen aus einer Jeffries-Röhre. Der eine Techniker erklärt, das Werkzeug aufzuräumen und möchte wissen, ob sie sich später auf ein Spiel treffen. Sein Kollege bestätigt und gibt ihm zur Verabschiedung einen Klaps auf den Hintern. Der noch anwesende Techniker bemerkt Charlie und grüßt ihn, Charlie lächelt schüchtern und geht.

Janice Rand verlässt ihr Quartier und begegnet kurz darauf Charlie im Korridor. Sie geht weiter und er schaut ihr erst hinterher und folgt ihr dann. An der nächsten Kreuzung holt er sie ein und überreicht ihr ein Geschenk. Sie bedankt sich und betrachtet kurz das Geschenk. Sie entschuldigt sich, da sie im Dienst ist. Er möchte wissen, ob ihr das Geschenk gefällt. In diesem Moment fällt ihr auf, dass das Geschenk ihr Lieblingsparfum ist. Sie fragt ihn erstaunt, woher er das Parfum hat, da es nicht auf dem Schiff erhältlich ist. Er weicht aus und sagt, er wollte ihr eine Freude machen. Sie erklärt ihm leicht verwirrt, dass sie sich freut und erklärt ihm, dass sie jetzt weiter arbeiten muss. Er bittet sie, noch etwas zu bleiben. Sie bietet ihm an, sie nach ihrem Dienstschluss um 14.00 Uhr im Aufenthaltsraum 6 auf Deck 3 zu treffen. Sie geht, und bekommt von ihm einen Klaps auf den Hintern, wie er es bei den Technikern gesehen hat. Sie dreht sich entrüstet zu ihm um, er ist sich erstmal keiner Schuld bewusst und fragt sie erstmal ängstlich, ob sie es sich doch anders überlegt habe. Sie erklärt ihm, dass ein Klaps bei einer Frau unangemessen ist und er das nicht nochmal machen soll. Er blickt sie enttäuscht an und sagt ihr, dass er sie nicht kränken wollte. Sie gibt ihm den Rat, sich das von Kirk oder McCoy erklären zu lassen und macht sich dann auf den Weg.

Auf der Brücke diskutieren Kirk, Spock und McCoy die Existenz der Thasianer. McCoy meint, wenn es die Thasianer gäbe, dann hätte Charlie gelogen, wofür er keinen Grund sieht, was Spock für eine komplizierte, schwer zu beantwortende Frage hält. Spock berichtet dem Captain, dass sie nach den letzten Werten einen ruhigen Flug haben werden. Kirk bestätigt dies und bekommt von Uhura den Statusbericht zum Unterzeichnen. Kirk legt einige Datenbänder zur Seite und bedankt sich. Er beauftragt Spock und McCoy damit, ein Unterrichtsprogramm für Charlie auszuarbeiten, das z.B. die Geschichte der Erde und Sprachen enthält. Des Weiteren hat Kirk sich gedacht, dass McCoy ihn über Sexualkunde aufklären soll. McCoy wiederspricht, da er der Meinung ist, dass Kirk Charlie aufklären soll, da er eine Vaterfigur für ihn ist. Kirk entgegnet, McCoy soll ihm die biologischen Aspekte erklären. Spock möchte von McCoy wissen, ob Charlie die Thasianer erwähnt hat, was dieser verneint. Kirk glaubt nicht, dass es noch Thasianer gibt, worauf Spock meint, dass schon Charlies Existenz darauf schließen lässt, da er sonst wohl nicht am Leben wäre, da die Vorräte an Nahrungsmittelkonzentraten nicht so lange gereicht hätten. McCoy entgegnet, dass Charlie dann Beeren gesammelt hat. Spock hält dagegen, das kaum Vegetation auf Thasus zu finden ist. Kirk schlichtet den Streit und bemerkt, dass sie Charlie helfen müssen. McCoy stimmt ihm zu und meint, dass Charlie einen Gesprächspartner braucht. Kirk erwidert, dass Pille der richtige dafür wäre, worauf McCoy erstaunt schaut. Kirk erklärt das Gespräch für beendet und dreht sich um.

ConstitutionFreizeit1

Im Aufenthaltsraum

Im Aufenthaltsraum stimmt Spock seine Harfe während Janice und Uhura Karten spielen. Uhura fängt an zu summen und Spock stoppt sein Harfenspiel. Uhura fordert ihn auf, weiterzuspielen, da sie gerne ein Lied über Charlie singen möchte. Sie fängt an zu singen, im Hintergrund amüsieren sich die umstehenden Besatzungsmitglieder. Während Uhura singt, betritt Charlie den Raum und beobachtet die Szene und stellt sich dann zu Janice, nimmt die Spielkarten vom Tisch und tippt Janice an. Sie bedeutet ihm, dass sie gerade Uhura zuhört, was er enttäuscht zur Kenntnis nimmt. Es gibt einen Applaus. Janice fordert Uhura dazu auf, weiter zu singen. Sie stimmt ein Lied Charlie an und zwinkert dabei Janice zu. Charlie schaut peinlich berührt, setzt sich neben Janice und verdreht die Augen, worauf hin die Musik verstummt. Spock und Uhura schauen sich ratlos und verwirrt an. Charlie möchte von Janice wissen, ob sie zaubern kann, was sie verneint. Er legt 3 Karten verkehrt herum auf den Tisch und sagt fordert sie dazu auf, eine davon umzudrehen. Sie dreht eine Karte um, die ein Bild von ihr zeigt. Darauf hin dreht sie die verbliebenen Karten um, die ebenfalls sie zeigen. Sie möchte von Charlie wissen, wie er das gemacht hat. Charlie behauptet, einige Kartentricks zu kennen, die er auf der Antares gelernt hat. Er nimmt die drei Karten wieder in seine Hand, während im Hintergrund mehrere Personen neugierig zuschauen. Er legt die drei Karten auf den Tisch, dann wieder in die Hand und zeigt die Karten her, die nun wieder die normalen Symbole zeigen, was zu Gelächter führt. Er legt 4 Karten offen auf den Tisch, nimmt die erste wieder in die Hand und wirft sie hinter sich. Er nimmt die restlichen Karten in die Hand und blickt Janice wartend an, die sich plötzlich erstaunt ins Dekolletee greift und die Karte hervorholt, worauf sie und die Umstehenden anfangen zu lachen.

