Wikia

Memory Alpha

Damar

23.976Seiten im Wiki
Diskussion2

Es gibt andere Personen mit ähnlichem Namen: Der cardassianische Gul findet sich unter Danar, der Nyrianer unter Dammar, der Händler unter D'Marr.

Damar

Damar (2375)

Legat Damar ist einer von Gul Dukats Offizieren, der später während des Dominion-Krieges zum Führer Cardassias wird. Schließlich stellt er sich allerdings gegen das Dominion und führt eine Widerstandsbewegung in den Aufstand.

Karriere Bearbeiten

Unter dem Kommando von Dukat Bearbeiten

Damar an Bord der Groumall

Damar an Bord der Groumall.

2372 dient Damar mit dem Rang eines Glinns an Bord des militärischen Frachters Groumall unter dem Kommando des vor kurzem degradierten Gul Dukat. Damar übernimmt an Bord der Groumall den Posten des Waffenoffiziers. Dukat führt in dieser Zeit häufig Militärübungen durch und Damar bedient bei diesen die Waffen. Zu dieser Zeit hat die Groumall den Auftrag Major Kira Nerys zu einer Konferenz nach Korma zu bringen. Doch der Außenposten wird von den Klingonen angegriffen und ausgelöscht. Als der klingonische Bird-of-Prey, welcher für den Angriff verantwortlich gewesen ist, plötzlich auftaucht, befiehlt Dukat Damar auf diesen zu feuern, obwohl der Frachter den Klingonen unterlegen ist. Da die Klingonen den Frachter nicht als ebenbürtig ansehen, verschonen sie diesen und fliegen davon. Doch Kira rät Dukat, die Klingonen zu verfolgen und anzugreifen. Sie hilft ihm bei der Aufrüstung des Frachters. Damar testet darauf erfolgreich die verbesserten Waffen. Wenig später kommt es zu dem Kampf mit den Klingonen und mit den verbesserten Waffen gelingt es Dukat den Bird-of-Prey zu beschädigen. Doch die Klingonen können den Frachter bei dem Kampf schwer beschädigen. Doch Dukat und Kira gelingt es auf den Bird-of-Prey zu beamen und diesen zu übernehmen. Kira holt die Besatzung der Groumall auf den Bird-of-Prey und beamt gleichzeitig die Klingonen auf den schwer beschädigten Frachter. Dukat vernichtet darauf den Frachter und tötet die Klingonen. Die gesammelten Daten will Dukat seiner Regierung übergeben, damit diese endlich die Klingonen besiegen können. Doch der Detapa-Rat will eine diplomatische Lösung beim Kampf gegen die Klingonen finden. Enttäuscht von seiner Regierung beschließt Dukat allein mit dem Bird-of-Prey gegen die Klingonen zu kämpfen. Damar schließt sich Dukat bei diesem Kampf an, um diesen zu unterstützen. (DS9: Zu neuer Würde)

Dukat greift Deep Space 9 an

Damar beim Angriff auf Deep Space 9.

Anfang 2373 nimmt der Konflikt mit den Klingonen zu und Captain Benjamin Sisko bekommt den Auftrag, die Klingonen zu infiltrieren, um Gowron als Gründer zu enttarnen. Durch plastische Chirurgie verändert Doktor Julian Bashir das Aussehen von Sisko, Worf, Odo und Miles O'Brien, damit diese wie Klingonen aussehen. Dukat bringt die Vier mit seinem eroberten Bird-of-Prey nach Ty'Gokor, wo sich Gowron zu dieser Zeit befindet. Damar hält dies für eine ausweglose Mission und empfiehlt Ty'Gokor lieber direkt anzugreifen. Doch O'Brien erklärt Damar, Ty'Gokor zu stark verteidigt wird, um aus dem Weltraum angegriffen zu werden. Dukat bringt die Vier nach Ty'Gokor. Dort stellt sich heraus, dass nicht Gowron, sondern General Martok der versteckte Gründer ist. (DS9: Die Apokalypse droht)

Damar folgt Dukat auch, als dieser einige Wochen später den Beitritt Cardassias zum Dominion aushandelt. Damar ist zunächst ein freudiger Unterstützer des Dominion, da er hofft, die Allianz von Cardassia mit dem Dominion würde dem cardassianischen Volk Wohlstand und neue Macht im Alpha-Quadranten einbringen. Ende des Jahres begleitet Damar Dukat, als dieser das Minenfeld um das Wurmloch beseitigen will. Zu dieser Zeit haben die Bajoraner einen Nichtangriffspakt mit dem Dominion abgeschlossen. Dukat kümmert sich deswegen bei seinem Angriff nur um die Station, welche von den Bajoranern evakuiert wurde, und das Minenfeld. Dukat und Damar wollen erst die Station erobern und dann Bajor, doch Weyoun erinnert die beiden daran, dass ein Nichtangriffspakt besteht, an den sich auch die Cardassianer halten müssen. Doch der Angriff der Station wird ein Erfolg und die Sternenflotte zieht sich von Deep Space 9 zurück. Kurz darauf übernehmen die Cardassianer und das Dominion die Station und beginnen mit der Beseitigung des Minenfeldes. (DS9: Zu den Waffen!)

Keine bajoranische Sicherheit

Dukat und Damar sind gegen bajoranisches Sicherheitspersonal an Bord der Station.

