FANDOM


Episoden-Artikel
Zum Teil aus der Produktionssicht geschrieben.

Tom und B'Elanna nehmen mit dem Delta Flyer an einem Rennen teil. Sie entdecken, dass das Rennen sabotiert wird.

Inhaltsangabe

Kurzfassung

In diesem Abschnitt der Episoden­beschreibung fehlt noch die Kurzfassung des Inhalts. Diese sollte eine Länge von 150 bis 250 Wörtern für TOS/TNG/DS9/VOY/ENT/DSC-Episoden, 75 bis 125 Wörtern für TAS-Episoden und 300 bis 500 Wörtern für Filme nicht unter-/überschreiten. Begriffe werden in der Kurzfassung nicht verlinkt. Zögere nicht und trage eine kurze Zusammenfassung der Episode nach.

Langfassung

Die Langfassung der Inhaltsangabe ist noch sehr kurz oder lücken­haft (Kriterien). Du kannst Memory Alpha helfen, diese Seite zu erweitern. Wenn du etwas hinzu­zufügen hast, zögere nicht und überarbeite sie:

Seite bearbeiten. Wenn du zu dieser Episodenbeschreibung nichts beisteuern kannst, findest du in der Kategorie Brauche Langfassung weitere Episoden, an denen du mit­arbeiten kannst! Achtung: Beachte beim Hin­zufügen Memory Alphas Copyright­richt­linien und verwende keine copyright­geschüt­zten Inhalte ohne Erlaubnis!

Prolog

Bei einem Testflug mit dem neuen Delta Flyer II treffen Tom Paris und Harry Kim in einem Asteroidengürtel auf ein fremdes Shuttle. Kim ortet es an Steuerbord und Paris lässt die Schilde aktivieren. Das Schiff schließt zu ihnen auf und Paris findet das Schiff schön. Kim stellt fest, dass sie gescannt werden und Paris bittet um eine Identifikation. Dessen Pilotin Irina fordert die beiden zu einem Wettrennen zu einem nahe gelegenen Kometen heraus. Kim will die Herausforderung nicht annehmen, doch Paris nimmt diese an um das Schiff beim Testflug auszureizen. Als er fragt, ob er bis drei zählen soll, startet Irina schon mit ihrem Schiff durch. Paris beschleunigt daraufhin ebenfalls.

Akt I:

Paris stellt fest, dass das fremde Schiff manövrierfähiger als der Delta Flyer ist. Kim schlägt vor, dass sie neue Impulstriebwerke brauchen und fährt zwei Triebwerke aus. Nach anfänglichem Vorsprung gelingt es dem Delta Flyer im letzten Moment aufzuholen. Das Schiff der Fremden kollidiert jedoch mit einem Asteroidenfragment und wird beschädigt. Paris stellt zufrieden fest, dass sie mit einer Nasenlänge gewonnen haben. Kim ortet jedoch auf den Sensoren ein Problem auf Irinas Schiff. Infolge der Kollision mit dem Asteroiden füllt sich die Kabine mit Nyocenegas, was Paris und Kim dazu veranlasst, Irina an Bord des neuen Delta-Flyers zu beamen und ihr Shuttle in Schlepptau zu nehmen. Kim kümmert sich sofort um Irina und meint zu Paris, dass er von Anfang an nichts von diesem Rennen hielt. Sie fragt ihn daraufhin, ob er keine Revanche will. Dies verneint er jedoch und will zunächst ihr Schiff auf der Voyager reparieren.

Auf der Krankenstation der Voyager bittet B'Elanna Torres inzwischen den Doktor um einen Teil seiner Holodeckzeit. Torres meint, dass ihr noch seine drei Stunden fehlen. Sie berichtet, dass sie und Tom es endlich geschafft haben, ein Wochenende frei zu bekommen. Torres ist bereits einigen Crewmitglieder Gefallen schuldig, weil sie ihre Holodeckzeit eingetauscht hat. Der Doktor meint, dass er ihr gern helfen würde, allerdings hat er sich bereits sehr auf sein neues Hobby gefreut. Er zeigt ihr Stolz seinen Golfschläger, aber Torres überzeugt ihn damit, dass es das erste gemeinsame freie Wochenende seit Monaten ist.