In einem Korridor bittet Kirk den Koch, den synthetischen Hackbraten als Truthahn zu servieren, da auf der Erde Thanksgiving ist. Darauf hin dreht Kirk sich um und Charlie kommt mit einer Frage auf ihn zu. Nachdem er erst mit den Worten kämpft, meint Kirk zu ihm, dass er offen sprechen kann. Charlie erklärt den Vorfall mit dem Klaps auf Janice Hintern, indem er Kirk einen Klaps gibt. Er ergänzt, dass ihr das nicht gefallen hat und sie ihn zu Kirk geschickt hat, um das zu erklären. Kirk tut sich erst etwas schwer, die richtigen Worte zu finden, meint dann aber, dass so ein Klaps zwischen Männern in Ordnung ist, man das aber bei einer Frau nicht macht. Charlie ist sich nicht sicher, ob er es verstanden hat, jedoch werden sie vom Interkom unterbrochen. Uhura meldet, dass Captain Ramart auf Kanal D ist. Kirk antwortet, dass er auf die Brücke kommt. Charlie möchte mitkommen, Kirk verneint dies zunächst. Auf nochmaliges Bitten erlaubt Kirk im schließlich mitzukommen. Sie betreten einen Turbolift.

Auf der Brücke bittet Uhura die Antares, die Energie zu verstärken, da der Empfang schlecht ist. Die Antares antwortet, dass sie bereits sind auf maximaler Leistung sind. Währenddessen kommen Kirk und Charlie aus dem Turbolift, Spock steht hinter Uhura. Ramart muss Kirk dringend sprechen, worauf Kirk sich meldet. Ramart bemerkt, dass sie gerade noch im Sendebereich sind und möchte Kirk vor etwas warnen, die Verbindung bricht jedoch ab. Uhura soll die Sendung wiederherstellen, was nicht mehr möglich ist. Charlie unterbricht mit der Aussage, die Antares sei eine Fehlkonstruktion, worauf sich alle Blicke auf ihn richten. Kirk befiehlt Spock, den Sektor abzusuchen, worauf er an seine Station geht. Kirk möchte von Charlie wissen, ob dieser glaubt, dass mit der Antares etwas passiert ist. Charlie behauptet, nichts zu wissen. Spock meldet, die Ortung von Wrackteilen der Antares, worauf er und Kirk Charlie anschauen, der seinen Blick senkt. Die Schiffsküche meldet sich via Interkom, dass aus dem Hackbraten echte Truthähne geworden sind. Kirk möchte eine Frage stellen, wird jedoch von Charlies Gelächter unterbrochen. Charlie verschwindet im Turbolift.

Akt II: Charlies Geheimnis wird entdeckt Bearbeiten

Logbuch,
Nachtrag,
Captain Kirk
Wir haben den Verlust des Transportschiffes Antares dem obersten Kommando mitgeteilt.

Im Aufenthaltsraum spielen Kirk und Spock eine Partie 3-D-Schach. Kirk macht einen Zug, während Spock ihn auf seine Unkonzentriertheit hinweist. Spock bedroht den König des Captains mit seinem nächsten Zug. Spock erwähnt die Antares, worauf Kirk erwidert, dass die Zerstörung eines Transportschiffs mit 20 Personen ihn nachdenklich stimmt. Er ist der Meinung, Ramart war sich keiner Gefahr bewusst, was er nicht versteht. Spock dagegen ist wegen Charlie besorgt, was Kirk jedoch nicht versteht. Spock erklärt, dass Charlie vom Schicksal der Antares wusste, bevor es eine Bestätigung dafür gab. Charlie betritt den Raum, worauf Kirk sich zur Tür umdreht. Charlie lächelt ihn an. Kirk sieht Spocks Argument als Spekulation und bittet Charlie, näher zu kommen. Kirk macht seinen nächsten Zug, den Spock als schlechte Entscheidung wertet und sofort eine seiner Figuren zieht, worauf wieder Kirks König in Gefahr ist. Charlie beobachtet aufmerksam das Spiel. Kirk kann mit seinem nächsten Zug Spock Schachmatt setzen und gewinnt das Spiel. Spock scheint überrascht und kommentiert, dass Kirks unlogisches Verhalten auch Vorzüge hat, was Kirk als Inspiration bezeichnet. Spock gratuliert zum Sieg und Kirk fragt Charlie, ob er auch Schach spielt. Charlie hat bisher nur bei Schachspielen zugeschaut, möchte es aber versuchen. Kirk steht auf und bietet ihm an, dass er gegen Spock spielen darf und verlässt den Raum. Spock beginnt mit Erklärungen zu den mathematischen Prinzipien des Schachspiels und stellt die Figuren auf. Charlie entgegnet, dass Erklärungen nicht nötig sind. Das Spiel beginnt mit Charlies erstem Zug und Spock zieht ebenfalls. Spock erkennt Charlies nächsten Zug als ungünstig und setzt in im Gegenzug Schachmatt. Charlie findet das Gemein, worauf Spock ihn fragend ansieht, sich entschuldigt und geht. Charlie verdreht seine Augen, woraufhin seine Spielfiguren schmelzen.

