Wikia

Memory Alpha

Das Zeitportal

27.398Seiten im Wiki
Diskussion0
Episoden-Artikel
Zum Teil aus der Produktionssicht geschrieben.
Molly gerät auf Golana in ein Zeitportal und wird 300 Jahre in die Vergangenheit geschickt.

Inhaltsangabe Bearbeiten

Kurzfassung Bearbeiten

Die O'Briens unternehmen einen Ausflug nach Golana. Beim spielen gerät das Mädchen in ein Zeitportal und wird 300 Jahre in die Vergangenheit versetzt. Es gelingt der Crew von Deep Space 9, das Mädchen aus der Vergangenheit zurückzubringen. Allerdings ist Molly in der Zwischenzeit um 10 Jahre gealtert und hat Probleme, sich wieder in der gewohnten Umgebung zurechtzufinden. Nachdem sie erste Fortschritte macht, will sie wieder auf den Planeten Golana zurück. Dem Chief kommt die Idee, sie auf die Holosuite zu bringen. Als die Zeit auf der Holosuite abgelaufen ist, weigert sich Molly zurück in ihr Quartier zu gehen und beginnt zu randalieren. Dabei verletzt sie einen Gast de Quark's. Dies hat Konsequenzen und Molly soll in zur Untersuchung zur Sternenflotte gebracht werden. Um dies zu verhindern, bringt der Chief seine Tochter zurück nach Golana, um sie in die Vergangenheit zu bringen und dann das Zeitportal zu zerstören. Als Molly durch das Portal geht, entdeckt sie ihr jüngeres Ich und schickt es zurück zu ihren Eltern.

Während der Zeit, in der Miles und Keiko sich um Molly kümmern, bietet sich Dax an, Kirayoshi bei sich und Worf aufzunehmen. Zunächst ist Worf begeistert und will Dax zeigen, dass er mit Kindern umgehen kann. Doch dann kommt es zu einem Unfall und Kirayoshi stößt sich den Kopf. Worf denkt er hat versagt. Allerdings erkennt er später, dass er auf den Jungen einen guten Eindruck gemacht hat und Dax gesteht, dass dies ein Test für ihn war, um zu sehen, ob er sich als Vater eignen würde. Ihrer Ansicht nach hat er den Test bestanden.

Langfassung Bearbeiten

Teaser Bearbeiten

Molly weckt ihre Eltern.jpg

Molly weckt ihre Eltern

Noch bevor ihre Eltern auf sind, kommt Molly am Morgen in deren Schlafzimmer. Sie weckt die beiden auf und erklärt, dass es Zeit ist aufzubrechen. Während Miles langsam aufwacht, begrüßt Keiko ihre Tochter. Molly besteht darauf, dass sie sich fertigmachen, da es schon fast 7:00 Uhr ist, woraufhin ihr Vater fragt, für was sie sich fertigmachen sollen. Das Mädchen erinnert ihn an das Picknick, dass sie geplant haben. Nun verstellt sich ihr Vater und fragt, ob das Picknick wirklich für den Tag geplant war. Molly bejaht das und fragt, ob ihr Vater das vergessen hat. Der Chief bejaht das, will sich aber nun beeilen. Nun erklärt das Kind vor, dass sie den neuen Pullover anziehen wird. Ihre Mutter hält das für eine gute Idee. Während Molly das Schlafzimmer verlässt, ist Miles erstaunt darüber, wie sehr seine Tochter gewachsen ist, als seine Frau mit den Kindern weg war. Keiko entgegnet, dass sie das gleiche mit seinem Bauch feststellen muss und fragt, ihr Mann gegessen hat, während sie weg waren. Unschuldig entgegnet Miles, dass es das Übliche war und er nicht viel aß. Keiko glaubt ihm nicht und erwidert, dass er sich von dem alten Essen verabschieden soll, da sie wieder da ist. Sie erklärt, dass er nun wieder richtig essen wird. Miles stimmt dem zu, will aber bis nach dem Picknick warten. Dann küssen sich die beiden.

Molly bekommt ihr Armband.jpg

Molly bekommt ihr Armband

Nach dem Aufstehen bereitet Keiko den Korb mit dem Essen vor. Molly kommt zu ihr und bittet sie, ihr ein Armband anzulegen. Sofort kümmert Keiko sich darum. Miles erkundigt sich bei seiner Frau, wo der Sonnenschutz ist, woraufhin diese versichert, ihn schon eingepackt zu haben. Nun nimmt Molly ein Bild von einem früheren Ausflug nach Golana und zeigt es ihrem Bruder. Sie erklärt ihm, dass sie dort hinfliegen. Dann lässt sie ihn wissen, dass er bei ihrem letzten Besuch auf dem Planeten noch im Bauch seiner Mutter war. Nun fordert Miles seine Familie auf, sich zu beeilen da das Shuttle in zwanzig Minuten startet. Molly will wissen, ob sie Chester auch mitnehmen können. Ihre Eltern verneinen das, da sie glauben, dass er sich auf dem Planeten verlaufen könnte. Dann verlassen sie ihr Quartier. Molly nimmt sich beim Hinausgehen noch ihre Puppe Lupi mit und Miles ist enttäuscht, als er in den Korb sieht, da dort keine Würstchen zu finden sind.

Molly schlägt ein Rad.jpg

Molly schlägt ein Rad

Während des Picknicks auf Golana kämmt Keiko Mollys langes Haar. Das Mädchen erklärt ihren Eltern unterdessen, was sie werden möchte, wenn sie groß ist. Ihr Wunsch ist es Exobiologin zu werden. Erstaunt will der Chief wissen, was das ist, woraufhin Molly ihm erklärt, dass das jemand ist, der Leben auf anderen Planeten studiert. Mit einem Lächeln nennt Keiko Chester als so eine Lebensform. Nun fragt das Mädchen ihren Vater, ob Chester mit ihnen kommen kann, wenn er sie und ihre Mutter wieder fortschickt. Miles entgegnet, dass er sie nie wieder fortschicken wird. Das freut die Kleine und der Chief fügt hinzu, dass er es tun musste, da sie auf Deep Space 9 nicht sicher waren. Das ist Molly klar und ihr Vater verspricht ihr, dass sie nie wieder getrennt sein werden. Vor Freude will das Mädchen ihm nun zeigen, wie sie ein Rad schlagen kann. Natürlich will ihr Vater das sehen und er ist begeistert als es ihr gelingt. Während Molly nun wegläuft, wendet Miles sich an Kirayoshi. Der Junge macht ein paar Geräusche und sein Vater erklärt, dass er ihm recht gibt. Dann spricht er Keiko an und erklärt, dass ihm die Sonne, frische Luft und seine Familie um sich herum, ihm gefallen und es seines Erachtens immer so sein sollte. Seine Frau spricht ihn auf das Versprechen an, dass er Molly gegeben hat und glaubt, dass das ein ziemlich großes Versprechen war. Der Chief erwidert, dass er es ernst meint. Doch das kann Keiko so nicht glauben und fragt, was passiert, wenn sich die Situation widerhold. Ihr Mann entgegnet, dass er sich dann versetzen lassen will. Er stellt klar, dass er will, dass sie nie wieder getrennt sind. Dann küssen sich die beiden.

Molly stürzt in das Portal.jpg

Molly stürzt in das Portal

In diesem Moment schreit Molly plötzlich. Schnellt springt Miles auf. Seine Frau nimmt Kirayoshi auf den Arm und folgt ihrem Mann. Der Chief läuft inzwischen zu einer Gruppe Felsen und sucht nach seiner Tochter. Beides suchen nach Molly und rufen nach ihr und die antwortet und ruft nach ihrem Vater. Miles läuft zu einem Spalt in der Felsgruppe und sieht hinein. Erneut ruft Molly nach ihm und der geht durch den Spalt. Er kommt in eine Höhle und dann sieht er wie sich seine Tochter an einem Felsvorsprung festhält. Schnell beugt sich der Chief nach vorne und versucht das Mädchen zu packen. Er fordert sie auf, seine Hand zu greifen. Molly versucht die Hand ihres Vaters zu ergreifen, doch dann verliert sie den Halt und stürzt nach unten in eine Art Steinportal. Entsetzt schaut Miles ihr nach. In diesem Moment schließt sich das Portal vor den Augen des Chiefs.

Akt I: Das Portal Bearbeiten

Dax informiert Kira über die Situation.jpg

Dax informiert Kira über die Situation

Mittlerweile ist die Defiant bei Golana eingetroffen. Die Crew untersucht die Höhle und das Steinportal. Unterdessen läuft Keiko, die Kirayoshi im Arm hält verzweifelt in der Höhle umher. Kira kommt zu ihr, um sie zu trösten. Zur gleichen Zeit wendet sich der Chief einigen technischen Geräten zu und arbeitet an ihnen. Nun erkundigt sich Kira bei Dax, ob sie schon herausgefunden hat, um was es sich bei der Steinformation handelt. Die Trill entgegnet, dass es sich um eine Art Zeitportal handelt und der Chronitonensignatur zu Folge geht man davon aus, dass Molly 300 Jahre zurück in die Vergangenheit geschickt wurde. Besorgt fragt Kira, wie der Planet vor 300 Jahren ausgesehen haben mag. Darauf erwidert Dax, dass Odo Kontakt zum bajoranischen archäologischen Institut aufgenommen hat, um genaueres herauszufinden. Besorgt will die Bajoranerin nun wissen, wie sie Molly zurückbekommen, woraufhin Dax entgegnet, dass sie zunächst einmal versuchen müssen, das Portal zu reaktivieren. Das Problem dabei ist, dass es vor langer Zeit verlassen wurde und nun destabilisierte, als Molly hindurch fiel. Da sie nicht wissen, wie die Technologie funktioniert, ist es nach Ansicht der Trill schwer, das Kind zurückzuholen. Allerdings ist Kira sich sicher, dass der Chief nicht eher Ruhe gibt, bis er herausgefunden hat, wie das Portal zum Laufen zu bringen ist. Auch Dax ist davon überzeugt. Jetzt will Kira wissen, was passiert, wenn sie das Portal wieder in Gang setzen können. Darauf hat die Trill eine Antwort. Sie will einen Transportscannerstrahl durch das Portal schicken, um nach Mollys DNA-Signatur zu suchen und sie so in die Gegenwart zurück zu bringen. In der Zwischenzeit aktiviert O'Brien eine Konsole. Als er sich davon wegdreht, kommt es jedoch zu einer Fehlfunktion. Er beginnt zu Fluchen, was Kirayoshi erschreckt und zum Weinen bringt. Nun wendet sich der Chief an seine Frau und fragt, ob sie ihren Sohn nicht lieber zur Defiant bringen will, da es in der Höhle viel zu kalt ist. Doch Keiko weigert sich. Sie will den Ort nicht verlassen. Kira schaltet sich ein und fragt, ob sie Kirayoshi nehmen kann. Damit ist Keiko einverstanden. Die Bajoraner nimmt den Jungen und Miles versucht ihn zu beruhigen. Während der Chief das Portal nun mit der Hilfe zweier Sternenflottenoffiziere aufrichtet, bringt Kira Kirayoshi auf die Defiant.

