FANDOM


Episoden-Artikel
Zum Teil aus der Produktionssicht geschrieben.

Kes wird in einem heiligen Schrein von einer Energieladung schwer verletzt und Janeway durchläuft ein heiliges Ritual, um Kes zu retten.

Inhaltsangabe Bearbeiten

Kurzfassung Bearbeiten

In diesem Abschnitt der Episoden­beschreibung fehlt noch die Kurzfassung des Inhalts. Diese sollte eine Länge von 150 bis 250 Wörtern für TOS/TNG/DS9/VOY/ENT-Episoden, 75 bis 125 Wörtern für TAS-Episoden und 300 bis 500 Wörtern für Filme nicht unter-/überschreiten. Begriffe werden in der Kurzfassung nicht verlinkt. Zögere nicht und trage eine kurze Zusammenfassung der Episode nach.

Langfassung Bearbeiten

Prolog Bearbeiten

Computerlogbuch der Voyager,
Captain Janeway,
Sternzeit 50063,2
Wir haben eine Einladung der Nechani angenommen und machen ein paar Tage Landurlaub auf ihrer Welt. Wir genießen die Gelegenheit, ihre Kultur ein wenig kennenzulernen.

Ein Nechani führt B'Elanna Torres, Harry Kim, Neelix und Kes durch ihr Heiligtum, welches den Schrein der Geister der Vorfahren enthält. Das Heiligtum wird betreut durch die Mönche des Ordens der Nechisti. Kes und Neelix sind sehr fasziniert. Als Kes etwas hört, schaut sie nach, woher die Geräusche kamen. Sie geht um eine Ecke und Neelix folgt ihr. Dort entdeckt sie einen blauen Schrein. Neelix will schon zu den anderen zurückkehren und bittet sie mitzukommen. Kes möchte sich den Schrein jedoch noch etwas genauer ansehen. Als sie ihm zu nahe kommt, wird sie von einem Kraftfeld zurückgeworfen und bleibt bewusstlos liegen. Neelix eilt zu ihr und ruft laut um Hilfe.

Akt I: Das Energiefeld Bearbeiten

Kes wird von Kraftfeld verletzt.jpg

Kes wird von einem Kraftfeld verletzt

B'Elanna Torres und Harry Kim kommen hinzu und wollen wissen, was passiert ist. Der Führer meint, dass sie sich hier nicht aufhalten dürfen und der Schrein geschützt ist. Neelix erzählt, was passiert ist und Torres lässt Kes und Neelix sofort auf die Krankenstation beamen. Der Führer ist betreten, er bittet die beiden auch zu gehen, da dies ein sehr heiliger Ort ist. B'Elanna sieht dies nicht ein, sie möchte den Ort näher untersuchen und fragt nach der Art der Energie, der sie ausgesetzt war. Sie meint,d ass sie ihn persönlich für alles verantwortlich machen, was mit Kes passiert. Harry hält sie zurück und will Captain Kathryn Janeway umgehend informieren. Dann kehren sie aufs Schiff zurück.

Der Captain ist auf der Voyager bereits auf der Krankenstation angekommen, um nach Kes zu sehen. Der Doktor stellt fest, dass ihr Zustand kritisch aber stabil ist. Es ist ein kortikaler Schock und der Doktor kann nicht mit der Behandlung beginnen, da er nicht genau weiß, was passiert ist. Neelix würde gern etwas tun, um zu helfen. Der Captain macht sich auf den Weg zum Gespäch mit dem Magistrat und bittet Neelix alle Aufzeichnungen, die es über dieses Feld gibt, auf dem Planeten zu suchen.

Das Gespräch mit dem Magistrat ist schwierig. Er beschreibt, dass er in einer schwierigen Situation ist. Er ist Mitglied der Regierung und kein spiritueller Führer. Die Regierung hat keine Befehlsgewalt über die Mönche, sie sind in spirituellen Fragen autark. Die Mönche äußerten ihr Beileid, worauf Janeway entgegnet, dass er keine Befehlsgewalt über die Mönche hat. Doch der Magistrat berichtet über das Feld. Er weiß nur, dass die Brüder, bevor sie hindurchschreiten, ein Ritual durchlaufen. Dabei sprechen sie direkt mit den Geistern der Vorfahren und können dann das Energiefeld durchschreiten. Näheres kann er jedoch nicht berichten. Janeway fragt, ob es wissenschaftliche Daten über das Energiefeld gibt. Der Magistrat antwortet, dass es ein natürlich auftretendes Feld ist und sie nicht mehr wissen. Der Magistrat meint, dass man nichts mehr tun kann.