3dschach

Charlie spielt gegen Spock

Charlie geht mit gesenktem Kopf durch einen Korridor. An einer Kreuzung tifft er auf Janice und ein weiteres Besatzungsmitglied. Janice grüßt ihn und meint, auf der Suche nach ihm zu sein, da sie ihm ihre Freundin Tina Lawton vorstellen möchte, die ihn dann begrüßt. Charlie schaut sie nur kurz an. Janice meint, es wäre gut, wenn er jemand in seinem Alter kennenlernen würde. Charlie fragt, ob er Janice kurz alleine sprechen kann. Janice weißt ihn drauf hin, dass Tina extra wegen ihm mitgekommen ist. Tina merkt, dass Charlie kein Interesse an ihr hat. Sie entschuldigt sich damit, noch viel Schreibkram erledigen zu müssen und geht. Janice weißt ihn drauf hin, dass er unhöflich war und Tina gekränkt hat. Er meint, dass Tina ihn nicht interessiert und dass er mit Janice reden möchte. Sie erwidert, dass das keine Entschuldigung ist, da es Spielregeln gibt, die er noch lernen muss. Charlie scheint das nicht zu verstehen und meint, Tina ist nicht wie Janice. Er versucht ihr zu erklären, dass Janice für ihn etwas ganz Besonderes ist und er mit ihr zusammen sein möchte. Er meint, wenn ihm das Universum gehören würde, dann würde er es ihr schenken. Er möchte sie nicht verlieren und fragt sie, ob sie ihn versteht. Sie blickt ihn an, antwortet jedoch nicht.

Auf der Brücke bezeichnet Kirk das als Unfug. Janice entgegnet, das sie befürchtet hat, dass er so reagiert. Er entgegnet, dass Charlies Verhalten normal für einen siebzehnjährigen ist, was sie nicht überzeugt. Er meint, er hätte mit Charlie schon über den Klaps geredet, worauf sie meint, dass es darum nicht gehen würde. Sie erklärt, dass sie Charlie nicht wehtun möchte, sich das jedoch nicht vermeiden lässt, wenn Kirk nicht hilft. Sie bittet ihn, mit Charlie zu sprechen, damit er sie in Ruhe lässt. Sie versteht, dass Charlie sich in sie verliebt hat, aber meint, dass es besser wäre, wenn Kirk ihm das ausredet. Kirk erklärt sich einverstanden und ist zuversichtlich, Charlie die Situation erklären zu können.

Kirk kümmert sich um Charlie

Kirk spricht mit Charlie

Die Tür von Kirks Quartier öffnet sich und Charlie steht davor. Kirk bittet ihn herein. Er hat eine von den geschmolzenen Schachfiguren in der Hand und möchte von Charlie wissen, ob ihm an der Figur etwas auffällt. Auf dem Tisch liegen die restlichen Figuren. Charlie verneint und möchte wissen, ob er jetzt gehen kann. Kirk fordert ihn auf, sich zu setzen. Kirk beginnt, über die Schwierigkeiten von Teenagern zu sprechen, und meint McCoy könnte das medizinisch erklären. Dann meint er, es macht keinen Sinn, um das Thema herum zu reden und sagt Charlie, dass Janice Rand eine Frau ist. Charlie unterbricht ihn mit der Aussage, das mit dem Klaps zu unterlassen, was Kirk als Voraussetzung sieht. Charlie klagt sein deprimiert Leid, da er der Meinung ist, alles Falsch zu machen und im Weg herum zu stehen und wenn er meint, eine Regel verstanden zu haben, macht er es trotzdem wieder falsch. Kirk versucht ihn zu beruhigen, Charlie meint jedoch, er weiß nicht mehr weiter. Dann spricht er über seinen Liebeskummer mit Janice. Kirk versucht ihm zu erklären, dass das vorbei gehen wird, da es bei seiner ersten Liebe genauso war. Charlie möchte wissen, wie er sich verhalten soll, worauf Kirk ihm rät, sich Zeit zu lassen, da sich die Beziehung entwickeln muss. In einer Beziehung geht es nicht nur um ihn, sondern auch um das Mädchen. Da es keine einseitige Sache ist, würde er erst mal abwarten. Wenn ihn ein Mädchen mag, dann wird er das merken. Kirk will von Charlie wissen, ob er versteht, da es nicht anders geht. Charlie meint, dass es nichts nutzen würde, da er möchte, dass sie ihn liebt. Kirk wird deutlicher und sagt ihm, dass sie nicht die Richtige für ihn ist, da sie eine andere Einstellung zu vielem hat und außerdem reifer ist. Charlie schaut verzweifelt meint, er wird es schaffen und niemals auf sie verzichten. Kirk verliert die Geduld und sagt Charlie, dass er in seinem Leben noch auf viel verzichten muss, was nicht leicht ist, sich jedoch nicht ändern lässt. Charlie weiß nicht, was er tun soll, worauf Kirk ihm sagt, er soll es zur Kenntnis nehmen. Er muss sich damit abfinden, das müssen alle. Charlie meint, Kirk müsse das nicht. Kirk erwidert, er kann dagegen genau so wenig dagegen tun. Charlie sagt, dass es schwer sein wird, er möchte es aber versuchen. Das Interkom pfeift und Uhura meldet sich. Sie möchte wissen, ob Kirk bei den Kurskorrekturen anwesend sein möchte. Kirk delegiert die Aufgabe an Spock. Kirk scheint eine Idee zu haben und fordert Charlie auf, mitzukommen.

