Wikia

Memory Alpha

Chakotay

25.137Seiten im Wiki
Diskussion48
Dieser Artikel wurde als be­son­ders aus­bau­fähig ge­kenn­zeich­net. Solltest du über weitere Fak­ten und In­for­mat­ion­en zum Thema verfügen, zögere nicht, diese beizutragen und bearbeite ihn!

Der Artikel über den Flaggoffizier des Sternenflottenkommandos ist unter Chekote zu finden.

Chakotay ist ein Mensch indianischer Herkunft. Er hat uramerikanische Vorfahren aus der Gegend um Arizona und ist ein sehr spiritueller Mensch, der darüber hinaus vegetarisch lebt. (VOY: Arbeiterschaft, Teil I, Die Kooperative)

Kindheit Bearbeiten

Er wächst in einer Kolonie nahe der cardassianischen Grenze auf, wo auch andere Mitglieder seines Stammes, des Kautschukbaumvolkes, leben. (VOY: Tattoo)

Als Junge kümmert er sich um seinen Großvater, der unter Halluzinationen leidet, welche durch einen Gendefekt ausgelöst sind. Der Gendefekt kann bei Chakotay noch vor seiner Geburt unterdrückt werden, später jedoch wird er von Wesen aktiviert, die versuchen, mit der USS Voyager in Kontakt zu treten. (VOY: Der Fight)

Er regt sich als Kind oft darüber auf, dass sein Stamm sich nicht wie andere Stämme an das 24. Jahrhundert anpasst. Sein Vater, der die alten Traditionen seines Volkes pflegt, ist darüber sehr enttäuscht. (VOY: Tattoo)

Seitdem er sechs Jahre alt ist, interessiert sich Chakotay für Paläontologie. (VOY: Ein kleiner Schritt)

Karriere in der Sternenflotte Bearbeiten

Mit 15 Jahren tritt er, gefördert von Captain Sulu, aber gegen den Willen seines Vaters Kolopak in die Sternenflottenakademie ein. (VOY: Tattoo) Chakotay hat auf der Akademie die Angewohnheit, sehr unordentlich zu sein. (VOY: Ein Jahr Hölle, Teil I)

Bei seinem ersten Einsatz dient er auf einem Raumschiff, welches den Erstkontakt mit den Tarkannanern herstellen soll. Er hat dieses Volk gründlich studiert und nervt nun den Captain solange, bis dieser ihn in das diplomatische Team aufnimmt. Als die Delegierten der Tarkannaner an Bord des Schiffes kommen, begrüßt er sie mit der traditionellen Geste für Hallo. Er streckt einen Arm aus, umschließt mit der anderen Hand dessen Handgelenk und lässt nun den Arm kreisen. Er weiß jedoch nicht, dass es für Männer und Frauen unterschiedliche Gesten gibt. Somit hat er der Botschafterin der Tarkannaner einen unsittlichen Antrag gemacht. (VOY: Unschuld)

Er nimmt auch an einer Ausgrabung auf Ktaria VII teil. Als Andenken an diese Mission, nimmt er einen Stein aus einer Grabstätte mit. Später erkannte er, dass es ein heiliger Stein war. Unwissentlich hatte er das Grab entweiht. (VOY: Das Unvorstellbare)

Das letzte Mal, dass Chakotay das Sternenflottenhauptquartier besucht, ist der 3. März 2368. Er legt an diesem Tag sein Offizierspatent nieder und beendet somit seine Karriere bei der Sternenflotte. (VOY: In Fleisch und Blut)

Beim Maquis Bearbeiten

Chakotay verlässt die Sternenflotte und schließt sich dem Maquis an, weil er den Platz seines Vaters einnehmen will, der kurz zuvor im Kampf gegen die Cardassianer bei der Verteidigung von Dorvan V stirbt. Durch seine Führungsstärke steigt er dort rasch auf und erhält bald das Kommando über die SS Val Jean, einen Maquis-Raider, und deren Besatzung. (VOY: Der Fürsorger, Teil I, Tattoo)