Zurück auf der USS Voyager helfen die beiden Irina bei der Reparatur ihres Shuttles. Irina verlangt von Kim den Veridiuminjektor und dieser macht sich auf die Suche. Sie meint, dass es das Werkzeug mit dem langen Griff ist und Kim gibt es ihr. Sie kommen ins Gespräch und Kim meint, dass ihre Sitze bequem sind. Irina antwortet, dass dies ihr Copilot auch findet. Sie war gerade auf dem Weg ihn abzuholen, als sie auf sie stieß. Kim fragt sie nach ihrer Heimat und Irina berichtet, dass sie aus einem trinären System einen halben Parsec entfernt kommt. Da klettert Tom Paris eine Leiter herunter und berichtet, dass er fertig ist. Er meint aber, dass ihr Warpantrieb rudimentär wirkt. Irina erklärt, dass Warpantrieb nur dazu taugt, geradeaus zu fliegen. Für sie ist das aber nur Physik und nicht fliegen. Währenddessen erfahren sie von der in Kürze stattfindenden Antarianischen Transstellarrallye, einem Hindernisrennen auf einem Parcours von 2,3 Milliarden Kilometer Länge, bei dem mehrere Spezies aus der gesamten Region des Weltraums teilnehmen.

Sie informieren darüber die Führungsoffiziere. Kim berichtet, dass die Hindernisse von Zwergsternen bis zu K-Klasse-Anomalien reichen. Die Schiffe dürfen nur eine Zwei-Mann-Crew haben und sind auf Unterlichtgeschwindigkeit begrenzt. Paris meint, dass es der ultimative Test der Schiffe und Crews ist. Tuvok wendet ein, dass dies auch die Ressourcen der Voyager belastet. Tuvok weist darauf hin, dass sie auch 15 Crewmitglieder abgestellt haben wollen. Chakotay fügt hinzu, dass alle Schiffe mit angereichertem Deuteriumtreibstoff fliegen müssen. Der Delta Flyer ist dafür nicht ausgerüstet, doch Kim wendet ein, dass Irina ihnen einen Treibstoffkonverter leiht. Paris argumentiert auch, dass diese Region bis vor kurzem ein Kriegsgebiet war und vier Spezies hundert Jahre lang um die Vorherrschaft kämpften nd nun wetteifern sie zum ersten Mal mit friedlichen Mitteln. Damit feiern sie das Friedensabkommen und Paris meint, dass dies die Ideale der Föderation wiederspiegelt. Es gelingt ihnen, Captain Janeway davon zu überzeugen, dass die Voyager-Crew mit dem Delta Flyer II ebenfalls an der Rallye teilnimmt. Allerdings erwartet der Captain, dass sie das Rennen gewinnen.

Um den Delta Flyer jedoch gemäß den Rennrichtlinien zu modifizieren, ist noch ein gewaltiges Stück Arbeit notwendig und der Renntermin rückt immer näher. Tom will sich gerade ins Zeug legen, als ihm durch die Tür der Krankenstation ein Golfball vor die Füße rollt. Er betritt die Station und meint zum Doktor, dass er dieses Spiel gewöhnlich nicht in geschlossenen Räumen spielt. Paris wird jedoch darüber informiert, dass er eigentlich auf dem Rasen von St. Andrews spielen wollte. Er meint auch, dass er Paris' Freizeit bereits genehmigt habe. Da fragt Tom erstaunt, ob ihm der Captain bereits vom Rennen berichtet habe. Doch der Doktor teilt ihm mit, dass er sich auf ihren romantischen Zufluchtsort bezog. Da erinnert er sich, dass er das Wochenende ja eigentlich gemeinsam mit B'Elanna verbringen wollte. Bevor er sich auf den Weg zum Maschinenraum macht, meint er zum Doktor, dass er seine Biozeichen erfasst halten solle, da es in wenigen Minuten einen medizinischen Notfall geben könnte.