In der Sporthalle kämpfen zwei Besatzungsmitglieder mit Stöcken, mehrere Frauen machen Bodenturnen. Kirk lässt sich rückwärts auf eine Matte fallen und steht wieder auf. Er erklärt Charlie, dass er sich nur richtig abrollen muss und fordert ihn auf, es zu probieren. Charlie versucht es, aber es sieht noch etwas unbeholfen aus. Kirk hilft ihm auf und meint, es ist alles eine Frage der Übung. Charlie probiert es nochmal und Kirk lobt ihn, während er ihm wieder aufhilft. Kirk führt ihm nun eine Schulterrolle vor und fordert ihn auf, es ebenfalls zu versuchen. Charlie sagt, dass es ihm keinen Spaß macht. Kirk möchte wissen, wie er es ihm beibringen soll, wenn er es nicht versucht. Charlie sagt, dass er nicht will, worauf Kirk die Lektion für beendet erklärt. Charlie möchte jedoch wissen, wie man kämpft, worauf Kirk entgegnet, dass man erst lernen muss, wie man fällt, damit er sich nicht wehtut oder sich einen Knochen bricht. Charlie wendet sich enttäuscht ab. Kirk will wissen, ob Charlie es nicht versteht, Kirk gibt nach und Sam, ob sie ihm nicht ein paar einfache Würfe vorführen können. Charlie soll aufpassen. Sam wirft Kirk zu Boden. Kirk steht auf, geht zu Charlie und sagt ihm, dass das nicht schwer ist. Nun führen sie es anders herum vor und Kirk wirft Sam über sich. Sam steht neben Charlie auf, der entmutigt meint, dass er das nie schafft. Sam ermuntert ihn und Kirk fordert ihn auf, es zu versuchen. Kirk und Charlie fassen sich an den schultern. Charlie versucht mehrmals, Kirk ein Bein zu stellen. Nachdem seine Versuche scheitern, wird er von Kirk zu Boden geworfen. Sam fängt an zu lachen und Kirk meint, er hätte sich für einen Anfänger nicht schlecht geschlagen. Charlie möchte nicht ausgelacht werden, Kirk erklärt ihm, dass Sam es nicht böse meint. Charlie wiederholt seine Forderung und als Sam nicht aufhört zu lachen, verdreht Charlie seine Augen, worauf hin Sam sich in Luft auflöst. Kirk blickt Charlie entsetzt an. Charlie wendet sich ab. Charlie erklärt, dass Sam nicht nett war und das nicht hätte tun sollen. Kirk will wissen, was passiert ist, worauf Charlie antwortet, dass er weg ist. Kirk ist diese Antwort zu wenig. Charlie rechtfertigt sich weiter und meint, dass er das nicht wollte und sich dazu gezwungen sah. Er lässt sich nicht auslachen. Kirk geht zum Interkom und befiehlt zwei Wachen in die Sporthalle. Charlie möchte wissen, was nun passiert, worauf Kirk sagt, dass er ihn in sein Quartier bringen lässt, wo er erst mal bleiben soll. Charlie verlangt, dass ihm nichts getan werden darf, sonst werden die Wachen auch verschwinden. Kirk versichert ihm, dass ihm niemand etwas tun wird. Die beiden Wachen betreten die Sporthalle. Kirk sagt, dass Charlie von den beiden Wachen in sein Quartier gebracht wird. Die beiden Männer gehen auf ihn zu, werden jedoch plötzlich zurückgeschleudert, kurz bevor sie ihn erreichen. Darauf hin greift einer der Männer nach seinem Phaser, der jedoch verschwindet, bevor er auf Charlie feuern kann. Kirk geht auf ihn zu und fordert ihn auf, in sein quartier zu gehen. Er rechtfertigt den Vorfall damit, dass er angegriffen wurde. Kirk stellt ihn vor die Wahl, freiwillig in sein Quartier zu gehen, oder von Kirk dort hin geprügelt zu werden.

Akt III: Charlie wird gefährlich Bearbeiten

In der Sporthalle stehen sich Kirk und Charlie gegenüber. Charlie glaubt die Drohung nicht, Kirk entgegnet, dass er es nicht darauf ankommen lassen soll. Charlie senkt den Blick und geht um Kirk herum. Er rechtfertigt sich nochmals damit, sich lediglich verteidigt zu haben, als er angegriffen wurde. Kirk versichert ihm, dass er nicht angegriffen wird. Charlie geht mit den Wachen. Uhura meldet sich über das Interkom und berichtet, dass alle Phaser verschwunden sind. Kirk bestätigt und befiehlt Dr. McCoy und Spock in den Konferenzraum.

Im Konferenzraum beginnt Spock mit einem Vortrag über die Thasianer, die laut wissenschaftlichen Berichten in der Lage sind, Objekte zu transmutieren oder Substanzen unsichtbar zu machen. Beweise für die Berichte gibt es bisher nicht, jedoch scheint Charlie diese Fähigkeiten zu haben. Kirk will von Spock wissen, ob Charlie kein Mensch, sondern ein Thasianer ist. McCoy hält das für unwahrscheinlich, da sich Charlie nicht von ihnen unterscheidet. Er meint, etwaige Unterschiede wie die Organe oder der Körperbau wären ihm bei der Erstuntersuchung aufgefallen. Spock stimmt zu und Kirk fasst zusammen, dass Charlie die Fähigkeit besitzt, einen Menschen verschwinden zu lassen, was er selbst gesehen hat. McCoy ergänzt, dass sie mit Gewalt nicht weit kommen werden. Kirk erklärt, dass Charlie leicht reizbar ist, da er nichts versteht. Er beschreibt ihn als trotzig, er möchte alles haben und es geht ihm alles zu langsam. Spock meint, dass Charlie vermutlich für die Zerstörung der Antares verantwortlich ist, was keinen Respekt vor lebenden Wesen hat. Kirk entgegnet, dass er wohl nicht weiß, was Leben ist, da er noch ein Kind ist. McCoy möchte wissen, wie sie mit diesem Kind umgehen sollen, wie sie es kontrollieren können. Kirk meint, sie können ihn nicht zu Kolonie 5 bringen und möchte von Mccoy wissen, ob er sich vorstellen kann, wie sich Charlie dort verhalten würde. Kirk sieht als einzige Möglichkeit, viel mit ihm zu reden und sein Vertrauen zu gewinnen. Spock ist nicht davon überzeugt, da er Charlie für unberechenbar hält. Charlie könnte sie und das Schiff vernichten, wenn er möchte. McCoy ist der Meinung, Charlie hätte sich momentan beruhigt und sieht Kirk als Autoritätsperson, die Charlie respektiert. Spock stimmt zu und schlägt vor, dass Kirk sich weiter um ihn kümmert. Er würde es für falsch halten, wenn sich Dr. McCoy oder er selbst diese Aufgabe übernehmen würden. Charlie betritt den Raum, gefolgt von einer Wache, und möchte wissen, welche Frage Kirk an ihn hat. Kirk fragt ihn, ob er für die Zerstörung der Antares verantwortlich ist. Charlie möchte wissen, wieso Kirk diese Frage stellt, der verlangt jedoch eine Antwort. Charlie bejaht und erklärt, dass die Kühlplatte auf der Abschirmung ihres Energiereaktors war verbogen und er hat sie verschwinden lassen. Er ergänzt, dass die Antares etwas später auch ohne sein Zutun explodiert wäre. Er rechtfertigt sich mit der Antipathie der Crew der Antares, die ihn nur loswerden wollten und ihn jetzt los sind. Kirk möchte nun wissen, wie er zu ihnen steht. Charlie blickt verwirrt und meint, dass er es nicht weiß. Er dreht sich um und verlässt den Konferenzraum. Spock sieht sich in seiner Einschätzung, das Charlie unberechenbar ist, bestätigt.

