Fandom

Memory Alpha

Arnold Moss

29.393Seiten im Wiki
Seite hinzufügen
Diskussion0 Teilen

Störung durch Adblocker erkannt!


Wikia ist eine gebührenfreie Seite, die sich durch Werbung finanziert. Benutzer, die Adblocker einsetzen, haben eine modifizierte Ansicht der Seite.

Wikia ist nicht verfügbar, wenn du weitere Modifikationen in dem Adblocker-Programm gemacht hast. Wenn du sie entfernst, dann wird die Seite ohne Probleme geladen.

RealWorld-Artikel
Aus der Perspektive der realen Welt geschrieben.
Anton Karidian alias Kodos der Henker 2266.jpg

Arnold Moss als
Anton Karidian alias Kodos

Kodos Karidian.jpg

Moss in Maske als Kodos

Arnold Moss (* 28. Januar 1910 in Brooklyn, New York, USA; † 15. Dezember 1989 in New York City, New York, USA; 79 Jahre) war ein US-amerikanischer Schauspieler.

Er spielte Kodos/Anton Karidian in der Star Trek: The Original Series-Episode Kodos, der Henker.

Neben Star Trek hatte er Gastauftritte in TV-Serien wie Westlich von Santa Fe (1960, u.a. mit Paul Fix und Jimmy Fields), Alfred Hitchcock zeigt (1962), Route 66 (1963, u.a. mit Glenn Corbett), Solo für O.N.K.E.L. (1965, u.a. mit John Hoyt), Time Tunnel (1967, u.a. mit James Darren, Whit Bissell, Lee Meriwether, Abraham Sofaer und Rhodes Reason), Ein Käfig voller Helden (1967/1968/1970/1971, u.a. mit Kenneth Washington), Bonanza (1968, u.a. mit Lou Antonio und Ned Romero und Fantasy Island (1978, u.a. mit Ricardo Montalban, David Birney und Sid Haig).

Zu seinen Filmauftritten zählen u.a.: Liebesnächte in Sevilla (1948, u.a. mit Rita Hayworth), Tödliche Grenze (1949, u.a. mit Ricardo Montalban), Kim – Geheimdienst in Indien (1950, u.a. mit Dean Stockwell, Richard Hale, Michael Ansara und Hamilton Camp), Viva Zapata! (1951), Spione, Liebe und die Feuerwehr (1951, u.a. mit Marc Lawrence und Michael Ansara, William Meader und Reginald Lal Singh), Salome (1953 , u.a. mit Rita Hayworth, Judith Anderson und John Crawford), Der Schürzenjäger von Venedig (1954, u.a. mit John Hoyt und Chuck Hicks), Gewehre für Bengali (1954, u.a. mit Torin Thatcher, Michael Ansara und Leonard Mudie) und Das Mädchen aus der Cherry-Bar (1966, u.a. mit Roger C. Carmel, John Abbott, Tania Lemani und Victor Tayback).

Seit 1933 war er mit Stella Reynolds verheiratet, mit der er zwei Kinder hatte. Sein Sohn Jeff Moss (* 1942; † 1998) war als Komponist ebenfalls im Filmgeschäft tätig.

Arnold Moss starb 1989 im Alter von 79 Jahren an Lungenkrebs.

Externe Links Bearbeiten

Auch bei Fandom

Zufälliges Wiki