FANDOM


Planet der Ba'ku

Der Planet Ba'ku.

Der Planet Ba'ku ist die Heimatwelt der Ba'ku.

Astronomische Daten

Der Planet befindet sich im Sternensystem von Ba'ku. Das Sternensystem liegt im Briar Patch im Sektor 441 im Alpha-Quadrant. (DSC: T=Mudd²; Star Trek: Der Aufstand)

Der Planet besitzt ein markantes Ringsystem, welches metaphasische Strahlung aussendet, die jedoch einen positiven Effekt auf den Alterungsprozess der Bevölkerung hat. (Star Trek: Der Aufstand)

Geographie

Der Planet hat ein gemäßigtes Klima auf dem viele verschiedene Pflanzen wachsen. Auf der Oberfläche befinden sich Berge, Flüsse und Seen. In der Gegend um die Siedlung der Ba'ku befindet sich ein großer Gebirgszug, der mit Höhlen durchzogen und außerdem reich an Kelbonit ist. Als die Son'a mit der Umsiedlung der Ba'ku anfangen, fliehen die Dorfbewohner in das Gebirge und folgen dabei den Kelbonitablagerungen, um nicht von den Transportern erfasst zu werden. (Star Trek: Der Aufstand)

Geschichte

Data Zwischenfall 2375

Data enttarnt die Sternenflotte.

Eine Gruppe von Siedlern, welche sich als Ba'ku bezeichnen, besiedeln den Planeten um das Jahr 2066. Die Siedlergruppe verlässt ihre alte Heimatwelt, weil ihre Zivilisation sich an den Rand der Selbstzerstörung gewirtschaftet hat. Auf dem neuen Planeten beschließen die Siedler sich einem Leben im Einklang mit der Natur zu widmen. Die Ba'ku beschließen auf ihrer neuen Heimat vollständig auf Technologie zu verzichten. Aufgrund der metaphasische Strahlung der Planetenringe wird der Alterungsprozess der Siedler gestoppt. (Star Trek: Der Aufstand)

Während des Föderal-Klingonischen Krieges wird das System von den Klingonen erobert. (DSC: Flucht nach vorn)

Holoschiff2

Das getarnte Schiff.

Im späten 23. Jahrhundert versucht eine Gruppe junger Ba'ku die Macht an sich zu reißen. Doch die jungen Ba'ku müssen die Siedlung verlassen und werden verbannt. Diese Ba'ku nennen sich fortan Son'a und wollen außerhalb des Briar Patches ein kleineres Imperium aufbauen. (Star Trek: Der Aufstand)

2375 versuchen die Son'a unter Führung von Ru'afo und mit Hilfe des Sternenflotten-Admirals Matthew Dougherty die von den Ringen ausgehende Strahlung für ihre eigenen Zwecke nutzbar zu machen. Den Son'a ist es egal, ob die Ba'ku dabei sterben, allerdings setzt sich die Sternenflotte für den Schutz der Ba'ku ein. Dougherty will die Ba'ku mit Hilfe eines Holoschiffs heimlich umsiedeln. Aus diesem Grund beobachtet die Sternenflotte heimlich die Siedlung der Ba'ku. Zu dieser Zeit befindet sich Data auf einer kurzen Mission auf Ba'ku. Bei seinen Untersuchungen findet dieser das Holoschiff. Als er dieses entdeckt, wird er von den Son'a angegriffen. Bei einem Schuss verliert er sein Gedächtnis und nur noch sein ethisches Programm funktioniert. Data sieht in den Son'a und der Sternenflotte eine Bedrohung und greift diese an. Dadurch werden die Ba'ku auf die Sternenflotte aufmerksam. Data hält die Offiziere als Geiseln und diese werden von den Ba'ku gefangengehalten. Dougherty nimmt darauf Kontakt zu Captain Jean-Luc Picard auf und fordert von diesen Datas Baupläne. Da sich Picard über das seltsame Verhalten von Data wundert, begibt er sich gegen den Befehl mit der USS Enterprise (NCC-1701-E) in den Briar Patch. Dort gelingt es Picard und Worf Data in Gewahrsam zu nehmen und ihn vollständig zu reaktivieren. Die Ba'ku lassen darauf ihre Gefangen wieder frei und Picard erfährt, dass diese, entgegen ihrer Erwartung, sogar über die Warptechnologie verfügen. Als Picard herausfindet, dass Data von den Son'a angeschossen wurde und dies Datas Angriff auf die Sternenflotte verursacht hat, will Picard dieser Sache nachgehen.