Kirk und Spock betreten die Brücke. Kirk befiehlt Uhura, eine Verbindung zu Kolonie 5 herzustellen, da er mit dem Gouverneur sprechen möchte. Dem Navigator erklärt er, Zeit zu benötigen, weswegen der Navigator den Kurs ändern soll, jedoch so, dass niemand etwas davon merkt. Der Befehl wird bestätigt. Von den Kontrollen der Kommunikationsstation gehen elektrische Entladungen aus. Uhura schreit auf und fällt zu Boden. Sie blickt erschrocken auf ihre Hände, Kirk eilt zu ihr. Spock soll Dr. McCoy auf die Brücke rufen. Kirk möchte wissen, ob Uhura sich schlimm verletzt hat und hilft ihr dabei auf. Sie erwidert, dass es schon wieder geht, während Kirk sie auf ihren Stuhl setzt. Sie erklärt, dass sie nicht versteht, wieso in Kanal 4 plötzlich ein Kurzschluss war. Kirk beruhigt sie. Sie berichtet, dass sie erst vor kurzem alle Leitungen geprüft hat. Der Navigator meldet, dass es nicht möglich ist, eine Kurskorrektur einzugeben, da der Computer sofort wieder auf den alten Kurs umstellt. Der Steuermann ergänzt, dass auch das Steuer nicht reagiert. Auf dem Hauptbildschirm sieht man, wie sich die Richtung ständig ändert. Charlie betritt die Brücke. Kirk fragt Spock, ob er irgendwelche Werte auf seinen Instrumenten hat. Spock beginnt zu antworten, jedoch spricht er auf einmal unter Charlies Einfluss einen Reim von einem brennenden Tiger. Kirk geht zu Spock, und möchte wissen, was los ist. Er kann nur zwei Worte sagen, bevor er den nächsten Reim aufsagt. Kirk und Spock schauen zu Charlie. Der konfrontiert Kirk mit den versuchten Kursänderungen. Charlie erklärt ihm, dass er das nicht tun darf, da er zu Kolonie 5 muss. Kirk geht auf ihn zu und fordert ihn auf, die Frequenzen freizugeben. Charlie entgegnet, dass dieses Weltraumgeschwätz sinnlos ist. McCoy betritt die Brücke und möchte wissen, was los ist, da Spock ihn erst ruft und dann merkwürdige Gedichte aufsagt. Darauf hin spricht Spock das nächste Gedicht. Charlie lobt Meister Spitzohr, und erklärt, dass er mit ihm machen kann was er will und überzeugt davon ist, dass Spock auch schön singt. Während Spock anfängt zu singen, erklärt Kirk Charlie, dass es reicht. Der meint, Kirk findet das nicht komisch, er jedoch schon. Kirk erklärt ihm mit ernster Miene, dass er es nicht lustig findet. Charlie schaut enttäuscht, dann wendet er sich ab und verschwindet im Turbolift. Spock kommt zum Captain und ist der Meinung, dass Charlie sich bald nichts mehr sagen lässt. Kirk fürchtet das auch.

Lawton Leguan

Lawton ist nun ein Leguan

Charlie verlässt den Turbolift und betritt einen Korridor, wo er Tina Lawton begegnet. Sie erkundigt sich nach seinem Befinden, er verdreht lediglich die Augen und verwandelt sie in einen Leguan.

Janice Rand arbeitet in Freizeitkleidung in ihrem Quartier. Die Tür öffnet sich hinter ihn und Charlie tritt ein. Er hat eine Hand hinter dem Rücken. Er erklärt ihr, etwas für sie zu haben. Sie steht auf und dreht sich zu ihm um. Charlie holt eine Rose für sie hervor. Sie reagiert nicht darauf, und Charlies erwartungsvolles Lächeln verschwindet. Er fragt sie, ob rosa nicht ihre Lieblingsfarbe ist. Sie weißt ihn darauf hin, dass man ohne Anklopfen kein Zimmer betritt. Er bittet sie, nicht die Tür vor ihm zu verschließen. Er gesteht ihr seine Liebe. Sie erklärt ihm, ihre Türe dann abzuschließen, wenn ihr es passt und möchte wissen, was er möchte. Er antwortet lediglich „Sie“, und kommt auf sie zu.

Akt IV: Die Thasianer kommen Bearbeiten

Charlie erklärt Janice, nur nett zu ihr sein zu wollen und ihr jeden Wunsch zu erfüllen. Hinter ihrem Rücken aktiviert sie heimlich das Interkom und sagt ihm, er soll ihr Zimmer verlassen.

Auf der Brücke hört Kirk das Gespräch. Charlie sagt, sie muss keine Angst vor ihm haben, sie erwidert darauf, dass er verschwinden soll. Kirk springt aus seinem Sessel und fordert Spock auf, mitzukommen. Während Janice weiterhin Charlie erklärt, keine Zeit für ihn zu haben, betreten Kirk und Spock den Turbolift.