Tom erzählt ihr im Maschinenraum zögernd von dem geplanten Rennen und dem Vorhaben, mit dem Delta Flyer II daran teilzunehmen. Er meint, dass er deswegen völlig aus dem Häuschen war und ihre Pläne vergessen hat. Obwohl sie offenbar zutiefst enttäuscht ist, zeigt sie Verständnis, da sie imme rauf das Holodeck gehen können, aber das Rennen einmalig sei. Tom verspricht ihgr, das wieder gutzumachen und geht dann. Torres beginnt aber zunehmend an ihrer Beziehung mit Tom zu zweifeln.

Akt II:

B'Elanna Torres begibt sich inzwischen ins Kasino, verlangt aber bei Neelix nichts , sondern legt sich auf eine Couch. Da meint Neelix, dass ihm seine Füße wehtun. Torres weist jedoch seinen Aufmunterungsversuch zurück und gibt ihm auch seine Holodeckzeit zurück. Neelix fragt, ob Tom eigentlich klar ist, wieviel Planung dafür notwendig war. Torres verneint dies und verlangt von Neelix, dass er es ihm auch nicht mitteilt. Sie informiert ihn, dass Tom sich für dieses Rennen angemeldet hat und davon begeistert ist und sie es ihm nicht vermiesen möchte. Neelix ist sich sicher, dass er es für sie aufgeben würde, doch Torres will, dass er glücklich ist. Sie meint, dass sie und Tom wohl doch nicht zusammenpassen. Neelix ist hingegen der Meinung, dass sie gut zusammenpassen.
Computerlogbuch der Voyager
Captain Janeway
Sternzeit 54058,6
Unsere Bitte, den Delta Flyer für die Rallye anzumelden, wurde akzeptiert. Ich treffe mich mit Botschafter O'Zaal, dem Koordinator des Rennens, um die Details auszuarbeiten.

Unterdessen treffen sich Janeway und Chakotay mit dem Botschafter O'Zaal, dem Koordinator des Rennens. Er meint, dass sie das am weitesten angereiste Team sind. Sie werden von Tuvok unterbrochen, der eine Nachricht für den Botschafter hat. Janeway lässt diese auf einen Monitor durchstellen. Der Botschafter ist über die Unterbrechung ungehalten, doch sein Mitarbeiter teilt ihm mit, dass die Aksani mit dem Rückzug drohen. Sie verlangen, dass sie die Feier nach dem rennen ausrichten dürfen. O'Zaal fragt, ob er ihnen bereits mitgeteilt hat, dass dies den Chessu versprochen wurde. Die Aksani finden dies jedoch inakzeptabel. O'Zaal weist seinen Assistenten daher an, ein weiteres Treffen zu arrangieren, bei dem er sie irgendwie besänftigen will. Von ihm erfahren sie, dass der Frieden in der Region noch recht brüchig ist und es noch einige Unstimmigkeiten unter den vormals in kriegerischer Auseinandersetzung stehenden Rennteilnehmern gibt. O'Zaal meint, dass jede banale Entscheidung als symbolische Handlung betrachtet wird. Janeway bietet ihm daraufhin an, die Feier auszurichten, da man ihm dann nicht vorwerfen kann, jemanden zu begünstigen. O'Zaal hofft bereits, dass der Delta Flyer gewinen wird.

Im Kasino findet bald darauf eine kleine Feier statt. Irina stellt Tom Paris bei dieser Gelegenheit auch ihren härtesten Konkurrenten, Assan einen kampfpiloten vor. Paris begibt sich zu ihm und bietet ihm ein Getränk oder eine Führung durch das Schiff an. Assan fragt jedoch, ob er beauftragt wurde ihm zu dienen oder sein Freund ist. Als Paris beides verneint, meint Assan, dass er einer der Piloten sein muss, die an die Kameradschaft im Kampf glauben. Paris meint, dass er dachte, dass dies ein freundschaftliches Rennen und kein kampf sei. Assan meint darauf, dass wenn er das glaubt, schon verloren hat. Als Paris zu Kim und Irena zurückkehrt, meint er, dass er erfahren hat, dass Neelix der bessere Gastgeber ist. Da entdeckt Irena ihren Copiloten Joxom, der gerade zur Tür reinkommt und umarmt ihn freundschaftlich. Paris meint, dass er sich nun eine Illusion weniger machen muss.

