Fandom

Memory Alpha

Androide

29.422Seiten im Wiki
Seite hinzufügen
Diskussion16 Teilen

Störung durch Adblocker erkannt!


Wikia ist eine gebührenfreie Seite, die sich durch Werbung finanziert. Benutzer, die Adblocker einsetzen, haben eine modifizierte Ansicht der Seite.

Wikia ist nicht verfügbar, wenn du weitere Modifikationen in dem Adblocker-Programm gemacht hast. Wenn du sie entfernst, dann wird die Seite ohne Probleme geladen.

Ein Androide (engl. android; aus dem griechischen ἀνήρ, ἀνδρóς = Mann, ..id = ähnlich) ist laut dem Websters Wörterbuch in der fünften Ausgabe des 24. Jahrhunderts eine Maschine, der einem menschlichen Wesen sehr ähnlich ist. (TNG: Wem gehört Data?)

Antike Androiden auf Exo III Bearbeiten

Ruk Androide.jpg

Ruk, ein original Exo-III-Androide.

Auf dem Planeten Exo III werden im 23. Jahrhundert vom berühmten Wissenschaftler Doktor Roger Korby Androiden einer antiken Zivilisation entdeckt. Diese Androiden sind sehr hoch entwickelt, sie fühlen sich an wie echte Körper, haben synthetische Organe, eine Körpertemperatur und einen Puls und sogar die Fähigkeit, sich durch Chromosomenbildung weiterzuentwickeln. Sie folgen genau ihrer Programmierung und ihrer Logik. Die ursprünglichen, von den Ureinwohnern geschaffen Androiden sind körperlich extrem stark und haben die Fähigkeit, Stimmen perfekt nachzuahmen. Außerdem besteht die Möglichkeit, Kopien realer Personen zu erstellen, die entweder nur mit dem Nervensystem der Vorlage synchronisiert werden und dann über das komplette Gedächtnis des Originals verfügen, oder sogar die komplette Seele des Originals erhalten können.

Die Androiden vernichten ihre Schöpfer, als diese vor ihrer Perfektion Furcht entwickeln und sie deaktivieren wollen. Der Androiden Ruk lebt Jahrtausende in Einsamkeit, bis sie von dem Anthropologen Korby und seinem Assistenten Doktor Brown entdeckt werden. Der Kontakt mit den Menschen führt allerdings zu Fehlfunktionen, da die Androiden das Geheimnis bewahren wollen und von Emotionen verwirrt werden. (TOS: Der alte Traum)

Exo-III-Androiden Bearbeiten

Soong-Typ-Androide Bearbeiten

Ein hochentwickelter Typ von Androiden ist der Soong-Typ-Android, der auf dem positronischen Gehirn basiert, das das Verhalten und die Körperfunktionen steuert. Noonien Soong hat dieses Gehirn auf der Basis der Forschungen von Isaac Asimov weitergeführt und kann so etwa um das Jahr 2338 herum nach drei Fehlschlägen, zunächst B-4 und dann den Androiden Lore fertigstellen. B-4 und Lore sind somit die ersten Soong-Typ-Androiden mit einer stabilen positronischen Matrix. Nach Lores Vollendung stellt sich allerdings heraus, dass dieser grausam und böse ist. Soong entscheidet, Lore zu demontieren und einen neuen, weitaus weniger menschlichen Androiden, Data, zu konstruieren. Nach dessen Fertigstellung, „Kindheit“, also der Basisprogrammierung, wie zum Beispiel Konfiguration der Motorik und Sensorik, und Löschung seines Erinnerungsspeichers entscheiden sich Soong und seine Frau Juliana Tainer den Androiden auf Omicron Theta zurückzulassen, da sie befürchten, er könnte wie auch sein Vorgängermodell böse werden. (TNG: Soongs Vermächtnis)

Data schafft es nicht nur, als erster Androide überhaupt in die Sternenflotte aufgenommen zu werden, er hat auch kurzzeitige Erfolge damit, einen Nachkommen zu erschaffen, der Lal genannt wird. (TNG: Datas Nachkomme)

Data erhält ebenfalls als erster Androide 2365 alle Rechte und Privilegien eines Bürgers der Föderation und ist somit allen empfindungsfähigen Lebensformen gleichgestellt. (TNG: Wem gehört Data?)