Im Dominion-Krieg, während der Besetzung von Deep Space 9 durch das Dominion, dient Damar unter dem Kommando von Dukat auf der ehemaligen Föderationsstation Deep Space 9. Als nach drei monatiger Besatzungszeit langsam die Bajoraner auf die Station zurückkehren, erfreut dies Weyoun sehr, doch Damar will sofort die Wachen erhöhen. Weyoun will das Vertrauen der Bajoraner erlangen, doch Damar traut diesen nicht. Als Damar seine Meinung gegen die Bajoraner vertritt, wirft ihn Weyoun sofort aus der Besprechung raus. Nachdem Damar den Raum verlassen hat, verteidigt Dukat Damar gegenüber Weyoun, da er Damar recht nützlich findet. (DS9: Zeit des Widerstands)

Wenig später begeht Vedek Yassim Selbstmord, um gegen die Besatzungsmacht des Dominions zu demonstrieren. Kira beginnt darauf über die Situation nachzudenken, da sie für den Feind arbeitet. Damar versucht inzwischen Kira zu erreichen, doch sie antwortet nicht auf seine Rufe. Zur selben Zeit beginnen Kira und Odo einen Widerstand gegen das Dominion aufzubauen. (DS9: Entscheidungen)

Kurz darauf begleitet Damar Dukat nach Bajor. Als die beiden zurückkehren bringen sie Dukats Tochter Tora Ziyal von Bajor mit. Als Damar Kira bei der Begrüßung ohne Galauniform sieht, ist dieser verärgert über sie, doch Dukat hält Damar davon ab Kira weiter zu rügen, da es im Moment wichtigere Dinge zu tun gibt. (DS9: Söhne und Töchter)

Kira findet Damar im Sicherheitsbüro vor

Damar nach seiner Beförderung zum Gul.

Da es den Cardassianern nach Monaten noch immer nicht gelungen ist, dass Minenfeld zu beseitigen, wird das Ketracel-White für die Jem'Hadar knapp. Da die Jem'Hadar ohne ihre Droge zu einer Gefahr werden, arbeitet Damar einen Plan aus, die letzten Vorräte an Ketracel-White zu vergiften, damit die Jem'Hadar daran sterben. Damar will diese Pläne Dukat präsentieren, doch sein PADD mit diesen Informationen kommt ihn abhanden. In Wirklichkeit, hat der Ferengi Rom, welcher auch für den Widerstand arbeitet, gestohlen und das PADD an eine Stelle gebracht wo die Jem'Hadar dieses schnell finden können. Damar begibt sich inzwischen ins Quark's und bestellt seinen Kanar. Plötzlich tauchen die Jem'Hadar auf und beschuldigen Damar ihr Ketracel-White zu vergiften. Darauf kommt es in der Bar zu einer Schlägerei zwischen den Cardassianern und den Jem'Hadar. Dabei gibt es Verletzte und Tote. Damar bekommt darauf große Schwierigkeiten mit Dukat. Allerdings findet Damar wenig später einen Weg das Minenfeld zu beseitigen. Für diese Leistung wird Damar zum Gul befördert. Wenig später versucht Rom im Auftrag des Widerstands die Deflektorphalanx zu sabotieren, damit Damar nicht das Minenfeld deaktivieren kann. Doch bei dem Versuch wird Rom von Damar verhaftet und wegen Sabotage eingesperrt. (DS9: Hinter der Linie)

Kira schlägt Damar nieder

Kira schlägt Damar nieder.

In den nächsten Tagen beginnt Damar mit der Deaktivierung des Minenfelds. In seiner Pause berichtet Damar Quark bei einem Glas Kanar, dass er für die Deaktivierung nur noch eine Woche benötigt. Quark meldet dies dem Widerstand und über Morn schickt dieser Captain Sisko die Warnung, dass das Minenfeld bald deaktiviert wird. Als Sisko die Botschaft erhält, begibt er sich mit einer Flotte zur Rückeroberung von Deep Space 9. Trotz der sich nähernden Flotte soll sich Damar um Ziyal kümmern, welche momentan mit ihren Vater einen Streit hat. Damar will Ziyal zu ihren Vater bringen, doch diese weigert sich. Er versucht ihr klar zu machen, dass sie als seine Tochter Dukat bei jeder Entscheidung zur Seite stehen muss. Doch Ziyal weigert sich zu ihren Vater zu gehen. Als Damar Ziyal mit Gewalt mitnehmen will, greift Kira ein und schlägt diesen Bewusstlos nieder. Damar meldet diesen Vorfall sofort Dukat, doch Weyoun greift in dieses Gespräche ein, da es im Moment wichtigeres als Familienstreitigkeiten gibt. Auf der Station beginnt man sich auf den Angriff der Föderation vorzubereiten. (DS9: Ein kühner Plan)

Damar erschießt Ziyal

Damar tötet Tora Ziyal.

Es kommt zum Kampf zwischen der Föderationsflotte und dem Dominion. Dukat, Damar, Weyoun und die Gründerin beobachten das Kampfgeschehen. Damar schlägt vor, damit es im entscheiden Fall nicht zu weiteren Sabotageakten kommt, Kira, Jake Sisko und Leeta verhaften zu lassen. Dukat stimmt dem zu, doch als Damar seinen Verdacht äußert das auch Ziyal mit dem Widerstand etwas zu tun haben könnte, reagiert Dukat gereizt und befiehlt Damar Ziyal in Ruhe zu lassen. Damar verhaftet darauf die Mitglieder des Widerstands. Doch wenig später befreien Quark und Ziyal die Mitglieder des Widerstands und Rom beginnt die Waffen der Station zu sabotieren. Doch bevor Rom die Waffen der Station deaktivieren kann, wird das Minenfeld zerstört. Der Nachschub des Dominions fliegt nun Richtung Alpha-Quadrant. Zur selben Zeit erreicht Sisko mit der USS Defiant die Station. Er fliegt mit der Defiant ins Wurmloch und kann dort die Propheten überzeugen die Flotte des Dominions zu vernichten. Zur selben Zeit erreichen weitere Schiffe der Föderationsflotte die Station und da die Waffen nicht mehr funktionieren und der Nachschub nicht kommt, ist das Dominion gezwungen sich von Deep Space 9 zurück zu ziehen. Damar nimmt an der Evakuierung teil, allerdings verkraftet Dukat die Niederlage nicht. Im verwirrten Zustand beginnt Dukat nach seiner Tochter zu suchen. Da Dukat nicht an der Evakuierung teil nimmt, beginnt Damar nach Dukat zu suchen. Inzwischen hat dieser seine Tochter gefunden und Ziyal gesteht ihn, dass sie dem Widerstand geholfen hat. In diesem Moment kommt Damar hinzu, als Dukat Ziyal gehen lassen will. Damar tötet Ziyal, da diese eine Verräterin an ihren Volk ist und das durch sie die Cardassianer sich von der Station zurück ziehen müssen. Damar will nun Dukat mitnehmen, doch er bleibt bei seiner sterbenden Tochter zurück. (DS9: Sieg oder Niederlage?)