In der Astrometrie analysieren B'Elanna Torres und Seven of Nine inzwischen die Flugroute des Rennens. Torres bittet um eine Analyse der lateralen Sensorenphalanx, doch Torres ist darüber nicht begeistert. Sie fragt, warum Seven Zeit dafür aufwendet. Torres fragt, wieso sie dafür Zeit aufwendet und Seven antwortet, dass dies für ihre Beziehung zu Paris förderlich ist. Sie hat gelernt, wenn sie sich mit seinen persönlichen Interessen beschäftigt, können sie als Crewkollegen viel effizienter arbeiten.

Antarianische Transstellarrallye Startlinie

Start des Rennens

Daher überrascht Torres Tom Paris im Flyer und überrascht ihn. Sie teilt ihm mit, dass die Pläne geändert wurden und sie sein neuer Copilot ist. Torres meint, dass ihr klar wurde, dass sie die Zeit gemeinsam verbringen könnten. Sie ließ Kim für eine Ebene-5-Diagnose im Maschinenraum einteilen und offenbart, dass es ein Scherz war. Sie hat Kim überzeugt, dass sie und Paris Zeit verbringen wollen. Daraufhin küssen sie sich und starten.

Auf der Brücke der USS Voyager hält O'Zaal eine kurze Ansprache und lässt dann das Rennen beginnen. Janeway lässt Tuvok einen Torpedo abfeuern, der über den Rennteilnehmern detoniert. Dann starten die Schiffe.

Akt III:

B'Elanna Torres teilt Paris mit, dass sie zwei Schiffe überholt haben und noch zwei vor ihnen sind. Jedoch werden sie vom Schiff mit der Nummer 8 überholt, der dabei ihre Schilde streift. Paris erkennt, dass dies Assan war. Torres meldet, dass die Backbordtriebwerke ausgefallen sind, doch Paris kompensiert es. Auch berichtet er, dass sie dies auf der Akademie "Abwracken" nannten. Torres erklärt, dass sie 20 Sekunden vor der dritten Markierung sind, die Assan bereits umrundet hat. Jedoch ist Paris optimistisch, dass sie ihn noch umrunden werden.

Inzwischen betritt Neelix das astrometrische Labor und fragt nach dem Stand des Rennens. Seven antwortet, dass sie den Stand vor elf Minuten über die Kom bekannt gegeben habe. Neelix meint jedoch, dass elf Minuten in einem solchen Rennen entscheidend sein können. Daraufhin meldet sie, dass der Flyer in vierter Position ist hinter den Aksani, Imhotep und Terellianern ist. Neelix beginnt nun eine Rennreportage. Im Dala-System überholt die Nummer 3 nun die 8 und nutzt die Gravitation eines Gasriesen. Auch Harry Kim und Janeway kommen nun in die Astrometrie.

Der Delta Flyer überholt unterdessen die Aksani. Paris meint, dass nur noch Irina und Assan vor ihnen sind. Allerdings meint Paris, dass die Möbius-Inversion noch vor ihnen ist. Torres kann damit allerdings nichts anfangen, da sie die Kursbeschreibung nur überflogen hat. Paris berichtet ihr,d ass die Möbius-Inversion das letzte Drittel der Strecke bedeckt, eine Ebene-6-Gravimetrische Verzerrung.

In der Astrometrie versammeln sich inzwischen immer mehr Crewmitglieder und auch Tuvok bringt seinen Sicherheitsbericht. Janeway nimmt das PADD und will den Bericht später lesen. Als Tuvok etwas besprechen will, schickt Chakotay ihn weg. Dann verlieren die Sensoren den Kontakt durch die Strahlung der Möbius-Inversion. Daher können sie die Schiffe nicht verfolgen. Janeway fragt Tuvok, ob sie nun über den Bericht sprechen wollen, doch Tuvok möchte dies später tun.
Antarianische Transstellarrallye

Der Delta Flyer während des Rennens in der Möbius-Inversion

B'Elanna Torres ist sich inzwischen sicher, dass sie an Assan und Irina vorbeifliegen können, doch Paris ist der Meinung, dass beide Schiffe zu nah beieinander sind. Torres programmiert die Polarität ihrer Schilde um und aktiviert die Hilfstriebwerke. Paris soll das Schiffzwischen den beiden anderen hindurchmanvrieren. Durch die Schildmodulation werden sie die Schilde der beiden anderen Schiffe wegstoßen. Durch dieses Manöver geht der Delta Flyer in Führung. Paris ist über dieses Manöver jedoch nicht begeistert, da er der Pilot ist und fliegt. Da werden sie von der Rennleitung gerufen, die das Rennen wegen eines Unfalls unterbricht. Alle Schiffe sollen hintereinander fliegen und ihre Antriebe abschalten.