Odo berichtet über Mollys Situation.jpg

Odo erklärt, dass Molly alleine auf Golana ist

Auf dem Schiff unterhält sich Kira, die Kirayoshi mittlerweile beruhigt hat und ihn im Arm hält, mit Odo. Der Wechselbalg ist beeindruckt, wie gut die Bajoranerin mit dem Jungen umgeht. Die Bajoranerin lächelt und erwidert, dass Kirayoshi sie kennt, da sie ihn immerhin fünf Monate in sich trug. Dann erklärt sie, dass sie vielleicht eines Tages selbst ein eigenes Kind haben möchte. Odo geht darauf nicht ein, sondern wechselt das Thema. Er berichtet, dass die Archäologen, mit denen er gesprochen hat, von einer Zivilisation sprachen, die vor 2000 Jahren erloschen ist. Diese Zivilisation soll das Portal erschaffen haben. Dies hätte zur Folge, dass Molly, sofern sie den Sturz überlebte, vor 300 Jahren ganz alleine war. Erschüttert will Kira bestätigt haben, ob der Planet vor 300 Jahren wirklich unbewohnt war. Odo bestätigt das und erklärt, dass die ersten Bajoraner erst zur Jahrhundertwende auf Golana eintrafen. Erschüttert erinnert Kira ihn daran, dass Molly erst acht Jahre ist und sich ganz alleine auf dem Planeten befindet. Doch der Wechselbalg ist zuversichtlich, dass es dem Chief gelingt, sie ein paar Minuten nach ihrem Sturz zurückzuholen und sie so kaum merken wird, dass sie weg war.

Miles tröstet seine Frau.jpg

Miles tröstet seine Frau

Etwas später geht der Chief mit seiner Frau aus der Höhle. Keiko erklärt, dass sie Angst bekommt, da er schon den ganzen Tag daran arbeitete, Molly zurückzuholen. Während sich beide auf einen großen Stein setzen, bittet Keiko ihren Mann, ihr zu bestätigen, dass es vorangeht. Darauf entgegnet Miles, dass er glaubt, einen Weg gefunden zu haben, die temporalen Feldgeneratoren zu modulieren. Er ist sich sicher, dass Molly in ein paar Stunden wieder bei ihnen ist, wenn er erfolgreich ist. Ein kurzes Lächeln huscht Keiko über das Gesicht, als sie das hört. Sie umarmt ihren Mann und berichtet ihm, dass Molly sich sehr darauf gefreut hatte, den Ausflug nach Golana zu unternehmen, nachdem sie erfahren hatte, dass sie zurück nach Deep Space 9 kommen. Der Gedanke daran bringt Keiko zum Weinen. Ihr Mann drückt sie an sich und verspricht ihr, dass alles gut wird und sie ihre Tochter zurückbekommen. In diesem Moment meldet sich Dax beim Chief. Sie berichtet, dass der Energiekonverter, den sie in Betrieb nehmen sollte bereit ist. Sofort will Keiko wissen, was das bedeutet. Zuversichtlich entgegnet ihr Mann, dass das bedeutet, dass Molly nach Hause kommt. Schnell eilen beide in die Höhle.

Molly greift ihre Eltern an.jpg

Molly greift ihre Eltern an

In der Höhle ist das Portal schon aktiviert. Der Chief arbeitet an der Konsole des Portals und fragt, ob die Transporterinterfaceverbindung hergestellt wurde. Dax, die an einer Konsole der Sternenflotte steht, entgegnet, dass die Verbindung synchronisiert ist. Dann erkundigt sich O'Brien nach den DNA-Erfassungssensoren. Dr. Bashir teilt ihm mit, dass auch diese eingestellt sind und Dax fügt an, dass sie so bereit sind, wie sie nur können. Der Chief will nun mit der Rettungsaktion anfangen. Bashir beginnt nach dem Mädchen zu suchen, woraufhin das Portal zu fluktuieren beginnt. Dax erklärt zu Keikos Schrecken, dass das Feld sich destabilisiert. Doch dann gelingt es ihr das temporale Feld zu erstellen und dem Doktor gelingt eine DNA-Erfassung. Er kann bestätigen, dass es sich bei der DNA um die von Molly handelt. Voller Erwartung schauen nun alle auf die Transporterplattform, die vor dem Zeitportal steht. Eine Person materialisiert sich. Es ist Molly. Allerdings ist sie gealtert und sie trägt Kleidung aus Fell. Ihr Haar ist zerzaust. Alle sind erschrocken. Doch dann erkennt Keiko das Armband ihrer Tochter. Sie geht langsam auf das Mädchen zu und nennt ihre Namen. Doch Molly erkennt ihre Eltern nicht und schlägt nach ihrer Mutter. Sie versucht zu fliehen. Doch immer steht ihr jemand im Weg. Dann tritt Miles zu ihr und versucht sie zu beruhigen. Allerdings gelingt ihm das nicht. Stattdessen beißt ihm seine Tochter in den Arm. Dann kann Bashir sie festhalten und mit einem Hypospray ruhigstellen. Keiko und Miles sind entsetzt ihre Tochter so zu sehen.

Akt II: Zehn Jahre Bearbeiten

Miles und Keiko werden über den Zustand von Molly informiert.jpg

Miles und Keiko werden über den Zustand von Molly informiert

Auf der Krankenstation der Defiant untersucht Bashir das bewusstlose Mädchen, dass mit Wunden übersäht ist, mit einem medizinischen Tricorder. Die Untersuchung der DNA-Sequenzen lässt jeden Zweifel erlöschen. Es handelt sich um Molly. Die Werte, die der Doktor gewonnen hat, lassen ihn vermuten, dass sie etwa 18 Jahre alt ist. Enttäuscht erkennt der Chief, dass er sie 10 Jahre zu spät herausgeholt hat. Doch für Bashir ist es ein Wunder, dass es ihm überhaupt gelungen ist. Verzweifelt bittet Keiko Miles darum es noch einmal zu versuchen und Molly herauszuholen, als sie noch klein war. Darauf wendet Bashir ein, dass dies dazu führen würde, dass die Molly, die vor ihnen liegt niemals aufwachsen würde und sie ihre Existent auslöschen würden. Aber Miles wirft ein, dass sie damit ihre Molly zurückhätten. Nun wirft Keiko ein, dass es sich bei der jungen Frau um ihre Molly handelt. Sie erklärt, dass sie nicht das Recht haben, ihr die zehn Jahre wegzunehmen, die sie versäumt haben. Nun kommt Bashir auf die Probleme zu sprechen. Er erinnert die Mollys Eltern daran, dass sie lange Zeit keinen Kontakt zu anderen Menschen hatte und es für sie nicht leicht wird, sich wieder einzugewöhnen. Er macht ihnen klar, dass ihre Sprachkenntnisse verkümmert sind und Miles und Keiko ihre größte Hoffnung sind, sich wieder einzuleben. Keiko ist bewusst, dass sie sich wohl nicht an die beiden erinnert. Doch Miles erklärt, dass sie sehr verängstigt war und sie einfach nicht gesehen hat. Daraufhin entgegnet der Doktor, dass es möglich ist, dass sie alle Erinnerungen an ihr vergangenes Leben verdrängt hat, um ihre Isolation zu bewältigen. Keiko fragt den Doktor, was sie nun machen sollten. Der entgegnet, dass er Molly ruhigstellen wird, bis sie wieder auf Deep Space 9 sind. Dann erklärt er, dass er Captain Sisko gebeten hat, eine sicher Umgebung für sie zu schaffen. Der Captain, so der Doktor weiter, lässt eine der Frachträume umbauen. Der Arzt selbst erklärt, dass er es begrüßen würde, wenn Miles und Keiko bei ihr sind, wenn sie dort aufwacht. Der Chief will wissen, was dann passiert. Doch diesbezüglich ist der Doktor überfragt, da es seiner Ansicht nach keine Regeln diesbezüglich gibt. Er empfiehlt den Eltern, sich von ihrem Gefühl leiten zu lassen.