Im Jahre 2379 entdeckt die Crew der USS Enterprise (NCC-1701-E) auf Kolarus III Teile eines auseinandergenommen Androiden. Data setzt diese zusammen und reaktiviert B-4. Dieser scheint ein Prototyp für Data und Lore zu sein, doch Shinzon lässt ihn modifizieren, um auf der Enterprise zu spionieren. Deshalb ist sein positronisches Gehirn ihnen etwas unterlegen. Dennoch beschließt Data, ihm seine gesamten Erinnerungen zu übertragen. Somit bleibt sein Wissen weiterhin erhalten, nachdem Data an Bord der Scimitar zerstört wird. (Star Trek: Nemesis)

Neben den Androiden, die er nach seinem Vorbild schafft, entwirft Dr. Soong auch noch einen, der seiner damaligen Frau Juliana O'Donnell, später Dr. Juliana Tainer, äußerlich bis ins kleinste Detail gleicht. Dieser Androide hat außerdem noch die kompletten Erinnerungen seiner Frau in sich gespeichert und weiß selbst nicht, dass er eine künstliche Lebensform ist. Dr. Soong baut den Androiden, nachdem seine echte Frau beim Angriff des Kristallwesens ins Koma fällt. Als sie stirbt, ersetzt er sie durch den Androiden. Er programmiert sie so, dass sie nach einem langen, glücklichen Leben eines Tages sterben soll. (TNG: Soongs Vermächtnis)

Soong-Typ-Androiden Bearbeiten

Aufbau von Data Bearbeiten

Data2379.jpg

Data ein Androide von Doktor Soong.

Datas Schädel besteht aus Cortenid und Duranium. Sein Gehirn besteht aus einer positronischen Matrix. Sein Körper enthält 24,6 kg Tripolymere, 11,8 kg einer Molybdän-Kobalt-Legierung und 1,3 kg Bioplast. Jedes seiner Beine ist 87,2 cm lang. Seine Energiezellen laden sich kontinuierlich von selbst auf. (TNG: Der Sammler, Das fehlende Fragment; Star Trek: Der Aufstand)

Insgesamt wiegt er 100 Kilogramm. (TNG: Soongs Vermächtnis)

In seinem positronischen Gehirn befindet sich ein phasenauflösender Verstärker vom Typ R, der einer der wenigen Bestandteile ist, die Data von Lore unterscheiden, in dem ein Verstärker vom Typ L verbaut ist. Sein positronischer Decompiler enthält einen extrem empfindlichen Phasenauflöser. (TNG: Gefahr aus dem 19. Jahrhundert, Teil I)

Data hat nach eigenen Aussagen dieselben Gliedmaßen, die auch Menschen haben, was auch Geschlechtsorgane mit einbezieht. Als die Crew der Enterprise-D unter dem Einfluss der Tsiolkovsky-Infektion steht, hat er Sex mit Lieutenant Natasha Yar. (TNG: Gedankengift)

Er hat einen pulsierenden Kühlmittelkreislauf, um die Wärmeregulierung seiner inneren Systeme aufrecht zu erhalten. Er kann längere Zeit im Vakuum existieren. Seine Haare können wachsen. Data kann atmen, ist aber auch in der Lage längere Zeit ohne Sauerstoff auszukommen. Laut Picard atmet er jedoch nicht. (TNG: Der Moment der Erkenntnis, Teil I; Star Trek: Der Aufstand)

Obwohl Data keine Nahrung benötigt, nimmt er gelegentlich halborganische Nährstoffe in einer Flüssigkeit auf Silikonbasis zu sich, was seine Biofunktionen unterstützt. (TNG: Noch einmal Q)

Data hat eine Speicherkapazität von 800 Billiarden Bit (das sind umgerechnet 100 Petabyte), außerdem kann er 60 Billionen Operationen pro Sekunde durchführen. (TNG: Wem gehört Data?)