Auf der Krankenstation wird Irena Copilot vom Doktor behandelt. Er teilt Janeway und Botschafter O'Zaal mit, dass sich sein Zustand stabilisiert. Er meint, dass er in ein paar Stunden mit der Hautregeneration beginnen kann. Irena gibt Assan die Schuld an dem Unfall, da ihr Schildgenerator durch mehrere Kollisionen überlastet wurde. Dann explodierte Joxoms Konsole.

Im Konferenzraum der Voyager weist Assan die Anschuldigungen zurück. O'Zaal bezeichnet seine Verteidigung daraufhin als miserabel. B'Elanna Torres meint, dass sie an dem Unfall vielleicht nicht unschuldig sind, da sie die Schilde der beiden Schiffe berührten. Janeway erkundigt sich, ob dies absichtlich geschah, doch Paris erklärt, dass es ein sehr enger Kurs war und alle mit höchster Aggressivität flogen. Irena meint, dass Janeways Team nicht für den Unfall verantwortlich sei und ihre Generatoren bereits vor der Touchierung überlastet waren. Diese Sichtweise wird auch von Tuvok bestätigt, der mit einem Bauteil in den Konferenzraum kommt und den Anwesenden eröffnet, dass ihr Schiff sabotiert wurde. Dieses gerät ist ein Phaseninvertor, der dazu genutzt wird um eine Überladung auszulösen. Janeway meint zum Botschafter, dass dies wohl ein Betrugsversuch war, doch der Botschafter denkt, dass es das Abkommen sabotieren soll.

Akt IV:

Als es in der Vorrunde des Rennens in Irinas Schiff zu einem Unfall durch Sabotage kommt, befürchtet man, dass eine Gruppe von Separatisten das symbolisch für den Frieden in der Region stehende Rennen torpedieren will. O'Zaal meint, dass Waffenhändler, Isolationisten und politische Extremisten das Rennen sabotieren wollten. Sie taten alles, um die Rennteilnehmer zu schützen. Um den Extremisten jedoch Paroli zu bieten, will Irina das Rennen fortsetzen. Assan stimmt ihr zu und O'Zaal beugt sich diesem Konsens und ordnet die Fortsetzung des Rennens für morgen an. Er äußert auch Verständnis, falls jJaneway nicht mehr starten will, doch der Captain will weiter teilnehmen, da sie bei Rennabbruch in Führung lagen.

Tom Paris und B'Elanna Torres rekalibrieren inzwischen den Delta Flyer. Paris versucht B'Elanna einen Merkspruch beizubringen für das Wendemanöver beim Roten Riesen. Paris meint, dass ihm die Kinderreime auf der Akademie halfen, worauf Torres entgegnet, dass er rausgeflogen ist. Dann werden sie von Kim aufgesucht, der sich einen Hyperschraubenschlüssel ausborgen will. Er meint, dass er mit Irina auf einer Wellenlänge liegt und da Joxom nur ein Teamkollege ist, hat er sich in sie verliebt. Paris meint, dass er nun endlich die perfekte Frau gefunden hat. Da werden sie von der Rennleitung gerufen die die Fortsetzung des Rennens in einer halben Stunde ankündigt.

Im Rennen kann sich der Delta Flyer II zunächst behaupten und liegt vorn. B'Elanna meint, dass sie sich eine Beziehung zwischen Kim und Irina vorstellen kann, während andere Personen nie zusammenkommen, egal wie sie sich bemühen. Paris bezieht dies auf sich, doch Torres will sich auf das Rennen konzentrieren.