Worf kümmert sich um Kirayoshi.jpg

Worf kümmert sich um Kirayoshi

Als Worf in sein Quartier kommt, hört er dort ein Kind. Dax begrüßt ihn und erklärt, dass sie heute einen kleinen Gast haben, nämlich Kirayoshi. Verwundert fragt der Klingone, was das Kind bei ihnen tut. Sofort entgegnet seine Frau, dass sie den O'Briens angeboten hatte, auf ihn aufzupassen, sodass ihnen etwas mehr Zeit für Molly bleibt. Doch Worf erinnert sie daran, dass sie eigentlich arbeiten wollte. Dax bestätigt das und erklärt, dass sie einen Spektralscan des Kometen machen wollte, der den Denorios-Gürtel durchquert. Allerdings wüsste sie nicht, wer dann auf Kirayoshi aufzupassen sollte. Sofort bietet sich Worf an. Doch Jadzia entgegnet, dass es in Ordnung ist und sie auf ihn aufpasst. Aber Worf ist bewusst, dass seine Frau schon seit Wochen darauf wartet, dass der Komet in Sensorreichweite kommt. Dax will trotzdem bei dem Jungen bleiben und entgegnet, dass noch andere Kometen kommen werden. Doch Worf besteht darauf, dass sie geht. Er will sich um den Jungen kümmern. Jadzia findet das zwar nett von dem Klingonen, ist aber der Meinung, dass er nicht so gut mit Babys umgehen kann. Nun erinnert ihr Mann sie daran, dass er Alexander großzog. Doch für Dax ist das etwas Anderes, da er vier Jahre alt war, als er ihn aufnahm. Er musste bei ihm nie die Windeln wechseln. Aus ihrer Erfahrung erklärt sie, dass Babys ganz schön schwierig sind. Sie erinnert ihn daran, dass sie neun davon hatte. Das ist Worf bekannt und er weiß, dass sie fünf als Mutter und vier als Vater hatte. Er besteht jedoch darauf, dass er mit einem 14 Monate alten Kind umgehen kann. Dax bezweifelt das auch nicht, woraufhin Worf sie auffordert, ihre Sensorscans durchzuführen. Dann nimmt er Kirayoshi in den Arm, woraufhin der zu weinen beginnt. Dax erklärt ihm, dass er den Jungen falsch hält, doch der Klingone will das nicht hören und fordert sie auf, die beiden alleine zu lassen. Daraufhin verlässt seine Frau das Quartier und Worf versucht den Jungen zu beruhigen.

Molly will sich Lupi holen.jpg

Molly will sich Lupi holen

Im Frachtraum wacht Molly langsam auf. Sie berührt einen Stein, der direkt neben ihr liegt. Dann sieht sie sich selbst an. Zu ihrer Überraschung sind all ihre Wunden verheilt. Dann sieht sie sich weiter um. Sie setzt sich auf und entdeckt dann ihre Eltern. Doch Molly erkennt sie nicht. Keiko begrüßt sie, doch die junge Frau hat Angst und läuft zu einem Baum. Sie klettert hoch. Der Chief versucht seine Tochter zu beruhigen und erklärt ihr, dass sie ihr nichts tun wollen. Er kommt langsam näher und nimmt dann einen Teller mit einer Frucht in die Hand. Der Chief fragt seine Tochter, ob sie etwas essen will. Neugierig schaut die junge Frau zu ihm vom Baum herunter. Der Chief erklärt, dass es sich um Golana-Melone handelt und erhält sie ihr hin. Doch Molly ist misstrauisch. Daraufhin nimmt Miles ein Stück der Frucht und isst davon. Er lässt das Mädchen wissen, dass es ihm schmeckt und hält ihr den Teller hin. Doch Molly ist weiter scheu und hält sich zurück. Nun erklärt Miles, dass die Frucht für sie ist und er stellt den Teller ab und geht dann zu Keiko. Jetzt getraut sich das Mädchen langsam vom Baum herunter und sie nimmt ein Stück der Frucht. Allerdings behält sie dabei skeptisch ihre Eltern im Blick und sie bleibt immer nahe beim Baum. Während das Mädchen isst, fragt Keiko, ob das Mädchen sich an sie erinnern kann. Daraufhin kommt das Mädchen etwas näher und duckt sich nach unten. Ihre Mutter ist besorgt und fragt, was sie macht. Miles erklärt, dass sie wohl versucht herauszufinden, wer sie sind. Er glaubt, dass sie versucht, sich an die Zeit zu erinnern, als sie klein war. Langsam beginnt das Mädchen ein erstes Wort zu sprechen und sagt Ma…. Der Chief erwidert, dass das richtig ist und er fordert Keiko auf, dem Mädchen das zu geben, was sie mitgebracht haben. Keiko öffnet die Tasche, die sie dabei hat und nimmt Mollys Puppe heraus. Sie erinnert die junge Frau daran, dass sie jede Nacht neben ihr lag, als sie schlief. Dann lässt sie Molly wissen, dass Lupi sie sehr vermisst hat. Das weckt das Interesse ihrer Tochter. Sie lässt ihre Frucht fallen und sieht sehnsüchtig nach der Puppe. Keiko fordert sie auf, sich die Puppe zu holen. Vorsichtig kommt die junge Frau näher und greift die Puppe. Dann zieht sie sich wieder zurück. Voller Freude glaubt ihre Mutter, dass sie sich wohl wieder erinnert. Molly schaut sich die Puppe unterdessen näher an und fährt ihr mit den Fingern durch das Haar. Erfreut schauen Miles und Keiko ihr zu.

Akt III: Wunsch nach Heimat Bearbeiten

Molly wirft ihrem Vater den Ball zu.jpg

Molly wirft ihrem Vater den Ball zu

Über die Zeit gelingt es Miles und Keiko im Frachtraum mehr und mehr das Vertrauen und die Aufmerksamkeit von Molly zu gewinnen. Um die junge Frau zum Interagieren zu bewegen, sitzen sich die beiden gegenüber und rollen sich einen Ball zu. Der Chief nimmt ihn auf und erklärt seiner Tochter, dass es sich um einen Ball handelt. Nun fragt Keiko ihren Mann, ob sie den Ball haben kann. Miles wirft ihn zu ihr. Dann fragt sie, ob Molly den Ball möchte. Die junge Frau schaut gespannt zu ihrer Mutter und die wirft ihr den Ball nun zu. Molly fängt ihn und schaut ihn an. Nun bittet ihr Vater sie, ihm den Ball zu geben, doch das Mädchen denkt nicht daran. Stattdessen läuft sie ein paar Meter und versteckt den Ball hinter einen Felsen. Dort liegen schon mehrere Bälle und auch ihre Puppe Lupi. Der Chief ist enttäuscht, woraufhin Keiko ihn daran erinnert, dass Julian ihnen gesagt hatte, dass es einige Zeit dauern würde. Doch Miles ist nicht so geduldig und erkläre, dass ihnen bald die Bälle ausgehen. Während ihr Vater einen neuen Ball hervorholt, kommt Molly aus dem Versteck zurück. Dieses Mal rollt er den Ball zu seiner Frau. Keiko erklärt erneut, dass es sich um einen Ball handelt und schiebt ihn zurück zu ihrem Mann. Nun fragt Miles, ob seine Tochter den Ball haben will. Er lässt sie wissen, dass er ihr den Ball gibt, sie ihm diesen aber wieder zurückgeben soll. Dann schiebt er den Ball zu der jungen Frau. Sie schaut den Ball an und will ihn schon wieder wegbringen. Doch der Chief bittet sie noch einmal, ihm den Ball zu geben. Daraufhin überlegt Molly es sich anders und wirft den Ball zur Freude ihrer Eltern zurück. Die beiden lassen sie wissen, dass sie es gut gemacht hat und auch Molly freut sich und klatscht in ihre Hände. Dann wirft der Chief den Ball zurück zu ihr.

Worf will Jadzia beweisen dass er mit Babys umgehen kann.jpg

Worf will Jadzia beweisen, dass er mit Babys umgehen kann

In der Nacht kommt Worf in das Schlafzimmer, in dem Dax im Bett liegt. Der Klingone ist erschöpft, als Kirayoshi sich im Nebenzimmer wieder zu Wort meldet. Worf setzt sich aufs Bett und Jadzia fragt ihn, ob es dem Jungen gut geht. Der Klingone bestätigt das, erklärt dann allerdings, dass Kirayoshi einfach nicht einschlafen will. Nun erkundigt sich Dax, ob er die Windel des Jungen gewechselt hat. Der Klingone bejaht das. Auch die Frage, ob er ihn gefüttert hat, bejaht er. Selbst vorgelesen, so erklärt Worf weiter, hat er dem Jungen. Als letztes will Jadzia wissen, ob er auch etwas vorgesungen hat. Ihr Mann bestätigt auch das und fügt an, dass er so lange sang, bis er heiser war. Während der Klingone zurück zu Kirayoshi gehen will, richtet sich Jadzia auf und erklärt, dass er wohl alles versucht hat. Aus diesem Grund will sie nun übernehmen. Doch Worf entgegnet, dass das nicht nötig ist. Doch Dax kann das nicht mit ansehen. Sie bittet Worf nun schlafen zu gehen, da er erschöpft ist. Allerdings kann er das nicht auf sich sitzen lassen. Er erinnert die Trill daran, dass er ein klingonischer Krieger und ein Offizier der Sternenflotte ist und dass er Raumschiffe durch Minenfelder des Dominions flog. Außerdem gibt er an, dass er im Kampf gegen Kelvaner bestanden hat, die zwei Mal so groß waren wie er. Über dies hatte er der wunderschönen Jadzia Dax den Hof gemacht und ihr Herz erobert. Da er all das zu Stande gebracht hat, ist er überzeugt davon, dass er auch das Kind zum Schlafen bringen kann. Nun wendet Dax ein, dass ihr Mann wohl etwas die Perspektive verloren hat. Sie fragt sich, weshalb diese Babysittergeschichte für ihn plötzlich so wichtig ist. Worf stellt klar, dass es nicht wichtig für ihn ist. Allerding ist er sich bewusst, dass es wichtig für Jadzia ist. Die Trill entgegnet, dass sie nicht versteht, doch für den Klingonen ist es klar, dass sie Worf testet, ob er ein guter Vater ist. Er erklärt, dass er es in ihren Augen sehen kann. Dann gibt er an, dass er seit sie zusammen sind bewiesen hat, dass er ein guter Ehemann ist. Allerdings glaubt er, dass seine Frau nicht überzeugt ist, ob er ein guter Vater für ihre Kinder sein könnte. Nun wendet Dax ein, dass niemand etwas über das Kinderkrigen gesagt hat. Doch darauf geht der Klingone nicht ein. Stattdessen fordert er seine Frau auf, schlafen zu gehen, da er selbst noch etwas zu erledigen hat. Dann geht er zurück zu Kirayoshi und Jadzia legt sich mit einem Lächeln zurück ins Bett.