Seine Ingenieurin B'Elanna Torres findet seinen Humor nicht sehr komisch. (VOY: Die Parallaxe)

Zusammen mit seiner Crew wird er dann 2371 von dem Fürsorger in den Delta-Quadranten verschleppt. (VOY: Der Fürsorger, Teil I)

Delta-Quadrant Bearbeiten

2371 Bearbeiten

Im Delta-Quadranten müssen er und seine Crew mit der der USS Voyager wegen hoher Verluste an Menschenleben und der Zerstörung des Maquisschiffes durch die Kollision mit der Raumstation des Fürsorgers zusammenarbeiten, um einen Weg zurück in den Alpha-Quadranten zu finden.

Chakotay willigt ein, dass seine Crew auf der Voyager dienen soll, eine andere Wahl hat er kaum. Er selbst wird Erster Offizier auf der Voyager. Er ist unter den neu aufgenommenen Maquis der einzige, der in seiner Vergangenheit nicht nur Sternenflotten- sondern auch Kommandoerfahrung hat. Nachdem B'Elanna Torres Joseph Carey im Maschinenraum angegriffen hat, befiehlt er Tuvok den Vorfall nicht weiter zu verfolgen. Statt einer formellen Untersuchung, will er sich zunächst Torres' Version anhören und dann den Captain informieren. Kurz darauf schlagen Seska und Jarvin ihm vor, zu meutern und das Schiff zu übernehmen. Dieses Ansinnen weist Chakotay jedoch entschieden zurück. Als er Torres' Quartier betritt, wirft sie eine Schüssel in Richtung der Tür, welcher der Commander jedoch ausweichen kann. Dann gibt er ihr den medizinischen Bericht über Carey. Er teilt ihr mit, dass sie ihm die Arbeit erschwert hat, da Tuvok B'Elanna vors Kriegsgericht bringen und der Maquis meutern will. Er verlangt von ihr, sich zu entschuldigen, da sie die Unterstützung von Carey und den Sternenflotteningenieuren braucht, wenn sie Chefingenieurin sein wird.

Bei der nächsten Besprechung der Führungsoffiziere, übergibt Chakotay Janeway eine Liste mit Maquis, die gute Offiziere abgeben würden. Auf der Liste steht auch B'Elanna Torres, was Janeway zunächst skeptisch zur Kenntnis nimmt. Bei der Planung der Rettungsaktion für ein vermeintlich in einer SIngularität gefangenes Raumschiff, bittet er über Interkom Torres um Vorschläge. Janeway ist nicht davon begeistert, dass Chakotay Carey als ranghöchsten Offizier im Maschinenraum übergangen hat und teilt ihm dies in ihrem Bereitschaftsraum mit. Während Janeway und Torres den Subraumspalt weiten, übernimmt Chakotay das Kommando über das Schiff. (VOY: Die Parallaxe)

Auf der Voyager wird er auch der Vorgesetzte von Thomas Eugene Paris, der während seiner ersten Maquis-Mission gefasst worden ist und jetzt der Voyager als „offizieller Beobachter“ und brillanter Pilot dient. Paris rettet auch auf Ocampa Chakotays Leben, als die Schiffe im Delta-Quadranten ankommen. (VOY: Der Fürsorger, Teil II)

Alternative Zeitlinie
Als Janeway und Paris in einer Subraumspalte gefangen werden, leitet Chakotay die Rettungsversuche von der Voyager aus. Später begleitet er das Außenteam, um Janeway und Paris zu retten. Jedoch wird dies von Janeway vereitelt, um die planetare Katastrophe zu verhindern. (VOY: Subraumspalten)