Führer der cardassianischen Union Bearbeiten

Damars Rede

Damar hält als neuer Führer eine Rede.

Da Dukat nun in Gefangenschaft ist, wird Damar zum Legat befördert und führt Cardassia unter der Hoheit des Dominion an. Doch Damar ist Weyoun vollständig unterstellt. Kurz nach seiner Ernennung ruft Damar in einer ergreifenden Rede nach Frieden und fordert das Ende des Krieges. Die Föderation geht auf das Angebot von Damar ein und dieser trifft zusammen mit Weyoun auf Deep Space 9 ein, um dort die Verhandlungen fortzusetzen. Bei den Verhandlungen zeigt Damar Captain Sisko den neuen Grenzverlauf, durch welche allerdings die Cardassianer Territorien aufgeben würden. Weyoun will durch die Verhandlung erreichen, dass das Kabrel-System dem Dominion zugesichert wird. Im Kabrel-System gibt es Ressource um Ketracel-White für die Jem'Hadar zu produzieren. Zur selben Zeit arbeitet Doktor Bashir] mit einer Gruppe genetisch aufgewerteten Menschen und erkennt die Pläne von Weyoun. Bei ihrer weiteren Zusammenarbeitet errechnet, die Gruppe, dass die Föderation den Krieg gegen das Dominion verlieren wird. Um den Krieg so kurz wie möglich zu halten, will die Gruppe Damar und Weyoun geheime Daten über die Föderation preis geben. Doch bevor die Gruppe ihre Pläne in die Tat umsetzen kann, wird diese von Bashir aufgehalten. Schließlich müssen sich Damar und Weyoun zurück ziehen, ohne das diese mit ihren Verhandlungen etwas erreicht haben. (DS9: Statistische Wahrscheinlichkeiten)

Weyoun und Damar beobachten die Schlacht von Chin'toka

Weyoun und Damar verfolgen die Schlacht von Chin'toka.

Im Lauf des Krieges verschlechtert sich die Situation für die Cardassianer. Die Cardassianer können keine neuen Gebiete erobern, die Romulaner treten in den Dominion-Krieg ein und dies alles bekommt Damar von Weyoun zu spüren. Als Damar erkennt, dass die Föderation das Chin'toka-System angreifen will, lässt er das System mit orbitalen Waffenplattformen ausstatten. Doch Weyoun hegt seine Zweifel, ob Damars Strategie funktioniert. Plötzlich taucht der abtrünnige Dukat auf und er erklärt, dass er sich an Sisko rächen und zeitgleich das Dominion beim Kampf gegen die Föderation unterstützen will. Weyoun will ihn sofort verhaften lassen, doch Damar schenkt Dukat Gehör. Dukat benötigt nur ein altes bajoranisches Artefakt von ihn und Damar lässt es besorgen. Während Damar das Artefakt besorgen lässt, erklärt Dukat, dass er Damar nicht mehr für den Tod seiner Tochter verantwortlich macht, sondern Sisko, da seine falschen Ideale Ziyal veranlasst haben ihn zu verraten und Damar gezwungen gewesen ist seine Pflicht zu erfüllen. Mit Hilfe des Artefakts befreit Dukat einen Pah-Geist und will damit die Propheten im Wurmloch auslöschen. Zur selben Zeit nähert sich die Föderatinonsflotte dem Chin'toka-System und Damar muss Weyoun melden, dass die Waffenplattformen noch nicht einsatzfähig sind. Wie Weyoun vermutet hat, versagen die Cardassianer auch diesmal. Doch mitten im Kampfgeschehen gelingt es die Plattformen zu aktivieren und diese fügen der Föderationsflotte mächtigen Schaden zu. Zu selben Zeit gelingt es Dukat mit Hilfe des Pah-Geistes das Wurmloch zu schließen. Inzwischen gelingt es der Föderation die Plattformen zu vernichten und das System zu erobern. Damar reagieren verärgert über diese Niederlage und das sie nun gar keine Möglichkeit mehr haben Nachschub aus dem Gamma-Quadranten zu bekommen. Doch Dukat verspricht den beiden das sich jetzt der Krieg zu deren Gunsten verbessert hat, da nun Sisko keinen Kontakt mehr zu den Propheten hat und somit ein mächtiger Feind ausgeschaltet worden ist. (DS9: Tränen der Propheten)

Damar feiert mit Siana

Damar feiert mir Siana seinen Erfolg.

Doch es stellt sich heraus, dass Dukat recht behalten hat in den nächsten Wochen verläuft der Krieg optimal für das Dominion und die Cardassianer. In dieser Zeit beginnt Damar immer häufiger Kanar zu trinken und auch Weyoun fällt dies auf, dass Damar immer häufiger Kanar trinkt. Als Weyoun Damar darauf anspricht erwidert Damar, dass er keinen Cardassianer traut, welcher keinen Kanar trinkt. (DS9: Das Gesicht im Sand)

Wenig später feiert Damar seine Erfolge mit der Cardassianerin Siana bei einem Glas Kanar. Doch plötzlich kommt Weyoun hinzu und verweist Siana des Raumes, da er geheime Informationen hat und Siana deswegen hinrichten muss. Weyoun beauftragt Damar sich um die Schiffswerften bei Monac IV zu kümmern, dass diese mehr Schiffe produzieren. Aber wenig später gelingt es General Martok mit einem Bird-of-Prey eine Sonneneruption an dem nahe gelegenen Stern auszulösen und die Schiffswerft wird vernichtet. (DS9: Schatten und Symbole)

Damar bemerkt die Krankheit der Gründerin

Damar bemerkt die Krankheit der Gründerin.