Molly lässt sich das Haar kämmen.jpg

Molly lässt sich das Haar kämmen

Molly schläft auf dem Baum, der für sie im Frachtraum aufgestellt wurde. Ihre Mutter kommt herein und entschuldigt sich bei ihrem Mann, der auf dem Sofa geschlafen hat, dafür. Der Chief entgegnet, dass ihre Tochter vor ein paar Stunden eingeschlafen ist. Keiko wundert sich wiederum, wie Molly in dem Baum schlafen kann, ohne herunterzufallen. Auch ihr Mann hat dafür keine Erklärung. Jetzt erklärt die Frau, dass Dax sich um Yoshi kümmert, bis die Schicht von Miles vorüber ist. Der ist darüber erfreut, da er in den letzten Tagen mit dem Zeitplan für die Reparaturen in Verzug gekommen ist. Nun beginnt Keiko sich das Haar zu kämmen. Molly, die mittlerweile aufgewacht ist, bekommt das mit und kommt langsam auf ihre Mutter zu. Als Keiko ihre Tochter bemerkt, macht sie ihren Mann darauf aufmerksam. Neugierig streckt die junge Frau ihre Hand in Richtung ihrer Mutter aus. Die versteht, dass ihre Tochter die Bürste haben will. Sie will ihr die Bürste geben, doch Molly greift nicht nur danach, sondern nimmt die Hand ihrer Mutter in ihre Hand und kniet sich nieder. Dann führt sie die Hand mit der Bürste zu ihrem Haar. Keiko versteht und beginnt das Haar ihrer Tochter zu bürsten.

Miles ist stolz auf Molly.jpg

Miles ist stolz auf Molly

Nach ihrer Schicht kommen der Chief und der Doktor aus einem Turbolift und gehen durch einen der Korridore zu O'Briens Quartier. Der Chief hält ein Blatt Papier in seiner Hand und erklärt, dass er in der jungen Frau im Frachtraum immer mehr das kleine Mädchen, dass Molly früher war. Nun will Bashir wissen, ob sie schon gesprochen hat. Miles verneint das, ist sich allerdings sicher, dass sie versteht, was sie sagen. Nun will der Doktor wissen, ob sie auf ihren Namen reagierte. Das bejaht O'Brien und dann zeigt er Bashir die Zeichnung auf dem Papier, dass er mit sich herumträgt. Das Bild zeigt das kindliche Gekritzelt einer Landschaft mit Bäumen, Steinen und Wolken, die teilweise Gesichter haben. Miles hält das Bild für nicht schlecht, woraufhin der Doktor erklärt, dass sie die Landschaft antropomorphiert hat. Der Chief entgegnet, dass die junge Frau sehr gerne malt. Dann berichtet er, dass sie nun sogar schon mit dem Löffel isst. Seiner Ansicht nach kann sie in Kürze Lesen und Schreiben. Nun empfiehlt Julian ihm, sie nicht zu überfordern, da sie in ihr altes Verhaltensmuster zurückfallen könnte, wenn sie frustriert wird. Doch Miles entgegnet, dass er sie nicht drängen wird. Er glaubt, dass das gar nicht nötig ist, da sie alles von alleine macht.

Worf spielt mit Kirayoshi.jpg

Worf spielt mit Kirayoshi

Im Quartier des Chiefs sitzt Kirayoshi auf einem Sessel. Worf kniet vor ihm und hält eine Rassel in der Hand. Er sagt einige Worte auf Klingonisch und bewegt dabei die Rassel im Rhythmus. Miles und Julian treten ein und bekommen nur noch die letzten Worte mit. Verwundert wiederholt Bashir die letzten Laute, die der Klingone machte. Worf ist etwas verlegen und erklärt, dass er den Jungen nur in hehh-duHpp unterrichten wollte. Verwundert will der Doktor wissen, was das ist, woraufhin der Klingone angibt, dass es sich dabei um eine sehr gute Übung handelt, um Kindern die Hand-Augen-Koordination beizubringen, sodass sie als Kriegern heranwachsen. sarkastisch entgegnet Bashir, dass eine Rassel dann wohl wie das erste Bat'leth für Babys ist. Neugierig will Miles wissen, wie er sich angestellt hat. Worf entgegnet, dass er seine Sache gut gemacht hat. Während der Klingone gehen will, bedankt sich der Chief fürs Aufpassen. Als Worf, der immer noch die Rassel in der Hand hält, am Doktor vorbeigeht, fragt er, ob der die Rassel nicht dalassen will, nur für den Fall, dass Yoshi wieder trainieren will. Worf gibt ihm die Rassel und der Doktor beginnt sie für Kirayoshi zu schütteln.

Einige Zeit später kommt der Chief zurück in den Frachtraum. Molly läuft aufgeregt in der für sie vorbereitete Landschaft hin und her. Ihre Mutter versucht sie zu beruhigen. Sofort erkundigt sich Miles, was passiert ist. Seine Frau entgegnet, dass ihre Tochter schon seit über einer Stunde so herumläuft. Dann erklärt sie, dass sie Kirayoshi abholen muss. Sie will den Frachtraum verlassen und der Chief soll übernehmen. Doch bevor sie den Raum verlässt, ruft Molly Hause. Erschrocken dreht sich Keiko um. Auch Miles ist überrascht. Sofort geht sie zu ihrer Tochter und will wissen, was sie genau will. Molly versucht sich zu verständigen und wiederholt das Hause immer wieder. Dann zeigt sie auf sich selbst und sagt Molly, nach Hause will. Sofort will Miles wissen, ob sie mit ihnen nach Hause kommen will. Aufgeregt nickt Molly mit dem Kopf. Freudestrahlend erklärt Keiko, dass sie ihre Tochter mit nach Hause nehmen. Gemeinsam verlassen die drei den Frachtraum.

Molly will nach Hause.jpg

Molly will nach Hause

Als Molly mit ihren Eltern an ihrem Quartier ankommen, geht der Chief zuerst hinein. Vorsichtig folgt seine Tochter ihm. Sie schaut sich um und ihr Vater erklärt, dass dies ihr zu Hause ist. Die junge Frau läuft durch den Raum. Ihr fällt zunächst ein Bild an der Wand auf, doch dann wendet sie sich ab und sieht sich weiter um. Sie geht zum Fenster und schaut hinaus und freut sich über die kleinen Sterne. Ihre Mutter entgegnet, dass sie schön sind. Dann fragt sie, ob dies das zu Hause von Molly ist. Ihre Eltern bejahen das. Dann fragt der Chief, ob sie ihr Zimmer sehen will. Keiko führt die junge Frau in den Nebenraum, in dem Mollys Sachen stehen. Sie sieht sich alles an, inklusive ihres Puppenhauses. Dann sieht sie ihre Kleider im Schrank. Molly nimmt eines der Kleidungsstücke, die ihr mittlerweile viel zu klein geworden sind, heraus. Sie sieht es sich an, nur um es einen Augenblick später zu zerreißen. Dann wirft sie es auf den Boden und läuft an ihren Eltern vorbei ins Nebenzimmer. Keiko versucht sie zu beruhigen und will sie festhalten. Doch Molly reißt sich los. Sie sieht das Foto, dass sie vor ihrer Abreise Kirayoshi gezeigt hatte und deutet darauf. Sie wiederholt erneut Hause Molly, doch ihr Vater versucht ihr klar zu machen, dass das Quartier ihr zu Hause ist. Doch das beruhigt die junge Frau nicht. Nun versucht Miles ihr zu erklären, dass sie zwar lange auf Golana gelebt hat, aber das Quartier nun ihr zu Hause ist. Molly besteht jedoch weiter darauf, nach Hause zu gehen. Keiko ist verzweifelt und versucht ihr zu erklären, dass sie dort jetzt nicht hinkönnen. Allerdings sieht ihr Vater eine Möglichkeit.