Bald darauf leitet er ein Außenteam, dass vermeintliche Dilithium-Lagerstätten auf einem Planeten untersucht. Nachdem Neelix von einem Vidiianer angegriffen wird, lässt er das Außenteam auf die Krankenstation beamen und assistiert dem Doktor bei der Rettung von Neelix. Während Janeway das Außenteam leitet, welches Neelix' Lungen sucht, kommandiert er die Voyager. Er informiert Janeway darüber, dass der Fremde von der Oberfläche mit einem Raumschiff geflohen ist und nicht mit dem Traktorstrahl aufgehalten werden konnte. (VOY: Transplantationen)

Wenig später zeigt er Janeway sein Medizinbündel und hilft ihr bei der Suche nach ihrem Tierischen Berater. (VOY: Der mysteriöse Nebel)

Als die Voyager ein Mikrowurmloch entdeckt, überwacht er den Kommunikationsversuch über eine Mikrosonde von der Brücke aus. Während Janeway mit dem Doktor auf der Krankenstation, wegen dessen Problemen mit der Crew, spricht, hat er das Kommando auf der Brücke. Er empfängt auch mit Tuvok und Janeway Telek R'Mor, as dieser an Bord gebeamt wird. Nachdem klar wird, dass der Romulaner aus der Vergangenheit stammt, lehnt er dessen Vorschlag, die Sternenflotte zu warnen, die Voyager auf ihre Mission in den Badlands zu schicken, ab, da sie bereits zu großen Einfluss auf den Delta-Quadranten hatten. (VOY: Das Nadelöhr)

Während Janeway sich mit Neelix über die Baneaner und Numiri unterhält, hat er das Kommando über die Brücke und ruft den Captain hinzu, als sich ein Patroullienschiff der Numiri nähert. Als wenig später die Numiri die Voyager angreifen, lässt er Torres ein Maquis-Manöver anwenden, um die Patroullienschiffe der Numiri kampfunfähig zu schießen. (VOY: Die Augen des Toten)

Nachdem die Sensoren der Voyager auf einem Planeten Element 247 entdecken, leitet Chakotay das Außenteam, welches Proben dieses Elements sammeln soll. Dabei entdecken sie eine große Anzahl an Leichen. Chakotay empfiehlt daraufhin die Totenruhe zu wahren und die Leichname nicht zu scannen, sondern nur visuell zu analysieren. Nachdem sich eine Subraumvakuole bildet, lässt er dennoch scannen. Durch diese Vakuole kann Harry Kim nicht mit dem restlichen Außenteam hochgebeamt werden. Stattdessen wird der Körper von Ptera materialisiert, welche vom Doktor wiederbelebt werden kann. Nachdem Torres eine Möglichkeit findet, Kim mithilfe von Ptera zurückzuholen, weist er sie in den Gebrauch eines Subraumtransponders ein. (VOY: Das Unvorstellbare)

Als sich kurze Zeit später ein Raumschiff von Sikaris nähert und einen Notruf aussendet, ruft er Janeway auf die Brücke. Später ist er auch bei der Lagebesprechung wegen der sikarianischen Trajektortechnologie anwesend und weist auf die Möglichkeit hin, dass man die Trajektormatrix nach 30.000 Lichtjahren rekonfigurieren könnte, um nach Hause zu gelangen. Nachdem Janeway klar wird, dass Gathorel Labin nie vorhatte, ihnen die Trajektortechnologie zu überlassen, befiehlt sie Chakotay die Besatzung auf das Schiff zurückbeamen zu lassen. Chakotay informiert sie darüber, dass es Stunden dauern wird, da ihre Besatzungsmitglieder über beide Hemisphären von Sikaris verstreut sind. (VOY: Das oberste Gesetz)

