Fandom

Memory Alpha

Bajoranisch-Cardassianisches Friedensabkommen

29.358Seiten im Wiki
Seite hinzufügen
Diskussion2 Teilen

Störung durch Adblocker erkannt!


Wikia ist eine gebührenfreie Seite, die sich durch Werbung finanziert. Benutzer, die Adblocker einsetzen, haben eine modifizierte Ansicht der Seite.

Wikia ist nicht verfügbar, wenn du weitere Modifikationen in dem Adblocker-Programm gemacht hast. Wenn du sie entfernst, dann wird die Seite ohne Probleme geladen.

Turrel und Winn bei Verhandlungen.jpg

Kai Winn Adami in Verhandlung mit Legat Turrel und Sisko als unabhängiger Beobachter.

Das Bajoranisch-Cardassianische Friedensabkommen ist ein historischer Friedensvertrag zwischen Bajor und der Cardassianischen Union, unterzeichnet im Jahr 2371. Vedek Bareil ist der Initiator für die Friedensverhandlungen, während Legat Turrel die cardassianische Regierung vertritt. Obwohl Bareil schwer verletzt und dem Tode nahe ist, ist es sein ausdrücklicher Wunsch, Winn Adami bis zum erfolgreichen Ende der Verhandlungen beizustehen. Die Unterzeichnung des Vertrags löst im ganzen Quadranten eine Welle des Erstaunens aus. (DS9: Der Funke des Lebens)

Auch nach Abschluss des Friedensvertrages ist das Misstrauen auf beiden Seiten noch vorhanden. So wird kurze Zeit später noch die bajoranische Kolonie Prophet's Landing sicherheitstechnisch auf den neuesten Stand gebracht, durchaus mit dem Hintergedanken, dass die Cardassianer das neue Abkommen ignorieren könnten. (DS9: Herz aus Stein)

Auch einige Cardassianer, allen voran der Obsidianische Orden, sind nicht mit dem Abkommen einverstanden. So beauftragt der Orden wenige Monate nach Abschluss des Abkommens eine Agentin die erste gemeinsame Operation von Bajor, Cardassia, und der Föderation, eine Subraumkommunikation in den Gamma-Quadranten zu ermöglichen, zu sabotieren. (DS9: Trekors Prophezeiung)

Nach dem Beitritt der Cardassianer zum Dominion gibt es keinen Hinweis auf diesen Vertrag. Es ist anzunehmen, dass die Union mit dem Beitritt zum Dominion das Abkommen für nichtig erklärt hat.

Auch bei Fandom

Zufälliges Wiki