Dann verlangsamt das Schiff von Irina wieder und Kim will es dadurch reparieren, dass er Energie durch die Impulsverteiler leitet. irina lehnt dies jedoch ab, da die Reaktorspulen überlastet werden können. Kim meint, dass sie nicht gewinnen will, doch Irina meint, dass sie nicht gewinnen will. Als sie nach hinten geht, registriert Kim eine Überladung in seiner Konsole. Dann bedroht Irina ihn mit einem Phaser.

Akt V:

Harry Kim erkennt, dass sie ihr eigenes Schiff zweimal sabotiert hat. Er fragt, wieso sie aus dem Rennen fliegen will und reist das Steuerherum. Dann versucht er sie zu entwaffnen und es gelingt ihm. Mit vorgehaltenem Phaser zwingt er sie , sich zu setzen und geht ans Steuer. Kim will bereits die antarianische Sicherheit rufen. Doch sie hat das Komsystem deaktiviert. Kim will nun warten, bis jemand vorbeikommt. Irina meint, dass sie auch beobachten könnten, wer gewinnt. Kim ist auch neugierig und öffnet einen Komkanal. Er meldet, dass der Delta Flyer immer noch vorn liegt. Irena berichtet ihm, dass manche von ihnen glauben, dass es besser wäre, wenn alle Spezies sich getrennt voneinander entwickeln. Er erfährt, dass sie den Treibstoffkonverter des Delta-Flyers dahingehend sabotiert hat, dass dieser mit dem Erreichen des Zielbereichs einen Warpkernbruch auslösen wird.

An Bord des Delta Flyer bricht jedoch ein heftiger Streit zwischen Tom und B'Elanna los und kurz vor der Zielgeraden stoppen sie den Flyer. Sie beginnen zu streiten und Torres meint, dass er es nicht versteht. Tom will das Problem an Ort und Stelle klären und B'Elanna zeigen, dass sie ihm wichtiger ist als das Rennen. Daher stoppt sie das Schiff und Assan überholt sie. Tom will das Rennen unterbrechen. Torres und Paris streiten inzwischen und Tom offenbart ihr, dass er sie liebt. Tom unterbreitet ihr sogar einen Heiratsantrag. Da wird das Schiff jedoch erschüttert und sie gehen wieder an die Konsole. Torres erkennt, dass sie von einem Modulationsimpuls von Irenas Schiff gescannt werden. Paris erkennt, dass es Morsezeichen sind, wie er und Harry sie im Captain-Oroton-Programm verwenden. So teilt Kim ihnen die Sabotage mit und Torres erkennt, dass aus dem Konverter Veridiumisotope austreten und die Sensoren sabotiert wurden. B'Elanna Torres muss den Warpkern ausstoßen und Paris fliegt sie weg, um die anderen Schiffe nicht zu gefährden.

So entschließen sich die beiden, in einen nahe gelegenen Klasse-J-Nebel zu fliegen, dessen ionisiertes Gas die Explosion eindämmen soll. Der Plan gelingt und die beiden entkommen der Explosion unbeschadet. Kim und Irine registrieren dies. Unterdessen durchfliegt Assan die Ziellinie und Janeway ist darüber enttäuscht. O'Zaal bekundet sien Bedauern. Da wird das Schiff von einer Schockwelle erschüttert und Tuvok berichtet, dass diese von einer 1,2 Millionen Kilometer entfernte Antimaterieexplosion. Janeway begibt sich daher auf die Brücke.

Tom Paris fragt inzwischen B'Elanna ob sie seinen Antrag annimmt.

Computerlogbuch der Voyager
Captain Janeway
Nachtrag
Die Antarianer haben uns eingeladen, an den Feierlichkeiten nach dem Rennen teilzunehmen, was mir ermöglicht hat, zwei von meinen Führungsoffizieren für einen wohlverdienten romantischen Ausflug freizugeben. Der Delta Flyer benötigt noch einen neuen Warpkern, aber ich denke nicht, dass die beiden es eilig haben, irgendwo hinzukommen.
Tom Paris und B'Elanna Torres machen sich mit dem Delta Flyer auf Impulsgeschwindigkeit in die Flitterwochen. Sie unterhalten sich dabei über den Nachnamen und finden B'Elanna Paris und Tom Torres wundervolle Namen. Bevor sie sich einigen, küssen sie sich und fliegen mit dem Flyer weiter.