Auf der Krankenstation informiert der Doktor Janeway über die Ergebnisse der Untersuchungen von Torres und Kim. Der Scan ist durch die Felsen sehr schwer und bringt nur wenig Erkenntnisse. Sie haben eins starkes biogenes Feld im Heiligtum gefunden. Kes hatte Glück, dass sie nicht sofort tot war. Janeway berichtet, dass die Nechani-Mönche durch das Feld gehen, aber sie verraten nicht wie sie das tun. Neelix betritt die krankestation und geht zu Kes. Der Doktor meldet, dass die konventionellen Therapien nicht anschlagen und ihm die unkonventionellen Ideen langsam ausgehen. Je länger sich Kes in diesem Zustand befgindet, desto unwahrscheinlicher wird eine Heilung. Sie gehen zum Krankenbett und der Doktor teilt Neelix mit, dass sich Kes' Zustand nicht geändert hat. Neelix hat aber eine Geschichte gefunden über einen jungen Prinzen, der geheilt worden ist, nachdem er in das Feld trat und in ein Koma fiel. Der König Nevad flehte bei den Geistern um die Heilung seines Sohnes und er wurde geheilt. Das ist der einzige Hoffnungsschimmer den er finden konnte.

Captain Janeway bittet daraufhin den Magistrat, das Ritual durchlaufen zu dürfen, denn der Captain eines Raumschiffes ist verantwortlich für die Crew.

Akt II: Visionensuche Bearbeiten

Janeway spricht mit Chakotay. Zwar hat sie noch nichts vom Magistrat gehört, doch dieser schien die Chance, dass die Mönche sie das Ritual durchlaufen lassen hoch einzuschätzen. Chakotay ist skeptisch, denn der Captain war nie wirklich religiös und er will wissen, was sie sich davon verspricht. Sie meint, dass sie hofft, über biochemische Veränderungen während des Rituals eine Heilungsmöglichkeit für Kes zu finden. Als Vergleich zieht sie die Schamenen des Karis-Stammes von Delios VII heran, die ein Ritual praktizieren, dass den elektrischen Widerstand ihrer Haut erhöht und sie vor Plasmaentladungen in ihren heiligen Höhlen schützt. Janeway vermutet, dass hier etwas vergleichbares passiert. Chakotay will als Vorsichtsmaßnahme, dass der Doktor die Biozeichen überwacht und sie permanent mit dem Transporter erfasst wird. Janeway meint, dass sie die kulturelle Datenbank der Föderation durchgesehen hat und allen Ritualen gemeinsam war, dass sie einen Test beinhalteten, der die Herrschaft des Geistes über den Körper beweisen soll. Ihr Instinkt sagt ihr, dass es hier genauso ist. Chakotay fügt hinzu, dass die Geister der Vorfahren immer noch tatsächlich erscheinen können. Janeway meint, dass religiöse Doktrinen immer auf einer Wissenschaft beruhen. Chakotay meint, dass er dies nicht so geheimnisvoll fand. Ihr Gespräch wird von Harry Kim unterbrochen, der eine Nachricht vom Planeten empfangen hat. Janeway lässt die Nachricht in ihren Raum durchstellen und der Magistrat berichtet, dass der Rat der Brüder einverstanden ist. Der Rat ist begeistert, dass sie sich auf die Suche nach den Geistern machen will. Sie kann am Abend zum Heiligtum kommen. Dort wird sie von einem Führer erwartet werden. Der Magistrat meint, dass niemand glücklicher, als er selbst wäre, wenn sie die Geister überzeugen kann, Kes zu verschonen.