Molly genießt das Holoprogramm.jpg

Molly genießt das Holoprogramm

Molly OBrien im Quarks.jpg

Molly greift Gäste im Quark's an

In einer der Holosuiten lässt der Chief ein Programm, das auf Golana spielt laufen. Er, seine Frau Keiko und auch Molly laufen in der Nachbildung des Planeten umher. Die junge Frau ist glücklich und rennt und tanzt lachend durch das Gras. Ihre Muller ist froh, sie so glücklich zu sehen, woraufhin der Chief entgegnet, dass Molly keine Ahnung hat, dass sie sich in einer Holosuite befindet. Auch Keiko glaubt, dass es verwirrend für sie sein muss, da sie eben noch auf Deep Space 9 war und nun auf Golana herumtollen kann. Miles entgegnet, dass nichts dagegen spricht, dass sie Molly jeden Tag für ein oder zwei Stunden in das Holoprogramm bringen. Er will mit Quark einen regelmäßigen Termin ausmachen. Zur gleichen Zeit klettert Molly auf einen Baum. Dann ruft sie nach ihren Eltern. Sie läuft wieder zu den beiden und schlägt dabei ein Rad. Plötzlich meldet sich jemand an der Tür der Holosuite. Der Chief sieht nach wer da ist. Es ist Quark in Begleitung zweiter Klingonen. Der Ferengi entschuldigt sich für die Störung und teilt Miles mit, dass seine Zeit um ist und seine Begleiter eine Reservierung haben. Der Chief entgegnet, dass er bezahlen würde, wenn die beiden ihnen noch eine halbe Stunde geben würden. Doch die Klingonen verneinen das und Quark erklärt, dass die beiden ganz wild auf ein Blutbad sind und nicht warten wollen. Daraufhin bittet O'Brien ihn, ihm nur eine Minute zu geben. Während sich die Tür schließt, bietet Quark den Klingonen einen Drink an. Gleichzeitig wendet Miles sich an seine Tochter und versucht ihr klar zu machen, dass sie gehen müssen. Die junge Frau geht darauf jedoch nicht ein und tollt weiter herum. Schweren Herzens beendet der Chief nun das Holoprogramm. Verzweifelt sieht sich Molly in der Holosuite um. Ihr Vater versucht sie zu beruhigen und erklärt, dass sie am nächsten Tag wiederkommen. Allerdings beruhigt das die junge Frau nicht. Sie will zurück zu ihrem zu Hause. Keiko hält sie daraufhin fest und ihr Mann hilft ihr. Er verspricht ihr, dass sie das bald wieder machen. Dann verlassen sie die Holosuite und betreten die mittlere Ebene des Quark's. Dort serviert Quark den beiden Klingonen gerade Blutwein. Plötzlich reißt sich Molly los und der Barkeeper versucht sie aufzuhalten. Allerdings beißt ihm die junge Frau in den Arm. Sie läuft in die andere Richtung, doch dort stellen sich die Klingonen in seinen Weg. Nun dreht sie sich zur Treppe und läuft nach unten. Sie stößt die Leute, die ihr entgegenkommen um und springt über das Geländer. Weitere Personen stellen sich Molly entgegnet, doch auch die stößt sie um. Dabei fallen einige Gläse und Flaschen um. Die junge Frau hebt eine zerbrochene Flasche auf und rammt sie einem Tarkaleaner, der ihr entgegenkommt, in den Bauch. In diesem Moment kommt Odo mit einem Sicherheitsoffizier in die Bar. Er fordert seinen Begleiter auf, den Phaser auf Betäubung zu stellen. Während Keiko und Miles hinzukommen, müssen sie entsetzt mit ansehen, wie der Sicherheitsoffizier Molly betäubt. Die junge Frau fällt zu Boden und ihre Eltern laufen zu ihr. Inzwischen ruft Odo den Doktor ins Quark's.

Akt IV: Konsequenzen Bearbeiten

Sisko berichtet über Konsequenzen für Molly.jpg

Sisko berichtet über die Konsequenzen für Molly

Im Büro des Captains informiert Sisko Odo und den Chief über die neusten Entwicklungen im Fall von Molly. Zunächst erklärt er, dass der Tarkaleaner, den sie angegriffen hat, sich auf der Krankenstation und laut Dr Bashir in ein paar Tagen wieder auf den Beinen sein sollte. Odo fügt hinzu, dass er Molly angezeigt hat, wegen Angriffs mit einer tödlichen Waffe. Empört entgegnet O'Brien, dass sie nicht versuchte, ihn zu verletzen, sondern nur wegwollte. Der Sicherheitschef erwidert, dass er versuchte es dem Mann zu erklären, doch der war nicht daran interessiert, Erklärungen zu hören. Der Tarjaleaner hält die junge Frau für gefährlich und will, dass sie so schnell wie möglich inhaftiert wird. Das kann der Chief nicht verstehen. Doch es kommt noch schlimmer, denn Sisko schaltet sich wieder ein und berichtet, dass er mit dem Magistrat der Föderation gesprochen hat, um ihnen die Situation zu schildern. Man teilte ihm mit, dass sie zur Beurteilung in ein spezielles Betreuungszentrum nach Dalvos Prime gebracht werden soll. Sofort befürchtet O'Brien, dass man sie dortbehalten wird. Der Captain will das nicht bestätigen, glaubt aber, dass sie mit einer langfristigen Situation rechnen müssen. Dann erklärt er, dass es die beste Einrichtung dieser Art ist. Doch das sieht der Chief nicht ein und er erklärt, dass Molly zu ihm und seiner Frau gehört. Er glaubt, dass sie höchstens zu ihnen beiden eine Verbindung aufbauen wird und nicht zu einem Therapeuten, den sich nicht kennt. Allerdings gibt es laut Sisko wohl keine Alternative. Eindringlich bittet der Chief ihn, zu verhindern, dass man sie wegbringt.

Bashir ist wegen Molly besorgt.jpg

Bashir ist wegen Molly besorgt

Mittlerweile ist Molly, die in eine Arrestzelle gesperrt ist, wieder wach. Sie läuft aufgeregt in dem kleinen Raum hin und her. Dr Bashir, der sie mit dem medizinischen Tricorder scannt, erklärt, dass ihr Körper mit Adrenalin überlastet ist. Er weiß nicht, wie lange sie es noch ertragen kann, so eingesperrt zu sein und befürchtet, dass sie einen Schock erleiden wird. Er erklärt, dass sie Molly unbedingt beruhigen müssen. Voller Sorge schauen Keiko und Miles ihrer Tochter zu. Dann versucht Miles sich an sie zu wenden. Er spricht sie an, doch zunächst reagiert Molly nicht auf ihn. Erst als der Chief sie noch einmal anspricht, dreht sie sich zu ihm. Sie erklärt, dass sie nach Hause will und kommt auf ihn zu. Doch das Kraftfeld hält sie auf und wirft sie zurück auf die Liege der Zelle. Molly gibt nicht auf und läuft erneut in das Kraftfeld. Erschrocken sieht Keiko sie an und fordert ihren Mann auf, etwas zu tun. Der Chief wendet sich an den Deputy und weist ihn an das Kraftfeld abzuschalten. Der folgt der Anweisung und schaltet das Kraftfeld über die Konsole ab. Nun kann Molly die Zelle verlassen. Sie geht zu Boden und ihre besorgten Eltern halten sie, während Bashir ihr ein Hypospray verabreicht. Besorgt will Keiko nun wissen, was sie jetzt machen sollen. Der Doktor entgegnet, dass sie Molly nicht weiter so ruhigstellen können. Seiner Ansicht nach braucht die junge Frau viel offenes Gelände. Daraufhin will der Chief wissen, ob sie das in dem Betreuungszentrum auch bekommen wird. Der Doktor weicht der Frau aus und will erst einmal dafür sorgen, dass man sie wieder in die Holosuite bringt. Doch das ist nicht genug für Miles. Erbost will er wissen, was mit ihr passieren wird, wenn man sie in den Transporter steckt. Auch hier hat Bashir keine Antwort.

Worf glaubt versagt zu haben.jpg

Worf glaubt versagt zu haben

Später läuft Worf aufgebracht durch sein Quartier. Jadzia kommt in den Raum und erklärt, dass sie einen schlimmen Tag hatte und sich nun freut, endlich ihre Uniform ausziehen zu können. Dann wird ihr bewusst, dass Kirayoshi nicht im Raum ist und sie fragt ihren Mann, wo er ist. Sie dachte, er würde auf den Jungen aufpassen. Doch Worf schweigt nur betroffen. Erneut fragt Dax, was los ist. In diesem Moment kommt Bashir aus dem Nebenzimmer und erklärt, dass Kirayoshi einen kleinen Sturz hatte. Besorgt fragt Jadzia, ob es ihm gut geht, woraufhin der Doktor erklärt, dass es ihm gut geht und er nur eine kleine Beule am Kopf hat. Er erklärt, dass das Kinder in seinem Alter ständig passiert. Alles was der Junge seiner Ansicht nach brauch ist etwas Schlaf. Dann erklärt er, dass er zurück auf die Krankenstation muss und verlässt das Quartier. Nun wendet sich Dax wieder an Worf und will wissen, was passiert ist. Der Klingone entgegnet, dass sie spielten und er dabei so tat, als wäre er ein Grint-Hund. Er erklärt, dass er so tat als würde er Kirayoshi jagen und der Junge musste so sehr lachen, dass er nicht aufpasste, wo er hinlief. Dabei, so Worf, fiel er gegen die Tischkante. Sofort versucht Dax ihn zu beruhigen und erklät ihm, dass es ein Unfall war. Doch Worf sieht das anders, da er sich vorwirft, nachlässig und zu stürmisch gewesen zu sein. Dann gibt der Klingone Dax recht, seine Eignung als Vater in Frage zu stellen. Doch seine Frau entgegnet, dass sie nie seine Eignung als Vater in Fragen stellte. Sie fordert ihn auf, ihr keine Aussagen in den Mund zu legen. Aber Worf sieht das anders. Er fühlt, dass er schon bei Alexander versagte und nun auch bei Kirayoshi. Das macht ihn sicher, dass er auch bei Kindern, die er mit Dax hätte, versagen würde. Dann bewegt er sich auf die Tür zu und Dax fragt, wohin er geht. Der Klingone entgegnet, dass er nicht da sein sollte, wenn Kirayoshi aufwacht. Dax sieht das anders, doch Worf besteht darauf. Er entschuldigt sich bei seiner Frau und geht.