Exodus der Ba'ku

Die Ba'ku fliehen.

Bei Untersuchungen entdecken Picard und Data das Holoschiff, welches in einem See getarnt liegt. Picard schlussfolgert darauf, dass die Ba'ku heimlich umgesiedelt werden sollen und er stellt deswegen Dougherty zur Rede. Dieser erklärt das die Umsiedlung der Ba'ku zum Wohl der Föderation und der Son'a dient. Aber Picard macht Dougherty darauf aufmerksam, dass er die Prinzipien der Föderation verrät. Dies ist Dougherty allerdings egal. Picard begibt sich darauf mit seinen Führungsoffizieren mit der Cousteau auf die Oberfläche, um die Ba'ku zu schützen. William T. Riker versucht währenddessen mit der Enterprise den Briar Patch zu durchfliegen, um den Sachverhalt dem Föderationsrat vorzutragen. Die Son'a wollen inzwischen die Strahlung schnellst möglichst nutzen und diese beginnen mit dem Abtransport der Ba'ku. Picard und seine Führungsoffiziere versuchen die Ba'ku in die Berge zu bringen, da die Kelbonitablagerungen sie vor dem beamen schützen. Trotz der Flucht in die Höhlen greifen die Son'a weiter an. Bei der Flucht entdeckt Doktor Beverly Crusher, dass die Son'a zur selben Rasse wie die Ba'ku gehören.

Gallatin kehrt zurück nach Hause

Die Versöhnung von Son'a und Ba'ku.

Als Picard wenig später von Dougherty und Ru'afo gefangen genommen wird, wirft er Ru'afo vor, dass er sein eigens Volk ausrotten will. Dougherty erkennt, dass Picard Recht hat und will Ru'afos Pläne stoppen. Doch Ru'afo will weiterhin die Strahlung nutzen, damit seine Leute geheilt werden und er seine Rache für die Verbannung bekommt. Als Dougherty sich weigert Ru'afo weiter zu unterstützen, tötet dieser den Admiral. Nun will Ru'afo die Strahlung nutzen, um alles Leben auf den Planeten auszulöschen. Doch Picard bekommt unerwartet Hilfe vom Son'a Gallatin, welcher nicht will, dass alle Ba'ku ausgelöscht werden. Picard kann den Son'a-Kollektor sabotieren, damit die tödliche Strahlung nicht ausgelöscht wird. Inzwischen ist es Riker gelungen den Föderationsrat den Vorfall zu melden und die Föderation beendet ihre Zusammenarbeit mit den Son'a. Ru'afo versucht es ein weiteres mal den Son'a-Kollektor zu aktivieren. Picard gelingt es aber die Selbstzerstörung des Son'a-Kollektors zu aktivieren und dabei kommt Ru'afo ums Leben.

Nach diesen Ereignis kehren die Ba'ku in ihr Dorf zurück und auch einige Son'a, darunter auch Gallatin, kehren zu ihren Familien auf Ba'ku zurück. Die Föderation beschließt die Ba'ku nicht umzusiedeln, da diese Welt ihre Heimat ist. (Star Trek: Der Aufstand)

Zoologie

Hintergrundinformationen

Die Aufnahmen der Oberfläche wurden an zwei Drehorten gefilmt: Zum einen die im Dorf am Lake Sherwood (Lake Sherwood, California in der Wikipedia) und die in den Bergen über dem Lake Sabrina in der Sierra Nevada (Sierra Nevada (USA) in der Wikipedia).

Nach einer Geschnittenen Szene hat die Föderation auf Ba'ku ein Protektorat errichtet.

Nach einem Skript gehört der Planet zur Klasse M, doch dies wurde wieder gestrichen.

Nach dem Star Trek: Sternen-Atlas tritt Ba'ku 2378 der Föderation bei.

Externe Links