Einige Wochen später kommt Weyoun bei einem Transporterunfall ums Leben. Vieles deutet darauf hin, dass Damar für diesen Unfall verantwortlich gewesen ist, doch man kann ihm schließlich nichts beweisen. Darauf wird ein neuer Weyoun aktiviert, doch dieser ist fehlerhaft, da er die Kriegsführung falsch findet. Da dieser Weyoun fehlerhaft ist, wird ein weitere Weyoun aktiviert und der andere Weyoun bekommt den Befehl sich zu töten. Doch statt sich umzubringen läuft dieser zur Föderation über und nimmt Kontakt mit Odo auf. Odo bringt Weyoun ins Föderationsgebiet und da sich ein Gründer an Bord des Runabout befindet, kann der neue Weyoun das Runabout nicht einfach vernichten. Doch Damar will das Runabout vernichten lassen ohne das die Gründer darüber etwas erfahren. Da Weyoun keine Wahl hat, stimmt er Damars Vorschlag zu und befiehlt den Jem'Hadar das Runabout anzugreifen, ohne diese zu informieren, dass sich ein Gründer an Bord befindet. Die Jem'Hadar greifen das Runabout an, doch mit Hilfe von Weyoun gelingt es Odo das Schiff der Jem'Hadar zu vernichten. Wenig später kommt die Gründerin hinzu und erkundigt sich bei Damar und Weyoun über den Status des Verräters. Damar fällt sofort auf, dass etwas mit der Gründerin nicht stimmt, da sie sehr krank aussieht. Doch die Gründerin geht darauf nicht ein und fordert die Vernichtung des Verräters Weyoun. Damar und Weyoun setzen darauf die Jagd auf den anderen weiter Weyoun fort. Diesmal schickt Damar eine ganze Flotte von Jem'Hadar, um das Runabout zu vernichten. Im Runabout hat Weyoun keine Wahl, da er das Leben von Odo retten will, nimmt er Kontakt zu seinem anderen Ich und Damar auf Cardassia auf und begeht Selbstmord. Darauf bricht der andere Weyoun den Angriff auf das Runabout ab. Doch Damar sieht in Odo noch immer ein Risiko und will das Runabout vernichten, doch Weyoun ist bereit dieses Risiko einzugehen und lässt Odo ziehen. (DS9: Verrat, Glaube und gewaltiger Fluß)

Damar Verabschiedung Dukat

Damar verabschiedet dem zum chirugisch veränderten Dukat.

In den nächsten Wochen verläuft der Krieg immer schlechter für die Cardassianer. Bei den Schlachten kommen immer mehr Cardassianer ums Leben, doch als Damar Weyoun davon berichtet ist es ihm völlig egal. Damar bemerkt auch, dass es der Gründerin schlechter geht, doch Weyoun will ihn darüber keine Auskunft geben. Weyoun fordert von Damar, dass er nur seinen Befehlen verfolgt. Gefrustet vom Kriegsverlauf trinkt Damar immer häufiger Kanar und lenkt sich trotz seiner Ehe mit anderen Frauen ab. Plötzlich taucht Damars Mentor Dukat wieder auf und bitte Damar um Hilfe. Damar warnt Dukat davor, dass Weyoun ihn suchen lässt, da er sein Versprechen das Wurmloch zu öffnen nicht gehalten hat. Doch Damar gewährt Dukat seine Bitte. Dukat lässt sich chirurgisch verändern. Während Damar auf Dukat wartet gibt ihm Weyoun zu verstehen, dass er Damar beobachtet und von dessen Treffen mit Dukat Bescheid weiß. Doch Damar streitet alles ab. Wenig später trifft sich Damar wieder mit Dukat und dieser hat sich zu einem Bajoraner um operieren lassen. (DS9: Im Ungewissen)

Damar Spiegel

Damar erkennt das sich etwas ändern muss.

Am nächsten Tag findet Weyoun Damar betrunken vor und will nun wissen was Dukat von ihm gewollt hat. Aber Damar weiß selbst nicht warum Dukat sich nicht um operieren lassen hat. Als Weyoun Damars Loyalität zu Dukat bemerkt, macht er sich darüber lustig und informiert ihn, dass er sich für eine Reise bereit machen soll. Wenig später trifft Damar auf Dukat und beschafft ihn alle Unterlagen welche er für einen Transport nach Bajor benötigt. Dukat fällt auf, dass Damar sich verändert hat und ein gebrochener Mann ist. Damar erwähnt, dass nur Dukat der wahre Führer von Cardassia ist, doch Dukat lehnt dies ab und spricht Damar Mut zu. Dukat wünscht Damar alles Gute und begibt sich darauf nach Bajor. Damar begleitet Weyoun auf seiner Reise, doch er erfährt nicht wo es hingeht. Als Damar von Weyoun wissen will wo es nun hingeht, beamen Breen an Bord des Schiffes und Weyoun verkündet eine neue Allianz zwischen dem Dominion und den Breen. (DS9: Bis daß der Tod uns scheide)