Zur Suche von Nahrungsmitteln führt Chakotay ein Außenteam auf einen Planeten. Nachdem Joe Carey ihm eine Kaylo zeigt, weist Neelix die beiden darauf hin, dass die Frucht giftig ist. Daraufhin gibt er Chakotay eine Leola-Wurzel zum probieren. Der Geschmack sagt Chakotay nicht zu. Nachdem die Voyager ein fremdes Raumschiff im Orbit entdeckt, erkundigt sich Janeway bei Chakotay, ob sie auf dem Planeten Besuch bekommen haben. Chakotay kann jedoch keine Lebenszeichen feststellen und lässt das Außenteam sich sammeln. Jedoch kann Seska nicht gefunden werden. Daraufhin macht sich Chakotay auf die Suche nach ihr, während der Rest des Außenteams aufs Schiff gebeamt wird. Er findet Seska schließlich in einer Höhle, in der Nähe der Kazon. Sie werden von zwei Kazon überrascht. Sie können die Kazon betäuben, jedoch wird auch Chakotay von diesen niedergeschossen. Seska lässt sie daraufhin raufbeamen. Nach seiner Verletzung erholt sich Chakotay in seinem Quartier. Dabei wird er von Seska mit Pilzsuppe bewirtet. Jedoch verzichtet er auf diese, als er erfährt, dass sie die Zutaten aus Neelix' Küche gestohlen hat und streicht für alle Beteiligten, auch sich selbst zwei Tage lang die Replikatorrationen. Als kurze Zeit später ein Kazon-Schiff einen Notruf aussendet, führt Chakotay das Außenteam an. Dieses entdeckt, dass Jemand Föderationstechnologie an die Kazon übergeben hat. Nachdem sie den einzigen Überlebenden auf die Krankenstation gebracht haben, bespricht Chakotay die Situation mit Janeway und Tuvok. Tuvok verdächtigt Seska, die Technologie übergeben zu haben, woraufhin Chakotay betont, dass ihre Schuld nicht bewiesen ist. Es wird beschlossen, dass ein Außenteam die Technologie bergen soll. Chakotay beordert Seska nicht ins Außenteam, woraufhin sie ihm wutentbrannt entgegnet, dass er ihr damit vor der Mannschaft das Misstrauen ausgesprochen habe. Seska widersetzt sich jedoch dem Verbot und begibt sich auf das Kazon-Schiff. Nachdem sie beim Versuch die Konsole zu bergen verletzt und auf die Krankenstation gebeamt wird, begibt sich Chakotay umgehend dorthin. Da die Transmission in den Maschinenraum zurückverfolgt werden kann, wird Lt. Carey von ihm, Janeway und Chakotay befragt. Er wird bis zum Ende der Untersuchung in seinem Quartier bleiben. Als Janeway Careys hervorragende Personalakte hervorhebt und Seskas feindliche Einstellung zur Föderation dem gegenüberstellt, wirft Chakotay ein, dass er selbst der Föderation auch die letzten Jahre feindlich gegenüber stand. Nachdem der Doktor feststellt, dass Seska alle bajoranischen Blutfaktoren fehlen und ihre Physiologie cardassianisch zu sein scheint, will er vor einer offiziellen Beschuldigung, mit Seska sprechen. Diese erklärt ihre physiologischen Besonderheiten mit der Orkettschen Krankheit. Sie sei durch die Knochenmarkspende einer Cardassianerin gerettet worden. Außerdem beteuert sie ihre Gefühle für Chakotay. Er deutet an, dass Tuvok alle Spuren verfolgen wird, um den Verräter zu finden. Nach dem Verlassen der Krankenstation, meint er zu Tuvok, dass sie nur noch hoffen können, dass jemand den Köder schnappt. Während der Wartezeit spielt er mit Tuvok Gin-Rommé. Nachdem der Täter auf die Materialdatenbank mit Seskas Sicherheitscode zugreift, ist sich Chakotay noch nicht sicher und verfolgt den Sicherheitscode zur Konsole auf der Krankenstation zurück und entlarvt so Seska als Verräterin. Daraufhin konfrontiert er sie mit dieser Information. Seskas offenbart sich als cardassianische Agentin und bezeichnet ihn als Narren, ehe sie sich auf ein Kazon-Schiff beamt. Chakotay spricht mit Tuvok im Kasino und fragt ihn, ob er nachlässig war. Tuvok meint, dass seine Wachsamkeit immer angemessen war und Seska auch ihn getäuscht hat. Chakotay ist mit dieser Antwort zufrieden und erläutert Tuvok, dass geteiltes Leid, halbes Leid ist. (VOY: Der Verrat)

