Fandom

Memory Alpha

Benjamin Finney

29.392Seiten im Wiki
Seite hinzufügen
Diskussion0 Teilen

Störung durch Adblocker erkannt!


Wikia ist eine gebührenfreie Seite, die sich durch Werbung finanziert. Benutzer, die Adblocker einsetzen, haben eine modifizierte Ansicht der Seite.

Wikia ist nicht verfügbar, wenn du weitere Modifikationen in dem Adblocker-Programm gemacht hast. Wenn du sie entfernst, dann wird die Seite ohne Probleme geladen.

Benjamin Finney.jpg

Benjamin Finney (2267)

Lieutenant Commander Benjamin Finney ist ein Offizier der Sternenflotte im 23. Jahrhundert.

Karriere Bearbeiten

Finney bedroht Kirk.jpg

Finney bedroht Kirk.

Benjamin Finney dient in den 2250ern sehr lange als Ausbilder an der Sternenflottenakademie und freundet sich während dieser Zeit mit vielen andern Offizieren an, darunter auch mit dem Kadetten James T. Kirk. Die Freundschaft geht sogar so weit, dass Finney seine Tochter Jame nach Kirk nennt.

In den späten 2250ern dienen Fähnrich Kirk und Lieutenant Finney zusammen auf der USS Republic. Kirk löst Finney dabei einmal von einer Wache ab und bemerkt, dass ein Regelkreisschalter am Atommeiler offen ist. Der offene Schalter hätte das Schiff beinahe zerstört, weswegen Kirk den Vorfall meldet und Finney zur Strafe an das Ende der Beförderungsliste gesetzt wird. Finney macht nach diesen Vorfall Kirk dafür verantwortlich, dass er nie ein eigenes Kommando über ein Raumschiff erhält und es kommt zum Bruch der Freundschaft.

Kirk besiegt Finney.jpg

Kirk besiegt Finney.

2267 dient er als Computeroffizier in der Besatzung der USS Enterprise (NCC-1701). Er manipuliert den Computer der Enterprise und täuscht seinen Tod vor, indem er während eines Ionensturms so tut, als wäre er an Bord des abgeworfenen Ionenschirms gewesen. Wie geplant wird Kirk wegen fahrlässiger Tötung angeklagt. Finney hält sich zu der Zeit immer noch versteckt auf der Enterprise. Spock findet in der Zwischenzeit heraus, dass der Computer manipuliert worden ist und kann beweisen, dass Finney dafür verantwortlich ist und auch noch lebt.

Die Besatzung verlässt mit Ausnahme einer Rumpfbesatzung das Schiff. Doktor Leonard McCoy kann mit einem Soundabsorber die über die Sonarsensoren aufgefangenen Herztöne ausschalten und so findet man Finney versteckt im Maschinenraum. Dieser erwähnt gegenüber Kirk, dass er den Antrieb sabotiert hat und dass das Schiff nun auf den Planeten abstürzen wird. Als Kirk aber erwähnt, dass auch seine Tochter Jame sich an Bord befindet, kommt es zum Kampf zwischen den beiden.

Kirk besiegt ihn und Finney gibt darauf auf. Um das Leben seiner Tochter zu retten, zeigt er Kirk, welche Systeme er manipuliert hat. Finney wird vor Gericht gestellt und Samuel T. Cogley verteidigt ihn beim Prozess. (TOS: Kirk unter Anklage)

Persönliches Bearbeiten

Familie Bearbeiten

Jame Finney Bearbeiten

Jamie Finney.jpg

Jame Finney im Jahr 2267.

Jame Finney ist die Tochter von Benjamin Finney. Sie wurde nach James T. Kirk benannt, einem Freund ihres Vaters.

2267 macht sie Kirk für den Tod ihres Vaters verantwortlich, da Kirk eine Ionenkapsel abgesprengt hat in der sich ihr Vater befunden hat. Doch während des Prozesses glaubt sie an die Unschuld von Kirk und sie entschuldigt sich bei ihm. Später stellt sich heraus, dass Finney seinen Tod vorgetäuscht hat. (TOS: Kirk unter Anklage)

Freunde Bearbeiten

James T. Kirk Bearbeiten

James Tiberius Kirk 2267.jpg

James T. Kirk im Jahr 2267.

James T. Kirk ist ein Freund von Finney. Die beiden kennen sich von der Sternenflottenakademie. Die Freundschaft geht sogar so weit, dass Finney seine Tochter Jame nach Kirk benennt.

Später dienen beide zusammen auf der Republic. Kirk löst Finney dabei einmal von einer Wache ab und bemerkt, dass ein Schalter am Atommeiler offen ist. Der offene Schalter hätte das Schiff beinahe zerstört weswegen Kirk den Vorfall meldet und Finney zur Strafe an das Ende der Beförderungsliste gesetzt wird.

Finney macht Kirk dafür verantwortlich, dass er nicht befördert wird und es kommt zum Bruch der Freundschaft. Später lässt sich Finney auf die Enterprise versetzen und er plant seine Rache gegen Kirk. 2267 manipuliert er den Computer der Enterprise und täuscht seinen Tod vor. Wie geplant wird Kirk wegen fahrlässiger Tötung angeklagt. Finney hält sich zu der Zeit immer noch versteckt auf der Enterprise. Spock findet in der Zwischenzeit heraus, dass der Computer manipuliert wurde. Spock will dem Gericht beweisen das Finney noch lebt und das Gericht wird auf die Enterprise verlegt. Die Besatzung verlässt komplett das Schiff mit Ausnahme einer Rumpfbesatzung. Doktor McCoy kann kann mit einem Gerät die Herztöne ausschalten und so findet man Finney versteckt im Maschinenraum. Dieser erwähnt gegenüber Kirk, dass er den Antrieb manipuliert hat und dass das Schiff nun auf den Planeten zu stürzen wird. Als Kirk aber erwähnt, dass auch seine Tochter Jame sich an Bord befindet, gibt er auf und zeigt Kirk welche Systeme er manipuliert hat. (TOS: Kirk unter Anklage)

Hintergrundinformationen Bearbeiten

Schauspieler und Synchronsprecher Bearbeiten

Finney wurde von Richard Webb gespielt und erhielt seine deutsche Stimme von Holger Hagen und Lutz Mackensy (DVD-Nachsynchronisation).

Wissenswertes Bearbeiten

Finney wurde Lieutenant Commander genannt, trug aber die Rangabzeichen eines Commanders.

Auch bei Fandom

Zufälliges Wiki