Rand verschwindet

Janice Rand verschwindet

In ihrem Quartier gesteht Charlie ihr nochmals seine Liebe und berührt sie im Gesicht. Sie weicht zurück und meint zu ihm, er wisse gar nicht, was das ist. Er fasst sie am Arm, zieht sie zu sich und fordert sie auf, es ihr zu erklären. In diesem Moment betreten Kirk und Spock das Quartier. Kirk möchte sich auf Charlie stürzen, wird jedoch zurückgeworfen, prallt gegen Spock und beide gegen die Wand. Sie bleiben am Boden sitzen und Charlie wendet sich wieder Janice zu, die ihn empört ohrfeigt. Darauf hin verdreht Charlie außer sich seine Augen, worauf hin Janice verschwindet und fragt niedergeschlagen, wieso sie das getan hat. Er versteht nicht, wieso sie das getan hat, obwohl er sie liebt. Er wendet sich an Kirk und Spock und konfrontiert sie damit, nicht nett gewesen zu sein. Er erklärt, dass er sie nicht verschwinden lassen kann, da er sie noch braucht. Die Enterprise ist schwieriger zu beherrschen als die Antares, da sie viel größer ist. Er befiehlt ihnen, immer nett sein zu müssen, dann wird nichts passieren. Plötzlich krümmt sich Kirk vor Schmerzen, und erhebt sich langsam. Dann fordert er Spock auf, ebenfalls aufzustehen, dieser kann jedoch seine Beine nicht bewegen. Kirk fordert Charlie dazu auf, damit aufzuhören. Charlie möchte wissen wieso, worauf hin Kirk ihm erklärt, dass es ohne Spock nicht geht. Er erklärt Charlie, dass er ihn braucht, um das Schiff zu führen. Charlie sieht das ein und Spock steht wieder auf. Er droht ihnen, dass sie keine Fehler mehr machen sollen, sonst würde noch mehr verschwinden. Kirk möchte wissen, ob Janice tot ist, oder ob er sie wieder zurückbringen kann. Charlie verweigert eine Antwort. Bevor er das Quartier verlässt, meint er, Erwachsen sein bedeute nichts, weil er alles schafft was er möchte, im Gegensatz zu Kirk und Spock.

Ein Besatzungsmitglied arbeitet an der Schalttafel des Kraftfelds der Arrestzelle. Spock befiehlt den Mann in seine Abteilung zurück, da er das Kraftfeld selbst aktivieren kann. Kirk kommt mit Charlie um die Ecke, das Besatzungsmitglied verschwindet. Charlie erklärt Kirk, dass Sam sehr böse aussah, weswegen er ihn verschwinden hat lassen. Dann betritt er die Zelle und schaut sich um. Er dreht sich um und möchte wissen, wieso er nicht mit in den Raum kommt. Kirk schüttelt ansatzweise den Kopf und befiehlt Spock mit einem Nicken, das Kraftfeld zu aktivieren. Charlie möchte den Raum wieder verlassen, wird jedoch vom Kraftfeld zurückgeworfen. Auf dem Boden liegend verdreht er abermals die Augen und die gesamte Wand verschwindet. Spock und Kirk staunen und werden von Charlie paralysiert. Charlie geht zu ihnen und sagt, dass diese Aktion nicht nett war und es ihnen noch leid tun wird. Er erinnert sie daran, ihnen gesagt zu haben, dass sie keine Fehler mehr machen sollen. Charlie hebt die Paralyse auf und verschwindet. Kirk und Spock blicken sich an und Charlie hinterher.

Eine Tür öffnet sich und ein weibliches Besatzungsmitglied betritt einen Korridor geht an Charlie, der wütend schaut, vorbei. Charlie dreht sich nach ihr um und sie bleibt stehen. Sie blickt auf ihre plötzlich faltigen Hände und betastet ungläubig ihr nun altes Gesicht und fängt an zu schreien.

Charlie kommt an einer Abzweigung vorbei. Er hört von weitem einige Leute beim Lachen. Er verlangt, dass nicht mehr gelacht wird und geht weiter. Gleich darauf kommt ein wimmerndes, weibliches Besatzungsmitglied um die Ecke, der das Gesicht fehlt.

Auf der Brücke sitzt Charlie an der Position des Steuermanns und bedient die Kontrollen. Kirk und Spock stehen hinter ihm. Kirk kommt näher, wird jedoch von Uhura unterbrochen, die eine Nachricht auf Frequenz 4 von einem Raumschiff bekommt. Charlie wirkt besorgt. Uhura meldet zudem, dass sie die Nachricht jedoch nicht hören kann. Kirk möchte von Charlie wissen, ob es ein Spielchen ist, oder ob er wichtige Nachrichten blockiert. Charlie lässt ihn im Unklaren und sagt ihm er soll es herausfinden. Falls es gegen die Spielregeln sein sollte, so tue ihm das leid. Charlie ergänzt, dass sie bald Kolonie 5 erreichen werden, und sie ihn dann los seien. Er verlässt die Brücke. Die Brückenbesatzung blickt sich ratlos an.

Charlie fährt im Turbolift und verlässt ihn eilig. Er rennt fast ein Besatzungsmitglied um, die darauf hin wie versteinert stehenbleibt. Dann trifft er auf eine Gruppe von Männern, die er beiseite stößt.