O'Brien hat einen Plan.jpg

O'Brien hat einen Plan

In Sorge um Molly unterhalten sich die O'Briens in ihrem Quartier. Keiko erklärt, dass sie etwas unternehmen müssen und will nicht zulassen, dass ihre Tochter fortgebracht wird. Ihr Mann entgegnet, dass sie keine Wahl haben und hoffen müssen, dass ihre Tochter sich anpasst. Keiko kann nicht verstehen, wie ihr Mann so etwas sagen und damit einfach aufgeben kann. Doch Miles schaut sie nicht an und schweigt. Dadurch bemerkt sie, dass er etwas plant. Doch der Chief versucht es abzustreiten. Nun stellt seine Frau klar, dass sie ihn lange genug kennt. Ihr ist bewusst, dass er etwas plant und nicht will, dass sie in die Sache mit hineingezogen wird. Sofort entgegnet Miles, dass es für sie besser ist, wenn sie es nicht weiß. Keiko versteht nicht und will wissen, wieso sie nichts wissen soll. Darauf entgegnet ihr Mann, dass es Konsequenzen haben würde. Allerdings will Keiko, dass sie sich den Konsequenzen gemeinsam stellen, da sie auch ihre Tochter ist. Zwar will der Chief seine Frau weiter schützen, doch die will sich auf keine Diskussion einlassen und erklärt, dass sie genauso stur ist wie er. Nun weiht Miles seine Frau ein und entgegnet, dass sie ein Shuttle stehlen und Molly nach Golana bringen. Keiko hält den Plan für nicht gut, da man dort als erstes nach ihr suchen wird. Doch dann versteht sie. Ihr Mann will sie durch das Zeitportal in die Vergangenheit schicken. Der Chief bestätigt das und erklärt, dass sie das Portal dann, nachdem Molly hindurchgegangen ist, zerstören werden, um zu verhindern, dass man sie findet. Entsetzt entgegnet Keiko, dass das bedeutet, dass sie ihre Tochter nie wiedersehen werden. Doch Miles sieht keine andere Möglichkeit und er erinnert seine Frau daran, dass Golana für zehn Jahre ihre Heimat war und sie weiß, wie man dort überlebt. Er ist davon überzeugt, dass es ihr dort gut gehen wird.

Miles und Keiko wollen Molly wegbringen.jpg

Miles und Keiko wollen Molly wegbringen

Der Plan soll umgesetzt werden. Der Chief begibt sich kurze Zeit später zu der Arrestzelle, in der Molly schläft. Sie fragt Deputy Pinar, wie es ihr geht. Der Mann entgegnet, dass Bashir sagte, dass sie noch ein paar Stunden bewusstlos sein wird und man sie in eine Holosuite bringen wird, bevor sie aufwacht. Nun entgegnet der Chief, dass der Doktor ihm sagte, dass keine Holosuiten frei sind und Odo ihn deshalb aufgefordert hatte, sie zurück in den Frachtraum zu bringen. Doch Pinar ist skeptisch, weil man ihn darüber nicht informiert hatte. Sofort erwidert Miles, dass es im Logbuch steht und der Sicherheitschef es dort notiert hatte. Sofort wendet sich der Deputy der Konsoel zu, um den Eintrag zu lesen. Der Chief nutzt dies, um den Mann mit einem Hypospray zu betäuben. Dann öffnet er die Arrestzelle und holt seine Tochter heraus.

Auf dem Weg zum Shuttle läuft der Chief mit der benommenen Molly durch die Korridore zu einer der Luftschleusen. Vor dem Eingang zum Shuttle wartet Keiko auf die beiden. Miles erkundigt sich, ob seine Frau alles gekommen hat, was sie brauchen. Sie entgegnet, dass alles da ist und öffnet die Luftschleuse. Als sie die Luftschleuse betreten wollen, werden die O'Briens von dem Sicherheitsoffizier Jones aufgehalten. Er wendet sich an Odo und erklärt ihm, dass er den Miles und seine Familie gefunden hat.

Akt V: Aus Liebe Bearbeiten

Als Odo zu Jones und den O'Briens kommt, erklärt der Sicherheitsoffizier, dass sie gerade versuchten ein Shuttle zu stehlen. Der Sicherheitschef fordert Jones auf nachzusehen, ob Deputy Pinar wieder das Bewusstsein wiedererlangt hat, da er eine Aussage benötigt. Der Mann geht daraufhin zurück zu den Arrestzellen. Nun stellt sich Odo vor Miles, Keiko und Molly auf und verschränkt seine Arme. Der Chief bittet ihn, sie gehen zu lassen. Seine Frau fügt an, dass ihre Tochter sterben wird, wenn sie wieder in die Arrestzelle gesteckt wird. Doch der Sicherheitschef geht nicht darauf ein. Stattdessen entgegnet er, dass der Chief ihn enttäuscht hat. Er war sich sicher, dass er der Erste wäre, dem es gelingen könnte, jemanden aus der Arrestzelle zu holen und von der Station zu bringen. Dann öffnet er die Luftschleuse für die O'Briens und fordert sie auf, zu verschwinden. Dankbar umarmt Keiko den Sicherheitschef und bedankt sich bei ihm. Während Miles und seine Frau ihre Tochter zum Shuttle bringen, fordert Odo sie auf, endlich zu gehen.

Miles und Keiko verabschieden sich von Molly.jpg

Miles und Keiko verabschieden sich von Molly

Zurück auf Golana arbeitet der Chief an dem Zeitportal. Mit dem Tricorder scannt er das Portal und nimmt Einstellungen vor. Inzwischen zeigt Keiko ihrer Tochter den Inhalt der Tasche, die sie vorbereitet hat. Sie zeigt ihr das Messer und die Decke, die sie ihr mitgeben will. Dann entdeckt Molly Lupi und nimmt sie in die Hand. Als nächstes holt sie die Bürste aus der Tasche und lässt sich noch einmal ihr Haar kämmen. In der Zwischenzeit ist ihr Vater kurz davor das Portal zu aktivieren und er erklärt, dass der temporale Feldgenerator kalibriert wurde. Er geht davon aus, dass er seine Tochter zu dem gleichen Zeitpunkt zurückbringen werden, von dem sie sie geholt haben. Dann will er Molly etwas zeigen. Die junge Frau kommt zu ihm und der Chief drückt auf ein paar Knöpfe. Nun aktiviert sich das Portal und die junge Frau sieht interessiert und erfreut zu. Sie sieht sich das Portal genauer an und ihr Vater erklärt, dass sie nun nach Hause geht und dies sich hinter dem Portal befindet. Dann gibt Keiko ihrer Tochter die Tasche und lässt sie wissen, dass sie Molly liebt. Die beiden umarmen sich. Auch Miles umarmt sie und sagt, dass er sie liebt. Dann fordert er seine Tochter auf, zu gehen. Bevor sie jedoch durch das Portal tritt, erklärt die junge Frau, dass die Sterne das zu Hause ihrer Eltern ist. Ihr Vater bestätigt das und lässt sie wissen, dass sie dort sein werden, um nach ihr zu sehen, wenn sie zu den Sternen hinaufschaut. Mit einem Molly liebt euch verabschiedet sie sich und geht durch das Portal. Mit Tränen in den Augen bleiben ihre Eltern zurück und umarmen sich, sicher ihre Tochter nie wieder zu sehen.

Die ältere Molly schickt die junge Molly zurück.jpg

Die ältere Molly schickt die jüngere Molly zurück

Als Molly 300 Jahre in der Vergangenheit aus dem Zeitportal schreitet, will sie die Höhle verlassen. Allerdings hört sie ein Geräusch aus einem dunklen Winkel der Höhle. Sie dreht sich um und geht in Richtung der Geräuschquelle. Hinter einem kleinen Felsen beugt sie sich nach unten. Dort sitzt die kleine Molly und weint. Ihr älteres selbst nimmt die Hand des kleinen Mädchens und an Hand des Armbandes, dass sie trägt, erkennt sie, dass es sich um sie selbst handelt. Das kleine Mädchen erklärt, dass sie ihre Mutter und ihren Vater wiederhaben will. Die große Molly zeigt auf das Portal und hilft der jungen Molly auf die Beine.

300 Jahre in der Zukunft nimmt der Chief gerade einen Phaser in die Hand. Er bereitet sich darauf vor, das Portal zu zerstören.

Die große Molly bringt das kleine Mädchen zu dem Portal und erklärt, dass ihre Mutter und ihr Vater dort sind. Die kleine Molly ist misstrauisch. Nun öffnet die ältere Molly ihre Tasche und gibt der kleineren Molly Lupi. Daraufhin geht die kleine Molly mit ihrer Puppe durch das Zeitportal. Mit einem Lächeln erklärt die ältere Molly, dass sie nun nach Hause geht und sie löst sich auf.

Auf der anderen Seite hält Miles seine Frau bei der Hand und will abdrücken, als ihre achtjährige Tochter aus dem Portal tritt. Schnell rennt das Mädchen zu ihrer Mutter und die nimmt sie in die Arme und hält sie fest. Gleichzeitig fragt ihr Vater, ob es ihr gut geht. Sie liegen sich in den Armen.