Die Breen bringen Weyoun zwei gefangene der Sternenflotte, Worf und Ezri Dax, mit. Die beiden werden schnell in den Arrest gebracht. Die Gründerin verkündet darauf offiziell die neue Allianz, doch Damar ist verärgert, da er nicht mal den Vertrag dazu gesehen hat. Damar ist verärgert, da die Cardassianer Gebiete an die Breen abgeben sollen. Doch Weyoun ist dies egal, er zwingt Damar diesen Vertrag zu unter schreiben. Während Damar den Vertrag unterschreibt macht er Weyoun darauf aufmerksam, dass die Klingonen kurz davor sind Septimus III anzugreifen und der elfte Orden dort auf sich allein gestellt ist. Weyoun verspricht Damar sich darum zu kümmern. Auf Cardassia wollen Weyoun und Damar Worf und Dax verhören. Weyoun erklärt, wenn sie alles verraten was sie wissen, dass sie nicht hingerichtet werden. Doch Worf und Dax sind dazu nicht bereit. Als Weyoun sich über das Verhältnis von Worf und Dax lustig macht bricht Worf Weyoun das Genick. Doch zur Überraschung der anderen fängt Damar über den Tod von Weyoun an zu lachen. Damar stellt nun den beiden ein Ultimatum und lässt die Überreste von Weyoun beseitigen. Wenig später taucht der neue Weyoun auf und fordert die Hinrichtung der beiden Offiziere. Plötzlich kommen die Breen hinzu und greifen auf alle cardassianischen Daten zu. Doch Damar will dies nicht zulassen, aber Weyoun informiert ihn, dass er nun den Breen unterstellt und wenn er nicht gehorcht ebenfalls hingerichtet wird. Zur selben Zeit wird Septimus III von den Kingonen erobert und 500.000 Cardassianer kommen dabei ums Leben. Damar ist wütend auf Weyoun da dieser keine Unterstützung geschickt hat. Aber Weyoun erklärt, dass dieser Planet nicht wichtig für das Dominion ist und dieser zeigt kein Interesse an den toten Cardassianern. Damar ist über die Situation verzweifelt wie sein Volk unter geht und fängt wieder an sich zu betrinken. Doch plötzlich erkennt er das sich etwas ändern muss und er schüttet den Kanar weg. (DS9: Eine sonderbare Kombination)

Anführer der Rebellion Bearbeiten

Damar kündigt die Rebellion an

Damar ruft zum widerstand gegen das Dominion auf.

Da immer mehr Cardassianer ums Leben kommen und diese keinen Einfluss auf ihr eigenes Reich haben, beschließt Damar sich heimlich gegen das Dominion aufzulehnen. Als erstes befreit dieser die beiden Offiziere Worf und Dax. Er lässt den beiden eine Nachricht an die Föderation ausrichten, dass sie nun einen Verbündeten auf Cardassia haben. Als nächstes überträgt er Weyoun die Schuld für die Flucht der beiden, da Weyouns Jem'Hadar für die Bewachung der Gefangen verantwortlich gewesen sind. (DS9: Eine sonderbare Kombination)

Damar beginnt weiter an seinem Aufstand zu arbeiten und er sucht sich loyale Offiziere denen er Vertrauen kann. Inzwischen gelingt es den Breen erfolgreich die Erde anzugreifen und Weyoun ist sehr stolz auf seine neuen Alliierten. Doch Damar warnt die Breen davor, dass Weyoun bei den Cardassianern ähnlich gehandelt hat und er warnt diese vor ihn. Doch die Breen hören nicht auf Damars Warnung. Mit Gul Rusot und einigen loyalen Truppen plant Damar sein ersten Angriff. Während Damar seinen Angriff vorbereitet, kommt unerwartet Weyoun hinzu und dieser bemerkt, dass Damar wieder eifrig arbeitet. Weyoun interpretiert dies das Damar sich an den neuen Erfolgen des Dominions erfreut und wieder motiviert ist. Schließlich beginnen Damars Truppen die Kloneinrichtung auf Rondac III anzugreifen. Damar wählt dieses Ziel, um sich an Weyoun zu rächen, da er weiß das ohne diese Kloneinrichtungen keine weiteren Vortaklone erschaffen werden können. Trotz hoher Verluste gelingt es Damars Truppen die Kloneinrichtung zu vernichten. Nach diesem Sieg ruft Damar offen alle Cardassianer zum Widerstand gegen das Dominion auf. (DS9: Im Angesicht des Bösen)

Ankunft bei den Rebellen

Damar und seine Rebellen.

Trotz seines Sieges bei Rondac III hat Damar ein Großteil seiner Truppen verloren. Da die Föderation Zeit gewinnen will, ist diese bereit Damar bei seinem Kampf gegen das Dominion zu unterstützen. Captain Sisko schickt aufgrund ihrer Erfahrung Colonel Kira, Odo und Elim Garak zu Damar, um diesen zu unterstützen. Doch Damar hat dabei Bedenken, dass seine Männer nicht einer Bajoranerin folgen würden. Um dieses Problem zu umgehen, bekommt Kira ein Patent der Sternenflotte und wird zum Commander ernannt, welche für die Föderation arbeitet. Damar ist dankbar für die Hilfe von Kira und muss seine Hassgefühle ihr gegenüber verbergen. Doch Rusot äußert Damar seine Bedenken gegenüber Kira. Kira beginnt Damars Wiederstandzelle neu zu strukturieren und zu organisieren. Kira macht Damar auch klar, dass er gegen Cardassianer kämpfen muss, welche dem Dominion treu ergeben sind. Obwohl Damar es schwer fällt sein eigenes Volk anzugreifen, stimmt er Kira zu. (DS9: Ein Unglück kommt selten allein)

Rusot tot

Damar tötet Rusot, da er für ein Cardassia kämpft, das es nicht mehr gibt.