Der Doktor bespricht mit Janeway ihre Ausrüstung. Ausgestattet mit einem Peilsender und einem medizinischen Implantat, einer subdermalen Biosonde, beamt sie auf den Planeten. Dadurch wird die Crew über ihren Zustand informiert. Kim teilt ihr mit, dass wenn sie den peilsender wie einen Kommunikator antippt, sie sie hochbeamen werden. Tuvok gibt Janeway einen Tricorder. Auch reicht er ihr einen Phaser, den Janeway jedoch ablehnt, da es sich nur um eine Informationsbeschaffungsmission handelt und sie nicht feindselig wirken will. Dann beamt Kim sie hinunter.
Janeway und ihre Führerin.jpg

Captain Janeway mit ihrer Führerin

Dort macht Captain Janeway sich auf die Suche nach ihrem Führer. Sie geht durch die Höhlen und begegnet mehreren Mönchen, die sie jedoch ignorieren. Janeway scannt die Höhle, wird dabei jedoch vom Klopfen einer Frau gestört. Da bittet sie eine Frau, ihr bei der Reparatur eines chromodynamischen Lichtes zu helfen. Sie meint, dass dies so kritisch sei wie Tarchee-Katzen und empfahl den Mönchen es durch Neodynlampen zu ersetzen, aber sie lehnten ab. Erstaunt fragt sie, was ein Tricorder ist. Nachdem Janeway es ihr erklärt, betrachtet sie das Gerät interessiert und steckt es ein. Janeway bittet um die Rückgabe, doch die Frau verweigert es. Janeway erkennt, dass die Frau ihr Führer ist. Janeway fragt, wieso sie sich nicht schon früher zu erkennen gab, doch sie erhält keine Antwort.

Zusammen mit ihr geht sie in einen Raum, wird von drei Frauen umgekleidet und gesalbt. Ihre Führerin versichert ihr, dass alles in Ordnung sei. Captain Janeway möchte gerne wissen, was das Ritual umfasst. Die Frau erwidert, woher sie weiß, dass die nechani es weiß. Sie fragt, ob sie bereit ist alles zu tun, um die Geister zu finden. Ihre Bioscanner haben auch die Sonde entdeckt, aber dies spiele keine Rolle. Sie meint, dass Janeway offenbar viel von ihren technischen Geräten hält, worauf Janeway antwortet, dass sie ihnen gute Dienste geleistet haben. Dann wird sie in einen anderen Raum gebracht. Drei alte Personen warten dort. Sie bitten den Captain, sich doch dazu zu setzen und mit ihnen zu warten. Janeway erkundigt sich, worauf sie warten, erhält aber keine Antwort. Sie meinen, dass sie schon eine Weile warten und die Frau fügt hinzu, dass sie hier warten, solange sie zurückzudenken vermögen.

Akt III: Die Erkenntnis Bearbeiten

Janeway fragt nach, ob sie hier für immer warten sollen. Doch die Männer betonen, dass sie hier nur warten. Janeway stellt fest, dass die jungen Mönche im Tempel nicht lange warten mussten, um das Feld durchschreiten zu können. Janeway meint, das sei ein Test und versucht die Tür am anderen Ende des Raumes zu öffnen. Die Personen antworten ihr, dass sie hier lediglich warten und laden Janeway ein, sich zu ihnen zu setzen und zu warten. Janeway besteht jedoch darauf einer Freundin zu helfen. Ein Mann meint, dass Janeway genau weiß, was sie tun möchte. Der Captain versucht nun die Tür zu öffnen. Als ihr dies nicht gelingt, klopft sie an die Tür und die Führerin öffnet ihr. Janeway meint, dass sie das Ritual gerne fortsetzen würde und geht mit der Führerin weiter.