Dialogzitate

Irina
Warp ist in Ordnung, wenn man gerne schnell geradeaus fliegt. Aber für mich ist das nur Physik, nicht Fliegen.
Paris
Tun Sie mir einen Gefallen, Doc, halten Sie meine Biozeichen erfasst.
Der Doktor
Wozu?
Paris
Weil es in fünf Minuten im Maschinenraum einen medizinischen Notfall geben könnte.
Torres
Scheint, als wäre die gesamte Crew dem Rennfieber verfallen.
Seven
Warum überreden Sie nicht den Doktor, einen Impfstoff zu entwickeln?
Torres
In ein paar Minuten werden sie nur noch Echos in unseren Achternscannern sein.
Paris
Das nächste!
Torres
Muss ich wirklich den Morgen damit verbringen, Kinderreime aufzusagen?
Paris
Naja, das hat mir auf der Akademie geholfen.
Torres
Du bist rausgeflogen!

Im Astrometrischen Labor verfolgt ein Teil der Crew gespannt das Rennen - Janeway inklusive - als Tuvok dazustößt

Tuvok
Mein wöchentlicher Sicherheitbericht.

Janeway nimmt das Pad und starrt unentwegt auf den Bildschirm

Janeway
Ich lese ihn später
Tuvok
Da wären einige Punkte über die wir....
Chakotay
Sie sagte später, Tuvok!

Die Schiffe verschwinden vom Bildschirm

Neelix
Da stimmt was nicht! Die Schiffe verschwinden.
Seven
Die Strahlung der Mobius-Inversion blockiert unsere Sensoren.
Tuvok
Wie werden wir ihr Vorwärtskommen verfolgen?
Chakotay
Können wir nicht - erst wenn sie auf der anderen Seite wieder auftauchen.
Janeway
Wollen wir jetzt über diesen Report sprechen, Tuvok?
Tuvok
Später...wenn das erlaubt ist Captain.

Harry und Tom unterhalten sich über Irina

Harry
Ich weiß, was Sie sagen wollen.
Paris
Nein. Nein, eigentlich haben ich Ihnen nur gratulieren wollen. Ich meine, sie ist keine Borg, kein Hologramm… und sie ist nicht tot. Sieht ganz so aus, als hätten Sie endlich die perfekte Frau gefunden.

Hintergrundinformationen

Nach einem Hologramm Marayna, einer Borg Seven of Nine, dem falschen Zwilling Megan Delaney, einer Durchreisenden Derran Tal und einer Toten Lyndsay Ballard verliebt sich Harry Kim hier in eine Attentäterin.

Links und Verweise

Produktionsbeteiligte

Darsteller und Synchronsprecher

Verweise

Ereignisse
Antarianische Transstellarrallye
Spezies & Lebensformen
Aksani, Antarianer, Chessu, Imhotep, Terrellianer
Kultur & Religion
Captain Proton
Schiffe & Stationen
Antarianisches Raumschiff
Orte
Maschinenraum, Saint Andrews
Astronomische Objekte
Gedi Prime, Möbius-Inversion, Pulsar, Risa, Trinäres Sonnensystem
Wissenschaft & Technik
Ausstoßsubroutine, Energietransformator, EPS-Relais, Hyperschraubenschlüssel, Impulsverteiler, Injektor-Port, Ionisiertes Gas, J-Klasse-Nebel, Konsole, Modulationsimpuls, Nyocenegas, Phaseninverter, Photonische Interferenz, Reaktorspule, Subraumverzerrung, Systemüberlastung, Treibstoffkonverter, Veridium, Veridiuminjektor, Warpkernausstoß
sonstiges
Abwracken, Ebene-5-Diagnose, Golf

Störung durch Adblocker erkannt!


Wikia ist eine gebührenfreie Seite, die sich durch Werbung finanziert. Benutzer, die Adblocker einsetzen, haben eine modifizierte Ansicht der Seite.

Wikia ist nicht verfügbar, wenn du weitere Modifikationen in dem Adblocker-Programm gemacht hast. Wenn du sie entfernst, dann wird die Seite ohne Probleme geladen.