In den nächsten Wochen führen Damars Rebellen erfolgreiche Anschläge auf das Dominion durch. Zu dieser Zeit macht sich die Gründerin sorgen, um Damars Widerstand und Weyoun tut alles um ihn aufzuspüren. Inzwischen versuchen Damar und seine Rebellen eine Breenwaffe zu stehlen, damit die Sternenflotte diese untersuchen und Gegenmaßnahmen einleiten kann. Rusot ist dagegen, da er nicht die Drecksarbeit für die Föderation erledigen will, doch Damar erklärt ihn, dass sie die Föderation brauchen um das Dominion zu besiegen. Ein kleines Team mit Damar, Kira, Odo, Garak und Rusot begeben sich zur Kelvas-Reparaturstation, um dort die Waffe zu stehlen. Auf dem Weg zur Station erhält Damar die Botschaft, dass das Dominion seine Frau und Sohn aufgespürt hat und diese hingerichtet hat. Damar ist entsetzt als er dies erfährt, da die beiden unschuldig gewesen sind und nichts mit seiner Rebellion zu tun gehabt haben. Kira nutzt diese Nachricht dazu an die Gräuel zu erinnern, die einst auch die Cardassianer begangen haben, und bringt Damar zum Nachdenken. Damar beschließt nun das es Zeit ist für ein neues Cardassia. Wenig später begeben sich Damar und die anderen auf die Station. Dort muss Damar erkennen, dass das Dominion den Cardassianern nicht mehr traut und verbietet Waffen auf Dominionschiffen zu tragen. Einer der cardassianischen Soldaten welcher Damar die Waffen abnehmen soll erkennt, Damar sofort wieder. Doch statt ihn dem Dominion zu verraten, wünscht der Soldat Damar einfach nur Glück. An Bord des Schiffes gelingt es den Rebellen mit Hilfe von Odo, welcher die Gestalt der Gründerin angenommen hat, die Kontrolle über das Schiff zu übernehmen. Doch dabei bricht Odo zusammen, da er mit der Krankheit infiziert ist, welche die Gründer tötet. Nun sieht Rusot seine Chance sich Odo und Kira zu entledigen. Doch als Rusot Kira bedroht, greift Garak ein und bedroht Rusot. Nun hängt alles von Damar ab. Rusot fordert von Damar die anderen zu töten und dann gemeinsam ihr altes Cardassia wieder aufzubauen. Obwohl Rusot Damars Freund ist tötet er diesen, da er erkennt, dass seine cardassianischen Ideale in die Vergangenheit gehören und ein neues Cardassia aufgebaut werden muss. Darauf wird die Breenwaffe zur Föderation gebracht. (DS9: Kampf mit allen Mitteln)

Damar hält Rede

Damar wird zu einer Legende unter seinem Volk.

Ein paar Wochen später will sich Damar heimlich mit Gul Revok treffen, welcher sich mit seinen Truppen Damars Widerstand anschließen will.Dafür muss sich Damar nach Cardassia begeben. Da sich jedoch sehr viele Truppen Damar anschließen wollen, geht Damar das Risiko ein. Damar, Kira und Garak begeben sich auf die Oberfläche, doch dort müssen sie ansehen wie die Truppen von den Jem'Hadar getötet werden. Revok hat Damar an das Dominion verraten, zu gleichen Zeit wird Damars Schiff im Orbit ebenfalls vernichtet. Damar, Kira und Garak sitzen auf Cardassia fest und suchen erstmals Unterschlupf bei Mila, welche eine Bekannte von Garak ist. Damar will nun die anderen Angehörigen des Widerstands vor Revok warnen, doch es ist zu spät. Wenig später verkündigt Weyoun in einer Verkündung an das cardassianische Volk, dass der Widerstand von Damar inklusive ihn selbst vollständig ausgelöscht worden ist. Nach dieser großen Niederlage verzweifelt Damar und gibt auf. Doch von Mila erfährt Damar, dass die Cardassianer nicht glauben das Damar tot ist und hoffen das er weiter kämpft. Kira erkennt die Gunst der Stunde und will Damar zu einem Volkshelden zu machen, welcher geschlossen mit den Cardassianern gegen das Dominion kämpft. Mit Kira und Garak plant Damar einen Anschlag auf eine Jem'Hadar-Kaserne. Der Anschlag gelingt und die Cardassianer erkennen, dass Damar wirklich noch am Leben ist. Geschlossen stehen diese nun hinter Damar und wollen das Dominion bekämpfen. (DS9: In den Wirren des Krieges)

Kira Garak und Damar vor der Hinrichtung

Damar soll von den Jem'Hadar hingerichtet werden.

Auf Cardassia kommt es zu immer mehr Sabotagen und Angriffe der Cardassianer auf das Dominion. Damar plant als nächstes einen planetaren Energieausfall. Damars Anhänger gelingt es erfolgreich diesen Plan durchzuführen und es kommt zu einem planetaren Energieausfall. Als dies das Dominion mitbekommt, dass sich nun die cardassianische Zivilisten an diesen Sabotageakten beteiligt sind, löschen die Jem'Hadar die Stadt Lakarian City vollständig aus. Millionen unschuldiger Cardassianer kommen dabei ums Leben. Das ist für Damar zu viel, er will nun Weyoun persönlich ausschalten und er plant einen Angriff auf das Hauptquartier des Dominions. Während sich Damar, Garak und Kira auf den Angriff vorbereiten, werden die Drei vom Dominion entdeckt. Die Jem'Hadar töten Mila und setzen darauf die anderen außer Gefecht. Als die Gründerin von der Verhaftung erfährt, befiehlt sie sofort die Hinrichtung der Drei. Gerade als die Drei von den Jem'Hadar hingerichtet werden sollen, greifen cardassianische Soldaten ein und töten die Jem'Hadar. Ekoor und seine Truppen schließen sich Damar an und gemeinsam dringen diese bis zum Hauptquartier des Dominons vor. Zur selben Zeit schließt sich die cardassianische Flotte der Föderationsallianz an und gemeinsam dringen die Flotten bis Cardassia vor. Als die Gründerin dies mitbekommt befiehlt sie alle Cardassianer auszulöschen. (DS9: Das, was du zurückläßt, Teil I)

Damar stirbt

Damar stirbt für sein Volk.