In der deutschen Fassung wird eine Speicherkapazität von nur 800 Milliarden Bit angegeben, was 100 Gigabyte entspricht. Im Original heißt es an dieser Stelle: 800 quadrillion bits, was korrekt übersetzt entweder 800 Billiarden Bit (sog. kurze Skala) oder eben 800 Quadrillionen Bit (sog. lange Skala) entspricht. Letzteres ist aufgrund des Jahrhunderts und der Aussage Datas, nichts jemals wieder zu vergessen, wahrscheinlicher, da hierfür die Größenordnung Petabyte nicht ausreichend wäre.

Die Intervalle von Datas Augenzwinkern entsprechen einer Fourierreihe. (TNG: Soongs Vermächtnis)

Außerdem verfügt Data über ein Alterungsprogramm, das es, sofern er es möchte, ihm ermöglicht, auch äußerlich zu altern. (TNG: Soongs Vermächtnis)

Andere bekannte Androiden Bearbeiten

Sargons Androiden Bearbeiten

Androide für Thalassa.jpg

Der Androide, welcher für Thalassa bestimmt ist.

2268 nimmt Sargon Kontakt mit der USS Enterprise (NCC-1701) auf und bittet für sich, Henoch und Thalassa die Körper von James T. Kirk, Spock und Ann Mulhall ausleihen zu dürfen. Die drei körperlosen Wesen wollen dadurch für sich Androiden bauen, damit diese wieder einen Körper besitzen. Die Androiden können dann vom Aussehen angepasst werden. Allerdings sind die Drei in den Körpern nicht in der Lage etwas zu fühlen und zu spüren. Doch Henoch will den Körper von Spock nicht verlassen und Sargon ist gezwungen Henoch zu töten. Später entschließen sich Thalassa und Sargon als Energiewesen weiter zu leben. (TOS: Geist sucht Körper)

Rayna Kapec Bearbeiten

Rayna Kapec.jpg

Der Android Rayna Kapec.

siehe auch: Rayna Kapec

Rayna Kapec ist ein weiblich aussehender Android, welcher von dem unsterblichen Flint konstruiert wird. 2269 trifft die Crew der Enterpriseauf dem Planeten Holberg 917G auf Flint und Rayna, die von Flint als seine Tochter vorgestellt wird. Der Android kann zunächst keine Gefühle entwickeln, als sich zwischen ihm und Captain Kirk jedoch eine Liebesbeziehung anbahnt, lassen die Emotionen sie kollabieren.Von dem Androiden gibt es mehrere Kopien, es ist jedoch stets nur eine aktiv. (TOS: Planet der Unsterblichen)

Ilia-SondeBearbeiten

Ilia-Sonde.jpg

Die Ilia-Sonde.

siehe auch: Ilia-Sonde

Die „Ilia-Sonde“ ist ein Android, der 2273 durch V'Ger konstruiert wird. Es entführt die echte Lieutenant Ilia und ersetzt sie durch einen äußerlich nahezu identischen Androiden (der einzige äußerliche Unterschied ist eine Art Kontrollleuchte, die sich auf der Brust des Androiden befindet), der sich fortan selbst Ilia-Sonde nennt. Der Android wird von V'Ger an Bord der USS Enterprise gebracht, um dort Informationen über die Kohlenstoff-Einheiten, die lebendige Besatzung, zu sammeln. Später bleibt er mit Willard Decker bei V'Ger zurück. (Star Trek: Der Film)

Automatische Personaleinheiten Bearbeiten

Automatische Einheit 3947.jpg

Eine Automatische Personaleinheit der Pralor.

Sowohl die Pralor als auch die Cravic entwickeln Androiden, die Automatische Personaleinheiten genannt werden, um für sich ihren Krieg zu führen. Als die beiden Völker Frieden schließen wollen, werden sie von ihren eigenen Schöpfungen ausgelöscht, die Roboter führen dann den Krieg noch mehr als 150 Jahre weiter. (VOY: Prototyp)

Externe Links Bearbeiten

Auch bei Fandom

Zufälliges Wiki