Captain Janeway will wissen, was sie tun soll und welche Anforderungen an sie gestellt werden, aber die Führerin gibt keine klaren Anweisungen. Janeway meint, dass hinter den Anforderungen an sie eine Bedeutung steckt. Die betont, dass sie einem Crewmitglied helfen will und die Führerin meint, dass dies ein ehrenwerter Grund sei und hofft, dass die Geister ihr Gehör schenken. Danach drückt sie ihr einen Stein in die Hand und bittet sie, ihr zu sagen, was sie sieht. Sie sieht nur einen Stein. Auch nach einiger Zeit, sieht sie immer nur einen Stein. Später sieht sie sich mit Farben an eine Wand malen. Sie meint, dass sie immer die Wissenschaftlerin in der Familie war, während ihre Schwester die Künstlerin war. Janeway meint, dass sie absolute Ergebnisse immer sehr befriedigend fand. Außerdem scheint sie auch einen steilen Felsen hinaufzuklettern. Doch immer noch hält sie den Stein in der Hand, bis er plötzlich zu leuchten anfängt. Ihre Führerin fragt, was sie gesehen hat. Janeway versucht es zu beschreiben.

Janeway durchlebt Prüfungen.jpg

Erwachen aus den Visionen

Währenddessen wird sie von der Voyager aus überwacht und der Doktor überträgt alle Daten in den Computer. Sie ist erschöpft, weil sie seit drei Tagen nicht mehr geschlafen hat. Außerdem seien ihre Streckmuskeln angespannt. Der Doktor meint, dass alles in Ordnung ist. Er analysiert jede physiologische Information mit dem Computer um so möglicherweise ein Heilmittel für Kes zu finden. Chakotay und Tuvok machen sich Sorgen. Wenig später ortet der Doktor einen Anstieg bei Janeways Atmung, den neuralen Peptiden und den Adenosintriphosphaten. Neelix fragt, ob es schlimm sei. Doch es weist nur auf eine große Anstrengung an. Der Doktor hält die neuralen Peptide für eine wichtige Erkenntnis. Sie erlauben ihm, eine Hypothese aufzustellen. Neelix findet es frustrierend, völlg hilflos zu sein. Der Doktor versteht dies.

Die Führerin bringt Janeway ein Glas zu trinken und meint, dass ihre Mikrosonde mittlerweile interessante Informationen zu ihrem Schiff geschickt haben muss. Dann bringt die Führerin einen Korb mit einem Nesset herbei, ein Tier, dessen Gift hilft in das Reich der Geister zu reisen. Das Nesset wird auch als "Hüter der Pforten" bezeichnet. Captain Janeway greift hinein und wird gebissen. Es ist sehr schmerzhaft und sie hat das Gefühl innerlich zu verbrennen. Ihre Führerin meint, dass sie keine Angst haben solle. Als Janeway zu ihr meint, dass sie glaubt, dass sie stirbt, erwidert die Führerin, dass sie alle sterben.

Auf der Voyager hat Chakotay Bedenken, dass sie seit drei Tagen keinen Kontakt zu Janeway haben. Der Doktor meint jedoch, dass die Sensordaten auf keine Probleme hinweisen. So wurde durch das Gift eine Aminosäure in Janeways Blut gebildet. Sie beeinflusst den normalen Fluss der Neurotransmitter und hat wohl Wahnvorstellungen. Der Doktor denkt, dass diese biochemischen Veränderungen ihnen die Antworten geben werden, die sie brauchen. Tuvok denkt, dass es der Wunsch des Captains ist das Ritual zu beenden. Daher lässt Chakotay mit der Prozedur fortfahren.

Dann erlebt Janeway Traumbilder. Sie befindet sich an einem Ort am Meer und ihre Führerin ist hier um als Übersetzerin für die Geister zu dienen. Einer der Geister sagt ihr, es sei alles bedeutungslos. Captain Janeway will nun endlich den Geistern ihren Wunsch vortragen, nachdem sie das gesamte Ritual durchlaufen hat. Die Führerin meint, dass sie niemand daran hindern wird. Janeway erklärt, dass sie sich für Kes einsetzt, wie König Nevad für seinen Sohn. Der Geist antwortet, die Bitte sei inkonsequent, sie habe bereits alles um Kes zu retten. Daraufhin lächelt Captain Janeway und wacht auf. Ihre Führerin begrüßt sie und hilft ihr heraus. Janeway fragt, wielange sie bewusstlos war. 39 Stunden war sie in den Visionen. Janeway meint, dass die Fitnessprogramme auf dem Holodeck sie darauf nicht vorbereitet haben. Die Führerin erklärt, dass die Geister sie niemals täuschen würden. Sie erhält ihre Uniform zurück und geht zurück auf die Voyager.
Janeway sucht Antworten.jpg