Nachdem Harry Kim verschwindet, recherchieren Chakotay und Tuvok, was Harry zuletzt gemacht hat. Chakotay findet heraus, dass Harry Holodeckzeit gebucht hatte und er seither nicht mehr gesehen wurde. Da das Holodeck nicht gescannt werden kann, begibt er sich mit Tuvok dorthin. Sie begegnen dem Hologramm Freya, welches sie zu König Hrothgar führt. Sie können den König überzeugen, die Nachtwache übernehmen zu dürfen. Ihre Analyse bringt Tuvok zu dem Gedanken, dass Harry möglicherweise in Energie umgewandelt wurde. Einige Momente später scannen er und Tuvok ein Objekt mit einem Durchmesser von einem Meter, Grendel. Als Grendel erscheint, verschwinden auch Chakotay und Tuvok. Nachdem der Doktor die Proben Grendel auf dem Holodeck übergeben hat, werden Chakotay und die beiden anderen Offiziere wieder freigelassen.(VOY: Helden und Dämonen)

Chakotay isst gern Maissalat, weshalb Neelix lernt diesen zuzubereiten. (VOY: Von Angesicht zu Angesicht)

Nachdem ein Außenteam in einem Höhlensystem auf einem Planeten verschwindet, will Chakotay auf den Planeten beamen, um dieses zu suchen. Später erörtert er mit Janeway, Tuvok und Kim Rettungsmöglichkeiten. Nachdem sie einen Weg gefunden haben, durch das vidiianische Kraftfeld zu gelangen, meldet sich Chakotay freiwillig, um runterzubeamen. Vom Doktor wird er äußerlich zum Vidiianer gemacht. Er dringt in die Anlage der Vidiianer ein, und gelangt zu Paris. Als die beiden den Gefangenentrakt verlassen wollen, kann er einen Vidiianer damit täuschen, dass sein Gesicht gerade transplantiert wurde. Daraufhin suchen sie nach Torres und Durst. Die beiden erreichen Torres gerade, als sie von Sulan entdeckt wurden und sichern den Versuch der menschlichen B'Elanna das Kraftfeld zu deaktivieren. Dadurch können alle zurück auf das Schiff gebeamt werden. (VOY: Von Angesicht zu Angesicht)

Nachdem Dr. Ma'Bor Jetrel Captain Janeway überzeugt hat, eine Probe aus der Metreonwolke um Rinax zu entnehmen, lässt sie Chakotay Kurs auf den Mond setzen. (VOY: Dr. Jetrels Experiment)

Als das Holodeck eine Fehlfunktion aufweist, meldet er Janeway, dass Tuvok sich bereits daraum kümmert. Bei der anschließenden Besprechung, schlägt er vor, kritische Systeme wieder aufisolineare Schaltkreise umzustellen. Nachdem Janeway diesem Vorschlag zugestimmt hat, kommt Tuvok auf das Verhalten von Crewman Dalby zu sprechen. Chakotay weist darauf hin, dass Dalby die Protokolle und Verfahrensweisen der Sternenflotte nicht gewohnt ist und daher diese Konflikte entstanden. Eine Vorladung vor einen Disziplinarausschuss hält er für keine adäquate Maßnahme, um Dalbys Verhalten zu bessern. Stattdessen stimmt er Janeways Vorschlag, einen Crashkurs bzw. praktisches Training in Sternenflottenarbeitsweise für die ehemaligen Maquismitglieder abzuhalten, zu. Nachdem sich Chell, Mariah Henley, Gerron und Kenneth Dalby eigenmächtig vom Trainingsprogramm entfernt haben, sucht er sie im Kasino auf, und erklärt ihnen sehr direkt, dass sie das Training wieder aufnehmen sollen. Dabei schlägt er Dalby nieder, und bekundet, dies weiter tun zu wollen, bis sie das Trainingsprogramm fortsetzen. (VOY: Erfahrungswerte)