Laut Dax hat Worf Kirayoshi beeindruckt.jpg

Laut Dax hat Worf Kirayoshi beeindruckt

Einige Zeit später kommt Worf zurück in sein Quartier. Dax lässt ihn wissen, dass er reinkommen kann, da Kirayoshi nun weg ist. Sie berichtet, dass sie ihn vor ein paar Minuten bei den O'Briens abgegeben hat. Dann berichtet sie, dass er glücklich war, seine Schwester wieder zu sehen. Nun will Worf wissen, ob sie sich bei ihnen für sein Verhalten entschuldigt hat. Die Trill bejaht das und berichtet dann, dass sie sagten, er solle sich keine Sorgen darüber machen, da er sich nicht zum ersten Mal den Kopf gestoßen hat. Dann erzählt sie, dass die O'Briens sie beide für den Abend zum Essen eingeladen haben, um sich für das Babysitten zu bedanken. Sofort will der Klingone wissen, was sie dazu gesagt hat. Dax entgegnet, dass sie ihnen sagte, dass sie eine Reservierung für die Holosuite hätten und sie mit ihm sprechen müsste. Dann will sie wissen, was eigentlich gung-gung-gung bedeutet. Worf antwortet darauf nicht, sondern fragt seinerseits, weshalb Dax das wissen will. Darauf entgegnet seine Frau, dass es sehr merkwürdig war. Sie berichtet, dass Yoshi die ganze Zeit seine Rassel schüttelte und gung-gung-gung gesagt hat, als sie ihn nach Hause brachte. Das freut Worf und Dax fügt hinzu, dass es ihm einen riesigen Spaß zu machen schien. Sie will erneut wissen, was es bedeutet. Der Klingone entgegnet, dass es etwas zwischen Yoshi und ihm ist. Die Trill lässt es darauf beruhen und ist der Meinung, dass ihr Mann bei dem Jungen einen großen Eindruck hinterlassen hat. Sie glaubt, dass er besser mit Kindern umgehen kann, als er dachte. Darauf erwidert der Klingone, dass er es wohl auch besser kann, als sie dachte. Nun gibt Jadzia zu, dass sie ihre Zweifel hatte. Allerdings gibt sie auch zu, dass sie nie glücklicher war, vom Gegenteil überzeugt worden zu sein. Dann erklärt sie, dass sie sich beeilen müssen, wenn sie die Reservierung für die Holosuite wahrnehmen wollen. Allerdings will Worf die O'Briens nicht kränken. Aber er ist immer noch skeptisch und fragt erneut, ob der Junge wirklich gung-gung-gung gesagt hat. Dax versichert ihm, dass er es immer und immer wieder sagte.

Miles und Keiko sind froh dass Molly zurück ist.jpg

Miles und Keiko sind froh, dass Molly zurück ist

Nach der Heimkehr von Golana malt die kleine Molly ein Bild. Miles erklärt seiner Frau, dass Sisko sich bereiterklärt hat, ihn bei seiner Anhörung zu vertreten. Sofort entgegnet Keiko, dass der Captain der Beste Mann dafür ist, der Sternenflotte klar zu machen, weshalb ihr Mann die Tat begangen hatte. In diesem Moment will Molly etwas von ihrer Mutter etwas wissen. Sie fragt, ob sie die junge Frau wiedersehen kann, die sie gefunden hat. Keiko entgegnet, dass das erst einmal nicht möglich sein wird. Nun entgegnet das Mädchen, dass sie ihrer Meinung nach sehr nett war. Miles berichtet seiner Frau, dass ihm Dax der Meinung ist, dass die Rekalibrierung wohl nicht gehalten hatte. Aus diesem Grund, so der Chief weiter, hat das Portal sie zu demselben Punkt in der Zeit zurückgeschickt, wie die junge Molly und aus diesem Grund kam auch die kleine Molly zurück. Nun fragt sich Keiko, ob ihr bewusst war, dass das kleine Mädchen, dass sie dort gesehen hat, sie selbst war. Ihr Mann hofft, dass es so war und dass sie begriffen hat, dass sie nun nach Hause gehen würde. Nun kommt Molly zu den beiden und zeigt ihnen ihr Bild. Es ähnelt sehr dem Bild dass die gealterte Molly auf Deep Space 9 gemalt hatte und zeigt eine Landschaft mit Felsen, Wolken und Bäumen, die Gesichter haben. Sie erklärt, dass sie dort ihr Picknick hatten. Erschrocken über die Ähnlichkeit zu dem Bild der gealterten Molly schauen sich Miles und Keiko an. Ihre Tochter fragt, ob ihnen das Bild nicht gefällt. Sofort entgegnet ihr Vater, dass er es bezaubernd findet und gibt ihr einen Kuss. Auch ihre Mutter nimmt sie in den Arm und lässt sie wissen, dass es einfach schön ist.

Dialogzitate Bearbeiten

über die 8-jährige Molly

Miles
Unglaublich wie sehr sie gewachsen ist, seit ihr weg wart.

berührt den Bauch ihres Mannes

Keiko
Der hier auch.

Kira hält Kirayoshi im Arm und spielt mit ihm

Odo
Du gehst sehr gut mit ihm um.
Kira
Er kennt mich. Ich trug ihn immerhin fünf Monate in mir… Ich denke… Ich denke ich möchte vielleicht eines Tages auch ein eigenes Kind haben.

Odo
Also den Archäologen zu Folge, mit denen ich gesprochen habe, wurde das Portal von einer Zivilisation gebaut, die vor 2000 Jahren erloschen ist. Das bedeutet, wenn Molly diesen Sturz überlebt hat, würde sie auf diesem Planeten ganz alleine sein.
Bashir
Es besteht kein Zweifel, die DNA-Sequenzen stimmen überein. Es ist wirklich Molly. Die Werte deuten darauf hin, dass sie 18 Jahre alt ist.
Miles
Ich hab sie zehn Jahre zu spät rausgeholt.
Bashir
Es ist ein Wunder, dass es ihnen überhaupt gelungen ist, Miles.
Keiko
Bitte Miles, du musst es wieder versuchen. Vielleicht schaffst du es ja doch sie herauszuholen, als sie noch klein war.
Bashir
Wenn Sie das machen, dann gibt es niemanden mehr der aufwächst und diese Molly wird. Sie würden ihre Existenz auslöschen.
Miles
Ja, aber wir hätten unsere Molly zurück.
Keiko
Miles, das ist unsere Molly.
Worf
Ich bin ein klingonischer Krieger und Offizier der Sternenflotte. Ich habe Raumschiffe durch Minenfelder des Dominions gesteuert. Ich habe im Kampf gegen Kelvaner bestanden, die zweimal so groß waren wie ich. Ich habe der wunderbaren Jadzia Dax den Hof gemacht und ihr Herz erobert. Ich habe diese Dinge geschafft, also schaffe ich es auch, dieses Kind zum Schlafen zu bringen.

spielt für Kirayoshis mit der Rassel

Worf
wa-TacH,
doo-Ga-ya,
gung-gung-gung.

Bashir und O'Brien treten ein

Bashir
gung-gung-gung?
Worf
Ich wollte Ihren Sohn nur unterrichten in… hehh-duHpp.
Bashir
hehh-duHpp?
Worf
Das ist eine sehr gute klingonische Übung, um den Kindern die Hand-Augen-Koordination beizubringen, damit sie zu Kriegern heranwachsen.
Bashir
Ohh, ich verstehe, eine Rassel ist wie… sozusagen das erste Bat'keth des Babys.

Miles
Wir werden ein Shuttle stehlen und bringen Molly zurück nach Golana.
Keiko
Aber das wird doch sicher der erste Ort sein, an dem sie nach ihr suchen werden. Sie werden sie finden… Es sei denn… Es sei denn, wir schicken Molly durch das Portal zurück in die Vergangenheit.
Miles
Ja… Wenn sie durch ist, können wir es zerstören. So wird sie nie jemand finden.
Keiko
Aber wir werden sie nie wieder sehen.

Odo
Ich muss sagen, sie enttäuschen mich, Chief. Wenn irgendjemand einen Gefangenen aus einer Arrestzelle herausholen und von der Station fortbringen kann, dann hätte ich gedacht, dass sie das wären.

öffnet die Luftschleuse

Odo
Verschwinden Sie.

zeigt auf das Zeitportal

Miles
Du gehst jetzt nach Hause Molly. Dein zu Hause ist direkt dahinter.
18-jährige Molly
Zu Hause?

umarmt ihre Tochter

Keiko
Mami liebt sich so sehr.

umarmt seine Tochter

Miles
Ich liebe dich auch.

lässt sein Tohter los

Miles
Na los, Schatz, ab nach Hause.

schaut nach oben

18-jährige Molly
Sterne sind euer zu Hause.
Miles
Ja, das stimmt. Wenn zu hinauf zu den Sternen siehst, dann werden wir dort sein und nach dir sehen.

bevor sie durch das Zeitportal geht zu ihren Eltern

18-jährige Molly
Molly liebt euch.

nachdem sie die 8-järige Molly durch das Zeitportal schickt und bevor sie sich auflöst mit einem Lächeln

18-jährige Molly
Molly nach Hause.

Dax
Ach übrigens, was bedeutet eigentlich gung-gung-gung?
Worf
Wieso fragst du?
Dax
Also, das Ganze war irgendwie äußerst merkwürdig. Als ich Yoshi nach hause brachte, hat er die ganze Zeit seine Rassel geschüttelt und gung-gung-gung gesagt.
Worf
Hat er, ja?
Dax
Es schien ihm einen Riesenspaß zu machen. Was bedeutet es?
Worf
Das ist etwas zwischen Yoshi und mir
8-jährige Molly
Mami, das Mädchen, dass mich gefunden hat, kann ich sie wiedersehen?
Keiko
Erst einmal nicht.
8-jährige Molly
Sie war so nett.

über die 18-jährige Molly

Keiko
Ich frage mich, ob ihr bewusst war, dass das kleine Mädchen, dass sie sah, sie selbst war.
Miles
Ich hoffe. Ich hoffe ihr war bewusst, dass sie nach Hause zurückkehren würde.