Damar und seine Truppen versuchen in das Hauptquartier einzudringen, doch die Sprengsätze dazu reichen nicht aus. Als einige Cardassianer am Eingang hingerichtet werden, gelingt es Damar und seine Truppen die Jem'Hadar zu überwältigen und können so in das Gebäude eindringen. Doch im Gebäude kommt es zu weiteren kämpfen mit den Jem'Hadar und dabei wird Damar tödlich verwundet. Mit seinen letzten Worten fordert Damar von seinen Kameraden weiter für ein freies Cardassia zu kämpfen. Schließlich dringen Damars Truppen bis zur Gründerin vor. Obwohl sie umstellt sind erkundigt sich Weyoun nach dem Verbleib von Damar. Garak berichtet Weyoun, dass Damar für Cardassia gefallen ist. Als sich Weyoun über den toten Damar und das zerstörte Cardassia lustig macht, tötet Garak Weyoun. Schließlich kapituliert das Dominion, nachdem Odo versprochen hat die Gründer zu heilen. Nach dem Krieg ist Cardassia zerstört und es wird lange dauern diesen Planeten wieder aufzubauen. (DS9: Das, was du zurückläßt, Teil II)

Persönliches Bearbeiten

Familie Bearbeiten

Damar ist verheiratet und hat einen Sohn. Zwar hat er seine Frau des öfteren betrogen, doch versucht er sie vor dem Dominion zu verstecken, um sie zu schützen. Dies gelingt ihm jedoch nicht und sowohl seine Frau als auch sein Sohn werden hingerichtet, obwohl sie nichts mit seiner Rebellion zu tun haben. Kira nutzt diese Nachricht dazu an die Gräuel zu erinnern, die einst auch die Cardassianer begangen haben, und bringt Damar zum Nachdenken. (DS9: Kampf mit allen Mitteln)

Freunde Bearbeiten

Dukat Bearbeiten

Dukat 2374

Dukat im Jahr 2374.

Gul Dukat ist ein cardassianischer Offizier. Nachdem dieser degradiert worden ist übernimmt Dukat das Kommando über den Frachter Groumall. Dort gehört Damar zu seinen Untergebenen Offizieren. Nachdem Dukat einen klingonischen Bird-of-Prey erobert hat, begleitet Damar ihn dort mit und gemeinsam kämpfen die beiden gegen das klingonische Reich. (DS9: Zu neuer Würde, Die Apokalypse droht, Bis daß der Tod uns scheide)

Als Dukat sich dem Dominion anschließt, unterstützt Damar seinen Mentor weiterhin und betrachtet ihn als wahren Führer Cardassias. Gemeinsam mit dem Dominion gelingt es Dukat Deep Space 9 zu erobern. Allerdings wird vorher von der Sternenflotte das Wurmloch vermint. Als Damar einen Weg findet das Minenfeld zu beseitigen wird er von Dukat zum Gul befördert. (DS9: Zu den Waffen!, Hinter der Linie)

Obwohl Weyoun Damar nicht Mag, verteidigt Dukat diesen immer wieder vor Weyoun. Als es der Föderation gelingt die Station zurück zu erobern erschießt Damar Dukats Tochter Ziyal, da sie das cardassianische Volk verraten hat. Damar will Dukat mit nehmen, doch dieser bleibt als gebrochener Mann nach dieser Niederlage und dem Tod seiner Tochter auf der Station zurück. (DS9: Zeit des Widerstands, Sieg oder Niederlage?)

Obwohl Damar nun Dukats Posten als Führer der cardassianischen Union übernommen hat, sieht dieser in Dukat noch immer den wahren Anführer. Doch Dukat hat inzwischen andere Ziele, er will mit Hilfe der Pah-Geister an den Bajoranern rächen. Dukat benötigt von Damar Hilfe, damit er das Aussehen eines Bajoraners erhält. Dukat erkennt in dieser Zeit, dass Damar aufgrund von Weyoun ein gebrochener Mann ist. Bevor Dukat aufbricht spricht er diesen nochmals Mut zu und wünscht ihn für die Zukunft alles Gute. (DS9: Tränen der Propheten, Im Ungewissen, Bis daß der Tod uns scheide)

Rusot Bearbeiten

Rusot

Rusot im Jahr 2375.

Gul Rusot ist ein cardassianischer Offizier und ein enger Freund von Damar. Während der Besatzung von Deep Space 9 arbeitet Damar mit Rusot zusammen. Damar regt sich in dieser Zeit häufig über Kira auf und spricht gegenüber Rusot seinen Hass gegenüber Kira aus. (DS9: Ein Unglück kommt selten allein)

Obwohl Rusot zu beginn dem Dominion loyal gegenüberstand, schließt er sich Damars Rebellion gegen das Dominion an. Rusot unterstützt Damar bei der Zerstörung der Kloneinrichtung auf Rondac III. (DS9: Im Angesicht des Bösen)

Als Damar aber Unterstützung der Bajoranerin Kira erhält, ist Rusot dagegen. Damar erkennt, dass er die Hilfe von Kira benötigt, doch Rusot teilt nicht die Meinung von Damar. Rusot wartet nur auf den richtigen Moment, um Kira zu töten. Schließlich kommt es dazu und Rusot bittet Damar ihn dabei zu helfen dies zu vollenden und danach ihr altes Cardassia wieder aufzubauen. Doch Damar hat erkannt, dass sich die Zeiten geändert haben und das es das alte Cardassia nie wieder geben wird. Damar tötet schließlich seinen Freund und entscheidet sich für Kira, da er weiß das eine neue Zukunft für sein Volk bevorsteht. (DS9: Ein Unglück kommt selten allein, Kampf mit allen Mitteln)

Chronologie Bearbeiten

2370er
Damar dient beim cardassianischen Militär.
2372
Damar dient mit dem Rang eines Glinns an Bord der Groumall.
2372
Damar schließt sich Dukat beim Kampf gegen die Klingonen an.
2373
Damar schließt sich mit Dukat dem Dominion an und nimmt an der Eroberung von Deep Space 9 teil.
2374
Damar wird zum Gul befördert.
2374
Damar wird, nachdem Dukat in Gefangenschaft gerät zum Legaten befördert und Führer über die cardassianische Union.
2375
Damar gründet einen Widerstand gegen das Dominion.
2375
Damr wird durch seinem Kampf zu einem Volkshelden.
2375
Damar kommt bei dem Angriff des Hauptquartiers des Dominions ums Leben.