Nachdem das Schiff ein Auto von der Erde des 20. Jahrhunderts und in der Nähe einen Planeten entdeckt, fragt er Janeway, ob es wirklich nötig ist, auf dem Planeten zu landen. Janeways Einwand, dass jemand das Auto quer durch die Galaxie befördert hat und dies eine Möglichkeit zur Heimreise sein könnte, überzeugt ihn jedoch. Chakotay gehört auch dem Außenteam an, welches die Quelle eines SOS-Notsignals auf einem fremden Planeten sucht. Dort entdecken sie eine Vielzahl von Menschen in Stasiskammern. Nachdem bei der anschließenden Besprechung, beschlossen wird, die Menschen aufzuwecken, empfiehlt Chakotay, dass nur menschliche Besatzungsmitglieder dabei anwesend sind. Dem stimmt Janeway zu. Nachdem das Außenteam von Fred Noonan als Geiseln genommen wird, nimmt er dessen Ultimatum entgegen. Anschließend begibt er sich mit Tuvok und einem Sicherheitsteam zum Frachtraum. Nachdem das Außenteam runtergebeamt wurde, wird es in einen Kampf verwickelt. Jedoch gelingt es Janeway die Feinde zu umgehen und zu stellen. Anschließend kommt es zu Verhandlungen mit den Angreifern, welche sich als die Nachfahren der Menschen aus den Stasiskammern entpuppen. Chakotay nimmt auch an den weiteren Gesprächen mit diesen Menschen teil. So kann der Konflikt beigelegt werden und sie besuchen die Städte dieser Menschen. Als diese anbieten, Jeden von der Voyager, der es wünscht aufzunehmen, bespricht er das mit dem Captain. Er selbst möchte auch nach Hause, jedoch hat der Captain Zweifel. Sie weist darauf hin, dass sie hundert Personen zum Betrieb des Schiffes benötigen. Falls mehr sich zum Bleiben entschließen, strandet die gesamte Besatzung auf diesem Planeten. Er und Janeway machen sich Sorgen und spekulieren darüber, welche Besatzungsmitglieder auf dem Planeten bleiben werden. Als sie jedoch gemeinsam den Frachtraum betreten, in dem sich alle versammeln sollten, die das Schiff verlassen möchten, ist dieser leer. Anschließend gehen sie auf die Brücke und die Voyager hebt von der Planetenoberfläche ab. (VOY: Die 37er)

Auch wenn er nicht immer dieselbe Meinung wie Captain Janeway hat, wird er im Laufe der Zeit zum engsten Vertrauten des Captains.

2372 Bearbeiten

2373 Bearbeiten

2374 Bearbeiten

2375 Bearbeiten

2376 Bearbeiten

2377 Bearbeiten

Alternative Zeitlinie
In einer alternativen Zeitlinie übernimmt Chakotay 2378, nachdem Captain Janeway zu Beginn des Jahres der Hölle getötet worden ist, das Kommando über die Voyager und wird zu ihrem Captain. (VOY: Temporale Sprünge)

2378 kommen sich Seven of Nine und Chakotay näher. Im selben Jahr kehren Chakotay und die Voyager mithilfe eines Transwarpzentrums der Borg zurück in den Alpha-Quadranten. (VOY: Endspiel, Teil I, Endspiel, Teil II)

Alternative Zeitlinie
In einer alternativen Zeitlinie heiraten Chakotay und Seven of Nine auf der Voyager. Nach ihrem Tod bei einer Außenmission ist er jedoch nicht mehr derselbe. In derselben Zeitlinie stirbt Chakotay 2394. (VOY: Endspiel, Teil I, Endspiel, Teil II)

Chronologie Bearbeiten

Zitate Bearbeiten

zu Tuvok, als Chakotay erfährt, dass Seska eine Cardassianerin ist

Chakotay
Sie haben für die Föderation, Seska für die Cardassianer gearbeitet – hat überhaupt jemand auf diesem Schiff für mich gearbeitet?
 – VOY: Der Verrat
Chakotay
Kontakt zu neuen Kulturen herzustellen sehen wir als Priorität.