Kirk ist auf der Brücke und mit der Geduld am Ende. Er möchte sich Charlie vornehmen. McCoy widerspricht ihm und meint, Kirk habe keinen Einfluss mehr auf Charlie. Wenn er Charlie konfrontiert, könnte das sein Todesurteil sein. Kirk möchte Spocks Meinung hören, der McCoy zustimmt. Kirk hat einen Einfall und möchte wissen, ob Charlie jemanden verschwinden ließ, seit er das Kommando übernommen hat. Nach Spocks wissen ist seitdem niemand verschwunden. Kirk spekuliert, ob Charlie das nicht kann, da er zu viel Kraft verbraucht, wenn er das Schiff kontrollieren muss. Kirk schlägt vor, das zu forcieren. Wenn er damit beschäftigt ist, das Schiff zu kontrollieren, möchte Kirk ihn ablenken, so dass Spock und McCoy ihm eine Spritze geben können. Sobald er betäubt ist, soll es zu Kolonie 5 gehen. McCoy schätzt den Plan als zu riskant ein. Kirk sieht es als einzige Möglichkeit. Charlie betritt die Brücke und behauptet, jeden einzelnen verschwinden lassen zu können. Dann setzt er sich in den Kommandosessel. Kirk fordert ihn auf, von seinem Platz zu verschwinden. Charlie entgegnet, er kommandiert jetzt die Enterprise. Auf ein Nicken Kirks hin gehen Spock und McCoy in Position. Kirk meint zu Charlie, dass dies große Worte sind und es seiner Meinung nach bald vorbei sein wird. Spock und McCoy beginnen damit, alle möglichen Systeme zu starten. Kirk fordert Charlie zum Kommandieren auf, da es sonst gleich einen großen Knall geben wird. Weitere Systeme werden von Spock und McCoy aktiviert. Kirk kommentiert, dass es nun brenzlig wird. Charlie schaut hilflos um sich und bedauert, sie noch nicht verschwinden haben zu lassen. Kirk sagt ihm, dass er das ja noch könnte, Charlie möchte nicht dazu gezwungen sein. Kirk fordert ihn nochmals auf, von seinem Platz zu verschwinden und erklärt, das Spiel nicht mehr mitzuspielen. Kirk erklärt das Theater für beendet, packt Charlie, reisst ihn hoch und wirft ihn zur Seite. Charlie, auf dem Boden sitzend, warnt Kirk, nicht näher zu kommen. Als dieser kurz vor Charlie ist, krümmt er sich zusammen und fällt auf den Boden, wo er sich weiterhin vor Schmerzen krümmt. Charlie erklärt, ihn gewarnt zu haben. Uhura empfängt auf einmal eine Transmission. Charlie reagiert erschrocken darauf. Kirk nutzt die Situation, springt auf ihn zu und packt ihn. Bevor Kirk zuschlagen kann, wird er von Spock unterbrochen, der erklärt, dass die Navigation wieder funktioniert und die Steuerung funktioniert. Uhura meldet eine Nachricht auf Frequenz 4, die von Thasianern stammt. Janice Rand erscheint vor dem Turbolift. Sie blickt erstaunt um sich. Sie möchte wissen, wieso sie Freizeitkleidung an hat, was Kirk ihr später erklären will. Spock meldet, dass sie laut Sensoren verfolgt werden, die Deflektoren jedoch keine feste Substanz erkennen können. Auf dem Hauptschirm erscheint ein leicht durchsichtiges Schiff. Charlie schreit verzweifelt auf. Charlie möchte nicht zurückgeholt werden und fleht sie Crew der Enterprise an. Sie sollen verstehen, dass er nicht mit den Thasianern leben kann. Auf der Brücke erscheint das Abbild eines Thasianers. Charlie beteuert, dass alle hier seine Freunde sind und stellt diese Frage nochmal an alle. Er erinnert sie daran, dass dies zu ihm gesagt wurde, als er an Bord kam. Charlie schaut erschrocken in Richtung des Thasianers. Charlie bittet Kirk inständig, mitgenommen zu werden, und das sie ihm helfen müssen. Der Thasianer stellt sich vor und erklärt, diese Form vor Jahrhunderten angenommen zu haben und dadurch jetzt die Verbindung aufnehmen zu können. Sie haben es zu spät gemerkt, dass Charlie verschwunden ist. Sie sind betrübt, dass seine Flucht zur Zerstörung der Antares geführt hat. Sie konnten sie nicht retten, sind jedoch rechtzeitig da, um die Enterprise und ihre Besatzung zu retten. Alles ist so, wie es war. Charlie erklärt, nicht mehr zurück zu wollen. Er bittet darum, auf der Enterprise bleiben zu dürfen. Er bietet an, alles zu machen, was Kirk von ihm verlangt. Charlie erklärt, dass es ihm leid tut. Charlie fleht um Hilfe. Kirk steht auf und wendet sich an den Thasianer, welcher erwidert, dass es unmöglich ist. Kirk setzt sich für ihn ein und meint, Charlie könne sich anpassen und seine Macht nicht gebrauchen. Die Thasianer erklären, dass sie ihm die Macht gaben, damit er überleben konnte und das er sie auch bei ihnen weiter anwenden wird. Er führt weiter aus, dass Charlie entweder sie, oder sie Charlie vernichten würden. Kirk versteht, nichts für Charlie tun zu können. Der Thasianer erklärt, dass Charlie es gewohnt ist, bei ihnen zu leben. Sie werden ihn versorgen und beschützen. Danach ruft er Charlie zu sich und verschwindet. Charlie versucht es mit einem letzten Appell. Er schildert verzweifelt, dass er keinen der Thasianer berühren kann. Er wendet sich an Janice und bittet sie um Entschuldigung und das er das nie wieder tun wird. Er wiederholt, dass er dort nicht leben kann und bittet darum hier gelassen zu werden. Darauf hin verschwindet Charlie und kurz darauf das Raumschiff der Thasianer. Uhura meldet, dass Charlie an Bord des Schiffes ist und sie abfliegen. Janice ist traurig. Kirk erklärt ihr, alles versucht zu haben und er ihm nicht helfen konnte. Die Enterprise setzt ihre Reise fort.