Zitate Bearbeiten

Damar
Ziyal, hören Sie zu. Ihr Vater ist ein großer Mann. Ein Mann des Schicksals. Aber er trägt auch eine große Bürde. Er weiß, dass die Allianz mit den Gründern gefährlich ist. Wenn wir irgendein Zeichen von Schwäche zeigen, werden sie sich gegen uns stellen. Deshalb müssen wir alles seine Position unterstützen. Also seien Sie eine wahre Tochter Cardassias und stehen Sie Ihrem Vater bei.
Ziyal
Es sollte offensichtlich sein, sogar für Sie, Damar, dass ich keine wahre Tochter Cardassias bin.

(DS9: Ein kühner Plan)

als Damar Kira, Jake Sisko und Leeta gefangen nehmen will.

Kira
Keine Sorge, es wird uns nichts geschenen.

als Kira an ihm vorbeigeht

Damar
Natürlich nicht. Sie haben nichts zu verstecken…

als Jake an ihm vorbei geht

Damar
…oder?
als Leeta an ihm vorbei geht
Damar
Sie ganz sicher nicht.

(DS9: Sieg oder Niederlage?)

lachend, nachdem Worf Weyoun 7 das Genick gebrochen hat

Damar
Zu großes Vertrauen. Das Merkmal der Weyouns. Es wäre besser, die Gründer würden das das nächste mal aus ihrem genetischen Rezept weg lassen. Stellen sie eine Kopie von ihm her. Sie hätten mich töten sollen, es gibt nur einen Damar.
Worf
Das merke ich mir, Damar.

(DS9: Eine sonderbare Kombination)

Damar zu Weyoun 8, nachdem Worf Weyoun 7 umgebracht hat

Weyoun
Wann werden die Gefangenen hingerichtet?
Damar
Nach Beendigung des Prozesses. Das legale Protokoll muss eingehalten werden.
Weyoun
Wann?
Damar
Die Exekution ist für morgen nachmittag 14 Uhr festgesetzt
Weyoun
Waren die Zwei kooperativ?
Damar
Nein ... versuchen Sie es doch nochmal bei Worf.

(DS9: Eine sonderbare Kombination)

nachdem die Flucht von Worf und Dax bekannt wird

Weyoun
Die Gründerin. Sie wünscht mich zu sprechen. Sie muss darüber unterrichtet werden!
Damar
Oh, ich bin sicher, sie wird es verstehen. Und wenn nicht freue ich mich darauf, Weyoun 9 kennenzulernen.

(DS9: Eine sonderbare Kombination)

Damar
…und so hat unsere Regierung vor zwei Jahren ein Abkommen mit dem Dominion unterzeichnet. Darin hat das Dominion versprochen den Einfluss Cardassias im ganzen Alpha-Quadranten zu vergrößern. Als Gegenleistung haben wir uns verpflichtet dem Krieg gegen die Föderation und ihrer Alliierten anzuschließen. Cardassianer hatten niemals Angst vor dem Krieg. Eine Tatsache, die wir in diesen vergangenen zwei Jahren immer wieder unter Beweis gestellt haben. Sieben Millionen unserer tapferen Soldaten haben ihr Leben gelassen, um unsere Teil des Abkommens zu erfüllen. Und was hat das Dominion im Gegenzug geleistet? Nichts. Keine dazu gewonnenen Territorien. Tatsächlich hat sich unser Einfluss im Quadranten stark verringert und was die Sache noch schlimmer macht, wir sind nicht mehr Herren in unserem eigenen Haus. Reisen sie irgendwo hin in Cardassia, was finden sie vor? Jem'Hadar, Vorta und jetzt Breen. Anstatt die Invasoren zu sein, haben sich die Anderen bei uns ausgebreitet. Unsere Alliierten haben uns erobert, ohne einen einzigen Schuss abzufeuern. Aber jetzt reicht es. Heute Morgen haben Sonderkommandos des ersten, dritten und neunten Ordens Cardassias den Außenposten des Dominion auf Rondac III angegriffen. Dieser Angriff markiert den ersten Schritt auf Weg zur Befreiung unserer Heimat von den wahren Unterdrückern des Alpha-Quadranten. Ich rufe alle Cardassianer auf, leistet Widerstand. Leistet heute Widerstand. Leistet ihn auch morgen. Leistet ihn. So lange bis der letzte Soldat des Dominion von unserem Boden vertrieben wurde.

(DS9: Im Angesicht des Bösen)

über Rusot

Damar
Er war mein Freund, aber sein Cardassia ist tot und es wird nicht wieder zurückkehren.

(DS9: Kampf mit allen Mitteln)

Damar
Bürger von Cardassia, hört mir zu. Das Dominion hat euch gesagt, dass die Rebellion niedergeschlagen wäre. Was ihr heute hier gesehen habt, beweist, dass das wieder eine Lüge ist. Unser Kampf für Freiheit geht weiter, aber er wird hier stattfinden. In den Straßen. Ich rufe alle Cardassianer auf, sich zu erheben. Erhebt euch und schließt euch mir an. Ich brauche euch als meine Armee. Wenn wir zusammenhalten, kann uns nichts aufhalten. Die Freiheit sie wird… sie wird uns gehören!

(DS9: In den Wirren des Krieges)

Hintergrundinformationen Bearbeiten

Schauspieler und Synchronsprecher Bearbeiten

Damar wurde von Casey Biggs gespielt und von Thomas-Nero Wolff synchronisiert.

Wissenswertes Bearbeiten

Damar wird in der deutschen Fassung von Zu den Waffen! von Dukat immer "Dumar" genannt.

Apokryphes Bearbeiten

In den Deep Space Nine – Relaunch-Büchern, so zum Beispiel in Ein Stich zur rechten Zeit, wird Damars Vorname als „Corat“ angegeben.

Aus dem Wikia-Netzwerk

Zufälliges Wiki