Chakotay zu Seven of Nine

Chakotay
Paläontologie war immer meine erste Liebe, deshalb bin ich in die Sternenflotte eingetreten.
Seven of Nine
Warum gaben Sie das auf?
Chakotay
Mein Verantwortungsgefühl kam mir in die Quere. Der Maquis zuerst, dann die Voyager… Was ich wollte musste immer in den Hintergrund treten.

Hintergrundinformationen Bearbeiten

Auftritte Bearbeiten

Schauspieler und Synchronsprecher Bearbeiten

Chakotay wurde von Robert Beltran gespielt, sein deutscher Synchronsprecher war Frank-Otto Schenk.

Der junge Chakotay in Tattoo wurde von Douglas Spain dargestellt und von Tobias Müller synchronisiert.

Wissenswertes Bearbeiten

In der Folge Arbeiterschaft, Teil I nennt sich Chakotay Amal Kotay, um seine Identität zu verschleiern, nachdem er mit einigen anderen Crewmitgliedern entführt wurde. Es gibt Hinweise darauf, dass dies sein Geburtsname ist; allerdings kann er ihn aber auch neu erfunden haben, um eine andere Identität anzunehmen.

Lieutenant Commander provisorisch.svg

Chakotays Rangabzeichen

Es gibt einige Unklarheiten bezüglich Chakotays Dienstgrad auf der Voyager. Sein provisorisches Dienstgradabzeichen ähnelt dem eines regulären Lieutenant Commanders, und tatsächlich gibt es andere Belege dafür, dass die provisorischen Abzeichen der Maquis dem regulären System nachempfunden sind. Der Dienstgrad würde auch mit seinem letzten regulären Sternenflottendienstgrad übereinstimmen. ([Quelle fehlt]) Tatsächlich gibt Chakotay selbst seinen Dienstgrad in In Fleisch und Blut jedoch ausdrücklich mit Commander an, und es gibt auch keine einzige Gelegenheit während der ganzen Serie, bei der Chakotay als Lieutenant Commander angesprochen oder vorgestellt wird oder sich selbst als solcher vorstellt. Auch im Serienvorspann erscheint er in den ersten drei Staffeln als Commander Chakotay (später entfällt der Dienstgrad), allerdings werden im Vorspann auch Torres und Paris jeweils als Lieutenant bezeichnet. Es kann jedoch auch sein, dass die Rangbezeichnung bei dem Ersten Offizier des Schiffes, ähnlich wie bei einem Captain gehandhabt wird. So wird der kommandierende Offizier eines Schiffes, unabhängig des Ranges als „Captain“ bezeichnet und auch mit diesem Titel angesprochen (DS9: Hinter der Linie). So könnte der Erste Offizier standardmäßig die Rangbezeichnung „Commander“ tragen. Diese Theorie wird auch durch das Indiz gestützt, dass Lieutenant Maxwell Burke von der USS Equinox in einer Szene in der Astrometrie der USS Voyager von Captain Janeway als Commander angesprochen wird. (VOY: Equinox, Teil I)

Chakotay gibt in Die Kooperative an, Vegetarier zu sein. Neelix bestätigt dies in Arbeiterschaft, Teil I. In Menschliche Fehler jedoch serviert eine holographische Nachbildung von ihm Seven of Nine ein gebratenes Hühnchen.

Apokryphes Bearbeiten

Laut Christie Goldens Buch Heimkehr ist der Name seiner Schwester Sekaya. Sie ist seine Zwillingsschwester.

Externe Links Bearbeiten

Aus dem Wikia-Netzwerk

Zufälliges Wiki