Dialogzitate Bearbeiten

Captain Ramart
Och, das ist ein Wohnblock im Weltraum, Charlie, über 400 Mann Besatzung hat so ein Raumschiff, nicht wahr Captain?
Kirk
428, genau gesagt!

zum Koch (dt. Fassung)

Kirk
Also mein Lieber, auf der Erde ist heute Ostern, dann malen Sie mal die Frühstückseier 'n bisschen bunt an, ja?!
Koch (via Sprechfunk später)
Ich sollte doch die Frühstückseier anmalen, aber die sind schon alle angemalt! (lautes Kichern von Charlie)
Kirk
Mr. Spock, haben sie irgendwelche Werte auf ihren Instrumenten?
Spock
Ja Sir, hier (wirkt plötzlich kontrolliert) ist ein Tiger, der im Dschungel brennt, weil niemand seine Mutter kennt.
Kirk
Hey, Spock, was ist denn mit Ihnen los?
Spock
Die Werte sind (wird wieder wie zuvor) den Ring um meinen Kopf zu legen, weil man sich schämt im Erdenregen.

…als er die Brücke betritt

Dr. McCoy
Was ist denn hier los, Jim? Spock ruft mich rauf und dann deklamiert er blödsinnige Gedichte!
Kirk:Guck dir mal ihre (Anm.
Uhura) Hände an.
Spock
Ich traf dich morgens um halb vier, ich trank ein Bier, war lieb zu dir.
Charlie
Sehr schön, Meister Spitzohr. Ich kann mit ihm machen was ich will. Ich bin überzeugt davon, dass er auch schön singt.
Spock
Looootusblüüüten!
Kirk
Das reicht Charlie!

Charlie
Sie müssen immer nett sein… dann ist alles gut.

Hintergrundinformationen Bearbeiten

Produktionsnotizen Bearbeiten

Sets und Drehorte Bearbeiten

Die Schalttafel der Arrestzelle ist mit Atmospheric System beschriftet

Filmfehler Bearbeiten

Inhaltliche Ungereimtheiten Bearbeiten

Als Uhura Spock auffordert, weiter auf seinem Instrument zu spielen, damit sie ein Lied singen kann, lächelt er ungewohnt emotional.

Produktionsfehler Bearbeiten

Kirk betritt in goldener Uniform den Turbolift und steigt auf der Brücke im grünen Jäckchen wieder aus.

Synchronisationsfehler Bearbeiten

In der amerikanischen Originalfassung erfahren wir, dass diese Folge an Thanksgiving spielt. Infolge dessen wies Kirk den Koch an, den synthetischen Hackbraten in Form eines Truthahns zu servieren. Charlie zauberte dann lebende Truthähne herbei. Die Stimme des Schiffskochs stammt von Gene Roddenberry. Dies ist sein einziges Cameo in der Serie. Die deutsche Synchronisation machte aus Thanksgiving einfach Ostern. Kirk befahl hier dem Koch Eier bunt anzumalen. Später stellte sich heraus, dass jenes bereits erledigt war.

Thanksgiving würde die Folge auf den 22. November 2266 platzieren.

Das ZDF hatte seinerzeit eine Szene gekürzt, in der Charlie Evans ein paar lachende Crewmitglieder bestraft. Ursprünglich war zu sehen, wie eine gesichtslose Frau anschließend stöhnend in den Korridor hinaustritt.

Links und Verweise Bearbeiten

Produktionsbeteiligte Bearbeiten

Darsteller und Synchronsprecher Bearbeiten

Hauptdarsteller
William Shatner als Captain James T. Kirk
Gert Günther Hoffmann
Andreas Neumann (neue Szenen)
Leonard Nimoy als Lt. Commander Spock
Herbert Weicker
Norbert Gescher (neue Szenen)
DeForest Kelley als Dr. Leonard H. McCoy
Manfred Schott
Joachim Pukaß (neue Szenen)
George Takei als Lieutenant Hikaru Sulu (nur Originalversion / nur Stimme / Archivmaterial)
Nichelle Nichols als Lieutenant Uhura
Rosemarie Kirstein
Regine Albrecht (neue Szene)
Gaststars
Robert Walker jr. als Charlie Evans
Gunther Beth
Timmo Niesner (neue Szenen)
Co-Stars
Grace Lee Whitney als Bootsmann Rand
Ilse Pagé
Charles J. Stewart als Captain Ramart
Thomas Braut
Dallas Mitchell als Tom Nellis
unbekannter Synchronsprecher
Don Eitner als Navigator
Michael Gahr
Patricia McNulty als Tina Lawton
unbekannte Synchronsprecherin
John Bellah als Besatzungsmitglied
Michael Gahr
Garland Thompson als Wilson
Michael Brennicke
Abraham Sofaer als Thasianer
Ernst Kuhr
nicht in den Credits genannt
William Blackburn als Hadley
Frank da Vinci als Vinci
Robert Herron als Sam
John Lindesmith als Steuermann
Eddie Paskey als Leslie
Gene Roddenberry als Stimme des Schiffskochs (nur Originalversion)
Ron Veto als Besatzungsmitglied
Laura Wood als Rapide alterndes Besatzungsmitglied (alt)
unbekannte Darstellerin als Besatzungsmitglied ohne Gesicht
unbekannte Darstellerin als Rapide alterndes Besatzungsmitglied (jung)
unbekannte Darstellerin als Turnendes Besatzungsmitglied #1
unbekannte Darstellerin als Turnendes Besatzungsmitglied #2
unbekannte Darstellerin als Turnendes Besatzungsmitglied #3
unbekannter Darsteller als Bobby
unbekannter Darsteller als Trainierendes Besatzungsmitglied #1
unbekannter Darsteller als Trainierendes Besatzungsmitglied #2
Stuntmen/Stuntdoubles/Stand-Ins
Floren Janes als Stuntdouble für William Shatner
Weitere Synchronsprecher
Holger Hagen als Sprecher des Vorspanns (im Original von William Shatner)

Verweise Bearbeiten

Spezies & Lebensformen
Thasianer
Kultur & Religion
Dreidimensionales Schach, Ostern, Vulkanische Harfe
Schiffe & Stationen
Antares, Thasianisches Raumschiff
Orte
Sporthalle
Astronomische Objekte
Erdkolonie V
Wissenschaft & Technik
Parfüm, Subraumfrequenz
Speisen & Getränke
Truthahn, Osterei

Aus dem Wikia-Netzwerk

Zufälliges Wiki