Hintergrundinformationen Bearbeiten

Story und Drehbuch Bearbeiten

Allgemeines Bearbeiten

Die ursprüngliche Geschichte, auf der die Episode basiert, stammte von Joe Menosky. Es war die Idee Alexander Rozhenko loszuwerden, den er nicht mochte. In der Geschichte sollten Worf und Alexander auf die Jagd gehen und dabei soll der Klingone seinen Sohn für einen Moment aus den Augen verlieren, woraufhin dieser durch eine Art Portal geht. Der Junge sollte dann 15 Jahre in die Zukunft gelangen und sich mit seinem Vater überwerden. Allerdings wurde die Episode niemals verwirklicht, da Michael Piller die Episode nicht wollte. Der Grund dafür ist, dass Alexander der Lieblingscharakter seiner Mutter war. (Star Trek: Deep Space Nine Companion)

Nachdem René Echevarria zum Star Trek: Deep Space Nine-Team kam, wollte er die Idee mit Molly an Stelle von Alexander durchführen. Allerdings waren Ira Steven Behr und Hans Beimler – beide selbst Väter – nicht davon begeistert, die Kindheit der eigenen Tochter zu verpassen. Doch letztlich hatte Echevarria genug gute Gründe die Episode zu verwirklichen. Es war seiner Meinung nach Zeit, eine gute Science-Fiction-Geschichte zu verwirklichen. Zudem sollte wieder eine O'Brien-Episode kommen. Der letzte Grund war, dass man eine Bottle-Show brauchte. (Star Trek: Deep Space Nine Companion)

Es war laut René Echevarria von vorne herein klar, dass Molly am Ende wieder als kleines Kind zurückkommen würde. (Star Trek: Deep Space Nine Companion)

In einem frühen Plot sollte Molly in eine primitive Farmergemeinschaft aufgenommen werden und dann als scheues außerirdisches Kind zu ihren Eltern zurückkehren. Doch die Geschichte klappte so nicht und erinnerte eher an ein schlechtes Sommercamp. Echevarria war in einer Sackgasse, bis Behr auf die Idee mit dem wilden Kind kam. (Star Trek: Deep Space Nine Companion)

Eigentlich war keine B-Story für die Episode geplant. Während man die Episode drehte, wurde jedoch klar, dass die Geschichte etwa neun Minuten zu kurz war. Also musste man sich eine andere Geschichte ausdenken. Da es absehbar war, dass Jadzia am Ende der Staffel sterben würde, sah man eine gute Gelegenheit, das Thema der Beziehung von Worf und Dax noch weiter auszubauen. Deshalb wurde der Handlungsstrang eingeführt. Man wollte die Pläne der beiden zeigen, ein Baby zu haben, um einen Verlust von Jadzia noch tragischer erscheinen zu lassen. (Star Trek: Deep Space Nine Companion)

Die Art der Zeitreise ähnelt der aus Kinder der Zeit und ENT: .

Bezüge zu anderen Episoden (Kontinuität) Bearbeiten

Der letzte Besuch der O'Briens auf Golana muss zwischen Die Übernahme und Quarks Schicksal stattgefunden haben, da Keiko nur in dieser Zeit Kirayoshi in ihrem Bauch hatte. Dies lässt sich daraus schließen, dass Molly angibt, dass sie das letzte Mal dort waren, als der Junge noch im Bauch ihrer Mutter war.

Bei Chester handelt es sich um die Katze, die Miles O'Brien bei seinem Einsatz in Ehre unter Dieben auf Farius Prime von Liam Bilby bekommen hat.

Produktionsnotizen Bearbeiten

Allgemeines Bearbeiten

Während die Picknick-Szene gedreht wurde und Rosalind Chao ihren Dialog vortrug, hörte sie plötzlich ein Flüstern im Produktionsteam. Sie spielte ihre Szene weiter. Als dann Cut gerufen wurde, sagte Steve Oster, dass sie sollten nicht in Panik geraten und zu ihm kommen sollten. Der Grund dafür war eine Klapperschlange, die sich während des Drehs in Richtung des Filmsets bewegte. Da sie sich allerdings nur langsam bewegte, ließ man die Schauspieler die Szene beenden. Ein Grund war auch, dass auf dem Set zwei Kinder waren und man diese nicht in Panik ausbrechen lassen wollte. (Star Trek: Deep Space Nine Companion)

Sets und Drehorte Bearbeiten

Die Picknick-Szene wurde im Malibu State Park gedreht. Das Gelände bot alles was man für den Dreh brauchte. Einzig die Felsen, zwischen die Molly lief, mussten dort aufgebaut werden. Laut Randy McIlvain wurden dazu Felsen aus Fiberglas aufgestellt. (Star Trek: Deep Space Nine Companion)

Requisiten Bearbeiten

Man baute ein Puppenhaus für Mollys Zimmer. Dies wurde zum Leidwesen der Produzenten in der Episode nicht verwendet. Allerdings kam das Puppenhaus knapp ein Jahr später als Modell für Benjamin Siskos Haus auf Bajor im abschließenden Zehnteiler der Serie erneut zum Einsatz (Star Trek: Deep Space Nine Companion)

Die Bilder, die die alte Molly (Screenshot 1) und die junge Molly (Screenshot 2) malten:

Darsteller und Charaktere Bearbeiten

Cirroc Lofton (Jake Sisko) tritt in dieser Episode nicht auf.

Trivia Bearbeiten

Das Bild, das Molly am Ende der Episode malt (Screenshot 1), ist nicht dasselbe Bild, dass sie ihren Eltern einige Momente später zeigt (Screenshot 2). Einige Momente später, hat sie wieder das Bild in der Hand, das sie eigentlich gemalt hat (Screenshot 3).

Merchandising Bearbeiten

Video-, DVD- & Blu-ray-Veröffentlichung Bearbeiten

Filmfehler Bearbeiten

Synchronisationsfehler Bearbeiten

In der deutschen Synchronisation erklärt Bashir, dass Miles und Keiko Mollys größte Hoffnung sind, wieder gesund zu werden. Allerdings ist die achtzehnjährige Molly nicht krank, sondern nur nicht mehr an Menschen gewöhnt. Im Englischen Original wird das Wort recover verwendet. Eine bessere Übersetzung wäre wiedereinleben gewesen. In der Zusammenfassung wurde dies angepasst.

Frustriert darüber, Kirayoshi nicht beruhigen zu können, zählt Worf Jadzia in einer Szene auf, welche Leistungen er schon erbracht habe, mit denen verglichen Babysitting seiner Meinung nach eigentlich keine Herausforderung darstellen dürfte. Unter anderem erwähnt er, gegen Kelpiten gekämpft zu haben. Im englischen Original ist stattdessen von Kelvanern die Rede.

In der deutschen Synchronisation nennt Lieutenant Jones sich selbst Collins. Im Drehbuch wurde dagegen der Name Thompson verwendet. In der Zusammenfassung wurde der Name aus dem englischen Original, nämlich Jones, verwendet.

Links und Verweise Bearbeiten

Produktionsbeteiligte Bearbeiten

Darsteller und Synchronsprecher Bearbeiten

Verweise Bearbeiten

Institutionen & Großmächte
Bajoranisches Archäologisches Institut, Crew, Dominion, Magistrat der Föderation, Zivilisation
Spezies & Lebensformen
Bajoraner, Chester, Ferengi, Grint-Hund, Kelvaner, Klingone, Mensch, Tarkaleaner, Trill, Wechselbalg
Kultur & Religion
Angst, Anthropomorphismus, Armband, Ball, Bild, Ehe, Entschuldigung, Erinnerung, Fluchen, Gefühl, Gesang, Golana, Hand-Augen-Koordination, hehh-duHpp, Holoprogramm, Klatschen, Klingonische Sprache, Konsequenz, Kuss, Lächeln, Lachen, Lesen, Liebe, Lupi, Picknick, Puppe, Puppenhaus, Rad, Sarkasmus, Schlaf, Schreiben, Sprache, Sturheit, Tanz, Tod, Trost, Unterricht, Versprechen, Weinen, Wunder, Zeichnung
Personen
Alexander Rozhenko, Archäologe, Arzt, Baby, Babysitter, Barkeeper, Deputy, Exobiologe, Krieger, Sicherheitschef, Sicherheitsoffizier, Sternenflottenoffizier, Therapeut
Schiffe & Stationen
Deep Space 9, USS Defiant, Raumschiff, Shuttle, Transporter
Orte
Arrestzelle, Bar, Betreuungszentrum, Büro des Präfekten, Dalvos Prime, Frachtraum, Gefängnis, Höhle, Holosuite, Korridor, Krankenstation, Landschaft, Luftschleuse, Miles O'Briens Quartier, Quark's, Quartier, Schlafzimmer, Worfs Quartier, Zimmer
Astronomische Objekte
Bajor, Dalvos Prime, Denorios-Gürtel, Golana, Komet, Planet, Sonne, Stern
Wissenschaft & Technik
Adrenalin, Arm, Auge, Bat'leth, Bauch, Bein, Betäubung, Bewusstlosigkeit, Blut, Chronitonensignatur, DNA-Erfassungssensor, DNA-Signatur, Energiekonverter, Finger, Gesicht, Haar, Hand, Heiserkeit, Herz, Hypospray, Kalibrierung, Knie, Kopf, Körper, Kraftfeld, Leben, Luft, Medizinischer Tricorder, Minenfeld, Mund, Phaser, Reparatur, Schock, Sensorreichweite, Spektralscan, Studium, Technologie, Temporales Feld, Temporaler Feldgenerator, Transporterinterfaceverbindung, Transporterplattform, Transportscannerstrahl, Tricorder, Turbolift, Untersuchung, Verletzung, Wunde, Zeitportal
Speisen & Getränke
Blutwein, Essen, Frucht, Golana-Melone, Würstchen
sonstiges
2300, 4. Jahrhundert, Angriff mit einer tödlichen Waffe, Anhörung, Anzeige, Aussage, Bett, Bezahlung, Bild, Bürste, Decke, Diebstahl, Fell, Fels, Fenster, Flasche, Gegenwart, Glas, Gras, Jagd, Kampf, Kleidung, Korb, Liege, Löffel, Logbuch, Messer, Papier, Pullover, Rassel, Schicht, Schrank, Sessel, Sofa, Sonnenschutz, Stein, Sternenflottenuniform, Tag, Tasche, Teller, Tischkante, Treppe, Unfall, Vergangenheit, Wand, Windel, Wolke, Zeitplan

Externe Links Bearbeiten

Aus dem Wikia-Netzwerk

Zufälliges Wiki