Die drei Wartenden

Dort stellt der Doktor fest, dass Captain Janeway in Ordnung ist und ihr nur eine Nacht Tiefschlaf fehlt. Der Doktor teilt ihr auch mit, dass er in dem Gift die Lösung für Kes gefunden hat. Er will gleich mit der Entwicklung der Behandlung beginnen. Mit einem physiometrischen Programm wird er den Immunmechanismus analysieren und eine Behandlung entwickeln. Chakotay begibt sich inzwischen auf die Brücke. Der Doktor beginnt mit der ersten Phase der Behandlung. Jedoch weicht das Elektrolytgleichgewicht von Kes ab und Neelix fragt nach. Der Doktor versucht sich auf seine Arbeit konzentrieren, doch ein Alarm ertönt. Die Behandlung ist aber nicht erfolgreich. Im Gegenteil: Kes geht es eher schlechter, ihr Herz hört beinahe auf zu schlagen und die Behandlung muss abgebrochen werden. Neelix fragt nach einem weiteren Versuch, den der Doktor aber für zu risikoreich hält. Der Dokor sieht keine andere Möglichkeit mehr und sagt, alles was sie, Captain Janeway, durchgemacht hat war bedeutunglos. Als sie das Wort hört, erinnert sie sich an die Worte ihrer Führerin.

Captain Janeway geht daraufhin zu ihrer Führerin auf den Planeten. Diese gibt zu, dass sie nur die Erwartungen des Captains erfüllt hat, denn mit etwas anderem wäre sie nicht zufrieden gewesen. Da wird dem Captain klar, dass sie nochmal durch das Ritual muss und zwar ohne ihre großen Erwartungen. Nun meint die Führerin, dass Janeway bereit ist, das Ritual zu durchlaufen. Und wieder ist sie in dem Raum mit den drei Wartenden.

Akt IV: Die andere Heilung Bearbeiten

Die anderen meinen, dass sich Janeway vergeblich gemüht hat. Sie soll auch kein Selbstmitleid haben, da sie sich gar nicht vorstellen kann, was sich manche Personen auf der Suche nach den Geistern selbst angetan haben. Sie kommt mit ihnen ins Gespräch. Janeway meint, dass das Ritual gar nicht existriert. Sie erkennen ihr Wesen, sie sei stur und zielstrebig. Da vermutet sie, dass sie die Geister der Vorfahren sind, aber die drei bestätigen dies nicht. Sie unterhalten sich über den Glauben und die Überzeugungen und auch über die Wissenschaft und ihr Vertrauen darauf. Sie meinen, dass wenn man alles erklären kann, kann man an nichts mehr glauben. Janeway meint, dass sie es nur schwer akzeptieren kann. Sie soll auf ihr Schiff zurückkehren und mit ihren Molekularabbildscannern herumspielen. Jedoch wissen sie, dass es Kes nicht helft. Janeway meint, dass sie den Grund noch nicht gefunden haben. Die drei meinen, dass sie glaubt, mit genügend Zeit und allen Instrumenten eine Lösung findet. Janeway bestätigt, dass sie dies glaubt. Sie meinen, dass ihr bedingungsloses Vertrauen vielversprechend klingt. Janeway fragt, was Kes außer Wissenschaft helfen kann. Sie geben ihr den Tipp, ihr noch eine Ladung von dem biogenen Feld zukommen zu lassen, das würde helfen. Sie muss nur darauf vertrauen, dass sie innerlich bereit ist. Sie darf nicht den geringsten Zweifel haben, sonst werden sie beide tot sein.

Janeway heilt Kes.jpg

Kes wird gerettet

Captain Janeway ruft Chakotay und lässt Kes herunterbeamen, um sie in das Feld hinein zu tragen. Sogleich lässt Chakotay den Doktor Kes für den Transport vorbereiten. Chakotay und Neelix beamen mit Kes herunter. Chakotay meint, dass sich ihre Lebenszeichen verschlechtern und der Doktor, den Transport fast nicht gestattet hätte. Neelix fragt wieso, sie Kes wieder in das Feld bringen will. Chakotay will eine Erklärung, aber sie kann sie nicht geben. Er erinnert sie, dass sie wenig geschlafen hat. Chakotay will weitere Scans durchführen, was Janeway jedoch ablehnt. Er weist auch auf ihr verändertes Verhalten hin. Chakotay droht, sie vom Dienst zu entbinden, wenn ihre Urteilsfähigkeit beeinträchtigt ist. Die Führerin fragt, ob er dies wirklich kann. Als Janeway dies bestätigt, meint die Führerin, dass Janeway nicht verrückt ist und sie es genau weiß. Aber Janeway ist entschlossen und so lässt er sie gehen. Es sei die Herausforderung, es nicht zu wissen und trotzdem zu tun. Sie ist nur überzeugt, dass sie so Kes helfen kann.

Sie nimmt Kes und geht zu dem Feld. Sie schreitet darauf zu und berührt es. Kes öffnet die Augen und ist wieder wach. Wieder zurück auf der Voyager, entwickelt der Doktor eine wissenschaftliche Erklärung. Chakotays Tricorderwerte weisen Iridiumionen auf, die einen dielektrischen Effekt auf der Haut erzeugen und so vor dem Kraftfeld schützen. Kes wurde geheilt, weil sie ein Feld aufgrund der Behandlung des Doktors besaß und durch den Kontakt mit Feld eine Art neuroelektrischen Impuls erhielt, der ihre synaptischen Bahnen reaktivierte. Aber Captain Janeway spürt, dass mehr dahinter ist und geht nachdenklich aus der Krankenstation.

Dialogzitate Bearbeiten

Janeway
Ich nehme an, Sie werden mir nicht verraten, was ich malen soll?
Die Führerin
Das wäre zu einfach, nicht wahr?
Janeway
Soll das etwa heißen, Sie haben meine Erwartungen einfach erfüllt?
Die Führerin
Etwas anderes hätte Sie nicht zufrieden gestellt.
Der Doktor
Captain? Wenn da etwas in meiner Analyse ist, dem Sie nicht zustimmen?
Janeway
Sie haben die Erklärung perfekt begründet, Doktor. (Pause) Sehr wissenschaftlich.

Hintergrundinformationen Bearbeiten

Mit Tom Paris hat in dieser Episode eine der Hauptfiguren zwar einen Auftritt, jedoch keinen Dialog. Diese Konstellation kommt im Verlauf von Star Trek: Voyager nur noch bei Tuvok in Rettungsanker und bei Neelix in Es geschah in einem Augenblick vor.

Robert Duncan McNeill, der Lieutenant Tom Paris spielt, hat hier zum ersten Mal bei einer Star-Trek-Episode Regie geführt.

Links und Verweise Bearbeiten

Produktionsbeteiligte Bearbeiten

Darsteller und Synchronsprecher Bearbeiten

Verweise Bearbeiten

Institutionen & Großmächte
Nechisti-Orden, Nechisti-Rat
Spezies & Lebensformen
Karis-Stamm, Nechani, Nesset, Tarchee-Katze
Kultur & Religion
Führer, Geister der Vorfahren, König, Mönch
Personen
Nevad
Orte
Delios VII
Wissenschaft & Technik
Biogenisches Feld, Chromodynamisches Licht, Elektrolyt, Holodeck, Kommunikator, Megajoule, Neodyne-Lampe, Neuropeptid, Plasmaentladung, Subdermale Biosonde, Thoronstrahlung, Tricorder
sonstiges
Adenosintriphosphat, Aminosäure, Iridium, Lectrazin, Milchsäure, Neuroleptischer Schock, Streckmuskel

Störung durch Adblocker erkannt!


Wikia ist eine gebührenfreie Seite, die sich durch Werbung finanziert. Benutzer, die Adblocker einsetzen, haben eine modifizierte Ansicht der Seite.

Wikia ist nicht verfügbar, wenn du weitere Modifikationen in dem Adblocker-Programm gemacht hast. Wenn du sie entfernst, dann wird die Seite ohne Probleme geladen.

Auch bei FANDOM

Zufälliges Wiki